Frankreichs Kirchen brennen – Afrikaner zerstörte Kathedrale von Nantes

25

Die Kathedrale von Nantes gehört zu den absoluten Meisterwerken der französischen Spätgotik. Am 18. Juli wurde sie im Zuge einer Brandstiftung teilweise zerstört. Der Täter war ein Asylbewerber aus Ruanda, der als ehrenamtlicher Mitarbeiter bei der Kirchengemeinde gearbeitet hatte. Damit Sie die Erinnerungen an 2015 nicht vergessen, machen wir Ihnen ein unschlagbares Angebot: Unser Spezial „Asyl. Die Flut“ plus Jahres-DVD 2015 mit allen Ausgaben des COMPACT-Magazins erhalten Sie aus gegebenem Anlass jetzt statt für 38,75 für nur noch 9,95 EUR. Nicht verpassen, hier erhältlich!

 Frankreichs Kirchen brennen. Manchmal sind es Unfälle, wie beim Brand der weltberühmten Kathedrale von Notre-Dame in Paris im Frühjahr 2019, manchmal – und leider immer häufiger – sind es auch Brandstiftungen. Immer aber sind diese Feuer, sofern die großen französischen Kathedralen betroffen sind, auch ein Symbol dafür, dass ein Teil unseres abendländischen Erbes unwiederbringlich verloren gegangen ist.

Am 18. Juli 2020 brannte die Kathedrale von Nantes, die als absolutes Meisterwerk des Flamboyant-Stils, in dem die französische Spätgotik ihre Vollendung fand, gilt. Die Flammen verzehrten dabei die letzte französische Kirchenorgel aus der Zeit vor der Französischen Revolution. Auch das Gemälde „Sankt Clarus heilt die Blinden“, ein Werk des Malers Hippolyte Flandrin aus dem Jahr 1836, fiel dem Feuer zum Opfer.

Nun legte ein 39jähriger Asylbewerber aus Ruanda, dessen Aufenthaltsgenehmigung in Frankreich nicht verlängert worden war, ein Geständnis ab und gab zu, das Feuer an drei verschiedenen Stellen im Inneren des Kirchenschiffs gelegt zu haben. Der Mann war zuvor vier Jahre von der Kirchengemeinde in Nantes versorgt worden und wohnte dort auch.

 Die beschwiegene Christenfeindlichkeit

Die Tat reiht sich in eine unheilvolle Serie von Kirchbrandstiftungen ein, von denen Frankreich schon seit Jahren heimgesucht wird. Es vergeht keine Woche, in der das Observatoire de la christianophobie, die französische „Beobachtungsstätte der Christenfeindlichkeit“, nicht über neue antichristliche Akte im Land berichtet. Meist bleibt es bei christenfeindlichen Graffiti und Schmierereien und kleineren Akten des Vandalismus. Schwerer wiegen schon Fälle, in denen das Inventar der Kirchen zerstört oder gestohlen wird.

Als am 4. September 2015 die Grenzen geöffnet wurden, gab es kein Halten mehr. Die Bundeskanzlerin hatte mit ihrer einsamen Entscheidung dafür gesorgt, dass eine wahre Asyl-Flut über uns hereinbrach und auch ganz Europa in den Sog gezogen wurde. Ähnliches könnte jetzt wieder bevorstehen. Damit Sie die Erinnerungen an 2015 nicht vergessen, machen wir Ihnen ein unschlagbares Angebot: Unser Spezial „Asyl. Die Flut“ plus Jahres-DVD 2015 mit allen Ausgaben des COMPACT-Magazins erhalten Sie aus gegebenem Anlass jetzt statt für 38,75 für nur noch 9,95 EUR. Nicht verpassen, hier oder durch Klick aufs Bild erhältlich!

Den traurigen Höhepunkt bilden Kirchbrandstiftungen. Neben der Kathedrale von Nantes ist hier vor allem der Fall der Kirche Saint-Sulpice im sechsten Pariser Arrondissement zu nennen, die im März vergangenen Jahres fast vollständig ausbrannte. Die Feuerwehr war glücklicherweise innerhalb von fünf Minuten am Brandort, denn in der Kirche fand ein gutbesuchtes Orgelkonzert statt, so dass bei diesem Attentat zahlreiche Menschen in Lebensgefahr gebracht wurden.

Linksextremisten und Islamisten als Täter

Die Täter kommen dabei aus verschiedenen politischen Richtungen. Als zu Beginn des Jahres 2019 die Kirche Saint-Jacques in Grenoble völlig niederbrannte und mehr als 100 Menschen aus den umliegenden Häusern evakuiert werden mussten, da bekannte sich eine linksanarchistische Gruppe namens Des courts-circuits („Kurzschlüsse“) zu der Tat. In einem Bekennerschreiben wurde die Kirche als Symbol französischer Selbstgefälligkeit bezeichnet.

Frankreichs Christen und Kirchen sind aber nicht nur von einem linksextremen Antikatholizismus bedroht, sondern auch von Islamisten. Als im Juli 2018 ein Brand in der Kirche Saint-Pierre du Martroi in Orléans gelegt wurde, da hatten die Täter die Botschaft Allahu akbar hinterlassen.

Am 26. Juli 2016 schien ein Ruck durch Frankreich zu gehen, als eine schreckliche Bluttat das Land erschütterte. An diesem Tag stürmten zwei Islamisten die Morgenmesse in der kleinen katholischen Kirche in Saint-Étienne-du-Rouvray bei Rouen in der Normandie und nahmen zwei Ordensschwestern, zwei weitere Frauen und den Pfarrer als Geiseln. Dem 84-jährigen katholischen Geistlichen Jacques Hamel wurde die Kehle durchgeschnitten, nach anderen Medienberichten wurde er geköpft.

Durchschnittlich zwei christenfeindliche Übergriffe pro Tag

Der konservative Regionalpräsident der Normandie und frühere Verteidigungsminister Hervé Morin konstatierte damals, dass die Attacke in der Kirche ein Land treffe, das sich bereits am Rande des Bruchs befinde, und dass Frankreich angesichts des Terrors Gegenmaßnahmen ergreifen müsse, bevor die Gesellschaft „in Flammen aufgeht“. Doch auch seit der Gräueltat von Saint-Étienne-du-Rouvray konnte die Welle der antichristlichen Gewalt in Frankreich nicht wirksam gestoppt werden.

Die große französische Tageszeitung Le Figaro stellte in einem Artikel fest, dass „die Zahlen des Innenministeriums, der Katholischen Kirche und der christlichen Kirchen für das Jahr 2017“ darin übereinstimmen, dass es „durchschnittlich zwei“ christen- oder kirchenfeindliche Übergriffe pro Tag gab. Dabei behalte die Kirche sich sogar noch einen „relativen Ermessensspielraum“ bei der Einstufung der Vorfälle vor, um einen „Mechanismus des Überbietens“ zu vermeiden.

Leider greifen aber auch in Frankreich die gleichen Mechanismen wie sonst überall in der westlichen Welt. Tatsächliche oder angebliche rassistische Gewalt findet maximale mediale Beachtung, christenfeindliche Gewalt wird ausgeblendet oder bagatellisiert.

Sea Changes – Zeitenwenden. Nur eine einzige katastrophale Nacht auf See vor der stillen britischen Ostküste, und schon ertrinkt ganz England in einer Flut aus Schuld, Heuchelei und krankhafter Fernstenliebe. Vor dem Hintergrund eines tragischen Unglücks laufen die Lebenswege eines Glücksritters aus dem Irak und eines unverblümt Klartext redenden englischen Bauern schicksalhaft aufeinander zu, während Politiker und Journalisten darum ringen, sich ins bestmögliche Licht zu rücken.

Turners Debütroman, 2012 in den USA erschienen, hat mit bestürzender Genauigkeit die Mechanismen, Wege und Verläufe der so genannten Flüchtlingskrise vorgezeichnet, die über die Alte Welt hereinbrach. Er zeigt uns das vielleicht Wichtigste auf: Die wahren Nutznießer des kulturellen Überlebenskampfes, in dem sich unser Europa befindet, sind nicht etwa die hereinströmenden Fremden – es sind unsere eigenen Landsleute, die ihnen den Weg ebnen, sie zum Kommen auffordern und jeden zum Staats- und Menschheitsfeind erklären, der auf seiner gewohnten Lebenswelt beharrt. HIER bestellen oder zum bestellen einfach auf das Banner unten klicken!

Über den Autor

Avatar

25 Kommentare

  1. Avatar

    Soso, der Brand von Notre Dame soll ein Unfall gewesen sein. Gerhard Wisnewski sieht das in seinem letzten Buch der Reihe "Verheimlicht, vertuscht, vergessen" etwas anders.
    Notre Dame sei bereits in einem so beklagenswerten Zustand gewesen, dass beschlossen wurde sie "Warm abzutragen". Vielleicht ist das bei manch anderen französischen Kirchen ähnlich, denn es ist schwierig, einen Jahrhunderte alten Dachstuhl aus massiven Eichenbalken zum Brennen zu bringen.

  2. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Ähm … earlier Missioniergung-en katastrophal gescheitert 😉

  3. Avatar
    Sonnenfahrer Mike am

    Die heutigen Christen und Kirchenoberhäuptlinge sind mit schuld an diesem
    Kirchenbrand, da sie zu den fanatischsten Befürworter und Unterstützer der
    völlig unverantwortlichen und absolut rücksichtslosen, unser aller Umwelt
    und Lebensgrundlagen zerstörenden Bevölkerungsexplosion der
    nichteuropäischen Völker sowie der genauso rücksichtslosen und total
    völkerrechtswidrigen Masseninvasion durch schiere Unmassen an
    Nichteuropäern / dem Großen Austausch sind.
    Und dabei ist es diesen Heuchlern auch völlig egal und gleichgültig, ob
    die Kathedrale von Nantes nun schwer beschädigt wurde oder nicht
    und selbst wenn die Kathedrale zerstört worden wäre hebt es sie nicht
    weiter an, denn diese wurde mit dem Schweiß, der Arbeit, den Abgaben
    und dem Leben der einfachen bretonischen und französischen Bauern
    und Handwerker errichtet und nicht durch sie selbst. Sie, die Christen,
    insbesondere ihre Oberhäupter, die nicht viel besser sind als die Moslems
    und die Juden, haben schon immer von anderen mehr als gut gelebt und
    auch heute leben sie noch von unseren Steuergeldern und den Gütern
    und dem Land, welches sie uns abgepresst haben und dies ohne sich
    selbst an arbeitsrechtliche und steuerliche Normen zu halten, wie es
    alle anderen müssen.

    • Avatar
      Sonnenfahrer Mike am

      Nein, mir geht es nicht um das heuchlerische
      Christentum, sondern um den Erhalt unseres Erbes, die Kathedrale
      selbst, die heute noch wunderschön ist und welche wir statt als
      Christenhaus auch als Konzerthalle, Museum, Mahnmal, Bücherei,
      Wahrzeichen, Diskothek, etc. sehr gut erhalten und betreiben könnten,
      da sie von unseren europäischen Ahnen mit deren Blut und Schweiß
      unter vielen Entbehrungen und viel Not auf Geheiß dieser verdammten
      Christenoberhäuptlinge errichtet und bezahlt werden musste.

  4. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Ist durchaus denkbar, dass ein islamistischer Extremist sich als Dschihadist begreift und meint, ein aus seiner Sicht gottgefälliges Werk zu tun. Und das ist das Anzünden einer Kirche der "Ungläubigen". Der meint wahrscheinlich von sich selbst, dass er ein Held sei und wird wohl von Seinesgleichen auch als solcher gefeiert.
    Das Problem liegt allerdings bei denjenigen, die sich dazu verführen lassen, ihre eigene Kultur selbst aufzugeben und sich von den gleichen Verführern mit solchen "Importen" willig überschwemmen zu lassen.
    Europa als "Ersatz" funktioniert nicht, kann nicht funktionieren. Europa ist ein Kontinent, die EU eine NGO. Diese EU bietet als Religion nur den Mammon und Globalisierungskram. Ein belastbares Wertegerüst zur allgemeinen Identifizierungsmöglichkeit ist weder erkennbar, noch möglich, zu konstruieren. Die Vergemeinschaftung von Schulden taugt auch nur als Halseisen. Also bleibt einzig die jeweilige Nation.
    Tja, Herr Macron und Frau Merkel – da waren wir wohl auf dem Holzweg, gell?

  5. Avatar

    Ob Merkel nicht informiert wird wie kulturell ihre Banditen sind ???? Kann die noch ohne Drinks und Schlaftabletten einschlafen oder hat sie kein Gewissen mehr…..

  6. Avatar

    Schwierig. Einerseits will man hier nicht relativieren. Andernseits kommt man nicht darum herum: Auch brennende Kirchen aus der hohen Zeit des Christentums haben,für sich allein genommen, kein Gewicht gegen die Schaffung gottloser ("säkularer") Staaten, gegen den Massenabfall der großen Mehrheit von Gottes einziger, apostolischer Kirche, gegen die Eroberung des Vatikan durch Freimaurer; selbst hier im Forum sind Verunglimpfungen Gottes, seiner Kirche und des Glaubens alltäglich, verstoßen nicht mal gegen eine Kommentarregel,weil es die nicht gibt. Und da soll eine Handvoll Islamistischer Heißköpfe der Hauptfeind sein ? Also nee,Männer.
    .

    • Avatar

      die Länge des Textes wird das Verständnis Vieler überfordern. Hier die Kurzfassung: Die gefährlichsten und zahlreichsten Christenfeinde sind die vom Christentum abtrünnigen Landsleute.

      • Avatar

        HÄÄÄÄÄH Landsleute….. Trolle haben keine Landsleute ausser die Kahane Stiftung …..

        In der Bibel steht geschrieben ,liebe deinen Nächsten wie dich selbst…… Hast Du damit ein Problem ???

        Nicht dass du auch Stimmen aus dem göttlichen Raum empfängst als Retter und Rächer der Welt …. In jeder Grosstadt gibt es Kostümverleihstellen,wo Du das geistliche Papstgewand ,oder,die Klosterkutte ,oder schärfer das Kreurittergewand mieten kannst…… musst es aber wieder abgeben… Und verwechsel diese Faschingskostüme nicht mit einem Batmangewand…..,das schlägt dann hart auf vor der Dorfkirche der Landsleute…. Gott zum Gruss …

      • Avatar

        Kahane hat auch 2 deutschen Staaten gedient,genau wie du. Du bist nicht mein Nächster,denn du bist gottlos,wie Merkel.

      • Avatar

        Ich möchte nicht dein Landsmann sein!

        Auf Typen wie du einer bist kann man nur kotxxx.

    • Avatar

      Hür au zu predigen Di Scheinheiliger ……

      Die Kirchaustritte mehren sich , und die Kirche hat immer in Ihrer Geschichte das Büse mit vertreten ….bis heute segnen sie gegen Geld Waffendiener und ermuntern zu schweren Einsätzen…..

      Es ist und bleibt eine Verdummung ,selbst Kirchstudien beweisen,dass vieles erstunken und erlogen ist im Namen der Klingelkasse ….. Meinetwegen geh 4 mal am Tag zur Kirche…deine Forumsbeiträge sind geprägt von Kirche im System….. ,was nicht heisst,dass du ein religiöser bist…. Du bist der Troll mit Kutte…

      • Avatar

        Hör auf zu au zu predigen Du Scheinheiliger …… die Engel fallen sonst von den Lügenbalken….

      • Avatar

        Vor dem Überhandnehmen des Monotheismus – und der hat gerade deswegen gesiegt, weil er so intolerant ist, andere Religionen nicht duldet und mit Gewalt missioniert, die Leute ZWINGT! ihm zu folgen – hat es Religionskriege nicht gegeben!
        Die Götter der Besiegten wurden ggf. sogar in den Pantheon der Sieger übernommen, bei guter Integration wurde ihnen erlaubt, einen Tempel bei ihnen zu errichten. Seit dem ist Geschichte aber immer noch auch Religionsgeschichte und religiös motiviert, was heute gerne übersehen wird!
        Schade ist nur, wenn dadurch Kulturgüter zerstört werden! Aber auch das ist nichts Neues: Wieviele Kulturgüter antiker Kulturen wurden im Zuge der Christianisierung zerstört! Oder nach dem Sieg des Islam. Bauwerke als Steinbruch mißbraucht?

    • Avatar
      Lord Helmchen am

      Du verwechselst deinen Hauptfeind Strohmann mit Bückbeter-Arsch-küssen. Wenn du uns gerade mal nicht diesen supergeilen Kommunismus aufschwatzen willst, laberst du anderen den heiligen Krieg an die Backe.

      Nimmt diesen Karl-Marx-Verschnitt noch jemand Ernst (außer seine psychologische Betreung aka Heidi? 🙂 )

    • Avatar
      HERBERT WEISS am

      Das eigentliche Problem ist tatsächlich nicht "eine Handvoll Islamistischer Heißköpfe", sondern die Schlappschwänze, die sie nicht rechtzeitig (also bevor sie wirklich großes Unheil anrichten) in den Flieger in Richtung Heimat setzen.

      Da hilft auch kein Diktator oder etwas Ähnliches, wenn der die tatsächlichen Bedrohungen seines Staates nicht erkennt, sondern gar selbst übelsten Mist verzapft. DARAN ging auch das Römische Reich zugrunde.

      Auch die Entfremdung von der christlichen Lehre hat zum großen Teil ihre Ursache in dem Fehlverhalten ihrer Verkündiger. Es gibt aber auch einige, die den umgekehrten Weg gehen, wie der Mann der uns einst den Trausegen spendete, der in einem nichtgläubigen Elternhaus aufgewachsen war und durch das Verhalten eines gläubigen Arbeitskollegen beeindruckt wurde.

      Abgerechnet wird zum Schluss…

      • Avatar
        Herbert ist der beste Beweis wie Volksverdummung jahrelang gut funktioniert am

        Die lachen über DICH und deine Demokratie……und bis jetzt haste Glück gehabt, das es dich Oberschlauen noch nicht erwischt hat

  7. Avatar

    Und die Kirchenväter sagen "weiter so". Ob Bettfurz, ob Woelki, ob Marx oder XXX Bergoglio, jeder Rotröckchenträger schart seine Meßdiener um sich, der Bettfurz läßt Schiffe chartern, um Frischfleisch hereinzuschiffen und neues Material für die Sozialmafia von Caritas und Diakonie, Brot für die Welt und Misereor in Aussicht auf den Raub weiterer Steuergelder.

    • Avatar

      Das sind scheinheilige Himmelskomiker.

      Der fette Marx und der Esel Kreuzfort-Strohdoof sind nur die Spitze des verkommenen Gesindels.

  8. Avatar

    Tja, der Knast scheint immer noch besser zu sein, nun bleibt er also in Europa und erhält weiterhin Vollversorgung. Was nicht dumm ist, schließlich hat er niemanden umgebracht, wird aber für lange Zeit eingesperrt, was in Europa alles andere als eine Strafe ist. Für ihn also eine optimale Situation. Und der intellektuellen defizitären Kirche kann man nur sagen. Die Geister, die ich rief …!

    Was war die Folge vom Turmbau zu Babel? Er will viele Kulturen, was aber Multikulti ausschließt, Multikulti hat Sodom und Gomorra unleugbar zur Folge. Ups, hat Gott Rassentrennung begangen? Was Gott getrennt hat, soll der Mensch nicht zusammenführen. Für Jesus war jeder Mensch gleich, aber er blieb auf Weisung in seiner Heimat bis zum Ende.

    • Avatar

      Zumindest soll es der Mensch nicht mutwillig vermischen. Der Satz gefällt mir,könnte von mir sein.

      • Avatar

        Von dir kommt nur Blödsinn nur dein Therapeut HEIDI hält es noch neben dir aus.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel