Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) zensiert Dieter Nuhrs Beitrag zur Image-Kampagne

15

Nein, Dieter Nur ist sicher kein Widerständler, und die Fettnäpfchen, in die er tritt, sind eigentlich nicht der Rede wert, wenn das Establishment und seine Mainstream-Medien nicht inzwischen bei Zero-Toleranz angelangt wären und beim Aufspüren von Abweichlern inzwischen Kriterien verwenden, die selbst einem Berija zu krass gewesen wären.

Im vergangenen Jahr hatte Nuhr es gewagt, ein Witzchen über die heilige Klima-Jungfrau aus Schweden, Greta Thunberg, zu reissen: „Ich bin gespannt, was Greta macht, wenn es kalt wird. Heizen kann es ja wohl nicht sein.“ Sofort setzte ein Inernet Shitstorm ein und Kollege Jan Böhmermann verteidigte St. Greta mit den Worten: „Sie hat drei wichtige Forderungen: Erstens Emissionen senken. Klimafreundlich leben ist Forderung zwei. Und die wichtigste Forderung von Greta Thunberg: Irgendjemand soll verdammt nochmal endlich Dieter Nuhr die Fresse polieren.“

Jetzt hat Nuhr schon wieder etwas „falsch“ gemacht. Im linken Kulturmagazin Kursbuch verkündete er: „Wissen bedeutet nicht, dass man sich zu 100 Prozent sicher ist, sondern dass man über genügend Fakten verfügt, um eine begründete Meinung zu haben. (…) Wissenschaft ist gerade, dass sich die Meinung ändert, wenn sich die Faktenlage ändert. (…) Wissenschaft ist keine Heilslehre, keine Religion, die absolute Wahrheiten verkündet. Und wer ständig ruft: Folgt der Wissenschaft!, der hat das offensichtlich nicht begriffen. (…)“

Eigentlich eine Binsenweisheit, aber die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) verwendete eine Paraphrase des Statements für ihre Imagekampagne „Für das Wissen entscheiden“: „Wissenschaft weiß nicht alles – ist aber die einzige vernünftige Wissensbasis, die wir haben. Deshalb ist sie so wichtig.“ Sofort folgte ein Shitstorm! So twitterte ein Arthur ß: „Euer verdammter Ernst? Aus all den Leuten sucht ihr diesen Kloakenclown aus? Er sagt buchstäblich: „Wer ständig ruft, ,folgt der Wissenschaft‘, der hat das offensichtlich nicht begriffen“. Coronamaßnahmen-Gegner unter den Verantwortlichen oder was? Wie sehr kann man reinkacken.“

Wie seine Mitstreiter möchte dieser Hate-Speaker glauben, dass nur Professor Drosten wirkliche „Wissenschaft“ betreibe, während Kritiker wie Professor Sucharit Bhakdi oder Dr. Wolfgang Wodarg davon keine Ahnung hätten. Aber es sind solche geistigen Tiefflieger, die sich durchsetzten. Der DFG lenkte kriecherisch ein: „Liebe Community, wir nehmen die Kritik, die vielen Kommentare und Hinweise ernst und haben den Beitrag von Dieter #Nuhr von der Kampagnenwebsite http://dfg2020.de entfernt.“ Der gelöschte Nuhr schrieb daraufhin an den DFG:

„Sie ‚reagieren auf Kritik‘. Mit anderen Worten: Die DFG unterwirft sich den Krawallmachern, die im Internet systematisch an der Unterdrückung kritischer Stimmen arbeiten, die in der Mitte des politischen Spektrums stehen. Wohin steuert die DFG? Will sie ein Teil der Meinungswelle sein oder unabhängig? Mir gruselt es ein wenig.“ Zu spät…

COMPACT präsentiert komprimiert und gut verständlich die Positionen kritischer Wissenschaftler:

COMPACT-Gesundheit: Corona. Was uns der Staat verschweigt!Was uns der Staat verschweigt: COMPACT-Aktuell bringt die Fakten, die andere unterdrücken. Unsere Corona-Sonderausgabe mit 84 Seiten praller Information!
Der Staat verschweigt uns,
* dass das Virus nur für Risikogruppen gefährlich ist. COMPACT lässt Top-Virologen, die der Panikmache widersprechen, unzensiert zu Wort kommen.
* dass die Stilllegung des Wirtschaftslebens besonders den Mittelstand in seiner Existenz bedroht – und medizinisch unnötig ist. COMPACT zeigt die Alternativen zur Alternativlosigkeit der Regierung auf.
* dass hinter der aktuellen Hysterie, ebenso wie früher bei der Vogel- und Schweinegrippe, die Profitinteressen der Pharmaindustrie stehen. Hier erhältlich.

Über den Autor

Avatar

15 Kommentare

  1. Avatar
    werner köppen am

    Hallo Dieter Nuhr
    „Das ist normal. Wissenschaft ist gerade, dass sich die Meinung ändert, wenn sich die Faktenlage ändert.“
    Das ist grundsätzlich richtig, aber so wie im Deutschland von heute Wissenschaft interpretiert und benutzt wird, nicht die richtige „Haltung”.

    Die sog Klimaschützer in Politik und Lobbygruppen bekämpfen fanatisch und skrupellos jegliche Abweichung von der „Wissenschaft”, wie sie sie zur Manipulation von Macht und Geld festgelegt haben.
    Auf
    klima die grosse transformation.de
    wird analysiert wie sich die „Klimaschützer” aus Politik und Wirtschaft mit Händen und Füssen sträuben die Fakten zu akzeptieren
    Schönen Tag

  2. Avatar
    Rumpelstielz am

    Der Weltraumaufzug – der einfachste Weg ins All? | Harald Lesch
    20.000 Dollar kostet es, ein Kilogramm in einen Low Earth Orbit (z.B. zur ISS in 400 km Höhe) zu bringen. Schuld daran: Auch wenn man nur einen Apfel zur ISS bringen will, muss man dafür eine komplette Rakete mit mehreren hundert Tonnen hochheben. Ließe sich das nicht viel einfacher über eine Art Fahrstuhl lösen, einen „Weltraumaufzug“? Tatsächlich müsste man das Aufzugsseil nirgendwo befestigen. Durch die Drehung der Erde strafft sich (ähnlich wie bei einem Karussell) ein Seil in den Himmel irgendwann von selbst, wenn es nur lang genug wird. Doch nur weil es denkbar ist – ist es auch machbar?
    ZDF,Zusammenarbeit mit objektiv media.
    also Du Schwafler vor dem Herrn – die ISS hat eine Winkelgeschwindigkeit von 240°h die Erde nur 15°Stunde – in 5 Minuten wickelt sich dein Seil auf und die ISS knallt in Ungarn auf dem Boden. Sei nicht böse, aber Leute wie Dich nennen Wir Scharlatane und Betrüger. Zwangsfinanzierter Unsinn.

    • Avatar
      Rumpelstielz am

      Btw: Solche Clowns treten als Wissenschaftler im Dummfunk auf.
      Die primitivsten physikalischen Vorraussetzungen beherschen sie nicht. Werden aber vom Staatsfunk fürstlich entlohnt.
      Um einen solchen Scheißdreck "Sendungen zu machen" die 1Mio kosten.
      Leider nicht das einzige üble Beispiel von sogenannten Wissenschaftssendungen.

      • Avatar
        Rumpelstielz am

        Ein Weltraumaufzug – buchstäblich ein Aufzug bis in den Weltraum – würde die Kosten für Transporte ins All auf einen Bruchteil reduzieren. Doch technisch sind Weltraumaufzüge – untertrieben – eine riesige Herausforderung. Von Bodenstation über Gegengewicht bis hin zum Kabel sind undenkbare Ingenieursleistungen notwendig.
        Wir betrachten heute die Funtionsweise und die Probleme genauer.

        Schließlich wollen Japan, China und die USA noch in diesem Jahrhundert einen Weltraumaufzug konstruieren. Wenn die dann genau so dämlich wären, wie unser Mann vom Dummfunk. Btw: wer´s glaubt wird selig…. Fakewissenschaft als GEZ.

        Na dann viel Glück.
        Mit diesem Video nehmen wir am Wissenschafts-Webvideo-wettbewerb „Fast Forward Science 2019“ teil.

  3. Avatar

    Zitat von Böhmermann, der Nichtsnutz des BRD-Konstruktes:
    „Irgendjemand soll verdammt nochmal endlich Dieter Nuhr die Fresse polieren.“

    Irgendjemand ?
    Der Böhmermannkasper ist ja dermaßen ein Feigling und Maulheld !
    Ich könnte diesen Primitivling alle 5 Sekunden seine Fresse polieren, allein schon wegen seinem üblen Dummgeschwätz !
    Man sagt ja das Apfel nicht weit vom Baum fällt, also muß sein Vater auch solch ein Querschläger sein vermute ich mal.
    😉

    • Avatar
      Professor_zh am

      Hat der Mann eigentlich Kinder? Und werden die auch Mal so wie der Vater, sodass Professor_zh seine Nachfahren davor warnen muss, mit denen zu spielen?

  4. Avatar

    Das war eine typische Reaktion der absolut intoleranten monotheistischen Christen daß sie bei ihrer "Machtübernahme" sich schnell der Oberhoheit über die Wissenschaft versicherten. Ab sofort war alles "Theologie" und den Dogmen unterstellt. Auch das bewirkte maßgeblich den zivilatorisch / technischen Rückschritt von mindestens 500Jahren ab dem 4.Jh.! Die ersten Universitäten, die im Mittelalter entstehen durften waren also theologische. Wir Europäer also sind in diesem Sinn geprägt und haben Schwierigkeiten uns aus der Nummer rauszudenken, der Islam ist 600 Jahre jünger und entsprechend zurück, seine Anhänger sollten nichts als den Koran lesen dürfen (Koranschulen!). Bei den frühen Christen war das genauso und im MA sollte das Volk garnicht lesen (können), die Kleriker nur die Bibel (Latein) und diese dann den Leuten interpretieren.
    Heute wird das genauso gemacht und die unverrückbaren Dogmen sind die von der Klimaerwärmung und neuerdigs das, daß man einen Virus bekämpfen könne und müsse – schade es was es wolle!
    Wissenschaft wird so durch Dogmen, die zu befolgen sind, ersetzt.
    Herr Nuhr war zu Beginn seiner Laufbahn durchaus ein guter Kabarettist, paßte sich dann aber an die Herrschenden an, indem er immer auch gegen "rechts" wetterte. Bei den Coronamaßmahmen war er jedoch auch selbst betroffen, seine Freunde, sein Umgang – und wurde wieder kritsch und damit als Kabaretist wirklich gut!

    • Avatar
      Professor_zh am

      Ach, Livia, Ihre fortgesetzten antireligiösen Ausfälle langweilen Professor_zh gewaltig! Sie lassen erkennen, daß Sie von einem einmal angenommenen Feindbild einfach nicht mehr ablassen – ja, können oder sogar wollen?
      Prof. wünschte, Ihr Geistesleben gleiche einem ,Mensch-aergere-dich-nicht‘. Dann könnte man Sie hinauswerfen, und Sie müssten/dürften noch einmal ganz von vorne anfangen. Wenn man von einer unzutreffenden Ausgangsposition kommend streng logisch weitermarschiert, wird man leider das Ziel nicht erreichen…
      Ich wünsche Ihnen die Gnade der Erkenntnis, etwa wie bei einem gewissen Saulus…!

  5. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Dieter Nuhr ist sicher nicht der große Held. Aber es wagt es wenigstens, die Allwissenheit unserer Gelehrten in Frage zu stellen. Wenn jemand mit dem Argument kommt: "Davon müssen wir zunächst ausgehen…", ist das o. k. – wenn aber jemand kraft seiner Wassersuppe posaunt: "Genauso ist es und nicht anders – in Ewigkeit. Amen!" – dann ist ihm der echte Forschergeist schon lange abhanden gekommen. Dann soll er sich pensionieren lassen, sich mit seinem Rosenbeet oder seiner Modelleisenbahn beschäftigen. Und die ranlassen die noch den Mut haben, dumme Fragen zu stellen. Dumme Fragen gibt es übrigens nicht; nur dumme Antworten.

  6. Avatar

    Zum Thema Wissenschaft und DFG gibt es nicht mehr allzuviel zu sagen. Die ist im tiefen Sumpf der "Political Correctness" angekommen. Ein Trauerspiel ohnegleichen – gerade und insbesondere für Menschen, die an und für sich ein offenes Herz für und einen tiefen Wunsch nach Wahrheit haben. Der politische Konformismus legt sich wie eine lähmende Krake über alle Institutionen der Gesellschaft. Auch über die DFG, ja selbst schon über die Statistikbehörden. Und da wundert es nicht, dass Herr Nuhr in Konflikt gerät. Man kann über ihn sagen was man will, er hat offenbar gelernt. Chapeau dafür!!!

    • Avatar

      Und auch das noch: Wer glaubt, das "die Wissenschaften" geeignet seien, um (ewige) "Wahrheiten" zu finden, der ist auf einem ganz gefährlichen Holzweg! Da muss man nicht einmal an die "wissenschaftlich fundierten Rassengesetze" aus der Zeit des deutschen Nazi-Regimes denken. Heute kommt das z.B. daher in der Art einer politisch-korrekten "Biologie", wo (wie es einmal eine feministisch-fanatisierte Biologin propagiert hat), das Geschlecht eines Neugeborenen NICHT durch die Spermien des Mannes bestimmt seien. So ist "Wissenschaft" heute: "wahr" ist das, was politisch "nützlich" ist. Das sollte man wissen!!

  7. Avatar
    Werner Kallmerten am

    In der deutschen Bevölkerung sind 20 Prozent Ausländer. Von den 83 Millionen arbeiten 15 Millionen. Der Rest wird vom Staat finanziert. Der Steuerzahler muss ein halbes Jahr für den Staat arbeiten. Das gibt’s in keinem Land der Welt

  8. Avatar
    Manfred Adam am

    Die Beiträge von Dieter Nuhr waren beinahe noch die einzigen, die man ertragen konnte. Im Ton waren sie immer so viel moderater als das was linke Magazine so alles von sich geben. Ihn trotzdem abzusägen, zeigt überdeutlich, wie nahe wir schon der Linksdiktatur wie in der ehemaligen DDR sind. Was in unseren "öffentl.-rechtl." Medien gesendet wird, kann man sich schon lange nicht mehr anschauen. Verdummung pur, ganz besonders vom ZDF.

  9. Avatar
    DER FIESE STORCH am

    Dieser Herr hat doch lange genug getrommelt, vom System sehr gut gelebt und sich sogar für die Freilassung des deutschfeindlichen "Journalisten" Deniz Yücel eingesetzt. Jetzt, wo er 60 Jahre alt ist, kommt wohl die "höhere Erkenntnis" oder ist es die Altersmilde?
    Nein! Mal ’nen kritischen Spruch ablassen und von strammen Marschierern einen "Shitstorm" ernten – das gehört doch zum Geschäft!

    • Avatar

      Das ist nur ein winzigkleiner Wendehals, oder er hat Fettmuttis Freigabe als Überdruckventil zu fungieren.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel