Zensur gegen kritische Ärzte im Netz: Wolfgang Wodarg und Sucharit Bhakdi sollen mundtot gemacht werden

20

Bisher wandte sich die Zensur in Deutschland lediglich gegen politisch Missliebige, jetzt sind auch unpolitische Fachmediziner davon betroffen: So schätzen der Pneumologe Dr. Wolfgang Wodarg oder der Infektionsepidemiologe Prof. Dr. Sucharit Bhakdi die Gefährlichkeit von Corona weitaus geringer ein als beispielsweise der Virologe Prof. Dr. Christian Drosten von der Berliner Charité, der direkten Einfluss auf die Linie der Bundesregierung hat. Was zensiert wird, bringt COMPACT wieder ans Licht: Lesen Sie in COMPACT-Aktuell „Corona – Was uns der Staat verschweigt“ die Ausführungen von Dr. Wodarg, Dr. Bhakdi und vielen anderen Corona-Skeptikern im Originalton.

Weil es offenbar schwer ist, Fachleute wie Wodarg und Bhakdi als Verschwörungstheoretiker zu stigmatisieren, greift man nun zu Mitteln der Zensur. So musste Wodarg dieser Tage feststellen, dass seine Internet-Seite wiederholt vom Netz genommen wurde. „Meine Website ist wieder gesperrt! Übel!“, ärgerte sich der Mediziner erst gestern auf seiner Facebook-Seite. Nur weil viele User gegen die erste Löschung interveniert hatten, war seine Seite kurzfristig wieder im Netz erreichbar. Und als ob das nicht genug wäre, hat man gleich noch Wodargs Twitter-Account plattgemacht.

Ähnliche Schikanen musste sein Kollege Bhakdi erleben. Offenbar hat dessen alter Arbeitgeber, die Johannes-Gutenberg-Universität zu Mainz, Hand angelegt: Seine E-Mail-Adresse auf dem Server der Hochschule, an der er 22 Jahre lehrte, wurde kurzzeitig deaktiviert.

JETZT VORBESTELLEN: COMPACT-Aktuell „Corona – Was uns der Staat verschweigt“ ist auf dem Zeitungs- und Zeitschriftenmarkt konkurrenzlos! COMPACT-Aktuell bringt auf 84 Seiten die Fakten, die andere unterdrücken. In unserer Sonderausgabe kommen angesehene Wissenschaftler mit Argumenten gegen die inszenierte Panik ausführlich zu Wort: Dr. Wolfgang Wodarg, Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Prof. Dr. Karin Mölling. Und: COMPACT-Aktuell dokumentiert die Pandemie-Übung der Bundesregierung aus dem Jahr 2012 – schockierend! Hier vorbestellen – Auslieferung ab 15. April.

Bei dem ganzen Zensurwahn, den das Establishment im Schatten von Corona gegen Kritiker ausübt, ist Italien anscheinend schon einen Schritt voraus. Erst kürzlich war in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zu lesen, dass die Mitte-Links-Regierung in Rom eine Taskforce für sogenannte Fake News eingerichtet hat, die mit der Löschung von angeblichen Falschmeldungen rund um Corona beauftragt ist. Was Falschmeldungen sind und was nicht, bestimmen dann unter anderem Personen wie Andrea Martella, der Generalsekretär der sozialdemokratischen Partito Democratico – dem Koalitionspartner der Fünf-Sterne-Bewegung.

Die Kommission hat acht Mitglieder, allesamt Journalisten oder Kommentatoren, die beispielsweise in der linksliberalen Tageszeitung La Republica oder bei der Huffington Post publizieren. Wie dabei unparteiisch vorgegangen werden soll, fragt sich auch die FAZ. Die Zeitung gab die Aussage des Chefs der Taskforce in der Nachrichtensendung des staatlichen Senders RAI wie folgt wieder: Das Virus müsse durch die Bürger nicht nur „mit korrektem Verhalten“ – also der Befolgung von Ausgangssperren – bekämpft werden, sondern auch mit „korrekter Information“. Nicht auszuschließen ist, dass demnächst auch in Deutschland eine solche Taskforce eingerichtet wird, um Skeptikern einen Maulkorb verpassen zu können.

Die Aussagen von Dr. Wolfgang Wodarg und Prof. Sucharit Bhakdi, die sich derzeit von Zensurmaßnahmen betroffen sehen, können Sie im Originalton und unzensiert in unserer Sonderausgabe COMPACT-Aktuell „Corona – Was uns der Staat verschweigt“ nachlesen. Zur Bestellung HIER oder auf das Banner im Text klicken.

Über den Autor

Avatar

20 Kommentare

  1. Avatar

    Daß da so einiges manipuliert ist sieht man schon daran, daß die Angstkampngnen bei den Altersgruppenwirken, die kaum bis garnicht betroffen sind! Tatsächlich betrift Corona vor allem die, die durch die jährliche Grippe ohnehin hinweggerafft werden. Nur macht man da normalerweise nicht so ein Bohai drum und setzt gesunde Jüngere in Panik! Normalerweise wird jeder Autounfall, jeder Kriminalfall mit den Altersangaben der Beteiligten versehen, die Coronatoten möglichst nicht! Warum wohl? Komischerweise sind die Alten im Schnitt viel weniger ängstlich, da den meisten von ihnen klar ist, daß sie in absehbarer Zeit ohnehin gehen werden! Die Angabe würde aber vor allem die Jüngeren nicht mehr anfällig für die Extremmaßnahmen machen, sie eher für die Wirtschaft, damit ihre Freiheiten und ihren Wohlstand kämpfen lassen. Und genau das wollen die Eliten nicht; denn ihnen geht es ja vor allem darum das durchzusetzen, was "Klima" nicht geschafft hat. Mit dem Schlagwort "Gesundheit" lassen sich leider immernoch zu viele in Panik versetzen, erpressen und dazu verleiten Unsinniges und etwas im Grunde gegen ihren Willen zu tun! Bei "Gesundheit" ist der Verstand ausgeschaltet!

  2. Avatar
    Thomas Walde am

    Wenn es da einige Fachleute gibt, die sich trauen die Wahrheit zu sagen (weil sie es sich, vielleicht im Gegensatz zu etlichen ihrer Kollegen, leisten können) funktioniert die staatlich angeordnete Angstkampagne nicht mehr.

  3. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Unter "korrekter Information" verstehe ich, dass jeder seine Ansichten nach bestem Wissen und Gewissen äußert. Irrtümer lassen sich zwar nicht ganz ausschließen, für wesentlich gefährlicher halte ich die Angst, die Ärzte, Forscher, Journalisten und Politiker dazu treibt, sich dem Mainstream anzupassen, um nicht ins Abseits gestoßen zu werden. Und vor allem die Käuflichkeit vieler aus dem genannten Personenkreis. Wer also eine strikte Zensur fordert oder so eine Art Wahrheitsministerium, leistet damit einer Diktatur von Big Pharma Vorschub. Das wäre letztlich ärger als Pest und Cholera!

  4. Avatar

    Die beiden Spaste sollen nicht herumfaseln,sondern in die Kliniken gehen und dort Kranke mit der "nicht so gefährlichen Infektion" behandeln. In Italien allein sind schon 37 Ärzte (Stand vorige Woche) gestorben, selbstverständlich Alle über 80 mit schweren Vorerkrankungen. Da ist Nachschub willkommen.

    • Avatar

      Sehr geehrtes Diverses "Er /Sie /Es", weil das Geschlecht nicht erkennbar ist …. etc.,

      Kenne Sie den: "Nur ein Spasti erkennt einen Spast.!"

      Wenigstens sollten Diverses "Er/Sie/Es" sich vorher mal belesen, bevor sie so daher reden,
      vor allem dann, wenn Sie über die gebildeten Herren Fachmediziner reden wollen, die doch
      aus der Praxis kommen, was Sie wohl nicht geschnallt haben, aber selbst keine Ahnung davon
      zu haben scheinen etc.!
      Es ist hauptsächlich in der Politik usus, über Dinge zu reden, von denen sie meistens keine
      Ahnung zu haben scheinen etc.! Mehr zu kommentieren ist nicht angebracht !

      In diesem Sinne viele bunte Eier zum Fest wünscht auch Andersdenkenden, Tomy

  5. Avatar

    Ich denke, jeder Einzelne könnte sich relativ einfach gegen Ansteckung mit Corona schützen. Desinfizieren, desinfizieren, desinfizieren. Hände und berührte Gegenstände mit einem Desinfektionsmittel. Die Nase mit einem antivirellen Nasenspray. Mund und Rachen mit Odol. Vielleicht genügt auch ein Schnaps, wenn man nach Hause kommt. Welches Virus übersteht solche Gegenmaßnahmen? Einen Mundschutz brauche ich nicht. Das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben zu einem Großteil zum Erliegen zu bringen, mit enormen ökonomischen und finanziellen Folgen, das müßte man wohl nicht.

  6. Avatar

    Man muss da nicht mehr darum herum reden, die BRD ist zur DDR mutiert, noch light, bald brachial.
    Die Freiheit ist bereits beerdigt, wissenschaftlicher Diskurs findet nicht mehr statt. Es gilt die gleichgeschaltete Einheitsmeinung.
    Regierung + Neues Deutschland, schwarzer Kanal etc. alles wieder da.
    Diese Land ist nur noch ein Schweinestall, ein Abgrund an Rechtsbruch und illegalem Staatshandeln. Die Justiz vorne dabei.
    Der Brechreiz wird Dauerszustand.
    Bis vielleicht doch endlich das Volk das Politgesindel hinwegfegt. Medien inklusive.
    Widerstand wird Pflicht.

  7. Avatar
    DerGallier am

    Sie haben Hans Georg Maaßen abserviert, weil er die Wahrheit sagte.
    Wen wundert das noch, dass Freigeister, die nicht konform laufen ins Abseits gestellt werden?
    Früher, zu Zeiten eines Peter Hahne, Peter Scholl-Latour, eines Ulf Ulfkotte hätten Journalisten überprüft wem die dauerhaft in den Medien, u.a. in Talk Shows, wo heute die Politik gemacht wird, vertretenen Virologen nahe stehen.
    Wie weit reichen deren Verbindungen
    zur Bill & Melinda Gates Stiftung (Foundation), zur IANPHI (International Association of National Public Health)?
    Wird diese, oh Wunder, nicht von der Rockefeller Foundation und der Bill & Melinda Gates Foundation gesponsert?
    Und die WHO, wird sie nicht von der Rockefeller Foundation, von Bill Gates und von privaten Spenden der Pharmakonzerne finanziert?
    Noch Fragen?

    • Avatar
      Vollstrecker am

      Die FIRMA verlässt niemand! Jemand von so weit oben schon mal gar nicht.

  8. Avatar

    Da verstehe einer die Politik und die Mainstreammedien —- anstatt froh zu sein dass das Virus nicht so gefährlich ist, wie allgemein behauptet, hält man an der allgemeinen Panikmache nach wie vor fest und fährt die Wirtschaft und das gesellschaftliche Leben an die Wand.
    #
    Die zukünftig arbeitslos werdenden wird es sicher freuen — ach ja über 90 % sind ja mit der M…. – Politik zufrieden.
    Wie bestellt so geliefert .
    #
    Wenn man den shut-down kurzfristig beenden würde könnte man evtl. noch was retten.
    Jeder Tag der vergeht treibt die Fallhöhe nur noch höher….

  9. Avatar
    Gudrun Meyer am

    Dr. Wodarg und Prof. Dr. Bhakdi haben das Glück, in weiten Kreisen bekannt zu sein. Es wird nicht gelingen, sie mundtot zu machen. Allerdings geht weder aus der offiziell verordneten Panik noch aus den Widersprüchen dagegen klar hervor, wieweit Menschen mit gut behandeltem Bluthochdruck oder Diabetes 2 durch Corona gefährdet sind. In der Bevölkerung ab 40 stellen sie einen hohen Anteil. Und dass es Maßnahmen geben muss, die die hochgefährdeten über 80-jährigen und chronisch Kranken (im engeren Sinne) schützen, versteht sich von selbst. Mein Schwager leidet an einer chronischen Leukämie, die behandel-, aber nicht heilbar ist. Vor 2 Jahren hat er gerade noch und mit intensivmedizinischer Behandlung das Zusammenkommen zweier Alltagsinfekte überlebt, die für gesunde Menschen auch bei gemeinsamem Auftreten ungefährlich sind. Corona kann er sich nicht leisten, einen wirtschaftlichen Zusammenbruch Deutschlands aber auch nicht, denn dann ist eine intensivmedizinische Behandlung nur noch für sehr reiche Bürger möglich, z.B. für Qualitätsjournalisten beim Staatsfunk. Der Vorsitzende der Bundesärztekammer hat ein ausgeglichenes Verhältnis von Schutzmaßnahmen und dem Wiederhochfahren des Erwerbslebens vorgeschlagen. Warum unternimmt man zu wenig oder nichts in dieser Richtung?

  10. Avatar

    Wodarg ist kein "Fachmann" 😀 sondern Arzt mit uraltem Wissen . In der Sache so kompetent wie nen Dachdecker

    • Avatar
      Vollstrecker am

      Lass dich im Notfall von Abibbi Abubbu behandeln, der ist auf dem neusten Stand und eine Konifere in seinem Fach.

      • Avatar

        Hihi, Konifere! Was ähnliches hab ich auch mal geliefert, als mich wer fragte, ob ich zu einem Vortrag über Patagonien gehen würde. Ich hab gesagt, ich interessiere mich nicht für Balkonblumen!

      • Avatar
        heidi heidegger am

        soso, und dann schau mer mal im Google wann ditt heidi vor acht Jahren hochinnovativ aber leider patentfrei *koniferierte* hier, ja? ..oder waren es zehn ForumsJahre?..ah, die Heisenbergsche UnschärfeDingens gepaart mit Einsteins Hammer-Beobachtung zwecks ditt ZeitDilitacion oder wie sagt frau dazu richtich, häh? 😕

    • Avatar
      Herman Fuller am

      Leute mit uraltem Wissen wurden früher als Weise geehrt und eben aufgrund dieses uralten Wissens mit Respekt behandelt. Bei Ihnen bin ich mir nicht sicher, ob Sie den Sinn des uralten Wortes "Respekt" überhaupt noch verstehen.

      • Avatar
        Göthemensch am

        "Leute mit uraltem Wissen wurden früher als Weise geehrt und eben aufgrund dieses uralten Wissens mit Respekt behandelt."

        Oh Gott ist diese Aussage im Bezug auf die Fachkompetenz des Herr Wodarg geistig arm !

    • Avatar
      HERBERT WEISS am

      Bloß gut, dass wir Dich kluges Kerlchen haben! Hatte mal etwas von Dr. Wodarg gelesen. Auch wenn ich ihm nicht in jedem Detail zustimmen mag, so macht er doch einen ehrlichen Eindruck – im Unterschied zu zahlreichen Klugscheißern.

      Was Deine Kompetenz betrifft, könnte man auch ein Kaffeesatz-Orakel befragen.

    • Avatar
      Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

      Es gibt wenige Ärzte mit so viel Kompetenz wie Wodarg, der ist Lungenfacharzt, war Amtsarzt und Politiker. Es ist eine Unverschämtheit, so jemandem die Kompetenz abzusprechen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel