Orwell lässt grüßen: Faktenchecker und andere Schurken

20

Die EU fördert Faktenchecker-Projekte mit Millionensummen. Was richtig und was falsch ist, entscheiden künftig Algorithmen. Ein Auszug aus COMPACT 9/2021. Hier mehr erfahren.

_ von Carsten Neudorf

Haben Sie in der Corona-Zeit alle Hygieneregeln befolgt, um sich und andere vor dem Killervirus zu schützen? Schön, dass Sie mitgemacht haben, aber das reicht nicht. Schließlich ist Sauberkeit nicht nur für die analoge Welt bedeutsam.

Die Europäische Kommission war deshalb so freundlich, einen Plan für «grundlegende digitale Hygienemaßnahmen zur Unterbindung von Falschinformationen» zu erstellen. Das Ganze schimpft sich EU Action Plan against Disinformation, und es geht um nicht weniger als den Schutz der europäischen Werte, der demokratischen Systeme und insbesondere um Ihre Gesundheit. Denn wie schon das World Economic Forum 2014 feststellte: «Die Verbreitung von falschen Informationen ist eine der gefährlichsten Entwicklungen unserer Zeit.»

Geld erhielt Correctiv in der Vergangenheit unter anderem von den Open Society Foundations des Spekulanten George Soros. Foto: Screenshot

Gestartet wurde der Aktionsplan bereits 2015. Im Rahmen des EU-Projekts Horizon 2020 wurden enorme Gelder ausgeschüttet, um eine rasant wachsende und schier unübersehbare Anzahl an Forschungsprojekten und Faktenchecker-Gruppen zu finanzieren, die den Kampf gegen angebliche Fake News aufnehmen sollen. Und das nicht nur bei Corona.

Fandango und SOMA

Einige Beispiele: Das Projekt WeVerify erforscht «digitale Lösungen gegen Desinformation im Internet». Es wird von der EU mit 2,5 Millionen Euro finanziert und läuft noch bis Ende 2021. Das Projekt SocialTruth erhielt über drei Millionen Euro und entwickelt einen «digitalen Kompagnon», den man auf seinem Endgerät installieren soll und der einem beim Surfen im Internet hilft, Inhalte in sozialen Medien auf ihre Glaubwürdigkeit automatiert zu überprüfen. Das soll, so die Entwickler, der «Verbreitung von Desinformation» vorbeugen.

Fandango, EU-Etat 3,5 Millionen Euro, will eine medienübergreifende Meta-Datenbank aufbauen, damit Redaktionen und Privatpersonen Zugriff auf «wahrheitsgeprüfte Informationen» haben. In der Projektbeschreibung wird behauptet, die Bürger seien von den neuen Technologien und sozialen Herausforderungen komplett überwältigt, also überfordert. Da greift einem Fandango gerne unter die Arme. Zwei Themenbereiche, auf die man sich bei der sogenannten Wahrheitsfindung spezialisiert: Klima und Zuwanderung.

Sogenannte Faktenchecker sind längst die neuen Zensoren.
Foto: WeVerify; Soma

Doch auch im Fall des Todesvirus hat die EU im Laufe des letzten Jahres den Geldhahn für neue Wahrheitsprojekte richtig aufgedreht. Seither schießen sie förmlich aus dem Boden. Da gibt es zum Beispiel das im Juni 2020 gegründete European Digital Media Observatory. Das ist eine Plattform, die Faktenchecker, Medienexperten und Wissenschaftler zusammenbringt, um vermeintliche Desinformationen in allen Medien zu analysieren. Das hehre Ziel: ein Anlaufpunkt für Mainstream-Gläubige zu werden – in Kooperation mit knapp 100 Überprüfer-Gruppen aus ganz Europa, darunter viele, die vor allem von der satten EU-Unterstützung leben.

Ein anderes EU-weites Projekt ist SOMA. Das heißt interessanterweise so wie die Droge in Huxleys Brave New World, ist offiziell aber die Abkürzung für Social Observatory for Disinformation and Social Media Analysis (Soziale Beobachtungsstelle für Desinformation und Social-Media-Analyse). Hier will man die Wahrheitsfilterung zu möglichst vielen Themen auf die nächste Ebene heben. Das heißt, der mühsame Prozess des Recherchierens und Abgleichens mit wissenschaftlichen Studien, Interviewaussagen und so weiter, den die Faktenchecker quasi per Hand durchführen müssen, soll schrittweise automatisiert werden.

Dazu werden gerade fleißig Programme geschrieben, neue Algorithmen entwickelt, Maschinenlernen und Künstliche Intelligenz eingesetzt. So soll das maschinelle Lernprogramm Misinformation Classifier aggressive Sprachmuster erkennen, um mögliche Falschmeldungen festzustellen. Die meisten Fake News seien nämlich «sprachlich so gefasst, dass sie Emotionen wecken und Ängste schüren», lassen die Verantwortlichen wissen. Ein weiteres Programm soll Kommunikationsnetzwerke, beispielsweise auf Twitter, analysieren und die aktivsten Nachrichtenschreiber identifizieren.

Konsens von oben

Doch was ist eigentlich mit Desinformation gemeint? Wer bestimmt, was wahr und was falsch ist? Und wer bestimmt, ob angeblich falsche Informationen Auswirkungen auf die Gesellschaft haben? Die Definition hat sich die EU ausgedacht. Im Strategiepapier des Action Plan von 2018 heißt es, (…) Ende des Textauszugs.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in COMPACT 9/2021 mit dem Titelthema «Die UFO-Verschwörung: Mythen, Fakten und geheime Pläne». Hier bestellen oder auf das Banner unten klicken.

Über den Autor

20 Kommentare

  1. Walter Gerhartz am

    Feuerwehr bittet Konzerne um Unterstützung wegen E-Auto-Bränden

    https://www.mmnews.de/vermischtes/169470-feuerwehr-bittet-konzerne-um-unterstuetzung-wegen-e-auto-braenden

    Der Vorsitzende des Fachausschusses Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz der deutschen Feuerwehren fordert von Autokonzernen mehr Unterstützung wegen brennender E-Autos.

    "Die Hersteller werden ihrer Verantwortung für Elektroautos und den damit verbundenen Risiken nach einem Brandereignis bislang nicht ausreichend gerecht", sagte Peter Bachmeier dem "Spiegel". Zwar liege das Brandrisiko eines E-Fahrzeugs nicht höher als etwa bei einem Benziner.
    Das Löschen einer brennenden Batterie sei jedoch häufig komplizierter und langwieriger.

    "Ein normales Auto löscht man in einer Viertelstunde ab und braucht dafür 500 Liter Wasser", sagte Bachmeier.

    "Beim E-Auto ist die Feuerwehr hingegen oft zwei bis drei Stunden beschäftigt und braucht 10.000 Liter Wasser."

    Danach müsse das Fahrzeug 72 Stunden beobachtet werden, um auszuschließen, dass die Batterie erneut Feuer fängt. Das könne nicht Aufgabe der öffentlichen Feuerwehren sein, so Bachmeier. …ALLES LESEN !!

    • Walter Gerhartz am

      Im Elsass ( Peugeot-Werk in Mulhouse ) werden Massen von dem E-Schrott-Karren gebraucht angeboten.

      Unverkäuflich, und nur 6-7 Jahre alt und die Akkus schaffen so eben noch die Innenbeleuchtung zum Glimmen zu bringen.

      Neue Akkus doppelt so teuer wie der Zeitwert der Karren.

      E-Mobilität im Elsass verschissen bis in die Steinzeit.

      Praktische Erfahrungen beendeten den irren Hype.

  2. Walter Gerhartz am

    ES IST GEFÄHRLICH RECHT ZU HABEN, WENN DIE REGIERUNG UNRECHT HAT (Zitat Voltaire)

    Lesen sie bitte die unglaubliche Geschichte, wie eine Doktorarbeit abgelehnt wird, weil sie das politisch unerwünschte Ergebnis liefert.

    „Wir folgen der Wissenschaft“ – Diese Phrase aus der bleiernen Merkel-Zeit wird sicherlich in die Geschichte eingehen.

    Es war eine dreiste Lüge, denn das Gegenteil ist der Fall. Es ist die Wissenschaft, welche der Politik folgen muss.

    Sie darf nur solche Ergebnisse liefern, welche die Agenda der Mächtigen rechtfertigen. Hier ein erschreckendes Beispiel.

    https://eike-klima-energie.eu/2021/09/02/uni-heute-denken-unerwuenscht/

  3. Walter Gerhartz am

    1.) Es wäre die vornehmste Aufgabe des öff.-rechtlichen Rundfunks und journalistisches Berufsethos, seriöse Wissenschaftler beider Seiten an einen Tisch zu bringen zur PRIME TIME (= besten Sendezeit 20.15 Uhr)

    2.) Beispielsweise Lauterbach/Drosten auf der einen Seite und Prof. Bhakdi / Wodrag/ Haditisch/ Schiffmann auf der anderen Seite beim Thema Corona / Impfen.

    3.) Dann sollen die besseren Argumente siegen.

    4.) ARD-ZDF machen genau das nicht (!), weil sie Pressestellen der verbrecherischen sozialistischen CDU-CSU-SPD-GRÜNEN-SEKTE sind unter Anführerin der kinderlosen Stasi-Spitzel Merkel sind.

    5.) Dazu kommt noch die Pharma-Marionette Jens Spahn, der Pfizer in seinem privaten Aktiendepot hat.

    6) Genau deshalbt erhält der „Russischer Sender RT kein Lizenz für sein deutschsprachiges Programm in Deutschland und in Luxemburg, denn zuviel Wahrheit erträgt DE & EU nicht.

  4. Walter Gerhartz am

    Corona & Klima: Wissenschaft im Wahn

    https://www.pi-news.net/2021/09/corona-klima-wissenschaft-im-wahn/

    Von JOHANN LEONHARD | Krisen, Pandemien, Lockdowns – man kann es nicht mehr hören! Wie wir täglich mit falschen Prognosen, pseudowissenschaftlicher Panikmache und der Hoffnung auf Erlösung manipuliert werden, hat der Geologe Marc Krecher in seinem neuen Buch Vom Klimawandel zu Corona schonungslos aufgearbeitet.

    Nicht die Bekämpfung des menschgemachten Klimawandels oder eines neuartigen Virus ist das Ziel der politischen Akteure, sondern die Abschaffung menschlicher Freiheit.

    Keine Lauterbach-These, die nicht von irgendeinem Charité-Professor abgenickt wird, keine Baerbock-Schrulle, die nicht von irgendeinem Klima-Institut die Weihen der Wissenschaftlichkeit erhält. Für ständige Wiederholung sorgen Massenmedien, die kaum noch abweichende Meinungen zulassen.

  5. Man ist sich noch immer im Unklarem darüber, ob es vor etwa 10 000Jahren schon einmal eine regional begrenzte Hochkultur gegeben hat, oder ob damals – oder Früher – Außerirdische die Erde besucht haben!
    Wenn die heute so weiter machen, wie bisher, könnte alles so überlaufen, daß die Menschen von der Technik die Schnauze so voll kriegen, daß sie alles kaputschlagen, was sie nur im Entferntesten an Tech erinnert! Auch wenn da Keksperten der Meinung sind, daß die Umwelt die Menschheit verträgt, wenn letztere sich nur soviel konsumiert wie vor 4000 Jahren. Geht nicht mit knapp 8Mrd., aber dann bleiben es recht bald nicht mehr so viele! Die müssen erst einmal da überleben, wo sich besonders viele um das Essen streiten, dann müssen die Leute nicht mehr so alt werden und Angeschlagene machen auch Platz für Gesündere.
    Kann sein, daß gerade wegen der Gesundheitsdiktatur irgendwo die Leute die Reißleine ziehen …
    Wegen der schlechten Erfahrungen hat man alles gründlich vernichtet und Forschungsneugier in bestimmte Richtungen verteufelt. Daß die Leute damals Elektrizität kannten, aber nicht viel davon hielten, deutet darauf hin. Die wirklich alten Überlieferungen können beides sein, terristrisch oder nicht!

  6. Wieso werden hier nur tote Sozialisten/Kommunisten als schlechte Beispiele genannt? Die EU-Bonzen und alle POlitiker, die unverhohlen Eugenik durch Impfpropaganda betreiben, kann man schon vorsorglich auf die Anwärterliste setzen. Sie sind einstweilen durch die von ihnen zum Eigenschutz erfundene "Immunität" geschützt.
    Aber insgeheim stimme ich ihnen zu! Wer für eine dubiose Impfung bedenkenlos diesem verbrecherischen Staat sein Leben ausliefert, in der Hoffnung irgendetwas positives von dieser Mafia zu bekommen, hat den Test nicht bestanden und wird mitsamt der Demokratie entsorgt. Unauffällig und möglichst selbstreinigend.

  7. Querdenker der echte am

    Ich habe da mal eine Frage:
    Wo ist eigentlich LEONIDAS abgeblieben ?
    Versteckt der sich im Keller, hinter einem neuen Namen oder sinniert er im stillen Kämmerlein über die nächsten 10 Pseudonyme?
    Man wird ja doch mal fragen dürfen!

  8. jeder hasst die Antifa am

    Was diese bis jetzt Regierenden Banditen vor allen die Altparteien jetzt an Wahlversprechen alles machen wollen ist ja Super die hatten ja auch nur 30 Jahre Zeit das alles umzusetzen die haben es bisher nicht einmal geschafft die Löhne und Renten im Osten anzupassen,wer glaubt diesen Banditen noch und wenn man mal das Parteiprogramm der Neokommunisten sich anschaut dann hätte man gleich in der DDR bleiben können.

  9. Die wirklich Mächtigen haben Orwell 1984 nicht nur als einen Roman angesehen, sondern als Handlungsweisung verstanden.
    Totale Medienkontrolle
    Abschaffung Bargeld
    U
    U
    I

  10. HEINRICH WILHELM am

    "Wer bestimmt, was wahr und was falsch ist?"
    Vor etwa 76 Jahren hieß das noch "Ministerium für Volksaufklärung und Propaganda".
    >>Agitation und Propaganda… Da war doch was?
    Nie verzagen, "Mutti" fragen.
    Faktenschäkern mit correctiv.org.
    "Big Brother Is Watching You" und "Es kann nicht wahr sein, was nicht wahr sein darf!".
    Eigentlich nichts Neues.
    Über das Smartphone oder iPhone hat man die schwatzhafte Herde immer an der Leine.

  11. Achmed Kapulatzef am

    Der hier aufgezählte von der EU finanzierte moralische Abschaum, versteht unter künstlicher Intelligenz, das betreute Denken von Millionen von Menschen zu ihrem Nutzen. Nichtsnutze und nutzlose Fresser werden von menschlich verwahrlosten Politikern alimentiert um die Fake New als Wahrheit in die Welt zu posaunen. Diese Art von Politik, stellt die heutigen Machthaber auf eine Stufe mit den Massenmördern, wie Stalin, Mao und Pol Pot.

    • ACHMED. Hirohito gehoert zu der Aufzaehlung der als japanisches Staatsoberhaupt fuer den bestialischen Mord an Millionen Asiaten verantwortlich war. Mao und Hirohito zu vergleichen ist hoechst interessant.

  12. @ Verquerdenker der Echte.

    "Warum gibt es hier so ein paar die es nicht lassen können, MENSCHEN!!! mit einer anderen Meinung mit ihrem eigenen Vornamen zu titulieren?!"

    Was genau meinen Sie? "Klabauterbach", "Södolf", "Impftaliban", "Pharmamafia", "Grüne Khmer",… (Liste kann fortgesetzt werden)

    *passte so schön zum Thema Orwell, Wahrnehmungsverzerrung und natürlich zu "Beleidigungen" ;-) , lach.

    • Querdenker der echte am

      Hat ein bisschen lange gedauert bis es Ihnen gedämmert hat. kein Wunder! Schlage vor man "geht in sich"!
      Rückschlüsse scheinen leider einer linken Mottenkiste entnommen.

    • Achmed Kapulatzef am

      @IDIOTENWATCH
      ich helfe ihnen die Reihe fortzusetzen, Josef Stalin, Adolf Hitler, Mao Tse tong , Pol Pot alles Menschenfreunde, die sich gut in ihre Aufzählung einreihen.

      • Andor, der Zyniker am

        @ ACHMED KAPULATZEF

        Stimmt, aber die wahre, hohe Kunst der "Menschenfreundlichkeit"
        beherrschen nur die Administratoren jenseits des Atlantik.
        Die Liste ihrer menschenfreundlichen Militäreinsätze ist lang, kann
        man allerdings mit der von Stalin, Adolf, Mao und Pol nicht vergleichen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel