Freiheitsfieber im Erzgebirge: Das Volk steht auf

28

Hunderte von Eltern haben mit ihren Kindern sowohl am Montag als auch am Dienstag vor dem Landratsamt in Annaberg-Buchholz (Sachsen) für eine schnelle Öffnung von Schulen und Kitas demonstriert. Im Erzgebirge ist die Protestbewegung gegen die Corona-Diktatur so stark, dass mittlerweile sogar die Bürgermeister der Region schon reagiert haben. Schlagende Argumente gegen das Lockdown-Regime finden Sie in COMPACT-Aktuell Corona-Diktatur: Wie unsere Freiheit stirbtHier bestellen.

 Wie schon zur Wendezeit scheint sich Westsachsen erneut als Schwerpunkt regierungskritischer Demonstrationen herauszukristallisieren. Unter dem Motto „Öffnet die Schulen!“ protestierten in der vergangenen Woche zahlreiche Eltern gegen die erneute Schließung von Schulen und Kitas, weil im Erzgebirgskreis wieder eine Inzidenz von über 100 erreicht und die Region somit in den sogenannten Notbremsen-Lockdown versetzt wurde. „Gebt unseren Kindern ihr Leben zurück“ oder „Gemeinsam gegen einsam“ war auf den Plakaten zu lesen.

Kinderschuhe auf Rathaustreppen

Auch im nahegelegenen Zwickau kam es zu ähnlichen Protesten. „Euer Inzidenz-Bingo rechtfertigt keine Schließung von Schulen und Kitas“, war hier auf einem Plakat zu lesen. Über soziale Netzwerke fand die Aktion rasende Verbreitung. Als Zeichen des Protestes stellten die Eltern Kinderschuhe auf der Rathaustreppe auf, die bald voll belegt war.

Kundgebung von Lockdown-Kritikern vor dem Landratsamt in Annaberg-Buchholz | Foto: Privat.

Der breite Protest hat aber auch längst schon auf das Land übergegriffen. Vor Dutzenden von Rathäusern im gesamten Erzgebirgskreis und im Kreis Zwickau wurden Kinderschuhe, aber auch selbstgemalte Plakate und Appelle aufgestellt, so beispielsweise in Hohenstein-Ernstthal, Olbernhau und Thalheim.

„Wir verlieren die Unterstützung der Menschen“

Die Proteste kommen bei den Amtsträgern vor Ort durchaus an. So stellte der Neukirchener Bürgermeister Sascha Thamm von den Freien Wählern fest:

Die Schuhe und Meinungsäußerungen werden wir den Entscheidungsträgern in Dresden übergeben.“

Schon in der vorvergangenen Woche hatten sich die Bürgermeister des Erzgebirges mit einem Brief an den sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) gewendet.

Darin hieß es unter anderem:

„Schon in unserem Schreiben vom 20. Januar 2021 hatten wir unsere Wahrnehmung dahingehend geschildert, dass nach unserem Eindruck immer weniger Menschen die getroffenen Regelungen nachvollziehen können und mittragen möchten. Der Sinn einiger Maßnahmen erschließt sich für viele nicht mehr. […] Mit diesem Bild, welches durch das ,Wirrwarr‛ von inzwischen kaum mehr überschaubaren Normen noch verstärkt wird, verliert man die Unterstützung der Menschen, die wir in der gegenwärtigen Situation doch aber dringend benötigen. […] Verfolgt man die Entwicklung der letzten Wochen, drängt sich der Eindruck auf, die Inzidenz müsse um ihrer selbst willen geschützt werden. Die Werte von 100, 50, 35 oder 10 werden in einer Weise manifestiert, dass es scheint, es könne kein Weg an der Einhaltung dieser Zahlen vorbeiführen. […] Wir haben im Erzgebirge aktuell Kommunen, die eine Größe aufweisen, bei der ein positiv getesteter Fall in 7 Tagen sofort zu einer Inzidenz von über 100 führt. Mit der Inzidenz können wir Bürgermeisterlnnen und Oberbürgermeister vor Ort deshalb nicht erklären, warum erhebliche Einschränkungen erforderlich waren und möglicherweise auch noch sind.“

Freie Sachsen sorgen für Aufsehen

Bei einer in dieser Woche abgehaltenen Videokonferenz mit den Erzgebirgs-Bürgermeistern erklärte Kretschmer aber bloß, beinhart an den bisherigen Regelungen festhalten zu wollen. Damit dürften die Proteste also auch am kommenden Wochenende weitergehen. Viele Demonstrationen werden von der Gruppe Freie Sachsen koordiniert, die sich erst am 26. Februar dieses Jahres in Schwarzenberg im Erzgebirge gegründet hatte.

Schon der Gründungsort war kein Zufall, erinnert er doch an das wohl letzte Relikt sächsischer Staatlichkeit, nämlich die sogenannte Republik Schwarzenberg, die sechs Wochen nach dem Zweiten Weltkrieg von amerikanischen und sowjetischen Truppen unbesetzt blieb. Auch die Freien Sachsen fordern mehr Eigenstaatlichkeit für ihr Bundesland, was sowohl im Verhältnis zu Brüssel wie auch zu Berlin durchgesetzt werden soll, außerdem will man die politische Opposition im Freistaat vernetzen. Vorsitzender der Freien Sachsen ist der Chemnitzer Stadtrat Martin Kohlmann von der Bürgerbewegung Pro Chemnitz.

Demonstration in Chemnitz vorläufig verboten

Zu seinen Stellvertretern wurden Stefan Hartung (NPD), Kreisrat im Erzgebirge und Stadtrat von Aue-Bad Schlema, sowie der Busunternehmer Thomas Kaden gewählt. Er ist Mitorganisator der Plauener Montagsdemonstrationen sowie Mitinitiator der Honk-For-Hope-Bewegung, in der sich Busunternehmen zusammengeschlossen haben, die sich gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung einsetzen.

Für den kommenden Samstag bewerben die Freien Sachsen eine Anti-Lockdown-Protestveranstaltung der Bürgerinitiative Chemnitz steht auf, die eigentlich am Karl Marx-Denkmal, dem sogenannten Nischl, stattfinden sollte, mittlerweile allerdings von der Stadt verboten wurde – nun dürfte also ein heftiges juristisches Tauziehen bevorstehen. Eines aber dürfte sicher sein: In Westsachsen dürfte erstmal nicht wieder so schnell Ruhe einkehren.

Jetzt bestellen – Unser Sonderheft zur Corona-Diktatur!

Die Sterbezahlen stürzen ab – Die Corona-Diktatoren drehen auf! Wenn Sie sich dieses Paradox erklären wollen, dann greifen Sie zu unserem COMPACT-Spezial Corona-Diktatur: Wie unsere Freiheit stirbt, in dem Sie eine tiefenscharfe Analyse der Mechanismen und Motive für diesen Putsch gegen die Demokratie finden.

Wir haben für diese Sonderausgabe hochkarätige Autoren gewinnen können:

*Bestsellerautor Gerhard Wisnewski beschreibt den Vormarsch des chinesischen Modells über WHO und Weltwirtschaftsforum.

*Der weltbekannte italienische Philosoph Giorgio Agamben umkreist in drei Beiträgen den Ausnahmezustand als totale Entrechtung des Menschen.

*Rudolf Brandner, ebenfalls Philosoph, Buchautor und Verfasser zahlreicher Artikel in Publikationen wie der Neuen Zürcher ZeitungThe European und Tumult widmet sich der „Pathologie der Freiheit“, die das Regime über eine perverse Neuinterpretation der Grundrechte vorantreibt, und leitet daraus das „Recht auf Widerstand“ ab.

*Der Publizist Heino Bosselmann, Stammautor der Zeitschrift Sezession, schreibt aus christlicher Sicht über Leben, Freiheit und menschliche Würde.

*Zudem bieten wir eine umfassende Dokumentation des Infektionsschutzgesetzes, eines veritablen Ermächtigungsgesetzes.

 

Über den Autor

Avatar

28 Kommentare

  1. Avatar

    00Schneider am 26. März 2021 19:05

    Mal bei Brille Fielmann anfragen Schielauge…. ob da nicht eine Lesebrille nebst Corona Impfung zuhaben ist …
    Zitat Text :
    Ein echter Apparatschik im Kreml hätte – wie beim "Volksaufstand 1953" – den Burschen im Weißen Haus von Washington D. C. angerufen und – wie 1965 vor dem Berliner Mauerbau – von Kennedy wohlwollend, aufmunternd erfahren: "We don’t wage war for the Krauts . . ."

    Coronavirus am 26. März 2021 19:06

    Ja, was die "DDR" besonders widerlich machte war die aufgesetzte penetrante Arschkriecherei beim russischen "Brudervolk" der Offiziellen, echte Russki-Freunde wie Ossi waren eher selten.

    Die Kindergarten West Bildung ist nicht zu übersehen….. Deine Kanzlerin bettelt um Kriegsteilnahmen und freut sich wenn ihre Kasper das beschliessen ….

    • Avatar
      Rettesichwerkann am

      Stimmt genau, es war dieser Russenmief, der über der "DDR" hing und alles grau machte.

  2. Avatar

    Ich muss schon sagen, dass soviel so viele Menschen gegen das Regime demonstrieren beindruckt mich sehr. Und der Inzidenz- Wert ist eine nichtssagende Zahl. Oder wie ist denn zu erklären, dass dieser Wert explosionsartig nach oben geht, die Anzahl der Corona- Toten aber nach unten. Er ist aber die Basis für wichtige politische Entscheidungen. Für Schulschliessungen zum Beispiel. Also, für Verbrechen, die an Kindern begangen werden. Da gibt es noch einiges Aufzuarbeiten. Corona ist die Würde würdeloser Zustände und der Geist geistloser Zustände.

    • Avatar

      "Inzidenz- Wert ist eine nichtssagende Zahl."

      Mindestens Prävention, das beantwortet auch Ihre Frage.
      Um so mehr Krebs-Früherkennung um so weniger Krebstote.

  3. Avatar
    nelibbernich am

    Hoffen wir die Bürger lernen jetzt die Altparteien zu meiden. Bis auf die lernunfähigen SED und Stasikader natürlich – die wählen immer SED äh Grüne und Linke – eben wo sie untergekrochen sind.

    • Avatar
      Der Kuckuck am

      Jepp, die aktuelle Links/Grün Regierung muss abgewählt werden, dann wird alles gut. Vllt. sollte endlich mal die CDU mal ran, mit freundlicher Unterstützung aus Bayern.

  4. Avatar

    Mit der Ausweitung von Tests steigen die Inzidenzzahlen nahezu zwangsläufig an. So ist also dafür gesorgt, dass die theoretischen Lockerungsmöglichkeiten sofort wieder unterlaufen werden.

    • Avatar
      Der Überläufer am

      "Mit der Ausweitung von Tests steigen die Inzidenzzahlen nahezu zwangsläufig an."

      Kinderlogik, ohne Test gar keine Inzidenzen, stimmt’s?

      So stimmt’s:
      Mehr Tests = höhere Genauigkeit (weil weniger hochgerechnet/interpoliert werden muss)

      Und nochmal für den gesamten Gefangenenchor: Nein, Schnelltests von Aldi werden nicht mitgezählt, versprochen.

  5. Avatar
    Der Überläufer am

    Mit Kindern wurde schon immer auf die Tränendrüsen gedrückt. Da nehmen sich Verquere und andere nicht viel.

    Unter uns Pastorentöchtern, vorrangig geht es den besorgten Eltern doch wohl eher um’s abparken der Kleinen in Kitas und Schulen, also dort, wo die Freiheitsquelle dem Berg entspringt.

    • Avatar

      Eigentlich gar nichts, genau genommen, die Kinder und Jugendllichen sind nur Manöveriermasse der Erwachsenen und lechzen keineswegs danach, für die Tretmühle der 40-Stundenwoche getrimmt zu werden. Freiheitsfieber=Brainfever.

    • Avatar

      "Unter uns Pastorentöchtern"…???
      Was denn, du auch und nicht nur die Kanzlerin?
      Nun dürfte wohl jeder verstehen…

    • Avatar
      Mueller-Luedenscheid am

      an Überläufer
      Ganz besonders gut konnte das ihre Chefin, die Pastorentochter IM Erika und Agitation und Propagandasekretärin der FDJ, heute Bundeskanzlerin, als sie uns 2015 mit vielen tausend vollbärtigen fünfjährigen Mädchen bereicherte, die schon kurz nach ihrer Ankunft ihren erlernten Berufen wie Morden, Totschlagen, Vergewaltigen, Rauben und Stehlen, um nur einige zu nennen, nachgegangen sind, und auch weiterhin nachgehen, ohne dafür belangt zu werden, denn alle leiden unter den Trauma der Einwanderung in die deutschen Sozialsysteme.
      Sie befinden sich also in Bester Gesellschaft.

      • Avatar
        Der Überläufer am

        Ah ja….

        und wenn nicht ALLE Ausländer "Morden, Totschlagen, Vergewaltigen, Rauben und Stehlen,…", dann hätten Sie sicher nichts zu meckern, oder?

    • Avatar

      Einen besonderen Dank an Compact !

      In dem ihr/Sie auch solche "Meinungen" , wie dieses Irrläufers, erlaubt, zeigt ihr, daß ihr über solchen "Berlin-Bots" steht.

      @Irrläufer: Gleich kommt Deine Tagesschau. Hast bestimmt schon ein nasses Höschen. Gut für Dich.

      • Avatar
        Der Überläufer am

        Der Dankesrede schließe ich mich selbstverständlich an. Können sich die allermeisten Portale ne dicke Scheibe von abschneiden.

        Respekt! *ernstmein!!!

  6. Avatar

    Kommt runter auf den Teppich ….eine einzige Schwalbe macht noch keinen Sommer …..

    Volksaufstand ….

    Volksaufstand war in der DDR ….im Bananenwesten ist das eine Beschwerdeeingabe der anderen Art ……

    Wir sind friedlich liebe Politniks ….gebt uns unsere ….wieder !!! Ja was … die Rfeiheit ,das alte Leben ???

    Freiheit hat jeder ….kann gehen wohin er will…Merkel weint wie Honecker keinem Davonziehenden nach ….
    Das alte Leben in der verkommenen Politikergesetzgebung …. das ist doch die Diktatur ohnhin das alte Leben….

    Gestern wurde das Lobbygesetz wieder so geschraubt ,dass windige Politiker schon einen neuen Weg wissen ,neben den Brothappen,die das Volk für sie übrig hat , Kohle zu machen mit dem Eigentum des "Volkes" ,mit Auftragsbeschaffungen und Beraterkollektiven ….

    Ich würde vorschlagen ,zu überlegen …was eigentlich gewollt ist …,der Möglichkeiten gibt es viele…. Wenn nichts einfällt … weiter Bittsteller und Untertan bleiben,schön auf die Volksdeputierten Verwirrten hören….

    • Avatar
      LAMME GOEDZAK am

      @ +60 O S S I: "Volksaufstand war in der DDR . . . im Bananenwesten ist das eine Beschwerdeeingabe . . ."
      ====================
      Hey Ossi-Mann !
      Die aus der Fabelwelt stammende Latrinenparole vom Volksaufstand in der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands, welcher angeblich die spätere Unifikation mit dem Westen herbeiführte, ist in Wirklichkeit einem bankrotten Iwan & einem Schwächling á la Gorbatschow geschuldet. Ein echter Apparatschik im Kreml hätte – wie beim "Volksaufstand 1953" – den Burschen im Weißen Haus von Washington D. C. angerufen und – wie 1965 vor dem Berliner Mauerbau – von Kennedy wohlwollend, aufmunternd erfahren: "We don’t wage war for the Krauts . . ."

      • Avatar

        Ich meinte nicht den Aufstand 1953….der war von langer Hand vorproziert und geplant ….die neuen Gesetze und Vorschriften durch die SED im Juni 1953 wurde nur der Tatbestand,weshalb das Volk angeheizt wurde aufzumucken…..
        Meine Darlegung betraf 1989 …….

        Aber mal einen anderen Spruch …bist du Russenhasser und magst die freiheitsbringenden transatlantischen Söldner,die überall auf der Welt nichts als Kriege schüren ????

        Fahr mal unvoreingenommen nach Russland ,ohne Plakate Freiheit für Navalny im Gepäck…..da wirst du überaus gastfreundliche und intelligente Menschen treffen…… Die Russen haben ihren Frieden mit den Deutschen gemacht ….die Cowbozs bezeichnen und führen uns noch ganz offiziell auf ihrer Feindesliste.

        Eventuell bekommst du einen anderen Tunnelblick auf die Russen ….

      • Avatar
        00Schneider am

        @ Ossi:

        Lamme G. sprach doch auch von 1989, nicht von 1953. Aber mal eine Frage an den Fachmann: Wer soll denn den Volksaufstand 1953 provoziert haben — und warum? Steckten da auch die Amerikaner und die bösen Westdeutschen dahinter?

      • Avatar
        Coronavirus am

        Ja, was die "DDR" besonders widerlich machte war die aufgesetzte penetrante Arschkriecherei beim russischen "Brudervolk" der Offiziellen, echte Russki-Freunde wie Ossi waren eher selten.

    • Avatar
      LAMME GOEDZAK am

      @ +60 O S S I 26/3 — 18:39
      ========================
      Danke für die Antwort ! DU akzeptiert, obwohl, nach Lebenserfahrung, sagt man, beim SIE ist der letzte Respekt am Arsch, Hombre ! — Bin ich Russenhasser, fragst Du : 2 deutsche Kriegsgefangene berichteten mir positives über die russische Seele. — Russische Effizienz lernte ich kennen vor dem Bürgerkrieg in Beirut, Libanon, der Schweiz des Nahen Ostens. Geschäfte liefen, der Bakschisch öffnete viele Türen. Bedingt durch die Störung der im Nachbarland eingefallenen Zionisten, verschafften sich die palästinensischen Freiheitsbewegungen Geld durch Entführungen. Westliche Firmen & Regierungen zahlten sich dumm & dämlich an Lösegeldern. Nie wurde ein Russe entführt ! Hinter vorgehaltener Hand: Die Jungs vom KGB, mit den zu großen Anzügen, hatten einem entführten hohen moslemischen Geistlichen den Schniedelwurz abgeschnitten, größenmäßig aufgehübscht, in seinen Mund gesteckt & fotografiert. Diese Fotos zirkulierten im Nahen Osten . . . — Putin hat seinen Weg auf den Straßen von St.Petersburg gemacht und später beim KGB; das prägt ihn. Exzellent, wie er Bidens dümmliche Beleidigung parierte. Seine Syrien-Politik, die Schaffung von Militärbasen, alles sehr gut eingefädelt. Nur letzten Mai traf mich fast der Schlag: Putin in Israel ! — Deine Kommentare sind immer mit dem Herzen auf der Zunege . . .

  7. Avatar
    Achmed Kapulatzef am

    Diese Regierung hat sich das Land zur Beute gemacht, wie Raubritter im Mittelalter, also sollten sie auch wie Raubritter bestraft werden. In Deutschland und in Österreich sind die Regierunsbänke mit korrupten Hetzer, Heuchler und Demagogen besetzt, die das Land nicht regieren sondern plündern,
    der nächste Schritt wird sein das sie rauben und brandschatzen, die Roten und Grünen stehen dazu schon in Startlöchern.

    • Avatar

      Perfekt erkannt. Bestens beschrieben von Bruno Bandulet in BEUTELAND Deutschland -die systematische Plünderung Deutschlands seit 1945
      oder Jürgen Roth in "der Deutschland Clan" bzw. "der stille Putsch" . Darin kann man übrigens auch lesen, daß Merkel nicht zum 1. Mal in eine Wahl massiv und höchst persönlich eingegriffen hat. Am Besten von Jürgen Roth ist "Mafia Land" Deutschland. Da finden Sie Namen von Politikern die mittlerweile als Kommissar in der EU sitzen .
      Ich hab noch die Orginalausgabe, was dann noch kam war bereinigt, Hr. Roth selber hat aber alle Verfahren gewonnen, bis wg. diesem Buch anhängig waren.

  8. Avatar

    Für den Sturm auf die Bastille hat auch keiner beim König vorher um eine Erlaubnis gefragt!
    Für die Montagsdemonstrationen auch keiner beim ZK der SED!
    Einfach überall demonstrieren – nicht nur in Cemnitz, sondern ab jeder Kleinstadt! Dann weis die Obrigkeit nämlich nicht, wohin sie ihre Büttel schicken soll, die Demos zu bekämpfen!
    Und nur soein Beispiel könnte auch alle Anderen animieren, Gleiches zu tun! Erst im Osten, dann wird der Radius immer größer! Eine zentrale Großdemo ist nichts; denn sie kann wesentlich einfacher bekämpft werden, die Zufahrtsmöglichkeiten, Züge, Autostraßen gesperrt. Gegendemonstranten, Antifa können sich auch nicht unendlich aufteilen!
    Übers ganze Land verteilt ist es wie ein Volksaufstand: "Wir wollen weder Reset noch Transformation, sondern unser Leben zurück!"

    • Avatar
      Schlammcatchen ist geil! am

      Haben Sie evtl. einige historische Beispiele für erfolgreiche weibliche Barrikadenkämpfe?

      • Avatar
        Andreas Hofer am

        Die französische Revolution. Frauen waren hier in der Anfangsphase die Treiber der Revolution. Die Marktfrauen haben z. B. den König mit dem Marsch nach Versailles gezwungen, nach Paris umzuziehen.

      • Avatar
        Coronavirus am

        @ Edler v. Hofer : Halbes Wissen gefährlich Ding. Die "Frauen" , besser Hyänen, beschränkten sich im Wesentlichen darauf, mit Strickzeug unterhalb des Schafotts zu sitzen und bei jedem fallenden Kopf kurz zu jubeln. Wenn Sie Frauenfreund das für "Vorantreiben er Revolution" halten… .

        @Überläufer : E r f o l g r e i c he männliche Barrikadenkämpfe allerdings auch nicht. Jedoch weibliche gab es nicht mal erfolglos.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel