EXKLUSIV: Anklage gegen Antifa-Hammerbande – Das sind die Mitglieder

46

Ein halbes Jahr nach der spektakulären Verhaftung der Leipziger Linksextremistin Lina Engel hat der Generalbundesanwalt Anklage gegen die 26-Jährige und drei ihrer mutmaßlichen Mittäter erhoben. COMPACT nennt die Verdächtigen beim Namen – und gibt der mutmaßlichen Anführerin exklusiv ein Gesicht. Mehr in unserer Sonderausgabe Antifa – Die linke Macht im Untergrund, die bereits in 3. Auflage erschienen ist. Hier bestellen.

An der Spitze dieser mutmaßlichen Terrorgruppe steht eine Frau: Lina Engel, deren Gesicht wir im Titelbild als erstes Medium öffentlich zeigen, ist zur Märtyrerin der Antifa-Szene geworden, die „Free Lina“ an Häuserwände sprüht und auf Soli-Shirts druckt. Es ist das erste Mal seit 20 Jahren, dass der Generalbundesanwalt Anklage gegen eine Linksextremistin erhebt.

Gemeinsam mit mindestens drei Mittätern soll sie eine kriminelle Vereinigung nach §129 Strafgesetzbuch gebildet haben. Laut Anklageschrift soll die Gruppe zwischen 2018 und 2020 in Leipzig, Wurzen (Sachsen) und Eisenach sechs schwere Überfälle auf vermeintliche Rechte begangen haben. Das brutale Markenzeichen: Die Täter schlugen mit Hämmern zu.

Tatort Eisenach: Eine Überwachungskamera nahm die Linksextremisten auf. Foto: COMPACT

Im Haftbefehl war daher vom „Grenzbereich zum Terrorismus“ die Rede. „Ausschlaggebend für diese Vereinigung war eine von allen Mitgliedern geteilte militante linksextremistische Ideologie, die eine Ablehnung des bestehenden demokratischen Rechtsstaates, des Grundrechts auf freie Meinungsäußerung sowie des staatlichen Gewaltmonopols beinhaltet“, heißt es in der neuesten Pressemitteilung der Generalbundesanwaltschaft.

COMPACT klärt auf, wer die mutmaßlichen Linksterroristen sind:

Lina Engel (26, im Titelbild):

Die Studentin soll in der Gruppe eine „herausgehobene Stellung“ eingenommen, Opfer ausgespäht und bei Attacken das „Kommando übernommen“ haben. Am 5. November 2020 wurde die 26-Jährige in ihrer Wohnung im Leipziger Szeneviertel Connewitz verhaftet und mit dem Polizeihubschrauber nach Karlsruhe geflogen. Seitdem sitzt sie in der JVA Chemnitz in Haft – gemeinsam mit der NSU-Frau Beate Zschäpe.

Auf der Flucht: Lina Engels Freund Johann Guntermann. Foto: Polizei

Engel, die zuletzt in Halle (Saale) für Erziehungswissenschaften im Master eingeschrieben war, ist bisher die einzige Angeklagte, die hinter Gittern sitzt. Die Behörden gehen davon aus, dass sie ihrem untergetauchten Freund – ebenfalls ein Tatverdächtiger – in den Untergrund folgen wollte. Dafür spricht, dass die junge Frau offenbar ihr Aussehen veränderte, Verkleidungen, Brillen und Perücken nutzte.

Bei einer Hausdurchsuchung fand das LKA neben einem Hammer und Körperschutzwesten auch den gestohlenen Ausweis einer jungen Frau namens Lisa M., in deren Rolle sie offenbar schlüpfen konnte. Hinzu kommen 3.090 Euro Bargeld sowie 26.000 Euro auf einem Konto, dessen Herkunft sich die polizeiliche Finanzermittlung nicht erklären kann. COMPACT-Recherchen ergaben, dass mindestens Einzelpersonen aus dem Umfeld der Bande offenbar in Drogengeschäfte verwickelt waren.

Offiziell war Engel bei ihrer Mutter in Kassel gemeldet. Der Verdacht liegt nahe, dass die 63-Jährige selbst zum Unterstützerumfeld der Szene gehört: Sie soll ihrer Tochter nicht nur ihren silbernen VW Golf zur Verfügung gestellt haben, der für mehrere Überfälle genutzt wurde, sondern spendet auch monatlich 7,50 Euro an die linksextreme Gefangenenorganisation Rote Hilfe e.V. Der Verein unterstützt ausdrücklich nur Straftäter, die vor Gericht keine Reue zeigen.

Lina Engels Mutter spricht auf einer Antifa-Kundgebung in Leipzig, 8.5.2021. Rechts neben ihr der Grünen-Politiker Jürgen Kasek. Foto: Screenshot YouTube: GTN _LE

Wie es scheint, ist die städtische Angestellte auch noch stolz auf ihren Nachwuchs: Am 8. Mai trat sie vor vermummten Antifas auf der Solidaritäts-Demo „Wir sind alle LinX“ in Leipzig auf – gemeinsam mit dem Grünen-Kommunalpolitiker Jürgen Kasek und der Linken-Landtagsabgeordneten Juliane Nagel. Beide sind für ihre guten Kontakte ins militante Connewitzer Milieu bekannt.

Lennart Zaphod A. (26):

Auch der junge Mann mit dem Spitznamen „Mio“ ist bei seinen Eltern gemeldet, die Mutter, eine Diplom-Geografin, arbeitet für ein niedersächsisches Landkreisamt. Bei einem Überfall auf eine vermeintlich rechte Kneipe in Eisenach soll Lennart A. den von Engel genutzten VW Golf mit gestohlenem Leipziger Kennzeichen gefahren haben. Die Polizei stoppte das Fahrzeug nach einer waghalsigen Flucht, fand neben zahlreichen Tatutensilien auch Antifa-Propagandamaterial.

„Antifa bleibt Handarbeit“: Diese Aufkleber fand die Polizei im VW Golf der Inhaftierten. Foto: Polizei

Besonders brisant aber ist, was die Ermittler bei einer anschließenden Hausdurchsuchung entdeckten: Wie die Zeitung Welt berichtet, war Lennart A. im Besitz eines Ausweisdruckers mit behördlicher Kennzeichnung. Der Verdacht liegt nahe, dass man sich – ganz wie seinerzeit die RAF – auf ein Leben im im terroristischen Untergrund vorbereitete.

Janis R. (35):

Als das LKA Sachsen im Herbst 2020 die Wohngemeinschaft des arbeitslosen Langzeitstudenten in der Leipziger Brandstraße durchsuchte, dauerte es laut einem Polizeibericht gerade mal zehn Minuten, bis „Frau Juliane Nagel“ am Einsatzort auftauchte.

Die Landtagsabgeordnete und Stadträtin (Die Linke) gehört zu den bekanntesten Gesichtern, die sich öffentlich mit Lina Engel solidarisieren. Nachdem sie einen Tweet über die Razzia abgesetzt hatte, so schildert es die Welt, verschwand Nagel wieder – kurz darauf wurden die Beamten von Vermummten mit Steinen attackiert. „Als ein vermummter Bulle in Zivil mit einer schusssicheren Schutzweste im Hauseingang seinem Auto zu Hilfe eilen wollte, schmissen wir kurzerhand die restlichen Steine durch die verglaste Haustür auf ihn“, las man in einem Bekennerschreiben auf der Szene-Plattform Indymedia.

Schläge mit dem Hammer: Die Gruppe nahm Todesopfer in Kauf. Foto: Privat

Neben der Attacke in Eisenach soll Janis R. gemeinsam mit Lina Engel und Philipp Jonathan Mohr an einem Überfall auf abreisende Teilnehmer des Trauermarschs anlässlich des 75. Jahrestags der Bombardierung Dresdens beteiligt gewesen sein. „Am Boden liegend erhielten sie Tritte gegen den Kopf sowie weitere Schläge mit Teleskopschlagstöcken. Hierdurch erlitten sie erhebliche, potentiell lebensgefährliche Verletzungen“, heißt es in der Anklage.

Unter dem Opfern soll auch ein 15-Jähriger gewesen sein. Außerdem, so die Polizei, habe Janis R. einen Leipziger Juristen ausspioniert, auf den offenbar ein weiterer Anschlag geplant war. Die Tat konnte verhindert werden, weil das LKA die Gruppe zu diesem Zeitpunkt bereits observierte.

Philipp Jonathan Mohr (26):

Für den geborenen Duisburger war sein Smart Fortwo offenbar der Ort, an dem er mit seinen Taten prahlen konnte. Das Auto war auf seinen Arbeitgeber, einen Brandenburger Pflegedienst, zugelassen. Was der Krankenpfleger nicht wusste: Die Polizei hatte das Fahrzeug verwanzt und hörte mit. Es mache für ihn keinen Unterschied, zitiert ihn die Welt, „ob er auf Demos einen ‚Bullen’ mit einem Straßenschild verprügele oder einem Nazi den Kiefer breche. Fest und wuchtig würde er bei Überfällen prügeln, so lange, bis der Gegner am Boden liege.“

Dabei ist der Mann mit dem Spitznamen „Nero“ für die Polizei kein Unbekannter. In Weimars linkem Zentrum „Gerber“ sozialisiert, zog es ihn nach Berlin. „Für Autonome ist das die Anlaufstelle in Deutschland“, sagte er dem Magazin Vice. Dort blendete er im Juni 2017 er mit einem Laserpointer die Piloten eines Polizeihubschraubers, der eine illegale Gewalt-Demo in der berüchtigten Rigaer Straße aus der Luft beobachtete. Dafür bekam Mohr 18 Monate Haft ohne Bewährung.

Blutspuren am Bahnhof Wurzen 2020: Lina Engel soll die Opfer ausspioniert haben. Foto: COMPACT

Der Richter im Urteil: „Tatsächlich ist es zu keiner Katastrophe gekommen, mit Verletzten, gar Toten, brennenden Häusern. Aber möglich war sie schon. Was Sie taten, ist nicht witzig. Sie haben die Tat geplant und damit die Gefährdung von Menschenleben. Und das Gericht hat nicht den Eindruck, dass es Ihnen besonders leidtut.“ Lina Engels Freund, der zur linksextremen Graffiti-Crew Nakam gehört, sprühte Solidaritätsnoten – die bunten Bilder finden sich sogar in Griechenlands Autonomen-Hochburg Exarchia.

Nach Mohrs Haftentlassung dauerte es nicht lange, bis er wieder aktiv wurde. Vor einem Überfall in Eisenach nahm eine Überwachungskamera auf, wie sein Smart 13 Mal am Tatort vorbeifuhr. Auf der Flucht wurde der Wagen dann auch noch von einem Blitzer erfasst – auf dem Beifahrersitz saß Lina Engels Freund, dessen DNA ebenfalls am Tatort gefunden wurde.

Offenbar, weil er Kampfsportler ist, wollte ihn die Bande ihn dann auch beim geplanten Überfall auf einen Leipziger Juristen dabeihaben. Bei einer Durchsuchung bei Lina Engel hingen Hammer und Perücke bereits in eine Tüte verpackt an der Wohnungstür. In Mohrs Kopf, so scheint es, geisterten allerdings noch viel blutigere Ideen herum. Womöglich reichten Fäuste und Schlagwerkzeuge ihm nicht mehr. Die Welt: „Im Juni 2020 soll er gesagt haben, dass er bei einem weiteren Erstarken politischer Ideen und Parteien wie der AfD möglicherweise Konsequenzen ziehe. Bei Kundgebungen werde er ‚dastehen mit der Waffe und Leute abballern’“.


Wir reißen den Tätern die Maske vom Gesicht! COMPACT recherchiert investigativ zu linksextremen Netzwerken. In unserer bereits in 3. Auflage erschienenen Sonderausgabe Antifa – Die linke Macht im Untergrund benennen unsere Reporter die Täter und ihre einflussreichen Unterstützer in Politik und Medien beim Namen. Die linke Szene versucht, das brisante Heft mit ihren Anwälten vom Markt zu nehmen. Nach diesem Artikel dürften neue Unterlassungsklagen reinflattern. Jetzt noch schnell bestellen, bevor der Staatsanwalt klopft!

Über den Autor

46 Kommentare

  1. jeder hasst die Antifa am

    Es ist schon eigenartig das die brutalsten Banditen dieser Schlägetruppe alle aus dem Westen stammen,aber Herr Wandernder Witz wirft den Ostdeutschen Demokratiedefizite vor ,wirklich ein wandernder Witzbold.

  2. Jens Pivit am

    Dass die Bundesregierung die schwerverbrecherische, feige Antifa finanziert und ihr Plünderungen mit Brandschatzungen zugesteht. Ist ein schandfleck für dieses Land. Verfassungsfeinde und Verbrecher widermn jeden Anständigen an. Diese Lumpen sind die stinkenden Ausscheidungen der Umerziehung.

  3. Dennis Schneider am

    Jürgens "beste Freundin" Jutta von Ditfurth hat sich auch schon als Terroristensympathisantin geoutet:
    https://www.facebook.com/Jutta.Ditfurth/posts/3789292787866978

  4. jeder hasst die Antifa am

    Die Antifamaffia von Connewitz zu der Engel und ihre Spießgesellen gehören ist ein Netzwerk von Linken SPD und Grünen die gemeinsam das Terrornetzwerk, Leipzig nimmt Platz betreiben, Hauptakteure sind die mit verlausten Filzzöpfen auftretend SPD Frau Kokott der grüne Winkeladvokat Kasek und die im Landtag sitzende Linksextremistin Nagel welch da ganze Jahr immer dieselben schwatzen Klamotten trägt,warscheinlich aus Trauer über ihr verkorkstes Leben. und in diese Linke Wespennest sticht Compact mit großen Erfolg hinein,danke dafür

  5. Und so manche Linke kommt mit einem Antifa-Sticker in den Bundestag um wohl Solidarität mit solchen Terroristen zeigen zu wollen.

  6. Innozenz III. am

    Erstaunlich, was sich manche Leute für Hobbys aussuchen. Letztlich kämpfen die doch gegen Windmühlenflügel. Allerdings, selbst wenn sie rechtskräftig verurteilt werden, angemessene Bestrafung ist nach BRD-Recht nicht möglich. Robuste Naturen haben nach 1-2 Freiheitsstrafen jede Furcht vor dem Knast verloren und selbst nach 25 Jahren werden manche Verbrecher arbeitsfähig entlassen. Man sehe sich mal den Film "Papilion" ( m. Steve McQeen ) an. Da sieht man, daß man früher auch in Europa wußte, wie mit Verbrechern umzugehen ist. Bezeichnender Weise sympathisiert auch dieser Film schon mit den Häftlingen statt mit dem Strafvollzug.

  7. Innozenz III. am

    Womit die hier sehr beliebte These, daß Staat und Justiz gegen l i n k e Verbrecher nichts unternehmen, eindeutig widerlegt wäre. Was allerdings nicht ausschließt, daß andere Teile des Staates ,konkret der ironischer Weise so genannte Verfassungsschutz, diese Täter fördern. Da sind die 26.000 auf dem Konto, deren Herkunft die Polizei nicht klären kann. Die Fährte Drogenhandel überzeugt nicht. Drogenhändler benutzen keine Bankkonten und schon gar nicht ein gemeinsame Konto mit anderen.

    • jeder hasst die Antifa am

      Der Staat unternimmt was gegen Linksterroristen wer da glaubt glaubt auch an den Weihnachtsmann, im Gegenteil er fördert diese Banditen mit Millionen aus Fördertöpfen von Demokratie leben, der größte Lacher und Krampf gegen Räääächts.

      • Sokratismus am

        Kann die nicht lesen ? Bitte, lese doch jemand der Antifa obigen Artikel vor.

      • jeder hasst die Antifa am

        Na hättest du in der Schule besser aufgepasst müssen dann könntest du auch lesen,aber wenn man Freitags immer die Schule Geschwänzt hat, kann man halt nur seinen Namen Tanzen.

  8. heidi heidegger am

    Laserpointer-Blender haben gegen Soki von ditt ShT nicht die geringste Schanngsé..er fliegt nach Gefühl und mit viel Gefühl ("Soul" würde der Italiener sagen), hihi.

    • Marques del Puerto am

      @ Heidi von Klunkerborch,

      watt warn das heute Nachmittag für Dünnpfiff mit deinem BH ? Lieselotte, ehrlich jeder weiß hier das du nur nochn breiten Gürtel brauchst um alles aufzufangen. ;-)
      Hör mir uff mit Italiener , die neuen Piaggio, s werden alle in Ching, Chang, Klimm, Bimm gebaut, nur noch Geraffel das Jälumpe.
      Aber habe heute ne Ape 50 gekoft ne alte , Dienstwagen sozusagen. Hatte vorher eine Tula Roller von de Russen.
      Ist sowas wien halber IWL Berliner Roller nur mit Pritsche….
      Kann dir mal Buidl schicken wennst mogst…..

      Mit besten Grüssen

      • heidi heidegger am

        ja, schick mal..ditt DDR Simson-Duo Krankenfahrstühle von IFA sind in Rhein-Main Kult, ey! Also ditt heidi hatte einst ne Vespa Bj. ’79 (kleines Kennzeichen)..alles noch Metall und die Blinker waren am Lenker rechts und links und aber alle Leitungen im! Rahmen verlegt..das war ein Gepfriemel wanns da mal ein Seilzug riss! ohmann, Grüßle!

      • heidi heidegger am

        Teil 2

        ..die Blinker waren am Lenker rechts und links..kennma ja von ditt Simson Schwalbe, allerdings dort batteriebetrieben! und bei ditt heidiVespa einst äh drehzahlabhängig quasi ;-)

      • heidi heidegger am

        OT: was ihr aber niemals kucken dürft (und @RABI schon mal ganicht, hehe), ist d-d-ditt virale Machwerk hier von ditt T-T-Tony Clifton mit nem phätten beat for your big phät ass (uuups, hier ging mir ditt *DJane heidi "e-e-easy dick" highdiggah* in mimimir durch anzunehm‘ mja + *krchhhhhhhhhh*:

        /watch?v=NB_LrOLIt8A

      • heidi heidegger am

        OT (2):

        ich mach’s, ich pack das hier noch mit rein, handelt sich ditt um die GRÜNEn und ditt KeniaDingens in SA/SachsenAnhalt:

        ..der ehemalige Gazastreifen zwischen Sachsen-Anhalt und Niedersachsen wurde zum Naturbiotop. Geht doch! LOHL

  9. Melanie Dittmer am

    Danke für die tolle Arbeit. Das Heft habe ich mir heute auch bestellt. Das alles zu recherchieren erfordert Mut.

    • Marques del Puerto am

      @ MELANIE DITTMER,

      nicht nur Mut Melli, sondern auch de Kohlen Schwesta….
      Eine kleene Spende ist mehr wert wie warme Worte ;-)
      Man könnte aber auch sagen, kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.

      Siehe unten : IBAN: DE70 1605 0000 1000 5509 97

      Mit besten Gegrüsse
      der Marques

  10. Sehr gute Arbeit, Compact!
    Ihr leistet einen unheimlich wichtigen Teil bei der Aufklärung dieser armen Gestalten. Euer Heft empfehle ich jedem weiter.
    Behaltet euren Mut! Kämpft!

      • Alter weißer Mann am

        Dumme Impflinge retten ist wie Perlen vor die Säue werfen.

    • Marques del Puerto am

      @ DESTROYER,

      schau in Kioske und Tanken, haben die keine Compact sind se arm dran.
      Mache ich hier auch und bringe die Kameraden in Gang, von nüscht kommt nüscht so ist es eben.

      Beste Grüsse
      der Marques

      • Grünspecht am

        @Marqués
        Siehste, und ich tue das Gegenteil.
        Ich gehe in Bahnhofsbuchhandlungen und Zeitschriftenläden und sage denen, dass es inzwischen reicht von diesen rechtsextremen Print“produkten“. —
        Übrigens hat neulich einer hier geschrieben, die Beiträge seien „faktenbasiert“. Da sollten wir dieses Wort doch noch genauer nach seiner Bedeutung untersuchen.

  11. Sehr gute Arbeit und investigative Recherche. Meinen Dank dafür an Herrn Elsässer und das Compact-Team.

    Damit habt ihr ein Alleinstellungsmerkmal in der deutschen Presse- und Medienlandschaft, die Linksextremismus konsequent unterthematisiert, verschweigt und sich lieber dem Kampf gegen Rechts (Konservative und AFD) auf die Fahne geschrieben hat.

    Bitte bleiben sie dran und demaskieren sie die Antifa Rädelsführer, Täter und verbandelte Politiker, sowie Geldströme aus Landratsämtern, Rathäusern, Verwaltungen, Vereinen, Stiftungen, Gewerkschaften, Parteizentralen, (Medien und Zeitungsverlagen?) und die Hauptquelle(n) aus dem Berliner Politmoloch.

    Geben sie der Antifa Gesichter, ohne Maske, von ganz oben bis nach ganz unten zu den Bluthunden (Hündinnen).

    Wünsche ihnen weiterhin viel Power und Erfolg beim Kampf gegen Linksextremismus.

  12. jeder hasst die Antifa am

    Linas Mutter sollte sich nicht als Opfer hinstellen sondern mal Überlegen was sie da für eine Brut rangezüchtet hat, das zeigt ihr Totalversagen als Elternteil1

    • Diese linke Brut müsste alle Kosten zahlen. Auch alle etablierten Politiker müssten angeklagt werden, da sie diesen Straftaten durch still halten Vorschub geleistet haben!
      Und somit würden im Bundestag nur noch die AfD Mitglieder sitzen! Und das wäre ein Segen, denn wir würden kein Gekreische der Vollidioten mehr hören!

      • jeder hasst die Antifa am

        Wenn die Antifa marschiert,marschiert die Dummheit und die Produkte der Bidungsmiesere immer mit.

    • Marques del Puerto am

      RTL 2 , Assis und die harten ausm Jarten ? ;-)

      Mit besten Grüssen

    • Müllerfritz am

      Die Mutter von dieser Lina ist doch selbst ein Totalversagen an sich wie man sieht und deren Verbindung zur diesen Linksradikalen. Da braucht man sich nicht Wundern, wenn deren Kinder genauso sind wie sie es selber sind und total Versager

  13. Right is right and left is wrong am

    Respekt für die investigative Leistung und den Mut! Compact dürfte inzwischen auf der Abschussliste der Antifa-Szene ganz oben stehen. Umso mehr freut mich, dass das Spezial-Heft so erfolgreich läuft. Unheimlich wichtige Arbeit, die Ihr da macht.

  14. Thüringer am

    Diese Typen kommen seltsamer Weise alle aus dem Westen …
    Gibt es da inzwischen einen, als Pendant zum Wanderwitz,
    Westbeauftragten ???

    • jeder hasst die Antifa am

      Wandernder Witz ist Ostbeleidigungsbeauftragter der CDU mit einem riesigen Nachholebedarf an Demokratie.den haben ihm nämlich die Ostdeutschen weit voraus.

      • Ich habe von einer Demokratie hier im Westen schon seit 70 Jahren nichts mit bekommen! Alles nur Zwang und Vorschriften!

    • @THÜRINGER. Das ist kein wirkliches Wunder. Was hinzu kommt ist, dass diese Leute aus den besseren Wohngegenden stammen. Die Wohlstandsverwahrlosung habe ich im persönlichen Umfeld schon als Jugendlicher in den 90er Jahren miterlebt.
      Ich selbst habe meine Kinder- und Jugendzeit in einer sehr guten Wohngegend einer größeren Stadt verbringen dürfen. Zwar lebte ich selbst nur in einer Mietwohnung, aber im Umfeld wohnten die meisten Menschen im Eigenheim. Nicht weit weg von mir kam dann die Gegend mit Villen.
      Kriminalität gab es kaum. In der Schule wurde maximal einmal das Pausenbrot geklaut.
      Trotz dieser guten Ausgangssituation für die meisten Mitschüler, deren Eltern i.d.R. Eigenheimbesitzer waren und jedes Elternteil sein eigenes Auto hatte (gehobene Mittelklasse), waren die Schulabschlüsse unter aller S….. Von ca. 30 Mitschülern, erlangten 2 die Qualifikation für die Oberstufe, 5 machten den Realschulabschluss, 15 Schüler schafften gerade einmal den Hauptschulabschluss und der Rest ging sogar ohne Schulabschluss von der Schule. Schuld daran war natürlich immer "die Gesellschaft"… so als stamme man aus den ärmsten Verhältnissen. Interessanter weise, waren die fleissigsten Mitschüler diese, deren Eltern kein Eigenheim besaßen.

      • Müllerfritz am

        @DINGO

        Das ist interessant, denn ähnliche Erfahrungen habe in meiner Jugend in den 2000-2009 in meinen Umfeld auch gesammelt können. Wo die dämlichen Zecken meistens aus gehobene Mittelschicht kamen, aber die totalen Versager und nicht Könner waren. Obwohl ihnen eigentlich alle Möglichkeiten offen standen was aus ihren Leben zur machen. Aber natürlich waren andere für Scheitern verantwortlich gewesen und nicht sie selber. Da sie immer von der bösen Gesellschaft benachteiligt wurden . Ist anscheinend allgemeinen Merkmal bei diesen Linksradikalen. Würde mich mal Wundern, wenn bei diesen RAF Gestörten das auch so gewesen ist

      • Thüringer am

        LIeber Dingo,

        vielen Dank für die Zeilen auf meinen Kommentar zur Thematik.
        Nun, ich komme aus Thüringen, bin der gliche Jahrgang wie die Merkel und wohnte einst in der zweitgrößten Stadt von Thüringen, die kommunale Politiker platt gemacht haben. Diese Stadt war Mitte des 19. Jhd. die zweitreichste Stadt Deutschlands, heute ein Armenhaus … ich könnte heulen !
        In der Gegend in der ich wohnte gab es solches Gesindel wie heute überall mit Absicht verteilt nicht. Da gab es vernünftige Mietshäuser, Einfamilienhäuser und Villen aus der Gründerzeit !
        Ich wohnte mit meinen Eltern auch in einem Mietshaus, hatte aber gute Freunde und Freundinnen, welche aus der Nachbarschaft, aus Ärztefamilien stammten.
        Egal ob aus für DDR Verhältnisse reichen oder ärmlichen Verhältnissen stammenden Kinder, keiner wäre auf die Idee gekommen Leute mit anderer Gesinnung so brutal anzugreifen wie heute aus dem Westen der 68 er importiert.
        Ich habe einen väterlichen Freund, der sdagt immer zu mir, Deutschland ist im Arsch ! Leider hat er wohl recvht und wer weiß, was demnächst noch alles auf uns zukommen wird …

    • Müllerfritz am

      Ja, dass fällt immer wieder auf das diese Gestalten alle aus den Westen herkommen. Auch in der Vergangenheiten kamen solche Sozialistischen und Kommunistischen Figuren immer aus den Westen, wenn man an Mielke, Honecker oder die Merkel selber denkt. Also ein Westbeauftragter wäre keine schlechte Sache, um mal zur schauen warum im Westen diese Art vom Extremismus dort so gut gedeiht. Hat mit Sicherheit was mit Frankfurter Schule zutun, warum es im Westen seit Jahrzehnten der Linksextremisten dort so gut gedeiht

      • jeder hasst die Antifa am

        Das ist das Produkt von Antiautoritärer Erziehung und Westdeutscher Bildungsmisere von Wohlstandsverwöhnten Bälgern die mit ihrer Freizeit nichts ordentliches anzufangen wussten.

      • Thüringer am

        Lieber Müllerfritz,

        super gut geschrieben u nd was die Frankfurter Schule bedeudet sollte jedem
        allgegenwärtig sein, wahrscheinlich so etwas wie die Mao Bibel für die Grünen.
        Ich kann es daher auch wahrlich nicht verstehen, daß im Westen so viele Leute die Grünen wählen.
        Apropos, "Die Grünen" sind für mich keine Partei sondern eine antideutsche kriminelle Organisation deren einziges Ziel es ist, die hier angestammte, nach der Merkel "die schon länger hier Lebenden", nicht aber die hier eingefallenen ausländischen, muslimischen und afrikanischen Landnehmern, zu schädigen und auf Dauer zu vertreiben wo es nur geht.
        NUR, wer soll denn für das gesamte deutschfeindliche P…XXck, dann noch arbeiten um diese fürstlich zu verrsorgen ???

  15. Diese elendige Antifantenbrut gehört verboten und eingesperrt. Die Linksgrünen finanzieren das ganze Elend noch mit Steuergeld? Es ist unfassbar.

  16. Was auch beim Studium diverser Antifa-Profile bei Twitter auffällt, ist, daß von den wenigen Zecken, die arbeiten, auffällig viele aus dem Umfeld Krankenpflege/Altenpflege kommen und zwar nicht als Ärzte.
    Zumindestens bei dauerhafter Beobachtung fällt das auf. Vielleicht sollte diese Berufsgruppe mal etwas genauer unter die Lupe genommen werden? Ist da ein ähnliches Meinungsbild wie bei Journalisten festzustellen, >70% rot-blutrot-grün? Radikalisierungstendenzen?

  17. Mueller-Luedenscheid am

    Ich gehe mal davon aus, dass dieses Geld nicht aus Drogengeschäften stammt, sondern aus einem Sonderfonds… Denn schließlich muss linke Demokratie mit allen Mitteln durchgesetzt werden. Der verwendete Hammer stammt sicherlich aus dem in der DDR sehr bekannten
    -Hammer-Sichel-Ehrenkranz- . Wer es findet gewinnt eine Nacht in Connewitz (Scherz).

    • jeder hasst die Antifa am

      Nicht Sonderfond sondern Mittel aus dem Krampf gegen Rääächts gestiftet von Plagiastsgiffey SPD einst Bundesfamilienvernichtungs Ministerin.

      • Mueller-Luedenscheid am

        Die Verwalterin dieses Sonderfond wurde von der Redaktion weggelassen, ich kann es zwar nicht verstehen, aber ich respektiere diese Entscheidung.

        COMPACT: Momentan reicht’s erstmal mit den Unterlassungserklärungen.

    • Das Geld stammt aus dem Vermögen der SED/STASI, das sich die westdeutschen Parteien untereinander aufgeteilt haben. Deshalb wollen sie auch nicht, das da irgendwo die AfD rein schnüffelt!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel