Kretschmann (Grüne): Keine Weihnachtsmärkte, keine Silvesterfeiern! Dafür vielleicht härtere Regeln.

20

Und wieder wird die Bevölkerung auf eine Verlängerung der Lockdown-Diktatur eingestimmt. Erst hat man den Hofvirologen Christian Drosten an die Front geschickt. Der verkündete kürzlich, dass wir das Corona-Problem auch zu Ostern noch nicht los wären, frühestens im Sommer sei Besserung zu erwarten (COMPACT-Online berichtete).

Nach dieser vorsichtigen Einstimmung fallen jetzt die Hämmer. Vor allem Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) ließ jetzt die Maske beziehungsweise den Mundschutz endgültig fallen: Dass er die Weihnachtsmärkte „in diesem Winter leider für vollkommen ausgeschlossen“ hält, dürfte niemanden mehr überraschen. Als ein Interviewer der Funke Mediengruppe ihn naiv fragte, ob das auch für Silvesterfeiern gelte, antwortete der Grüne unmissverständlich: „Ich fürchte, ja. Silvesterpartys kann man im Kreise der Familie machen, aber nicht groß, feucht und fröhlich mit vielen Freunden.“ Sehr tröstlich. Was hat dann der aktuelle Lockdown überhaupt für einen Nutzen?

Kretschmann recycelt dazu einn Uralt-Narrativ: den alles und alle Welt rettenden Impfstoff. Mit Feiern „warten wir bitte, bis wir einen Impfstoff haben und die Bevölkerung auch durchgeimpft ist.“ Bis alle „durchgeimpft“ sind… Man ahnt, wie freiwillig eine solche Impfung unter diesen Umständen noch sein wird… Damit solche Prognosen aber keine fatalistische Haltung hervorrufen, lässt Kretschmann eine motivierende Drohung los: Die positiven Tests müssten wieder stabil unter 50 pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegen, daher hänge es von jedem Einzelnen ab, ob die Regierenden den Lockdown im Dezember „lockern können oder verschärfen müssen“.

Als Begründung muss ebenfalls ein Alt-Narrativ aus dem Frühjahr herhalten: „Wenn die Intensivstationen volllaufen, ist es schon zu spät. Wir dürfen nicht warten, bis die Kapazitäten erschöpft sind“. Damit aber nicht noch mehr Bürger aus Panik vor der Pleite zu den bösen Querdenkern überlaufen, hält der strenge Kretschmann einen Trost bereit: Sollten nämlich Bund und Länder den Teil-Lockdown „verlängern oder weitere Bereiche schließen müssen, gehe ich davon aus, dass wir auch die Hilfen ausweiten“, verspricht der Grüne.

Bilden Sie sich eine fundierte Meinung zu Corona. Lesen Sie den ultimativen Argumenten-Hammer gegen die 2. Lügen-Welle. Mit Ischgl-Studie, Heinsberg-Studie, Schulstudie Sachsen, dem Whistleblower-Papier aus dem Innenministerium und der großen Impfdebatte Kennedy contra Dershowitz. HIER bestellen oder einfach auf das Banner unten klicken!

Über den Autor

Avatar

20 Kommentare

  1. Avatar

    "Die Sozen konnten noch nie mit Geld umgehen!" pflegte mein Vater zu sagen. Und die Grünen sind gewissermaßen in vielen Dingen ihre Ziehkinder! Die können das nämlich auch nicht! Die Schulden den noch nicht geborenen Generationen aufzuhalsen ist eine Unverschämtheit! Aber die beschweren sich ja nocht nicht, weil sie noch nicht da sind – wie ein Kabbarettist unsängst feststellte!
    Interessant war, daß Spahn aktuell feststellte daß in D 43% der Bevölkerung Risikogruppe sind, weil über 60 Jahre alt! Das ist doch erschreckend! Und gibt jenen Milliennials recht, die schon im Frühjahr sagten, daß es für ihre Generation doch gut wäre, wenn ein großer Teil dieser Alten einfach verschwände!
    In früheren Zeiten war es für die Alten normal, zu gunsten der Jungen notfalls auch zu verschwinden! Das war bei der Belagerung des Brennus vor Rom der Fall und bei der Flucht vor der Roten Armee nach dem 2.WK! Die heutigen Alten sind aber schon oft kinderlos und kriegen den Hals nicht voll, verzichten nicht für anderer Leute Kinder, die Zukunft ist ihnen wurscht weil sie keine haben!
    Die jetzigen Maßnahmen machen die Zukunft der Jungen kaputt, vernichten ganze Sparten , werfen das Volk in Schulden und Armut, um Alten Leuten wenige Jahre oder Monate Leben zu garantieren. Das steht in keinem Verhältnis! Und gescheite Staaten haben Intesivstationen nur für Leute bis 30!

  2. Avatar

    Und wo bitte schön sollen dann die spontanradikalisierten Frustierten, die wir verstehen müssen, ihren Lkw reinsteuern? Wenn alle Weihnachtsmärkte zu sind? – An die denkt natürlich, ausser der an alles denkende Duis Libero, keiner.

    Mein Vorschlag: Aus alten Hütten auf’m Land einen Dummy-Weihnachtsmarkt basteln – mit lebensgroßen Ungläubigen aus Papp-Machee (oder wie sich das Zeug schreibt). Steuerfinanziert – oder von mir aus über den Umweg Krankenkasse als Psychotherapie – dürfen unsere Dauergäste dann voll Gas geben und sich ein wenig austoben.

  3. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Nun, es wurde ja lange genug und inständig um solche Zustände gebettelt. Nun seid auch brav dankbar dafür.
    Denn die Verkünder und Vollstrecker derselben wurden ja gewählt.
    Natürlich will das wieder mal niemand gewesen sein…
    Ich höre es schon heucheln: "Wie konnte es nur geschehen???"

  4. Avatar

    Ich muss beim Anblick jener kommunistischen Fressen in meinen Netto-Eimer kotzen. WIDERSTAND, FREIHEIT, SATANISMUS VERRECKE!!!

  5. Avatar

    Hauptsache, zu Ramadan wird der Lockdown aufgehoben. Danach kann man ja wieder alles dicht machen.

    • Avatar

      @ OMNIVORE

      So wirds kommen, aber erst zum Ende des Ramadan.
      Darauf kannst Du Gift nehmen, wie es so schön heißt.
      Meine Empfehlung wäre Nowytschock aus Nato-Beständen.
      Das ist nicht tödlich aber medienwirksam und lenkt vom
      verordneten Coronawahn ein wenig ab.

  6. Avatar

    Kranke Polithirne bekommen nun doch das Herzklappenrasseln…..

    Die Demonstrationen der letzten Wochen rütteln schon am Fundament der 1001 jährigen Volks FÜHRER .
    Nun überlegen sie,wie man mit Hilfe einer Grippe die Menschen voneinander isoliert und legal wegsperren kann…..

    Aber es wird kommen wie es kommen muss,wer die Menschen egal wie entmündigt ,ihnen eine nach dem Grundgesetz die erwähnte festgelegte Verfassung vorenthält ,muss halt den Sturm ernten…..

  7. Avatar

    Auf Weihnachtsmärkte verzichte ich gern. Süßes Gebäck gibts jetzt schon bei Edeka und in nebeliger Kälte zwischen Buden herumlungern, also das war im 19 Jahrhundert top, aber heute?
    Trotzdem, langsam nähern sich die Macher einer roten Linie. Weihnachten u. Sylvester finden nicht bloß mit 2 Haushalten statt. Ich und mein Adoptiv-Enkel sind schon mal 2 verschieden Haushalte und der "Rest" der Familie bleibt draußen ? Pustekuchen ! Verdächtig auch die Fixierung auf einen Impfstoff, den es noch gar nicht gibt und von dem durchaus fraglich ist, ob es ihn vor dem Aussterben von Corona geben wird. Übertreibt es nicht,ihr Guten, wenn niemand mehr Regeln befolgt, seid ihr machtlos. Für mich ist im nächsten Frühsommer Schluß mit lustig, selbst wenn die Kranken auf den Krankenhausfluren auf Stroh liegen, klar?

    • Avatar

      Da Allah und Gott für dich ein und dasselbe sind, kannst du an Ramadan nachfeiern. Die Gläubigen sollten nicht verschiedene Feiertagssüppchen kochen, das schadet nur der sozialistischen Volkswirtschaft.

      Außerdem liebt Gott alle gleich, somit auch seine Beleidiger.

    • Avatar
      Hans von Pack am

      Ja, der ist geistig nie über die Mao-Bibel hinausgekommen!

      Wer den Worten des Großen Vorsitzenden Crashman nicht folgt, ist "selbst schuld", wenn er eingelockt bleibt.

      Die "Überzeugungsarbeit" erledigen Crashmans Schreibkomsomolzen von der Stuttgarter, Pforzheimer, Karlsruher und Freiburger Lügenpresse…

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Ämm, wir waren alle mal Maoisten, halllooo!: In der internationalen Politik verfolgte der KBW eine Position des Antihegemonismus und der Blockfreiheit, was in u. a. in der Parole „Nieder mit NATO und Warschauer Pakt“ zur Zeit der Zuspitzung des kalten Krieges in Europa Ausdruck fand, aber auch in der Unterstützung der Befreiungsbewegung in Afghanistan gegen die Besatzung durch die Sowjetunion. Seine wohl stärkste Attraktivität wies der KBW im Bereich der Bundeswehr auf. Es entstanden zahlreiche große Soldatengruppen in kurzer Zeit. Der Umstand, dass diese noch dazu gerne auch in Uniform demonstrierten, erschien einigen besorgniserregend. Es wurden gemeinsame Kantinen und gleiche Verpflegung für Offiziere und Mannschaften und die Fortzahlung des bisherigen Lohns gefordert, sowie die Wahl der Offiziere durch das Volk nebst der allgemeinen Volksbewaffnung bzw. die Ersetzung der Bundeswehr durch die ‚Volksmiliz‘. So hießen auch viele der zunächst örtlich-regionalen bzw. später bezirklichen Soldatenzeitungen des KBW…und gegen § 218 waren die auch, ätsch!

      • Avatar

        Mao war ein Segen für China, aber deutsche "Maoisten", also wohl doch eher bloße Kopisten in einem nicht passenden Umfeld,oder wie?

      • Avatar
        heidi heidegger am

        @Athanasius

        mja, die geografisch ungünstige Lage und dazu noch die gekaufte ArbeiterAristokratie hierzulande + BILDzeitung usw. da half auch das ganze Geld d. KBW nix..haben die ja auch schnell eingesehen und sind SPD-²BundesGesundheitsministerin geworden unter Schrödi (²Ulla "Stockschnupfen" Schmidt)..*kicher*

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Teil 2

        ditt heidi bleibt trotzig-sentimental trotzdem und fordert also: NATO und W.Pakt? Runter damit !! so!

        🙂

    • Avatar
      Combiekrates am

      Nachdem er ohne Not aber beflissen seine eigenen Ketten schmiedete, hat er nun vor, sich dieser im nächsten Frühsommer zu entledigen. Münchhausen, sie müssen fester ziehen. FESTER!

  8. Avatar
    Die Heimatfilme werden nur noch an unser Land und Volk erinnern am

    Was ist nur aus unserem einst so schönen Land geworden, eine Absteige Bahnhof für Kriminelle aus aller Welt und eine Kolonie der Leibeigenschaft des 21. Jahrhunderts!

    • Avatar

      Schön war es vor der industriellen Revolution, und auch dann nur in der schönen Jahreszeit, im Juli und August.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel