Vorsicht, Verwechslungsgefahr: Campact ist das Gegenteil von COMPACT

26

Am Wochenende haben sich zwei enttäuschte Leser bei uns gemeldet: Wie kann COMPACT dazu aufrufen, sich an den Bürgerprotesten gegen die Corona-Diktatur nicht zu beteiligen? Die Leser wurden Opfer einer Verwechslung: Der Aufruf kam von Campact, nicht von COMPACT. COMPACT unterstützt die Proteste!

Schon ein Dutzend Mal haben wir auf COMPACT-online und in unserem gedruckten Magazin darauf hingewiesen, aber offensichtlich hat es gerade unsere neuen Leser, die vor allem in den letzten Wochen in großer Zahl zu uns gefunden haben, noch nicht erreicht. Campact ist das Gegenteil von COMPACT. Nur ein Buchstabe Unterschied – aber dazwischen liegen Welten: Campact ist eine millionenschwere Mobilisierungsplattform des linksgrünen Wahnsinns – COMPACT ein freiheitliches Magazin für die Rettung Deutschlands, das von seinen Lesern und Abonnenten finanziert wird. In praktisch allen gesellschaftlichen Fragen – Zuwanderung, Islamisierung, Gender, Klimawahn und jetzt eben auch Corona – nehmen Campact und wir von COMPACT gegensätzliche Positionen ein.

COMPACT unterstützt den Bürgermut gegen die Hygiene-Diktatur mit Argumenten: Unsere Sonderausgabe „Corona – Was uns der Staat verschweigt“ fand derart reißenden Absatz, dass wir eine zweite Auflage drucken mussten. Hier erhältlich.
Verpassen Sie auch nicht unsere Aufkleber und Flyer: „Warum sagen Sie nicht die Wahrheit, Frau Merkel?“

COMPACT-Leser Bernd hat uns mit weiteren Informationen zum linksgrünen Campact-Netzwerk versorgt. Auszug aus seiner Mail (vielen Dank, Bernd!):

Campact ist eigentlich ein Ableger vom früheren ATTAC. Mittlerweile ist es zu einem millionenschweren, hochprofessionellen Lobby-Unternehmen mutiert und verfügt über gigantische globale Netzwerke mit x Stiftungen an seiner Seite. Obwohl sie sich selber als „nicht anfällig für Propaganda jedweder Seite“ beschreiben, besteht das Team aus 50 (Stand 2016) politisch sehr links engagierten Menschen. Das machen sie mit ihrer Einstellung zu der typisch links/grünen Hetze gegen unsere Nation sehr klar deutlich. Mit enormer Propaganda-Intensität agieren sie nur für rotgrüne Politik. Sie kämpfen angeblich gegen Wirtschaftslobby und stapfen aber bereits im genau demselben Geschäft.

Die FAZ beruft sich bei Campact auf einen Mailverteiler mit 1,7 Millionen aktiven Mailadressen. Der Etat der Organisation umfasst für das Jahr 2015 rund 6,2 Millionen Euro. Tendenz steigend. Besonders heuchlerisch ist daher der zu jeder Protestaktion immer beigefügte Spendenaufruf: „Wir bitten Sie um Geld… “ Als handele es sich um ein ehrenamtliches Projekt für sozial Benachteiligte.

Große Aufklärung gibt es nicht, dafür rattert um so mehr eine Empörungsmaschine mit hohem Erregungspotenzial. Und das ist gut zur geschürten Protesterzeugung. Sie rufen zur solidarischen Reform und betreiben genau damit in Selbsttäuschung selber Rassismus auf das vorhandene Eigene. Sie predigen Demokratie und lassen die quasi 40.000 finanziellen Unterstützer bei ihren Kampagnen nicht mitentscheiden. Ihr Protestbusiness kreiert seine eigenen Sachzwänge. Politik wird Mittel zum Zweck, der Protest zum Selbstzweck. Für Geschäftsführer Christoph Bautz gibt es dabei „keinen Raum für Kompromisse“.

Doch ihre Auftritte sind gewaltig: An die Demonstranten werden vorgefertigte Plakate ausgegeben, keiner muss mehr selbst basteln. Für die Redner liegen Megafone bereit, sogar Schauspieler werden engagiert.
Campact ist schnell, flexibel, wendig. Über Nacht kann Campact seine Unterstützer mobilisieren und fast an jedem Ort in Deutschland ihre Protestbrigade auf die Straße bringen.
Am 13. Oktober 2018 konnte Campact bereits gut eine Viertel Million Menschen in Berlin für die Groß-Demo ‚#Unteilbar‘ mobilisieren, die ja schon ähnlich orientiert beziehungsweise ausgelegt war.
Auch da zeigte sich die künstlich aufgepimmte Solidarität in Wahrheit als eine der erfolgreichsten „Ausgrenzungs-Demo auf deutschem Boden“, wie ein Patriot in einem Online-Forum bemerkte. Deutsche Fahnen waren zum Beispiel nicht erwünscht, Personen damit wurden verwiesen. Und all diejenigen, die dort mitliefen, lehnen vor lauter Toleranz und Weltoffenheit eigentlich gerade unsere freiheitlichen Werte und damit unser Land selbst ab. Sie verachten unsere Fahne, bekennen sich nicht mehr zum Deutschen Volk und entziehen sich damit sogar unserem eigenen Grundgesetz. Die Hetzpropaganda wirkt also in voller Breite.

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

26 Kommentare

  1. Avatar
    Michael Quid am

    Saulustig! Und logisch, dass ihr das euren Leser erklären müsst; von alleine hätten die es nicht verstanden 😉

  2. Avatar
    Marques del Puerto am

    Habe die Ehre,

    ist mir och schon passiert… dachte wasn doa los, hat Ritter Jürgen was jerocht oder watt?… Ick geh so ahnungslos in den Aldi meines Vertrauens, paar Hörnchen holen und den juten Apfelsaft womit der Stuhlgang 100% seinen schnellen Lauf nimmt, da erblicke ich doch vor der Bude auf der Mülltonne son Aufkleber…. No Border, jeder Muschkote ist ne Bereicherung ( jetzt mal frei übersetzt ) Heiliger was gehtn jetzt… ?! Ich schaute mir den Müll auf der Mülltonne mal genau an und sah dann den Unterschied.
    Ehrlich , zum verwechseln ähnlich . Ist wie im Leben, man muss echt das Kleingedruckte lesen sonst bestellste Essen aus Rädern und bekommst jeden Tach Bohnensuppe obwohl du ein Schweineschnitzel bestellt hast.
    Wie auch immer, bruck maln paar neue Hefte , meine gehen langsam aus als Werbung die wir hier in de Pakete packen.
    Der Kai soll maln Hucken packen ( Flyer habe ich noch )

    Seit mal Lieb gegrüsst…. der Marques und Gefolge

  3. Avatar

    Nein,nein soooo groß ist der Unterschied zwischen Grünen und Compactlern nicht. Und Stalin war zwar Kommunist,aber auf seine Art ein Gigant,die grünen Zwerge in seine Nähe rücken,lächerlich.

    • Avatar
      der Marques am

      Mein Freund, die Sache mit der Kernseife rückt immer näher für Euch !*g*

      Mit besten Grüssen

    • Avatar
      Antupirén am

      @sog. "Sokrates"
      Wir haben hier insgesamt nur 19 Kommentare, und vier sind z.Z. von Ihnen, das macht fast 25%, und nur sehr selten kann man die als konstruktiv bezeichnen, schon eher irritierend und destruktiv. Haben Sie so viel Zeit, oder betreiben Sie die ständige Irreführung beruflich?
      Könnten Sie in Betracht ziehen, dass diese Seite auch im Ausland mit sehr viel Interesse gelesen wird?

  4. Avatar

    "… Zuwanderung, Islamisierung, Gender, Klimawahn und jetzt eben auch Corona …"

    Ich bin ja einigermaßen fest davon überzeugt, dass die wahren Gründe für die hasserfüllte Feindseligkeit des Mainstreams noch woanders zu suchen sind. Zuwanderung und "Islamisierung" jedenfalls scheinen mir eher oberflächliche und leicht skandalisierbare "Anknüpfungspunkte" zu sein. Der Wesenskern des Ideologiekomplexes dürfte das sein, was gemeinhin unter "Political Correctness" verstanden wird, einschließlich deren absurden und extrem vernunftfeindlichen "Diskriminierungskonzeptes". Ein gefühlsduseliger Unfug, der wie vieles andere auch seinen Ursprung im Land der unbegrenzten Idiotie hatte.

    Und bezüglich Attac gilt daran zu erinnern, dass diese angeblich "globalisierungskritische" Organisation sich sehr früh schon auf die Seite derjenigen geschlagen hat, die (im Gefolge von "Otpor" und mit massiver Unterstützung eines G. Sorros) die Demontage und die Zerstörung gewachsener Strukturen (selbst "sozialistischer" Natur) betrieben haben.

    • Avatar

      "GüllePack-t "

      Da ham se wat verwechselt. Der Artikel über die AfD is nebenan 😀

  5. Avatar
    heidi heidegger am

    Hmm, millionenschwer sind die ganz Anderen – millionenfach gesehen und gehört aber (auch nur ein Buchstabe!) ischd unser ²JE – repräsentiert quasi durch ditt heidi in meiner LieblingsRolle als OSS117, hihi:

    "Dolorès (Gabi), je vais être un petit peu brutal mais il m’est impossible de m’engager avec une femme. Avec moi, les histoires d’amour ne s’écrivent pas dans le temps, ce sont des histoires courtes, ²compacte, passionnelles. D’aucun ont des aventures… Je suis une aventure."

    • Avatar
      heidi heidegger am

      OT: ick bin etzala mal wieder sauer mit eich alle, weil keiner meine ²Fehler las und corrigierte im letzten "raf-Faden":

      Hinter dem Kennzeichen LB steckt der Kreis Ludwigsburg. Er befindet sich relativ mittig im Bundesland Baden-Württemberg, grenzt direkt nördlich an Stuttgart und ist industriell geprägt. Sein Nummernschild wurde, wie alle Bundesrepublik-Kürzel der ersten Stunde, im Jahr 1956 eingeführt..und eben nicht ²Leonberg/*schäm*

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Jetzt weis die Antifa wo dein Ziegenstall ist, warst du hier nicht etwas leichtfertig deine Adresse bekannt zu geben,nicht das in den nächsten Tagen der Stall abgefackelt wird hihi grüßle PS die Feuerwehr findest du unter der 112

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Du meinst das Ludwigsburger Schloß? Da liegt dann auf jedem Fenstersims ne geladene Wasserpistole, sobald ichichich da (wieder) Hof halte..danke für den Tipp, hihi.

      • Avatar
        Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

        Es fiel mir auf, aber ich dachte, als Ösi bin ich da nicht kompetent.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Ösi(s) hamma nicht (nur die BILD hat das) – Du bist (m)ein stolzer Deutschösterreichischer Bruder. so! Und danke für Deine Aufmerksamkeit..Bussi! 🙂

      • Avatar
        heidi heidegger am

        @HEINRICH WILHELM am 18. Mai 2020 16:09

        B-B-Behblinga, eddwah? Ha-no(i)! 🙂 ..LEO hat doch sein altes Kennzeichen wieder, woisch?!

      • Avatar
        HEINRICH WILHELM am

        @HEIDI HEIDEGGER am 18. Mai 2020 16:35
        Naa, net ganz.
        Als ich in der Gegend tätig war, zierte mein Dienschtwagen ein "S".

  6. Avatar
    RechtsLinks am

    Steuerfahndung hinschicken. Mal sehen wer da "spendet" und wohin das Geld geht.

    • Avatar

      Nach den recht erfolgreichen TTIP-Protesten sind die später definitiv gedreht worden. Für Steuerfahndung nicht interessant, das ist heute eine Einrichtung, die dem System dient. Sie saugen heute Protestpotential auf, das Anschluss sucht, und drehen es gleich mit. Der Protest versandet dann wirkungslos – oder dient den Globalisten. Campact ist hoch interessant. Die spannende Frage, ob sie gleich vom System gegründet worden waren, und erst später mit fettem Geld gedreht wurden, kann ich leider nicht beantworten.

  7. Avatar
    Peter Aschbacher am

    "Islamischer Staat", "Scientology", "Deep State", "CAmpact", "Friday for Future" usw. sind Organisationen, die man mit dem Oberbegriff "Ideologischer Terrorismus" zusammenfassen könnte. Gemeinsam ist ihnen ein pseudo-religiöser Fundamentalismus auf der Grundlage erprobter Gehirnwäsche-Mechanismen, die das selbständige Denken ausschalten und die effizienten Mittel der digitalen Vernetzung nutzen. Ihre Vorbilder finden sie in den Mafia-Netzwerken italienischer Familien-Clans des 19. und frühen 20. Jahrhunderts (Cosa Nostra, ’Ndrangheta, usw.), die mit den kriminellen Netzwerken in den USA (Drogenhandel, Prostitutions-Ausbeutung, Menschenhandel, usw.) sowie auf einer höheren Ebene mit Finanzbetrug-Hedgefonds und dem MIC (Militärisch-Industrieller Komplex) verschmolzen. Diese sind heute die wahren Gefahren und Seuchen, welche die Menschheit bedrohen.

    • Avatar

      Tja, sagte ich mir dieser Tage auch, nach einer Wende und einer Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit müssen zehntausende Vereinsmaden abgeurteilt werden und das werden die Merkelgerichte zu sabotieren versuchen, gehören diese wie auch die neue Stasi (VS) und die politische Polizei ("Staatsschutz") und alle Parteibuch-Polizeipräsidenten zu den Abzuurteilenden. Es wird gar nicht anders gehen, als all diese Lumpen vor ein Volksgericht oder meinetwegen auch Bürgergericht zu stellen, das wie in Nürnberg 1945 keine Rücksicht auf die schon verdrehten Gesetze der Jetztzeit nimmt und das Prinzip "nulla poene sine lege" für die Zeit seit der rotgrünen Machtübernahme und der sukzessiven Abschaffung der Rechtsstaatlichkeit, die mit dem Doppelpaß 2000 begann abschafft, da sonst die Täter in Politik, Verwaltung und Medien genausowenig zur Rechenschaft gezogen werden können wie es bei den Stasilumpen 1990 der Fall war – sowie den Grünen und der RAF im Westen. Daß das ein riesiges Versäumnis und ein kapitaler Fehler war, der nicht wiederholt werden darf dafür müssen wir das Bewußtsein schärfen. Es muß die große Abrechung geben, ohne die werden die Sozialisten wieder wie mit Grünmerkel den Staat zersetzen. Und 2 Parteien gehören sofort verboten und all ihre Funktionäre auf Lebenszeit aus Deutschland verbannt: Grüne und Linke.

  8. Avatar

    Ei ja, ein Buchstabe kann den Unterschied zwischen Paradies und Hölle ausmachen.

    • Avatar

      In die Enge getrieben liegt jede Zensur-Moral über Bord. Hier fehlt Wesentliches von mir.

      • Avatar
        Marques del Puerto am

        Mein Amigo, ihr seit nur noch hier, Arbeitslos ? Ich kann aushelfen , harte Arbeit formt den Menschen ! Ein Hohenzollern Anwärter auf den Kaiserstuhl durfte bei mir auch in die Lehre gehen und erfahren was es heißt Zimmermann und Zar zu sein… *g*
        Auf den Bau sind wir alle gleich, Edelmann bis Handlanger…. ich bestehe darauf…

        Mit besten Grüssen

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel