Neustrelitzer Gymnasium: Privilegien für Schüler mit Corona-Test

15

In einer Diktatur reicht es nicht, dem Willen der Führer*innen zu folgen. Vielmehr braucht sie Freiwillige, die aus eigenem Antrieb über das Geforderte hinausgehen, in Wort und Tat.

In Reich der Wörter leistet die Unterwerfungspresse vorbildliche Arbeit. So brachte der Spiegel jetzt ein Interview mit einer „Extremismusforscherin“. Nach deren Ansicht sind Anti-Lockdown-Demos für „Rechte“ so sexy, weil das Leben der Gefährdeten in deren Weltbild ohnehin keine Rolle spiele: „Es trifft aus Sicht der Rechten ja nur die Kranken und Schwachen“. Demo-Teilnahme für Freiheitsrechte als sozialdarwinistische Mord-Aktion? Wow! Das geht über bisherige Diffamierungspropaganda hinaus.

Bezüglich konkreten Handelns gehört der Leiter eines Neustrelitzer Gymnasiums zur Avantgarde. Dort darf das Rostocker Biotech-Unternehmen Centogene die Schüler zweimal pro Woche auf Corona testen! Gratis und freiwillig. Und wie in besten DDR-Zeiten unterwerfen sich laut FAZ ganze 95 Prozent der Schüler diesen Tests.

Dass der Abstrich im tiefen Schlund für ein wenig Würgreiz sorgt: kein Problem. Schließlich bringt diese Freiwilligkeit so manches Privileg: Alle, die diesen Deep-Throat-Abstrich über sich ergehen lassen, tragen einen grünen Punkt auf dem Namensschild. Das wird dem Nachwuchs um den Hals gehängt und sichert freie Beweglichkeit im Schulgelände. Aber der Punkt ist wirklich nur für jene Schüler, die montags und freitags brav zum Abstrich gehen, also immer und regelmäßig.

Die Grün-Gepunkteten brauchen dann morgens nicht so lange beim Einlass zu warten, sondern dürfen sich in die „Fast lane“ einreihen. Dennoch warnt der Schulleiter: „Ein Persilschein ist das aber nicht.“ Die Abstandsregeln gelten weiterhin. Im Übrigen hofft der Direx auf baldige Rückkehr zur Normalität.

Bei dem Berliner Psychologen Thilo Hartmann löst diese grün-gepunktete Apartheit keine Begeisterung aus: „Mit den Punkten werden zwei für alle sichtbar nicht gleichberechtigte Gruppen von Schülern aufgemacht.“ Diese Privilegierung stelle das Selbstwertgefühl der punktlosen Schüler infrage. Rivalitäten könnten entstehen. Das könne dazu führen, „dass ich mich Regeln unkritisch unterwerfe, nur um zu der Gruppe zu gehören, die mir attraktiver erscheint.“ Das könne man kaum als „Freiwilligkeit“ bezeichnen. „Das psychologische Risiko überwiegt den praktischen Nutzen deutlich.“

Richtig, aber man muss kein Psychologe sein, um darauf zu kommen. In jedem Falle: Daumen hoch für die fünf Prozent, die sich der Deep-Throat-Apartheit nicht unterwerfen und dafür Nachteile in Kauf nehmen.

Fakten statt Fakes: COMPACT unterstützt den Bürgermut mit Argumenten: Unsere Sonderausgabe „Corona – Was uns der Staat verschweigt“ fand derart reißenden Absatz, dass wir eine zweite Auflage drucken mussten. Hier erhältlich.
Verpassen Sie auch nicht unsere Aufkleber: Jetzt ordern und für die Wahrheit kleben – gegen Panikmache und Corona-Hysterie, f​​​ür die Rettung unserer Wirtschaft und unseres Lebens: Den Panikmachern keine Stimme! Unser Ziel: Auch die Menschen erreichen, die nicht Internet-affin sind und deswegen von GEZ-Medien und Mainstreampresse manipuliert werden können.
20 x COMPACT-Aufkleber „Corona. Was uns der Staat verschweigt“ (A7) für nur € 3,00. Hier erhältlich.

Über den Autor

Avatar

15 Kommentare

  1. Avatar

    Von allen Sachen ,die wieder in Gang kommen müssen,ist Schuluntericht die unwichtigste. Es würde überhaupt nichts schaden,wenn er ein Jahr ganz ausfiele, ist sowieso ein aufgeblähter Wasserkopf.

  2. Avatar

    Eigenmächtige Initiativen untergeordneter Schulmeisterlein sind natürlich unangebracht. Was bildet der Mann sich ein,wer er ist?

  3. Avatar

    Wer kann denn überprüfen was denn der Test misst, also ob er ein so gefährliches Virus, das nur Alte mit Vorerkrankungen hinwegrafft anzeigt? Der Test kann doch z. B. irgendein Zuckermolekül anzeigen, das zufällig in einem Chicken Brech Nuggets versteckt war. Solche Tests sind ungleich billiger als Virentests.
    Bestenfalls teilen sich der Zulieferer und die Schule die Differenz nach ausgehandeltem Schlüssel, wahrscheinlich kommt die staatlich geprüfte Schule garnicht auf so eine Idee.
    Die Demokratie ist eine Diktatur der Dummen, die sind immer in der Mehrheit.

  4. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Und die den Punkt der Grünen nicht bekommen, die bekommen den gelben Stern und erden als aussätzige behandelt oder.

  5. Avatar

    DEm Direx geht es wohl in 1.Linie darum, umgehend zum normalen Schulbetrie zurückkehren zu können! Damit liegt er richtig; denn die Schulschließungen sind ein Angriff auf unser Bildungssystem und auf die aktuelle Jugend im Besonderen.
    Also hat er sich da an seine eigene Jugend in der DDR erinnert und was damals möglich war.
    Im Gegensatz zu einer Impfung wird mit dem Test keine Körperverletzung begangen, keine Stoffe in einen gewaltsam hineingespritzt! Aber so ein Test darf dann nichts kosten und so eine 2-Klassen-Gesellschaft erzeugen nach dem Motto: Kann ich mir leisten oder nicht! Das gab es nämlich ganz bestimmt nicht in der DDR! Und das ist auch kein Test für Impfbereitschaft, darf es nicht sein!
    Kinder und Jugendliche – die ohnehin durch Corona selber nicht gefährdet sind – sind keine Testkarnickel!!!

    • Avatar

      Nee,Frau Schulmeisterin,Irrtum. Schule hat ,über Lesenlernen und die Grundrechenarten hinaus wenig mit Bildung zu tun, im Gegenteil, sie verhindert diese eher,durch Zwang,Druck und Terror entsteht keine wirkliche Bildung. Und eine Körperverletzung ist es allemal, bedarf der Einwilligung, wenn im Rachen bis zum Würgereiz herumgefummelt wird. Beim Kampf gegen Corona wird manchmal mit dem Gesetzesvorbehalt recht hemdsärmelig umgegangen gerade auf dem früheren Gebiet des Arbeiter- und Bauernstaates,wo der Gesetzesvorbehalt unbekannt war.

  6. Avatar

    Es geht eher in der Richtung: als 80% der Corona Tests positiv ausfallen (uebersezt: schon von Herstellung her so bestimmt, denn es *muss* so sein, auch fuer Ziegen und Papaya), Schuler die die teuere negativ ausfallenden Tests bezahlen koennen gehoeren dann zur Elite, alle Andere in 2te Klasse Schicht durch positiv ausfallenden Tests

  7. Avatar
    Andor, der Zyniker am

    Was heißt hier psychologisches Risiko?
    Es geht schließlich um die Volksgesundheit.
    Der Herr Schulführer sollte einmal überlegen,
    ob es nicht kostengünstiger und überschaubarer
    wäre der Minderheit der Testverweigerer ein
    Zeichen anzuheften. Muss ja nicht gleich ein
    grüner Punkt sein, ein gelber Stern tät’s auch.

  8. Avatar
    heidi heidegger am

    Das ist doch eine *Aktion Tiefes Kehlchen* des BKA oder immerhin ein netter Seiteneffekt für den Laden, denn die fünf Prozent stellen den putativen äh potentiellen *Sympathisantensumpf2.0* dar, der schon mal in 1978 ff ausgetrocknet wurde. Damals, v o r DNA-Proben, wurde das über subventionierte Rockmusik gemacht: *Aktion Gewalt ist Schitt* und gekaufte Deutsch-Bänds wie Franz K und paar andere Liedermacher machten da mit. Damals war dann auch schnell nebenbei klar: *wer kifft, wirft auch Bombään!* Und heute so: gekifft wird in den Behörden da und dort und Jeans trägt mensch auch noch im biblischen Alter, also wird halt nun Spucke gesammelt quasi..pfui!

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Kennst du die Aktion Rotkehlchen die startet immer wen die Linken im Bunten Tag anfangen zu Reden. aukudauki zacknwech

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Du meinst sicher Aktion Rotkäppchen, ditt Kätzchen Kipping, hihi.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Teil 2

        Lasst mich kunsthistorisch-*semimythisch* das ArtikelBild noch kurz verorten: *Vagina Dentata* quasi, ganz klar, ey!..Nun, d a s treibt den Mann zum Manne oder in’s Kloster (und da dann geht’s erst richtig ab!), *krchhhhhhhhhhhh*

        *zacknweg*

  9. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Da scheint man ja in Neustrelitz noch perfekt die Ostzonenmethoden zu beherrschen und passt damit genau in die heutige Zeit!
    Hätte jemand im Dezember 2019 exakt diese Verhältnisse beschrieben, wäre ein Tsumami vernichtender Verdammnis über den Autor hereingebrochen. "Verschwörungstheoretiker" wäre da wohl noch ein Kosewort gewesen.
    Aber so ist das: Gestern noch finstere Höllenbeschreibung – heute Realität.
    Und das bei weitem nicht nur in diesem Fall!

    • Avatar

      China scheint Vorbild; hat Genosse Krenz und bekennender Freund "chinesischer Lösungen" nicht sein Wohnsitz in MV? Auweia, das war wohl jetzt eine löschpflichtige VT für die "Stasistiftung".

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel