Der Druck auf den MDR war groß: „Gehört er ins Fernsehen?“, hatte die Zeit im Vorfeld gefragt. „Monitor“-Moderator Georg Restle warnte den Sender, der „Grundsatz der Ausgewogenheit“ habe Grenzen: Nämlich „da, wo es um Parteien oder Politiker geht, die unseren demokratischen Freiheiten und Grundrechten feindlich gegenüberstehen“. Das klang beinahe so, als habe der MDR Adolf Hitler persönlich zum „Sommerinterview“ eingeladen. Tatsächlich war der Gast der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke. Was der meistverteufelte Politiker Deutschlands wirklich will, lesen Sie hier.

    Eigentlich sollte es in einer Demokratie eine Selbstverständlichkeit sein, dass Spitzenpolitiker der stärksten ostdeutschen Oppositionspartei im Öffentlich-Rechtlichen ihre Standpunkte darlegen können. Doch erst im Juli waren die Brandenburger Kollegen vom RBB von anderen Medien heftig angegangen worden. Der Grund: Angeblich war Andreas Kalbitz, der damalige Landesvorsitzende der AfD, in einem ähnlichen „Sommerinterview“ zu sanft angefasst worden. „Es treibt mich noch sehr um, dass uns das passieren konnte“, hatte Chefredakteur Christoph Singelnstein im Nachgang der Zeit gesagt – und die Interviewreihe schließlich sogar komplett eingestellt. MDR-Moderator Lars Sänger wusste also genau, was von ihm erwartet wird, als er Höcke heute im Landesfunkhaus Erfurt zum Gespräch traf: Er musste – um es im Restle-Duktus zu sagen – „Haltung“ beweisen, um nicht selbst unter Nazi-Verdacht zu geraten. Also ließ er den AfD-Politiker nicht ausreden, stellte Suggestivfragen und kam mit uralten Nazi-Vorwürfen um die Ecke. Trotzdem machte der Thüringer Oppositionsführer eine souveräne Figur.

    Mahnung zur Einheit

    Thematisch ging es unter anderem um den innerparteilichen Machtkampf in der AfD, die Corona-Demos und die soziale Frage. Nach dem Ausschluss der dem aufgelösten „Flügel“ zugehörigen ostdeutschen AfD-Politiker Andreas Kalbitz und Frank Pasemann mahnte Höcke seine Partei zur Einheit: „Ich halte diese Parteiausschlussflut für einen schweren Fehler.“ Dabei räumte er ein, dass sich die AfD derzeit im „Selbstbeschäftigungsmodus“ befindet. Die Basis aber wünsche sich jetzt die innere Geschlossenheit, die es brauche, um Volkspartei zu werden: „Wir müssen jetzt gucken, dass wir diese Partei wieder als Alternative stabilisieren und wieder mit starker Stimme nach außen auftreten.“ Für ihn sei es dabei gar nicht erstrebenswert, koalitionsfähig mit der „Merkel-CDU“ zu sein, so Höcke. Auch auf die Urteile des Verfassungsschutzes gibt er wenig: Schließlich habe der Geheimdienst bereits bei RAF, NSU und im Falle des Breitscheidplatz-Attentäters Anis Amri versagt.

    Er ist der am heißesten diskutierte Politiker in Deutschland – und gilt vor allem im Osten für viele als Hoffnungsträger für eine politische Wende. Altparteien und Leitmedien dagegen verteufeln ihn als neuen Hitler. Bilden Sie sich jetzt Ihre eigene Meinung über diesen Mann. COMPACT-Edition dokumentiert die wichtigsten Reden und Interviews, die Denkanstöße und Tabubrüche des Thüringers aus den letzten Jahren. Sprach er wirklich abwertend von einem „Mahnmal der Schande“? Wie denkt er über Afrikaner? Will er eine „ethnische Säuberung“ der Bevölkerung? Bereitet er in der AfD einen Putsch zur „Machtergreifung“ vor? Das Beste von Höcke aus den letzten fünf Jahren im Originalton: 124 Seiten, 8,80 Euro (Compact-shop.de) Hier bestellen.

     

    Corona-Kritiker: Gegen die Stigmatisierung

    Auf die große Corona-Demonstration am 29.8. in Berlin – zu der auch COMPACT aufruft ­– angesprochen, ließ sich Höcke nicht zu einer Distanzierung hinreißen:

    „Ich stelle mich ohne Wenn und Aber auf die Seite der Freiheit und der Menschen, die für ihre Freiheitsrechte demonstrieren.“

    Den vom Interviewer verwendeten Begriff „Corona-Leugner“ nannte er „stigmatisierend“. Vielmehr komme das Handeln der Regierung in der Corona-Krise einem „Generalstreik von oben“ gleich: Die Aussetzung der Grundrechte und die Schädigung der Wirtschasft sei angesichts der in Wahrheit geringen Infektions- und Sterbezahlen eine „unverhältnismäßige Politik“ – Corona sei „vorbei“. Höcke verwies dabei auf das von den Medien kaum beachtete Corona-Exit-Papier seiner Thüringer Landtagsfraktion, in dem es heißt, die Corona-Fallzahlen seien bereits vor dem Lockdown gesunken. Ob sich der AfD-Politiker persönlich an der Querdenker-Demonstration in Berlin beteiligen wird, ist bisher unklar. COMPACT stellt sich hinter die Demonstration der Freiheitsbewegung und wird mit großem Team vor Ort berichten.  

     

    50 Kommentare

    1. Rumpelstielz an

      Die AfD muss den GEZ Funk intensiver kritisieren.

      dem Klimawahn widersprechen.

      dem Coronawahn entgegentreten.

      Firmen den den Klimawahn entgegen arbeiten werden erschlagen

      Tönnies wurde zerschlagen und so wird es weiter gehen.

      Gegen Fleisch wettert der Linke GEZ Funk schon lange.

      Die Autoindustrie stirbt.Deutschland stirbt die Mörder – Merkel und CDU CSU SPD und Grüne müssen weg.

    2. Rechtsstaat-Radar an

      Höcke hat dieses Interview absolut souverän geführt und sich nie provozieren oder auf unsicheres Terrain ziehen lassen. Bravo, lieber Herr Höcke!

      Es ist jetzt nötig, dass wir diesen Clown aus NRW, der ein "deutscher" Offizier (gewesen) sein will, stürzen und unschädlich machen. Genau diesen Typus eines charakterlosen Denunzianten, den Prototyp des Feindes in den eigenen Reihen, der als bekennendes, fast weibisch wirkendes Weichei eines wahren deutschen Offiziers und des deutschen Offizierskorps unwürdig ist, braucht die AfD nicht. Ein solcher Clown, der sollte besser in die feminisierte CDU übertreten, denn in der AfD ist er als deren Speerspitze der Feind in den eigenen Reihen. Und was man mit dem Feind machen soll, muss ich wohl kaum ausführen!

      Man muss allerdings betonen, dass es mit dem NRW-Clown allein nicht getan ist, da gibt es noch die Witzfigur aus Hamburg, die nahezu noch unerträglicher ist und einige andere Feindzeugen und Denunzianten in den Reihen der AfD. Besonders in den Landesverbänden der AfD Hamburg, NRW, Rheinland-Pfalz und Berlin.

    3. Kritischer Rationalist aus Hessen an

      Herr Höcke hat diese Aufgabe bravurös gemeistert. Herr Sänger hat sich ebenfalls bemüht die Aufgabe seiner Geldgeber nach besten Kräften zu erfüllen. Das er bei fast jeder Antwort seines Gastes sehr schnell intervenieren und unterbrechen musste, zeigt, wie gut Herr Höcke agierte. Unbewiesene Behauptungen als Zirkelschluss-Axiome in fast jede seiner Fragen eingebaut und darauf basierende ebenfalls unzutreffende Interpretationen in Suggestivfragen zu verpacken, dass hat nur ein Journalist nötig, dem seine Freiheit und Berufsethos nicht so wichtig sind wie sein Lebensunterhalt zu verdienen. Wer sitzt da wirklich am längeren Hebel ?

      • Rechtsstaat-Radar an

        Ich weiß nicht, ob der MDR-Mann "Sänger" heißt. Nennen wir ihn Sänger. Herr Sänger spielte zwar ersichtlich die Rolle, die einem wie ihm durch das Staatsfernsehen im Vorfeld klar auferlegt worden ist. Man muss aber sagen, dass ich schon bösartigere Gestalten des öffentlich-rechtswidrigen Fernsehen bei solchen Interviews oder als Auftragstäter in sog. "Talk"-Shows gesehen habe.

        Man denke an das inquisitorische Tribunal unter dem Vorsitz einer gewissen Marietta Slomka, bei dem Witzfigur SPD-Maas, CSU-Scheuer u.a. ohne Punkt und Komma ihre Hasshetze raushauen durften und Slomka sich nach Kräften daran beteiligte. Alice Weidel verließ darauf die Inquisitionsveranstaltung. Oder man denke an den Extrem-System-Schleimer Johannes B(aptist) Kerner, wie er Eva Herman gemeinsam mit einer handvoll Auftrags-Hetzern medial umbrachte. Man denke an "italienischen" Extrem-Schleimer, an Lesbe-Will, an Mybitch Illner, an Maischberger, an Plasberg… Gegen diese verkommenen Auftragstäter, die ganz stumpf jeden medial töten, für dessen Tötung sie den Befehl erhalten haben, war Sänger ein Sängerknabe.

      • Demokratie ist die Diktatur für die Dummen an

        Das nennt man eben Demokratie..Hauptsache die Gebetsteppiche können am Tag noch 3 mal ausgerollt werden und die Bordelle haben geöffnet

    4. Jeder hasst die Antifa an

      Es ist schon Hahnebüchen da sieht man Politiker einer Sekte die sich gegenseitig in den ÖR Staatsfernsehen abwechseln und fast jeden Tag zu sehen sind und dort ihren geistigen Dünnschiss absondern dürfen ich spreche von Habock und Behrbeck von der grünen Splittergruppe und dann überlegt man ob man einen Sprecher der größten Oppositionspartei zu einem Interwiew Einladen darf aus Angst vor dem Linksgrünen Meinungsfaschisten.

    5. Scarlet pimpernel an

      Der hat nur noch im Kopf,wie er Kanzler oder wenigstens Ministerpräsident werden kann. So wird das nichts. Das Volk bringt die Parteien hervor, nicht umgekehrt. Und wenn alle Parteien nichts taugen,dann deshalb, weil das Volk nichts mehr taugt.

      • Ein Volk kann auch nur mit einer Partei leben, in bestimmten Epochen sogar sehr gut. Und das Volk macht seinen Staat und nicht der Staat sein Volk. Das Volk erkennt man außerdem immer an seiner biologischen Abstammung und Traditionen.

    6. Was für ein niedliches Menschlein auf dem Bild :-) und so "gebildet" als Ex Lehrer :-D

      Nur auf Fragen kann er nicht antworten ;-)

      • Tut mir Leid, aber der oben stehende Kommentar ist nicht von mir! Diese quadratischen Symbole kenne ich garnicht und wüßte nicht, wo ich sie herholen müßte!

        • Das war ganz sicher ein Esel vom Inlandgeheimdienst

          Die nennen sich Verfassungsschmutz

      • Es war ein Husarenstück wie der Lehrer den Hauptschüler zur Wahl vorführte an

        Auf dumme Fragen gibt es keine Antwort, das weis sogar jeder Sonderschüler, nur livia nicht…

      • Die Eidbrecherin und der schwarze Kommunist an

        Und dieser von der Mauermörderpartei heulte sich dann bei der schwarzen übergewichtigen Buntes-Stiefgroßmutter aus und diese brach für ihn in autoritären Stiel, diese freie demokratischeWahl gegen den Wählerwillen der Bürger…

      • Jeder hasst die Antifa an

        Der kann schon auf Fragen antworten,doch diese Antworten passen den Linksgrünen Meinungsfaschisten nicht in ihr Weltbild.

    7. heidi heidegger an

      D e r kann auch Kanzla (unter JE allerdings) und nachdem ditt heidi und DIE PARTEI ihn sich genau angeschaut hat, hihi. Und: Kalbi wird zruggkommään wie Cassius Clay (tagsüber mit BoxHandschuhen in "schwarzrotsemmpff" halt)..ey! nen Maßkrügerl bekommt mann auch behandschuht gestemmt, hehe.

      *zacknweg*

    8. Die Aktuelle Kamera an

      Wer diesen Schund vom Staatspropagandasender noch anschaut, dem ist nicht mehr zu helfen…Ulf Steimle …./Frau aus Geisa wegen MDR / GEZ inhaftiert… und täglich neue Lügen bei diesem Sender usw.

    9. Thüringer I. an

      "Die Aussetzung der Grundrechte und die Schädigung der Wirtschasft sei angesichts der in Wahrheit geringen Infektions- und Sterbezahlen eine „unverhältnismäßige Politik“ – Corona sei „vorbei“. Höcke verwies dabei auf das von den Medien kaum beachtete Corona-Exit-Papier seiner Thüringer Landtagsfraktion, in dem es heißt, die Corona-Fallzahlen seien bereits vor dem Lockdown gesunken. "

      Volle Zustimmung! Ich habe mir mal die Mühe gemacht und die Daten aus der offiziellen Sterbestatistik (destatis.de) in eine Tabelle eingetragen. Leider sind die Zahlen für 2020 nur bis zur 30 KW vorhanden.
      Jedenfalls kommt raus das in 2020 im Vergleich zum Durschnitt 2016-2019 von KW 1-30 insgesamt 4277 Menschen weniger starben. Im Vergleich zu 2018 sogar 24.216 weniger und zu 2019 waren es 647 weniger.
      Also nix mit Übersterblichkeit oder Killervirus!

      • Wenn Politiker Ärzte spielen...ist was faul an

        Man muss sich nur mir den Umsätzen der Bestattungsinstitute befassen, die täglichen Traueranzeigen zählen und seinen Arzt auf Corona ansprechen….

    10. Richard Sorge an

      Scheinheilig, wie die AfD sich jetzt anbiedert, nachdem Frau Weidel als erste im April den Lockdown forderte.Querdenken ist eine Graswurzelbewegung, die den Personenkult um Höcke aus tiefstem Herzen ablehnt. Er kann also zu Hause bleiben.

        • Scarlet pimpernel an

          Wie`s von "0ben " kommt,so wird`s unten nachgeplappert .Aber Klapse paßt doch genau,seit der Stuß von der "Coronadiktatur" gezündet hat.

      • Finde ich auch.

        Die neue Bewegung hat das Grundgesetz entdeckt. Sie ist eben doch anders.

        Was AfD und Querdenken versöhnen könnte, das ist die Kampagne "Wir sind Grundgesetz". Meuthen hat sie ins Leben gerufen, aber von der Kampagne hört man eben gar nichts.

        Viel mehr liest man nach wie vor zersetzende Angriffe aufs GG.

        • Lutz, hör mit der Lusche Meuthen auf. Und bitte lass das GG Geschwafel. Eine Luschen-Kampagne die nie zu einer Kampagne wurde, weil sie dermaßen Luschen ist. Was von Spendenskandal-Meuthen und dieser ach so bürgerlichen korrupten Beutegemeinschaft bislang gekommen ist wurde immer ein Misserfolg.

          Trotzdem halten die sich für richtig toll. Realitätswahrnehmungsstörung.

    11. Mike Schosnig an

      Ich habe mir das Sommerinterview des MDR mit unseren Björn Höcke gerade angeschaut
      und kann nur bestätigen, daß unser Björn Höcke sehr souverän reagiert hat, trotz der
      Tatsache, das der Journalist des MDR ihn immer wieder Suggestivfragen gestellt und
      stellenweise ständig ins Wort gefallen ist, nur damit unser Björn Höcke möglichst keinen
      klaren Gedanken am Stück als Antwort entwickeln kann und um uns, die Zuschauer
      von Höckes wahren und ganz klaren Worten zum Zustand Deutschlands und
      der AfD möglichst abzulenken.
      Für uns, die wir Björn Höcke sehr schätzen und mögen, da er uns aus der Seele und
      aus Herzen spricht, kein Problem, aber für die eher unkundigen, politisch vielleicht
      nicht ganz so interessierten sowie vom System verblendeten Zuschauer, die nur
      oberflächlich hinhören, dagegen bestimmt, ein großes Problem überhaupt am
      Ball zu bleiben. Mit anderen Worten, der Journalist war leider sehr, sehr unfair
      in Hinsicht auf Höckes Changs, durch dieses Sommerinterview auch noch neue
      Mitstreiter und Unterstützer für uns, sich selbst und unsere gemeinsame Sache,
      die Rettung Deutschlands, unseres Volkes, unserer Kultur sowie unserer
      Sozialsysteme, dazu zu gewinnen.

      • Die Betonterroristen haben ihre blutiges Handwerk auch beim Herrn Höcke hinterlassen an

        Er ist vielleicht noch der einzige der wirklich noch unser gemeinsames Heimatland retten kann, die AfD im ganzen nicht….

      • Jeder hasst die Antifa an

        Gerade weil er Gebildet ist souverän Reagiert und damit die Reporter der Schmieren und Lügenmedien in Verlegenheit bringt und ihnen Intellektuell überlegen ist und er die Wahrheit ausspricht darum wird er von den Systemedien und Merkel Hofberichterstattern so gehasst und sie verbreiten Hass und Hetzer über ihn.

        • Deutschlands bester Politiker an

          So war es immer in der Geschichte , wenn die politischen Machthaber keine Argumente mehr haben, verbreiteten diese Lügen Hetze Verunglimpfung Bedrohung und morden…

      • Die Journutte vom MDR hat ständig unterbrochen, keinen Satz ausreden lassen, hat nicht zugehört und die Worte im Mund rumgedreht.

        Die Angehörigen der Mainstreampresse und die GEZ-Journalumpen sind wirklich der absolute gesellschaftliche Bodensatz. Da weiß man, warum man seit 2016 boykottiert.

        Die GEZ muß weg!

      • Sehe ich auch so.

        Höcke ist trotz manches Ausrutschers der wertvollste, da integerste Mann in der AfD.
        Sollte es Meuthen, Storch und Co. auch noch gelingen, ihn aus der Partei zu kegeln, kann man am Wahltag getrost zu Hause bleiben.
        Es wäre sowieso am besten gewesen, der Flügel hätte sich nicht auf- sondern vom Rest der AfD abgelöst. So als Ost-AfD wie die CSU in Bayern. Dann wären Meuthen und Konsorten ihre Mandate wahrscheinlich mangels Masse los. Vielleicht begriffen sie dann, daß der Wille des Wählers zählt. Und so man keine hat – also Wähler, kann man auch deren Willen nicht verteten.

    12. Achmed Kapulatez an

      MDR Minderbemittelter Rundfunk unter Führung einer SED hörigen Genossin(Karola Wille ,(Stasispitzel, SED Kapazität ,") immer unter dem Motto die Partei die Partei hat immer Recht, ich hoffe nur das alle diese Heuchler, Hetzer und Demagogen dort enden wo sie es verdient haben, dann werde ich mit FREUDEN Vergnügungssteuer zahlen. Wie sagt mein Nachbar immer,ich küsse jeden Politiker die Füsse, er muss nur hoch am Lichtmast hängen.

    13. Hitler hatte seine SA, Merkel hat die Antifa an

      Für mich einer der ehrlichsten Politiker Deutschlands. Es ist klar, dass alle dagegen sind, sonst würden sie ja zu geben müssen, das sie Fehler machen, verlogen und korrupt sind.
      Wählt sie doch immer wieder, bis ihr merkt, was es für Lumpen sind.

      • Stennes Strasser Röhm an

        Hitler hatte nie wirklich der Sa vertraut und deswegen hatte er seine Ss und Ferkel hat nur ihre Gehilfen den die Macht bekommt sie vom Jordan…

    14. diezensurpampertdemvollstreckerdenhintern an

      Kalbitz ist weg vom Fenster.Peinlichkeiten übergeht man am besten, nicht wahr. Was Höcke betrifft: Er ist auf dem Holzweg. Bei dem Zustand, in dem das Volk jetzt ist, kann eine VOLKSpartei auch nur Schund werden.

    15. Was meint dieser Restle mit "unseren demokratischen Freiheiten und Grundrechten"?

      Etwa sowas wie in der Deutschen DEMOKRATISCHEN Republik?

      Immerhin wurde man dort nicht verfolgt, wenn man völkisch dachte, weil die DDR selbst völkisch war – anders als die linksextremistisch-globalistische BRD-Mediendiktatur.

      • Kommunisten und Kapitalisten ziehen an einen Strang wenn es um die Vernichtung Deutschlands geht an

        Da bist du aber auf dem Holzweg….man wurde da genauso verfolgt wie heute, hab’s am eigenen Leibe gespürt und mein Kumpel saß fast 3 Jahre für das verbrennen einer DDR Fahne.

        • André Frost an

          Na und,heute bekommste eine reingewürgt wenn du die EU – Fahne verbrennst, was wiegt wohl schwerer,die eigene Staatsflagge verbrennen oder die eines kommunistischen Saustalls namens EU den keiner mehr haben will außer die Politbagage ?
          Eines will ich dir sagen,ich konnte in der DDR meine Meinung freier äußern als im jetzigen Deutschland und die DDR Regierung hat auch niemals gegen das eigene Volk agiert wie die Bundesregierung.
          Schon lustig,die Mehrheit der Bevölkerung Deutschlands ist immer noch der Meinung es bedürfe einer Grenzmauer wie in der DDR um die Bürger einzusperren und bis auf die Knochen zu gängeln,schau dich um,es reicht ein harmloses Virus,das Märchen vom Klimanotstand ect um die Bevölkerung einzusperren,ihnen das Reisen madig zu machen und ihnen Millionen Ausländer wegen angeblichem Bevölkerungseinbruch als Bestandserhaltung aufs Auge zu drücken und das Denuziantentum wird öffentlich gefordert und gefördert.

        • Lesen Sie bitte, bevor Sie ’schießen‘:
          Wo habe ich gesagt, dass man in der DDR nicht verfolgt wurde?
          In der DDR konnten die Deutschen allerdings noch als (Teil)Volk auf Deutschem Territorium überleben.

          In der Regenbogen-Republik BRD werden die Deutschen als Volk bespitzelt, verfolgt, durch Massenüberfremdung ausgedünnt und in die Diaspora getrieben.

        • DDR+BRD=Volksverdummung an

          Hallo André, Na und….3 Jahre Knast keine Einzelzelle ohne Fernseher und Freigang…ich hatte in einer Gaststätte mit Freunden Karten gespielt und wollte am Tag darauf in die Tschechei zu einer Freundin fahren, Spaßhaft äußerte ich in der vollen Kneipe, das ich dort noch einen Abstecher zu meinen Verwandten nach Bayern machen werde….ich war noch nicht einmal eine Stunde zu Hause, da stand die Stasi aus Suhl schon vor der Tür „reine Routine Sache“ Mitkommen! nach 3 Tagen Haft Verhör und Einzug des Personalausweises war ich wieder frei und dann galt für mich ab sofort wöchentliches Melden beim ABV und kein verlassen des Kreises…

      • Rebecca-Vanessa Wille an

        Wenn solche Irregeleiteten Merkel-Idioten von "Unser" reden, meinen sie grundsätzlich einzig das, was sie selber als "ihrs" und "richtig" empfinden.
        Ein "unser" von Restle ist also nichts weiter als eine Ausgrenzung und ein verweigern demokratischer Grundregeln für alales, was ihm und Merkelisten nicht passt.

        • Er kämpft für unser Land und nicht für Diäten an

          Ich setze immer noch auf Herrn Höcke und glaube an seine Ehrlichkeit. Taktisch muss er es auch jetzt anders angehen, bei diesen ganzen Anfeindungen gegen ihn, seine Familie und Freunde, durch die politischen Gegner und auch von Meuthen und co.

      • Jeder hasst die Antifa an

        Restle einer der übelsten Hetzer und Nachfolger K.E.von Schnitzler in der Relotiuspresse