Transen, Lesben und Schwule im TV? In der Regenbogen-BRD nichts Außergewöhnliches. Das öffentlich-rechtliche Jugendformat Reporter wollte aber noch einen draufsetzen – und  präsentierte einen „schwangeren Transmann“. Warum wir uns gegen die Schundmedien wehren müssen, erfahren Sie in COMPACT-Spezial „Genug GEZahlt – Argumente gegen die Staatsmedien“. Jetzt neu – und hier zu bestellen.

    Im Jahr 2022 schockt einen fast nichts mehr: Transsexuelle in der Sendung mit der Maus, Transsexuelle bei Germany’s Next Topmodel, Transsexuelle in der Werbung… Die traditionelle Familie? Schnee von gestern. Heute ist man trans, bi, schwul, lesbisch oder einfach gar nichts.

    Man fühlt sich also keinem der mittlerweile bestimmt über 100 Geschlechter zugehörig. Aber wenn man denkt, es gehe nicht verrückter, belehren einen die Öffentlich-Rechtlichen eines Besseren: Am 24 August 2021 trat im GEZ-finanzierten Jugendformat Reporter (gehört zu Funk) eine schwangere Transe auf.

    Schon in ihrem ersten Satz verbreitet Reporterin Fatima Fake News: „Ich treffe heute einen Mann der schwanger ist“. Dabei erwähnt sie mit keiner Silbe, dass dieser „Mann“ einst eine Frau war und deshalb überhaupt in der Lage ist, ein Kind zu kriegen. In der Infobox unter dem Video heißt es dazu nur: „Eine Schwangerschaft für trans* Männer ist nur möglich, wenn Gebärmutter und Eierstöcke vorhanden sind.“ Im Klartext: Nur eine Frau ist gebärfähig, was wiederum bedeutet, dass Männer nicht schwanger werden können.

    Zurück zur Kurzdoku: Fatima besucht also einen sogenannten Transmann, der sich Kai nennt. Der ist 23 Jahre alt und möchte weder sein Gesicht noch seinen wahren Namen verraten, aus Angst vor negativen Kommentaren im Internet. Nach einer kurzen Begrüßung an der Haustür (an der eine Regenbogenflagge klebt), setzen die beiden sich zu Kais Sohn ins Wohnzimmer.

    Noch ein „schwangerer Transmann“: Ausschnitt aus einer Werbung von Calvin Klein. Foto: Screenshot Instagram/CK

    Dort erzählt Kai von seinen Problemen als „Transvater“. Wirklich schlimm sei für ihn die Geburtsurkunde seines Sohnes, auf dem nicht sein männlicher Name stehe, sondern der einer „nicht-existenten Person“ – also seinem früheren Ich als Frau. Er könne somit gar nicht beweisen, dass er der Vater sei. Belastend seien auch die Reaktionen seiner Mitmenschen, so hätten fremde Menschen ihn für eine junge schwangere Frau gehalten, statt für einen jungen schwangeren Mann…

    Im Kindergarten wollte er sich nicht outen, aber das hätte sich von selbst erledigt, als sein Sohn dort erzählte, sein „Baba hat eine Vulva“. Was für eine Verwirrung das unter den anderen Kindern ausgelöst haben dürfte, kann man sich vorstellen.

    Der Weg zur Geburt war für den Transmenschen alles andere als einfach: Kaum war das Testosteron abgesetzt, blieb der Bartwuchs aus, und Kai konnte sich augenblicklich nicht mehr im Spiegel ansehen. „Das war nicht ich“, erzählt er bedröppelt.

    Dabei wurde es ihm beinahe verwehrt, überhaupt schwanger zu werden, denn ein Gutachten fiel negativ aus. „Die Gutachterin konnte sich nicht vorstellen, dass ein Mann mit Kinderwunsch auch ein Mann ist“. Gut beobachtet. Es sei denn, man leugnet die Biologie des Menschen.

    Nach dem Kurzbesuch hält „Expertin“ Fatima dann noch eine Moralpredigt: „Leuten wie Kai wird ihre Männlichkeit abgesprochen, nur weil sie das wollen, was so viele andere auch wollen – Kinder.“ Nur, was ist für sie eigentlich Männlichkeit? Männliches Aussehen? Männliches Verhalten?

    Unsere junge Generation wird abgestumpft – und wer muss dafür auch noch zahlen? Wir alle! Jedes Jahr kassieren die Öffentlich-Rechtlichen acht Milliarden Euro und produzieren damit Schund am laufenden Band. Lesen sie in unserer neuen Spezial-Ausgabe „Genug GEZahlt – Argumente gegen die Staatsmedien“, welche skandalösen Fälle es noch gibt, warum der Staatsfunk abgeschafft gehört – und wie man sich dagegen wehren kann. Hier bestellen.

    14 Kommentare

    1. Zu meiner Jugendzeit wurde uns noch genau erklärt wie das so mit den X- und Y-Chromosomen funktioniert.

      Heute zählt das wohl als Altweißemännerunwissenschaft aus dem reaktionären Giftschrank.

    2. friedenseiche an

      so
      ich hab mir mal ne halbe stunde meditation gegönnt
      über das thema von dem armen wesen im beitrag hier

      mhhhhh, der typ war mal eine frau hab ich verstanden
      gut
      der typ hasste es eine frau zu sein weil er ja ein mann ist
      gut
      dann hat der sich zum mann hormonisieren lassen
      gut
      dann isser auf einmal schwanger weil er mit einem mann sex hatte ? (oder doch künstlich gedingst wurde?)

      hääääääähhhhhhhh ?
      will das wesen uns alle verarschen ?
      wenn ich keine frau sein will keine vagina haben möchte
      dann lass ich mich doch nicht schwängern egal wie

      wenn jetzt freud jung reich lebten was würden sie schreiben ?
      vielleicht dass bei der die das alles an worten völlig sinnlos wäre weil peeeenggggg peeeengggggg ?

      wer wird das geld erwirtschaften um das kind groß zu ziehen
      wer wird das kind behandeln wenn die umstände seiner zeugung kindheit dazu führen dass es im höchsten maße auffällig wird (hoffe, da kommt kein amoklauf bei rum, denn baba ist ja schließlich muslimisch für vater?)

      oh gott du hast alles falsch gemacht bei den leuten was man falsch machen kann
      und ich muss das ausbaden weil ich heute lebe ?
      danke dafür

    3. Otto Baerbock an

      "Belastend seien auch die Reaktionen seiner Mitmenschen, so hätten fremde Menschen ihn für eine junge schwangere Frau gehalten, statt für einen jungen schwangeren Mann…"

      Unfaßbar! … diese Diskriminierung!! Dabei gibt es doch nichts normaleres als schwangere junge Männer. Die laufen mir jeden Tag beim Einkaufen über den Weg …

      • Könnte es sein, dass unser Herrgott bei der Schöpfung etwas falsch gemacht hat?

    4. Ich glaube nicht, dass im 21. Jahrhundert massenweise Kinder in der Psychatrie landen, nur weil das Dr. Sommer-Team heute etwas anders drauf ist. Die überwiegende Mehrheit wird schon rausfinden wie man Kinder macht und der Rest ist nun mal verkraftbarer Schwund.
      Jede Überzeichnung ist zum scheitern verurteilt, intelligentes Leben findet immer einen Weg. Und wenn nicht, so what.

      Im Grunde wünsche ich mir nur, dass sich Feminist*innen, Tolerante und Fühlfrauen in Umleidekabinen und öffentlichen Toiletten gut vertragen.

      • friedenseiche an

        "und der Rest ist nun mal verkraftbarer Schwund."

        ist das eine selbsteinschätzung ?
        hörte der kleine junge diese worte mal von seinem vater ausgesprochen ?

        • Generell finde ich ja, dass wir unsere Eltern aus dem Spiel lassen sollten. Deine Mutter geht mich schließlich genau so wenig an, wie dich mein Vater. Wenn du’s anders siehst, dann lass es mich wissen. Bin auf dem Bau groß geworden und kann bei Bedarf durchaus mithalten.

          Aber wenn du das Thema bereits aufgegriffen hast. Ein Vater, ein einfacher Mann ohne hellseherische Fähigkeiten, gab seinem stattlichen Sohn einst folgenden Rat: Junge, schließe unbedingt eine Berufsunfähigkeitsversicherung ab. Das erspart dir und vor allem deiner Umwelt vllt. einmal unnötiges Gejammer.

      • friedenseiche an

        jammerst du etwa, weil man dich behandelt, wie du andere behandelst ?

        jammer weiter !

    5. friedenseiche an

      na die kinder werden es später mal gut haben

      wenn demnächst jedes kind so eltern hat

      falls nicht könnte es verstörende momente für solche kinder geben

      hat gott da einen fehler gemacht ?

      • Otto Baerbock an

        "hat gott da einen fehler gemacht ?"

        Nein, nicht Gott. Sondern … die Bibel-Übersetzer. Dort stand nämlich gar nicht "Er schuf den Menschen als Mann und Weib – also Adam + Eve", sondern da stand in Wirklichkeit "Er schuf den Menschen als Adam + Steve"…

        • friedenseiche an

          hätten wir doch gleich drauf kommen können

          hiermit verneige ich mich vor adam und steve
          ähhh vor wem verneige ich mich dann als erste/ersten/ersterer ???????

          scheiße, wir machen uns lustig drüber aber die kinder von heute werden wenn der irrsinn nicht gestoppt wird demnächst alle umoperiert
          dann braucht der elon musk seinen chip nicht mehr
          die kids sind dann so willenlos dass sie alles machen weil sie alles glauben

          gebt uns eure organe ! ja machen wir
          geht für uns 18 std am tag malochen ! ja machen wir
          geht endlich ins grab ihr seid nichts mehr wert ! ja machen wir

          die schaffen das :-(

    6. Hallo Sophia Fuchs, was ist denn für Sie männlich? Wie sollte ein Mann sein?

      • Otto Baerbock an

        Na, wie schon … SCHWUUUUUL natürlich. Und mit dicken Ti..en und ‘ner feuchten M..e. So wie sich das gehört eben …

      • friedenseiche an

        na wie du halt
        echt männchen, muss immer erst fragen was normal ist, und was er sie es tun soll !