Campino: „Keine Spritze in meinen Körper mit diesem Dreck!“ – Das war 2009…

33

Vor zwölf Jahren machten die Toten Hosen auf Querdenker: Keine Impfung gegen die Schweinegrippe!  Jetzt betteln sie Ihre Fans an, sich gegen Corona spritzen zu lassen. In COMPACT-Aktuell Corona-Diktatur finden Sie alle Argumente, die sie jetzt brauchen: Für die Freiheit! Gegen den neuen Totalitarismus. Inklusive einer kommentierten Version des Infektionsschutzgesetzes. Hier mehr erfahren.

Sie haben es wieder bewiesen: die Toten Hosen gehören zu Deutschlands Top-Unterwerfungskünstlern. In einer Stellungnahme zur Lockdown-Politik beklagen sie auf ihrer Webseite den Verzicht auf Live-Konzerte. Dagegen helfe NUR eins: die Impfung:

Daher haben wir als Band uns entschieden, uns impfen zu lassen – ein kurzer Stich in den Oberarm, um die Wahrscheinlichkeit von ‚Long Covid‘ oder dem qualvollen Tod durch Ersticken massiv zu verringern. Und als Bonus sind Geimpfte nach derzeitigen Erkenntnissen auch deutlich weniger ansteckend; wir tun also gleichzeitig auch etwas Gutes für die Menschen, denen wir begegnen. Wir würden Euch gerne bitten, unserem Beispiel zu folgen. Ihr habt damit auch die Zukunft der Kultur in der Hand (bzw. im Arm). Ein kleiner Schritt für jeden von uns, ein großer Schritt für die Gesellschaft.

Die übliche Propaganda. Jetzt aber tauchte ein Video von 2009 auf, in dem Sänger Campino ein Statement zur Schweinegrippe loslässt. Wo er sich als verfrühter Querdenker inszeniert.

Vielleicht erinnern Sie sich: die Schweinegrippe galt vor zwölf Jahren als heißer Pandemie-Kandidat.  Die WHO schlug bereits Alarm. Zu den größten Fans der Schweinegrippe gehörte der heutige Hofvirologe  Christan Drosten, der damals schon zur Massenimpfung aufrief.

Wodarg erkennt das Geschäftsinteresse von Big Pharma

Wer dem Ruf des Rattenfängers folgte, musste die Spritzung oft mit Nebenwirkungen wie Narkolepsie bezahlen. Zum Glück gab es damals rationale Experten, die vor Alarmismus warnten.

Darunter der Lungenfacharzt Dr. Wolfgang Wodarg. Der verwies im Straßburger Europarat, dass manche Regierung den Impfstoff bereits vor Ausrufung der Pandemie gekauft hätten. Wodarg wittert finanzielle Interessen hinter der Panikmache:

Eine ganze normale, eine stinknormale Grippe zu einer Pandemie hoch zu stilisieren: Was dazu geführt hat, dass die Geschäfte dann plötzlich anfingen, zu laufen. Und dass das, was die pharmazeutische Industrie die ganze Zeit vorbereitet hatte, dann endlich auch in bare Münze umgesetzt werden konnte.

Bei so viel Rückendeckung und vernünftigen Experten, fiel es des dem kleinen Punk Campino natürlich leicht, den Querdenker zu spielen. Auf einem Konzert im Jahr 2009 spielte er den Aufmüpfigen. Er werde Merkel einen Brief schrieben. Darin stehe:

„Was Sie uns da mit der Schweinegrippe eingetütet haben, kann so nicht weiter gehen! Nach dem Zweiten Weltkrieg ist das der größte Skandal, den Deutschland über sich ergehen lassen musste, meine Damen und Herren. (…) Und nur weil die Wirtschaft am Arsch ist, will man uns einen Virus einreden, den es gar nicht gibt! Und das steht zu hundert Prozent fest: Der ist immer noch harmloser als unsere ordinäre Grippe. Und weil immer noch mehr Menschen an der ordinären Grippe sterben als an dieser Schweinegrippe, lasse ich mich nicht impfen!  Wenn Frau Merkel sagt: ,Dieser Staat ist am Arsch‘, okay, dann gibt jeder fünf Euro. Aber keine fucking Spritze in meinen Körper mit diesem Dreck!“

Hören Sie selbst:

Inzwischen ist der rationale Dr. Wodarg pensioniert, der hysterische Drosten zum Hofvirologen avanciert und darf unwidersprochen Alarmismus betreiben. Und die Toten Hosen – wurden zu vollen Hosen.

Apartheid, Panikmache, ständige Androhung von Impfpflicht, Privilegien – Regierungen betreiben finsteres Marketing für Big Pharma. In COMPACT-Aktuell Corona-Diktatur finden Sie alle Argumente, die sie jetzt brauchen: Für die Freiheit! Gegen den neuen Totalitarismus. Inklusive einer kommentierten Version des Infektionsschutzgesetzes. Hier bestellen.

Über den Autor

33 Kommentare

  1. Damals waren Campino und Co. noch 11Jahre jünger. Auch hat sich die Regierung insofern blamiert daß sie einen Impfstoff für Priviligierte und einen für Nichtpriviligierte herausgegeben hat und das aufgefallen ist. Den Fehler hat man tunlichst nicht mehr wiederholt.
    Es haben sich alle den gleichen Impfstoff spritzen lassen, oder eben ein Placebo und keiner hats gemerkt.
    Andererseits kommen auch die toten Hosen ohne Impfung nicht mehr an Zuschauer. Wahrscheinlich brauchen die die Rückwirkung des Publikums – ohne vermissen die was. Finanziell sollten die ausgesorgt haben, aber emotional brauchen die das, deshalb machen wohl viele Künstler weiter obwohl sie längst im Rentenalter sind.
    Bei solchen Anfängerfehlen lassen sich unsere Mochtegerndiktatoren auch nicht mehr erwischen …

  2. Irgendwo schon schade … daß es anscheinend IMMER so enden muß … mit … Leuten, die mal für Unangepaßtheit standen. Wenn ich mir vorstelle, daß aus den Leuten mit denen ich im Okidoki in … Neuss
    glaube ich war das (ist ja lange abgerissen … das Okidoki) 1979 Pogo getanzt habe (Gerry, der kleine Krause, der Kamener usw. ) lauter solche absoluten Hardcore-Systemlinge geworden sein mögen … – einfach nur … traurig …

    • Dieser Bumskapellen-Millionär ist doch nicht mehr dagegen (wenners überhaupt jemals war), der ist linientreu dafür. Selbst über die Politik unserer Gottkanzlerin hat er sich schon lobend geäußert. Und ob die Hosen jemals Punx im eigentlichen Sinne waren, sei noch dahingestellt. Ihr Musikstil ist eher sowas wie Stadien-Mitgröhl-Mucke. Ihre Erfolge feierten sie darob auch nicht am Anfang im kleineren Kreise der Punk-Gemeinde (welche die Hosen eh als zu soft und zu lahmarschig empfand), sondern als sie die Masse der Ottonormalverbraucher, ergo der feierlaunig-hedonistischen Spaß-Community eroberten. Da erst machten sie so richtig Kasse, das rechnete sich. Zudem gab’s immer mal ein zünftig Liedlein gegen Rechts (Sascha ist ein Deutscher!) – also immer schon voll auf Linie, die Brüder.
      Und statt im Ratinger Hof, sitzt der Herr Frege nebst Kollegen wohl eher schampussaufend im Superior …

    • Tote Hose…auf deren Appell kann man wirklich zählen…..lass dich endlich impfen, denn Impfen macht frei! Wenn man die weltweit hungernden und tot gebombten Kinder vorher noch geimpft hätte, wären diese sicherlich heute noch am Leben…

    • Ja, ja … je älter man wird desto größer wird die irrationale Angst vorm Tod… – aber keine Angst: Sie sterben so oder so …

  3. Toleranz die unter vernünftigen Menschen sein sollte, kann auch leben mit der Meinung von Campino.
    Das aber dieser „Impfhype“ um nicht zu schreiben politische Wahnsinn, schon gegen jede Toleranz und gegen die Ethik Moral und Grundgesetze geht, dass sieht er nicht der Campino von den Toten Hosen!

    Die verbotene Werbung im Arzneimittelgesetz Klammern sie ebenso aus wie die Studien zu erheblichen Nebenwirkungen. Dabei scheren sie alle Nenschen über einen Kamm, auch jene die dieses Risiko nicht eingehen können, weil ihr Immunsystem durch Vorerkrankungen sowieso schon aus Kontrolle war.

    Dieser Hype um diese Impfstoffe ist unglaublich dumm, er ist von Idioten und der Gier nach Geld und politischen Winkelzügen getragen.

    Dass alles aber sieht er nicht, der dumme Bub Campino und alle anderen die vor Konformität und Feigheit, mit Angst um ihren Futtertrog für diese Impfung trommeln!

  4. Und wenn man denkt, es geht nicht schlimmer kommt die Knalltüte Niedecken aus dem Kölschen Loch gekrochen nebst anderen Z-Promis und wirbt für die hohle Bärböckin
    https://www.epochtimes.de/panorama/bela-b-niedecken-und-holofernes-werben-fuer-gruene-a3596917.html

    "Diesmal den Hirntod wählen"

    • Niedecken muesste Koeln weit hinter sich lassen wenn er dort etwas gegen die Gruenen sagen wuerde. Wer nach Koeln muss, sollte Gummistiefel mitnehmen um unbeschadet durch den Gruenen Morast zu kommen.

      • Grün ist ja auch die Farbe des Propheten.
        Und dessen Jünger haben bereits weite Teile
        der Rheinmetropole übernommen …

    • Ja, da hat der Genosse Niedecken wiedermal den "Arsch hu" bekommen. Aber der wohnt auch nicht in Köln-Chorweiler, sondern mehr südlich. Ebenso wie sein Kollege, der Panikmacher und Likör-Künstler Lindenberg. Der residierte 20 Jahre lang im Hotel Atlantic Kempinski und erklärte der Welt aus seiner Suite heraus, wie sie – also, die Welt – zu bessern sei.
      Die Ärzte sind nun angetreten, um ACAB zur Kanzlerette zu küren und ein Herr Jan Delay hat ja schon vor Jahren den blonden Barden als Nazi überführt. Was letzteren aber nicht davon abhielt, sich auch schon als reiflich systemtreu zu outen. Dann wäre da noch der Herr Kaiser – nein, nicht der von der Hamburg-Mannheimer -, der es schaffte, mit seinen Auftritten gegen Pegida ein richtiges Come Back zu feiern. Und alle diese Kunstschaffenden werden seitdem im Radio tantiemen-puschend hoch- und runtergenudelt und/oder sitzen ständig in irgendwelchen Quasselrunden oder bekommen Glämmershows zur besten Sendezeit. Es lohnt sich also.*

      Die Liste ließe sich fortsetzen.

  5. Solchen Aufruf kann nur unters Volk bringen, bei dems in der Hose schon lange tot iss ! Und wer sich für seinen Alabasterkörper begeistert, na, der hat auch ne n Ziegenbock im Stall, äh… Bett !

  6. HEINRICH WILHELM am

    Tja, wenn den "Künstlern" die Kohle knapp wird, wetzen sich Knie und Fingernägel rasch ab. Vermeintliches Rückgrat erweist sich als Gartenschlauch. Die Fassaden bröckeln, der Lack ist endgültig ab, Legenden entpuppen sich als genau das und man buhlt um die Krümel vom Tische des Herrn. Will man doch seinen gewohnten Lebensstil und die Allüren beibehalten…
    Solche Leute kommen nie wieder auf’s Trapez, wenn sie überhaupt schon mal drauf waren. Sie hatten ihre Zeit.

  7. Campino ist kein Punk, sondern eine weichgespülte Gurkenmaske, die sich große Sorgen um ihren Luxus macht. Scheiss Musik, scheiss Texte. Ab in die Tonne damit. Kann auch nicht mehr recycelt werden.

    • Peter Alexander am

      Das ist eine abgedroschene Band vom BRD Getto, sowie einst die Prinzen von der Ostzone….singen können beide Bands nicht, nur kreischen für das jeweilige System.

      • Dieser immer fetter werdende Kackprinzz "Pumukl" muß auch überall seinen Senf dazugeben. Genauso wie dieser Herr Schmuh-do von den Fanatischen Vier – lauter in jede Kamera drängelnde Experten …

  8. Nero Redivivus am

    "Einmal ins Gehirn geschissen, bitte!" –
    "Hin- und Rück(fall)fahrt?" –
    "Einfache Über(führungs)fahrt ersterKlasse BRDigung: Ein kleiner Piekseschritt für den Impfling, ein großer Vakzinautenschritt für den mandschurischen Kandidaten."
    SAUBER BLEIBEN: HIRN WASCHEN!

  9. Typischer Missionierertyp.
    Lass dich ja impfen, sonst stirbst du!
    Lass dich ja nicht impfen, sonst stirbst du!

    Wie schnell sich allzu gutmenschliche Meinungen ändern können seht ihr ja.

    Impfen ist Privatsache, da hat man niemandem reinzureden. Soll heißen, dass auch jeder meinen Segen für seine Wunschimpfung hat, ohne wenn und aber! Wer bin ich, um mich in fremder Menschen Gesundheitsangelegenheiten einzumischen? Gott?… obwohl… im Verhältnis… :-)

    • Dummes Zeug. Natürlich ist Impfung in einer Pandemie mit erheblichen Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft NICHT mehr Privatsache sondern nationale Pflicht. Wenn die "Gesundheitsangelegenheiten" fremder Menschen meine eigene Gesundheit berühren , dann geht eben nicht mehr nur um deren Körper.

      • Soki, alles cool. Ich würde dich sogar zum Impfzentrum chauffieren, ehrlich!!! Angebot gilt nur für 1x., zu allen weiteren jährlichen Folgeimpfungen musst du selber reiten, ab 80 kommt dann der Hausarzt zu Besuch. ;-)

      • Bon. Wenn Du auch das Anstehen und Warten im IZ für mich übernimmst. 2x mache Ich mit. Wenn sich danach das Virus nicht verabschiedet, ist Sense. Dann laufe Ich zu den Boykotteuren über ,genug ist genug. Ich habe keinen Hausarzt, war 45 Jahre in keiner Praxis (außer Zahnarzt). Wären alle wie Ich, wäre das Medizinervolk ausgestorben.

  10. Achmed Kapulatzef am

    Selbst ich hätte mir für diese Systemlinge keinen bessern Namen aussuchen können. "TOTE HOSEN"

  11. Eine Hure des Merkelismus und des Globalismus ist schon in der Lage, sich zu winden und zu wenden, wenn Merkel es befiehlt. Nicht nur bei den toten Hoden, auch die Ärzte oder Jan, der Verzögerte (Jan Delay)

    Diese ganzen Staats-"Künstler" sind Propagandamaschinen, die wie Kaugummiautomaten funktionieren: Oben ne kleine Münze rein kommt unten was Klebriges raus. Braucht kein Mensch, braucht man vor allem nix für ausgeben. Die ganze "deutsche" "Kultur" ist doch defizitär, kein Film geht ohne Förderung, und so sehen die Resultate aus. Ich habe vor 20 Jahren das letzte Mal "Viva" eingeschaltet und den Sprechdurchfall (Bullschitto und Konsorten) kenne ich nicht mal. BAP und Lindenberg schnell vergessen.

    Hatte immer schon Tonband, Cassette, bespielbare CD, Festplatte und habe das noch nie im Leben finanziert, besitze vielleicht 20 Platten und 15 CDs, aber Musik für 4 Wochen nonstop. Ganz legal übrigens.

    • Die richtig großen Münzen, Scheine, Barren und Millionenvillen greifen die Maskendealkorruptlinge der CDU ein.

      Auch da ist Campino ein kleines Licht. Ein ganz kleines.

  12. Alte Herren – beispielhaft für die BRD-Jugend: Konformistisch, spießig, Löcher in der Hose.

  13. heidi heidegger am

    Der soll sich was anziehen (nen BH am besten) oder mehr Wehrsport treiben..wie läuft denn der rum, häh? Schande! Nur Iggy Pop (fettfrei und runzlig) darf das mit über 70, hihi..

    • HERBERT WEISS am

      Stimmt, Heidi. Mit ’nem T-Shirt oder noch etwas mehr sähe er besser aus. Aber ein BH für diese Hühnerbrust? Damit kann er sich nicht einmal auf einem Tuntenball sehen lassen. Vielleicht spendiert ihm ja Roger Wright eines seiner Hemden. Ist ja auch ein schlankes Kerlchen.

      Wie auch immer – einen Arsch in der Hose haben dieser Campino und seine Kumpels jedenfalls nicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel