„Was ist mit unserem Land geschehen?“ – Steimle bei Corona-Demo in Schmalkalden

30

In Gestalt von Erich Honecker ist der beliebte Kabarettist Uwe Steimle auf einer Demonstration  gegen die Corona-Politik im thüringischen Schmalkalden aufgetreten. Circa 800 Menschen drängten sich auf dem Altmarkt und in den umliegenden Gässchen. Wichtige Argumente für die Freiheit und gegen den neuen Totalitarismus finden Sie in COMPACT-Aktuell Corona-Diktatur. Hier mehr erfahren.

Während Maßnahmen-Gegner am Pfingstwochenende in Berlin von der Polizei regelrecht durch die Stadt gejagt worden sind, hatten sie in der thüringischen Provinz leichteres Spiel: Für die Kundgebung im kleinen Schmalkalden am Montag gab es zwar eine Teilnehmerbegrenzung von 500, doch immerhin durfte sie stattfinden. Das ist nach Verabschiedung des Bevölkerungsschutzgesetzes in Deutschland keine Selbstverständlichkeit.

Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, dass die zum politischen Wegweiser erklärte Inzidenz in Schmalkalden eigentlich viel höher liegt als in der Hauptstadt. Im Landkreis Schmalkalden-Meiningen beträgt sie aktuell 92,9, in Berlin hat sie bereits die 50er-Marke unterschritten.

500 Menschen im Demo-Bereich und circa 300 außen herum. Foto: Paul Klemm

Das grüne Herz schlägt

Vielleicht liegt es auch an der guten Luft im waldreichen Freistaat, dass die Behörden dort noch halbwegs vernünftig entscheiden. In jedem Fall aber spielen die starken oppositionellen Strukturen eine Rolle, die sich während des Lockdowns gebildet haben und die allen Widerständen zum Trotz regelmäßig für Protestveranstaltungen sorgen.

In Schmalkalden ist es das Organisationstalent Ralph Eckhardt, Gründer des Neuen Schmalkaldischen Bundes, dem es immer wieder gelingt, hunderte Bürger in der Altstadt zusammenzuführen. Liebgewonnenes Ritual sind seine musikalischen Auftritte, mit denen der Singer-Songwriter jede Demo eröffnet. 

Ralph Eckhardt performt seinen Demo-Song „Warum?“ Foto: Paul Klemm

Neben dem scharfzüngigen Kolumnisten Elmar Gehrke, dem Anwalt Frank Hennig und Peter Weber von der GEZ-kritischen Initiative Hallo Meinung hatte sich am Montag mit Uwe Steimle auch ein echter Promi angekündigt.

Seine Sendung Steimles Welt war bis zu ihrer Absetzung aus politischen Gründen die beliebteste im MDR. Steimle hatte sich beispielsweise dafür stark gemacht, mit Anhängern von Pegida und AfD im Gespräch zu bleiben.

Sonnenschein in Thüringen. Foto: Paul Klemm

Honecker lebt

Als wiederauferstandener SED-Diktator erschien der sächsische Kabarettist unter dem Beifall der Demonstranten auf dem Altmarkt. Der Andrang von Zuschauern war so groß, dass die abgesperrte Demo-Fläche nicht mehr ausreichte und sich auch in den umliegenden Straßen Hunderte versammelten. Das Publikum zeigte einen Querschnitt der Bevölkerung, von ganz jung bis ganz alt. Viele erfrischten sich in der frühsommerlichen Hitze mit einem Eis vom Italiener. 

Auch hinter der Absperrung stehen Hunderte. Foto: Paul Klemm

In seiner Rede spiegelte Steimle geschickt die Durchhalteparolen der Corona-Krise mit denen des untergegangenen SED-Regimes. In Honeckers hoher, zittriger Stimme lobte er etwa die Bundeskanzlerin und rief triumphierend: „Wer zuletzt lacht, lacht im Osten.“

„Wer zuletzt lacht, lacht im Osten.“ Foto: Paul Klemm

Im Gespräch mit COMPACT erklärte Steimle, warum er nun auch als Demo-Redner auftrete:

Ich bin jetzt zum zweiten Mal hier und mir gefällt auch das  Motto der Veranstaltung: Nur gemeinsam sind wir frei.

Die Deutschen müssten aufpassen, dass sie sich nicht spalten lassen. „Ich wäre auch sofort gegangen, wenn hier Hass und Hetze aufgetreten wären“, betont der Dresdner. „Das mag ich überhaupt nicht. Ich bin immer jemand gewesen, der versucht, Brücken zu bauen. Wenn es aber nicht erwünscht wird, dass man die Brückenpfeiler stärkt, also für das Gespräch sorgt, dann bin ich einfach nur noch fassungslos und denke mir: Was ist mit unserem Land geschehen?“ Deswegen sei er unermüdlich im Einsatz.

An eines glaubt Steimle nämlich fest: „Am Ende wird noch alles gut.“


Genau zur rechten Zeit: In COMPACT-Aktuell Corona-Diktatur: Wie unsere Freiheit stirbt finden Sie alle Argumente, die sie jetzt brauchen: Für die Freiheit! Gegen den neuen Totalitarismus! Inklusive einer kommentierten Version des Infektionsschutzgesetzes. Hier bestellen.

Über den Autor

30 Kommentare

  1. Mueller-Luedenscheid am

    Die Kommentare machen für mich eines deutlich, dass wir bis heute nicht ein Land sind, sondern dieses Land ist gespalten, zwischen aufrechten Demokraten, und speichelleckenden Kriechern, die selbst einer FDJ Sekretärin für Agitation und Propaganda, und Stasi Spitzel IM Erika, auf der hinterlassenen Schleimspur folgen.

  2. Rumpelstielz am

    Wenn schon IM Larve sich den Querdenkern anbiedert, stimmt was nicht. Erika hat nur Schädigungsabsicht. Honecker nicht – der war nur auf dem falschen Dampfer.
    Es ist dieser Frau aus der Uckermark gelungen alle zu täuschen – bis jetzt und immer wieder.
    Bei Zitteranfällen versicherte Merkel, es gehe ihr gut. „Ich bin überzeugt, so wie diese Reaktion aufgetreten ist, so wird sie auch wieder vergehen“, sagte Merkel am Samstag am Rande des G20-Gipfels vor Journalisten in japanischen Osaka auf die Frage, ob sie aufklären könne, was hinter den Zittervorfällen stecke und ob sie deswegen einen Arzt konsultiert habe. Sie könne die Frage verstehen, sagte Merkel daraufhin. „Ich habe aber nichts Besonderes zu berichten. Nur neun Tage nach ihrem Zitteranfall, hat Merkel wieder einen Zitteranfall, seltsam – immer wenn das Deutschlandlied gespielt wird.

  3. Zum Nachdenken!
    Tausende Hooligans feierten am Pfingstwochenende ohne Maske oder Abstand, aber wie gewohnt mit Bengalos, Rauchbomben und stockbesoffen.
    Hier ging es nur darum, daß Union Berlin am neuen Europa Fußball-Blödel Pokal teilnehmen kann.

    Die Polizei konnte anscheinend nicht mit körperlicher Gewallt eingreifen, da sich keine Rollstuhlfahrer, Rentner oder minderjährige ohne Maske und Abstand, wie bei den Anti-Corona-Massnahmen, unter den Teilnehmern befanden! Die Wasserwerfer waren an dem Tag reserviert, für die ,,Querdenker" im Einsatz.
    Wenn 22 Fußballgötter hinter einem Ball herlaufen spielt Corona keine Rolle. Schließlich gehts da nicht nur um viel Geld, sondern auch darum dass das brave Fußvolk vor dem Fernseher unterhalten wird. Brot und Spiele. Auch Kampfsport Weltmeisterschaften finden statt, allerdings haben da die Veranstalter ein revolutionäres Hygienekonzept: Die Kämpfer die minutenlang wie tollwütige Hunde kämpfen, dürfen sich nach dem Kampf nicht mehr die Hand reichen um eine Ansteckung zu vermeiden.

    • Alter Grieche am

      Fußball-Hools wollen bloß Spaß, sie vergiften nicht, indem sie böswillig aberwitzige Märchen verbreiten.

      • aha, dann sind also Randale und Ausschreitungen, vor während und nach dem Spiel, wovon die Medien seit Jahrzehnten regelmäßig berichten, nur Märchen. Schau mal an wie böswiilig die Medien sind, das ist doch alles nur Spaß.

  4. Heinzelmännchen am

    Steimle ist ein politischer Dilettant; er versteht den Tiefen Staat nicht, versucht aber mit DDR-Hetze sich zu profilieren. Besser kann er selbigen nicht nützen.

    – Die DDR unterhielt keine diplomatischen Kontakte mit Israel; wohl aber gab es eine Palästinenser-Vertretung unter Yassir Arafat in Ost-Berlin.

    – Die letzte DDR-Regierung unter Lothar de Maizière und Hans Modrow wird gleich nach dem 9. November 1989 zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit Israel genötigt. Es war die Voraussetzung zum Anschluß an die Bundesrepublik.

    – Im April 1990 – also vor dem Zwei-plus-Vier-Vertrag – verabschiedet die Volkskammer der DDR eine Resolution zur: „Verantwortung der Deutschen in der DDR für ihre Geschichte und ihre Zukunft“.

    Berlin, 12. April 1990 – Die Fraktionen der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik."

    • Alter Grieche am

      Wie könnte der St. etwas verstehen, was es ( in D) nicht gibt ? Die Sowjet-Republik "DDR" unterhielt diplomatische Beziehungen nur zu Staaten, zu denen auch Sowjet-Russland Beziehungen unterhielt. Ein staatliches Eigenleben hatte diese Schöpfung der russischen Besatzungsmacht nie. eine Lebensberechtigung auch nie.

  5. Ich habe im Dezember ’89 mit geholfen den Todesstreifen der unser Volk, unser Land teilt mit zu beseitigen.
    Hätte mir seinerzeit jemand prognostiziert eine Stasiagentin und FDJ Sekretärin (u.a. ausgebildet in Agitation und Propaganda…..also jemand der voll hinter dem Mauermörder Regime stand ….) werde Deutscher Kanzler……..den hätten alle Demokraten für irre gehalten oder es als boshafte Verschwörungstheorie abgetan.
    Das war ein großer Fehler.
    (*&3’5€€4&€_’&_€"d)

  6. Marques del Puerto am

    Ich hatte Sachsen Paule…ääh… Uwe Steimle und seinen Manager vor knapp 2 Jahren nach einer Veranstaltung gesprochen . 5 Minuten Smalltalk wo ich ihn eigentlich für Compact nochmal warm halten wollte. Der MDR -Rauswurf war noch nicht ganz verarbeitet, obwohl er in seinem Programm oft diesen Punkt schon lange voraus gesehen hatte, war Uwe doch danach recht angeschlagen.
    Ich glaube, er hatte es selber nicht für möglich gehalten wieder in der DDR 2.0 zu landen.
    Laut seiner Aussage sind Streitigkeiten seit den späten 90 er Jahren schon an der Tagesordnung zwischen Steimle und dem MDR.
    Seine vielzähligen Aussagen über Merkels Welteinladungskarte von 2015 bis Heute ließen das Fass am Ende überlaufen. ( ich erinnere nur an die Wittenberger Kirche und die Sache mit dem Altar 😉 )
    Uwe Steimle ist ganz sicher nicht rechts und mit der AfD kann er nicht immer unbedingt was anfangen. Mit Höcke wird er vermutlich niemals einen Trinken gehen. Steimle ist ein Ossi und er verkörpert diesen widerspenstigen immer noch einen draufsetzenden Sachsen in voller Form und Dialekt. Es geht ihm nicht darum rechts oder links zu sein, es geht ihm darum normal zu sein !
    Er verkörpert einen Typen, der sich nicht die Butter vom Brot klauen lässt, einen der nachdenkt, einer der das letzte Wort hat, was Günter Grünwald in Bayern ist, dass ist Uwe Steimle im Osten.
    Er ist Kult genau wie Lippi, einer von uns sozusagen.

    • Marques del Puerto am

      Seine Paraderolle ist Onkel Erich, dabei macht er sich über das alte System lustig und zieht seinen Konsequenzen bis in die heutige Zeit hinein.
      Vermutlich hätte er niemals Honi wieder auferstehen lassen, wenn der Zeitgeist dafür nicht gerade jetzt reif wäre und diese Parallele wieder zu sehen ist.
      Uwe Steimle ist ganz sicher ein Ost-Stern , den im Westen versteht man ihn nicht.
      Er ist ein DDR Kind durch und durch, ein Relikt aus Friedenszeiten, Liebe zur Heimat und ein stolzer Sachse.
      Ja er spielt hin und wieder einen wiederauferstandenen SED-Diktator , aber die wahre Botschaft dahinter soll ganz anders lauten, wir brauchen eine wahre Widervereinigung, nicht auf dem Papier, sondern die im Herzen zwischen Ost und West. Und die hat es nach über 30 Jahren bis heute noch nicht gegeben.
      Darum sind wir noch immer Ossis und Wessis und wir entfernen uns davon jeden Tag ein Stück weiter.
      Das und nur das ist es was Steimle euch allen sagen will !
      Steimle ist eine ehrliche Haut, man kann mit ihm Pferde stehlen und wieder zurück bringen.
      Wenn er gut drauf ist, dann redet er einen in Grund und Boden. Er kann aber auch sehr still sein und nachdenklich. Er ist Facettenreich, aber egal wie, es steckt doch immer Uwe real drin.

      • Marques del Puerto am

        Wir drücken uns im Osten die Hand, egal ob Corona oder die schwarze Mahuu gerade ist, ausgemacht ist ausgemacht !
        So war es mal in diesem Land vor über 100 Jahren.
        Egal ob München, Rostock , Bonn oder Bautzen, damals waren wir ein Volk.

        Ja vermutlich ist es wirklich so, es muss erst viel schlimmer werden bevor es besser wird.
        Wir Deutschen sind dummerweise auch lernresistent.

        Mit besten Grüssen
        der Marques

      • Wo sind die Milliarden? am

        Dein Kumpel Steimle verharmlost, indem er die DDR zur Muppetshow umdeutet. Ernsthafte Kritik zu Mauermorden, Stasiknästen, Kindeswegnahmen, etc. hab ich von dem noch nie vernommen. Wie auch, der ist schließlich in jener Partei, die von "Unrechtsstaat" nichts wissen will. Ein paar Sachen falsch gemacht, ansonsten war die DDR gar nicht so schlecht….der nächste Sozialismus wird besser…so sagen sie, auch der Herr Steimle.

      • 00Schneider am

        @ Wo sind die Milliarden:

        Steimle ist doch gar nicht Mitglied der Linkspartei. Er ist von denen vor über 10 Jahren mal zur Bundespräsidentenwahl entsandt worden, das war’s. In Dresden ist er zuletzt im Stadtratswahlkampf der (dort rechts von der Mitte angesiedelten) Freien Wähler aufgetreten. Irgendwann muss auch mal Schluss sein mit der DDR-Leier aus dem Kalten Krieg. Wir haben heute ganz andere Probleme.

  7. Wenn es schon in Berlin in die Hose ging, dann muß wenigstens in Schmalkalden, einem Nest von dem allenfalls die Einwohner wissen, wo es liegt, ein kleiner Sieg herausschauen. Der tut niemandem weh. Erstaunlich, daß die quer durch die Republik reisenden Coronarevoluzzer das Nest überhaut gefunden haben.

    Schmalkaldischer Bund : Ein Bündnis kirchenabtrünniger Fürsten, die befürchteten, das Reich und die christlich gebliebenen Fürsten könnten sie zur Herausgabe der geraubten Kirchengüter zwingen.

    • Querdenker der echte am

      "…Schmalkalden, einem Nest von dem allenfalls die Einwohner wissen, wo es liegt,…"
      Hätten Sie einmal in in der Schule bei Geographie besser aufgepasst. Aber leider haben die Lehrer das nicht erwähnt. Aber im Baumarkt jede Menge Werkzeuge aus Schmalkalden nach Hause geschleppt! Werkzeuge. Wagenheber, elektrische Küchenmaschinen, Handbohrmaschinen und tausend andere Dinge des täglichen Bedarfes! Zu Ihrer Kenntnis Erweiterung: Die Hersteller der SCHMALKALDER WERKZEUGE waren Jahrelang die Deutschen Chinesen, Inder, UND DER KLEINEN KINDER die in Afrika für einen Spottpreis in der heutigen Zeit mit bloßen Händen für die Batterien der GRÜNLINGE das Kobold aus der Erde kratzen müssen!!!
      Was mich am meisten ärgert ist, das es noch immer Menschen gibt die sich in maßloser Überheblichkeit für die besseren Menschen halten! Nix Gutmenschen- GUTE MENSCHEN werden gesucht!

      • Alter Grieche am

        Tschulligung, natürlich ist Schmalkalden der Nabel der Republik. Und Werkzeuge von dort das Wichtigste auf der Welt. Ich habe in Geographie immer bestens aufgepaßt, trotzdem dort diesen Namen nie gehört.

      • 00Schneider am

        @ Grieche:

        Gestern haben Sie uns noch über den Schmalkaldischen Bund aufgeklärt, heute wollen sie noch nie etwas von Schmalkalden gehört haben. Seltsam.

  8. jeder hasst die Antifa am

    Steimle hat vollkommen Recht, er ist ein Opfer der Bundesrepublikanischen "Meinungsfreiheit"vom Linken Sender MDR suspendiert weil nicht Regierungskonform keine Maulhure des Systems, wie viele sogenannten Künstler.

    • Schuster bleib bei deinen Texten am

      Schon die bloße Annahme, es gebe ein (System-Künstler) Ewigkeitsrecht auf Besetzung öffentlich Rechtlicher Versorgungsanstalten, ist eine zutiefst sozialistische Denkweise. Auch andere Künstler ohne Vitamin B können was.
      Mich nervt zunehmend, dass die ewig gleichen "Schauspieler" die zwangsfinazierte Bühne für persönliche politische Befindlichkeiten nutzen. Im Falle Steimles war’s die extrem Linke Gesinnung, die er wie eine Monstranz vor sich her trägt. Mag sein, dass ein gewisses Klientel darauf abfährt, ein Großteil ist von derartigen Allüren aber mehr als genervt. Nicht vergessen dabei darf man, dass auch ein Steimle überaus gut zwangsgebührenversorgt ist, Klagen wegen zu viel Westgeld auf seinen Konten gab’s jedenfalls keine. Zu DDR-Zeiten hatte er sich gut mit dem System arrangiertt, seine heutige Verharmlosung machts nicht besser. Die DDR war alles andere als ein Witzfigurenkabinet, was das aktive Linksparteimitglied Steimle der Restwelt weiß machen will.

  9. Schaut die "Aktuelle Kamera" von Uwe Steimle, aber nur gelernte ehemalige DDR Insassen verstehen und können das beurteilen.
    Für Bundes-Wessi-Oberschlauberger ist das NICHTS. 😉

    • Warum parteit der DDR-Versteher dann ausgerechnet für die "Linken"? Müsste einen gelernten Ossi zumindest zum nachdenken anregen.

      • jeder hasst die Antifa am

        Die schlimmsten Linken kommen aus dem Westen, wie der Thüringer Diktator Ramelow.

      • An das Ü-Ei, sie sind immer für eine Überraschung gut, allerdings eher für schlechte. Versuchen sie es doch mal in ihrer unendlichen Freizeit mit Sport, der öffnet den Geist und vielleicht auch irgendwann mal einen Weg zur Erkenntnis.

      • Querdenker der echte am

        Mein Vater sagte immer:
        "Der Mensch wird alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu!"
        Das galt Früher. Leider muss man heute feststellen:
        "Der Mensch wird wird alt wie eine Kuh und viele werden dümmer immer zu!"
        Anmerkung: wie bekommt Herr Steimle heute noch Anteile an der GEZ?? Wurde der nicht aus dem erlauchten Kreis der merkelschen Minnesänger hinausgeworfen??
        Genau so könnte ich behaupten, das solche Menschen wie "Ü", der "Alte Grieche" und noch so ein paar Andere von der GEZ ernährt werden! Nur aus Etikette denke ich das nur und behaupte das nicht. Ein kleiner aber feiner Unterschied ist das !!
        Summa Summarum: Herr Steimle wirft NICHT mit Dreck um sich! Dazu ist er bestimmt zu gebildet!

      • @Querdenker

        Nein, Steimle muss seine Rente bestimmt mit Flaschensammeln aufbessern, Jahrzehntelange-GEZ-Mitarbeiter sind bekanntlich lebenslang schlecht versorgt.

        Ich bitte nochmals um Entschuldigung, dass ich Die Linke und ihre heuchelnden Parteimitglieder nicht gut finde. Niemand ist perfekt, außer echte Querdenker. Morgen machen wir dann frau Wagenknecht, is ja auch ne Gute.

  10. Uwe Steimle ist einer, der sich dem Mund nicht verbieten lässt. Er wir immer besser.
    Seine AK ist jede Woche sehenswert, kann ich nur empfehlen, fall sie einer noch nicht kennt!
    Alles Gute Uwe, mach weiter so, aber sei auch wachsam.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel