Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger, Rechtsradikale: Der Mainstream traktiert die Querdenker mit der Nazi-Keule und rückt sie in die Nähe von Gewalt. Ein internes Papier des Bundeskriminalamtes zeichnet ein ganz anderes Bild: Demnach sind die Corona-Skeptiker keine Extremisten – sondern viele ihrer Gegner. Das belegt auch unser COMPACT-Spezial Die Querdenker –  Liebe und Revolution, das Sie hier bestellen können.

Der Staat fährt schwere Geschütze gegen Corona-Kritiker auf: In Baden-Württemberg hat Innenminister Thomas Strobl (CDU) den sogenannten Verfassungsschutz auf Querdenken-711 um Michael Ballweg angesetzt. Angeblich lägen „hinreichend gewichtige Anhaltspunkte für eine extremistische Bestrebung“ vor, erklärten Strobl und seine Geheimdienstchefin Beate Bube im Dezember. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) legte noch einen drauf und fabulierte von einer „Corona-RAF“, die „zunehmend aggressiver und sogar gewalttätig werden könnte“.

Querdenker-Demo am 29.8.2020 in Berlin. | Foto: Mario Alexander Müller / COMPACT

Die Mainstream-Medien kolportieren solche Diffamierungen gerne: Im harmlosesten Fall werden Querdenker als Esoteriker, Verschwörungsmystiker und Spinner dargestellt, oft ist aber auch von Reichsbürgern, Demokratiefeinden und rechtsradikalen Rüpeln die Rede. Die Nazi-Keule eignet sich halt immer noch am besten, um Unbequeme an den Rand zu drängen.

Enttäuschte Grüne und Linke

Wie grotesk solche Etikettierungen sind, zeigt allein schon eine repräsentative Untersuchung der Universität Basel: Demnach haben bei der letzten Bundestagswahl 21 Prozent der Corona-Skeptiker die Grünen und 17 Prozent die Linke gewählt. Von einer Unterwanderung der neuen Freiheitsbewegung durch Rechtsextremisten kann also keine Rede sein.

COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer führt die Basler Studie in seinem Editorial zur unserer aktuellen Spezial-Ausgabe Die Querdenker – Liebe und Revolution an und schreibt:

„Wer jemals auf einer ihrer Demonstrationen war, wird das leicht bestätigen können: In Habitus und Kleidung sind das die Peace-People früherer Jahrzehnte, Friedenstauben und Regenbogenfahnen dominieren.“

Inzwischen habe jedoch eine Abkehr vieler Querdenker von den etablerten Ökos und Linken stattgefunden. Elsässer dazu:

„Dass diese Aufgewachten mittlerweile genau von den Parteien, denen sie früher vertrauten, als rechts bezeichnet werden, lässt viele mit der AfD liebäugeln: Gaben ihr 2017 nur 14 Prozent die Stimme, könnten es 2021 satte 30 Prozent werden. Sind sie deswegen rechts – oder nur enttäuscht vom linksgrünen Verrat an den gemeinsamen Idealen?“

Whistleblower-Papier aus dem BKA

Doch nicht nur die Studie der Uni Basel, auch ein Papier des Bundeskriminalamtes (BKA), das offenbar von einem Mitarbeiter der Behörde geleaked wurde, widerspricht den vom Mainstream verbreiteten Klischees über die Querdenker-Bewegung. Das als Verschlusssache klassifizierte Dokument wurde vor wenigen Tagen auf der Corona-Whistleblower-Platform mutigmacher.org veröffentlicht, jedoch nach Androhung einer Unterlassungserklärung vorläufig wieder vom Netz genommen.

Rabiate Festnahme eines Querdenkers am 12.12.2020 in Erfurt. | Foto: Paul Klemm / COMPACT

In der Analyse der Kriminalisten („Aktuelle Entwicklungen im Protestgeschehen im Kontext der Covid-19-Pandemie“) wird zwar konstatiert, dass es im Zuge der Corona-Proteste zu Gewalttätigkeiten gekommen ist – jedoch nicht vonseiten der Querdenker, sondern seitens ihrer Gegner. Diese lassen sich vornehmlich dem Antifa-Milieu und Linksextremisten zuordnen. Und noch einen Punkt hebt das BKA-Papier klar hervor: Von einer Unterwanderung der Bewegung durch Rechtsradikale könne nicht die Rede sein.

Mainstream-Klischees entzaubert

Die Brisanz des Dokuments erschließt sich von selbst – und auch das weitgehende Schweigen im Blätterwald. Schließlich verweisen die Erkenntnisse der Kriminalexperten die gängigen Narrative über die Corona-Skeptiker ins Reich der Fabeln. Nur einige Beispiele:

    • Querdenker und der rechte Rand: Das BKA räumt ein, dass bei den großen Demos der Freiheitsbewegung zwar ein paar Rechtsradikale registriert worden seien und die Teilnahme sogenannter Reichsbürger „anzunehmen“ sei, deren Beteiligung sei allerdings „nicht prägender Natur”. Eine Unterwanderung der Querdenker könne „aktuell nicht konstatiert werden“.
    • Querdenker und gewaltbereite Rechtsextremisten: Laut BKA könne der Anteil Letzterer an den Anti-Lockdown-Demos „aktuell nicht valide beurteilt werden”. Die Ausübung von Gewalt durch Demonstrationsteilnehmer sei marginal und gehe, wenn überhaupt nur von einer kleinen Minderheit aus, die „in ihrer Konstitution analog zum Gesamtgefüge nur schwer definierbar“ sei.
    • Querdenker und Normalbürger: Auch der Vorwurf einer Radikalisierung der Bevölkerung durch Corona-Skeptiker löst sich in Luft auf. In dem BKA-Papier heißt es: „Ein Überschwappen etwaiger Radikalisierungsprozesse auf breitere zivil-demokratische Bevölkerungsschichten steht derzeit weiterhin nicht zu erwarten.“ Söders „Corona-RAF“ ist also eine Chimäre.

Im Visier von Antifa-Extremisten

Weniger gut weg kommen in dem BKA-Papier die Gegendemonstranten von links. Über sie heißt es:

„Allgemein scheint die (linke) Szene die sogenannten Querdenker-Proteste als von ‚Rechten‘ dominiert beziehungsweise faschistisch geprägt einzuordnen.“ (…) „Wiederholt kam es – insbesondere in Leipzig – zu teils erheblichen gewalttätigen Wechselwirkungen zwischen mutmaßlichen Linksextremisten und Teilnehmern der Veranstaltungen.“

Bezüglich der Antifa- und Autonomen-Hochburg Leipzig heißt es in der Verschlusssache der Kriminalisten weiter, dass dort „autark agierende Kleingruppen (vermutlich aus dem linken Spektrum)“ gezielt die Konfrontation mit Teilnehmern der Corona-Proteste, etwa bei der Demo am 7. November 2020, gesucht hätten. Ein weiteres Beispiel vom 21. November 2020: Mutmaßliche Linksextremisten hätten Teilnehmer der Querdenker-Demonstration tätlich angegriffen und zum Teil schwer verletzt. Damals hatten sich etwa 20 Antifas auf zwei Corona-Kritiker gestürzt – die Staatsanwaltschaft wertet dies als versuchtes Tötungsdelikt.

Typisch für den Corona-Widerstand: Frauen sind an vorderster Front dabei. Foto: COMPACT / Paul Klemm

Laut BKA müsse auch künftig mit „antifaschistischen Interventionen in Form von (schweren) Gewalttaten“ auf Querdenker-Versammlungen gerechnet werden. Hierbei sei auch zu befürchten, dass davon Personen betroffen sein könnten, die nicht dem rechten Spektrum zuzuordnen seien.

Das geheime BKA-Papier bestätigt das Bild, das wir im aktuellen COMPACT-Spezial Die Querdenker – Liebe und Revolution von der neuen Freiheitsbewegung gezeichnet haben: Sie stehen für Frieden, Freiheit und demokratische Grundrechte – nicht für Gewalt und Extremismus.


COMPACT-Spezial Die Querdenker – Liebe und Revolution bietet einen einmaligen Einblick in das Spektrum der mutigen Corona-Kritiker: Wir haben mit führenden Köpfen und Aktivisten der Bewegung gesprochen und lassen Sie unzensiert zu Wort kommen. Lesen Sie unter anderem Porträts und Interviews mit Anselm Lenz, Bodo Schiffmann, Samuel Eckert, Eva Rosen, Miriam Hope, aber auch Promis der Szene wie Xavier Naidoo oder Fußball-Weltmeister Thomas Berthold. Ein Kapitel befasst sich zudem mit den Vorläufern: Wir würdigen darin nicht nur den Anthroposophen Rudolf Steiner, sondern haben auch ein exklusives Interview mit dem Ex-Kommunarden Rainer Langhans geführt.

Wer Infos aus erster Hand über die Ideen und Perspektiven der Querdenker-Bewegung bekommen möchte, kommt an diesem Heft nicht vorbei. Unsere Spezial-Ausgabe Die Querdenker – Liebe und Revolution können Sie hier bestellen

15 Kommentare

  1. Mueller-Luedenscheid an

    Biografie einer Kanzlerin: FDJ Sekretär für Agitation und PROPAGANDA (Ist die genaue Bezeichnung), Stasi Spitzel, Bundeskanzler. So gehen Lebensläufe von Spitzenpolitkern heute. Und ich möchte betonen, dies ist kein Einzelfall. Daraus ist ersichtlich das Merkels Politik genau das ist was sie von der Pike auf gelernt hat "PROPAGANDA", man kann es auch umgangssprachlich als Hetze bezeichnen. Da passen diese Künstler nicht ins System, wie in der DDR Biermann, Krug und viele viele andere. Erkennt jemand Parallelen?

  2. Das macht alles erst Sinn, wenn man weis, daß es den Obrigkeiten um die Transformation, den großen Reset geht! Wenn die Menschen nämlich sagen, daß sie ihre Freiheitsrechte, ihr gewohntes Leben haben wollen und dafür nicht um jeden Preis vor Corona geschützt werden wollen, sondern den Preis der natürlichen Auswahl bereit sind zu zahlen, macht das nämlich die ganzen fein ausbaldowerten Plan der Vertreter der "neuen Weltordnung" zunichte!
    Niemals in der Geschichte hat es die Freiheitsrechte für Lau gegeben, stets mußte dafür gekämpft werden – und wo gekämpft wird, gibt es Tote! Corona laufen lassen, bedeutet daß man es bekommt und anschließend immun ist oder tot. Im Gegensatz zu allen historischen Epidemieen oder Seuchen sind das bei Corona aber vor allem Leute, die sowieso an der Reihe waren: Alte, Kranke und kranke Alte! Das normale Leben hätte es kaum gestört, der etwas erhöhte Krankenstand auch nicht!
    Aber der von Anfang an gemachte Mißbrauch, um eine neue Weltordnung einzuführen, klappt nicht, wenn sich die Leute dagegen wehren! Jeder, der die nicht will, muß bereit sein, Corona zu kriegen und Mutter Natur entscheiden zu lassen, wie es verläuft!

    • Andor, der Zyniker an

      Die neue Weltordnung geht also nur mit
      und/oder durch Corona. Und wer Corona
      nicht überlebt braucht auch keine NWO.
      Aber wer weiß schon, ob es mit Corona wirklich
      besser geht, als mit Influenza, Krebs, Syphilis,
      Totsaufen, AIDS, Ebola, Pest, Cholera, Malaria,
      Milzbrand, Englische Schweißsucht, Typhus,
      Diphtherie, Marburgfieber, Schwindsucht und
      Europäischer Schlafkrankheit.
      Es muss also nicht Corona sein, es geht auch anders.
      Mutter Natur wird entscheiden, wenn der Herrgott
      nicht mehr kann oder will.

    • Teufel an der Wand an

      Das ist so nicht ganz richtig weil zu allgemein/undiffernziert. Corona ist nicht mit Pocken, Pest, Cholera, Ebola, Milzbrand, Spanischer Grippe, etc. vergleichbar, sondern eher mit Grippe. Apropos Grippe, wo ist die eigentlich hin?

      Auch AIDS forderte bisher 36 Mio Tote weltweit, Pandemie???

  3. Bayern München darf spielen und Kinder dürfen nicht rodeln an

    Biden, noch nicht einmal 14 Tage im Amt und schon bannt sich ein Krieg mit China, wegen der Insel Taiwan an. Amerika führte Krieg auch gegen seine 13 Bundesstaaten, die damals ihre Unabhängigkeit erklärten. Und dann wegen Hawai….

  4. FIAT - GELD ODER AUTO? an

    Der Autokorso am 27.01.2021 war gelungen.
    Mainstream wenig begeistert…

  5. Ein Bild sagt oft mehr als tausend Worte . Typisch für die moderne, kranke , verweiblichte Gesellschaft von heute, diese weibisch-kindischen Herzchen – Luftballons bei einem Aufmarsch, der den Anspruch erhebt, politisch zu sein. Mehr davon am Wochenende in Wien.

    • Lieber mit Knüppel, Sturmgewehr und Panzerfaust und dann alle im Chor: "WIR. WOLLEN. FRIEDEN." Oder, wer es etwas nostalgischer mag, mit Mistgabel und Fackel.

      Aber mal Spaß beiseite, wie stellen Sie sich denn eine Erfolgsversprechende Demonstration vor?
      Ernstgemeinte Frage.

      Verbleibe mit freundlichsten Grüßen.

      • Überhaupt nicht. Es gibt keine erfolgversprechenden Demonstrationen ( es sei denn sie erfolgen landesweit im Umfang eines Generalstreiks und die Repressionskräfte bleiben passiv). Und wenn schon Demo, dann dem Ernst des Anliegens angemessen und nicht als großer Kindergeburtstag, mit Weib und Kind.

        Freundliche Grüße (unter dem Vorbehalt, dass Sie sich auf die Seite von NNC =Nationalismus, Sozialismus, Christentum stellen. Ohne eines davon auszulassen. Wer nicht für uns ist, ist gegen uns und ein Feind.)

      • Askanier Waldemar an

        Es ging um das was es zeigt, nicht warum es ausgewählt war von Leuten, die sich wie ein getretener Wurm krümmen bei dem bloßen Geanken, man könnte sie für Nazis halten.

  6. Man verwendet viel Energie darauf, die Heilige Inquisition von seiner Gottesfürchtigkeit zu überzeugen.

  7. DerSchnitter_Maxx an

    Man muss und darf das Establishment-System … nicht mehr vertrauen, akzeptieren, noch tolerieren. Es ist kriminell, feindlich, verlogen, egoistisch, arrogant, überdehnt, degeneriert, antivölkisch und extremst hinterfotzig ! ;)

    • DerSchnitter_Maxx an

      Bringt die-se … steten Problem-Verursacher, Verbrecher, Versager, Lügner, Heuchler und Schmarotzer … endlich hinter Schloss und Riegel

    • Querdenker der echte an

      UMBERTO ECO Schriftsteller und Medienwissenschaftler

      "Wir können hinschauen wo wir wollen, in allen westlichen Länder, ob in Amerika oder in Europa, gewinnen die Faschisten immer mehr Macht – und die Linken helfen denen dabei- und verwandeln die Länder in Überwachungs – und Polizeistaaten. Der Faschismus von heute hat Äußerlich nichts mit dem aus der Vergangenheit zu tun. Keine Uniformen, Stechschritt und erhobener Gruß. Nein er ist modern, raffiniert verpackt und wird mit PR verkauft – aber der Geist, der dahintersteckt, die totale Kontrolle und Ausbeutung, die Zensur, die Mediengleichschaltung die Lügen, die Unterdrückung und die Angriffskriege, (…) die Resultate (…) sind dieselben. Die meisten Menschensehen das nicht und sind durch die Propaganda völlig geblendet."
      Wer wollte diesem Mann widersprechen???