Corona-Diktatur: Mehr Menschen in Kurzarbeit als zur Finanzkrise 2009

12

Kurzmeldung: Laut dem Ifo-Institut ist die Zahl der Kurzarbeiter im Mai auf 7,3 Millionen angestiegen. Eine Umfrage unter tausenden Unternehmen führte zu dem Resultat: Von den gemeldeten 10,1 Millionen Beschäftigten wurden 71,6 Prozent zur Kurzarbeit degradiert.

Ifo-Arbeitsmarktexperte Sebastian Link musste laut reuters eingestehen: „Diese Zahl war noch nie so hoch.“ Die Corona-Krise lässt selbst den letzten großen ökonomischen Großeinbruch, die Finanzkrise zum Ende der Nullerjahre, weit hinter sich: „In der Finanzkrise lag der Gipfel der Kurzarbeit im Mai 2009 bei knapp 1,5 Millionen Menschen.“ Das Institut fügte hinzu: „Im Gegensatz zur Finanzkrise, als über 80 Prozent der Kurzarbeiter in der Industrie beschäftigt waren, wird Kurzarbeit in der Corona-Krise über fast alle Wirtschaftszweige hinweg eingesetzt.“

Bei wirtschaftsnahen Dienstleistern seien fast ein Viertel (2,4 Millionen) der Angestellten in Kurzarbeit. In der Industrie liegt die Zahl bei 32 Prozent, also 2,2 Millionen Personen. Der Handel folgt mit 29,7 Prozent (1,3 Millionen) der Beschäftigten. Nicht so schlimm betroffen ist die Tiefbau-Branche mit 4,1 Prozent (163.000) der Angestellten. In weiteren Wirtschaftszeigen betrage laut Ifo-Schätzung die Zahl der Kurzarbeiter 11,3 Prozent, also 1,3 Millionen.

Nach Aussage des BA-Chefs Detlef Scheele könnten die Kosten für das Ansteigen der Kurzarbeit bis Ende des Jahres bei über 30 Milliarden Euro liegen. In diesem Falle, so Scheele, müsse der Bund einspringen.

Unsere Neue ist da – und mit einem Abo von COMPACT-Digital+ können Sie heute schon alle Artikel unseres Titelthemas „Der Impfdiktator – Wie gefährlich ist Bill Gates?“ aus der kommenden Juniausgabe lesen. Mit dem Abo sichern Sie sich außerdem zahlreiche weitere Vorteile wie etwa die kostenlose Zustellung Ihres Magazins. Neben dem digitalen Zugriff auf Artikel aus dem COMPACT-Magazin schon vor Erscheinen der Druckausgabe sichern Sie sich auch das Archiv mit allen früheren COMPACT-Ausgaben. Außerdem erhalten Sie freien Eintritt bei allen Veranstaltungen von COMPACT-Live und erhalten 50 Prozent Rabatt bei den Konferenzen. Jetzt hier bestellen!

Über den Autor

Avatar

12 Kommentare

  1. Avatar
    Ich kein Verschwörer, glaube aber an die Verschwörung der Plutokraten am

    T online schreibt, im September in Dummland Katastrophenübung mit Sirenen gegen Brand und Atomunfälle ….in Coronazeiten wurden Atomwaffen modernisiert und die größte NATO Übung seid den kalten Kriege gemacht trotz des so gefährlichen Virus….Edward Snowden Julian Assage….

  2. Avatar

    Die USA kennen kein Kurzarbeitergeld, da sind schon 40Mio. arbeitslos! Und hier läßt sich das auch nicht ewig ausweiten! Bund einspringen heißt Staatsschulden steigen, oder das Geld entwertet sich, wie 1923: da hat auch das Reich die Löhne der Bergarbeiter übernommen – für die Kohleförderung, die Frankreich beschlagnahmt hat! Also kein reeller Gegenwert dahinter!
    Wenn es dann knallt, dann nur um so gründlicher! Bei einem Neustart sollte man in Zukunft darauf achten, daß man komplexer produziert, nicht auf Lieferketten aus dem Ausland angewiesen ist. Mit "Globalisierung haben sich schon viele durch die Geschichte hindurch versucht und sind jedesmal gründlich gescheitert!

  3. Avatar

    Die Welt war einigermaßen friedlich, die Wirtschaft lief und es gab Wohlstand. Solche Epochen sind für "Gewaltreformer" äußerst unattraktiv! Mit "Die Erde verbrennt, wenn wir so weiter machen" konnte man die Leute nicht in Pank versetzen, also machte man es mit einem Trick aus dem Mittelalter! Obwohl die letzten wirklichen Seuchen – nicht an Kriege gekoppelte – Jahrhunderte hes sind, sind die Leute immrnoch so blöd sich mit dem Schlagwort in Panik versetzen zu lassen. Das haben gewisse Leute weidlich ausgenutzt und auch noch befeuert! Dabei gefährdet Corona nur Personen, die die Natur sowieso schon "ausgelistet" hat. Es werden keine gefährdet, die für die Gesellschaft wichtig sind und – im Gegensatz zu AIDS – entstehen keine Waisen und werden Babies bereits krank geboren.
    Göttingen schließt bereits wieder alle Schulen – was besonders abträglich für die ganze Generation ist – obwohl von den infizierten Kindern wohl kaum eines auch nur die leichtesten Symptome zeigt!!! Und die – kranken Alten – die man schützen wollte – bringt man durch die soziale Isolation erst recht um – wie unsere Oma! Der ganze Shutdown – ein Griff ins Kloo!!!
    Aber über ein "neues 1929" kann man ganz neues an die Macht bringen – und nur darum geht es gewissen Leuten! In den USA sind 40Mio arbeitslos, die kennen keine Kurzarbeit – und Kurzarbeitergeld gibt es auch nicht ewig!

    • Avatar

      Nix neues im Westen…..äh… bei Livia. Friseure halten Friseure für unentbehrlich, Schulmeister die Schule.

      • Avatar
        DerGallier am

        Hier wird nur die Kurzarbeit thematisiert.

        Was ist mit den zehntausend ausgebeuteten Leiharbeitern deren Verträge ausgesetzt werden?
        Den unzähligen Werkvertrag-arbeitnehmern?
        Den Entlassenen, die es laut WiMi Altmeier nicht geben dürfte?

        Sind das nicht die tatsächlichen Verlierer der Coronakrise?

  4. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Auch die Finanzkrise, die vor 12 Jahren ihren Anfang nahm, ist längst noch nicht bewältigt, sondern quiemt weiter vor sich hin. Es ist kein Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt, sondern ein großer Eimer.

    Gute Nacht, Deutschland!

    • Avatar

      @ HERBERT WEISS

      Großer Eimer?
      Ja, es ist aber ein großer Eimer Jauche.
      Eine Gesellschaft, in der die Menschen davon
      leben sich gegenseitig die Haare zu schneiden,
      sich gegenseitig zu besuchen (Tourismus) und
      sich gegenseitig das Geld aus der Tasche zu ziehen,
      (Vergnügungsindustrie) wo es kaum noch
      Wertschöpfung gibt (außer Klopapier, Masken, Waffen
      und Unterhaltungselektronik beispielshalber), muss in
      der eignen Gülle ersaufen.
      Das dicke Ende kommt erst noch, aber real und nicht
      virtuell.

      • Avatar
        Wie schön sind doch die Heimatfilme am

        Das tägliche Fernsehprogramm von Mord bis zu Totschlag, Krimis und Blödl ist nur ein Abbild von dieser moralisch verkommen krankhaften gewaltbereiten Gesellschaft ….

  5. Avatar

    Es liegt im Auge des Betrachters. Wer Kurzarbeit als Degradierung empfindet, dem ist nicht zu helfen. Bis jetzt hat Corona fast nur Gutes gebracht ( die schweren Verläufe mögen entschuldigen).Endlich mußten sie mal daheim bleiben und hatten Zeit zu dem,was sie sonst sorgfältig vermeiden: Nachdenken. Leider schon fast alles wieder vorbei, mal sehen ob der Backlash kommt; wenn nicht,war`s das.

    • Avatar
      Sein Leben hinter der Fichte am

      Das mögliche Gute (Entschleunigung? Besinnung? haha) wird sehr schnell relativiert werden. Die Armen werden noch ärmer, die Reichen werden noch reicher, die Mächtigen werden noch mächtiger, die neuen, zusätzlichen Folterinstrumente sind noch effektiver.

      Nur ein Dummkopft kann nicht von Früh bis Mittag denken.

  6. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Der asymmetrische Krieg … findet erst seit geraumer Zeit statt – es wird noch schlimmer kommen … GARANTIERT 😉

    • Avatar
      James Bond am

      Sehe ich auch so, schon im letzten Kriege dachten die Deutschen sie könnten einen Krieg mit Soldaten in schönen Uniformen gewinnen….. Bomber Harris sagte schon damals als er in Amerika die ganze Bomben bestellte „eure Armeen können noch soviel Siege erringen, ihr werdet den Krieg trotzdem verlieren……..“ sie machten aus Deutschland eine Mondlandschaft töteten qualvoll Frauen und Kinder….flogen Terroristen nach Prag ein usw….heute töten sie mit Drohnen Gift Corona……usw

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel