Konformistische Künstler über Lockdown enttäuscht: „Auch wir sind systemrelevant“

36

Sie können es wahrscheinlich selbst nicht fassen. Da haben sich Theatermacher, Kabarettisten, Schauspieler in den letzten Jahren beim Mainstream um die Wette eingeschleimt, linksgrünen Agitprop geliefert, jeden Kritiker als „rechts“ denunziert – und jetzt sollen sie auch zu den Lockdown-Opfern gehören? Wo bleibt da die Gerechtigkeit?

„Kunst ist systemrelevant“ heißt ein Spruch, der unter frustrierten Staatskünstlern die Runde macht. Falsch, liebe Leute: Ihr wart systemtreu, aber deshalb noch lange nicht „relevant“. Ihr wart nützliche Idioten, die vor lauter Gutmenschlichkeit nicht merkten, dass man Euch die Steuer-Subventionen regelmäßig kürzte. Eure Unterwerfung war umsonst. Deshalb dürfte der offene Bettelbrief des Bundesverbands Schauspiel an die Regierung weder Politiker noch das Gros der Bevölkerung interessieren.

Ulrich Khuon, Intendant des Deutschen Theaters (Berlin), ist erstaunt. Es sei, so klagt er der Berliner Zeitung, doch

„sehr bezeichnend, dass Theater, Opern und Konzerthäuser unter dem Begriff der Freizeitgestaltung einsortiert werden und sich in einer bizarren Nachbarschaft zu Spielhallen, Spielbanken, Bordellen und Fitnessstudios wiederfinden“.

Falsch, umgekehrt: Seit dem Tod von Künstlern wie Christoph Schlingensief oder Johann Kresnik seid Ihr so zahnlos geworden, habt Ihr Euch derart billig prostituiert, dass es eine Beleidigung für jede Rotlicht-Lady wäre, mit Euch in einem Satz erwähnt zu werden.

Regisseur Leander Haußmann, der seinen unterwürfigen Bittbrief an die Machthaber mit „Lieber Herr Müller, lieber Herr Söder, lieber Herr Laschet, lieber Herr Scholz, liebe Frau Merkel“ beginnen lässt, hält Theater, Opern, Kinos und Konzerträume für Orte,

„wo sich normalerweise Menschen versammeln, um sich zu wärmen und um diese Botschaft von Brüder -und Schwesterlichkeit, von Toleranz, von Schönheit, von Menschlichkeit weiterzugeben, um uns Orientierung, Kraft oder überhaupt einen Sinn aufzuzeigen und zwar außerhalb von jeglichem volkswirtschaftlichem Nutzen werden verödet sein“.

Das heißt übersetzt: Hier treffen sich linksgrüne Mittelständler zur Selbstbestätigung ihrer Ideologie und möchten dabei nicht gestört werden. Wenn doch, erteilen besonders „progressive“ Theater Hausverbot, anstatt politische Debatte zu ermöglichen.

Besonders belustigend ist das Aufheulen jener Theater-Chefs, die darauf hinweisen, dass ihr Hygiene-Konzept (ausgedünntes Publikum mit Maulkorb und Schauspieler mit 1,5 m Abstand untereinander) doch funktioniere, dass Bühnen keine Superspreader seien… Ihr Scherzkekse, glaubt Ihr immer noch, dass die Corona-Regelung von Rationalität geprägt, dass ihr argumentativ beizukommen sei? Auch Restaurants sind keine Superspreader, trotzdem treibt man sie in die Pleite. Punkt. Heiner Müller hatte in der „Hamlet-Maschine“ gewarnt: „Nieder mit dem Glück der Unterwerfung!“ Ihr hättet auf ihn hören sollen.

Wenigstens konsequent reagieren Intendanten wie Michael Börgerding (Bremen) auf den Zweiten Lockdown. Der zeigt Verständnis für das Handeln der Regierung (brav!) und steigt wieder auf Online um. Unser Vorschlag für das Winterprogramm: ein Musical mit Feine Sahne Fischfilet über Gender-Diskriminierung in der Klimadebatte. Die Inszenierung liegt in den politisch korrekten Händen von Milo Rau oder René Pollesch. Origineller Titel des Stücks: „Nazis raus!“ Beweist Eure „Systemrelevanz“ aufs Neue.

Nach dem Zweiten Lockdown (frühestens im Februar) könnt Ihr auch ein paar Live-Aufführungen bieten – bis zum Dritten Lockdown. This is the end my friend!

Wer wissen will, weshalb Corona keinen Lockdown rechtfertigt, findet in COMPACT-Aktuell „Corona Lügen“ die notwendige Aufklärung:

 

Über den Autor

Avatar

36 Kommentare

  1. Avatar
    Theodor Stahlberg am

    Schadenfreude ist die schönste Freude. Verbergen wir es nicht, dass es uns mit einiger Befriedigung erfüllt, wie die "Kultur schaffenden" Staatsapologeten genauso kalt erwischt werden wie das übrige Volk, das sich nicht so demonstrativ vor den Paten des Machtkartells erniedrigt hat wie jahrzehntelang diese staatsoffiziellen Hofnarren. Die heraufziehende Diktatur braucht sie nicht mehr, weil die Corona-Junta in ihrem Aktionismus dazu übergegangen ist, unmittelbaren Zwang gegen alle auszuüben, ohne sich noch irgendwelcher nachvollziehbarer Erklärungen zu befleißigen.

  2. Avatar

    Im 18.Jh. zogen Schauspielertruppen im Panjewagen über Land und lebten mehr schlecht als Recht von ihrer Kunst. Zumindest in Frankreich führten sie mit ihrer Kunst das Land Richtung Revolution. Mit deren Erfolg wurden Schauspieler dann sukzessive zu Helden und stiegen in die obere Bürgerschicht auf. Im 19.Jh. fanden sie dann Mezäne in Adel und Bürgertum, das überlebte auch 1914/18 und mit dem Film kam der Ausstieg von Filmschaffenden in die Oberschicht. Weil sich das 3.Reich das Kunstgeschehen eingekauft hatte, gab es in den 50er und 60ern besondere Höhepunkte obwohl auch schon damals das Ganze eher in Richtung links ausschlug und das Theater gegenüber anderen Freizeitgestaltungen schon rückläufig war. Anfangs war das noch Kino und Musik, dann wurde es interlektuell immer einfacher: Sport – immer neue Sportarten wurden erfunden und Unterschichtenfernsehen wurde immer niveauloser. Was man heute sendet hätte sich vor 50 Jahren keiner gewagt zu tun! Dann kam die Technik dazu.
    Man will heute keine wirklich mitdenkenden Bürger, eher Gläubige, die tun was ihnen gesagt wird!
    Die ganze Theaterwirtschaft ist ein Zuschußapperat, der nicht mehr gebraucht wird! Also machen wir ihn zu! Die ganze Kunstszene im Grunde auch! Wie im Frühmittelalter! Gebraucht wird nur, wer sich einschleimt – und das auch nur ggf.! Langsam wird das den Kustschaffenden klar, auch den Älteren!

    • Avatar

      2. Aber die Jungen wissen, daß sie besser gleich etwas Anderes lernen, wenn sie auf Dauer ein einigermaßen sicheres Einkommen und keinen Ärger haben wollen.
      Wie im Frühmittelalter! Da gab es auch kaum Kunst, keine Kunstszene, dafür eine der Denunziation: Wer läßt sich nicht taufen, geht nicht in die Kirche, betet die alten Götter an, ißt Pferdefleisch … ?
      … war zur Ermordung freigegeben!

  3. Avatar

    Nein, systemrelevant sind Künstler, mit ganz wenigen Ausnahmen, nicht. Es ist eine "Berufs"-gruppe, die glaubt, mit ihren Darbietungen welcher Art auch immer, relevant für die Gesellschaft zu sein. Wenn sie das ist, dann nur für einen sehr kleinen Teil dieser Gesellschaft und dann auch nur die die gut verdienenden, meist sehr linken, selbstgerechten und sich auf jeden Fall für den besseren Teil der Gesellschaft handelnden Teil. Die Arroganz und Plattitüden, die den meisten "Künstlern" anhaften, waren schon zu der Zeit, als ich als Studentin einen Job in dieser Branche hatte, unerträglich. Und heute will gerade die "Berufsgruppe", die mit dem gemeinen Volk so gar nichts zu tun haben will, finanziell unterhalten werden. Dazu ist nur zu sagen: "Sucht euch einen Job von dem ihr leben könnt und lebt euer Hobby als Künstler nach Feierabend. Ihr seid lange genug und mit viel Kapital von den Leuten bezahlt worden, auf die ihr voller Verachtung herabgeschaut und mit denen ihr auch nichts zu tun haben wollt".

  4. Avatar

    Ich stehe auf dem Standpunkt ….auch Künstler sind Menschen …..jeder ,Künstler will mit seiner Gabe etwas für sich machen ,und das machen wir auch , nichts anderes …..
    Aber seitdem Kunst auch Künstler unter Kunstzensur gestellt wurde seit 1933 ,ist es ja nichts neues ,dass Kunst auch politische Argumentation und Waffe sein muss……… Alle Künstler Heidis und Heinis im Wunderland sollen wie in der Antike schon ,den Despoten und sein Paradies in einem anderen gottesähnlichen Licht leuchten lassen !
    Im Bananenwesten Bundestag ist selbst der bezahlte Arbeitsplatz für die Talente, genannt Parlamentarier auch Showtimebühne ….. , nur das sind ungeschliffene Talente ….., das sind zu 80% Schimpansen ,also noch in der Entwicklung zum menschlichen Volkskünstler…. Kunst ist auch ,Wahlplakate von Merkel so zu stilen ,
    dass aus einer verbitterten Alten mit Sabberrinnen ,eine Oma wird mit dem doppelten Herzen ,die Oma die Bild der Frau als die Muster Oma ,….eben die Wohlfühloma der organisierten Kunst zeigt… Schlicht und gut die Kuschelalte ….

  5. Avatar
    show must go on am

    In ein paar Wochen/Monaten werden sie ihr solidarisches Verhalten feiern und sich gegenseitig beklatschen. Auch doppelsprech-differenzieren werden sie, zwischen Courage und Covitismus.

    Wetten?

  6. Avatar

    Wer hat denn mit dieser linken Sippschaft Mitleid. denn nun bekommen sie aus ihren eigenen verehrten Reihen das was sie verdient haben und auf die ganze linke Beeinflussung über die sogenannte Kunst kann man gerne verzichten, weil es eher anstrengend ist als unterhaltsam und nun sollen sie doch sehen, wie sie da heraus kommen, das ist jetzt ihr Problem.

    • Avatar

      Nicht alle Künstler lieben Merkel und die Merkelbande …….. Ein demokratisches Ritterkreuz für verdiente Volkskünstler ,ist nur für die Gutmenschen auch ein Ansporn Ritterkreuzaktivisten zu werden….. Medaillien gibt es Säckeweise im Speicher unter der Merkelkuturschanze ……… und der Märchenonkel Steinmeier verteilt die gerne ……..

      Manche Künstler aber ,sollten den Irrenorden bekommen …. die Matschtomate mit Abbild Gummihammer …. Da gibt es einen Künstler ,der den türkischen Ober Ali Baba verächtlich gemacht hat und irgendwann einer Antifa Wiege entsprang – Böhmermann ….. Das ist Kunstkabarett für die Behämmerten…… Der diesjährige Preis in der Sparte für Irre ,der biblische Hammer ….geht an Böhmermann …..

  7. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Allerdings gibt es auch noch die anderen, die bisher ohne Staatsknete auskamen oder diese für eine echte Gegenleistung verdienten, wie die Firma, die das Non-Food-Equipment für solche Events bereitstellt und für die mein Nachbar arbeitet. Kleine und auch große Musiker und Sänger. Von letzteren waren auch einige bei der Großdemo am Mittwoch zugegen. Sie lamentierten jedoch nicht über ihre eigenen Einbußen. Aber viele kleine Künstler und für das Drum und Dran tätige haben echte Probleme, sich über die Runden zu retten. Diese sollte man mit o. g . Lobhudlern des Systems nicht in einen Topf stecken.

    • Avatar
      Trau schau wem am

      Verstehe Ihren Kommentar nicht. Sie sind doch Compact-Dauergast und wissen sehr genau, dass hier zwischen Naidos und Böhmermanns differenziert wird. Wozu ausgerechnet hier Ihre sozialpädagogische Betreuung und kindgerechte Mahnung? Weil’s ausgerechnet HIER erforderlich ist?

  8. Avatar

    Unterhaltsam, intelligent und schlagfertig auf den Punkt gebracht! Kompliment!

    Ich meide den "Kulturbetrieb" bereits seit Jahrzehnten, nicht weil ich ein Banause wäre, sondern weil mir der politisch-korrekte Dreck ungemein auf den Senkel geht – unterwürfig, konformistisch, ideologisch verpestet. Und keine Aussicht auf Besserung oder auf Alternativen, die sich noch lohnen würden. DIESER "Kulturbetrieb" kann getrost verrecken – je schneller umso besser!!

  9. Avatar

    Sehr gut!

    Die letzten 5 Jahre ruhten sich diese "Kulturschaffenden" nur zugerne auf verordneten Verwerfungen aus. Nein, nicht nur berechtigte Schadenfreude, sondern auch taktisch relevant. Denen muss es richtig schlecht gehen, dann besinnt sich der eine oder andere evtl. doch noch.

    Leider wird bei vielen Oppositionsblättern eher Mitleid mit dieser Zunft gejammert.

  10. Avatar

    Jaja, hab ich auch gesehen bei Youtube, wo die Staats-"Künstler" nach erbeuteten Steuerraubgeldern schreien. Wenn ich schon Namen wie Kebekus, GEZ-Schröder, Niedecken-BAP, Die Prinzen, Die Toten Hoden lese und höre rufe ich denen gern zu: STERBT LEISE!
    Daß der Hallervorden sich nicht entblödete, gegen "Populisten" zu hetzen und sich mit den Staats- und System-"Künstlern" gemein zu machen: Gut, auch abgeschrieben.

    Also: Laßt sie pleite gehen, solche "Kultur" braucht unser Volk nicht. Wenn sie mal putzen gehen oder auf den Strich dann haben sie oft zum ersten Mal in ihrem Leben einen ehrbaren Beruf ausgeübt.

  11. Avatar

    Zählt DUMMJA HALLALI auch zu den Künstlern die betroffen sind , die Mimikpantomime ??? Und Markus Lanzelott,der Irre mit dem schrillen Blick, ???????? Oder, die anderen Seiltänzer vom ARD Predigerzirkus ????? Ich sehe die schon alle im Steinbruch ,gemeinsam mit Merkel ein neues Volksensemble gründen ….Die Steineklopfer mit dem grossen Hammer …… Aber man wird ihnen den Feierabend auch angenehm gestalten ,
    die Gruppe Feine Sahne vom Kotzfilet wird zum Tanz aufspielen unter Begleitung der Ärzte falls es bei der Herrenwahl um Claudia Roth zu sexistischen Ausfällen kommt ….. Der dicke Altmaier im String Tanga wird den Eunuchentischtanz aufführen….. Er muss doch schliesslich zu etwas zu gebrauchen sein….

  12. Avatar
    heidi heidegger am

    In der Antike galten Schauspielerinnen zwar als Prostituierte und in der römischen Antike standen Schauspieler außerhalb der bürgerlichen Dings. Aber der Realschullehrer braucht seinen ²Brecht (auf dem Theater) nun mal und seinen ²Beckett auch, sonst geht da hirnmässig nix und er glotzt nur Anne Will im TV und macht dazu die nächste Unterrichtseinheit..*kicher* und ditt heidi (braucht) ihren Rainald Goetz live..

    ²da kann nix anbrennän..und keine Sorge: Schauspielerinnen als »Theaternutten«, Direktoren als »Zuhälter im Hausvaterrock« und Theater als »Fleischmarkt« – der Vergleich von Theater und Prostitution, Schauspielerin und Prostituierte zieht sich von der Antike bis zur Gegenwart. Über den Prostitutionsdiskurs werden Status der Schauspielerin, sinnlich-körperliche Wechselbeziehung von Zuschauenden und Darstellenden sowie ökonomische Bedingungen der Schauordnung Theater verhandelt. heidi geht diesen Ökonomien des Begehrens in der Arbeit am Theater sowie im Verhältnis von Zuschauer und Schauspielerin nach, aber nicht heute..*muahahhahahghghg*

  13. Avatar

    Erst eingeschleimt, jetzt ausgeschleimt. Außer dem Grundkabarett bleibt nichts übrig.

    Martin Luther war nicht systemrelevant. Sein wichtigstes Erbe ist die Gewissenfreiheit, die zwar zu unseren Grundrechten gehört, von der das System aber nichts gehört haben will.

  14. Avatar
    Deutsche Beobachtungsstelle am

    Chapeau, Herr Meisner!!!
    Dieser Beitrag ging voll auf’s Ziffernblatt der linientreuen, systemhörigen und unterwürfigen BRD-Saatskünstler! Einfach wunderbar zu lesen, wie diese rot-grün-lackierte Schmierentruppe jetzt herumwinselt!! Hihihi!!!

    "Wen die Götter vernichten wollen, den schlagen sie mit Blindheit!"
    (Unbekannter Heimatdichter)

  15. Avatar

    Es werden überall Pfleger und Unterstützer tatsächlich systemrelevanter Jobs gesucht, also ihr talentfreien "Künstler" und ideologiebehafteten Kulturbanausen: ran ans Werk!!! Allerdings dürftet ihr für wirklich wichtige Tätigkeiten zu blöd und unbeholfen sein, da lebt es sich als Schmarotzer zu Lasten der GEZeichneten natürlich bequemer. Selbst ohne Corona müsste man diesen Leichtgewichten einer "Unterhaltung" alle Hähne abdrehen. Systemrelevant sind sie dennoch, nämlich als Propagandisten einer Politik, die selbst jegliche Kultur vermissen lässt…

  16. Avatar
    INNERLICH_GEKÜNDIGT am

    Selten so gelacht! Und voll auf den Punkt! Leider gbt´s da aber auch Ausnahmen, die nicht betroffen sind, sondern mithilfe unserer GEZ-Zwangsgebühren weiterhin ihren Dreck verschleudern dürfen: Oder warum kriegt diese miese einstige Versuchs-Kopie des großartigen (und nach eigener Aussage heutzutage hierzulande nicht mehr möglichen) Harald Schmidt, diese Nullnummer Böhmermann ab nächster Woche einen Sendeplatz direkt hinter Linker-gehts-nicht-mehr-Humorbolzen Welke?? Weil die einfach unheimlich systemrelevant sind für dieses System!

    • Avatar

      @ INNERLICH-GEKÜNDIGT

      So ist es.
      Systemrelevant ist nur jener Hofnarr,
      der die Herrschaft verherrlicht.

  17. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Ehre, wem Ehre gebührt. Oder: Jeder bekommt, was er verdient.
    Schwer kritisiert werde ich stets, wenn ich darauf verweise, dass Jeder für Alles irgendwann die Rechnung präsentiert bekommt. Dabei kann es jeder an seinem eigenen Dasein nachprüfen.
    Die meisten der Typen, die Herr Meissner aufzählt und zitiert, kenne ich gar nicht. Der Grund: Die grenzenlose Bedeutungslosigkeit dieser Existenzen. Erstaunlich ist es nicht, dass es diese Typen auch trifft. Man liebt den Verrat, nicht die Verräter.
    Was passiert, wenn diese Herrschaften pleite gehen? Nichts.
    Sind sie ersetzbar? Bei den von ihnen gebotenen "Inhalten" allemal.
    Jede Zeit hat halt ihre Show-Schranzen. Und die sind beliebig.

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Eben … jedes System hat und nutzt seine Hof-Narren – aber das … beruht wohl auf Gegenseitigkeit ! 😉

  18. Avatar
    jeder hasst die Antifa am

    Jahrelang haben sich die Staatskünstler mit Kotaus und Ergebenheitsdienerei bei den verbrauchten Parteien eingeschleimt nun rutschen sie auf ihrer Schleimspur aus,recht so.

    • Avatar

      Bitte keine Pauschalitäten.
      Einige Hofnarren hatten Narrenfreiheit.
      Aber jetzt ist Schluss damit.
      Niemand hat ein Recht auf ewige Narrenfreiheit,
      würde Angela populistisch sagen.
      Nur die überzeugendsten Systemtreuen dürfen
      bleiben und sich systemrelevant nennen.
      Das war schon immer so.

  19. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Ist heute Reformationtag oder Halloween ?! War Luther Systemrelevant oder ein Ketzer und Sytemfeind für das Kirchen-System ?! Wer "Systemrelevant" ist oder sein möchte … ist -immer- Mittäter – PUNKT ! 😉

  20. Avatar

    „Nicht Mord nicht Bann noch Kerker“

    In Angst und bürgerlichem Leben
    wurde nie eine Kette gesprengt.
    Hier muß man schon mehr geben,
    die Freiheit wird nicht geschenkt.

    Es sind die glücklichen Sklaven
    der Freiheit größter Feind,
    drum sollt Ihr Unglück haben
    und spüren jedes Leid.

    Nicht Mord, nicht Brand, nicht Kerker,
    nicht Standrecht obendrein;
    es muß noch kommen stärker,
    wenn’s soll von Wirkung sein!

    Ihr müßt zu Bettlern werden,
    müßt hungern allesamt,
    zu Mühen und Beschwerden
    verflucht sein und verdammt.

    Euch muß das bißchen Leben
    so gründlich sein verhaßt,
    daß Ihr es fort wollt geben
    wie eine Qual und Last.

    Erst dann vielleicht erwacht noch
    in Euch ein bess’rer Geist,
    der Geist, der über Nacht noch
    Euch hin zur Freiheit reißt!

    Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874)

    • Avatar
      jeder hasst die Antifa am

      Ein Grüner würde bei diesen Versen Fragen, war der ein Nazi denn er hat auch die deutsche Hymne geschrieben.

  21. Avatar

    Vielen Dank für den Beitrag. Die Künstler haben es nicht verstanden… wir können ohne sie, aber sie nicht ohne uns. Verständnis? Nein. Sie sind den Menschen, denen der gesunde Menschenverstand nicht abhanden gekommen ist, zu oft in den Rücken gefallen… es ist alles beschrieben.

  22. Avatar
    Peter Töpfer am

    Hahahah, nur geil!!! Neulich noch zensiert worden im Forum hier unter einem Meißner-Artikel – heute schon feinstens unterhalten und allervollste Zustimmung! Tja, so ist das eben… Hut ab, Herr Meißner, sehr gut geschrieben!
    Oh, wie ich mir wünsche, daß dieses Gesox richtig Drägg frißt! Meine Verachtung für dieses Pack kennt keine Grenzen.

  23. Avatar
    Hasso von Hassen am

    Nö, ihr seid nicht systemrelevant.

    Ihr seid einfach nur dumme, mitlaufende Trottel!

    • Avatar
      Umgang formt den Menschen am

      Genau, diese Ratten schlichen immer um die Schlange und versprühten das gleiche Gift in unserem Land….und jetzt werden diese Ratten von der Schlange verschlingt.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel