„Liberaler Meinungsterror“: Ungarns Außenminister greift Homo-Lobby an

36

Peter Szijjarto sieht den Westen im Würgegriff eines einflussreichen Netzwerks zur Durchsetzung von LGBT-Interessen. In Ungarn soll der Zugriff von Homo- und Trans-Lobbyisten auf Schulen und Kindergärten verhindert werden. Was wirklich im ungarischen Kinderschutzgesetz steht und wie Budapest argumentiert, lesen Sie in COMPACT 8/2021 mit dem Titelthema „Die schwule Republik“. Hier mehr erfahren.

Für Ungarns Außenminister Peter Szijjarto steht ein internationales Lobbynetzwerk hinter den Angriffen auf das neue Kinderschutzgesetz, das vom Parlament vor wenigen Wochen beschlossen wurde und das dem Volk demnächst per Referendum zur Abstimmung vorgelegt werden soll. Diese Strukturen übten inzwischen großen Einfluss auf die Europäische Union aus, so der Fidesz-Politiker gegenüber Kossuth Radio.

Die EU-Kommission habe „im Grunde nur ein großes Problem mit dem betreffenden Gesetz, nämlich dass von nun an klar ist, dass LGBT-Aktivisten keine Schulen und Kindergärten betreten und nach Belieben vor ungarischen Kindern reden dürfen“.

Szijjarto weiter:

„Der liberale Mainstream strebt nach absoluter Meinungshegemonie. Sie haben eine Art Meinungsterror geschaffen: Wenn jemand in einer Frage anderer Meinung ist als sie, schließen sie ihn sofort aus, sie verwenden die Art von Epitheta, die diese Position und ihren Vertreter als absolut unmöglich darstellen. Wieder einmal wird menschliches Leid in unglaublicher Taktlosigkeit für Propaganda missbraucht – und die Tatsachen werden verbogen, bis sie in die politische Agenda passen.“

Und er fügte hinzu:

Wenn du mit ihnen übereinstimmst, akzeptieren sie dich, wenn du nicht einverstanden bist, schließen sie dich aus. So viel zu ihrem Konzept von Demokratie und ihrem Konzept von Toleranz.

Zugleich warnte der ungarische Außenminister die Institutionen der Europäischen Union davor, „EU-Gelder für Erpressungen zu verwenden“. Budapest werde alles dafür tun, um sicherzustellen, dass dass europäische Finanzen und politische Angelegenheiten in Europa niemals miteinander verknüpft würden.

Asselborn ätzt

Wie richtig der ungarische Außenminister mit seinen Vermutungen liegt, zeigt eine aktuelle Stellungnahme seines luxemburgischen Amtskollegen Jean Asselborn. Dieser hatte nach der Ankündigung Orbans, eine Volksabstimmung über das von der EU kritisierte LGBTQ-Gesetz abzuhalten, Ungarns Mitgliedschaft in der EU infrage gestellt.

Gegenüber dem Spiegel ätzte Asselborn vor wenigen Tagen polemisch: „Man sollte in der EU ein Referendum darüber abhalten, ob man Orban in der EU noch tolerieren will.“ Er sei „davon überzeugt, dass das Ergebnis ein klares Nein wäre“.

Mehr über den Kampf Ungarns gegen die Regenbogen-Lobby lesen Sie in der August-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema «Die schwule Republik», die Sie schon jetzt bestellen können. Zu unserem Schwerpunkt finden Sie dort folgende Beiträge:

➡️ Die schwule Republik – Deutschland im Regenogen-Wahn: Der Regenbogen-Kult ist linken Ursprungs, hat sich aber über die gesamte Gesellschaft verbreitet. Sogar die Wirtschaft mischt mit – und die Finanzeliten des Weltwirtschaftsforums.

➡️ Bunt schießt keine Tore – Jogis Mannschaft geht in die Knie: Der Kniefall als Staatsräson, der Regenbogen als Flagge? Die Bundesrepublik präsentierte sich auch bei der Fußball-EM als «woker» Musterknabe. Emsig wird am neuen Weltbild gewerkelt.

➡️ Kinderschutz und Elternrecht – Was wirklich in Ungarns Homo-Gesetz steht: Im Sommerloch gab es in ganz Europa einen Aufschrei wegen der Verabschiedung angeblich homophober Gesetze in Ungarn. Doch offensichtlich hat kaum einer genau gelesen, was er da verurteilt.

➡️ Stolz und Vorurteil, Gratismut und Hass – Brüssel gegen Budapest: «Die Zahl der EU-Mitgliedsländer, die die Provokationen von Ungarn nicht weiter tolerieren möchten, werden immer zahlreicher», freute sich kürzlich die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Aber von wem gehen die Provokationen eigentlich aus? Ein Beitrag von Mariann Öry, Redakteurin der Tageszeitung Magyar Hirlap.

➡️ «Die Linke ist der Feind der Freiheit» – O-Ton von Viktor Orban: Der ungarische Ministerpräsident antwortete in harscher Form auf die Angriffe der von ihm als «Regenbogenländer» titulierten Mehrheit der Europäischen Union.

➡️ Der Gender-Sprachdurchfall – Vom bunten Krieg gegen die Grammatik: Führende deutsche Intellektuelle sind infiziert von einem Virus, das die Gesellschaft mindestens so stark spaltet wie Covid-19: dem Gender-Erreger. Wird der gesunde Menschenverstand überleben?

➡️ Rote Fahne mit Regenbogen – Schwule und Lesben in der DDR: Homosexualität wurde in der DDR früher als in der Bundesrepublik legalisiert, aber nie propagiert. Eine auch heute noch prominente Transe heuerte sogar bei der Stasi an.

➡️ Die Tränen der Transen – Therapie für Geschlechtsverwirrte: Geschlechtswechsel als Symptom einer Persönlichkeitsstörung: Das verlangt nach Therapie und rechtfertigt weder eine Abwertung der Betroffenen noch ein Abfeiern durch Gender-Ideologen.

Zum vollständigen Inhaltsverzeichnis und zur Möglichkeit der Bestellung geht es hier.

Über den Autor

Daniell Pföhringer, Jahrgang 1973, stammt aus Bayern, wuchs in Hamburg auf und studierte dort Politikwissenschaft, Soziologie und Kulturwissenschaften. Seit Oktober 2017 ist er Redakteur von COMPACT-Magazin und betreute federführend diverse Sonderausgaben wie COMPACT-Spezial „Finanzmächte“, „Politische Morde“ oder „Tiefer Staat“. Seit Januar 2021 ist er Online-Chef von COMPACT.

36 Kommentare

  1. Asseljuncker am

    Unvergessen, wie doch tatsächlich ein schwerer Aschias-Kandidat aus dem ultra-frankophilen (eigentlich deutschen) "Luxembourg" dem ungarischen Präsidenten mit der Hand an die Wange knallen wollte und ihn zuvor mit den Worten "Here comes the Dictator" beleidigt hat.

    Unvergessen diese französischen Sprech- und Handpuppen aus dem französischen Protektorat "Luxembourg".

    gez. Jean-Yves Jérôme Baptiste Asseljuncker

  2. Außenseiter streben stets an, daß ihr Zustand zur Norm wird, damit sie keine Außenseiter mehr sind! Denn der Status als Außenseiter ärgert sie am meisten!
    In den meisten EU-Ländern sehen sie sich schon auf halbem Weg zu diesem Ziel. Die Ungarn wollen sich das aber nicht bieten lassen und stehen (dehalb auch) hinter ihrem Ministerpräsidenten, hinter ihrer Regierung.
    Als ehemaliges Ostblockland – zwangsweise, siehe 1956 – ohne Partizipation (Schuld am) im 2.WK haben sie da auch einen freieren Stand und den wollen sie sich nicht wegnehmen lassen! Gut so! So haben sie sich gegen die Westpharma für Sputnik V entschieden und wollen nun nicht daß ihre Kinder propagandistisch zur Homosexualität "bekehrt" werden.
    Nur wenn sie möglichst viele Kinder überzeugen und bekehren können, können sie nämlich ihre Art zur Normalität machen, oder zumindest nahezu.
    Da dies schon bei den meisten Völkern sehr lange bekannt war, war Homosexualität vielerorts verboten, vor allem bei Völkern /Religionen, die eigenen Nachwuchs wollten.
    Ungarn sollte die EU verlassen, bevor es rausgeworfen wird! Außer ein Rauswurf wird günstiger für sie.

  3. Duis Libero am

    Was mir an den Fidesz-Politiker so gefällt:

    Nicht nur haben sie bei wichtigen konkreten Fragen die richtigen konkreten Lösungen – siehe Grenzschutz, freie Universitäten, Familienförderung oder aktuell Kinder- und Jugendschutz.

    Sondern auch informieren sie stets das ungarische Volk über Machtstrukturen, Ziele und Interessen hinter den vorgeblich (!) humanistischen Neuerungen: Soros, "EUdSSR", internationale LGBT Lobby etc.

    Diese Offenlegung der globalen metapolitischen Zusammenhänge ist wichtig, damit das Volk, also jede Ungarin und jeder Ungar, intellektuell und charakterlich widerstandsfähig bleiben im dem großen Sturm der Propaganda, der jetzt über sie herüberzieht.

    • Rationaler Rationalist am

      @ Duis

      ….mit anderen Worten = sie glauben die Lügen und Indoktrination welche der ungarische Unrechtsstaat vollzieht?!

  4. HERBERT WEISS am

    Wir waren in der Schule zwar auch einer gewissen Rotlichtbestrahlung ausgesetzt, aber in der Hauptsache wurde uns doch echte Bildung vermittelt. Und wir kamen ganz gut ohne den ganzen LGBT-Mist aus.

    Und wenn sich später mal jemand als andersrum entpuppte, dann war das auch weiter kein Problem.

    "Therapie für Geschlechtsverwirrte" – Bald wird man uns Heteros erklären, dass wir einer Therapie bedürften…

    Gute Nacht, Deutschland!

    • jeder hasst die Antifa am

      Aber die wenigsten haben dieser Indoktrination durch ML geglaubt im Gegenteil sie wurde als Lästiger Schwachsinn abgelehnt und die Menschen im Osten waren dadurch Immun gegen Indoktrination und Verblödung wie sie heute betrieben wird darum Wählen sie dort, Alles für Demokratie( AfD)

    • "Echte Bildung" ? In der "DDR" mit ihrer einseitigen Ausrichtung auf Natur-und Ingenierwissenschaften ? + die "Erleuchtungen" des Dialektischen Materialismus ? + staatlich geförderter Gottlosigkeit ? Nicht doch.

      • Ich glaube nicht, dass Weiss in Staatsbürgerkunde der Allerschlechteste war.

  5. Die Andersartigen haben sich doch überall in der Gesellschaft breit gemacht, sind aber deswegen keineswegs die besseren Menschen und Verfolgte und Unterdrückte erst recht nicht und demzufolge ist deren Anklage völlig unbegründet, damit will man nur politische Fakten schaffen, was man mit Corona und dem Klima auch verfolgt um über eine neue Weltordnung zu schaffen.

    Das geht nur über Ablenkung und Unruhe, denn wer den Verstand der Masse nicht über Unordnung durcheinander bringt, wird auch seine Ziele nicht umsetzen können, weil sonst die Ratio im Wege steht und die muß ausgeschaltet werden, bevor man sich auf dieses gewaltige Abenteuer einläßt, wo die Folgen heute noch keineswegs absehbar sind.

  6. "Bunt schießt keine Tore". Das wär ja auch noch schöner!

    Tore schießen ist total diskrimierend und außerdem rassistisch. Der Stafraum muß zum safe space umgestaltet werden, und die Mannschaft muß endlich eine Willkommenskultur für fremde Abwehrspieler entwickeln!

  7. jeder hasst die Antifa am

    Ein Land wie Ungarn das seine Kinder vor einer Perversen Ideologie schützt, ist eine wahre Demokratie,danke Orban.

    • Wieso de pervers und wer definiert das überhaupt? Vielleicht beschäftigen Sie sich mal mit Definitionen von Demokratie. Viktor Urban ist mit Sicherheit der Feind einer offenen Gesellschaft. Wobei aber vermutlich The Open society and its enemies hier eher als ideologische Grundlage der jüdischen Verschwörung angesehen wird. Vielleicht ist hier auch deshalb orban so beliebt, weil er mal etwas gegen soros unternimmt. Woher kommt eigentlich diese Ablehnung und was bringt sie euch und was haben euch all die getan gegen die ihr immer hetzt (vielleicht mal abgesehen von Kriminellen Ausländern)?

      COMPACT: Gehört Netanjahu dann auch zur „jüdischen Verschwörung“? Der war als israelischer Premier einer der schärfsten Gegner von Soros und hat Orban bei seinem Kampf gegen die Wühlarbeit der Open Society Foundations den Rücken gestärkt. Die Antisemitismus-Keule zieht hier nicht.

      • thomas friedenseiche am

        "Wobei aber vermutlich The Open society and its enemies hier eher als ideologische Grundlage der jüdischen Verschwörung angesehen wird"

        dann äußern sie sich doch mal ganz konkret: gibt es diese jüdische weltverschwörung für sie
        ja oder nein
        kein blablabla

      • Achmed Kapulatzef am

        @Liberal
        was verstehe sie unter offener Gesellschaft, dass Randgruppen, deren Berechtigung niemand bestreitet, die Oberhand über die Gesellschaft gewinnen, dass rote Verbrecher (über 300 Millionen Tote säumen ihren Weg), grüne Demagogen (wohlstandsverwahrlost und Hirnbefreit) ihre Ideologie anderen aufzwingen wollen, die Deutungshoheit über das Sein erlangen, Schwachsinnige wie Klimagretl und notorische Wohlstandsverbrecher, wie Luisa Neubauer (Abstammung aus einer Familie von Massenmörder- durch Teer und Nikotin und Heilschreier früher für Adolf Hitler, heute für Für die FDJ Sekretärin für Agitation und Propaganda, und den Westentasche Hitler aus Franken, Södolf ). Da lobe ich mir einen Herrn Orban, dessen Vorfahren erfolgreiche die Horden der Osmanen bekämpft und besiegt haben. Was haben die Herren Juncker und Asselborn vorzuweisen, dass einzige was mir bekannt ist, ist Korruption.

      • @COMPACT. Genau so isses.
        @LIBERAL. Hat Ihnen meine Definition von Demokratie anhand der 130ers nicht genuegt? Soll ich Ihnen die diktatorischen Massnahmen des Merkels nochmals einzel auffuehren? Ich glaube SIE muessen einmal das Papierwerk ueber Demokratie mit der Realitaet in der BRiD eingehender studieren. Zur Information: Meine Ablehnung schwuler und lesbischer Menschen bezieht sich auf die infame, militante Art wie sie ihre Abartigkeit unter die Leute bringen. Asselborn und Co. bedienen sich der altbekannten Art Voelker zu zersetzen, indem sie die Bruchstellen mit Hass fuellen. Das war durch C.Roth und Fischer das Aufhetzen der Tuerken gegen die Deutschen, das ist jetzt die Diffamierung der Deutschen gegenueber den unerwuenschten Zuwanderern, das ist Schwarz gegen Weiss, Alt gegen Jung. Das ist die Vernichtung einer gewachsenen Kultur die ganz bestimmt nicht auf der Frage beruht ob das propagieren von z.B. Analverkehr eine Gesellschaft weiterbringt. Ihr harmlos dargestelltes "was haben euch all die getan gegen die ihr immer hetzt" ist vollkommen fehl am Platz. LGBTQXYZ ist kein Millimeter Platz einzuraeumen. Schon gar nicht, wenn es um Kinder geht. Und darum geht es.

      • erwin lottemann am

        na ja, was orban und bibi eint, ist die islamophobie. wie elsässer schon sagte: "christen und juden befinden sich in einer schicksalsgemeinschaft im kampf gegen den islamofaschismus." dass der christ orban höchstselbst fascho ist, unterschlägt elsässer. und dass bibi stänig siedlungen in palästina bauen ließ, war ja wohl auch unfassbar dreist — von menschenrechten keine spur.

      • Ich denke wenn eine sog. " Weltverschwörung," gibt…. dann ist sie schon lange mit mehr "jüdisch".
        Es ist die oberste Hochfinanz. Ein paar wenige Clans und deren einzige Religion ist die "totale Macht". Die finanziellen Mittel sichern die sich durch diese Form von Kapitalismus.
        Diese Typen kennen Null Skupel und spielen geschickt den Moralapostel.

        Schaut euch nur die Vita dieses Soros an.!!
        Dagegen würde selbst der Teufel erblassen.

      • jeder hasst die Antifa am

        Richtig lesen macht schlauer in Ungarn heißt er immer noch Orban und nicht Urban, Urban ist der der Parteichef der AfD in Sachsen ein hervoragender Politiker wie Orban.

      • jeder hasst die Antifa am

        Wer eine offene Gesellschaft fordert ist selber nicht ganz dicht.

      • Ist die Frage ernst gemeint, ob ich an die jüdische Weltverschwörung glaube? Glauben Sie etwa daran? Wenn ja warum? Im Bezug auf die Ablehnung Nentanjahus der Isrealpolitik der Open Society Foundation wird aber nicht beachtet, dass sich Nentanjahu auch die ungarische Regierung für ihre pauschalen Angriffe gegen Soros gestellt hat. Diese Plakataktion war zum Beispiel klar antisemitisch. Stellen sie sich doch einmal vor, dass die deutsche Regierung eine Plakataktion startet und zum Beispiel irgend eine lebende Person direkt angreift, die sie gut finden. Sie würden dies vermutlich zurecht als einseitige Meinungsäußerung verteufeln und das auch zurecht. Nur das bei der Sache mit George Soros noch hinzu kommt, dass er nicht nur aufgrund seiner politischen Positionen angegriffe wird, sondern auch die Unterstellung transportiert wird, dass er als Jude zusammen mit Jean Claude Juncker versucht Ungarn zu unterwandern. Was hat er getan? Er hat mit seinem eigenen Geld Projekte unterstützt, von denen er glaubt, dass sie richtig sind. Sie wiedersprechen ihm. OK. Ich würde ihnen auch wiedersprechen, wenn es um ihre politische Positionen geht. Dennoch kann ich und möchte ihnen auch nicht verbieten ihre Projekte mit Geld zu unterstützen (Solange es sich in einem rechtlichen Rahmen beweg). Verstehen sie meinen Punkt. Sie wollen die Meinungsfreheit einschränken behaupten aber sich für freie Meinungsäußerung einzusetzen. Kurzum keine Toleranz der Intoleranz.

  8. jeder hasst die Antifa am

    Asselborn ist auch nur eine üble Marionette des EU Bürokratimonsters.dort sitzen die unfähigsten Leute aus ihren Ländern,Maden die sich am Fauligen Fleisch der EU sattfressen.

  9. Wolfgang Eggert am

    ein sehr sehr geiler typ. top frise übrigens auch. heiko mit in- und auswendigem turbo. herr di fabio, darf die opposition in einem von durchgeknallten irren besetzten land eine auswärtige armee (in dem fall die ungarische) um hilfe rufen?

  10. Rationaler Rationalist am

    "Gegenüber dem Spiegel ätzte Asselborn vor wenigen Tagen polemisch: „Man sollte in der EU ein Referendum darüber abhalten, ob man Orban in der EU noch tolerieren will.“ Er sei „davon überzeugt, dass das Ergebnis ein klares Nein wäre“."

    Wieso "ätzt" ?!

    Es ist eine eindeutige Aussage. Ungarn hingegen sagt…… = "Mimimimimi ich bin das Opfer " …. typischer Brüller :-D

    Ungarn kassiert eh nur Geld… wäre kein Verlust.

    • delta-variante am

      Rationaler Rationalist, ich bin dein Fan. Ja, und Slowenien auch gleich raus. Der dortige Machthaber macht es Orban gleich. Polen kann auch weg. Tschechien und die Slowakei sind auch Honk-Staaten — zu viel rechtes Politikergesindel. Dänemark muss auch raus. Unfassbar: die haben mit Ruanda ein Abkommen am Start, das vorsieht, dass das kleine afrikanische Land SÄMTLICHE flüchlinge, die auf dem boden dänemarks einen asylantrag stellen, aufnehmen muss — 100-pro eine verletzung der eu-grundrechtecharta.

      • Rationaler Rationalist am

        @ Delta

        Lediglich Ungarn und Polen werden in der EU durch ein rechtlich total krankes System/eine völlig kranke Regierung und Unrechtsystem beherrscht.

      • @delta: in Italien droht das Rechte zu übernehmen, also raus! Griechenland hat es auch nicht verdient….Spanien und Portugal eigentlich auch nicht. Ich denke, Frankreich und Deutschland sollten bleiben. Dann macht es wirklich Sinn.

    • thomas friedenseiche am

      asselborn(heim) kassiert eh nur geld
      ist kein verlust

      die (netten) bewohner seines heimatlandes würden den niemals zurückhaben wollen

    • jeder hasst die Antifa am

      Na hoffentlich bekommst du für deine Kommentare kein Geld,wenn du hier nicht mehr kommentierst wäre das auch kein Verlust.

      • Rationaler Rationalist am

        @ Jeder

        Ich benötige kein Geld mehr. Bin mit Mitte 50 bestens aufgestellt und absolut zufrieden. Die (hoffentlich) nächsten Jahrzehnte werde ich mit meiner Familie nur genießen:-)

      • @RR. Was haben Sie denn mit Ihrer "absolut guten Aufstellung" gemacht? Einen neuen PC gekauft? Und wie gestalten Sie Ihr Familienleben wenn Sie taeglich 24h an dem neuen PC sitzen und Kommentare bei COMPACT absondern? Geben Sie es zu, Ihre Familie ist die Antifa und Ihre finanzielle Absicherung kommt von Tanta Kahane.

      • @hetzer: die nächsten Jahrzehnte? Er hat die 50 überschritten und nimmt an den Menschenversuchen teil? Ein wirklicher Optimist der RR!

      • jeder hasst die Antifa am

        Ratio,50 Jahre alt und immer noch nicht zu Besinnung gekommen,das ist schlimm du könntest Kommunist sein.

      • @jeder: es wäre m.E. doch ein gewisser Verlust, wenn der RR seine Hetze hier nicht mehr absondern würde. Zum Einen wird seine direkte Umwelt geschützt, da er einen Teil seiner Frustrationen an diesem Ort hinterlassen kann, zum Anderen freue ich mich regelmäßig zu lesen, was so in den Köpfen der Untertan:-*innen passiert. Wie die Hirnwäsche arbeitet, der Hass bei den Gestochenen auf die Denkenden täglich zunimmt. Statt „Arbeit macht frei“ scheint „Impfen macht frei“ das neue Mantra. Die Verdorbenen verlassen Ihre Höhlen und möchten Ihre schmutzige Arbeit fortsetzen. Sogenannte Wissenschaftler fantasieren inzwischen eine Triage in den Kliniken und die Renitenten, die sich den Menschenversuchen entziehen, sollen leiden, ausgemerzt werden. Eine Endlösung muß her. Die wirklich Guten arbeiten daran. Lassen wir die Hetzer hier spielen, es ist doch sehr erhellend.

    • Alter weißer Mann am

      Prima, bald ist Doofland BRiD mit Froschkreisch allein, aber die grinsende Flasche Macrone wird bald aus dem Amt gejagt

      • Rationaler Rationalist am

        @Rabe

        Ich benötige nur ein paar Minuten hier um Kommentare zu schreiben zu Themen welche compact absondert. Keine Sorge. Mein Familienleben als Großeltern genießen wir jetzt absolut unabhängig gut situiert.

      • @hetzer: weshalb die ständige Betonung über Ihre gute finanzielle Situation? Es sollte Ihnen doch eher peinlich sein. Soviel Egoismus! Die Nächsten sehr gut versorgt wissen, leben im Überfluss, während in Afrika kleine "Negerkinder" verhungern. Das noch feiern hat wirklich Stil. Der RR ist ein sympathischer Zeitgenosse!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel