Datteln IV: Krieg gegen das sauberste Kohlekraftwerk der Welt

24

Datteln 4, das modernste Kohlekraftwerk der Welt, soll nach einem jahrzehntelangen Tauziehen in diesem Sommer endlich seinen Betrieb aufnehmen. Organisationen wie Ende Gelände, Fridays for Future (FFF), Extinction Rebellion und der BUND haben heftigen Protest gegen die Inbetriebnahme angekündigt, der natürlich auch hier wieder in Gewalt umschlagen wird. Dabei ist ohne Datteln 4 die von der Bundesregierung geplante Umleitung des Verkehrs von der Straße auf die Schiene nicht denkbar. Wie die Öko-Diktatur die Volkswirtschaft unseres Landes zerstört, dass können Sie auch in unserem Spezial-Heft zu diesem Thema lesen.

 Das Steinkohlekraftwerk Datteln 4, gelegen am Nordrand des Ruhrgebiets, schien lange Zeit eine Existenz als eine teure Investitionsruine fristen zu müssen. Der Bau begann 2007, die Inbetriebnahme sollte eigentlich schon 2011 stattfinden. Doch ein Jahr später hob das Oberverwaltungsgericht Münster den Genehmigungsbescheid nach Klagen verschiedener Umweltverbände wieder auf.

Zentrales Projekt für Stromversorgung der Bahn

Ironischerweise war es damals noch die rot-grüne Landesregierung unter der damaligen SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, die an der Inbetriebnahme festhielt. Kraft wollte das Projekt, das insbesondere vielen SPD-Stammwählern am Herzen lag, unbedingt durchsetzen. Am Ende fügten sich die Grünen dem von der Ministerpräsidentin vorgegebenen Kurs – das bedeutet aber auch, dass sie mit Blick auf die in diesem Jahr geplante Inbetriebnahme eigentlich politisch mit im Boot sitzen und ihr heutiger Widerstand gegen Datteln 4 ziemlich verlogen erscheint.

„Operation geglückt, Patient tot“ – das könnte am Ende das Ergebnis des ideologisch motivierten Umbaus der deutschen Wirtschaft sein. Es könnte zwar gelingen, den im globalen Maßstab ohnehin schon minimalen deutschen CO2-Beitrag weiter zu senken, allerdings besteht die Gefahr, dass danach auch nicht mehr viel von der deutschen Wirtschaft übrig ist. Die Autobranche ist dabei das prominenteste, nicht aber einzige Opfer des deutschen Klimawahns. Von der einst so leistungsfähigen deutschen Energiewirtschaft – Deutschland war technisch einst weltweit führend bei der Entwicklung hochmoderner Atomkraftwerke – ist nichts mehr übrig geblieben. Lesen Sie mehr zu dem Thema in COMPACT-Spezial 22 „Öko-Diktatur – Die heimliche Agenda der Grünen“.

Dabei ist Datteln 4 unbedingt nötig, wenn in Deutschland wie geplant große Teile des Verkehrs von der Straße auf die Schiene umgelegt werden sollen. In der Nähe des Kraftwerks befindet sich nämlich eines der größten deutschen Umspannwerke zur Stromverteilung. Es soll dafür sorgen, dass mit dem in dem Kraftwerk erzeugten Strom bis zu 25 Prozent des deutschen Bahnverkehrs betrieben werden können.

Neue Gewaltexzesse zu befürchten

Mit erneuerbaren Energien ist dieses Ziel nicht zu erreichen, denn die bieten auf absehbare Zeit nicht die Versorgungssicherheit, um einen geregelten und sicheren Bahnverkehr zu garantieren. Dazu kommt noch, dass das hochmoderne Kraftwerk Datteln IV einen fantastisch hohen Brennstoffausnutzungsgrad von bis zu 60 Prozent erreicht, wenn man hinzurechnet, dass auch noch 100.000 Haushalte in der Region über die in dem Kraftwerk erzeugte Fernwärme versorgt werden können.

Datteln 4 ist das leistungsfähigste Steinkohlekraftwerk Europas mit nur einem Reaktorblock und spart enorme Mengen an CO2, wenn man bedenkt, dass im Gegenzug veraltete Anlagen in Herne, Datteln und Dortmund abgeschaltet wurden.

Die Klimabewegung wird immer radikaler. Sie ist längst zur Spielwiese gewaltbereiter Linksextremisten geworden, denen es um das Ausleben irrer Revolutionsphantasien geht. Das Augenmaß und der Sinn für das Machbare sind der von Greta Thunberg geführten Bewegung schon längst abhanden gekommen, sie ist zu einer Gefahr für die Stabilität und Innovationsfähigkeit der westlichen Welt geworden. Werden aus protestierenden Schulkindern bald brandgefährliche Systemumstürzler? Lesen Sie mehr zu dem Thema in der Novemberausgabe des COMPACT-Magazins, jetzt abrufbar auf COMPACT-Digital+ oder als Druckausgabe im Shop.

Die Phalanx der sogenannten Klimaaktivisten hat dennoch angekündigt, das hochmoderne Kraftwerk zum neuen Symbol ihres Widerstands machen zu wollen, das zuvor noch der „Hambi“, also der Hambacher Forst, gewesen war, der nun ja erhalten bleibt. Konkret bedeutet diese Ankündigung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dann auch wieder eine Vielzahl an militanten Aktionen, illegalen Besetzungen, Rechtsbrüchen und verletzten Polizisten. Die Gesellschaft wird darüber hinwegsehen, denn diesmal kommt die Militanz von links und ist damit ja per se „gut“.

„Wir werden mit vielen Aktionen gegen das Kohlekraftwerk in Datteln vorgehen“, kündigte die FFF-Aktivistin Luisa Neubauer schon an. Offensichtlich haben die Klimaaktivisten sich zu Tode gesiegt. Jetzt torpedieren sie schon Projekte, die eigentlich auch in ihrem Sinne sein müssten, doch wichtiger ist es wohl, ein Feindbild aufrecht erhalten zu können, das auch weiter dafür sorgt, dass das Geld in den Spendenkassen klingelt.

 

Über den Autor

Avatar

24 Kommentare

  1. Avatar

    Angeblich steckt da auch der "Aufbau Ost" mit drin, weil die (alten) Kraftwerke im Osten, die Braunkohle verarbeiten am Netz bleiben sollen und Arbeitsplätze dort wichtiger sind als im bereits stark überalterten Revier.
    Tatsache ist aber, daß man Kohle besser verstromt als Kunststoffe und ähnliche Chemieprodukte daraus macht. Sehr umweltschädlich ist z.B. Styropur, daß nicht zu entsorgen, nur giftig zu verbrennen, als Dämmittel schimmelbildungsfördernd und sehr lange haltbar ist. Hat man schon mal in den 80ern zu verbieten versucht, scheiterte am Willen der Konzerne …
    Andererseits kann man Transport auch ganz lassen, da D. schon hinreichend deindustrialisiert ist. Und von Menschen darf dann auch keiner mehr verlangen, daß sie mobil sein müssen. Dann reicht das Fahrrad wie in China unter Mao.

  2. Avatar

    Wie immer, wenn von Datteln 4 gesprochen wird, gehen die Beiträge am Thema vorbei.

    Datteln 4 muss nicht als Zentrum der Diskussion um die Energiewende angesehen werden. Über die Zukunft wurde von Datteln 4 wurde bereits am 16.03.2010 – eigentlich abschließend – geurteilt. Damals stellte das Bundesverwaltungsgericht fest, dass das Kraftwerk eine Fülle von rechtlichen und technischen Fehlern aufweist und somit der Bau des Kraftwerks und die Betreibung des Kraftwerks RECHTSWIDRIG ist. Punkt Aus Ende.

     Denkste. Die nächsten 10 Jahre wurden dazu genutzt, um RÜCKWIRKENDE uns EINZELFALLBEZOGENE Regelungen zu treffen um den Betrieb des Kraftwerks doch noch möglich zu machen. Die Inbetriebnahme des Kraftwerks ist ein Schlag ins Gesicht für den Rechtsstaat, der sich damit endgültig Richtung Postdemokratie (erst googeln, dann lästern!) und Kapitalismus verabschiedet.

    Dutzende Gründe sprechen weiterhin gegen das Kraftwerk – außerdem wird wahrscheinlich kurzfristig nach der Inbetriebnahme der zweite Block des Kraftwerks in Angriff genommen (Pläne wurden in einer Bürgeranhörung „damals vor Baubeginn“ mal versehentlich verteilt, ist aber auch nicht schwer nachzuvollziehen, ist doch das Grundstück sonst viel zu groß und der Hafen auf die doppelte Kapazität ausgelegt).

     Ich wünsche den Kraftwerksgegnern jedenfalls viel Erfolg!

     

    • Avatar

      Dann bitte setsen SIE den The Yes Men Slogan: «Your future is in their legs» um … und erstrampelm Strom auf einen Crosstrainer !!!

    • Avatar

      Und noch eins … das sind Insidergeschäfte … siehe die Immobilienspekulation zu Berlin vor der "Flüchtlingswelle"; das war alles so das da praktisch nur Verluste zu machen aber wie aus heiterem Himmel gewissermaßen als Gottesgeschenk kam die Flüchtlingswelle … "Ein Schelm wer denkt" und die verschiedenen Geschäftsfelder (plus Idiot-logische Agenda) eines Soros miteinander verknüpft.

  3. Avatar

    Fundstück – 18.1.2020 – gallig
    Veröffentlicht am 18. Januar 2020

    „Elon Musk erhält 300 Mio vom europäischen Steuerzahler, er zahlt rund ein Drittel des Preises für den Wertes des Grundstücks und sucht ausschließlich polnisch sprechende Arbeiter. Desweiteren gibt es keine Tarifbindung bei Tesla. D.h. polnische Arbeitnehmer fahren 60 km einfach, arbeiten für „Hungerlöhne“ verbrauchen Benzin oder Diesel (und verpesten angeblich die Umwelt) und der Strom kommt aus polnischen Kohlekraftwerken. Solche Volkszertreter wählt der deutsche Michel. Ich find’s super!!“

    Ur-Quelle Kommentar bei:
    Tesla- „Giga-Fabrik“ in Brandenburg – will Elon Musk vom deutschen Klimaschutz profitieren?
    | eike-klima-energie.eu | 18. Januar 2020 | Axel Robert Göhring

  4. Avatar
    Rumpelstielz am

    Die Hyphe des Klimawahns ist schwer zu bekämpfen, weil man Wahn nur mit Medikamenten beikommen kann.
    Nur durch glauben ensteht keine Wahrheit. Der Hexenwahn hörte erst auf, als man die Behauptung unter Strafe stellte.
    Die Parteigecken hängen dem Wahn an, weil sie selber Kopfkrank sind. Beispiel Claudia Roth hat versuchte Theaterwissenschaft zu studieren. Das bekommt 15 000€/ Monat.
    Die Autoindustrie ist Spielball der Irren und keineswegs beteiligt – die wissen wie das endet.
    Man muss sich vor Augen führen, dass IM Erika nur die Sachen protegiert, die unser Deutschland schädigen, so sieht Sie Ihre Mission. Sie ist bei allem nur bereit mitzumachen, Hauptsache schädlich für Deutsche und Deutschland. Ihr hämisches Grinsen und wie perfide Ihre Helfer die linksgünen Päderasten.
    Die linken Krawalltouristen nutzen jede Möglichkeit Schaden anzurichten – egal Hauptsache es wird von den Parteigecken hingenommen. Den Parteibekloppten kommt jede Möglichkeit recht Repressalien zu ergreifen.

    • Avatar

      "Die Hyphe des Klimawahns ist schwer zu bekämpfen, weil man Wahn nur mit Medikamenten beikommen kann." … ggf. eine Überdosierung des jeweiligen Wahns mit Überidentifikation an den Stellen wo es Idioten dann auch selber richtig wehtut.

  5. Avatar

    Wer es immer noch nicht weiß: Merkel hat illegal ganz allein die Kernkraftwerke nach Fukushima abgeschaltet und die verkorkste „Energiewende“ gestartet, die gerade krachend scheitert. Schaden bis jetzt über eine Billion Euro.

    Merkel hat allein illegal gegen den Vertrag von Lissabon Griechenland und den Euro „gerettet“. Schaden bisher über eine Billion Euro.

    Merkel hat ganz allein illegal die Grenzen für über 2 Millionen Hereinwanderer ohne Papiere geöffnet, meistenteils Asylbetrüger, die uns jetzt schon eine Billion Euro gekostet haben und weiter bis an ihr Lebensende kosten werden.

    Merkel ist immer noch Chefin einer Großkotzalition, die verbrecherisch durch Abschalten von KKW, Braun- und Steinkohle unsere Stromversorgung mutwillig kaputtmacht und totale Blackouts in Kauf nimmt. Auch das ein Billionenschaden.

    Merkel ist schuld am Untergang unserer Autoindustrie, an hunderttausenden Arbeitslosen mit weiteren Billionen Kosten.

    Merkel und ihre Großkoalition rauben uns weiter aus wegen Klimawandel und anderen grünen Märchen. Schaden: nicht zu beziffern.

    Merkel ist die für Deutschland schädlichste Kanzlerin nach Reichskanzler A. Gratulation!

  6. Avatar

    Schade.

    1. Datteln IV ist schon seit Baubeginn eine Totgeburt
    2. von sauber zu Reden ist fahrlässig zumal der Kessel bei diesem Kraftwerk schon ausgetauscht werden musste. (Chinas Superstahl hat leider nichts gehalten was es versprochen hatte wurde gegen Standard ersetzt = Wirkungsgrad nicht mehr gegeben)
    3. schon seit dem ersten vom Gericht verhangenen Baustopp wurde Propagiert das wenn das Kraftwerk nicht ans Netz ginge es massive Zugausfälle geben werde, 10 Jahre lang fuhren die Züge ohne das Kraftwerk ganz normal.
    4. das Kraftwerk wurde dem Bürger entgegen geltender Gesetzte direkt vor die Nase gebaut, Abstandsregelungen aufgehoben usw.

    Ich bin gerade etwas enttäuscht von Compact, ich bin wahrlich keiner dieser Öko Terroristen aber diesen Bullshit hätte ich eher vermutet in der Zeit / Welt zu lesen aber nicht hier.

    • Avatar
      Querdenker der echte am

      "…10 Jahre lang fuhren die Züge ohne das Kraftwerk ganz normal….."

      Bescheidene Fragen:
      Und wie viele Atom und Kohlekraftwerke wurden in den 10 Jahren abgeschaltet und wie oft ist in den 10 Jahren Deutschland an einem Black Out vorbeigeschrammt??
      Und wie viele Milliarden kosteten den Verbrauchern seit dem der von uns BEZAHLTE Verkauf von Strom der Überproduktion. Wenn der Wind wehte UND die Sonne schien? Und der wieder Einkauf wenn KEIN Wind wehte und Keine Sonne schien??!! Und wie oft musste allein die Produktion deutscher Aluminium- Hütten unplanmäßig eingestellt werden??
      Und zu den Zügen: Wann blieb ein E- Zug mal wegen Stromunterversorgung und NICHT wegen Defekt liegen??
      Das werden wir aus Scham der Umweltsekte wohl vorerst nicht erfahren!!

  7. Avatar

    Dazu z. B. Bitte auch dies lesen:

    Co2 Weltkarte der NASA entlarvt co2 Fake politik

    http://www.pi-news.net/2020/01/feuer-weltkarte-der-nasa-entlarvt-die-co2-fakepolitik-der-bundesregierung

  8. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Die sogenannten Klimaaktivisten werden immer mehr von der Terroristenorganisaton der Antifa gekapert und unterwandert,wer also dort mitmarschiert sollte sich im klaren sein das er mit Terroristen und Verbrechern kungelt.

  9. Avatar
    Käpt`n Blaubär am

    Mhm.Kohlekraftwerk.Und wo kommt die Kohle her,wenn man doch den Kohleabbau einstellt? Per Schiff aus Ganzweitweg? Seit der Erfindung des Schießpulvers stolpert die Menschheit von einem Wahnsinn in den nächsten,einer immer größer als der vorige.

  10. Avatar

    Die Aktionen um den Hambi waren schon damals genau so verlogen. Es ging gar nicht um die Erhaltung des Waldes, es ging einzig und allein gegen die Industrie (in diesem Fall RWE). Sehr deutlich zeigt sich das in Nordhessen, wo mit Zustimmung der Grünen ein altehrwürdiger Waldbestand geschändet und teilweise zerstört werden soll. Aber der wird ja für Windräder geopfert, nicht für herkömmliche Stromerzeugung. Also kein Thema für linksgrüne Ideologen.

    Nun soll ja der Hambi erhalten bleiben. Das ist der Gau für alle einschlägigen Aktivisten! Wohin jetzt? Was tun den lieben langen Tag? Doch nicht etwa arbeiten? Etwa konstruktiv für etwas arbeiten, statt destruktiv gegen etwas zu sein? – Nur gut, daß sich mit Datteln IV wieder ein Ziel auftut, wo man schön dagegen sein und sich toll dabei fühlen kann.

  11. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    Diese "Klimaaktivisten" wollen sich doch nur profilieren. Also hauen sie auf den Schlamm und kotzen uns irgendwelche Parolen vor, über die man sich so herrlich echauffieren kann.
    Das erregt Aufsehen (und nebenbei das Wohlwollen der Steuererhöher).

    Der Sinn dieser "Aktionen"?
    Die wollen auf diese Weise an politische Machtpositionen herankommen!
    Ein Joseph ("Joschka") Fischer hat es doch erfolgreich vorgemacht.
    Nun denkt Göre Neubauer: "Das kann ich auch! Vielleicht sogar besser als dieser Taxifahrer!"

    Oder glaubt jemand ernsthaft, dass Neubauer das Klima verbessern, oder die Umwelt erretten will?

  12. Avatar

    Es wäre so einfach, die Betreiber bräuchten nur im Winter den Strom für eine Woche flächendeckend ausfallen lassen. Das würde natürlich einige Menschenleben kosten und vermutlich auch die Börse crashen lassen. Aber anschließend kann man sich vorstellen, was mit denen passiert, die für die Abschaltung eines Kraftwerkes sind und dabei spielt es dann keine Rolle mehr, welcher Energieträger den Wasserdampf erzeugt. Dann zählt nur noch, das der Strom wieder aus der Steckdose kommt.

    Es ist leider so, das die Kids der Supereichen meinen, sie müssten die verrückten Ideen ihrer 68er Lehrer in die Tat umsetzen. Das kommt davon, wenn man immer nur ans Geld denkt und die Erziehung seiner Kinder anderen überlässt. Dabei können diese Kids nicht wissen, woher das Geld kommt, die Karte von Papa funktioniert schließlich immer und so lernen sie die Welt kennen, getragen von Menschen, die an das Geld von Papa wollen, reisen sie von Kultur zu Kultur und meinen, sie wüssten alles, schließlich waren sie schon überall. Das sie nur gerne gesehen waren, weil sie Geld hatten, erkennen diese Blindgänger dabei nicht. Und nun meinen sie, wir sind alle eine große Menschenfamilie und gegen die Langeweile und für das eigene Ego retten wir die Welt. Früher war es der Weltfrieden, heute ist es der Klimawandel. Dabei zieht ihr Sendungsbewusstsein alle anderen mit und mit dem Geld von Papa klappt das auch wunderbar, schließlich ist für Geld alles zu haben.

  13. Avatar

    stellt bitte allen kraftwerkgegnern den strom ab…sofort !!!

    nur so kann der trottel begreifen:
    dass er erfrieren wird..

    • Avatar
      Thomas Gehrmann am

      genau, aber leider ist scheinbar der Großteil der Bevökerung schon verblödet, sonst würde man die Gören vom Hof jagen…

    • Avatar

      @ HEINZ WEISS

      Also Heinz, Sie wissen doch, dass man einen Trottel
      Trottel nennt, weil der Trottel halt nichts begreift.

      Die glauben doch noch an den menschengemachten
      Klimawandel, wenn ihnen beim Erfrieren im letzten
      Moment warm ums Herz wird.

      • Avatar
        Querdenker der echte am

        "….dass man einen Trottel
        Trottel nennt, weil der Trottel halt nichts begreift…."
        Ergänzung:
        WEIL:

        Wenn Du tot bist,
        dann weißt Du nicht, das Du tot bist.
        Es ist nur schwer für die anderen.
        Genau so ist es , wenn Du blöd bist.

      • Avatar

        @ QUERDENKER DER ECHTE

        Aber solange du blöd bist, auch wenn du
        es nicht merkst, lebst du noch.
        Erst im Tod vergehen die Unterschiede
        zwischen Trotteln und Professoren (z.B.)
        endgültig.
        Allerdings soll der Weg vom Trottel (z.B.) zum
        Professor, zu Lebzeiten, sehr kurz sein.
        Und am Ende des Weges merkt nicht einmal
        der ehemals kluge Professor, dass er schon
        scheintot ist und spendet also freudig seine
        Organe.

        Halleluja

    • Avatar

      Rationierung des Smartphones, da wird nur einmal aller 10 Tage der interne Akku aufgeladen.
      Begründung mehr Strom ist auch in Afrika nicht und alles andere wäre rassistisch

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel