Deutschland: Von der Apotheke der Welt zum Knecht von Big Pharma (Teil 1)

22

Die Arzneimittelherstellung hat in Deutschland eine lange Tradition. Einst war unsere Nation in diesem Bereich sogar führend in der Welt. Das war den Globalisten ein Dorn im Auge. Lesen Sie heute den ersten Teil einer historisch-politischen Analyse. Über die Machenschaften von Big Pharma klären wir auf in COMPACT-Aktuell Corona-Lügen. Die Sonderausgabe können Sie hier bestellen.

1. Aufstieg im Kaiserreich

Anno 1668 erhielt Friedrich Jakob Merck die Betriebserlaubnis für die von ihm erworbenen Zweite Apotheke, die später in Engel-Apotheke umbenannt wurde. Sie gilt als ältestes pharmazeutisches Unternehmen der Welt. Aus ihr ging der heutige Weltkonzern Merck hervor, der dann schon im Kaiserreich eine der umsatzstärksten Pharmafirmen war und mit dazu beitrug, dass Deutschland damals „Apotheke der Welt“ genannt wurde.

Die Apotheken, die damals eine starke rechtliche Stellung hatten, industrialisierten ihre Produkte. Das war auch bei dem Arzneimittelgeschäft von Ernst Schering der Fall. Er gründete Mitte des 19.Jahrhunderts die Grüne Apotheke in Berlin, aus der sich später die Schering-Werke entwickelten, die 2006 von Bayer übernommen wurden.

Etwa zur gleichen Zeit produzierten Chemiefirmen wichtige Güter aus Steinkohlenteer, der bei der Verkokung der Steinkohle als Abfallprodukt anfiel. Daraus wurden synthetische Farben entwickelt, die licht- und hitzebeständig waren und im Blaubereich den teuren Indigo (aus Indien) ersetzten konnten.

Die Unternehmen legten großen Wert darauf, alle Hilfsstoffe für die Produktion selbst zu erzeugen.
So entstanden schließlich in Mannheim die Badische Anilin & Soda Fabrik (BASF), in Wuppertal Bayer und in Frankfurt am Main Hoechst – allesamt zwischen 1863 und 1865 gegründet und bis heute existent. Hoechst fusionierte 1999 mit Rhône-Poulenc zu Aventis und ist inzwischen ein Teil von Sanofi.

Die Gewinnung des Diphtherieserums aus Pferdeblut im Behringwerk zu Marburg. Illustration von Fritz Gehrke (1895). Foto: CC0, Wikimedia Commons

Die deutschen Pharmafirmen produzierten sehr schnell nicht nur für den nationalen Markt, sondern auch für das Ausland, was ihre starke Stellung festigte. Hauptzielland der Ausfuhren waren die USA. Dass das Deutsche Reich damals weltweit führend bei der Entwicklung neuer Arzneimittel war, war auch auf das hervorragende und diversifizierte Bildungssystem sowie die gute Vernetzung von universitären Forschern und Unternehmen zurückzuführen. Zwischen 1900 und 1930 ging etwa die Hälfte aller Nobelpreise für Chemie und zwischen 1900 und 1910 vier Nobelpreise für Medizin nach Deutschland.

Vor allem Robert Koch, Emil von Behring und Paul Ehrlich konnten Medikamente entwickeln, die Deutschland einen internationalen Spitzenplatz sicherten. Zu nennen wäre etwa Aspirin. Behring sorgte für Impfstoffe gegen Kinderkrankheiten her, die in den von ihm Behringwerken in Marburg (Hessen) produziert wurden. Berühmt wurde er vor allem durch seinen Diphterie-Impfstoff, für den er um die Jahrhundertwende von Kaiser Wilhelm II. geadelt wurde.

2. Erster Weltkrieg und Gründung der IG Farben

Den ersten großen Bruch in der medizinischen und pharmazeutischen Erfolgsgeschichte Deutschlands markierte das Eingreifen der der USA im Ersten Weltkrieg. Die amerikanische Niederlassung von Merck wurde ebenso wie andere Zweigstellen deutscher Pharmaunternehmen wurden enteignet, sodass sie ihre wichtige Exportmärkte verloren.

Durch die Niederlage im Krieg verlor Deutschland zudem Tausende von Patenten, auch Industriepatente, die an die Alliierten gingen, die meisten an die USA. Dadurch begann der Abstieg, auch die Wissenschaftssprache war nun nicht mehr Deutsch.

Der Aufsichtsrat der IG Farben, unter anderem mit Carl Bosch und Carl Duisberg (beide vorne sitzend). Gemälde von Hermann Groeber (1926). Foto: CC0, Wikimedia Commons

Im Jahr 1925 schlossen sich acht bedeutende Konzerne in Frankfurt am Main zur Interessengemeinschaft Farbenindustrie (IG Farben) zusammen, um dem Abwärtstrend entgegen zu wirken. Dabei handelte es sich um Agfa, BASF, Bayer, Casella-Farben, die Chemische Fabrik Griesheim-Elektron, die Chemische Fabrik Hoechst und die Chemische Fabrik Kalle. Die IG Farben war auf ihrem Höhepunkt das größte Unternehmen in Europa und das größte Chemie- und Pharmaunternehmen der Welt. Seine Marktmacht wusste es durch Bündelung von Synergien zu heben.

Die IG Farben verfolgte weiter das Ziel, alle Vor-, Hilfs- und Endprodukte selbst herzustellen, was den damaligen Globalisten ein Dorn im Auge war, da Deutschland dadurch selbständig wirtschaftete und nicht abhängig war. Der Konzern brachte Innovationen wie das erste Chemotherapeutikum (Prontosil) auf den Markt und half dem Land dabei, das Etikett „Apotheke der Welt“ mit neuem Inhalt zu füllen. In den 1930er Jahren gelang Bayer als Teil der IG Farben mit der Entdeckung der Sulfonamide gegen bakterielle Infektionen zudem nochmals ein Welterfolg.

Wird fortgesetzt.


In  COMPACT-Aktuell Corona-Lügen beleuchten wir unter anderem die Machenschaften der Pharma- und Impfindustrie. Außerdem bieten wir Ihnen mit diesem Heft den ultimativen Argumenten-Hammer gegen die 3. Lügen-Welle. Mit Ischgl-Studie, Heinsberg-Studie, Schulstudie Sachsen, dem Whistleblower-Papier aus dem Innenministerium und der großen Impfdebatte Kennedy contra Dershowitz. Hier bestellen oder einfach auf das Banner oben klicken!

Über den Autor

22 Kommentare

  1. Der Überläufer am

    Jetzt versteh ich das erst. Deutsche Impf-Patente all over the world und Quer würde mitmarschieren. Daher wohl auch dieser bedinguungslose Stöcker-Patriotismus.

  2. Ite, missa est am

    Heute ist Pfingsten. dritthöchstes christliches Fest. Dem "patriotischen" Magazin keine Erwähnung wert. Ohne Christentum auch kein deutsches Patria.

    • Tausend Nick
      Du nervst wie die Systemschwätzer der “Regierung“
      Sei stolz darauf. 😉

  3. Rumpelstielz am

    Da in den VSA für angebliche Schäden stets zig Mio Schadenersatz im Rahmen von "Sammelklagen" die Regel sind – ist es gut nicht in die VSA zu exportieren.
    So kann man die Raubritterburg mit Kanonenbootpolitik nötigen dt. Patente zu missachten.
    Im Gegenzug ist es dann mgl. Amerikanische Patente hier zu missachten., allerdings nur wenn wir eine Verfassung bekommen und diese Kriminellen hier nicht mehr Weisungsbefugt sind, wie derzeit.
    Die gg. Deutschland verhängten Zahllasten bewegen sich immer im Rahmen von zig Mio. Machmal gar im Rahmen von 10 – 30Mrd$ ^ 1 bis 3 Flugzeugträger.
    Verfassung jetzt.

    • Rumpelstielz am

      Seit 2006 ist der Besatzer VSA Völkerrechtswirdig hier im Land und dann sowas:
      Briten und Franzosen sind abgezogen aus Angst gebeten zui werden.
      Winfried Kretschmann (Grüne), Malu Dreyer (SPD) Volker Bouffier (CDU) und Markus Söder (CSU).Bitten den Besatzer VSA doch hier zu bleiben.

      Zeigt was sich da angesammelt hat.

      Widerlich so und so – Besatzer haut ab – Hochverräter in den Knast – Verfassunsfeinde, das – sind die Grundgesetzliebhaber.

      Weg mit dem Besatzerstatut Grundgesetz – Verfassung gem. Art146GG jetzt.

      Merkels Missetaten müssen insgesamt revidiert werden.
      Der Klimawahn muss beendet werden. Es gibt keine Menschen verursachte Erwärmung.
      Der Energiewendeunsinn muss beendet werden. Das kann man dem Markt überlassen.
      Die CO2 Steuer muss weg.
      Die Massenmigration muss beendet werden. der Integrationsunsinn muss weg. Nur noch Sachleistungen für Asylsuchende.
      Abschiebelager für die, die Ihre Herkunft verschweigen/verschleiern.
      Der ÖR Rundfunk muss eingedampft werden auf 1€/Monat und Haushalt – mit der Grundsteuer zu erheben.
      Eine Verfassung muss her – die Besatzer müssen uns verlassen. VSA Ramstein räumen.
      kostet uns allein ca 10Mrd€/Jahr geschickt verschleiert vom Besatzersystem in zig Einzelposten.

  4. Die Voraussetzungen für den Untergang wurden mit der Abschaffung der Zunftregeln und der Erlaubnis für Ausländer in D. sich in Firmen einzukaufen, überhaupt Grund und Boden zu erwerben und ein Gewerbe zu gründen. (Die Hanseregeln waren schon früher aufgegeben worden, aber auch sehr genial.)
    Gegen Ende des 19.Jh. wurde gerade in D. ein Bündnis der Chemiekonzerne getroffen, die Macht der Welt zu übernehmen, sich die Natur zu patentieren! Das 1. große Geld haben diese Konzerne mit Kampfmitteln in den Weltkriegen gemacht! Möglich ist deswegen, daß die Sieger D. zu manchen Zugeständnissen gezwungen haben.
    Der "Westen" ist inzwischen so mächtig, daß er die ganze Welt zum Versuchsfeld für seine experimentellen Impfstoffe machen kann! Die Macht des "Westens" muß gebrochen werden, nur so bekommen wir unser Leben zurück!

  5. Gewiß dat. "Big Pharma" drückt alle übrigen Kapitalisten an die Wand. Nur "Big Pharma " ist der Feind der Menschheit, die anderen Kapitalisten sind ganz lieb und harmlos. Ihr müsst das täglich mehrmals nachbeten, bis Ihr ganz fest daran glaubt.

    • heidi heidegger am

      *omg* S-S-Soki (?!) bist Du Pax tibi (Frieden im Tipi)? schau ma:

      Bei der Einführung der Robenpflicht für Rechtsanwälte durch Kabinettsorder vom 15. Dezember 1726 wurde sie durch König Friedrich Wilhelm I. in Preußen wie folgt begründet: „Wir ordnen und befehlen hiermit allen Ernstes, dass die Advokati wollene, schwarze Mäntel, welche bis unter die Knie gehen, unserer Verordnung gemäß zu tragen haben, damit man diese Spitzbuben schon von weitem erkennt“.

      ++++++++++++

      Das Tipi am heidiAmt (*verdammt, ein Amt!* – zit. n. F*Fritz Merz) äh Kanzleramt ist ein Theater in Berlin-Tiergarten, in dem Chanson, Cabaret, Konzerte, Musicals oder Varieté präsentiert werden.

      • heidi heidegger am

        Frohes Ffingsten? danke, Soki, möge der heilige Geist sich überreich ausgiessen über Dir und dem GesamtForum&GesamtRedaktion, amen! 🙂

    • Linke sind blöd
      Linke sind blöd
      Linke sind blöd

      Reicht das. 😉 😉

  6. Als 2001 die Anthraxbriefe in den USA die Runde machten haben sich diese Abkocher über das Bayer Medikament hergemacht und nicht bezahlt wie es sich gehört USA macht man besser keine Geschäfte. Patente anderer Firmen sind Denen nichts wert.

  7. Das waren noch Zeiten im alten Kaiserreich:
    D. hatte die fünftstärkste Bevölkerung.
    Berlin war die viertgrößte Stadt der Welt.
    Das Wirtschaftswachstum betrug bis zu 20%! Heute freuen wir uns schon über 0,2 %…
    Dank des besten Bildungssystems wurden am laufenden Band Erfindungen gemacht, die heute definitiv nicht mehr möglich wären.
    Aber ein ganz Teil des heutigen wirtschaftlichen Niederganges ist auch dem Verschulden unserer Politkasper geschuldet:
    Carl Benz kaufte das Benzol ( nicht Benzin) für sein erstes Auto noch in der Apotheke.
    Heute soll schon allein die Anfrage danach zum BKA hochgemeldet werden…
    Im damaligen Chemieunterricht der Gymnasien standen sogar einfache Schülerexperimente mit Nitroglyzerin auf dem Lehrplan. Kein Witz!
    Heute dagegen kann allein die Erwähnung dieses Wortes in einer eMail zu großem Ärger führen.
    Dafür leben wir in der besten Demokratie aller Zeiten…

    • Na ja, genau dies Erfindungen haben nicht nur Deutschland, sondern schließlich auch Europa und die Welt verpestet. Erfindungen bejubeln und gleichzeitig elektronische Totalkontrolle und Massenvernichtungswaffen bejammern, schizo.

  8. Im kleinen Rumpfdeutschland wird jedes nicht mehr obrigkeitsgenehme Gesetz stets durch ein neues in sein Gegenteil verkehrt.
    Zumeist reicht dazu auch einfach eine hingerotzte Anordnung der Kanzlerdarstellerin.
    Das ist nichts Neues und die BRiD hat sich damit längst als Rechtstaat disqualifiziert.
    Neuerdings gilt auch jedes Faktum durch bloßes Abstreiten als widerlegt.
    Damit hat dieses Blöd-Land auch aus der Realität verabschiedet.
    Wartet mal ab , die GRÜNEN werden einen lupenreinen Neobolschewistischen "Staat" nach stalinschen Vorbild errichten.
    Die Genossin Kobold wird das schaffen……

    • Die Grünen warns am

      Die Grünen braucht man dafür nur, damit das "Dummvolk" (um deinem Duktus zu huldigen) denkt, dass die Grünen daran Schuld wären. Einfältig, nun den Hauptschuldigen zu bekämpfen. Klappte nämlich bisher auch ohne die ganz gut.

    • jeder hasst die Antifa am

      Leute genießt das Leben jetzt noch so gut es geht, wenn die Grünen Regieren wird es furchtbar man kann nur hoffen das die Wähler das Verhindern, Annalena ist ja in den Umfragen schon abgestürzt.

      • @ jeder herzt die Antifa

        "…Annalena ist ja in den Umfragen schon abgestürzt…."

  9. Die Lumpen aus Übersee brüsteten sich nach den Raub der IG Farben Patente:

    "Mit den IG-Farben- Patenten allein sind unsere Kriegskosten mehr als gedeckt".

    Die Bolschewisten waren nicht so wählerisch, die klauten auch Toilettenbecken und Wasserhähne 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel