Im Frühjahr wurde die traditionsreiche Klosterhausbuchhandlung in Lippoldsberg Ziel eines feigen Brandanschlags, mit dem die hochbrisante Thule-Trilogie von Wilhelm Landig vernichtet werden sollte. COMPACT-Leser zeigten Solidarität mit dem Unternehmen. Dafür hat ihnen die Chefin nun ihren Dank ausgesprochen. Alle drei Bände der lange Zeit vergriffenen Trilogie können Sie zu einem günstigen Preis in unserem Online-Shop bestellen.

    Es war eine feige Tat mit politischem Hintergrund: Am frühen Morgen des 28. März schmissen vier Täter bei der Lippoldsberger Klosterhausbuchhandlung die Schaufensterscheiben sowie die Scheibe der Ladentür ein, um dann flüssigen Bitumen in das Geschäft, auf die Auslagen und das Inventar zu verspritzen. Es entstand ein beträchtlicher Sachschaden, der für die kleine Buchhandlung mit angeschlossenem Verlag beinahe existenzvernichtend war.

    Die Wut der höchstwahrscheinlich aus dem Antifa-Milieu stammenden Täter richtete sich vor allem gegen die vom hauseigenen Klosterhaus-Verlag wiederveröffentlichte Thule-Trilogie von Wilhelm Landig, die lange Zeit nur zu horrenden Preisen unterm Ladentisch erhältlich war.

    Die Täter wussten genau, warum sie die Thule-Trilogie ins Visier nahmen. Der Zuspruch zu den Büchern, die geheimes Wissen über das Dritte Reich offenbaren, war von Anfang an enorm. Mehrere Auflagen mussten nachgedruckt werden. Im Online-Shop von COMPACT sind gerade wieder frische Exemplare eingetroffen.

    Die Schmiererei an der Außenfassade belegt die politische Motivation des Anschlags. Foto: Margret Nickel

    Der Erfolg der – originalgetreu und unzensiert – neu aufgelegten Reihe kommt nicht von ungefähr: Lange Zeit blieb das Wissen, das Autor Landig als SS-Oberscharführer und Mitarbeiter an geheimen Waffenprojekten im nationalsozialistischen Deutschland sammeln konnte, im Verborgenen. Mit der Wiederveröffentlichung der Reihe konnte dann jedermann wieder lesen, was er über das Dritte Reich nie erfahren sollte. Und das wollten bestimmte Kreise offenbar nicht weiter zulassen – und schritten zur Tat beziehungsweise ließen zur Tat schreiten.

    COMPACT berichtete auf seiner Website und im Newsletter über den Brandschlag. Zahlreiche Leser spendeten daraufhin kleinere und größere Geldbeträge oder bestellten Bücher des Klosterhaus-Verlags in unserem Online-Shop, um dem Unternehmen den Rücken zu stärken.

    „Lawine von Solidarität, Hilfs- und Spendenbereitschaft“

    Die Leiterin der Klosterhausbuchhandlung und des angeschlossenen Verlags, Margret Nickel, bedankt sich daher von ganzem Herzen bei den Unterstützern und Lesern aus dem COMPACT-Umfeld mit diesem Schreiben:

    „Auf meine Buchhandlung in Lippoldsberg wurde Ende März ein Vandalismus-Anschlag verübt. Die Buchhandlung mit angeschlossenem Verlag wurde von Hans Grimm 1950 gegründet und von der Tochter Dr. Holle Grimm bis 1989 geführt. 1990 ist Frau Dr. Grimm verstorben, und seitdem führe ich in ihrem Sinne die Geschäfte weiter.

    Wir führen nicht nur aktuelle, politische und zeitgeschichtliche Bücher, sondern auch ein großes Versandangebot und ein Antiquariat. Seit zwei Jahren gibt es in meinem Umfeld eine Initiative, die man durchaus als geistige Brandstifter dieses feigen Überfalls bezeichnen darf. Die Täter, vier schwarz vermummte Figuren, schmissen gegen 4:00 Uhr nachts die Schaufensterscheiben sowie die Scheibe der Ladentür ein, um dann flüssiges Bitumen auf die ausgelegten Bücher und auf das Inventar zu spritzen.

    Nachdem sich dieser Überfall wie ein Lauffeuer herumgesprochen hat und COMPACT darüber berichtete, ist eine Lawine von Solidarität, Hilfs- und Spendenbereitschaft über mich hereingebrochen, für die ich mich leider nicht bei jedem Einzelnen bedanken kann, sondern nur auf diesem Wege: Danke! Danke für alle Hilfe und Anteilnahme! Bitte bleiben Sie uns gewogen, denn nur mit Ihrer Unterstützung kann es weitergehen!“

    Verbotenes Wissen über das Dritte Reich

    Doch warum fürchten Linkskriminelle und ihre „bürgerlichen” Stichwortgeber und Hintermänner die Bücher von Wilhelm Landig so sehr, dass sie selbst vor einem Anschlag nicht zurückschrecken?

    Der Verfasser der Thule-Trilogie, Wilhelm Landig, kämpfte als Soldat der Waffen-SS von 1942 bis 1944 auf dem Balkan. Die spannendste Episode aus dieser Zeit ist allerdings seine Beteiligung an der Entwicklung neuartiger Waffensysteme, vor allem sogenannter Flugscheiben.

    Außerdem erlangte der Österreicher Kenntnis über streng geheime Dossiers der SS, die den esoterischen Charakter von Himmlers Schwarzem Orden dokumentieren. Landig macht deutlich: Dieses okkulte SS-Netzwerk blieb auch nach dem Zweiten Weltkrieg aktiv!

    Spielt eine zentrale Rolle in der Thule-Trilogie: Das mystische Symbol der Schwarzen Sonne. Foto: afazuddin | Shutterstock.com

    Über diese Aspekte des Dritten Reiches und der Nachkriegsgeschichte, über die man in den offiziellen Geschichtsbüchern so gut wie nichts findet, hat Landig lange geschwiegen. Er machte allerdings Aufzeichnungen, legte seine Erkenntnisse schriftlich nieder, bis er sich schließlich entschloss, sein geheimes Wissen in drei Büchern – „Götzen gegen Thule“, „Wolfszeit um Thule“ und „Rebellen für Thule“– zu offenbaren.

    Eine Reihe von Anschlägen und Morden

    Landig wählte die Romanform, denn als Sachliteratur wären seine Enthüllungen zu heikel gewesen. Oft genug wagt er sich in der Thule-Trilogie auf höchst vermintes Terrain vor, behandelt Themen, die die Geschichtszensoren mit einem Bannfluch belegen. Seine Bücher eröffnen dem Leser einen Blick hinter die Kulissen, die einen erstaunen, manche vielleicht sogar erschrecken lassen.

    Besonders brisant: Landig berichtet von mehreren Anschlägen und Morden im Zusammenhang mit den Geheimnisträgern des verbotenen Wissens über das Dritte Reich. Offenbar hatten bestimmte Kreise schon in der Nachkriegszeit großes Interesse daran, die sensationellen Fakten, die in der Thule-Trilogie präsentiert werden, nicht an die Öffentlichkeit kommen zu lassen. Damals wie heute ist dies den Tätern nicht gelungen. Auch dank der Unterstützung der Freunde und Leser von COMPACT!

    Weiter Solidarität mit der Klosterhausbuchhandlung zeigen! Holen Sie sich die Thule-Trilogie, die bei dem Anschlag in Lippoldsberg vernichtet werden sollte: Das umfassend aufklärende Monumentalwerk von Wilhelm Landig ist jetzt wieder verfügbar – unzensiert und zu einem erschwinglichen Preis. Lesen Sie, was Sie über das Dritte Reich nie erfahren sollten – und helfen Sie einem traditionsreichen patriotischen Verlagshaus. Hier bestellen.

    8 Kommentare

    1. Ein alter Indianerspruch besagt dass man ein schnelles Pferd braucht wenn man die Wahrheit erzählt !
      Aber heutzutage benötigt man ja schon Lichtgeschwindigkeit um den Lug und Trug zuentgehen.

    2. Otto Baerbock an

      Hoffentlich hat die Buchhandlung jetzt eine gute (= ausreichende) Versicherung! Was einmal geklappt hat … kann auch ein zweites Mal gemacht werden. Und im Kaputtmachen ist die Antifa schließlich bestens ausgebildet …

    3. Eine gute Information für politische Brandstifter ……wenn die zündeln rückt die Feuerwehr nicht aus …. Verbot von oben …..

      jeder Verleger kann auf der Schiene E-Book Schriftwerke veröffentlichen ,ohne Gefahr laufen zu müssen , dass da linke rechte ,grüne,schwarze ,rote ,liberale Schriftunkundige Feuer ins Haus bringen ….. Und deutsche erfahrene Justiz in Sachen Bücherverbrennung ,damals Feuer ,heute Reisswolf sehr gut kennt.
      Am besten über einen NIcht EU-Staat ( China ) die ISBN Nummer erwerben und den Server auch weit weg von Deutschland mit Feind Erkennungssoftware ausstatten ….. Bankkontomöglichkeiten ,den E-Bookpreis einzuziehen gibt es unendlich …. fragt auch keine Sau weshalb jemand aus Deutschland 7 bis 20 Euro auf diese Konto überweist …. Nur keine russische Bank ,da werden auch drei zehnt eingefroren ,nach moderner Ruabritter Methode legal geklaut ….

    4. So viel zu den braven linken Schweinen, die immer wieder vom Hauptstrom verteidigt werden !!!

    5. Interview mit Wilhelm Landig das erst 5 Jahre nach seinem Tod veröffentlicht werden durfte. Landig fürchtete um sein Leben und legte fest, dass zu seinen Lebzeiten dieses Interview nicht veröffentlicht werden darf.

      "Wilhelm Landig – Ein Zeitzeuge berichtet."

      (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=kmt8ZIkNOuI)

    6. jeder hasst die Antifa an

      Aus welcher Ecke diese Banditen kommen ist doch klar ersichtlich,wieder ein feiger Anschlag von Faesers Narrentruppe gesponsert mit viel Geld für den Krampf gegen Rääächts

      • Friedenseiche an

        Bei dem Einsatz sollten die10.000 rechten doch schon lange geschlagen sein oder sind die vom Geiste der 300er beseelt?