Nach der Veröffentlichung der UFO-Akten der CIA und dem Bericht des Pentagon über „unbekannte Luftphänomene“ an den US-Kongress schießen die Spekulationen ins Kraut: Handelt es sich wirklich um Besucher von fernen Planeten – oder ist das die Ouvertüre zu einem neuen Schurkenstück von Globalisten und Deep State? In unserer September-Ausgabe mit dem Titelthema „Die UFO-Verschwörung: Mythen, Fakten und geheime Pläne“ sind wir der Sache auf den Grund gegangen. Ab heute am Kiosk – oder hier bestellen

    Fliegende Untertassen – das war früher ein Thema für Science-Fiction-Fans und verschrobene Nerds, die hinter zugezogenen Gardinen über körnigen Fotos oder verpixelten Bilddateien brüteten und in abseitigen Internet-Foren über Außerirdische chatteten.

    Und dann gibt es da noch die Freaks, die im Alien-Kostüm durch die Wüste von Nevada zur sagenumwobenen Area 51 pilgern – in der Hoffnung, irgendein Zeichen aus dem All zu ergattern. Man hat mit den Schultern gezuckt, diese Leute belächelt und ist zur Tagesordnung übergegangen.

    Lichter über dem norwegischen Hessdalen: Seit 1981 tauchen die vermeintlichen UFOs immer wieder auf. Foto: picture-alliance / Mary Evans Picture Library

    Inzwischen gibt es eine ganz andere Art von Ufologen – Leute, von denen man dies nie gedacht hätte: Dazu gehören Trumps früherer Geheimdienstkoordinator, zwei ehemalige CIA-Direktoren, Harvard-Wissenschaftler und sogar Amerikas Ex-Präsident Barack Obama. Der Bericht des Pentagon und der Geheimdienste an den US-Kongress, in dem von über 140 „unbekannten Luftphänomenen“ die Rede ist, haben den UFO-Hype befeuert.

    Israels oberster Alien-Versteher

    Den Vogel schießt allerdings Haim Eshed ab, der der Tageszeitung Yedioth Ahronoth Ende letzten Jahres eine geradezu filmreife Story auftischte: Man braucht auf die Ankunft der Aliens gar nicht mehr zu warten, denn sie sind längst da. Allerdings wollen sie nicht, dass wir das wissen. „Die Außerirdischen haben darum gebeten, nicht anzukündigen, dass sie schon hier sind. Die Menschheit ist noch nicht bereit“, so der 87-Jährige.

    Fakt oder Fake? Diese fliegende Untertasse soll 1966 über Melbourne (Australien) aufgetaucht sein. Über 200 Schüler und Lehrer waren Zeugen. Foto: picture alliance / Photo12/Ann Ronan Picture Library

    Doch es kommt noch besser: Die Extraterrestrischen hätten sich in einer „Intergalaktischen Föderation“ zusammengetan und ein Geheimabkommen mit den USA geschlossen. Dieser Vertrag ermöglicht es ihnen, Experimente durchzuführen, „um das gesamte Gefüge des Universums zu verstehen“. Dabei sind ihnen Menschen behilflich:

    Es gibt eine unterirdische Basis in den Tiefen des Mars, wo ihre Vertreter und auch unsere amerikanischen Astronauten sind.

    Man könnte diese Sätze als Fantasterei eines Durchgeknallten abtun, doch Eshed ist nicht irgendwer. Fast 30 Jahre lang, von 1981 bis 2010, hat er das israelische Programm für Weltraumsicherheit geleitet und als verantwortlicher Wissenschaftler 20 Satelliten ins All gebracht. Und er ist Brigadegeneral a. D. des israelischen Militärgeheimdienstes Aman….

    Area 51, Roswell, Wurmlöcher und Reichsflugscheiben

    In unserer September-Ausgabe mit dem Titelthema „Die UFO-Verschwörung: Mythen, Fakten und geheime Pläne“ haben wir uns angeschaut, warum es gerade hochrangige Geheimdienstler, Militärs und Politiker sind, die nun teilweise abenteuerliche Erzählungen über unbekannte Flugobjekte in die Welt setzen.

    Dabei sind wir auf eine erstaunliche Spur gestoßen: Globalisten und Deep-State-Akteure stricken schon seit Jahrzehnten an solchen Geschichten – und die Ufologen-Szene ist voll von One-World-Apologeten und Menschheitsverbrüderern, die eine globale Einheit ohne Nationen schaffen wollen.

    Hollywood forciert solche Tendenzen seit eh und je: Stars Wars und Star Trek sind die besten Beispiele dafür. In Independence Day greifen die Aliens die Erde an. Der große Retter, hinter dem sich die Menschheit vereint: Die USA. Nachtigall, ick hör Dir trapsen.

    Wir sind aber auch anderen Spuren nachgegangen – unbefangen und offen. Wir präsentieren Hintergründe und Geheimakten, die Sie erstaunen werden: Was verheimlich die US-Regierung über Area 51 und Roswell? Ist ein Besuch von Außerirdischen wirklich realistisch? Woher stammen die Flugobjekte? Hatten schon die Nazis Flugscheiben? Gibt es geheime Stützpunkte? Und kommt nach Corona- und Klima-Hysterie die UFO-Panik? Die Antworten lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von COMPACT.

    Zu diesem Schwerpunkt finden Sie in unserer September-Ausgabe folgende Beiträge:

    ➡️ Die UFO-Verschwörung – Inszenierung eines Alien-Angriffs: Mehr als 140 Begegnungen mit unbekannten Flugobjekten soll es laut Pentagon und CIA in den letzten 20 Jahren gegeben haben. Arbeiten die Globalisten nach der Plandemie bereits am nächsten Bedrohungsszenario?

    ➡️ Begegnungen der dritten Art – Spektakuläre Sichtungen: Von der Mutter aller Sichtungen (24. Juni 1947) bis zu den UFOs aus dem aktuellen Geheimdienstbericht. Wer was wann und wo gesehen haben will.

    ➡️ Per Abkürzung durch die Galaxis – Wie Außerirdische reisen könnten: Nach menschlichem Ermessen ist eine Reise von Aliens zu uns schier unmöglich. Doch es gibt theoretische Modelle, wie der Mega-Trip realisiert werden könnte.

    ➡️ Das Geheimnis von Area 51 – Roswell und verschwiegene Experimente: Ein militärisches Sperrgebiet in der Wüste Nevadas – und Wrackteile, deren Ursprung noch immer ungeklärt ist. An den beiden bekanntesten Mythen der Ufologie könnte mehr dran sein, als man denkt.

    ➡️ Das letzte Bataillon – Rückkehr der Reichsflugscheiben: Sitzen am Steuerknüppel der UFOs keine Aliens, sondern Deutsche? Diese Theorie gibt es tatsächlich. Fakten und Mythen sind dabei kaum auseinanderzuhalten.

    ➡️ Krieg der Sterne – Alien-Invasionen im Film: Alien-Filme spiegeln oft die politischen Trends ihrer Zeit wider. Mitunter wird sogar die Frage nach dem Ursprung der menschlichen Existenz gestellt.

    COMPACT 9/2021 mit dem Titelthema „Die UFO-Verschwörung: Mythen, Fakten und geheime Pläne“ ist ab heute am Kiosk erhältlich. Sie können die Ausgabe aber auch bequem online bestellen. Oder beginnen Sie mit dieser Ausgabe gleich ihr Abo.

    Das komplette Inhaltsverzeichnis unserer September-Ausgabe:

    Titelthema
    Die UFO-Verschwörung: Inszenierung eines Alien-Angriffs
    Begegnungen der dritten Art: Spektakuläre Sichtungen
    Per Abkürzung durch die Galaxis: Wie Außerirdische reisen könnten
    Das Geheimnis von Area 51: Roswell und verschwiegene Experimente
    Das letzte Bataillon: Rückkehr der Reichsflugscheiben

    Politik
    Der neue Impf-Zwang: Bürger an die Nadel
    Spritzen für Schüler: Unsere Kinder in Gefahr
    Armin, der Merkel: Lasch, Lascher, Laschet
    «Sport und Politik gehören getrennt» Interview mit Thomas Berthold
    Lenin in Ludwigsburg: Die IG Metall im Antifa-Sumpf
    Orwell lässt grüßen: Faktenchecker und andere Schurken

    Dossier. Die Flut
    Flut. Schuld. Hilfe: Unterwegs im Katastrophen-Gebiet
    Zwischen Trauer und Hoffnung: Unsere Hilfe für die Opfer
    «Monumentales Systemversagen»: Das Scheitern des Staates

    Leben
    Krieg der Sterne: Alien-Invasionen im Film
    Unter Matrosen: Mit dem Frachter auf dem Neckar
    Unendliche Qualen, keine Erlösung: In Dantes Höllenkreisen

    Kolumnen
    BRD-Sprech _ Verbotene Worte: Gleichschaltung
    Janichs Welt _ Kein Isolat
    Sellners Revolution _ Gewaltlose Disziplin
    Comic des Monats _ Södolf 2023, Teil 6

    Hier bestellen.

    1 Kommentar

    1. Compact Leser an

      @Compact:

      Macht bitte mal ein Sonderheft zu diesem Werk von 2018:
      https://archive.org/details/pedro-banos-so-beherrscht-man-die-welt-die-geheimen-geostrategien-der-weltpolitik

      Der Autor Pedro Banos:
      "Das vorliegende Buch fasst meine Arbeiten und Forschungen
      aus mehr als einem Vierteljahrhundert zusammen: von zahlreichen
      in diversen Presseorganen veröffentlichten Artikeln bis
      hin zu Kapiteln und Vorworten aus verschiedenen Büchern, an
      denen ich mitgewirkt habe. Ebenso sind die umfangreichen persönlichen
      Notizen eingeflossen, die ich in den vergangenen
      fünfundzwanzig Jahren erstellt habe – Material für Hunderte
      von Unterrichtsstunden und Vorträge in militärischen Einrichtungen,
      an Universitäten, Forschungszentren und Stiftungen, in
      denen es um Fragen der Geopolitik, der Strategie, Aufklärung,
      Verteidigung und Sicherheit, um Terrorismus und internationale
      Beziehungen ging. Ausgesprochen nützlich waren mir dabei
      die langjährigen Erfahrungen als Dozent für Strategie und
      Internationale Beziehungen bei der Generalstabsausbildung an
      der Führungsakademie der Spanischen Armee sowie als Leiter
      der Abteilung für Geopolitische Analyse im spanischen Verteidigungsministerium."
      Seine E-Post Adresse: director A.T. geoestratego I.N. com