Katrin Göring-Eckardt und Julia Jäkel, oder: Segnungen des Feminismus gibt es nur für Gleicher*e

28

Als Frau erschüttert mich immer wieder, wie borniert, weltfremd und selbstsüchtig grüne, linke und rote Frauen sind: So forderte Katrin Göring-Eckardts einen „feministischen Impuls“, wonach bei jeder Corona-Hilfe speziell die Situation der Frauen geprüft werden soll. Und Julia Jäkels jammert auf hohem Niveau, dass in der Krise die Männer wieder das Ruder übernehmen würden.

_ von Maria Schneider

Der Kommunistin mit dem abgebrochenen Theologiestudium – Katrin Göring-Eckardt – ist wieder mal ein neuer Gedanke durchs Köpfchen geflitzt: Sie fordert einen „feministischen Impuls“. Mit diesen beiden Fremdworten schließt die Herrin der Gleichen schon einmal mindestens 30 Prozent der deutschen Frauen aus, da sie sich die Bedeutung dieser Phrase nicht erschließen können und zudem zu beschäftigt damit sind, ihr Leben als Alleinerziehende, Krankenschwester oder ganz normale Durchschnittsbürgerin zu meistern.

Welche normal denkende Frau interessiert sich für einen „feministischen Impuls“? Weitere 25 Prozent der Frauen mit Migrationshintergrund können weder deutsch, noch stellt sich ihnen angesichts ihrer Zugehörigkeit zu archaischen Gegengesellschaften in Deutschland die Frage eines „feministischen Impulses“. Sodann behaupte ich, dass mindestens 25 Prozent der Frauen, die zu den letzten 30 Prozent Erwerbstätigen in Deutschland gehören und solche Späße wie abgebrochene Theologiestudiengänge, Massen-Immigration, Klimahype und Corona-Hysterie finanzieren, schon beim Wort „feministisch“ einen allergischen Schock erleiden und daher den „Impuls“ nicht mehr werden aufnehmen können.

Die restlichen 20 Prozent der Frauen setzen sich vermutlich aus 10 Prozent beruflich gescheiterten Befürworter*innen dieses Wortdurchfalls und 10 Prozent senilen Bewohnerinnen in Altenverwahranstalten (= Altersheim) zusammen. Die Studienabbrecherin Göring-Eckardt, die sich 2015 noch über die Ankunft der Überschusssöhne aus gescheiterten Nationen dumm und dämlich freute, will nun einen „Geschlechtergerechtigkeits-Check bei allen Hilfsmaßnahmen und Investitionen. Bei jeder Maßnahme muss die Frage beantwortet werden, was sie für Frauen bedeutet“. Denn schließlich würden gerade die Frauen wegen Corona in der häuslichen Pflege, im Homeschooling und an den Kassen schuften.

Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein*e Grün*e die Realität erkennt

Echt jetzt, Frau Göring-Eckardt? Ihnen tun die Frauen der Mittel- und Unterschicht leid, während Sie als unqualifizierte Langzeitarbeitslose eine stattliche Diät aus Steuergeldern beziehen, wo Sie sich doch eigentlich als Ersatzmutti für lau viel wohler unter den aufgeklärten, weltoffenen Geflüchteten in den Asylwohnheimen fühlen müssten? Sie führen Begriffe wie „Feminismus“ im Munde, während nach wie vor hunderte stockkonservative, junge Männer in unser Land strömen, Genitalverstümmelungen zunehmen, Jungfrauenbräute importiert werden und Ehrenmorde geschehen? Wissen Sie eigentlich, über wie viel Geld einheimische Frauen wie Männer verfügen könnten, wenn Sie sich nicht nach wie vor für die Alimentierung meist assimilierungsunwilliger Siedler aus Nahost und Afrika einsetzen würden? (Weiter lesen unter dem Werbebanner)

Fakten statt Fakes: COMPACT unterstützt den Bürgermut mit Argumenten: Unsere Sonderausgabe „Corona – Was uns der Staat verschweigt“ fand derart reißenden Absatz, dass wir eine zweite Auflage drucken mussten. Hier erhältlich.
Verpassen Sie auch nicht unsere Aufkleber: Jetzt ordern und für die Wahrheit kleben – gegen Panikmache und Corona-Hysterie, f​​​ür die Rettung unserer Wirtschaft und unseres Lebens: Den Panikmachern keine Stimme! Unser Ziel: Auch die Menschen erreichen, die nicht Internet-affin sind und deswegen von GEZ-Medien und Mainstreampresse manipuliert werden können.
20 x COMPACT-Aufkleber „Corona. Was uns der Staat verschweigt“ (A7) für nur € 3,00. Hier erhältlich.

Frau Göring-Eckardt, Hand auf’s Herz – wurde „Ihnen“ gar Ihr Theologiestudium nur deshalb „abgebrochen“, weil Sie schon damals nicht wussten, dass im Orient zuerst das Christentum war, bevor es durch den radikalen Islam nahezu ausgerottet wurde? Ich lasse diese Fragen erst mal so stehen, um auch Ihnen als Studienabbrecherin die Zeit zu geben, meine mehrzeiligen Sätze zu verarbeiten.

Frau Julia Jäkel jammert im Olymp

Auch Frau Julia Jäkel jammerte ja kürzlich in der Zeit, dass die Frauen durch die Corona-Krise stark zurückgeworfen würden. Seit Tagen habe es in ihr gearbeitet, und fast hätte sie sich nicht getraut, darüber zu schreiben, dass die Männerriege nun durch das Corona-Management wieder so stark geworden sei. Oh je, eine Runde Mitleid für die Ehefrau Ulrich Wickerts (Vorgänger und gründlich-glattes Rollenvorbild für den klebrigen Klaus), die als Vorstandsmitglied von Gruner & Jahr nicht gerade zur Schicht der Lidl-Kassiererinnen gehört, die tagtäglich vor Merkels Schutzbefohlenen ihren „Mann“ stehen müssen.

Julia Jäkel hingegen managt bedeutende Blaustrumpf-Kampfblätter für radikale Feministinnen wie Brigitte, Gala und Grazia. Hut ab vor dieser Pionierin der weiblichen Emanzipation, die mit dem Diplomatensohn Wickert in Hamburg und – ja – wie eine Göttin in Südfrankreich lebt.

Jäkel, Esken, Roth und Kipping – Hohepriesterinnen der Moderne

Mir scheint, heroische Kämpferinnen des Feminismus wie Katrin Göring-Eckardt und Julia Jäckel, die sorgfältig alle Fallstricke vermeiden, die echten Mut erfordern würden – wie Zwangsverschleierung, Mädchenhandel und höhere Kriminalitätsraten von Migranten –, gehören wie Claudia Roth, Katja Kipping, Henriette Reker, Schnattalena Baerbock, Malu Dreyer oder Saskia Esken der neuen Kaste der Hohepriesterinnen an, die mit kindlichen Jungfrauen wie Greta Thunberg schaurige Rituale veranstalten, um das Volk in Angst und Schrecken zu halten – nur um noch mehr Opfergaben in Form von Gebühren und Steuern einzukassieren.

Jeder, der die Heile-Welt-Vorstellungen (sprich: das Geschäftsmodell) dieser Intelligenzbestien hinterfragt, erleidet dasselbe Schicksal wie die bedauernswerten Opfer der debattierunfähigen Herzkönigin in „Alice in Wunderland“, die beim kleinsten Widerspruch einen kindlichen Trotzanfall bekam und, „Kopf ab!“ schrie.

Dies führt mich ohne Umschweife zu einer weiteren, verwöhnten Königin, die auch lieber Kuchen naschte, statt sich mit dem Brot des gemeinen Volkes zufriedenzugeben. Auch sie hatte damals in der französischen Revolution die Zeichen der Zeit nicht erkannt und landete deshalb auf dem Schafott: die geistige Mutter unserer heutigen Herzköniginnen, Marie Antoinette.

Maria Schneider ist freie Autorin und Essayistin. In ihren Essays beschreibt sie die deutsche Gesellschaft, die sich seit der Grenzöffnung 2015 in atemberaubendem Tempo verändert. Darüber hinaus verfasst sie Reiseberichte.

Über den Autor

Online-Autor

28 Kommentare

  1. Avatar

    Krise bedeutet Arbeit, da lassen die meisten Frauen gern die Männer vor. Ist vernünftig,insoweit bin Ich weiblich: Ich weiß schon längst,wenn man nur ganz wenig zögert, wenn Arbeit ansteht,stürzen sich meist einige Narren drauf und haben die Hälfte schon erledigt,bevor man selbst anfängt. Funktioniert nur leider in genau abgegrenzten Verantwortungsbereichen nicht.

  2. Avatar

    Ich stelle die These auf, dass wir es bei den Grünen oft auch mit "Kindern in Erwachsenenkörpern" zu tun haben.

    Was meine ich damit? Sämtliches Denken, Handeln… die Reaktionen, die Bockigkeit… das kindlich Naive, entspricht eher dem Verhalten eines Kindes, statt eines gleichaltrigen Erwachsenen.
    Und das gilt natürlich für deren gesamte Weltsicht.
    Deren Lebensumstände begünstigen auch, dass sie diese Denkstruktur bis dato nicht anpassen mussten.
    Denn im Regelfall lehrt der Lebensalltag eines normalen Erwachsenen etwas anderes. Spätestens die ersten Verpflichtungen führen dazu, dass der Mensch spätestens dann, seine kindlich naive Einstellung ablegen muss. Bei vielen der Grünen sieht es da anders aus. Denn durch überdurchschnittliche Einkommen sind sie selbst nicht vor Verknappungen betroffen. D.h. deren Wohlstand begünstigt, dass sie sich mit vielen negativen Aspekten des Lebens gar nicht selbst auseinander setzen müssen. So kann man sein kindlich naives Weltbild aufrecht erhalten.

  3. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Hat Frau Göring-Doppelname eigentlich schon festgestellt welchem Geschlecht das Coronavirus hat M/W/D sollte es männlich sein fordert sie bestimmt vom Gendergerechten Coronavirus befallen zu werden oder Hat das Virus gar schon ihr Hirn attackiert

  4. Avatar
    Käptn Blaubär ist der Größte am

    Welches Studium hat denn die Autorin abgeschlossen? Ist das Regierungshandeln der Merkel besser, wegen Ihres abgschlossenen Physikstudiums? V.I. Uljanow= schloß zwar das Jurastudium ab,praktizierte eine Weile als RA,schmiß dann den Bettel hin und gründete die Sowjetunion. Stalin brach das Priester Seminar ab, rettete die S.U. vor den Deutschen (sehr zu meinem Bedauern). Mao endete nicht als kaiserlicher Bibliothekar, sondern wurde selbst de facto Kaiser. Hitler,von Beruf nur Hitler,sorgte dafür,daß Deutschland nicht mit einem Wimmern,sondern mit einem Knall unterging,immerhin. Alle diese Giganten sind mir lieber als die subalternen Zwerge, die von 15-65 mit ihrer Berufsausbildung brav ihre Haut zu Markte tragen und in ihrem Banausenstolz sich mit dem Studienabruch von X u. Y aufhalten. Ich komme mit Leuten besser klar,die wenigstens mal einen Hörsaal von innen erlebt haben,als mit denen ,die nie eine Zugangsberechtigung zu dem hatten.

    • Avatar
      Vollstrecker am

      Hach ja, die Ungnade der späten Geburt. Da bleibt nur noch, die Ahnereihe zu singen.
      Sei nicht traurig, immerhin darfst du beim Giganten Elsässer kommentieren (wenn er gerade gnädig ist).

  5. Avatar
    DerGallier am

    Hurra, hurra, hurra wir Grünen haben ein Thema in der Coronazeit, die wir (Gott sei Dank) verpennt haben.

    Das war es dann aber auch schon.

    Und das reicht für 18 %?

    Wie leicht kann man seine Wähler bespassen.

    • Avatar
      Der Fernaufklärer am

      Für die Grünen reicht das, denn wer die wählt, hat in der Regel nur 1 Gehirnzelle mehr als ein Huhn – damit er*sie*es nicht auf den Hof kackt!

  6. Avatar

    Ich bin kein Frauenhasser…… ich finde es sehr richtig,dass manche Frauen mit einer guten Intelligenz durchs Leben gehen……

    Aber die Kollektion die da sich den Hintern breitsitzen und mit Dummheit ein Land regieren , gehören deligiert nach Afrika um dort ihre Kollonien zu gründen…… Vielleicht findet sich ja auch ein gebildetes Negerlein , der den Kamasutra aus dem F…F… kennt….

    Wenn man eine Bundesbunker Show sich reinzieht …… ,erklärt sich manches ,warum diese Hackenschuhe ohne Grips sich dort wohl fühlen statt einer geregelten Arbeit,zum Beispiel Amazon nachzugehen……

  7. Avatar
    Käptn Blaubär ist der Größte am

    "Borniert,weltfremd und selbstsüchtig", wieso nur grüne,linke,rote Frauen? Man könnte das zutreffend als Geschlechtsmerkmale bezeichnen.

    • Avatar
      Mama Blaubär am

      Morgen wasch ich deinen Mund mit Kernseife aus und von Papa gibt’s ne Naht.

  8. Avatar

    Eigentlich hatten wir in der DDR ein Spitzen-Bildungssystem.
    Bei der Göring-Eckardt hat es allerdings völlig versagt. Aber vielleicht irre ich mich auch: Es konnte möglicherweise einfach nicht die Blut-Hirn-Schranke überwinden…

    • Avatar
      Käptn Blaubär ist der Größte am

      Ein "Spitzen-System" das einseitig auf ökonomisch verwertbare Naturwissenschaften u. Technik ausgerichtet war, augenommen der Schund "Dialektischer Materialismus".

      • Avatar
        Vollstrecker am

        Zur Übername der BRD und ihrer hochnäsigen Schwätzer (natürlich nicht alle!) hat’s locker gereicht. Ganz locker.

        Ein Pfaffe und eine FDJ-Sekretärin kapern Deutschland….lol. Eigentlich zum totlachen, dass sich manche Wessis immer noch für klüger als der Rest der Welt halten. Hochmut sogar noch nach dem Fall.

  9. Avatar

    Wenn man sich die Ausbildungs- und Berufswege unserer Spitzenpolitiker und Spitzenpolitikerinnen anschaut, bekommt man teilweise regelrecht das Grausen. Von fachlicher Kompetenz z.B. von "Fachministern" (z.B. Energiewende!!!) kann man fast generell absehen, von Kenntnissen der deutschen Geschichte, völlig unbeleckt und von dem, was der große Teil des "Volkes", welches sie eigentlich vertreten sollten, interessiert und welche Probleme dieses "Volk" hat, interessiert sie einen feuchten Kehricht. Sie können de facto, so zeigt die jüngste Vergangenheit, nur zerstören.
    In ihrer primitiven Naivität oder maßlosen Abgehobenheit bilden sie eine Kaste, die nichts, aber auch gar nichts mit dem "Volk" – den Begriff haben sie ja auch schon eliminiert – zu tun hat, dessen Interessen sie eigentlich vertreten und verteidigen sollten.

    • Avatar

      Genau, heute ist es schwer dumm zu sein,
      die Konkurrenz ist zu groß.

      Die Systempolitiker sind ausnahmslos alle mehr oder weniger verblödet.

    • Avatar
      HEINRICH WILHELM am

      Erhebt sich also die Frage, wer diese Negativauslese so nachhaltig betreibt und dieser dann zu "Macht und Würden" verhilft.
      Und weiter: Wie kann dem entgegen gewirkt werden? Mit Wahlen ging das nachweislich nicht.
      Es gibt offensichtlich a) eine ebenso kaltgewalzte Schicht, die solche Exponenten mag und b) andere Einflüsse und Bestrebungen die solche Typen nach Leibeskräften fördern.
      >>Verschwörungstheorie??

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Besonders die Grünen Bundestags Gackerhühner strotzen vor Fachkompetenz.Göring- Doppelname ist der klägliche Rest des gescheiterten Systems aber gelernt hat sie daraus nichts.

  10. Avatar
    Günter Mader am

    Herzlichen Dank für den Artikel. Ers sprach mir aus der Seele. Leider gibt es in unserem Land zu viele Leute, die mit Halbwissen oder Nichtwissen Geld des Steuerzahler erhalten. Einfach nur schrecklich! Gruesse aus Sachsen-Anhalt

  11. Avatar

    @ Compact

    Toller Beitrag und außerdem von einer Frau.
    Gut, dass es noch solche Frauen gibt.
    Frau Schneider hat ihr Herz auf dem rechten Fleck,
    Mut zur Wahrheit und nennt also die Dinge beim Namen.
    Allerdings keimt in mir manchmal das dumpfe Gefühl,
    dass hier nicht jeder solches darf.

    Hätte ich z.B. das so klar und deutlich geschrieben, hätte
    mein Zensor garantiert das nicht freigeschaltet,
    (schon oft passiert) obwohl ansonsten fast jeder Müll
    von irgendwelchen Unbedarften freigeschaltet wird.
    Das werd‘ ich doch wohl noch sagen dürfen.

    COMPACT: Also gut, wenn wir das nächste Mal etwas von Ihnen nicht freischalten, posten wir eine Begründung.

  12. Avatar
    Barbara Stein am

    Ja, diese dummen Weiber wollen unbedingt die Moslems, die immer noch im 8. Jahrhundert oder sogar noch früher stecken. Damals gab es in Europa Scheiterhaufen mit Hexenverbrennungen, den Schandpfahl (den ich mir schon lange inmitten der Marktplätze zurückwünsche), Händeabhacken, Vierteilen usw. Und das und ähnliche grauenvolle Möglichkeiten bringen die Buben aus dem Süden als ihre Folklore mit zu uns. Diese Weiber interessieren nicht die vielfach getöteten Mädchen und Frauen, die vielfach vergewaltigten Mädchen und Frauen, die vielfach von der eigenen Brutschaft ehrengemordeten Schwestern, Töchter und Mütter. Das ist solch eine verlogene Brut und die interessiert auch nicht, wenn Frauen und Mädchen in der Flüchtlingsbetreuung durch die ihnen ans Herz geknallte, äh ins Herz geschlossene durch einem Overkill dahin gemetzelt werden. Ich habe mir heute morgen die von YT schon mehrfach gelöschte Predigt von Pfarrer Tscharntke angesehen. Der Mann hat ja sowas von Recht!

  13. Avatar
    heidi heidegger am

    d-d-die MS aus: "Ultimo tango a Parigi"..der sechste Spielfilm des italienischen Filmautors Bernardo Bertolucci aus dem Jahr 1972 ?? *omg* *omg*

    *zacknweg*

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Butter hilft immer … in jeder Situation wo etwas geschmiert werden muss 😉

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Du kennsch di gut aus, heast?! 🙂 Aber im Film wird halt inszeniert und nicht in echt gestorben eigentlich quasi: Brando rasiert sich mit so nem altmodischen Rasiermesser (bekannt aus den Giallo-Filmen und aus dePalmas *Dressed to kill*), und war aber in der Szene schon elektrisch? glattrasiert auf dem Set. Alles andere hätte die Vericherung nie akzeptiert. Oder: dampfig warm wird im Film nicht geduscht, denn die Kamera würde beschlagen, hihi, und jeder Mensch nimmt Olivenöl und keine wässrige Butter, höma! LOL

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Tiffi ! damit handelst Du dir einen heidiOrdnungsruf ein, beim dreissigsten musst Du ein‘ Liter ²ZiggiMilch auf ex trinkään, *muahahahaghgg*

        ² Ziggi Stardust bzw. Siggi Pop ist der ex-PopKulturBeauftragte (echt!) Sigmar "SPD-Hirn" Gabriel..*omg*

      • Avatar
        DerSchnitter_Maxx am

        Dann wird ja im Grunde, filmisch … nur eine unreale falsche Wahrheit und Nonsens generiert und dargeboten … und wäre somit völlig obsolet … in jedweder Hinsicht absurder Bullshit mit Ansage fern jeder Realität …

        Und wer sich davon ‚entertainen‘ lässt … sollte besser anfangen damit aufzuhödami;)

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel