„Eingesperrt im ewigen Corona-Winter“ – Martin Sellner bespricht COMPACT 12/2020 (Video)

3

„Die neue Weihnachtsausgabe hat es wahrlich in sich!“ urteilt Ösi-Patriot Martin Sellner über die aktuelle COMPACT 12/2020 mit dem Titelthema „Stille Nacht: Eingesperrt im ewigen Corona-Winter“.

Das beginnt schon mit dem Cover:

„Der Weihnachtsmann im Seuchenschutzmantel mit Maske. Als ich das Heft meiner Frau (Britanny Pettibone, Anm.) gezeigt habe, war sie ganz hin und weg. Zwar war sie entsetzt über dieses makabre, unglaublich gut getroffene Bild, aber zugleich auch fasziniert von dieser Bildgestaltung.“

Die Erwartungen, die so ein Cover provoziert, werden vom brisanten Inhalt durchaus eingelöst. Bei der Gelegenheit erklärt Martin Sellner auch, warum Printausgaben im Zeitalter digitaler Löschorgien und „Cancel- Culture“ unverzichtbar bleiben:

„Die Vernichtung aller digitalen Plattformen war letztlich auch das Ergebnis einer Falle namens Internet. Man hat die gesamte Gegenöffentlichkeit auf Youtube, auf Facebook & Co. gelockt.“

Dadurch wurde der Widerstand nicht nur leichter kontrollierbar. Auch das Wüten des Zensors bewies:

„Die einzige Möglichkeit wirklich unabhängig zu bleiben: wenn echte Magazine aus echtem Papier, die man am echten Kiosk kaufen und echt in den Händen halten kann, weiterhin auf dem Markt bestehen.“

Düstere Vorahnungen: Eingesperrt im ewigen Corona-Winter: Der zweite Lockdown bedeutet das Aus für das Weihnachtsfest. Ein Ende der Isolationsmaßnahmen ist nicht absehbar. Besonders Kinder leiden unter dem Verlust menschlicher Nähe! Der sogenannte Wellenbrecher-Lockdown, seit 2. November in Kraft, war von der Politik durch hysterische Panikmeldungen vorbereitet worden. «Entweder schaffen wir es, in den nächsten vier Wochen wieder die Zahlen unter Kontrolle zu bekommen – oder es wird sehr schwierig. Dann wird es ein einsames Weihnachten», drohte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder.

COMPACT 12/2020, jetzt am Kiosk. Hier bestellen

Inhalt:
Titelthema

Stille Nacht: Eingesperrt im ewigen Corona-Winter
Merkels Wirrologe: Christian Drostens Fake News
Im Lockdown-Land: Reportage aus Berchtesgaden
Das Jahr der Dissidenten: Stars und Sternchen der Querdenker
Der Verrat der Intellektuellen: Sloterdijk und andere Nulldenker

Politik
Durchbruch an der Flanke: Überraschungen bei der US-Wahl
Schauprozess gegen Autobauer: Der Audi-Chef als Mafia-Boss
Cum-Ex und hopp: Banker, Finanzminister und ein Deal
Wind vom Osten, Sturm vom Westen: Billy Six berichtet aus Weißrussland
Die Rückkehr des Dschihad: Islam-Terror in Paris, Dresden, Wien

Dossier
Neues von der Plandemie: Wichtige Sachbücher im Herbst
Pornos für Hitler: Erstmals unzensiert: Thor Kunkels «Endstufe»
Rot und Schwarz im Magischen Reich: Kleine-Hartlage als Fantasy-Autor
Geburtshelfer aus Übersee: Nicht souverän: die Konstruktion der BRD
Ernst Jünger aus der Nähe: Bildband über einen verfemten Mahner
Verboten gut: Bücher, die nicht in den Handel dürfen

Leben
Von der Hölle in den Himmel: Deutscher Titan: 250 Jahre Beethoven
Das Schwert des Erzengels: Wie ticken Anthroposophen?
Satans Tiefer Staat: Philipp K. Dick als Visionär des Bösen

Kolumnen
Serie des Monats _ Barbaren
Hartlages BRD-Sprech _ Gesicht zeigen
Janichs Welt _ Laptop aus der Hölle
Sellners Revolution _ Der Mörder von Wien
10 Jahre COMPACT _ Der Sängerkrieg

COMPACT 12/2020 – Hier bestellen

Über den Autor

COMPACT-Magazin

3 Kommentare

  1. Avatar

    Im Moment melden sich viele Advokaten zu Wort …… im Internet mit Name der Kanzlei ….. Die Adresse bei juristischen Problemen. Alle wissen viel über die Strafbarkeit der Massnahmen ,nennen Paragraphen, aber kein Anwalt zeigt diese Verantwortlichen an persönlich ,geht vor Gericht …………

    Den einzigen den ich im Internet sehr aktiv in der Sache sehe,der mit seinen Mitstreitern nicht nur Auflkärer ist ,sondern einer der nach Beweiskraft der Sträflichkeit sucht ,diese beweist ,wie es sein muss für eine Beschuldigung ,ist der Rechtsanwalt Fuellmich …… Alles andere , Entschuldigung ,aber das ist wohl die bessere Visitenkarte .

  2. Avatar

    Anwalt belegt: Testpositive sind keine Infizierten. „Die Pandemie ist vorbei!“

    Neues IfSG sogar von Vorteil?
    Ludwig sieht in der kürzlich in Deutschland beschlossenen neuen Fassung des IfSG sogar einen Vorteil, wie er im Rahmen einer Versammlung in Kulmbach erzählt (ab Min. 35.50). Denn damit „ist de iure die Pandemie vorbei.“
    „Ab morgen (ab dem 19.11.2020, Anm. d. Red.) müssen die Gesundheitsämter zwingend nachweisen, dass es nicht nur Testpositive gibt, sondern dass diejenigen, die einen positiven PCR-Test haben, auch ein sogenanntes anzuchtfähiges Agens haben und somit infektiös sind.“
    „Ohne einen solchen Nachweis „gibt es keine Infektion. Und wenn es keine Infektion gibt, darf es auch keine Maßnahmen geben. Und das ist ab morgen erforderlich, weil es jetzt so im Gesetz steht.“
    „Alle Maßnahmen rechtswidrig
    Jeder Mitarbeiter im Gesundheitsamt mache sich strafbar, wenn er Maßnahmen durchsetzt, ohne nachweisen zu können, dass ein Testpositiver auch infektiös ist, führt Ludwig weiter aus.“
    (Quelle: wochenblick.at/anwalt-belegt………, 28.11.2020)

    • Avatar

      @ Arnt

      Da bin ich voll bei hnen, die Anwälte sind
      die eine Sache, die zur Seite stehenden Experten nicht vom Schlage der Raute von diesem erbärmlichen Dreck, wie Volldrosten, welcher schon 2009 und sein Freund Gates eine Pademie der Stufe VI wegen, H1N1ausrief, werden jetzt nicht nur fertiggemacht, sondern die werden zahlen was das Zeug hält und selbst Gates, wird daß Lachen noch vergehen!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel