Der neue Chef des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe plant Vorkehrungen für den Krisenherbst und -winter. Neben Notfallübungen fordert er die Bürger auf, sich mit Nahrungsmitteln zu bevorraten. Wie das geht, erfahren Sie im „Prepper-Handbuch“ von Werner Dold. Hier mehr erfahren.

    In Erwartung der Not, die im Winter auf viele Bürger zukommt, wird es manchem Mainstream-Politiker mulmig: Ob die Deutschen trotzdem brav bleiben? So fürchtet sich die Berliner Sozialsenatorin Katja Kipping (Linke) vor „rechter Mobilisierung“ bei Demos gegen die Energiekrise – zumal die Akzeptanz für die Anti-Russland-Sanktionen bei steigenden Heizkosten sinke.

    Wer jedoch glaubt, lediglich Gas und der Strom würden künftig knapp, dem bescherte der designierte Chef des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), Ralph Tiesler, weitere Szenarien künftiger Verarmung. Tiesler forderte gegenüber der Rheinischen Post nämlich mehr Katastrophenübungen für die Bevölkerung.

    In schmeichlerischem Propaganda-Ton verkündete der oberste deutsche Zivilschützer:

    „Wir sehen die Bevölkerung nicht als Statisten, sondern als Akteure auf Augenhöhe, die für ihren eigenen Schutz auch selbst etwas tun.“

    Klingt wie: Seht selber zu, wie Ihr Euch rettet. Deshalb hält Tiesler es für vielversprechend, sich „gemeinsam auf begründete Krisenszenarien auch mit Übungen vorzubereiten“. Um welche Übungen könnte es sich handeln? Ein kleines Rattenrennen um verbliebene Ölkanister oder die letzten bezahlbaren Lebensmittel? Tiesler:

    „Wie das genau aussehen könnte, müssen wir diskutieren.“

    In jedem Falle scheint die Ernährung ein künftiges Problem zu bilden. Auch wenn er nicht mit  Nahrungsmittelknappheit rechne, rät Tiesler den Bürgern, Wasser und Proviant für mehrere Tage zu bunkern:

    „Wenn die Menschen, die dazu in der Lage sind, individuell vorsorgen, hilft uns das, bedürftigen Personen besser und schneller zu helfen. Das wäre ein großer Gewinn für uns alle.“

    Die Flutkatastrophe im vergangenen Jahr hätte „Riesendefizite bei der Krisenbewältigung“ aufgedeckt. Daraus habe man gelernt. Deshalb forderte der BBK-Chef auch eine Budgeterhöhung für seine Behörde:

    „Die Aufgaben sind mit den jüngsten Krisen – Hochwasser, Dürren, Covid und jetzt der Ukrainekrieg – dramatisch gewachsen. Da wird ein weiterer Aufwuchs von Finanzmitteln und Personal notwendig werden.“

    Auf die künftigen Übungsvorschläge darf man jedenfalls gespannt sein.

    Sorgen Sie jetzt selbst vor! Wie das geht, erfahren Sie in dem „Prepper-Handbuch“ des Krisen-Experten Walter Dold. Zur vollständigen Absicherung empfehlen wir auch die beiden anderen Bände seiner begehrten Prepper-Trilogie: In „Urban Prepper“ erfahren Sie, wie Sie auch als Städter durch die Krise kommen. Und „Prepper auf der Flucht“ hilft Ihnen beim Überleben bei Krieg und Verfolgung. Hier mehr erfahren und bestellen.

    18 Kommentare

    1. Friedenseiche an

      Ich musste erst ne Nacht drüber schlafen aber nun erkenne ich die Notwendigkeit des Übens an.

      Ich mache mit!

      Dafür brauche ich nur 10mio Dollar können auch Schweier Franken sein.

      Seid nicht geizig ich habe großes vor und möchte Vorbild für Merkels Gäste sein.

      Her mit der Kohle!

      Allah wird euch danken shalomshalom Gott zum Gruß

    2. Der von der FDJ – Merkel und ihren Nachfolgern verursachte "Notfall"

      Ich werde für nichts dergleichen "üben".

      Man kann nur noch auswandern aus dem von den politisch Verantwortlichen völlig herunter gewirtschafteten und versauten Land.

    3. Die Personalie Tiesler ist passend zu Antifaeser eine widerliche, eine schmierige. Ähnlich wie die des BNetzA-Grünlings Klaus Müller. Tiesler ist zwar nicht als Parteigenosse von Kälte-Habeck bekannt, aber ein Behördendrahtzieher der illegalen Araberinvasion von 2015!
      https://www.merkur.de/politik/bamf-skandal-um-josefa-schmid-jutta-cordt-horst-seehofer-zr-9893707.html
      "Schmid hatte in einem Gespräch mit Bamf-Vize-Präsident Ralph Tiesler mitgeteilt bekommen, dass sie versetzt werden solle. Sie versuchte Tiesler umzustimmen (Email-Austausch liegt der Redaktion vor), doch der sprach ihr die Versetzung per Mail aus und drohte obendrein mit disziplinarischen Maßnahmen, sollte sich Schmid widersetzen. Schon am 9. Mai, also am nächsten Tag, solle sie sich in Deggendorf einfinden, forderte Tiesler."

      • Hintergrund: Die Whistleblowerin Josefa Schmid wies darauf hin, daß massenhaft Illegalen von bestochenen Beamten Asyl zugeschachert wurde und wurde daraufhin vom korrupten Bamf unter Druck gesetzt. Korrupte Beamte sind im Merkelstaat nichts neues, das Einkaufen von Richtern beim Abendessen ebensowenig, aber daß Regierungsverbrecher genauer Behördenverbrecher korrekt arbeitenden Beamten nach der Vernichtung trachten wie dieser Ralph Tiesler paßt nicht nur ins Bild des völlig morschen Horst Seehofer (der damals zuständig war) und eine solche übelriechende Personalie wird von einer Antifaeser magnetisch angezogen,
        Bei einem Regimechange müssen nicht nur die Politiker verhaftet werden, die Behördenleiter sind nicht nur in Berlin ebenso kriminell und gehören zum Komplott!

    4. ZITAT : in jedem Falle scheint die Ernährung ein künftiges Problem zu bilden. Auch wenn er nicht mit Nahrungsmittelknappheit rechne, rät Tiesler den Bürgern, Wasser und Proviant für mehrere Tage zu bunkern:

      In einem Krieg siehe Ukraine ……wie lange will,soll Mensch durchhalten ,wenn die Bonzen Ali Baba Höhlen voll gefüllt mit Fressereien haben .
      Der Selensky speist jeden Tag wie Ludwig der 14.-te …… und das Volk bekommt lange Daumen vom Lutschen ….. Wer jetzt in den Wald geht mit einer gefundenen Waffe in der Ukraine ,sich Wildbrett besorgt ist schon ein Toter nach dem ukrainischen Kriegsrecht ….
      Die Soldaten werden mit amerikanischen Konserven Komprimaten und auch allerlei BW Material versorgt ……. Stoppt die Versorgung ….plündern die auch be ihren Landsleuten ……

      Bei unseren deutschen Volksgenossen steht der Suizid an im Kriegsfalle wenn die Versorgung mit Toilettenpapier endet …… ,oder die TV Serien nicht mehr flimmern …

      • Der hat schon so oft und viel verraten, daß er schon gar nicht mehr versteht, was Verrat ist und wen man noch verraten könnte.

    5. „Wir sehen die Bevölkerung nicht als Statisten, sondern als Akteure auf Augenhöhe, die für ihren eigenen Schutz auch selbst etwas tun.“
      Das übersetze ich mal so:
      Die Politiker führen uns in die Scheiße und der Bürger darf es ausbaden.
      Wird ein ineressanter Winter werden.
      Da wird nicht nur gefroren, es könnte auch heiß hergehen.

      • Und es geht weiter. Der übergriffige Staat legt nach. Es wird nicht nur gefroren sondern wieder geimpft. Gerade bei ZUERST ! gefunden:
        Längst laufen sich Politik und Behörden für die nächste „Pandemie“-Runde warm. Seit Monaten warnen Lauterbach und Co. vor neuen Virusvarianten spätestens im Herbst – und mahnen umfassende Maßnahmen an.
        Diese bestätigte jetzt unfreiwillig einer, der es wissen muß, der Bundeswehr-Generalmajor Carsten Breuer. Er war seit 2018 Kommandeur des Kommandos Territoriale Aufgaben der Bundeswehr in Berlin. Danach leitete er den Corona-Krisenstab im Bundeskanzleramt. Im „Spiegel“ machte Breuer unlängst einige interessante Aussagen.
        Das Hamburger Magazin fragte den General: „Gerade wird um die Coronaregeln für den Herbst gerungen. Sind Sie zufrieden mit der Vorbereitung?” Worauf Breuer antwortete: politische Prozesse seien, wie sie sind. Für ihn zähle: „Dank der Arbeit aller in den letzten Monaten gibt es eine Grundvorbereitung und Aufmerksamkeit, bei der jeder genau weiß, was er zu tun hat.“ Und dann die brisante Aussage: „Wir werden im Herbst zwischen 50 und 60 Millionen Menschen impfen müssen und dafür die nötige Infrastruktur aufbauen.“

        • Friedenseiche an

          Hört sich nach impfzwang an. Viele geimpfte die ich kenne wollen keinen weiteren schuß

        • In anderen Ländern auch einigen ( E ..uer U ..ntergang ) ist die Politiker Schau Covid und andere Grippebazillen aus dem Versandhaus zu Grabe getragen worden ……

        • Wernherr von Holtenstein an

          @ Friedenseiche

          Auf solcherlei Aussagen würde ich micht verlassen wollen. Ich kenne etliche, die vor ihren "Impfungen" auch lauthals skandierten, daß sie sich niemals impfen werden lassen. Niemals! – Und schnell kam das mit dem "Geschwätz von gestern", da man ja in den Biergarten wollte oder der Urlaub bereits in Sack und Tüten war oder in’s Stadion zum BVB – Jahreskarte und so – oder auch "die Arbeit ruft" oder irgend etwas anderes total wichtiges, für das man seine Gesundheit gerne mal auf’s Spiel setzt. Denn die meisten von diesen Umfallern wußten sogar, daß da etwas nicht koscher ist mit der "Corona", hatten sich nicht nur bei den "tagesthemen" oder bei "Bild" informiert. Es war schon hie und da enttäuschend – aber des Menschen Wille ist sein Himmelreich …

          Habe die Ehre.

      • Genau ….in Deutschland wurde auch keine Fürsorge mehr getroffen mit ausreichenden Schutzräumen …….vor Jahren ein Test der Sirenenanlagen …… grande Katastrophe …weggerostet auf dem Dach ….. Man wollte die Bevölkerung mit SMS warnen ,wenn sie sich eingraben sollen ….. Sie wollen grosse Krieger sein ,aber das Pack ist denen scheissegal ……..

        In Grosstädten die Untergrundbahnen bieten keinen Schutz mehr …auf einer Seite Gas rein ,der Fahrtwind der Bahnen verbreitet das Gas im Minutentakt über alle U-Bahnstationen ….

        Wo vorgesorgt wurde und nicht gesparrt …ist der bewaffnete Schlag ,die Niederknüppler der Demokratiediktatur gegen die Bevölkerung die aufmüpfig wird …… und es gibt dafür Menschen ….. die die Hacken zusammenschlagen und das ausführen …. So eine Wohlfühlaussichten GmbH sind wir …..

        • Jeder Westpolitiker sollte auf dem Bauch tätowiert werden ….wir lieben euch doch alle….
          und auf dem Rücken …leck mich am Arsch und Ich liebe mich selbst …

        • Wernherr von Holtenstein an

          @ +60 Ossi

          Ich schrieb es zwar vor einiger Zeit bereits einmal, wiederhole mich aber gern …

          Wenn Sie heute eine Anzeige in Ihrer Lokalzeitung mit folgendem Textinhalt schalten würden (lassen Sie’s ein bißchen "offiziell" aussehen):

          – – –

          "Wachpersonal m/w/d
          für Umerziehungslager
          von Coronaleugnern und anderen Staatsfeinden
          gesucht

          Sie sind zwischen 18 und 67 Jahre alt, geimpft, geboostert und auch sonst staatstragend?
          Sie stehen auf dem Boden des Grundgesetzes?
          Sie arbeiten gern mit Menschen und können sich durchsetzen?
          Disziplin, Ordnungssinn und auch Schlagkraft gehören zu Ihren Stärken?

          Dann bewerben Sie sich noch heute mit Ihren vollständigen Unterlagen bei
          Reeducation GmbH Dachau

          Wir bieten: Regelarbeitszeit/Schichtarbeitszeit, Karrieremöglichkeiten, guter Verdienst/Pension.
          Wir sind ein starkes Team und warten auf Sie."

          – – –

          … ich gebe Ihnen Brief und Siegel, Sie könnten sich vor Bewerbungen nicht retten.

          Habe die Ehre.

      • So einen Mist hat auch mal der Södolf über die Masken verbreitet. Er sagt: Die Masken schützen einen auch vor sich selber!
        Wer hat nur solche Vollpfosten gewählt?

        • Friedenseiche an

          Der meinte vielleicht dass die Maske sich vor der Maske schützt?bisschen schizo ist immer dabei bei baxuwarischer Inzucht?