Helge Schneider bricht Corona-Konzert ab: „Das System ist dumm“

21

Aktuelle Meldung auf unserem Telegram-Kanal. Jetzt abonnieren: t.me/CompactMagazin

💥 Helge Schneider bricht absurdes Corona-Konzert ab: „Das System ist dumm“

😷 Abstand per Strandkorb, Maskenträger, die vor der Bühne zur Toilette laufen, Autobahnlärm… Das war ihm zu viel. Beim Strandkorb-Festival an der Augsburger Messe brach Comedian Helge Schneider sein Konzert gestern nach knapp 40 Minuten ab.

Helge Schneider verabschiedete sich noch vor seinem Megahit „Katzeklo“ von der Bühne mit deutlichen Worten:

Das System hier ist fadenscheinig und dumm. Es tut mir leid für euch und vielleicht bekommt ihr euer Geld wieder zurück.

Die Augsburger Allgemeine berichtet:

„Gefrozzelt hatte Schneider zuvor immer wieder, aber die meisten hielten das für eine ironische Überspitzung. So wie bei seinem Erscheinen und seinen Blick auf die B17: „So eine hohe Bühne habe ich mir schon immer gewünscht. Da sehe ich vor bis zur Autobahn. Toll jetzt kommt schon wieder ein Auto.“

Anscheinend passte es ihm auch nicht, dass immer wieder Menschen mit Masken an der Bühne vorbeiliefen, um etwa auf die Toilette zu gehen. Als er seinen berühmten Song „Katzeklo“ schon angekündigt hatte, entschied er sich dann für den Abbruch. Dabei hatte der 65-Jährige kurz zuvor noch gesagt: „Ich will das der Zuschauer nach meinem Konzert sagt: Ich habe vor Lachen in den Strandkorb geschissen.“

Genau zur rechten Zeit: In COMPACT-Aktuell Corona-Diktatur: Wie unsere Freiheit stirbt finden Sie alle Argumente, die sie jetzt brauchen: Für die Freiheit! Gegen den neuen Totalitarismus. Inklusive einer kommentierten Version des Infektionsschutzgesetzes. Hier bestellen.

Über den Autor

Daniell Pföhringer, Jahrgang 1973, stammt aus Bayern, wuchs in Hamburg auf und studierte dort Politikwissenschaft, Soziologie und Kulturwissenschaften. Seit Oktober 2017 ist er Redakteur von COMPACT-Magazin und betreute federführend diverse Sonderausgaben wie COMPACT-Spezial „Finanzmächte“, „Politische Morde“ oder „Tiefer Staat“. Seit Januar 2021 ist er Online-Chef von COMPACT.

21 Kommentare

  1. ship of fools am

    Schneider (der Empörte, weil er zu wenig Coronahilfe kriegt) hat vor Konzertbeginn gewusst worauf er sich einlässt. Genau wie die politisch korrekten Abstands-Strandkörbler. Das sonst ach so Witzige Genie hätte doch spontan was zum Coronastrand dichten können, nur um die Stimmung etwas aufzulockern, anstatt seinem Publikum die Schuld zu geben, wenn der Witzigkeitsfunge nicht so recht überspringen will.

    Der gehört somit wegen Vertragsbruch verklagt, Gäste, Veranstalter und alle anderen die Einbußen hatten sind von Schneiders Privatkonto zu entschädigen.

    Sonst noch Fragen?

    Vom Freibier die Zwerge,sie gehen,
    Trallalla,
    Zu einer andern Kneipe müssen sie ziehn,
    Rummtata,
    Sie sind grad rausgeflogen,
    Weil sie Maske trogen
    Der Suff macht sie alle pervers,
    Tütata.

  2. Leider können wir nicht Herrn Boris Johnson zum nächsten Bundeskanzler wählen! Der hat nämlich gesagt daß es jedermanns persönliche Sache ist, sich gegen Corona zu schützen, oder es zu lassen! Und damit kein Ermächtigungsgesetz zu mißbrauchen um ganze Berufsgruppen bzw. das Freizeitverhalten der Leute zu drangsalieren!
    Schon jedem Menschen zu unterstellen, daß sein höchstes Ziel ist, so alt wie irgendwie möglich zu werden, ist eine Frechheit!

    • Leierkasten am

      haha, Boris Johnsen der Retter.

      Geht auch Sie nichts an wie alt jemand werden möchte, chronische Manie?

  3. Fischer's Fritz am

    Kann es sein, daß dieser drittklassige Möchtegern-Komiker sein Publikum so gelangweilt hat, daß dadurch keine Bindung zum Publikum zustande kam, die Leute z.B. lieber zur Toilette gingen, als seinem begrenzt lustigen Programm zu folgen?

  4. Wenn es an den Geldbeutel geht und auch die Gängelung unerträglich wird ist es auch für einen eher linkslastigen Künstler eine Zumutung und dieser Republik kann man heute schon vorhersagen, daß diese rot-grünen Experimente nicht gut ausgehen, das ist nur eine Frage der persönlichen Belastung und das kehrt sich dann ganz schnell ins Gegenteil um, dabei gibt es viele Beispiele, nur haben wir das in 75 Jahren Friedenszeiten verlernt, daß es auch noch die andere Seite der Medallie gibt und das könnte dann furchtbar werden.

  5. Scheinbar hat Herr Schneider sich inzwischen erklärt. Um nicht mit den kritischen Geistern zur Corinna in einen Topf geschmissen und gekocht zu werden, distanziert er sich artig. Gut so! Nach der medialen und genußvollen Hinrichtung seiner standhaften Kolleg:-*innen, gehört schon viel Mut dazu, kritisch zu bleiben.
    Mutig ist hingegen der „Stalinist des Südens“, der dem benachbarten Sonnenkönig den Rang als „Corinna-Scharfrichter“ streitig macht. Die „Impfpflicht“ wird für ihn vorstellbar! Nach den Psychiatrien für die Renitenten nun eine Pflicht an den Menschenversuchen teilzunehmen. Wunderbar skrupellos, da wächst zusammen was zusammensetzt gehört. Das Grüne und die cSU, aber was passiert dann mit dem beliebten Karl und seinen Ambitionen als Gesundheitsminister die Massen zu erschrecken? Die kluge Anna und der fröhliche Armin, welch ein Traumpaar. Ich freue mich auf die Zeit nach den Wahlen. Dann darf der Mensch endlich queer, und die Denkenden und kritischen Geister sind weggesperrt oder hirnlos gespritzt. Aber das deutsche Klima wird gerettet, während in China, Russland und den USA das Klima schon ganz gut ist. Die heilige Luisa, die aus der Familie von Widerstandskämpfern während der Nazizeit, weiß wie Karriere gemacht wird. Hat sie bereits in die Wiege gelegt bekommen, die Unerreichte!

  6. Da werden jetzt aber von den Mainstream Einheitsmedien Dreckkübel über ihm ausgeschüttet…. Wetten?
    Allen voran die zwangsfinanzierten GEZ Verblödungsmedien!!!

  7. heidi heidegger am

    also ein bissken kann ich Schneider vastehen, denn m e i n e stabile heidiForumsFänBase, die ich mir über eine Dekade lang aufgebaut habe, ist zwar aukidauki, aber dann Tiffi z. B. (sitzt auf Klo anzunehm‘ und) tippt in sein Händy per tapatalk oder wie ditt heisst lauter Druckfehler und absurde Antworten auf meine Anmoderation(en) und’s @Fritzle erst – gaanz schlimm, achach..hihi

  8. Dann möchte ich einen Witz erzählen:
    Ein Kinderarzt erzählt von einem Test:
    Dem Kind wird eine Süßigkeit vorgelegt, mit der Erklärung:
    "Du kannst die Süßigkeit sofort essen. Wenn du aber eine Viertelstunde wartest, bekommst du noch so eine Süßigkeit. dann hast du zwei!" und verlässt den Raum. Die meisten Kinder entscheiden sich für den sofortigen Konsum.
    Als er später wiederkommt fragt ihn die Göre: "Wenn ich noch ne Viertelstunde warte, krieg ich dann vier?"

    Süß, nicht?

    • heidi heidegger am

      raffinierter Azzt und noch raffinierteres Kind (denn jede Sekunde könnte die Welt untergehen und nicht erst inner Viertelstunde, mja)..erinnert mich an die vier Ehefrauen zu Lebzeiten und ditt 72 Jungfern nach dem irdischen Tode..ämm

  9. Heinzelmännchen am

    Das System ist nicht dumm! Die Merkel-Raute ist auch nicht das Symbol des Staatsversagens, sondern das der Fremdherrschaft!

    Genau diese Wahrheit müßte von Künstlern, alternativen Medien, im übertragenen Sinne von Litfaßsäulen, usw., also wo es geht ständig in Erscheinung treten.

    Nach Carlo Schmid, Vorsitzender des Hauptausschusses des Parlamentarischen Rates, der das Grundgesetz ausarbeitete, erklärte vor diesem Gremium am 8. September 1948:

    – "Das ´Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland´ ist nicht die Verfassung des Deutschen Volkes, sondern ein Besatzungsstatut.
    – Das Bundesverfassungsgericht ist kein Organ der Deutschen Staatlichkeit, sondern eine Institution der Fremdherrschaft, ebenso die Bundesregierung, der Bundestag, der Bundesrat und der Bundespräsident. …“

  10. Der Helge Schneider ist nicht Dumm, im Gegenteil !
    Obwohl er dumme Texte in seinen langweiligen Liedern liefert.
    Nun hat er mit diesem wahren Spruch sich Feinde (Leidmedien und bestimmt auch Politdarsteller_innen) verschafft die Ihn wahrscheinlich denunzieren werden vermute ich mal.

  11. …….und es sollen laufend Kellner die Besucher in den Strandkörben mit Getränken versorgt haben.

    Ich kann den Helge Schneider schon verstehen. Sein Bühnenprogramm wurde so zum gesprächsbegleitenden Event degradiert.

    Mit einer Systemkritik als solches hatte das aber nun mal gar nichts zu tun, sondern mit dem coronabedingten Strandkorb’system‘, das den Abstand der Besucher zueinander gewährleisten so.

  12. In Frankreich waren heute am Samstag Hunderttausende Menschen auf den Straßen, sie demonstrierten gegen die von Macron verhängte Impfpflicht.
    So auch in Italien und weiteren Ländern viele Demonstrationen, den Menschen reicht es langsam und ich glaube, wenn die Politik so weiter macht wie bisher, den Menschen noch mehr abverlangt, dann hat diese Krise die Qualität ganze Regierungen aus dem Amt zu bringen.

    Wenn die Politiker jetzt nicht verstanden haben, werden die Demos wohl immer größer!

    Es gibt gegen immer neue Forderungen und Restriktionen zur Impfung selbst auch immer mehr Widerstand.
    Sogar Videos von Krankenhauspersonal, die offen fragen, wo denn die vielen Corona- Patienten überhaupt sind um das alles noch zu verantworten?

    Dagegen ist der Abbruch von Helge Schneider wohl nur eine Laune gewesen!

  13. Vielleicht sind das ja nur Verschwörungstheorien und das Konzert musste abgebrochen werden, weil die Strandkörbe unsolidarisch waren und nicht genügend Abstand gehalten haben. Außerdem glaube ich auf dem Video zu erkennen, dass die Strandkörbe keine Maske tragen.

  14. Auflagen (Hügjähnekonzept, etc.) war Schneider vorher nicht bekannt? Wenn doch, hat der nur die "Diva" gemacht.

  15. Helges Freund am

    Wenn Helge Schneider erfährt, dass Compact über ihn bericht, wird er nicht erfreut sein.

  16. Cara al sol am

    Katzenklo, in den Strandkorb scheißen…… , was soll uns diese Meldung über den Scathophilen jetzt sagen?

  17. thomas friedenseiche am

    er hätte das system auch vorführen können

    schade dass er das nicht merkte

    geld hatter genug
    und auf die liste setzen wird man den auch nicht
    vielleicht ja beim nächsten auftritt :-)

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel