TV-Duell: Wie Biden seinen Wahlsieg verspielte – Trump packte ihn beim „Laptop from Hell“ von Sohn Hunter, und dann…

28

…stolperte Sleepy Joe auch noch über seinen eigenen Klimaradikalismus. Verfolgen Sie den „Endkampf um Amerika“ mit den Enthüllungen in der Titelstory der Novemberausgabe von COMPACT.

TV-Duell heute Nacht. Selbst die gegenerischen Medien sagen: Trump hat mit Disziplin gepunktet, fiel seinem Kontrahenten nicht ins Wort wie beim ersten Mal, bedankte sich immer höflich bei der Moderatorin.

Dann der Hammer: Sie, die Moderatorin Kristen Welker, spricht Biden auf die Geschäfte seines Sohnes und durchbricht damit die Schweigemauer, die Netzwerkgiganten und Lügenmedien um die Affäre errichtet hatten. Das war geschehen: Die „New York Post“ hatte brisante E-Mails veröffentlicht, die die Korruption seines Sohnes Hunter als Lobbyist in der Ukraine zeigen, gedeckt von Sleepy Joe.

Aber auf Hunters „Laptop from Hell“ sollen auch zigtausende Fotos sein, die seinen Drogenmissbrauch und Pädokriminalität zeigen. Facebook und Twitter versuchten, die Verbreitung des Artikels zu stoppen, die großen Medien verschonten den 77-Jährigen in den vergangenen Tagen mit kritischen Fragen. Aber heute Nacht explodierte der Skandal dank der bohrenden Fragen von Moderatorin Welker – und der Antwort von Joe Biden,

„Niemand hat gesagt, dass Hunter in der Ukraine etwas falsch gemacht hat“, verteidigt Biden seinen Sohn und sich selbst: „Ich habe meinen Job einwandfrei gemacht!“ Und weiter: “Fünf CIA-Chefs sagen, dass es alle Charakteristiken einer Desinformationskampagne habe.“

Trump maliziös: „Also wieder Russland?“
Biden: „Ganz genau.“

Vermutlich lag halb Amerika auf dem Sofa und brüllte vor Lachen. Popcorn! Aber was am Wichtigsten ist: Und: Biden bestritt nicht, dass die E-Mails echt sind. In diese Wunde kann Trump bis zum Wahltag immer wieder das Messer stoßen.

Ähnlich katastrophal, wie Biden in die Falle stolperte, die Trump für ihn in Sachen Klimapolitik aufgestellt hatte: „Würdest du die Öl-Industrie dicht machen?“, fragte Trump. Und Biden sagte schnurrstracks ja!

Selbst Moderatorin Welker war etwas perplex über dieses Eigentor: „Warum würden Sie das tun?“
Trump grätscht sofort rein: „Das ist Bidens wichtigstes Statement!“, sagt Trump. „Was er sagt, ist, dass er die Öl-Industrie zerstören wird.“

Dann nennt der Präsident die Namen von Bundesstaaten, deren Arbeitsplätze am Öl hängen – allesamt sogenannte Swing States, in denen es am Wahltag traditionell knapp zugeht. Mit diesem fetten Eigentor von heute Nacht dürfte Trump der Sieg nicht mehr zu nehmen sein – wenn Biden und der Tiefe Staat nicht noch mit den Mitteln kontern, die wir in der Novemberausgabe von COMPACT ( TRUMP „Iron Man – Endkampf um Amerika“) analysiert haben.

COMPACT wirft ein Licht auf den Bürgerkrieg, den Antifa und Black Lives Matter seit Ende Mai entfesselt haben, mit freundlicher Unterstützung der Demokraten – und auf Putschpläne des Militärs, die durch Direktiven früherer Präsidenten, das sogenannte Continuity of Government-Programm, formal getarnt werden.

COMPACT 11/2020 enthüllt, welcher General sich zum Putschistenchef aufschwingen wollte – und wie Trump ihn  im August entmachtet hat. Konnten Sie das vorher schon irgendwo lesen?

Nachfolgend die komplette Inhaltsübersicht des Titelthemas der Novemberausgabe von COMPACT-Magazin. Das Heft ist am Samstag, 24.10., am Kiosk – in unserem Onlineshop ist es schon jetzt zu erhalten.

Titelthema: Donald Trump: Iron Man
Endkampf um Amerika: Donald Trump gegen den Tiefen Staat
Vier Jahre Trump: Eine Bilanz. Tatsächlich: Er hat geliefert!
Pulverfass USA: Auf dem Weg zum Bürgerkrieg
Putschpläne: Die Geheimdekrete der Militärs
Die Schattenpräsidentin: Kamala Harris, die Frau hinter Joe Biden
Out of Kallstadt: Die deutschen Wurzeln des US-Präsidenten

Die Ausgabe ist am Samstag, 24.10., am Kiosk – in unserem Onlineshop ist es schon jetzt zu erhalten.

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

28 Kommentare

  1. Avatar
    Manfred Kastenmeier am

    > Wie Biden seinen Wahlsieg verspielte

    LOL, Mut zur Wahrheit, Elsässer!

    Post-debate polls give Biden the edge
    https://www.mcclatchydc.com/news/nation-world/national/article246659213.html

    ‚It looks like Biden is in a very strong position for election day‘: Pollster @frankLuntz shares his thoughts about the final debate between Trump and Biden
    https://twitter.com/GMB/status/1319512815670071296

  2. Avatar
    LAMME GOEDZAK am

    Zwei Stunden vor Beginn der Trump / Biden -TV-Debatte hielt der von Trumps Wahlkampf-Team eingeladene Ex-Geschäftspartner von Hunter Biden, Joe Bidens Sohn, Tony Bobulinski – ein 48-jähriger Navy-Veteran – eine Impromptu-Pressekonferenz und berichtet über die geschäftlichen Auslandstransaktionen der Biden-Familie. Sein Motiv an die Öffentlichkeit zu gehen: Er wolle Joe Biden als Lügner entlarven weil der Genannte bestreitet, je von den korrupten Machenschaften seines Sohnes Hunter gewußt zu haben. Bobulinski zeigte 3 Mobiltelefone die seine Behauptungen substantiieren und die er dem FBI übergeben werde. Bobulinski ist nicht irgendein "motherf****r, sondern Enkel eines Army-Geheimdienstoffiziers mit 37 Dienstjahren; Sohn eines seit über 20 Jahren dienenden Marineoffiziers und Bruder eines seit 28 Jahren aktiven Marinepiloten. Leutnant Bobulinski selbst war 4 Jahre in der Marine. In der Debatte nahm Trump auf Bobulinskis Anschuldigungen Bezug – O-Ton: "Joe, they’re calling you a corrupt politician . . ." Biden weinerlich: "Ich habe nie in meinem Leben Geld von einem ausländischen Staat erhalten". Bobulinski wies darauf hin, nicht aus politischen Gründen gegen Biden zu agieren, sondern als Patriot die Wahrheit ans Licht bringen zu wollen.

  3. Avatar

    Meine Einschätzung ist etwas anders.

    Zu Anfang wurde Trump ausgewogene Redezeit gelassen, aber zum Ende hin konnte
    Biden immer wieder die Gelegenheit nutzen, unwidersprochen zu unterbrechen und auf Abstellgleise zu lenken. Sobald Trump erwiedern wollte, wurde er abgewürgt. Ausgewogen geht anders.

    Die Passagen, die hier angesprochen werden, ließen Biden nicht so unsouverän erscheinen, wie es anklingt. Er hat mehrmals Trump als unehrlich, sich aber als voll vertrauenswürdig dargestellt. Trump konnte eventuell mit den E-Mails punkten, aber er brachte Biden nicht in Verlegenheit.

    Die unterschiedliche Herangehensweise an Corona bleibt eine Glaubensfrage der Wähler und wird vor der Wahl nicht mehr zu klären sein. Trump konnte häufig aufzeigen, dass Biden als Vizepräsident unter Obama nichts von dem, was er jetzt "besser" machen will, durchgesetzt hat, manchmal Gegenteiliges.

    Wer Gewinn daraus ziehen wird, hängt wohl von der Filterblase ab, in der sich der jeweilige Wähler bewegt. Bidens Fehler, den Swing-Staates das Öl abzdrehen zu wollen, könnte tatsächlich den Ausschlag geben, wenn nicht die Corona-Angst überwiegt.

  4. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Ist die Welt in Ordnung !? Nein, ist sie nicht … sie ist in kompletter UNOrndnung !

  5. Avatar

    Mal zum Geldsystem ein Beitrag:

    Marigny de Grilleau
    Enteignen! Kollektivieren! Kapitalismus? Überwinden! › Seit Monaten diskutiert Deutschland über Juso-Chef Kevin Kühnert

  6. Avatar

    Der senile Trottel Biden hat sich gewaltig verplappert, im Originalton war dies für das verschlafene Kerlchen fast peinlich ….,

    und damit aber seine ware Eistellung offenbart

    Hoffentlich gelangt dieser Idiot nicht an die Macht

  7. Avatar

    Schön wäre es ja, aber……dachte beim Lesen des Artikels, ob die Mitarbeiter*innen der Redaktion gemeinsam mit der einen oder anderen Flasche vom guten Roten das „Duell“ geschaut haben?! Das würde die Sichtweise erklären, dass Biden „seinen Sieg“ verspielt hätte. Ich fürchte es ist noch viel Arbeit nötig, um Herrn Trump für weitere Jahre im Weißen Haus erleben zu dürfen!

    • Avatar

      @Gutmensch

      Da ham se Recht. Der Rotwein scheint dort diese Nacht recht intensiv geflossen zu sein *hicks:-D

      • Avatar

        @paul: Troll ist o.k., aber mir eine Verbindung zu dem unsäglichen Hans zu unterstellen geht so gar nicht!

  8. Avatar

    Ausnahmslos alle Medien, sogar Trumps Haussender Fox News, sprechen mindestens von einem neutralen Ausgang des Duells (so Fox) als vom Gewinner Biden (so die gesamte weitere US Presse)

      • Avatar
        Gelber Mann raucht böse Sachen am

        Und deswegen wurde auch Trump US Präsident, trotz Merkels Einsatz für Obama, der erfundenen Schmutz-Kampagne gegen ihn, war Obama chancenlos gegen Trump!

      • Avatar
        Der SCHNIBBEL MAXX am

        @ Gelber Mann raucht böse Sachen

        Öhem….Obama stand gar nicht mehr zur Wahl <<< siehe amerikanisches Wahlegesetz..

        gelbe Männer rauchen anscheinend wirklich komische Sachen^^

      • Avatar
        Gelber Mann böse am

        Der schon wieder mit seinem Mangel an Sprachverständnis. (Spott und Häme)

        Außerdem war es nicht Obama sondern……(goggel hilft)

      • Avatar
        Gelber Mann böse am

        Begriffstutzige glauben sicher auch, dass Raucher den gelben Sack erfunden haben.

      • Avatar
        Der Nikotin vernebelt das gelbe Gesicht am

        Hilli Clinton wollte es werden mit Unterstützung von den Obama und der Hetze der Linken Presse gegen Trump. Können froh sein das Trump 2016 die Wahl gewann, denn sonst hätten wir den Krieg gegen Russen Iran und China…..3. Weltkrieg…und nicht immer googlen, denn die Hälfte sind Lügen, selber denken ist immer besser

  9. Avatar
    heidi heidegger am

    Also Kristen Welker isch not bläck enuff for mimimi, hihi, ausserdem studierte sie die schönen Künste, hah! um dann soo runterzukommään! tsstss..

  10. Avatar

    Ach Gottchen. Da hat wohl jemand ein anderes TV Duell gesehen.
    Die Fake Vorwürfe retounierte Herr Biden gekonnt souverän. Herr Trump wirkte hilflos ohne seine Pöbelattacken. Er wusste ja wenn er damit anfängt dreht die souveräne Moderatorin ihm das Mikro ab.
    Sein Herzkasper daraufhin wäre aber cool anzusehen gewesen, naja…

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel