Medizinprofessor Schrappe: „Wenn sie in Deutschland von Schutz reden, meinen sie wegsperren!“!“

15

Melden, verbieten, bestrafen, wegsperren – das ist bislang der Coronakurs der Bundesregierung sowie der Länderregierungen. Die Politik setzt ihre Repressionen dabei unbeirrt fort, obwohl bislang keine großen Erfolge zu erkennen sind. Matthias Schrappe, früher langjähriger stellvertretender Vorsitzender des Sachverständigenrates Gesundheit, hat dies nun scharf kritisiert. Alle Hintergründe zur Massenimpfung und zum geplanten Corona-Notstandsgesetz in der Dezemberausgabe des COMPACT-Magazins. HIER bestellen!

 Ohne ernsthafte Debatte und im parlamentarischen Schweinsgalopp stimmte gestern eine breite Mehrheit von 413 Bundestagsabgeordneten für das Corona-Ermächtigungsgesetz. Kritiker wurden einmal mehr lächerlich gemacht und der Geschäftsordnungsantrag der AfD-Fraktion, durch eine Rücküberweisung der Gesetzesnovelle in die Ausschüsse mehr Beratungs- und Bedenkzeit zu gewinnen, von den anderen Fraktionen geschlossen niedergestimmt.

„Wir gefährden einen Grundwert unserer Gesellschaft“

Dabei haben sich mittlerweile nicht nur viele Verfassungsrechtler, sondern auch Mediziner mit scharfer Kritik an diesem „Dritten Bevölkerungsschutzgesetz“ zu Wort gemeldet. Einer von ihnen ist Matthias Schrappe, der es wissen muss, weil er von 2007 bis 2011 stellvertretender Vorsitzender des Sachverständigenrates Gesundheit und damit einer der Top-Berater der Bundesregierung war.

Zur Novelle des sogenannten Infektionsschutzgesetzes sagt er:


„Damit wächst die Kontrollmacht des Staates, die ärztliche Schweigepflicht ist in Gefahr. Wir gefährden einen wichtigen, historisch bewährten Grundwert unserer Gesellschaft.“

Mit Blick auf die Bekämpfung der Pandemie erinnert er an die achtziger Jahre und die damaligen Maßnahmen gegen AIDS. Damals habe man das grassierende HIV-Virus auch nicht durch die Stilllegung der gesamten Gesellschaft bekämpft, sondern durch eine gezielte Aufklärung und den Schutz der besonders gefährdeten Gruppen, was damals die jungen, homosexuellen Männer waren.

Die Obrigkeit pfeift, die Untertanen parieren

Ähnliches wünscht sich der Internist auch mit Blick auf die derzeitige Situation, hat aber fast keine Hoffnung mehr auf ein Einlenken der Politik. Gegenüber der Welt äußerte er in dem heute veröffentlichten Interview: „Wenn in Deutschland von Schutz die Rede ist, dann kann man sich darauf verlassen, dass damit wegsperren gemeint ist.“

Hierzulande verfolgt man eben mittlerweile – das war in den achtziger Jahren in der Bundesrepublik noch anders – einen „Top-Down-Ansatz“. Übersetzt heißt das: Die Führung pfeift, die Untertanen haben artig zu parieren. Schrappe verfolgt demgegenüber einen anderen Ansatz, nämlich „Menschlichkeit und ein wohlwollender Schutz, der von der Persönlichkeit und der Würde der Betroffenen ausgeht“. In der heutigen politischen Klasse scheint eine solche Einstellung kaum mehr vorhanden zu sein.

„Ob wir den Lockdown machen oder nicht, spielt keine Rolle“

Das macht Schrappe Sorgen, der sagt: „Ich hoffe, es wird kein Zurück geben zum blind gehorsamen, gefügigen Patienten, dem weder Fragen, eine Meinung oder gar Selbstbestimmung zustehen.“ Er verweist darauf, dass die bisherigen Anstrengungen in einer Sackgasse geendet sind. Er stellt mit aller Deutlichkeit fest:


„Ob wir diesen Lockdown machen oder nicht, spielt keine Rolle. Er kann auch keine Welle brechen, wie oft behauptet wird. (…) Es gibt Länder, die einen wesentlich härteren Lockdown hatten als Deutschland. Frankreich zum Beispiel oder Spanien. Die stehen heute schlechter da als wir. Die Pandemie ist kein Geschehen mehr, das man mit Beschränkungen ausbremsen könnte. Die Infektionen wachsen in der Breite, man nennt das sporadischer Ausbreitungstypus, dem man immer nur hinterherrennen kann. Aber es gibt keine Chance, dem Virus zuvorzukommen, was auf Dauer die Gesundheitsämter ruiniert.“

Deshalb empfiehlt Schrappe dringend, die Strategie zu ändern und die Risikogruppen, also insbesondere ältere Menschen, zu schützen. Mit der gestrigen Verabschiedung des sogenannten „Bevölkerungsschutzgesetzes“ haben Bundestag und Bundesrat freilich einen riesigen Schritt in die entgegengesetzte Richtung unternommen.

Alle Hintergründe zur Massenimpfung und zum geplanten Corona-Notstandsgesetz in der Dezemberausgabe des COMPACT-Magazins. HIER bestellen oder zum Bestellen einfach auf das Banner unten klicken!

Über den Autor

Avatar

15 Kommentare

  1. Avatar
    Walter Gerhartz am

    Corona-Betrug Aufgedeckt: PCR-Tests sind gänzlich nutzlos und dienen lediglich der Manipulation

    Quelle: anonymousnews.

    Was misst der PCR-Test?
    Spürt er das Vorhandensein des Sars-CoVirus-2 auf? Nein. Der Test misst bloß Sequenzen, also Nukleinsäuren, die im Virus enthalten sein sollen. Diese Sequenzen wurden zu Beginn der Coronakrise von chinesischen Wissenschaftlern identifiziert und in einem Computermodell zu einer „Gesamtstruktur“ des Virus hochgerechnet. Das fragliche Virus wurde bislang noch nie aus dem Blut eines erkrankten Menschen extrahiert, in Reinform gewonnen und untersucht.

    Nur nebenbei: Der allererste PCR-Test im Zusammenhang mit der Coronakrise wurde sogar etabliert und der Welt stolz präsentiert, bevor China Sequenzen geliefert hatte: Es ist der PCR-Test von Christian Drosten.

    Kann der Test etwas über das Virus aussagen, ob es sich zum Beispiel im Wirt, in uns, vermehrt? Nein.

    Oder ob es den Menschen krank machen wird? Nein.

    Oder sagt der Test vielleicht etwas darüber aus, ob ein getesteter Mensch eine kleine oder größere intakte Virenlast in sich trägt. Nein.

    Oder ob es bereits in eine Zelle eingedrungen ist? Nein.

    Sagt der Test etwas über die Ansteckungsgefahr aus? Nein.

    UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  2. Avatar
    Walter Gerhartz am

    UNBEDINGT ANHÖREN

    ReA Dr. R. Fuellmich: "Die Krankenkassen geben offensichtlich Wahnsinnssummen aus für Schrott, für Nichts, für etwas, was nichts bringt, außer Panik (bezieht sich auf den Drosten PCR-Test)."

    Rechtsanwalten Fuellmich sagt: Dr. Drosten ist eine Hochstabler und Betrüger und Drosten weiß das !

    KLAGE WIRD VORBEREITET: DAS GANZE MERKEL-REGIME WIRD MIT FALLEN !!

  3. Avatar

    Die Strategie der Staatsmacht ist doch klar erkennbar : Das Kapital hat sich einen 2 . Lockdown verbeten. Also versuchten die Lakaien des Kapitals, die Last einseitig auf die einzelnen Bürger zu häufen während die Wirtschaft munter weiter läuft, die Sklaven sich in den Pendlerzügen drängeln. Natürlich muß diese Strategie scheitern. Die Ansteckung findet doch in Betrieben, Büros und Nahverkehr statt und nicht wenn sich 5 Figuren privat für 2 Stunden treffen. Geopfert werden nur Kleinunternehmer , die man aus der Portokasse entschädigen zu können meint.

    • Avatar
      Immer 3 Schritte hinterher am

      Nein, doch, oh

      Das Kapital ist mal wieder fein raus, die Last haben die Sklaven zu tragen.

      Für diese nobelpreisverdächtige Erkenntnis bist du irgendwann mal zur Schule gegangen?

      (Gestern wars noch eine echte Pandemie, weil sich das Kapital niemals selber schaden würde. Kann es sein, dass du ein schwatzhafter Trottel bist?)

      • Avatar

        Natürlich ist es eine Pandemie . Es geht hier um die Frage , ob sie einseitig und wirkungslos bekämpft wird oder gerecht verteilt und wirksam. Alle begreifen es, nur du nicht.

  4. Avatar
    J.Habersatter am

    Ärzte sind in der Moderne Ingenieure und Ingenieure können meistens nicht denken. Deshalb stellt er auch Aids und Coro auf eine Stufe ohne das ihm auffällt, daß Aids schließlich keine Seuche ist. Man kann sich nur anstecken, wenn man Unzucht treibt, also selbst schuld ist, während Coro jeden erwischen kann. Folglich gibt es einen legitimen Anspruch gegen den Staat auf Schutz vor C. , gegen Aids kann sich jeder selbst schützen , indem er Unzucht einfach meidet Ein Prof, der so deutliche Unterschiede nicht begreift, kein Einzelfall , die Wissenschaften sind heute so umfangreich, daß sie den Geist nicht mehr bilden sondern zerstören ,schade.

    • Avatar

      Der Vergleich hinkt gewaltig, nichts weiter als pervertiertes Denken.

      Jeder kann sich auch eigenständig/selbstverantwortlich vor C schützen. Wer tatsächlich an seiner Gesundheit interessiert ist, trägt im echten Pandemiefalle zumindest geeignete FFP3 Maske und geeignete Schutzausrüstung. Viren dringen durch Schleimhäute ein, daher auch Augen schützen und immer virendichte Schlüpper tragen.

      Verstanden?
      Nicht der Aidskranke muss dich schützen (wie auch, wenn er’s evtl. nicht mal weiß oder keine Böcke hat), sondern DU schützt dich gefälligst selber vor AIDS und anderen Gefahren. Mit Corona funtioniert es genauso. Benutze einfach ein reißsicheres Coronakondom, oder nimm gleich 2!

  5. Avatar

    Es geht eben in Wirklichkeit darum, die Agenda "Neue Weltordnung" und andere Wirtschaftsordnung durchzusetzen. DAZU muß man die politischen Gegner wegsperren können und die Handhabe dazu haben.
    Irgendjemand hatte in den letzten Wochen auch die Wahrheit rausgelassen und gesagt "Klima ist wichtiger als Corona!"
    Die wirklich Mächtigen wollen sich aber ihre Gelegenheiten zum Gelddrucken nicht nehmen lassen. Also sollen die etablierten Industriestaaten deren überalterten Bürgern sich nicht mehr soviel verkaufen läßt, verschwinden und durch solche mit explodierender Jugend, die aufgeschlossen ist für Neues, ersetzt werden.
    Die vorhandenen Mittel aus den alten Industriestaaten kann man am Besten mit Pharmazie und Medizin bei deren Bevölkerungsstruktur aus den Staaten abziehen.

  6. Avatar
    HERBERT WEISS am

    "Die Pandemie ist kein Geschehen mehr, das man mit Beschränkungen ausbremsen könnte. Die Infektionen wachsen in der Breite, man nennt das sporadischer Ausbreitungstypus, dem man immer nur hinterherrennen kann."

    Genau so ist es`Die Chance, diesen Virus aufzuhalten, wurde schon zu Beginn des Jahres verpasst. Wer sich selbst schützen will, der sollte es tun. Man muss nicht jedem Bekannten und Verwandten gleich dicht auf die Pelle rücken. Aber man sollte sich auch nicht von dieser Panikmache anstecken lassen.

    >>THE REAL"CONSPIRACY THEORY" IS BELEVING THAT YOU CAN REPLACE YOUR IMMUNE SYSTEMS WITH MASKS, GLOVES & HAND-SANITIZERS. <<

    (aus dem aktuellen GreenMedInfo-Newsletter)

    • Avatar

      Mit Verlaub, aber Ihr immer gleiches Gequatsche ist unerträglich.

      Wie hätte man das Virus denn aufhalten können? Deutschland solange einmauern, bis C von der Erde getilgt wurde? Oder durch absoluten Corona-Gehorsam und Abstands- und Maskendisziplin? Erklären Sie mal Ihren genialen Plan, anstatt immer nur die gleiche Parole auszugeben.

      Auch ein Widerspruch in sich, dass Sie etwas als relativ ungefährliches einschätzen, aber für unbedingt aufhaltenswert halten.

      • Avatar

        Na klar einmauern, nur Globalisten glauben, daß jeder jederzeit nach belieben durch die Welt schwirren dürfen muß.

  7. Avatar
    Dan Warszawsky am

    Statistik der früheren Grippe-Todesfälle in der BRD:

    Von November bis März, jährlich 25000 bis 45000 tote!

    Warum redet das Merkel Regime immernoch über einer gefährlichen Pandemie, wenn dieses Jahr "nur" 10000 Leute von Grippe starben und die "normale Grippe" schein komplett vergessen zu sein?

    • Avatar

      Zahlen stimmen nicht.

      Deutschland: "Gemäßigte Grippewelle" sind lt. RKI ca. 8.000-10.000 Tote. 2018/19 waren es ca. 25.000. Saison 2019/2020 nur ca. 400.

      C-Tote (gem. umstrittenen RKI Test) ca. 10.000, verteilt über 9 Monate. Grippetote saisonal 4-5 Monate. Somit ist belegt, dass Grippe wesentlich gefährlicher als Corona ist.

      Hat jemand andere Zahlen, oder wird Pandemie heute nach Bauchgefühl ausgerufen?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel