BKA-Bericht: Attentäter von Hanau war kein Rechtsextremist

36

Bereits einen Tag nach dem Amoklauf von Hanau mit zehn Todesopfern stand der Schuldige in den Medien unisono fest: „Rechter Terror in Hanau – Die Saat der AfD geht auf“, meldete der Bayerische Rundfunk. Dabei hatte sich die Partei umgehend distanziert. Doch die überwiegend aus dem Ausland stammenden Opfer mussten für den Wahlkampf gegen die Opposition herhalten. Nun hat das Bundeskriminalamt (BKA) einen Abschlussbericht zu den Ereignissen veröffentlicht. Das Ergebnis: Der Attentäter war kein Rechtsextremist.

Im hessischen Hanau hat der 43-jährige Amokläufer Tobias Rathjen am 19. Februar in zwei Shisha-Bars neun unschuldige Menschen erschossen, bevor er seine Mutter und dann sich selbst tötete. Bereits unmittelbar nach der Tat hatte COMPACT das 24-seitige krude Manifest des Killers ausgewertet und berichtet, dass es sich bei Rathjen um einen offensichtlich geistig gestörten Menschen mit paranoiden Wahnvorstellungen handelte, der glaubte, von einem namenlosen „Geheimdienst“ mittels Gedankenkontrolle gesteuert zu werden. Nun ist laut Berichten des NDR, WDR und der Süddeutschen Zeitung auch das BKA zu dem Schluss gekommen, dass Rathjen zwar eine rassistische Tat verübt habe, er aber kein Anhänger rechter Ideologie gewesen ist. Er habe seine Opfer vielmehr ausgewählt, um größtmögliche Aufmerksamkeit auf seine wirren Verschwörungstheorien zu lenken.


NSU, Lübcke-Mord, Neonazis – oft stecken Geheimdienste tief mit drin im braunen Sumpf. In COMPACT-Spezial „Tiefer Staat“ dokumentieren wir die dunklen Machenschaften von Agenten, Verfassungsschutz und V-Leuten. Sie werden staunen, welches Bild sich über „rechten Terror“ bei genauerer Betrachtung ergibt. Zur Bestellung HIER oder auf das Bild oben klicken.

Um zu diesem Ergebnis zu kommen, haben die Ermittler mehr als 100 Dateien von Computer und Handy des Sportschützen ausgewertet. Das Ergebnis: Rathjen soll sich weder mit rechten Ideen beschäftigt haben, noch habe es Hinweise auf die Taten von Rechtsterroristen wie Anders Breivik (Norwegen) oder Brandon Tarrant (Neuseeland) als Vorbild gegeben. Auch soll der Hanauer in der Vergangenheit nicht durch rassistisches Verhalten aufgefallen sein, im Gegenteil habe er einem dunkelhäutigen Nachbarn sogar mehrfach geholfen. Außerdem spielte er offenbar in einer überwiegend migrantisch geprägten Fußballmannschaft. Rassismus sei daher nicht der dominierende Aspekt im Weltbild Tobias Rathjens gewesen. Auch entsprechende Passagen in seinem Manifest habe er erst spät hinzugefügt: Dieses nämlich erwies sich als nahezu identisch mit einer zuvor bei der Polizei getätigten Anzeige gegen den ominösen „Geheimdienst“, die allerdings keine entsprechenden Aussagen enthalten hätte.

Zu diesem Ergebnis hätte eigentlich jeder Journalist, der zum Fall Hanau und den Hintergründen recherchiert hat, kommen müssen. Doch stattdessen beteiligte man sich lieber am Wahlkampf gegen die AfD, die kurz vor dem Urnengang in Hamburg zum Sündenbock gemacht wurde. So lautete etwa eine Überschrift auf Spiegel Online am Tag nach der Tat: „Was Tobias R. mit Björn H. zu tun hat“. Und die FAZ kommentierte: „Höckes ‚Fassungslosigkeit’ über die Ausbreitung des ,Wahnsinns in diesem Land‘ in seinem Gedenk-Tweet zum Amoklauf von Hanau ist der Gipfel des Zynismus. Höcke trägt in erheblichem Maße zur Ausbreitung des politischen Wahnsinns in diesem Land bei.“

Zwei Tage später war die Wahl an der Elbe, bei der die AfD zum ersten Mal in einem Bundesland Prozentpunkte einbüßte und nur knapp wieder in die Bürgerschaft einzog. Vier Wochen später wurde der sogenannte Flügel, die Höcke-Strömung in der AfD, von Verfassungsschutzchef Thomas Haldenwang offiziell als rechtsextremistisch eingestuft; der Thüringer AfD-Chef und seine Mitstreiter dürfen künftig mit allen geheimdienstlichen Mitteln beobachtet werden.

COMPACT recherchierte und berichtete kritisch zum Fall Hanau. Es folgt ein Auszug aus unserem Bezahlbereich Digital+, in dem Sie alle Artikel aus unserem Magazin abrufen sowie tägliche Zusatzartikel und Premiumangebote nutzen können – gerade in Zeiten von Corona die perfekte Alternative für Home Office und Lockdown! Alle Infos zum Abo HIER.

In der Zeitmaschine

In den Morgenstunden wird das sogenannte Manifest von Rathjen bekannt. Es stand angeblich auch auf seiner Website, die jedoch – eine weitere Seltsamkeit – nur wenige Stunden im Netz war. Der Text liest sich wie das wahnhafte Drehbuch zu einem Matrix-Film: Offenbar glaubte Rathjen an obskure Verschwörungstheorien und litt unter Verfolgungswahn. Ein namenloser «Geheimdienst» – ausdrücklich nicht CIA, NSA oder BND – überwache und steuere tausende Deutsche und Amerikaner durch telepathische Kontrolle. «Das, was Edward Snowden vor ein paar Jahren enthüllt hat, ist dagegen ein „Kindergeburtstag“», heißt es weiter. Rathjen glaubte, gewissermaßen durch Gedankenübertragung, dem Supergeheimdienst Ideen für Filme und Serien wie Basic Instinct 2, Prison Break oder Vikings eingegeben zu haben. Auch die Terroranschläge vom 11. September und die Erfindung von Donald Trumps Slogan «America First» entstammten eigentlich seinem Gehirn, prahlte der Hanauer.

Demo nach den Hanauer Morden. Foto: dpa

Warum aber wird immer wieder von einem rechtsextremen Täter gesprochen, wo es sich doch offenbar um einen Geisteskranken handelte? Der Einzelgänger hatte keinerlei Kontakte in die einschlägige Szene, schon gar nicht zur AfD. Anders als beim neuseeländischen Christchurch-Attentäter Brenton Tarrant ist auch an keiner Stelle seines Manifests vom «Großen Austausch» die Rede – einem Schlüsselbegriff der Neuen Rechten, der die Ersetzung der Ursprungsvölker durch raumfremde Neusiedler bezeichnet. Folgerichtig fordert Rathjen nicht etwa eine Ausweisung von Migranten – sondern den Genozid an großen Teilen der Weltbevölkerung. «Daher sagte ich, dass folgende Völker komplett vernichtet werden müssen: Marokko, Algerien, Tunesien, Libyen, Ägypten, Israel, Syrien, Jordanien, Libanon, die komplette saudische Halbinsel, die Türkei, Irak, Iran, Kasachstan, Turkmenistan, Usbekistan, Indien, Pakistan, Afghanistan, Bangladesch, Vietnam, Laos, Kambodscha bis hin zu den Philippinen.» Auch eine tödliche «Halbierung» der deutschen Bevölkerung könne er sich «vorstellen». Aus dieser Passage und aus der gesamten Stoßrichtung des Manifests wird deutlich, dass nicht Rassismus das eigentliche Movens von Rathjen war, sondern eine generelle Menschen-, ja Menschheitsfeindschaft. Seine Wahnvorstellung: Die Gattung Homo sapiens dürfte niemals entstehen, damit ihr hunderttausende Jahre des Leidens erspart blieben. Deswegen «müssen wir eine „Zeitschleife“ fliegen und den Planeten, den wir unsere Heimat nennen, zerstören, bevor vor vielen Milliarden Jahren das erste Leben entstand». Um aber eine Zeitmaschine bauen zu können, so der krude Schluss, müssten zuerst die vermeintlich nicht leistungsfähigen Völker – und «vor allem der Islam» – vernichtet werden, da sie durch mangelnde Fähigkeit zum technischen Fortschritt die Erreichung des Fernziels erschwerten. Die wahnwitzige Fantasie: Massenmord soll die angeblich Rückständigen beseitigen – nicht um die Menschheit zu erlösen (was auch schon irre wäre), sondern um sie besser ausrotten zu können.

 

Über den Autor

Avatar

36 Kommentare

  1. Avatar

    @Redaktion:
    Wäre es nicht seriös, Falschinformationen richtig zu stellen? Selbst wenn sie dem widersprechen, was man gerne hätte?

    "Das Bundeskriminalamt hat Berichte dementiert, wonach die Attacke von Tobias R. mittlerweile anders eingestuft werde. Die Tat sei "eindeutig rechtsextremistisch"."

    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-03/anschlag-hanau-bka-chef-bericht-rassismus-rechter-terror

    • Avatar
      Online-Autor am

      Wäre es nicht seriös, den eigenen Verstand einzusetzen und sich mit der Riesenschurkerei zu befassen, die gerade bei diesem Thema läuft? Die ursprüngliche und in unseren Beitrag aufgegriffene Aussage des BKA, es habe sich NICHT um einen Rechtsextremisten gehandelt, wurde auf Geheiß von ??? einkassiert! Punkt!

  2. Avatar

    Das Blöde daran war die zeitliche Einordnung. Der Mann hat sich für seine Wahnsinnstat einen Zeitpunkt kurz vor einer Landtagswahl (Hamburg) ausgewählt. Das wollten sich die Etablierten nicht als Gelegenheit entgehen lassen! Deshalb wurde der Amoklauf schnell als rechtsextrem umgedichtet. Und das über die Glotze verbreitet – und der glauben imernoch viel zu Viele!
    Eben DAS Propagandamittel ! Fernsehen gehört abgeschaltet!

  3. Avatar

    Diese Altparteien haben eine Lieblingsablenkungsthema ……Faschisten Nazis Rechte ….. Damit kann man schön ablenken von der eigenen Partei ,die wie alle Gutmenschenparteien spätestens seit 2015 nur Irre vertreten ……

    Für mich ist ein Volksvertreter einer angeblich freien Demokratie ein Faschist Nazi und Hitlerideologiepolitiker ,der Auslandseinsätze der Bundeswehr mitbeschliesst …., Unterdrückung und Besetzung für die atlantischen Freunde ,die es möglich machen Kriege zu führen die auf Lügen basieren.

    • Avatar

      Im Bundestag sassen hohe Volksvertreter ,die bei Hitler auch eine wichtige Stellung innehatten. Die wurden nur von Gott entfernt aus der neuen freien demokratischen Bundesrepublik ,wenn er ihnen den Lebensatem nahm… Wer hat denn diese angeprangert die CDU ….nee,nee das waren doch brauchbare treue Verwaltungsbeamte…. und gute Personalien !!!

      Also ist doch die CDU und CSU eine Nazifröhliche Partei ……. Oder ????????

      Dieser Staat will auf seine Bürger glaubhaft wirken….. ,vertuscht,verdreht und macht genau das selbe wie Hitler,Andersdenkende zu verfolgen !!!

  4. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Als ob es vorprogrammiert war.
    Attentäter von Hanau kein Rechtsextremist?
    "Nun äußert sich BKA-Chef Münch und widerspricht. Der Anschlag sei eindeutig die Tat eines Rassisten, erklärt er." (Zitat)
    Wer fürchtet denn da um seinen Stuhl???
    Hoffentlich hat Mutti noch nichts gemerkt… pssst.
    Obwohl: Ein Rassist muss kein Rechtsextremist sein.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Ja, Muddi kann knallhart sein – sie schmiss Röttgen raus, und sowas passierte in der Geschichte der BRD erst einmal zuvor, hah! und mit Kristina Schröder schimpfte sie auch, als UrlaubsBikiniFotos (aufm Händy?) rumgereicht wurden am Kabinettstisch von der eitlen nixnutzigen technikaffinen ExFamilienMinisterin, hehe.

  5. Avatar
    Peter Aschbacher am

    Ich empfindes es als erstaunlich, dass COMPACT all die Propaganda-Kommentare des VS und der anderen Dienste ohne Engegnung zulässt.

  6. Avatar

    Jedem normal denkenden Menschen war klar, dass der nicht alle Latten am Zaun hat, nur Demagogen wollten das auskosten Beweist wie krank dieses Land ist. Mit vielen Ökologischen Bio Spinnern ist es auch so, die können CO2 sehen oder den Klimawahn empfangen.

  7. Avatar

    Irgendwann, früher als es noch keine Farbfernseher gab, war im Krimi der Mörder immer der Gärtner.

    Und heute fischen die GEZ Finanzierten, der "investigative" Journalist und so mancher Politiker lieber im Trüben.

    Ist doch so einfacher.
    Warum Fakten?
    Fake News passen eben besser in Geschäft.
    Morgen redet eh keiner mehr darüber.
    Nur die Gebrandmarkten, die Aussätzigen, die Ausgegrenzten und die Rufmordgeschädigten bleiben auf der Strecke.
    Nach dem Motto, Pech gehabt. Warum schwimmst du nicht mit dem Politstrom?
    Das ist die heute so oft heraufbeschworene Solidarität.
    Und glaubt nicht, dass irgendeine Entschuldigung zu hören sein wird.

  8. Avatar

    Hier dann auch die Richtigstellung der Falschmeldung:

    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-03/anschlag-hanau-bka-chef-bericht-rassismus-rechter-terror

    "Das Bundeskriminalamt hat Berichte dementiert, wonach die Attacke von Tobias R. mittlerweile anders eingestuft werde. Die Tat sei "eindeutig rechtsextremistisch"."

    Wird wohl Zeit, das journalistisch Seriöse zu tun, und die Falschmeldung richtig zu stellen.

  9. Avatar

    **EILMELDUNG**
    Schwere Regelverstöße: AfD-Spitze setzt saarländischen Landesvorstand ab – SPIEGEL.de
    Ein internes AfD-Gutachten attestierte dem Landesverband der Partei im Saarland unhaltbare Zustände – jetzt hat die Bundesspitze Konsequenzen gezogen.
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-spitze-setzt-saarlaendischen-landesvorstand-ab-a-894a7c1f-571d-4d5f-a110-67a1ce23f0e4

    Eine Partei zerlegt sich selbst, Folge 6283

  10. Avatar

    Wie geht es eigentlich dem Grünen Vater des mutmaßlichen Attentäters:
    Lernt er gerade in der psychiatrischen Anstalt, wie man Interviews gibt?

    Die ‚rechtsextremistische‘ Kuh ist längst durch Buntland getrieben;
    die seit Jahrzehnten antideutsch manipulierten Massen haben wie üblich Zivilcourage gezeigt –
    insofern bringt die Stellungnahme des BunTeskriminalamts so gut wie gar nichts.

    Es wird nicht die letzte Massenveralberung
    im globalistisch-linksextremistischen BRD-Regenbogen-Staat gewesen sein.

  11. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Dieser Arme Irre war ein Psychopat und er wurde von Psychopaten zum Rechtsextremisten gemacht um der AfD ans Bein pissen zu können und eine übelste Schmutz und Hetzkampagne lostreten zu können an vorderster Front die Schmutz und Lügenpresse Medien,wer hat denn da nun wirklich mitgeschossen etwa die Grünen Kammerjäger.

  12. Avatar

    doch, war er. weil er verschwörungstheoretiker war. deshalb ist z.b. jemand wie der ehemals linke mathias broeckers neu-rechter geworden. sein publikum ist stramm rechts. er selbst hat einen homophoben text über conchita wurst verfasst. wer links war, dann verschwörungstheoretiker wird, wird automatisch rechtsaußen. siehe wisnewski, janich, jebsen. alle sindse rechts.

    **EILMELDUNG**
    Sie dachten, es schütze sie: Iraner trinken Methanol gegen Corona – 480 Tote! – BILD.de
    https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/coronavirus-iraner-trinken-methanol-gegen-corona-480-tote-69668712.bild.html?wtrid=kooperation.reco.taboola.free.bild.desktop

    die perser hatten zuvor kopp-bücher gelesen.

    • Avatar

      @Luftmatratzia

      Scheint logisch, entbehrt aber jeglichen Fundaments.

      Die Bild-Zeitung ist sicherlich die seriösere Quelle.

      Weiter so und immer schon die Rechtschreibung missachten, das wirkte in den 70ern extrem progressiv.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Häh? Ken Dschebsen war niemals links (sondern Radio-Fuzzi und also doof) und Mario Heinz Kiesel ooch nicht, ätsch!

      [ Für Dich Frau eine Flasche Sekt für den 26.Janauar 2020 vom Mario ]

      /watch?v=hPmDXydYEbo

      Bitte beachtet auch Minute 01: 25 – Soki wird da zitiert (!) .. ein virales Gesamtkunstwerk ist dem Majo da gelungään! Musik und voll die Show und ein starker Räpp und einfach alles was frau wissen muss, hihi.

  13. Avatar
    Peter Aschbacher am

    Gesunder Menschenverstand: Attentäter von Hanau waren Geheimdienste.

  14. Avatar

    Vor der Thüringen Wahl wurde extra darauf hingewiesen, vermutlich um der AfD zu schaden. Eine Entschuldigung wird es dafür vermutlich nicht geben.

    • Avatar

      @ MICHAEL

      Warum entschuldigen?
      Der "Moor" hat seine Schuldigkeit getan.
      Er hat im erheblichen Maße zur Ausbreitung
      des politischen Wahnsinns beigetragen.
      (Eigentlich stünde ihm dafür mindestens eine
      Bundesverdienstmedaille zu.)
      Jetzt muss er auch nicht mehr rechtsradikal sein,
      denn er kommt in eine gerontopsychiatrische,
      geschlossene Anstalt und wird dort seelsorgerisch
      betreut, bis ihn Covid 19 hinwegrafft.

  15. Avatar

    Eine wunderbare Blaupause der Erkenntnis über den Zustand der Medien und Volkszertreter, pardon Volksvertreter.
    Aber z.Z für Alle unwichtig. Wir kennen bereits die Rolle der Parteien, Medien und Institutionen in diesem Land. Sie sind überflüssig, hysterisch, naiv und untauglich, man könnte auf die Idee kommen, per Dekret von ganz oben. Die AfD ist komplett abgetaucht in diesen Zeiten, sie scheren sich einen Dreck um die Menschen, die in diesen verrückten Zeiten um Corona tatsächlich der Hilfe gegen die Medien und Systemschauspieler bedürfen. O-Ton der verlogenen Systempartizipierer: "Wir werden erst nach der Coronakrise mit der Aufarbeitung von Fehlleistungen der Bundesregierung beginnen". Wie bitte? Das riecht, stinkt nach bitterem Verrat und Mittäterschaften, liegt aber auch in der naiven Unkenntnis in der Sache selbst begründet.. Und ja, ich habe es gewusst, seit Jahren und habe vor dieser Partei gewarnt. Sie ist das, was andere neue Parteien auch sind, eine typische inszenierte Systempartei, dazu bestimmt, kritische Massen auf Jahre zu vereinahmen, um sie damit auf Dauer handlungsunfähig zu machen.

  16. Avatar

    "Zu diesem Ergebnis hätte eigentlich jeder Journalist der zum Fall Hanau und den Hintergründen recherchiert hat kommen müssen."

    Wenn es euch um Information eurer Leser und nicht um Meinungsmache gehen würde, hättet ihr darauf hingewiesen, dass es da durchaus auch andere Sichtweisen gibt:

    "Wissenschaftlerinnen und Mediziner, die sich mit dem Fall beschäftigt haben, werteten viele Details der Tat hingegen als klar rassistisch. So etwa der Jenaer Soziologe Matthias Quent, er schrieb auf Twitter: "Die Opferauswahl der Tat, die davon ausgehende Propaganda und Botschaften sind völlig unzweifelhaft rassistisch."

    • Avatar

      《Wenn es euch um Information eurer Leser und nicht um Meinungsmache gehen würde, hättet ihr darauf hingewiesen, dass es da durchaus auch andere Sichtweisen gibt》

      Und jetzt zeigt das BKA, dass es keinen rechts-extremen Hintergrund gibt. Damit haben die "Wissenschaftlerinnen" und "Mediziner" offensichtlich Meinungsmache betrieben.

      Vermutlich war es genau so, wie Barbara vermutet, dass ganz andere Kreise die Opfer ausgewählt und ermordet haben.

      • Avatar
        RechtsLinks am

        Solche Leute wie Little Mike sollten mal anderes konsumieren wie die Rote Fahne. Dann erfahren sie, dass momentan in Italien und Frankreich die Europafahne aus den Amtsstubenfenstern geworfen wird.

      • Avatar

        "Und jetzt zeigt das BKA, dass es keinen rechts-extremen Hintergrund gibt. Damit haben die "Wissenschaftlerinnen" und "Mediziner" offensichtlich Meinungsmache betrieben." als Antwort darauf, haben sich dann die Wissenschaftler die sich mit dem Thema seit langem beschäftigen, zu Wort gemeldet. Hast du, glaube ich, missverstanden.

        Die Meinungsmache passiert dort, wo nur eine Seite eines Themas betrachtet wird.

      • Avatar

        @RECHTSLINKS: Die Europafahnen werden aus dem Amtstuben geworfen? Was hat das mit dem rassistischen Amoklauf zu tun?

      • Avatar

        Sorry, hier nochmal mit Sinn:

        "Und jetzt zeigt das BKA, dass es keinen rechts-extremen Hintergrund gibt."als Antwort darauf, haben sich dann erst die Wissenschaftler die sich mit dem Thema seit langem beschäftigen, zu Wort gemeldet. Hast du, glaube ich, missverstanden.

        Damit haben die "Wissenschaftlerinnen" und "Mediziner" offensichtlich Meinungsmache betrieben."

        Die Meinungsmache passiert dort, wo nur eine Seite eines Themas betrachtet wird.

      • Avatar

        @Big Mike.

        @Compact hat recherchiert. Deine "Wissenschaftlerinnen" haben offensichtlich aus dem Bauch herausposaunt.

        Dabei geht es doch nicht um verschiedene Meinungen.

      • Avatar

        @ARCHANGELA: Die haben weder recherchiert, noch korrigiert, nachdem klar war, dass es eine Falschmeldung war.

        Offenbar sind meine "meine Wisschenschaftlerinnen" und das BKA einer Meinung. Nur der rechte Rand hat wieder eine faktenfremde "Alternativsicht".

        https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-03/anschlag-hanau-bka-chef-bericht-rassismus-rechter-terror

      • Avatar
        Archangela am

        @Big Mike

        Mit etwas weniger Meinungsmache, als bei der Zeit findet man unter tagesschau.de immerhin diese Relativierung:
        《Auch der Rechts-Extremismus-Experte Matthias Quent meint, der Täter von Hanau sei "sicher kein typischer, Klischees entsprechender ‚Rechts-Extremer‘.》

        (Zitate auf Grund der Sperrregeln mit zwei Bindestrichen versehen)

    • Avatar
      RechtsLinks am

      Macht euch mal nicht ins Hemdchen mit eurem Rassismus. Ihr habt sie nicht alle. Die ganze Welt ist rassistisch aber das bekommt man nicht mit wenn man im Keller sitzt und als Tagelöhner verschwurbelte Kommentare schreibt. Was gleubst du was in den USA, in Israel, in Brasilien, in Thailand und in Afrika Thema Nr. 1 ist wenn Aggressionen zwischen zwei Hautfarben aufkommen?
      Ja, richtig. Und die Nazikeule könnt ihr auch einpacken. Bei euch steht Adolf schon leibhaftig vor der Tür. Für mein Empfinden gehört ihr incl. eurer Häuptlinge zum Psychiater .

      • Avatar

        Waren in der letzten Zeit einfach viel zu viele Tote durch rechten Terror. Da finde ich ein "macht euch nicht ins Hemdchen", ziemlich unangemessen.

    • Avatar

      Hier dann auch die Richtigstellung der Falschmeldung:

      "Das Bundeskriminalamt hat Berichte dementiert, wonach die Attacke von Tobias R. mittlerweile anders eingestuft werde. Die Tat sei "eindeutig rechtsextremistisch"."

      https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-03/anschlag-hanau-bka-chef-bericht-rassismus-rechter-terror

  17. Avatar
    Barbara Stein am

    Hallo Compact! Ich bezweifel, dass dieser verwirrte junge Mann der Attentäter ist. Durch Corona ist Hanau etwas in der Versenkung verschwunden. Und doch sind hier sehr viele Fragen nicht beantwortet worden. Wie kam dieser Junge unbehelligt in seine Wohnung? Wieso ermordete er seine Mutter? Wo war der Vater, der sofort in die Klapsmühle verschoben wurde? Seit ich weiß, wie der Reichstagsbrand abgelaufen sein könnte, seit ich Augenzeugenberichte des Angriffs auf den Sender Gleichwitz erhalten habe, glaube ich Erklärungen von politischen "Würdenträgern" null komma nichts mehr! Beispiele für auch in der DDR vollbrachte Verbrechen sind der merkwürdige Tod von Werner Lambertz und auch der "Unfalltod" von Georg Ewald. Fußballer Lutz Eigendorf kam auch nicht durch einen normalen Autounfall ums Leben. Und da denke ich gar nicht an Uwe Barschel, die NSU-Morde und viele kriminelle Ungereimtheiten, auch in jüngster Zeit, die dem Plebs, dem Volk bis jetzt nicht bekannt wurden.

    • Avatar
      bernd hagemann am

      > Barbara Stein am 31. März 2020 11:55
      > Hallo Compact! Ich bezweifel, dass dieser
      > verwirrte junge Mann der Attentäter ist.

      Hallo, Barbara Stein! Ich bezweifle, dass Sie noch alle Murmeln beieinander haben.

      • Avatar

        @hagemann: das Niveau Ihrer Beiträge steigt von Mal zu Mal! Fordert Corona Ihren Tribut? Ist es die Langeweile in Zeiten von Quarantäne? Sind Sie immer so?Psychotherapeut*innen haben m.E. noch geöffnet, da wird Ihnen geholfen und wir müssen uns nicht weiter sorgen….

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel