Über 4.000 Tote und unzählige Erkrankungen – unser aktuelles Impf-Dossier

47

Die Horror-Meldungen über die Corona-Impfungen reißen nicht ab. Wir werden Sie ab heute auf COMPACT-Online regelmäßig mit unserem Impf-Dossier auf dem Laufenden halten. Weiterführend empfehlen wir unsere Mai-Ausgabe mit dem Titelthema „Impfstreik: Warum Millionen keine Spritze wollen“. Sichern Sie sich hier Ihren Informationsvorsprung

Impf-Stoff

Laut einem Bericht des Spiegel, der sich auf anonyme Quellen beruft, will die Ständige Impfkommission (Stiko), das Corona Vakzin von Johnson & Johnson am kommenden Montag nur noch für über 60-Jährige empfehlen. Wie bei Vaxzevria von AstraZeneca sollen Jüngere das Mittel jedoch nach Aufklärung durch einen Arzt weiter erhalten dürfen.

Das Vakzin von Johnson & Johnson ist – wie Vakzevria – ein Vektorimpfstoff, der unter anderem für gefährliche Blutgerinnsel verantwortlich gemacht wird. In den USA wurden deshalb die Impfungen mit dem Wirkstoff vorübergehend ausgesetzt. In der EU ist der Impfstoff bereits seit März zugelassen, wurde aber bislang kaum gespritzt.

Jetzt auch in der Kritik: Der Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson. Foto: vovidzha | Shutterstock.com

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hält weiterhin an ihrer Empfehlung für Johnson & Johnson fest, hat aber zumindest veranlasst, dass Thrombosen in die Liste der „sehr seltenen“ Nebenwirkungen des Vakzins aufgenommen werden.

Impf-Tote

Nach Recherchen des Wissenschaftsblogs ScienceFiles sind weltweit insgesamt 4.623 Menschen nach einer Corona-Impfung verstorben. Das Portal hat drei verschiedene Quellen zu Meldungen über „unerwünschte Impfreaktionen“ ausgewertet: Allein 623.830 Meldungen über Nebenwirkungen listet demnach VigiAccess – eine Datenbank der WHO, die bei der Universität Uppsala in Finnland geführt wird – auf. Zudem greift ScienceFiles auf die Yellow-Card-Berichte der britischen Arzneimittelbehörde MHRA und die Meldungen des VAERS-Systems der US-Gesundheitsbehörde CDC zurück.

Doch welche Nebenwirkungen sind zu befürchten? Nicht nur Hirnvenenthrombosen, wie sie von Vaxzevria und dem Impfstoff von Johnson & Johnson bekannt sind. VigiAccess listet zum Beispiel 314 Fälle von Erblindungen nach einer Impfung mit einem Covid-19-Vakzin auf, die MHRA berichtet von 176 Schlaganfällen in Großbritannien nach einer Impfung mit Comirnaty, dem Wirkstoff von Biontech/Pfizer. Zehn davon verliefen tödlich.

Endstation Krankenhaus: Ein Schicksal, das viele Menschen nach der Impfung erleiden.

Laut VAERS gab es in den USA 250 Meldungen über Hirnschläge nach Verabreichung dieses Impfstoffs. 55 Mal folgte einer Impfung mit Comirnaty im Vereinigten Königreich ein Herzstillstand, in 20 Fällen verlief dieser tödlich. VAERS listet 180 Herzstillstände nach Biontech-Pfizer-Impfungen auf, VigiAccess berichtet von 726 solcher Folgeerscheinungen nach einer Corona-Impfung.

Aus den vorliegenden Daten hat ScienceFiles errechnet, dass das Risiko, nach einer Corona-Impfung zu erkranken, höher ist, als es im Mainstream suggeriert wird:

„Die Wahrscheinlichkeit einer Nebenwirkung nach Impfung beträgt im Vereinigten Königreich 0,33 Prozent für Comirnaty, also drei von 1.000 Impfungen führen zu mindestens einer Nebenwirkung, für Vaxzevria ist die Wahrscheinlichkeit höher, beträgt 0,56 Prozent, also rund 6 von 1000 Impfungen führen zu mindestens einer Nebenwirkung.“

Impf-Weltmeister

In Israel sind nach derzeitigem Stand circa fünf Millionen Menschen mit dem Comirnaty von Biontech/Pfizer geimpft worden. Das entspricht einem Anteil von rund 60 Prozent an der Gesamtbevölkerung. Damit ist der Nahost-Staat im globalen Vergleich Spitzenreiter.

Vorreiter: Israels Premier Benjamin Netanjahu ließ sich schon im Januar medienwirksam die Spritze setzen. Foto: picture alliance / Xinhua News Agency

Nun haben Wissenschaftler des Israeli People’s Committee (IPC) jedoch Wasser in den Weltmeister-Wein gegossen. Sie stellen nämlich fest:

Die Ergebnisse sind auf allen Ebenen katastrophal, es hat noch nie einen Impfstoff gegeben, der so viele Menschen geschädigt hat.

Der israelische Jazz-Musiker und Buchautor Gilad Atzmon hat den 25 Seiten umfassenden Bericht des IPC zusammengefasst und ins Englische übersetzt. Es folgt ein Auszug:

„Wir erhielten 288 Todesmeldungen in zeitlicher Nähe zur Impfung (90 Prozent bis zu zehn Tage nach der Impfung), 64 Prozent davon waren Männer. Das israelische Gesundheitsministerium hingegen sprach von nur 45 impfstoffbedingten Todesfällen. Sollten die obigen Zahlen glaubwürdig sein, dann hat Israel, das behauptete, ein Weltexperiment durchzuführen, es versäumt, über die Ergebnisse seines Experiments aufrichtig zu berichten. Wir hören oft über Blutgerinnsel, die durch den AstraZeneca-Impfstoff verursacht werden. Zum Beispiel haben wir von 300 Fällen von Blutgerinnseln in Europa erfahren. Wenn die Ergebnisse des IPC jedoch authentisch sind, dann kann der Impfstoff von Pfizer allein in Israel mit mehr Todesfällen in Verbindung gebracht werden als der von AstraZeneca in ganz Europa.“

Zur auch in Israel geplanten Impfung von Kindern schreibt Atzmon unter Berufung auf den IPC-Bericht:

„In Anbetracht des Ausmaßes und der Schwere der Nebenwirkungen möchten wir die Position des Komitees bekräftigen, dass die Impfung von Kindern auch bei ihnen zu Nebenwirkungen führen kann, wie sie bei Erwachsenen beobachtet werden, einschließlich des Todes von völlig gesunden Kindern. Da das Coronavirus Kinder in keinster Weise gefährdet, ist der Ausschuss der Meinung, dass die Absicht der israelischen Regierung, die Kinder zu impfen, ihr Leben, ihre Gesundheit und ihre zukünftige Entwicklung bedroht.“

Während das israelische Gesundheitsministerium abwiegelt, wächst die Skepsis bei Vätern und Müttern. Wie die Welt berichtet, wollen laut einer aktuellen Umfrage nur 41 Prozent der Eltern in Israel ihre Kinder gegen Covid-19 impfen lassen. 29 Prozent sprachen sich dagegen aus, 30 Prozent zeigten sich unsicher.

Selbst in der Ärzteschaft gibt es Bedenken: Während die Vereinigung der Kinderärzte die Impfung empfiehlt, sprachen sich 93 Mediziner in einem offenen Brief dagegen aus. Der Impfstoff sei ausreichend getestet und zu 100 Prozent effektiv, sagen die einen. Man wisse noch nicht genug über das Virus und den Stoff von Biontech und Pfizer, meinen die anderen.

Weitere Infos zu den Corona-Impfungen, die von der Mainstream-Presse verschwiegen werden, finden Sie in in der aktuellen Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema „Impfstreik: Warum Millionen keine Spritze wollen“. Hier bestellen.

Über den Autor

Daniell Pföhringer, Jahrgang 1973, stammt aus Bayern, wuchs in Hamburg auf und studierte dort Politikwissenschaft, Soziologie und Kulturwissenschaften. Seit Oktober 2017 ist er Redakteur von COMPACT-Magazin und betreute federführend diverse Sonderausgaben wie COMPACT-Spezial „Finanzmächte“, „Politische Morde“ oder „Tiefer Staat“. Seit Januar 2021 ist er Online-Chef von COMPACT.

47 Kommentare

  1. Querdenker der echte am

    Ob es nun 4.000, 100.000 Impfopfer oder nur 100 sind- ist völlig egal. Wichtig ist wie die Hinterbliebenen das beurteilen. JEDES Impfopfer ist eines zu viel!!
    Zitat:
    "Könnte für die Ungeimpften gelten: er darf fast nichts mehr?
    Für ein geimpftes OPFER gilt: Er kann nichts mehr! Unwiederbringlich!" Denn es ist endgültig!

    • Kein Vergessen. Niemals! am

      Genauso ist es ! Und DIE über das Leben von anderen Menschen bestimmten und auch letztendlich für deren Tod dieser Bürger verantwortlich sind, müssen auch dafür zur Rechenschaft gezogen werden…..

  2. So,so. In 100 Jahren werden es Milliarden Menschen sein, die NACH einer Covid-Impfung gestorben sind.
    Nehmen wir großzügig an, daß 400 von den 4000 AN der Impfung gestorben sind. Ein sehr,sehr geringes Risiko. Aber wegen diesem Restrisiko würde ich bei d i e s e r Seuche mit d i e s e r Sterblichkeitsrate einen gesetzlich angeordneten Eingriff in das Grundrecht aus Art. 2, II, S.1 für unzumutbar halten. ( Allgemeine Ausgangssperren und Abschottung einzelner Bundesländer ebenso), Aber das ist meine persönliche Einschätzung. Könnte sein, daß 4 von 7 Verfassungsrichtern das anders sehen; dann müsste man das respektieren.

    • Der Überläufer am

      Das Impfjahr ist noch nicht um. Nehmen wir (großzügig) hysterische 10.000 echte Impftote/Anno, wären das in 100 Jahren eine schlappe Million. Wo die Ihre Milliarden herlügen, weiß nur der Geier.

      • Sokrates 1 am

        Nanu ,Gedankenkurzschluss ? Natürlich sind in 100 Jahren alle jetzt Geimpften (ca 1 Milliarde weltweit) tot ! NACH ihrer Impfung !

  3. Jeder soll für sich selber entscheiden dürfen, was ihm lieber ist! An Corona zu sterben oder an Impfnebenwirkungen! Worauf man nämlich überhauptnicht eingeht, ist die offensichtliche Tatsache daß man durch Impfnebenwirkungen möglicherweise dauerhaft geschädigt überleben muß! Die Chaoten auch noch stolz darauf sind! Ich persönlich will das z.B. weniger als sterben! Von Covid wird man meines Wissens nicht blind oder gelähmt! Und ich wünsche nicht, von christlich motivierten Ethikern oder Moralisten bevormundet zu werden! Damit fing der ganze Mist nämlich an!

    • Meisenpiep am

      Der war gut.

      "Jeder soll für sich selber entscheiden dürfen, was ihm lieber ist! An Corona zu sterben oder an Impfnebenwirkungen!"

      Problematisch ist nur, wenn sie nicht umgehend versterben? Das wäre dann unethisch?

      hilföööööö

  4. marlot_bauer@web.de am

    ES GIBT KEINE ZUFAELLE IN DER POLITIK! DAS VIRUS IST POLITIK MIT ANDEREN MITTELN! WIR ERLEBEN ENEN KRIEG GEGEN DIE MENSCHHEIT!

  5. Die Impf Euthanasie am

    Gestern ein Bericht im Staatsfernsehen gesehen, wie auf Druck des Staates jetzt auch behinderte Menschen in ihren Pflegeeinrichtungen mit dem bedenklichen Impfstoff geimpft werden. Das lässt ein nur noch schaudern, wenn man weis, das diese Menschen für sich selbst nicht mehr entscheiden können und dann durch diesen gepanschten Impfstoff sterben müssen…..

  6. Um geimpft zu werden muss man was unterschreiben. Durch diese lebensrettende Impfung Verstorbene haben also selbst ihre Exekution angeordnet. Also: "Mission accomplished", wie es auf gut neudeutsch heißt.

  7. stolzer zehlendorfer am

    > Hat Moskau geschlampt?

    Aber hallo! Hier der Beleg:

    **EILMELDUNG**
    Putins Volk schrumpft: Russen sterben, wie seit 70 Jahren nicht! — BILD.de
    07.05.2021 – 23:07
    Russlands Präsident Wladimir Putin wird mit einer beispiellosen Todesrate in seinem Land konfrontiert. Die sogenannte Übersterblichkeit ist ein PR-GAU für den Kreml. Seinen Impfstoff Sputnik V will Putin eigentlich in die ganze Welt exportieren. Das Problem: Die Russen sterben in der Corona-Krise wie seit 70 Jahren nicht mehr! Die Bevölkerung schrumpft insgesamt dramatisch, da auch kaum noch Kinder geboren werden. Das zeigen neue Daten der russischen Statistikbehörde Rostat: Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum starben im Februar 2021 mehr als 25 Prozent mehr Russen (+10 Prozent zum Januar 2021)! Im gesamten ersten Quartal 2021 starben in Russland 584 000 Menschen – 124 000 mehr (+27) als 2020.

    Hätte Deutschland eine ähnlich hohe Übersterblichkeit zu beklagen, würde COMPACT von "Merkels Corona-Toten" sprechen. Doppelmoral, ick hör dir trapsen.

    • Das war klar, Bild.de. Bitte noch mehr Mainstream-Blätter als Quellen der absoluten Wahrheit angeben. Haben Sie auch noch etwas bei ARD und ZDF gefunden ?

      Wer die Medien kontrolliert, kontrolliert den Verstand.
      Jim Morrison

  8. Ludger Biermann am

    67 Fälle in Deutschland. COMPACT hätte den Artikel auch so überschreiben können:

    Thrombose bei 0,001 Prozent der AstraZeneca-Impfungen

    So ein Titel würde beim Impfskeptiker-Publikum natürlich Missmut auslösen. Also lässt mans. Mut zur Wahrheit, Compact.

  9. Warum nur erinnert mich dieser Impfzwang an die Worte „Arbeit macht frei“?
    Heute heißt es…….“Impfen macht frei“……ja, …..den Weg ins Krematorium!
    So eine depperte Politik, so ein Desaster für die Demokratie und für eine korrupte Elite, ….und doch geschieht es wieder!

  10. Sebastian Clausnitzer am

    "Über 4.000 Impf-Tote"

    Über 80.000 Corona-Tote allein in Deutschland, fast 4 Mio. weltweit.
    Aus mir unerfindlichen Gründen sind Corona-Tote COMPACT egal.
    Ernsthaft gefragt: Warum ist das so?

    • Sie meinen wohl an oder mit corona tote. Wo bleibt die Übersterblichkeit? Ich sage Ihnen, die Übersterblichkeit kommt nächsten Winter. Dann sind es wirklich corona tote, trotz oder wegen Impfung.

  11. HEINRICH WILHELM am

    Spannend! "Studie: COVID-19 ist eine Gefäßerkrankung
    Nun haben Forscher des Salk-Instituts für Biologie in San Diego, Kalifornien, entdeckt, dass COVID-19 in erster Linie eine Gefäßerkrankung ist. Dies teilte das Institut in einer Pressemitteilung mit." (Zitat)
    Die Gefahr geht von der Virenhülle aus, den Spike-Proteinen, die Gefäßinnenwände schädigen.
    Das Interessante daran ist, dass die COVID-19-Impfstoffe ebenfalls dort ansetzten und die Körperzellen veranlassen, Spike-Proteine (gem. induziertem "Bauplan") nachzubilden. Der Sinn ist, dass Antikörper gebildet werden, um eindringende COVID-19-Viren bekämpfen zu können. So klug diese Strategie ist: Wenn die Spike-Proteine die Ursache der Schädigung von Gefäßinnenwänden sind, würde man, im übertragenen Sinne, den Teufel mit Beelzebub austreiben. Zumindest besteht diese Möglichkeit, dass hier e i n e Ursache der Nebenwirkungen liegt. Es bleibt spannend…

    • Studien ganz lesen und verstehen am

      Ja gut, dass "Lungengefäße" (und andere) geschädigt werden, sollte eigentlich schon länger klar sein, "Gefäßerkrankung" liegt nahe.

      Viel wichtiger:
      Die Argumentation, Spikes sind gefährlich deshalb lassen wir mal besser Coronaspikes (die ungefährlich sind?) in Ruhe machen, greift nicht. Das Virus ist nun mal so gebaut wie es ist, "Stollen" kriegen es nicht zu fassen.

      Sie unterschlagen folgende Erkenntnis:
      "Dass es sich bei COVID-19 um eine Gefäßerkrankung handelt, vermuten Wissenschaftler schon seit einiger Zeit. Schließlich zeigen andere Studien,

      [!]dass COVID-Patienten ein deutlich höheres Risiko für Gefäßerkrankungen wie Thrombosen, Lungenembolien oder schwere Durchblutungsstörungen in Beinen und Armen haben, [!]

      wie die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin berichtet."

      Übersetzt heißt das, dass Thrombosen, etc. nicht zwingend immer nur durch die Impfung ausgelöst werden, wahrscheinlich Corona selber dafür verantwortlich zeichnet.

    • Also diese Story halte ich mal für abenteuerlich.
      Das "Spike-Protein" ist -keine- Besonderheit des Covid-19 Virus. Vielmehr sind die "Spike´s" normaler aufbau von Viren. Sie sind aber derartig klein, dasss sie kaum dazu geeignet wären, Zellen aus ihrer Position "zu reißen" -was sie müssten um solche Schädigungen zu erzielen-.

      Die Darstellung eines "stacheligen" Virus, dessen "Stacheln" an den Gefäßwänden "langkratzen", ist eine falsche Vorstellung, zum einen über die Relation von Größe der Viren zu den Zellen, zum anderen in der Wirkungsweise von Spike´s.

      Vielmehr ist zu prüfen, in wie weit das Spike-Protein Wechselwirkungen im Bereich der Blutgerinnung eingeht, bei der Proteine eine zentrale Rolle spielen. Stichwort: Gerinnungsfaktor, Protein S (nicht zu verwechseln nicht dem S(pike)-Protein), Protein C, Thrombin, Gerinnungskaskade.

  12. DerGallier am

    Foxnews Beitrag

    Tucker: Wie viele Amerikaner sind nach der COVID-Impfung gestorben?
    Politikstube 7. 05.21

    „Wir haben heute nachgesehen. Hier ist die Antwort, die aus denselben Regierungszahlen stammt, die wir gerade aufgelistet haben: Zwischen Ende Dezember 2020 und dem letzten Monat starben anscheinend insgesamt 3362 Menschen, nachdem sie in den USA die Covid-Impfstoffe erhalten hatten… Das sind durchschnittlich 30 Menschen jeden Tag.

    Also, was macht das aus? Dieser Berichtszeitraum endete übrigens am 23. April. Wir haben keine Zahlen darüber hinaus, wir sind nicht ganz auf dem neuesten Stand. Wir können jedoch davon ausgehen, dass in den letzten 12 Tagen weitere 360 Menschen gestorben sind. Das sind insgesamt 3722 Todesfälle. Fast 4000 Menschen starben, nachdem sie die Covid-Impfstoffe erhalten hatten. Die tatsächliche Zahl ist mit ziemlicher Sicherheit viel höher – vielleicht weitaus höher.“ (…)“

    Watch the latest video at foxnews.com

    • Täglich grüßt das Murmeltier am

      Wievielen Menschen der Covid-Impfstoff das Leben gerettet hat, ist eher nicht so wichtig?

  13. Der Überläufer am

    4000 (jeder Einzelfall nachgewiesen?) Impftote bei 1 Mrd Impfungen ergibt 0,00004% Risiko. Bei vollständiger Durchimpfung aller 8 Mrd. Erdlinge, wäre demnach mit 32.000 Impftoten zu rechnen.Dem gegenüber stehen jetzt schon bereits 3.000.000 Coronatote. Selbst wenn davon 90% geschwindelt wären, immer noch ein akzeptables Verhältnis für Ethiker und Moralisten.

    Rein unemotional/strategisch betrachtet lohnt der Gutmenschen-Wettstreit um die Impftoten nicht. Jetzt schon 100:1 verloren.

    Hab nur Fakten vorgetragen. Zahlen sind Fakten, doch doch!

    • Sie haben schon recht mit der Aufschlüsselung. Nur dabei wird unterschlagen, dass Covid-19 für die entsprechenden Risikogruppen gefährlich ist, aber die Impfnebenwirkungen alle Personengruppen betreffen können.
      Leider erfolgt keinerlei individuelle Risikobewertung mehr. Erinnern wir uns bitte schön noch an den Jahresbeginn des letzten Jahres. Dort wollte man eine Durchseuchung von 70% erreichen. Eine Durchseuchung, welche durch eine Kombination aus notwendigen Impfungen und natürlichen Immunisierungen erreicht werden sollte. Die Absicht war es damals, nur die riskobewerteten Gruppen zu Impfen, wobei hier Impfnebenwirkungen tatsächlich als geringeres Übel anzusehen ist. Der Rest sollte über die natürliche Immunisierung immunisiert werden.
      Von dieser Differenzierung hört man kaum noch etwas. Ziel ist es jetzt, Jeden eine Spritze in der Arm zu jagen… unabhängig davon ob die jeweilige Persone aus medizinischen Gesichtspunkten überhaupt eine solche Impfung benötigt. Und dann stellt sich hier schon die Frage nach den Nebenwirkungen. Wo liegt der Sinn darin, eine Person mit Impfnebenwirkungen -seien sie auch gering- zu bedrohen, obwohl die jeweilige Person durch den Virus nicht bedroht ist?
      Auch wird vor der Impfung kaum ein Test auf Antikörper gemacht. Sind diese nähmlich schon vorhanden (Stichwort Dunkelziffer), ist eine Impfung obsolet.

    • Na ja, ihr Impfwütigen der Drops ist noch nicht gelutscht.
      Die Spätfolgen holen euch sicher noch ein.

      Viel Vergnügen mit den durch Genschäden eventuell oder sogar sehr wahrscheinlich über euch hereinbrechenden Erkrankungen.

    • Hey was trauen Sie sich…hier interessieren keinen Fakten…..wenn auch nur ein einziger an einer Impfung gestorben wäre, ist das hier völlig ausreichend für die große Verschwörung

      Also bitte keine Fakten und trockene Zahlen. Wir brauchen Histerie und Paranoia

      • Hysterie und Paranoia haben wird doch bei SARS-CoV-2 – und deshalb brauchen wir keine Massenimpfung gegen SARS-CoV-2. Eigentlich überhaupt keine Impfung. Denn die entscheidende Rolle des Immunsystems bei der Abwehr gegen SARS-CoV-2 nimmt die zelluläre Immunantwort ein. War bei einen Großteil schon durch den Kontakt mit anderen Coronaviren vorhanden. Der Rest der jüngeren und gesunden erhalten sie nach einer milden/moderaten Erkrankung, und mild/moderat Erkrankte bilden auch Antikörper. (Man sollte nur das Immunsystem stärken, und nicht bewußt durch Panik- und Hysterie-Propaganda schädigen. Z.B. durch gute Ernährung, Sport, viel frische Luft – am besten in der Natur – und ggf. ergänzende Einnahme insbesondere von Vitamin A, C und D, Zink und Selen. Vitamin C und D können auch hochdosiert zu sich genommen werden.)

        D.h. für einige Wochen / ein paar Monate gezielt die Risikogruppe schützen, ein paar weitere, moderate Maßnahmen und ansonsten die Infektionen laufen lassen und natürliche Herdenimmunität aufbauen. Wie es Schweden gemacht hat – auch wenn sie am Anfang Fehler beim Schutz der Risikogruppe gemacht haben.

    • Sie vergessen zwei wesentliche Dinge:

      1.) Von Ihren offiziellen Corona-Toten können Sie mindestens die Hälfte abziehen, aufgrund von: Corona-Tote die an allem möglichen gestorben sind, nur nicht an Corona, aber aufgrund einer positiven Testung mittels Pfosten… äh Drostentest (am besten mit 45 Zyklen) als Corona-Tote zählen. Und Tote, die zwar an Covid19 erkrankt waren, die man aber durch Falschbehandlung (z.B. voreiliges Intubieren) oder falscher Medikation () umgebracht hat.

      2.) Die Erfahrung zeigt, dass weniger als 1% aller Impfschäden erfasst werden. Und gerade bei den Corona-Impfungen wird ja aufgrunf politischen Drucks massivst versucht zu verschleiern.

    • Aber schön dass ich Sie hier treffe. Ich verweise auf ihr Kommentar

      https://www.compact-online.de/aktive-viren-brasilien-verweigert-russen-impfstoff-sputnik-v-die-zulassung/#comment-447540

      wo die Kommentierung leider schon deaktiviert ist. Daher hier:

      "IFR (Infektionsrate) " ~~~ Öh…. nö!

      IFR = infection fatality rate (Infektionssterberate oder Infizierten-Verstorbenen-Anteil)

    • @Der Überläufer übersieht, dass Langzeitfolgen der Impfung noch völlig unbekannt sind – "Notzulassung".
      Mir persönlich reichen schon nichttödliche schwere Nebenwirkungen. Gesund zum Arzt- krank nach Haus.

    • Unverzeihlich! am

      Jedes Leben zählt und hinter jedem Leben steckt eine Tragödie. Diese Menschen wären heute noch am Leben, wenn man diese nicht zum impfen genötigt hätte. Corona hat diese Menschen nicht auf dem Gewissen, aber die verlogene Politik und letztendlich sind auch Menschen schuldig, am Tod dieser ganzen Menschen…und trotzdem gönnt man diesen bedauernswerten Menschen, jetzt nicht einmal ihre Totenruhe und diese Impf-Mafia schlachtet deren Schicksale noch für ihre Zwecke aus….

    • Wahres von Bier am

      Diese 4000 Menschen sind nach einer Coronaimpfung gestorben. Also genauer gesagt, innerhalb eines Zeitraums von 40 Tage nach einer Impfung. Also mit einer Impfung gestorben und nicht an einer Impfung gestorben.
      Wenn man sich das Alter der Verstorbenen ansieht so liegt der Median bei ca. 70 Jahren.
      Die tatsächliche Anzahl an Verstorbenen an der Coronaimpfung wird um einiges geringer sein.
      Betrachtenb wir die Zahlen aus Russland (da dort nur die an Corona Verstorbenen gezählt werden) liegen wir bei 112.000 Toten bei 4.800.000 Erkrankten. Also eine Sterblichkeitsrate von 2 %. Selbst wenn es schon 10 mal so viele Erkrankte gab, so haben wir eine Rate von 0,2 %, welche immer noch hoch ist.
      Wir haben momentan ca. 600.000.000 Geimpfte. Selbst bei der genannten Todeszahl von 4000 ist die Rate sehr gering.

    • Hans von Pack am

      Um JEDEN durch das Wüten der Impf-Mafia zu Tode gekommenen Menschen ist es schade. Wo soll das enden? Demnächst rechtfertigt man das gesundheitsschädliche Einsperren und die totale Entmündigung der Bürger durch die vielen herbeigelogenen "Klima-Toten" – die Verbrecher werden immer wieder neue Lügen erfinden, mit denen sie die Menschheit verdummen und solche Geister wie "Der Überläufer" oder "Leonidas" zufriedenstellen. Wie viele von angeblich "3 Millionen Coronatoten" sind wirklich AN dieser Grippe bzw. durch Impfung induzierten "Gefäßkrankheit" namens "Corona" gestorben?! Obduktionen werden bewußt verhindert, Totenscheine von korrupten Ärzten nach Gefälligkeit ausgestellt usw.

    • Archangela am

      Nur, dass Deine Zahlen wieder mal nicht passen.

      4633 von 1.000.000.000 sind 0,0004633 %.

      In Isreal allerdings, wo die meisten Menschen zweimal "geimpft" wurden, besagen die Zahlen 288 von 5.000.000, also 0,00567 %, bis jetzt.

      Das Problem verschleierst Du allerdings dadurch, dass bei Menschen unter 60 die CoViD19 meist nicht tödlich verläuft. Sie bräuchten also keine "Impfung", sind, und bleiben, gesund und setzen sich durch die Spritze einem unnötigen Risiko aus. Nur erzählt ihnen das niemand und so füllen sie, bei höherem Risiko, bis zum Tode, weiter die Kassen der Großkapitalisten.

    • Die Auswirkungen der Gene veränderten "Impfung" stehen dir noch bevor.

    • Der Überläufer am

      Oh weiha, wenn ich das alles beantworte krieg ich Mecker vom Lektor. :-)

      Nur kurz

      "Von Ihren offiziellen Corona-Toten können Sie mindestens die Hälfte abziehen"
      Breits beantwortet: "Selbst wenn davon 90% geschwindelt wären…"

      "4633 von 1.000.000.000 sind 0,0004633 %."

      Der Tipselfehler ändert natürlich alles. Ist in Israel mehr, muss anders entsprechend weniger sein.
      Typisches Verquerabspiel: IFR 0,14% bis 0,15 als "harmlos" zelebrieren, aber um die 4. Stelle nach dem Komma kämpfen.

      Die entscheidenden letzten Sätze hat auch kaum jemand verstanden. :-)

  14. Mehr als eine Milliarde Menschen mittlerweile geimpft.
    Mehr muss man nicht schreiben.

    • jeder hasst die Antifa am

      Und Wieviele sind daran Gestorbenn,bitte um Genaue Zahlen.

    • Jährlich sterben weltweit Millionen Menschen an Hungersnöte, Armut, Wohnungslosigkeit und wegen fehlender medizinischer Betreuung und trotzdem geben die führenden Industriestaaten weiterhin mehr Geld für Waffen und Kriege aus ….mehr muss man nicht schreiben.

    • Abwarten, die Langzeit – Nebenwirkungen kommen noch. Niemand kann bisher seriös was Sicheres sagen, aber die Wahrscheinlichkeit für ein kommendes Desaster ist recht hoch.

    • Eigentlich nicht. Geht bei denen aber nicht durch, die haben die Vorhänge zugezogen, sitzen lieber in ihrer selbst geschaffenen Dunkelheit.

      • feels like sophie am

        Der Kuckuck und der Esel
        die hatten einen Streit
        Wer wohl die meisten Toten hät
        Wer wohl am besten Toten hät
        Zur schönen Maienzeit
        Zur schönen Maienzeit
        Der Kuckuck sprach: "4000!"
        Und fing gleich an zu schrei’n
        Ich aber kann es besser
        Ich aber kann es besser
        Fiel gleich der Esel ein
        Fiel gleich der Esel ein

        Das klang so schön und lieblich
        So schön von fern und nah
        Sie sangen alle beide
        Sie sangen alle beide
        Kuckuck, Kuckuck, i-a, i-a
        Kuckuck, Kuckuck, 3 Millionen mal

    • Querdenker der echte am

      Doch!
      Preisfrage an Alle:
      1.Was ist in heutiger Zeit ein Zeichen für Mut?
      2.Was ist dagegen ein Zeichen für Feigheit?
      Ist es Mut wenn man sich gegen die stündliche Berieselung der Systemmedien zur Wehr setzt??
      Ist es Feigheit wenn man sich die stündlichen Berieselungen der Systemmedien zu Eigen macht und bei jeder Gelegenheit nachposaunt??
      Kann Jeder für sich selbst beantworten!

      • feels like sophie am

        zu 1) sich in die höhle des löwen wagen, seine meinung gegen viele vertreten
        zu 2) sich in eine echokammer zurückziehen und an rudelhatzen teilnehmen

    • Impfung soll doch leben retten am

      In Afrika sterben jährlich Millionen Menschen an Ebola Typhus Aids, weil Angela und co keinen Impfstoff und Kondome liefern, sowas muss man auch schreiben….

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel