Ein neues Buch orthodoxer Geistlicher und Denker beschreibt die von Corona getriggerte Transformation unseres Lebens mit der notwendigen Klarheit und Radikalität. Vor allem an einem Punkt geht es über andere Veröffentlichungen weit hinaus. Wassilij A. Schipkow: Nach dem Menschen – Ideologie und Propaganda des Transhumanismus in der Postmoderne können Sie jetzt in unserem Shop bestellen.

    Jürgen Habermas kritisierte  2001 in seinem Essay zur liberalen Eugenik den Transhumanismus. Damals sprach der Soziologe von einer „Handvoll ausgeflippter Intellektueller“ ohne eine „breitenwirksame Ansteckungskraft“.

    Die damalige Einschätzung Habermas trifft heute nicht mehr zu: Der Transhumanismus gelangt  im Zuge des Great Reset“und der Corona-Inszenierung in das Zentrum des öffentlichen Diskurses. Das hier besprochene Buch ist das geeignete Gegenmittel, um sein weiteres Vordringen zu stoppen.

    Der langjährige Kreml-Berater Alexander Dugin ist wohl der hierzulande bekannteste Autor in dieser wichtigen Veröffentlichung. Aber auch der Name von Herausgeber Wassilij A. Schipkow, Geopolitik-Experte des russischen Außenministers, verdient notiert zu werden. Ganz besonders hat mich des Vorwort des orthodoxen Erzpriesters Anderj Sikojev aus Berlin gefreut – COMPACT-Lesern ist er von einigen unserer Veranstaltungen bekannt.

    Er weist in seinem Vorwort zu Nach dem Menschen auf eine Verkürzung hin, die in vielen Veröffentlichungen zum Great Reset gemacht wird:

    „Der Great Reset zum Transhumanismus ist  weder, wie viele es einerseits verkürzen und auf der anderen Seite denunzieren, eine Verschwörung zum Umbau der Welt, noch die Wiederentdeckung der Planwirtschaft durch größenwahnsinnige politische Demiurgen. Es ist alles viel schlimmer.“

    Nämlich:

    „Vor unseren Augen entsteht eine neue globale Sklavenhaltergesellschaft. Ein römisches Sklavenhalterprogramm 2.0. Postkapitalistischer Transhumanismus bedeutet die Herrschaft des Satanismus in Gestalt der malthusianischen Reduzierung der Weltbevölkerung um Milliarden von Leben – und die totalitäre Herrschaft des Kapitalismus in Form nanoelektronisch-genetischer Businessmodelle, mit dem Menschen als Sklaven exzessiv wirtschaftlicher Wertschöpfung, aber ohne Eigenwert.“

    Wichtig im Buch sind auch die ergänzenden Betrachtungen christlicher Denker wie Igumen Vitalij (Utkin), der die Herausforderung des Transhumanismus als einen endlosen Fortschritt sieht, der in den Abgrund der Entmenschlichung führt.

    Der Sieg des Erzengels Michael über Satan. Foto: CC0, Wikimedia Commons

    Alexander Dugin, der in seiner traditionalen Sichtweise über den Transhumanismus den Schwerpunkt seiner Betrachtungen auf den eschatologischen Aspekt setzt, dass „der Teufel nahezu alles kann. Aber er kann keinen Menschen erschaffen. Er kann ihn nur parodieren und sein Simulakrum erzeugen. H+ {Abkürzung für Transhumanismus} ist eindeutig seine Idee.“

    Der Schriftsteller, Publizist und Theologe Dr. Wladimir Basenkow, betrachtet abschließend verschiedene Aspekte der antichristlichen Ideologie des Transhumanismus, wie bspw. die LGBT-Bewegung, deren offensichtlicher Wille darin besteht, über die natürliche Norm hinauszugehen, als einer Art „Suche nach sich selbst“, aber auch dem Wunsch nach Unsterblichkeit zu frönen – ohne Gott.

    Wassilij A. Schipkow: Nach dem Menschen – Ideologie und Propaganda des Transhumanismus in der Postmoderne, 150 Seiten, 15,90 Euro: Hier bestellen.

    10 Kommentare

    1. In der Geschichte haben schon immer bestimmte Kulturen den aktuellen Fortschritt getragen und sind dann irgendwann sang- und klanglos verschwunden! Oft nach einem Höhepunkt. Aktuell trifft das wohl auf die europäischen, hellhäutigen Völker zu. Die können sich zu sonst was entschließen, aber was so zerbrechlich – hier auf Elektrizität als einzigen Energieträger – gestaltet ist, wird bei dem kleinsten Störfall unwiederruflich verschwinden! Wenig technisierte Völker werden dann das Ganze übernehmen.
      Es gibt 2 Ansichten bei Frühgeschichtlern: Die einen nehmen eine vorhandene Hochkultur, die durch ein Ereignis ausgelöscht wurde, an. Die Völker der Antike kannten größtenteils die Elektrizität, mieden sie aber wie die Pest! Möglich, daß eine kollektive schlechte Erfahrung damit in frühester Zeit damit gemacht wurde. (Griechische Überlieferungen von regelmäßigen Niedergängen.)Die "Transhumanisten" setzen auf die alleinige Energieform Elektrizität. Das wird nicht funktionieren, wenn das schon einmal nicht geklappt hat. Der Neuanfang wird dann aus Ländern wie Kenia oder Nigeria kommen, die sind Jung, neugierig und nicht durch Überalterung blockiert!

    2. So wie ich das sehe, sind diese "Impfungen" schon ein transhumanistischer Eingriff. Ich kann nicht nachvollziehen wie unsere großen Kirchen, diese Manipulation, Gottes Schöpfung befürworten können. Insbesondere nicht bei der kath. Kirche. Das sind Kirchen des Teufels und nicht Kirchen Gottes. Mit den" Impungen" ist ein Massenmord von Mrd Menschen eingeleitet worden. Das schlimmste Verbrechen der Menschheit.

    3. Naturfeindliche, kriegsbereite und multitotalitäre "Grün*innen"schnabel*innen" nach Talibanistan abschieben macht Wohnraum für Heimatfreunde frei.

    4. Orthodox = gr. für "Richtiggläubig" Rechtgläubig würde man im gewohnten Deutsch sagen. Rechtgläubig sind diese Spinnhanseln nun bestimmt nicht. Immerhin wird klar : Compact kolportiert nur , es ist nicht die Quelle des spinneten Gewabers.

    5. These: Das C-Virus wurde offenbar initial und immer wieder aufs Neue als ‘gain of function’-Product freigesetzt ohne dauerhaft stabil zu bleiben. Die weltweiten restriktiven bis drakonischen Corona-Einschränkungen laufen weitgehend identisch & koordiniert nach demselben Schema ab – entgegen der tatsächlichen Gefährdungslage. Damit ist klar, dass die Politiker vernetzt sein müssen innerhalb einer klandestinen Struktur, wofür sich das Freimaurertum anbietet. An der (vermeintlichen) Spitze stehen die suoerreichen Globalisten, denen die Medien gehören und die die lokalen Politiker über die Service-Clubs inthronisieren oder stürzen bzw. Abweichler über die Geheimdienste liquidieren lassen. Warum tun dies diese Superreichen, die doch alles Geld und damit alle Macht der Welt haben und das auch noch koordiniert statt in Konkurrenz zueinander? Weil sie an eine höhere Macht glauben, die Ihnen als ‘Spiritus Rector’ dient: Satan (s. z.B. das Buch ‘Die Horus Loge’ v. Artur Lipinski oder ‘Die Rothschilds’ v. Tilman Knechtel oder "Superlogen bestimmen die Welt’ v. Johannes Rothkranz). Und Satan will die göttliche Schöpfung zerstören – daher auch der Transhumanismus. Wer dies für VT hält muss auch den Glauben an Gott, Allah, Buddha für VT halten.

      • Ergänzung:
        Die Situation wird bösartig künstlich verschärft, indem z.B. in D Bettenkapazitäten auf den Intensivstationen während Corona kontinuierlich abgebaut wurden, Krankenhäuser geschlossen wurden, die Personalsituation & Bezahlung nicht verbessert wurde, sodass Pfleger entnervt wg. Überlastung gekündigt haben. Kliniken klagen inmitten der "Pandemie" über Patientenmangel und Erlösrückgänge.

        a) Bundestag: Gesundheit/Anhörung – 15.11.2021 (https://www.bundestag.de/hib#url=L3ByZXNzZS9oaWIva3Vyem1lbGR1bmdlbi04Njg5NTg=&mod=mod454590)

        b) Krankenhäuser: Bettenauslastung auf Rekordtief; Deutsches Ärzteblatt | Heft 41 | 15. Oktober 2021 (https://www.aerzteblatt.de/pdf.asp?id=221559)

        Die Menschen werden wie eine Schafsherde in die gewünschte Richtung getrieben ohne es zu begreifen (vgl. Belarus-Flüchtlings-Instrumentalisierung).

    6. Der Glaube an eine größere und bessere Zukunft ist einer der mächtigsten Feinde gegenwärtiger Freiheit.
      Aldous Huxley

    7. Timothy Sunshine an

      Für mich ist das Pan …. Würde ich mir als Bronzefigur auf meinen Arbeitstisch stellen –
      brauche eh einen neuen * Götzen * in meiner zukünftigen, neuen Whg … ^^

      • "Für mich ist das Pan …"

        Für mich ist das eine ehemalige Kanzlerin in ihrer echten Gestalt … die ich mir garantiert weder auf den Tisch stellen … noch ins Bett legen (würg) lassen wollen würde …