Deutschland: Von der Apotheke der Welt zum Knecht von Big Pharma (Teil 5)

9

Deutschlands Arzneimittelindustrie wurde in mehreren Wellen zerschlagen. Dass sich ausländische Konzerne immer noch ohne nennenswerten Widerstand an den Filetstücken bedienen können, hat auch mit dem bundesrepublikanischen Schuldkult zu tun. Den Falschdarstellungen über unsere Historie treten wir mit COMPACT-Geschichte 13 Geschichtslügen gegen Deutschland entgegen. Hier mehr erfahren.

Lesen Sie auch Teil 1Teil 2, Teil 3 und Teil 4 dieses Beitrags.

8. Der 100-jährige Krieg gegen Deutschland

Wie sieht die Zukunft der deutschen Pharmaindustrie aus? Wird die Produktion der neuen gentechnischen Impfstoffe für einen Boom sorgen? Nein! Die Zukunft sieht düster aus, da die alten Medikamente, mit denen die deutsche Arzneimittelwirtschaft groß wurde (Aspirin, Cortison, Insulin, Antibiotika und konventionelle Impfstoffe) bis auf wenige Ausnahmen im Ausland, vor allem in Indien, China und den USA, oder von ausländischen Konzernen in der Bundesrepublik gefertigt werden, da der Patentschutz abgelaufen ist, falls sie überhaupt noch auf dem Markt sind oder nicht schon verbannt wurden (Phenacetin, Veronal).

Auch bei Nachfolgeprodukten wie Paracetamol konnte Deutschland nicht mehr punkten, da die alten inländischen Pharmaunternehmen bis zur Unkenntlichkeit zerschlagen und in ausländische Holdings übergegangen sind. Der französische Konzern Sanofi-Aventis macht seinen europäischen Hauptumsatz in Deutschland am alten Standort der Hoechst AG in Frankfurt-Höchst, und Ähnliches gilt auch für viele andere ausländische Unternehmen mitten im Herzen der alten deutschen Produktionsstätten.

Der Aufsichtsrat der IG Farben, unter anderem mit Carl Bosch und Carl Duisberg (beide vorne sitzend). Gemälde von Hermann Groeber (1926). Foto: CC0, Wikimedia Commons

Dass das wirtschaftliche Tafelsilber Deutschlands verhökert wird, dürfte kein Zufall sein, sondern ist Teil eines Plans, der weit zurückreicht: Zuerst wurde das für die Globalisten beängstigend starke Kaiserreich in den Krieg mit Russland getrieben, parallel dazu Österreich-Ungarn. Damit schlugen die Drahtzieher der Neuen Weltordnung zwei Fliegen mit einer Klappe: Die beiden Kaiserreiche mit enormer wirtschaftlicher und innenpolitischer Stabilität sowie christlichen Maßstäben wurden beseitigt – und der Zugriff auf Staat und Wirtschaft wurde möglich.

Der Versailler Vertrag brachte Deutschland einen weiteren ökonomischen Abstieg zwingen und spülte Hitler an die Macht. Der NS-Führer wurde vom angloamerikanischen Establishment gefördert, wie in COMPACT-Geschichte Wer finanzierte Hitler? Das dunkle Geheimnis der Wall Street nachgewiesen wird. Hier mehr erfahren.


Hitler erfüllte die Erwartungen seiner Gönner, indem er sinnlose Kriege führte, grauenhafte Verbrechen durchführen ließ und so das deutsche Volk ins Verderben stürzte. Dabei legte er die Grundlage für den nachfolgenden Schuldkult, der von den ausländischen Nationen immer weiter gepflegt wurde, um die widerstandslose Ausbeutung Deutschlands endlos fördern zu können.

9. Pocken-Impfstoff aus dem Ausland

Nachdem Deutschland 1945 erneut das Rückgrat gebrochen und unserem Volk ein immerwährender Schuldkult aufgehalst wurde, war die Tür zur widerstandslosen wirtschaftlichen Ausraubung wieder offen. Unter Benutzung des Schuldkultes wurde die IG Farben zerschlagen und dann jeder einzelne Betrieb durch Fusion, Zerstückelung, Übernahme und Verkauf zur Unkenntlichkeit entstellt, sodass heute im Herzen der alten erfolgreichen deutschen Industrien US-Amerikaner, Engländer, Franzosen, Schweizer und andere sitzen und gutes Geld machen. Die Deutschen haben in ihrem eigenen Land eine wirtschaftliche Nebenrolle zugeschustert bekommen.

Dabei spielt die Bundesregierung eine unheilvolle Rolle, da in Deutschland ausländische Unternehmen ohne große Vorschriften und Hindernisse schalten und walten können, wie sie wollen, und ihre Anteile nach Belieben veräußern. Der Gipfel aber ist, dass die Regierung bei der Beschaffung von Impfstoffen, einem seit Jahren außerordentlich lukrativen Geschäftszweig, nicht deutsche Pharmaunternehmen beauftragt, sondern ausländische.

In Deutschland wird zwar immer noch geforscht, doch das große Geschäft machen ausländische Konzerne. Foto: anyaivanova | Shutterstock.com

Als Beispiel sei hier das Unternehmen Bavarian Nordic genannt, das seinen Sitz in Hellerup (Dänemark) hat, an der Börse Kopenhagen notiert ist, im dänischen Kvistgard produziert und mit einer deutschen Forschungsniederlassung in Martinsried bei München und weiteren Dependancen in Zug (Schweiz) und in Morrisville, North Carolina (USA), vertreten ist.

Dieser Konzern wurde 2001/2002 von der deutschen Regierung wegen eines angeblich bevorstehenden Angriffs des Irak beauftragt, mehr als eine Dosis Pockenimpfstoff für jeden Einwohner Deutschlands herzustellen, damit im Falle eines Biowaffenanschlags jeder sofort mit einem abgeschwächten Pockenvirus geimpft werden kann .

Wie bekannt ist, gab es einen solchen Angriff des Irak nicht, aber Bavarian Nordic hatte damit den Fuß in der Tür. Der Auftrag war darüber hinaus vollkommen unnötig und auch falsch adressiert, da Emil von Behring einen solchen Impfstoff längst entwickelt hatte. Wahrscheinlich wurden die von den Dänen angeforderten 80 Millionen Dosen heimlich entsorgt, genauso wie vor zehn Jahren bei der Schweinegrippe-Impfung, die dann keiner mehr haben wollte, der Fall war. Die Deutschen dürfen forschen, da sie das offensichtlich noch am besten können, verdient und produziert wird aber im Ausland. Immerhin hatte Bavarin Nordic 2014 einen Jahresumsatz von 1,22 Milliarden Kronen.

Wird fortgesetzt.


Wir kämpfen für die Wahrheit: Seit mehr als 75 Jahren wird den Deutschen mit teils haarsträubenden Falschdarstellungen eine Kollektivschuld eingeredet, die einer Überprüfung der historischen Tatsachen nicht standhält. In  COMPACT-Geschichte Nr. 13 Geschichtslügen gegen Deutschland gehen wir falschen Mythen auf den Grund und korrigieren das einseitige Bild: von den angeblich rückständigen Germanen über das säbelrasselnde Preußen, den Ersten und den Zweiten Weltkrieg bis hin zu Reemstmas Wehrmachtsausstellung. Hier bestellen.

Über den Autor

9 Kommentare

  1. Veritas doloris am

    Wie viele Folgen noch ?!? . Mir geht ,ehrlich gesagt, "Big Pharma" und die deutsche Pharma-Industrie am Arsch vorbei.

    • Biste Chefredakteur? Nein? Dann sei ruhig. Und komm mit dem richtigen Nick wieder.

      • Schmalztopf am

        Sitzt ihr im Rundfunkrat, oder warum die Beschwerden über die Öffentlich-Rechtlichen?

  2. DerGallier am

    Irgendetwas ist im (Corona-)Busch. Hier herrscht dazu das große Schweigen

    Nach Florida jetzt Texas.

    Der Gouverneur von Texas, Greg Abbott, unterzeichnet vor laufender Kamera ein Gesetz, das es Unternehmen oder Behörden in Texas verbietet, Impfpässe oder Impfinformationen zu verlangen.

    Über 3.200 Seiten an E-Mails des Immunologen und Chefberaters des US-Präsidenten, Dr. Anthony Fauci,mussten aufgrund des amerikanischen Informationsfreiheits-Gesetzes (FOIA) an Buzzfeed News und Washington Post übergeben werden, die diese veröffentlichten.

    Diese Mails zeigen, dass bereits im Jänner 2020 erste Verdachtsmomente über Manipulationen am Virusgenom auftauchten. Auch über die Sinnlosigkeit von Masken und Schulschließungen wusste man Bescheid, täuschte aber die Öffentlichkeit. Brisant ist aber vor allem, dass US-Behörden das Labor in Wuhan mitfinanzierten, das womöglich der Ursprung der Pandemie ist.

    Weniger als eine Woche nach der ersten Ankündigung der Scheidung, am 7. Mai, berichtete das Daily Beast, dass Melinda Gates angeblich „zutiefst beunruhigt“ über Bill Gates‘ Beziehung zu dem Kindersexhändler und Geheimdienstler Jeffrey Epstein gewesen sei.

  3. "..vor allem in China und den USA," FALSCH. "vor allem in Indien, China und den USA waere richtig. Wobei Indien den Loewenanteil hat und auch China und die USA dort einkaufen. Ueber Paracetamol habe ich schon geschrieben. Die Leute die dieses Praeparat herstellen und verkaufen gehoeren incl. der WHO allesamt ins Gefaengnis. Ansonsten kann ich zustimmen. Die Deutschen forschen gerne an Erforschtem.

    • DerGallier am

      Sterile Männlichkeit? Die "wundersamen" Impfnebenwirkungen

      Politikstube 8. 06. 21 -AUSZUG-

      Der weltweit führende Pathologe, Dr. Roger Hodkinson, sagt, dass er eine erschöpfende Reihe von Tests in seinem hochmodernen Labor in Kanada durchgeführt hat. „Alle Männer, die geimpft wurden, sind effektiv steril, und wenn sie es herausfinden, wird es Ärger geben.“ Hodkinson setzte seine Forschungen fort, obwohl er mehrfach Morddrohungen erhielt, und hat nun konkrete Beweise für seine Behauptungen.

      Die Nachricht ist ein weiterer Rückschlag für die ins Stocken geratene Impfkampagne, da sich nun eine ganze Reihe der weltweit führenden Virologen zu Wort

      • GALLIER. Das mit dem steril muesste noch irgendwie/irgendwo von anderen Medizinern/Instituten publiziert werden. Es kann eine einfache Aussage sein aber auch mehr. Ich schrieb von Anfang an, dass die Impferei auf Sterilisation hinaus laeuft. Bin auf die ersten Berichte von Leuten die gerne ein Baby gehabt haetten gespannt. Gruss

      • Werner Holt am

        Ich besaß noch nie ein Händie. Wegen der Strahlungsauswirkungen auf meine Testikel. Ein Alu-Hut hilft da bekanntermaßen auch nicht, da die falsche Stelle abgeschirmt wird. In meinem jugendlichen Leichtsinn malte ich mir aus, wie das wäre, wenn ich der so ziemlich einzige potente Mann in diesem Lande wäre …

        Nun auch noch die Impfung!
        Das paßt mir händielosem Ungeimpften ja sowas von in den Kram …
        Ob man in naher Zukunft gar Geld damit verdienen könnte?! Da bekommt der Ausruf "Ein Hoch auf die Pharmaindustrie!" ja eine völlig neue Bedeutung … 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel