Performance-Kunst: Steve Bannon und Exil-Milliardär rufen „Neu China“ aus

8

Der Künstler Jonathan Meese hatte den US-Präsidenten Donald Trump einst zum weltgrößten Performance-Artisten ausgerufen. Tatsächlich beherrscht Trump sämtliche Register der Präsenz-Erzeugung. Sein ehemaliger Chefideologe und Mastermind, Steve Bannon, steht ihm da kaum nach. Als Ex-Chefredakteur der Newsplattform Breitbart und Filmproduzent beherrscht er die komplette Tastatur medialer Dramaturgie. So unterstützte er jetzt den Wirtschaftskrieg zwischen USA und China am Donnerstag mit einer schrägen Performance: der Ausrufung eines neuen Chinas!

Am vergangen Mittwoch düsten acht Propellermaschinen über New York. Auf ihren Bannern prangten Glückwünsche zur Gründung des „Bundesstaats Neu-China“ (“Congratulations to the Federal State of New China”). Das Wappen des neuen Chinas ähnelte dem Negativ des traditionellen Atomsymbols: gelbe Sterne auf blauem Untergrund (anstatt schwarzer Stern vor gelbem Hintergrund).

Laut US-Medien befanden sich der chinesische Exil-Milliardär Guo Wengui und Steve Bannon zur Zeit der Flieger-Performance auf einem Schiff nahe dem New Yorker Hafen, mit der Freiheitsstatue als Kulisse. Guo Wengui ließ via Livestream wissen: „Ab heute wird die Kommunistische Partei Chinas nicht mehr die rechtmäßige Regierung Chinas sein.“ Der in China der Korruption, Geldwäsche und des Kidnappings beschuldigte Geschäftsmann nahm sich das Recht zur geopolitischen Neudeutung der Welt: „Ich bin hier, um allen zu sagen, die Frieden, Recht und Humanität lieben: Wir werden die Kommunistische Partei ein für allemal beenden. Wir haben Hunderte von Ländern, die uns unterstützen.“ Guo hatte die chinesische Regierung zuletzt beschuldigt, den Corona-Virus im Labor hergestellt zu haben.

Steve Bannon und Guo Wengui. Screenshot: The Iceman, Youtube

Aber was macht Bannon auf dem Boot? Dass er als Leninist die Umstürzung von Staaten liebt, ist seit langem bekannt. Aber mit Guo Wengui verbindet ihn noch etwas anderes. So erklärte Bannon im Stream: „Es ist die Whistleblower-Bewegung, die uns zusammengebracht hat! Um Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und Freiheit im neuen Bundesstaat China zu verwirklichen, haben wir die Himalaya Supervisory Organization gegründet. In den letzten drei Jahren hat das Whistleblower Movement unter der Führung von Herrn Miles Guo und Herrn Stephen K. Bannon die Unrechtmäßigkeit und die wahrhaft böse Natur der Kommunistischen Partei Chinas aufgedeckt.“ (1) Die Himalaya Supervisory Organization sei eine NGO ohne politische Zugehörigkeit, die von der internationalen Gemeinschaft anerkannt und durch das Völkerrecht geschützt sei.

Als Performance zweifellos gelungen, aber wird Peking das „neue China“ zur Kenntnis nehmen?

Unsere Aktuelle: Mal wieder extrem lesenswert – und mit einem Abo von COMPACT-Digital+ können Sie bequem alle Artikel unseres Titelthemas „Der Impfdiktator – Wie gefährlich ist Bill Gates?“ aus der aktuellen Juniausgabe online lesen, wo immer Sie sind. Mit dem Abo sichern Sie sich außerdem zahlreiche weitere Vorteile wie etwa die kostenlose Zustellung Ihres Magazins. Neben dem digitalen Zugriff auf Artikel aus dem COMPACT-Magazin schon vor Erscheinen der Druckausgabe sichern Sie sich auch das Archiv mit allen früheren COMPACT-Ausgaben. Außerdem erhalten Sie freien Eintritt bei allen Veranstaltungen von COMPACT-Live und erhalten 50 Prozent Rabatt bei den Konferenzen. Nicht verpassen! Jetzt hier erhältlich

(1) dt. Übersetzung nach RTdeutsch

Über den Autor

Avatar

8 Kommentare

  1. Avatar

    China war 7000 Jahre lang die führende Zivilisation auf diesem Planeten. Weil es stets auf sich konzentriert war, war das vielen anderen Ländern lange nicht klar. Nach der Einigung vor ca. 2500 Jahren blieb es noch extremer für sich. Aufgabe der Flotte im MA.
    Ab dem 18.Jh. hat zunächst England, dann mit vereinten Kräften mit den USA und auch Europas, China derart rücksichtslos und fies reingelegt, daß die Angloamerikaner eigendlich noch heute Reparationen an China zahlen müßten. Die kommunistische Partei hat China von den Angloamerikanern befreit. China hat sich immer nach Strecken des Niedergangs zu neuem Glanz erhoben, während andere Imperien, einmal im Niedergang, nie wieder hoch kamen.
    Das gilt auch für die Angloamerikaner und die USA als Weltmacht im Besonderen! Ich weis nicht, was ein chinesischer Verräter und ein Amerikaner, der die Zeichen des Untergangs seines Reiches noch nicht erkannt hat, da vor haben und was das soll.

    • Avatar
      Professor_zh am

      Das – so meint Professor_zh – bedeutet Krieg! Einst sagte man ,, Hitler" und meinte Deutschland; heute nennt man die KPCh und meint das ganze Land. Es dürfte allerdings ein schlimmer Krieg werden – und vielleicht der letzte sein. Wenn er dann endlich beendet sein wird…

  2. Avatar

    "Piep piep" sprach der Mäuserich, "ich geh jetzt in den Keller und rammel die Katz!" Aber man läßt eben kein Mittel aus, um den lästigen Rivalen einzukreisen, zu unterminieren, zu schaden. Übrigens wie bei Rußland/der Sowjetunion, wie bei Deutschland seit mehr als 100 Jahren…

  3. Avatar
    heidi heidegger am

    Christoph "Tötet Helmut Kohl" Schlingensiff buk noch kleine Brötchen im Vergleich zu Bannon, hihi. Nun, Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und Freiheit füllt die kinesische Reisschüssel aber nicht, und ein Fisch sollte auch noch mit hinein, täglich. Mit etwas Zitrone oder Mango..lecker!

  4. Avatar

    Hm, meinten die beiden jetzt tatsächlich Das China im Osten oder doch etwa eher an die eigene Regierung gerichtet?

    Wenn man in NYC die neue chinesische Republik ausruft….denn ist es mindestens uneindeutig, welche Regierung tatsächlich gemeint gewesen sein könnte…vielleicht ja, um das im Falle eines Falles als nicht-justizabel darstellen zu könn.

  5. Avatar

    Die beherrscht die Kanzlerette leider auch. In den Hausfrauenblättern sind Homestorys drinnen mit Merkel und anderen liebenswerten Volksvertretern.
    Bis 2008 war "Die Welt" ein konservatives Blatt, in dem auch EU-Skeptiker zu Wort kamen. Daniel Hannan schrieb wöchentlich eine Kolumne.

    https://www.welt.de/print-welt/article684310/Die-Halluzinationen-der-Euro-Eliten.html

    2008 säuberte Springer die Zeitung und baute sie um zum neoliberalen Käseblatt.
    Man schaue bei Wikipedia unter "ZDF-Fernsehrat".
    Selbst die Produktplazierung darf nicht auf politische Botschaften verzichten.
    Must look: Arte hat Edward Bernays portraitiert, den Vater der modernen Demokratielenkung.

    "Der Krieg ist nicht weit; er ist der Geburtshelfer für das chinesische Jahrhundert!
    .. Manchmal denke ich, wie grausam es für China und die Vereinigten Staaten ist, miteinander verfeindet zu sein und sich in einer engen Straße treffen zu müssen! ..
    Neuartige Biowaffen wurden eine nach der anderen entdeckt. Natürlich waren wir nicht untätig; in diesen Jahren haben wir die Gelegenheit genutzt, um derartige Waffen zu beherrschen. Wir sind schon in der Lage, unser Ziel der Säuberung der USA spontan zu erreichen. .."
    Chi Haotion, bis 2004 chinesischer Verteidigungsminister und bis vor kurzem Stellvertretender Vorsitzender der Militärkommission.

    Ich meine, das hat Donald Trump gelesen. Man findet die Rede auf der Seite der EpochTimes.

  6. Avatar
    Rattengeruch am

    Zwei Superreiche Spinner. Finden gerade hier und sonst kaum ein Echo. Ist es sehr weit hergeholt,wenn einem da Vermutungen hinsichtlich der kapitalfreundlichen Ausrichtung von "Compact" kommen?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel