Die Energiewende werde viele Arbeitsplätze schaffen – so wurde es den Deutschen immer von der Politik eingeredet. Doch stattdessen droht nun ein ungeheurer Total-Kahlschlag. Wenn Sie wissen wollen, wie eine ideologisch motivierte und dilettantisch ausgeführte Energiewende unser Land und unsere Industrie zerstören, dann greifen Sie zu unserem COMPACT-Spezial Öko-Diktatur – Die heimliche Agenda der Grünen.

     Wie nun bekannt wurde, gab es auf der Sitzung des Aufsichtsrats von VW schon am 24. September einen Vorfall, der zeigt, an welch seidenem Faden mittlerweile der Auto-Standort Deutschland hängt. VW-Chef Herbert Diess brachte dort einen Totalumbau der Kernmarke VW ins Gespräch, bei dem ein Abbau von bis zu 30.000 Arbeitsplätzen möglich wäre. Dies habe, wie verschiedene Medien berichten, zu wütenden Reaktionen der Aufsichtsratsmitglieder geführt, die sich überrumpelt fühlten.

    Fallen 30.000 Arbeitsplätze weg?

    Allerdings, so berichten es Insider, sei es auch im Aufsichtsrat wohl schon längst Konsens, dass es in den nächsten Jahren wegen der Umstellung auf die E-Mobilität zu einem starken Abbau von Arbeitsplätzen kommen werde. Auf die VW-Mitarbeiter kommen also so oder so schwere Zeiten zu. Irritiert beobachten die Arbeiter, dass Diess fröhlich mit Urlaubsfotos in den sozialen Netzwerken herumpost, während er gleichzeitig Zehntausende von Arbeitsplätzen in Deutschland zur Disposition stellt.

    In der Belegschaft mehrt sich deshalb die Wut über das Auftreten von Diess. Vertrauenskörperleiter Florian Hirsch bemerkte in der Braunschweiger Zeitung, dass Herbert Diess auf medialer Ebene versuche, die Welt zu retten, dabei aber alles außer Kraft setze, was VW stark gemacht habe.

    Wörtlich bemerkte Hirsch:

    Man muss sich schon einmal die Frage stellen, ob er nicht eigentlich eine ganz andere Aufgabe hat.

    Herbert Diess. Foto: Markus Wissmann I Shutterstock.com.

    Locker gegenüber linken Straftätern

    Tatsächlich fällt auf, wie sehr Diess gesellschaftspolitisch genau auf jener linksgrünen Welle mitsurft, die der deutschen Automobilindustrie lieber heute als morgen den Garaus machen würde. Als im Mai dieses Jahres sogenannte Klimaschützer von Greenpeace im Seehafen Emden mehr als 1.000 Autoschlüssel von fabrikneuen VW-Fahrzeugen stahlen und auf den Schneeferner-Gletscher an der Zugspitze brachten und damit einen gigantischen finanziellen Schaden anrichteten, zeigte sich der VW-Chef hellauf begeistert über die Straftat und bot den „Aktivisten“ ein Gespräch am Gletscher an.

    Schon im September 2019 traf sich Diess noch vor dem Beginn der damals noch in Frankfurt am Main angesiedelten Internationalen Automobil-Ausstellung IAA mit der radikalen Klimaaktivistin Tina Velo der Initiative Sand im Getriebe!, die sich dazu bekennt, die legalen Grenzen des Protests zu überschreiten, um mit der linken Auto-Kritikerin zu diskutieren.

    Das dicke Ende kommt noch

    Immer mehr VW-Mitarbeitern dürfte angesichts des Verhaltens ihres Chefs angst und bange werden. Herbert Diess kuschelt zwar gerne mit Fridays for Future und noch linkeren Bewegungen, scheint aber keine Probleme damit zu haben, Zehntausende von Arbeitsplätzen zu streichen. Ob es beispielsweise das VW-Stammwerk in Wolfsburg in zehn oder 20 Jahren in seiner heutigen Form noch geben wird, ist mehr als fraglich. Für die Deutschen insgesamt gilt, dass der große Zusammenstoß mit den ökonomischen Realitäten noch aussteht.

    „Operation geglückt, Patient tot“ – das könnte am Ende das Ergebnis des ideologisch motivierten Umbaus der deutschen Wirtschaft sein. Es könnte zwar gelingen, den im globalen Maßstab ohnehin schon minimalen deutschen CO2-Beitrag weiter zu senken, allerdings besteht die Gefahr, dass danach auch nicht mehr viel von der deutschen Wirtschaft übrig ist. Die Autobranche scheint dabei das erste und prominenteste Opfer des Klimawahns zu werden. Lesen Sie mehr zu dem Thema in COMPACT-Spezial Öko-Diktatur – Die heimliche Agenda der Grünen.

     

    32 Kommentare

    1. Achmed Kapulatzef an

      Wofür brauchen wir nach der ökologischen Wende noch Autos. Das Ziel der Grün*Innen ist es uns wieder in normale Leben zurückzuführen, d.h. wir werden als Jäger und Sammler uns in die Höhlen zurückziehen, und die Grün*Innen sitzen mit ihren Brüdern und Schwestern auf den Bäumen, und freuen sich über ihr zurückgewonnenes Primatendasein.

    2. COMPACT: "Die Energiewende werde viele Arbeitsplätze schaffen –
      so wurde es den Deutschen immer von der Politik eingeredet."

      Genau. – Energiewende schafft Arbeitsplätze!

      Krieg ist Frieden!
      Freiheit ist Sklaverei!
      Unwissenheit ist Stärke!

    3. Sie wollten schon lange aus Deutschland weg, die Werke im Ausland produzieren viel billiger.

    4. Die Chinesen pfeifen auf die westlich-globalistische Klimakacke, wie man der faschistisch finanzierten Tagesschau entnehmen kann: tagesschau.de/wirtschaft/china-kohlestrom-liberalisierung-101.html Mehr Kohlekraft soll die Wirtschaft in Schwung bringen.

      Die schwarz-rot-grüne Obrigkeit des BRDigungsinstitutes hat die Kohlezechen an der Ruhr stillgelegt und füllt die Schächte mit Beton voll, wie vor ein paar Tagen zu lesen war, so dass unsere hochwertige Steinkohle nicht mehr zugänglich ist. Sie wird durch Importkohle aus Südafrika und Südamerika ersetzt, wie man vor Jahren bei EON auf der Hauptversammlung erfahren konnte. So fließt deutsches Geld dem heimischen Wirtschaftskreislauf davon.

      China tut Gutes: Mehr CO2, das Hauptnahrungsmittel der Pflanzen, bringt üppigere Ernten. Der Klimawandel bewirkt, wie schon vor 10 Jahren einige Massenmedien durchblicken ließen, mehr Wärme und Regen, für Sibirien und Afrika ein Segen – und auch für Europa, das dann von Zuwanderung verschont bleiben kann, weil die Sahara und Sibirien zu Jagdrevieren und Kornkammern werden.

      • Im Osten wurden nach 1990 die Kalibergwerke trotz hochwertigen Kalisalzes und bestehenden Auslandsverträgen von den treuhand-übernehmenden westdeutschen "Mitbewerbern" auch mit Wasser geflutet. Im Krieg nennt man soetwas "verbrannte Erde".

    5. Eine Frage ist bis jetzt nicht beantwortet. Wo soll den bitteschön der ganze Strom für die Millionen E- Mobile herkommen?! E- Mobile würden Strom zum Luxus- Gut machen. In England wird jetzt schon der Strom für E- Mobile rationiert! E- Mobile sind ein Fake! Sie sind lediglich BERUHIGUNGSPILLEN! Mehr nicht! Also am besten jetzt schon sich mit Petroleum- Lampen und Kerzen und Batterien eindecken. Auch für einen Blackout der immer wahrscheinlicher wird. Es ist glaube ich sinnvoll zum Prepper zu werden.

      • @ 451

        Das E-Auto ist ein totgeborenes Kind. Das wissen DIE auch. Es ist aber doch für das Hinwegfegen der deutschen Wirtschaftskraft unabdingbar. Außerdem springt für die Verluste der Aktionäre und der ausländischen Gesellschafter mit absoluter Garantie dieser depperte Herr Michel Steuerzahler ein. Hauptsache, die ideologische Richtung und die Dividenden stimmen, Steuerfreiheit ist auch garantiert – statt dessen gibt’s fette Subventionen. Und vor allem: Wir Deutschen retten den Planeten. Das ist doch schon was, oder?! Das macht uns so schnell keiner nach. Am deutschen Wesen soll der Planet genesen! – Seien Sie froh, daß Sie dabei sein dürfen. Auch wenn die Amerikaner lauthals lachen und die Chinesen still vor sich hin kichern.

    6. Ohne (bezahlbares) Öl/Benzin keine Verbrennungsmotoren(Bedarf). Die Manager wissen dass, das gemeine Volk tut sich mit der Realität etwas schwerer.

      Ohne seltene Erden übrigens auch keine E-Autos und andere technischen Gimmicks.

    7. Fu Man Dschu an

      Sklaven müssen albeiten , ununterblochen albeiten, sonst kommen sie nul auf dumme Gedanken.

    8. Warnhinweis! Der folgende Kommentar ist nix für Herz- und Kreislaufgeschädigte.

      Die Vorgaben für die Veränderung hin zum E-Markt kommen von unserer planwirtschaftlichen Politik. Die Unternehmer, ob sie nun Diess oder Das heißen, müssen auf marktwirtschaftliche Veränderungen reagieren.
      Da sitzt auf der einen Seite der Anteilseigner bzw. Aktionär, der Dividenden in gewohnter Höhe zu haben wünscht und auf der anderen Seite der König Kunde mit seinem Wunsch nach einem qualitativ auskömmlichen Fahrzeug.
      Auf dem E-Markt dringt Rot-China gleichzeitig mit preiswerten E-Fahrzeugen ein und schiebt die Konkurrenten vor sich her. Dazu fällt der Produktionsbereich für Motoren weg und wird ersetzt durch Einweg-E-Antriebe, mit der Folge für die Arbeitskräfte.

      Jetzt muss der Unternehmer reagieren, bevor der Markt das unternehmerische Problem beseitigt. Sozial gesehen ist das absolut Kakka, aber der Konzern müßte ordentliche Rückstellungen für einen Sozialplan erarbeiten. Denn wer will zukünftig noch ein Volksfahrzeug auf den Gräbern von freigestellten Arbeitskräften kaufen. Imageschaden droht! Also VW tut etwas für die Freigestellten, auch für die Zeit danach!

      • @ Satiriker

        "Diess und Das" ist sehr schön.
        Indes, was halten Sie von "Diess und Dax"?

    9. Ach, was waren das noch für Zeiten. Mit dem mit Blümchen verzierten VW-Bulli nach Goa pilgern um dort bekifft om chanting zu machen. Ist heute nur noch Folklore für Pauschalreisende.

    10. VW will die Produktion der weltbesten Dieselmotoren einstellen, um auf Elektromotoren umzusteigen, die jeder bauen kann?

      Welch grandioser Gedanke.

      Abgesehen davon, dass die Automobilindustrie zur Zeit kurzarbeitet, weil die just-in-time-Versorgung stottert, möchte man sich zukünftig zusätzlich von immer weniger werdenden Kraftwerken und raren Akkumulatoren abhängig machen.

      Da muss ein anderes Ziel dahinter stehen, als Gewinne zu machen und den Konzern zu erhalten.

      • Der Dieselmotor ist der effektivste Motor und damit der umweltfreundlichste Motor. Er fährt mit Erdöl wie auch mit Pflanzenöl. Eben deshalb, sollte er gerade von Leuten bevorzugt werden, welche irrig glauben, CO2 sei ein Giftstoff und der Klimawandel sei nachteilig. Das Wachsen von Pflanzen bindet CO2, weil es die Nahrung der Pflanzen ist.

    11. Leute wie Diess sind Nutten in der Autobranche. Wer die Vita von ihm liest weiss wie ich das meine. Er ist einer der oft erwaehnten heimatlosen Gesellen und vollkommen frei von irgendeiner Kultur. Ihn zu beschaeftigen beschloss der geamte Vorstand. Auch seine Weiterbeschaeftigung fuer 4 Jahre. Daneben sollte man beachten, dass 1 ehemaliges (Dr. Hessa Sultan Al Jaber) und ein amtierendes Mitglied (Dr. Hussain Ali Al Abdulla) der Regierung von Qatar die Geschicke bei VW bestimmen.Sonst noch was? Gruendungsgeschichte ist bekannt. Mal fuer 2-3 Monate zuhause bleiben faellt den VW-Sklaven sich nicht ein…

    12. heidi heidegger an

      Wolfsburg ist ein preisgekrönter deutscher Spielfilm von Christian Petzold aus dem Jahr 2003 mit Benno "Tiffi" Fürmann und Nina Hagen in den Hauptrollen. Die Filmpremiere war am 11. Februar 2003 im Panorama der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Der im Auftrag des ZDF produzierte Film lief ab 25. September 2003 auch in einigen deutschen Kinos. *krchhhhhhhhhhhhhhhhh*

      • heidi heidegger an

        Teil 2 / OT:

        ♫Gaisburger Marsch leise verkling’, nein, es war der Coburger..: "Kameraden&Kameraden, ih bims euer Schteini, 20 Lichtjahre Afghanistan isch was anderes, nein, sind was anderes als 20 Jahre Seeheimer Kreisen des Hindukusch und eine Langschwanzmaus gebar sich quasi..ämm"..wird fortgesetzt

    13. Umbauaktionen haben Tradition bei VW. Da war Heinz H. Nordhoff. Entnazifiziert. "Produktionsrekordler" [ gemäß "Der Spiegel" ] , der 1948 zum Generaldirektor mit "belehrenden Allüren" avancierte. Arbeitnehmerfreundlich: 1961 wurde jedem Mitarbeiter eine Volksaktie im Nennwert von DM 100 geschenkt. Emissionskurs: DM 350. Werksangehörige erhielten beim Aktienkauf zwischen 10% & 25% Sozialrabatt. Nach Monaten erreichte der Börsenkurs DM 1.155 & viele Gewinnler zahlten nie die Spekulationssteuer. — Den Inhabern von Sparbüchern aus dem III. Reich zum Erwerb eines nicht gelieferten KdF-Wagens, wurden – nach einigen Querelen – Restitution in bar respektive Rabatt beim Autoneukauf gewährt. Nordhoff, Katholik mit Papst-Audienz & Ritter des Ordens vom Heiligen Grabe, zeigte sich in den USA bei einem Empfang mit seiner Konkubine. "CONFIDENTIAL", US-Skandal- & Klatschmagazin, verhökerte an VW für teures Geld die Fotos zur Vermeidung einer Europa-Publikation. — Der "Sünder" Nordhoff spendete für den Kauf einer Glocke in der katholischen Kirche von WOB. — Es ging bergab in WOB. 1973 rief der Sanierer von Rheinstahl, "Trickser"-Toni Schmücker: "Ich werde im VW-Werk WOB ganze Sektoren [ es gab 13 ] wegrationalisieren . . ." 1975 schwarze Zahlen, eine Milliarde Emm Gewinn. — Dieser Diess von VW

      • FORTSETZUNG von 14:38:
        =========================
        Dieser Diess von VW scheint dem Jo Kaeser von Siemens zu gleichen: Eine Schande für Deutschlands Reputation im Ausland und die jeweiligen Unternehmen, halt deutsche Feiglinge,

    14. Ich würde niemals auf die Idee kommen, mir einen VW oder Audi zu kaufen, aber auch kein Volvo. Ich mag keine größenwahnsinnigen Manager, die meinen, sie müssten ihre Kunden umerziehen. Außerdem hat das E- Mobil keine Zukunft. Das Lastenrad ist angesagt. Was sagen die Indianer noch gleich? Versuche niemals ein totes Pferd zu reiten! Die Chinesen waren ja auch mal eine Radfahrer- Nation. Und? Hat es ihnen etwa geschadet? Mit ein bisschen Kreativität können auch Dachdecker- und Bauschlosser- Betriebe auf das Lastenrad umsteigen. Arbeitslose gibt es ja genug. Und unserer Bundeskanzler wird dann nicht mehr in einem Mercedes S Klasse chauffiert, sondern mit einer Sänfte getragen. Und zwar ausschließlich von Bio- Deutschen mit Frauenquote. Alles andere wäre ja Rassismus.

    15. Während des kalten Krieges brauchte man Westdeutschland, um der SU etwas vor die Grenze zu setzen, daß bei den Warschauerpaktstaatenbewohnern Neid erwecken würde und die Westeuropäer zu Absatzmärkten der USA machen würde. Die Wenigsten wissen, daß der Marschallplan in 1 Linie ein Konzept war, GANZ Westeuropa zu fördern. Eben um es Absatzmarkt für US-Ware werden zu lassen – und damit zu US-Lebensstil! Denn ein Agrarland als Nachbar ist für jeden Industriestaat verheerend. Genau deswegen hat man auch vom Morgenthauplan abgesehen!
      Nach Untergang der SU ist das alles aber nicht mehr erforderlich! D. kann gerne ein Agrarland werden, für die USA ist Europa nicht mehr wichtig. Grüne Politiker sind in transatlantischen Bündnissen engagiert. Europa als Freilichtmuseum für chinesische Touristen und Käufer globalistischer Waren kann man sich durchaus vorstellen.
      Es wird dann für Migranten auch weniger interessant, als Anbieter weniger qualifizierter Dienstleistungen kann man sie sich aber durchaus vorstellen. Es kommen ja auch schon die Unterqualfizierten.

      • @ Livia: "Grüne Politiker sind in transatlantischen Bündnissen engagiert."

        Linke Politiker auch. Das muß man sich mal vorstellen!
        Kein Tier soll in einem Bett schlafen (das bezogen ist).

    16. Diese Öko Terroristen werden VW genauso vernichten, wie einst Opel. Und bei Wolfsburg spielt noch ihre linksfaschistische Ideologie eine wesentliche Rolle….Selber werden diese Bilderberger Anhängseln, weiter mit ihren Privat Jets um den Globus fliegen und am Wochenenden mit ihren Ferraris und Porsche durch die Umwelt kutschen….

    17. Erinnert sich noch jemand an den Bremer Vulkan?
      Oder Walter Bau AG oder Philipp Holzmann?
      Oder Babcock-Borsig, Schlecker, Balsam AG, Egana Goldfpeil und und und.

      Sofern die Manager von VW den Konzern fit für die Zukunft machen, müssen wir uns keine Gedanken bereiten um Wolfsburg.
      Wichtig ist, dass die Verantwortlichen mutig und entschlossen das Überleben des Unternehmens angehen und die entsprechenden Weichen für die Zukunft stellen.

    18. friedenseiche an

      na sieh mal guck

      haben die besserverdiener nun angst um ihren job ?
      juckt mich nicht
      damit die einkommensschere funktioniert muss der gutverdieneranteil mitmachen
      und das machten sie immer sehr gut in meinem persönlichen fall

      darum ist es mir auch egal wenn die dann in einigen jahren auf meinem lebensniveau angekommen sind

      für die die darunter leiden weil auch ihre niedriglohnjobs wegfallen tut es mir aufrichtig leid

      wir hatten alle die chance gemeinsam stark zu sein und die da oben zu stürzen
      jetzt ist es zu spät
      ihre goldstücke mit den macheten ähhh unseren moneten stehen schon bereit für tag X

      rette sich wer kann !

    19. Es wird Dunkel ... an

      Mir wird bei der nächsten Regierung Angst und Bange….die setzen noch mehr auf Migration, kein Auto mehr für den Privathaushalt, kein Öl und Gas zum Heizen, aber dafür will man nach Lauterbach und co. jetzt das Kiffen legalisieren. Was haben wir Deutsche nur verbrochen, das man solche atlantischen Ortskräfte Junkies und Kapos auf uns loslässt….

      • Bis 2050 wird der Bau von Eigenheimen komplett eingestellt sein bzw. untersagt werden. Das versiegelt nämlich zuviel Landschaft (Windräder jedoch nicht). Alle sollen dann in Hochhäusern wohnen. Ich mach ‘ne Wette, daß da auch Enteignungen von Häusle-Besitzern (per demokratischer Abstimmung jener, die kein Häuschen besitzen) mit auf dem Plan sind: "Was?! – Sie haben für zwei Personen ganze 120 qm Wohnfläche? Ihnen stehen aber nur 19 qm pro Nase zu. Na, dann woll’n wir doch mal …"

    20. Ja aber betrifft doch nicht unsere Herren und Damen Abgeordneten. Ihre üppigen Diäten und eine perfekte Altersversorgung sind doch davon unberührt.
      Wir, (in den Augen der allermeisten Blockparteien Politiker) der Pöbel, sollen gefälligst die Schnauze halten und egal wie und womit viele Steuern zahlen.
      Waren doch neulich erst Wahlen und wenn haben wir angekreuzt!?????
      Selber Schuld