Nachdem die SPD am vergangenen Sonntag die Wahl für sich entscheiden konnte, geht es nun schon an das Verteilen der Ministersessel. Für den Posten des Gesundheitsministers wird ausgerechnet Corona-Hysteriker Karl Lauterbach hoch gehandelt. Schlagende Argumente gegen das Lockdown-Regime finden Sie in COMPACT-Aktuell Corona-Diktatur: Wie unsere Freiheit stirbtHier mehr erfahren.

    Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa wünschen sich 30 Prozent der Befragten, dass der SPD-Impfjunkie Lauterbach einen Ministerposten erhält. Das Amt des Gesundheitsministers wäre am wahrscheinlichsten. Ablehnen würde Lauterbach das Angebot natürlich nicht, ließ er uns schon jetzt wissen. Überraschend kommt diese Aussage nicht.

    Drohende Welle an Schikanen

    Sollte er diesen Ministerposten tatsächlich bekommen, können wir uns warm anziehen. Zu befürchten ist, dass die Schikanen und und die Diskriminierung von Umgeimpften drastisch steigen werden. Erst Anfang September forderte der sogenannte Gesundheitsexperte der SPD die strikte Umsetzung der 2G-Regel, nach der nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt zu Restaurants, Kinos, Theatern und anderen Stätten des öffentlichen Lebens erhalten.

    Damit würde die von Kritikern befürchtete Impf-Apartheid nochmals enorm forciert, Lockdowns gäbe es demnach nur noch für Ungeimpfte. Der Druck auf Personen, die sich der Nadel verweigern, wächst unaufhörlich an. Genau das ist freilich das Kalkül der Herren Lauterbach, Spahn & Co.

    Allerdings dürfte eine Beförderung Lauterbachs zum Gesundheitsminister nochmal vielen Wählern klar machen, dass man nicht Olaf Scholz wählen kann, ohne dann die ganze SPD inklusive ihrer Kühnerts, Lauterbachs und Eskens zu bekommen.

    Genau zur rechten Zeit: In COMPACT-Aktuell Corona-Diktatur: Wie unsere Freiheit stirbt finden Sie alle Argumente, die sie jetzt brauchen: Für die Freiheit! Gegen den neuen Totalitarismus. Inklusive einer kommentierten Version des Infektionsschutzgesetzes. Hier bestellen.

     

    44 Kommentare

    1. Wie soll ds möglich sein? Man liest überall, FDP und Grüne seien an der SPD nur noch als Ersatzlösung interessiert, falls die Verhandlungen mit der Union scheitern sollten. Und bei der Union erreichen FDP und Grüne doch viel mehr als bei der SPD mit ihren eingefleischten Altkadern und Jusos.

    2. Marques del Puerto an

      Den Tach habe ich es euch noch vertellt welche Posten grüne und rote Genossen bekleiden sollen, ach ihr hört ja nie zu, vertelle ich es eben meinem Chauffeur… ääh…Friseur…. ;-)

      Mit besten Grüssen

    3. Maaßen, Otte und andere CDU-Konservative werben für eine "Regeneration" in der Opposition. Zum ersten mal in ihrer Karriere bekommen sie Beifall von den roten Systemmedien. Vielleicht denken diese rechten Leuchten mal darüber nach, warum das so ist. Und wenn sie drauf gekommen sind – die Antwort ist wirklich einfach – dann mögen sie noch eine Spur tiefer schürfen: Ist es tatsächlich naheliegend, daß diese durchunddurch im NWO-System angekommene Partei sich in der Entspannung noch einmal "fängt"? Was passiert bestenfalls? Maaßen oder Otte übernehmen den Laden und profilieren ihren Verein neu. Das führt dann dazu, daß die gleichfalls in der Opposition befindliche AfD ins Nirwana rutscht. Jamaika ist die klar bessere Alternative. Denn damit kann sich die AfD weiter als "einziger Retter des Vaterlands" verkaufen, während die Führung bei den Christsozialen beim Ausverkauf und den abrutschenden Werten spätestens bei ebendieser Marke, 20%, von rechts geputscht wird. Das passiert in dieser Situation mit größerer Wahrscheinlichkeit, als in der Regierungsverantwortung, eben weil es diese beenden würde.

    4. "Der knappe SPD -„Wahlsieger“ hat gute Chancen, der erste Kanzler zu werden, der bei Amtsantritt wegen eines Untreuedelikts unter Anklage steht."
      Nicht nur das, woher kommen die zusätzlichen Prozente für die SPD her, bei so einem Skandalkandidaten, der ja auch noch maßgeblich als Minister in einer Regierungskoalition mit der CDU saß. Dazu ein absolut unfähiger Außenminister und ein Kandidat, der sich so verhaltensauffällig benimmt, das dringlichst ein Vorgespräch mit einem Psychologen zeitnah anberaumt werden müsste.
      Vom Wähler selbst? Diese Wahlunregelmäßigkeiten in Deutschland erinnern mich eher an die Wahl 2020 in den USA, wo Wähler mehrfach wählen konnten, egal aus welchen Bundesstaaten sie gekommen sind. In Berlin konnte einige nicht wählen, aber es war auch möglich, zu den Briefwahlunterlagen auch noch Urnengänge durchzuführen uvm.
      76% Wahlbeteiligung? Kann ich nicht beweisen, halte ich für eine Hoax.
      Bei einigen Parteien SPD/CDU würde ich zusätzlich 7-10% runterrechnen, lediglich bei der AfD könnten 5-7-10% aufaddiert werden.
      Dazu gesellt sich You Tube, die kurz vor den Wahlen urplötzlich ihre Bedingungen über Berichte von Wahlunregelmäßigkeiten in Deutschland mit einer Löschung belegten. Alles mal eben so, frei Haus? Nein Leute, das stinkt zum Himmel. Und die AfD verhält sich merkwürdig still.

    5. Woher die Gewissheit, dass die Genossen überhaupt regieren werden? Der Drops ist noch nicht geluschet.

      Möglich ist natürlich alles. Sogar eine Neuauflage der GroKo von Lindner Gnaden (wenn die Grünen nicht so Jamaika-spuren wie er es gerne hätte).

      • heidi heidegger an

        ..oder ditt (MainzelMännchen)Ampel, die Seinen Namen trägt! ♫lalala..ditt kleene Olaf, hihi.

        Mainzelmännchen-Ampel … Das gibt es nur in Mainz! An einem Fußgängerüberweg zwischen Bahnhof und Innenstadt leuchtet der schlaue Det rot und grün, steht und …

        • Das ist nicht der rote Det, sondern der Olaf. Aber rot werden die Autofahrer wohl häufiger sehen.

        • heidi heidegger an

          Teil 2

          höhö, Lauti als einziger! mit Maske auf dem frischen SPD-Fräcking äh FraktionsFoto, ey! und 2 AndreaNahlesKlons jibbett auch noch wegzukuckäään..rechts unten..*omg*

    6. Andre Zöllner an

      Die Klapsmühlen werden dann abgeschafft und zu Vollzugsanstalten für Impfunwillige und AfD-Anhänger umgebaut.

    7. Ich bin ebenfalls über die Knallerumfrage gestolpert. Der zum Axel Springer-Konzern gehörende "Business Insider"schlagzeilt seinen diesbezgl. Artikel mit der Überschrift "Knapp die Hälfte der Deutschen wünscht sich einen SPD-Gesundheitsminister", dazu ein großes Lauterbach-Bild. Im Fließtext geht´s dann im Prinzip nur um ihn, so als wollten 45% der Deutschen unbedingt nochmal ein paar Jahre von der Zahnfee eingesperrt werden. Für Lauterbach spräche, O-Ton, "dass die SPD jenseits von Kanzlerkandidat Olaf Scholz zwar einige bekanntere, aber kaum beliebte Gesichter vorweisen kann. Lauterbach ist eine der wenigen Ausnahmen und genießt aufgrund seiner Präsenz in der Corona-Krise viel Rückhalt in der Bevölkerung." Ob Josh Groeneveld, Autor des Beitrags, wie unser achso beliebter "Experte" in Leverkusen residiert/karreriert weiss ich nicht zu sagen. Warum Lauterbach ausgerechnet diesen Wahlkreis "im Sturm holen" konnte, weiss jeder halbwegs mit Profifussball vertraute Mensch. Der Pharmalobby gehört dort nicht nur ein Verein sondern quasi alles, bis herunter zur letzten Parkbank, auf die man bestimmte Politiker wünscht, notdürftig unter einer BILD-Zeitung bedeckt, mit einer Flasche Korn an der Hand.

    8. Ziemlich häßlicher Bursche. Aber wenn es denn so kommt, amüsiert es mich, weil ich mich monatelang über die Narren ärgern musste, die ständig Kübel mit ihrem geifernden Haß über den ausgegossen haben.

      • Das ja nun albern.

        Witzig nur, dass Verquer anscheinend gerne weiter Spahn hätte. Naja, vllt. sucht ja der Rösler Philipp gerade nen neuen Job.

    9. Achmed Kapulatzef an

      Der selbsternannte Wirrologe wird die Pandemie schon bis ins Jahr 2099 hinauszögern. Als gelernter Voodoo Priester kann er drei mal täglich die Coronawirren beschwören.
      Von wegen nicht mit Pharmalobby zu tun, im Jahr 2000 soll Lauterbach rund 800.000 € von Bayer erhalten haben.
      Zu seiner fachlichen Kompetenz:
      Nach Studien von Karl Lauterbach, dass "mindestens ein Drittel aller Röntgenuntersuchungen überflüssig“ seien, musste sich Lauterbach in der Vergangenheit bereits vor der Senatskommission für wissenschaftliches Fehlverhalten der Kölner Universität verantworten.
      Gott behüte uns vor diesem Scharlatan.

      • Achmed Kapulatzef an

        Übrigens, mehr Inkompetenz als bei Lauterbach, gibt es nur noch bei Annalena Baerbock.
        Laschet, Lauterbach, Baerbock das Dreigestirn der Einfältigkeit.

    10. Querdenker der echte an

      Was soll man dazu sagen?
      Jawohl! Den fähigsten Mann an der C- Front der verg.2 Jahre. Der härteste Gegner im Kampf gegen das "C"! Das ist der schönste Lohn den man einem solchen Warner und Helfer in der Not zubilligen kann!
      Auf MSN hat eine Ärztin vor Minuten mitgeteilt: Die diesjährige Grippe- Welle könnte viel schlimmer werden. Weil, so sagt sie: In den vergangenen Monaten wurde DURCH DIE C- MASSNAHMEN UNSER IMUNSYSTEM GESCHWÄCHT! Hört hört, oder besser lest!
      Sollte die Pikserei nicht unser Immunsystem stärken?? Oder habe ich da was falsch verstanden??
      Und auch deshalb wird es aller höchste Zeit einen der fähigsten Männer zum G- Minister zu küren. Wenn es Einer verdient hat: Dann kein anderer als dieser furchtlose Kämpfer gegen das heimtückische "C"!!! Phh, was dagegen schon ein Banker für ein G-Minister? Nun müsste man noch einen richtigen Humanmediziner gegen den Tierarzt auswechseln. Dann hat das "C" ausgespielt. Mit Sicherheit! Wer wollte da widersprechen??? Wahhh?

      • 0Mich macht es nur noch müde, immer wieder das Gleiche schreiben zu müssen! WIR SIND IM KRIEG! DIESER KRIEG RICHTET SICH GEGEN DIE MENSCHHEIT UND GEGEN DIE MENSCHLICHKEIT! UNSERE FEINDE SIND DIE MILLIARDENSCHWEREN ELITEN DIE DIESE WELT ALLEINE BEHERRSCHEN WOLLEN!
        Lauterbach, Merkel, Kurz, Fauci etc. sind nur die Soldaten der Eliten.

    11. "Allerdings dürfte eine Beförderung Lauterbachs zum Gesundheitsminister nochmal vielen Wählern klar machen, dass man nicht Olaf Scholz wählen kann, ohne dann die ganze SPD inklusive ihrer Kühnerts, Lauterbachs und Eskens zu bekommen."

      Zwei Anmerkungen:

      1. Die Wahlen waren schon. Man braucht jetzt niemanden mehr zu warnen.
      2. Globalist, EU-Fetischist und Finanzkapitalbüttel Scholz ist höchstselbst grauenhaft wie Kühnert, Lauterbach und Esken.
      Er ist mitnichten ein geringeres Übel.

      • Duis Libero

        Stimmt: Die Wahlen sind vorbei. Jetzt kommt die Quittung.
        Fliegen Karl als Gesundheitsminister, der Tierarzt sein Stellvertreter.
        (Erstes hatte ich schon vor Tagen vorausgesagt.
        – Die vierte Welle kommt gewiss.)
        Jetzt fehlt nur noch Lindner als Finanzminister, das Bärböckle als
        Gärtner (Umweltminister*in), Habeck als Außenminister (obwohl
        oder weil er sich im Völkerrecht nicht auskennt), irgend ein(e)
        Genderfrau bzw. Gendermann als Kriegsminister*in, die Göring
        Eckardt als Bundespräsident*in, Antonia als Bildungsminister*in
        und Hofnarr Böhmermann als Kulturminister. Vielleicht wird
        der Schulz, Martin noch Vizekanzler, wenn die liebe Claudia Rohth
        nicht mehr will.
        Und damit der Krampf gegen Rächts niemals endet, macht der
        künftige Oppositionsführer Laschet Opposition gegen die einzig
        wahre Opposition im reichstäglichen Narrenhaus.

    12. SPD und Lauterbach überraschen nicht.

      Spannend ist: Wie verhält sich Koalitionspartner FDP? – Wenn die die faktische Impfpflicht mittragen, wissen wir endgültig, woran wir mit denen sind. Ein Kubicki, der sich selber ernst nimmt, müsste von allen Ämtern zurücktreten und aus der Partei austreten. Oder macht er’s wie Drehhofer, der einst von "der Mutter aller Probleme" sprach bevor er selbst zum hoch dekorierten Volksaustauscher und damit -verräter wurde.

      • meine letzten 100 euro verwette ich drauf
        der kubikmeter ist so geil auf geld und amt
        der unterschreibt einfach ALLES

        schau dir mal die gesichter von drehdoofer und kubikmeter an
        kommen aus dem "harkonnenhaus"

    13. Genosse Klabauterbach wird seinen Posten als "Gesundheits-"Minister schon bekommen. Dafür werden DIE schon sorgen. Schließlich hat er in seinem Wahlkreis ja auch ein Direktmandat eingefahren. Der Mann ist einfach zu gut, zu wertvoll, zu brauchbar …

    14. Theodor Stahlberg an

      Offenbar will die rote Scharia-Schickeria tatsächlich einen Volksaufstand oder Bürgerkrieg provozieren. Sonst hätten sie das durchgedrehte Ungeheuer längst in der Versenkung verschwinden lassen. Aber wie heißt es doch so schön: Wenn der Herrgott jemanden verderben will, dann raubt er ihm als erstes den Verstand.

    15. Ein Lobbyist des medizinisch-industriellen Komplexes soll also durch einen noch schlimmeren Lobbyisten des medizinisch-industriellen Komplexes ersetzt werden. (Gut – ob schlimmer sei mal dahingestellt, aber nerviger und unsympathischer auf jeden Fall. Und das will im Vergleich zu Spahn schon was heißen.)

    16. Sehe es trotzdem als Verbesserung an. Das kleinere Übel. Und der Mann hat zumindest Medizin studiert. Der Lobby-Bankkaufmann kann jetzt gerne Immobilienmakler spielen. Bin es eh leid, dass Putzfrauen die Verteidigung des Landes übernehmen, Nestle-Botschafter*innen sich um die Ernährung kümmern wollen etc.

      btw. Ich kann ja verstehen, dass es nicht gewollt ist, dass ein Bot massig Nachrichten reinballert. Aber solange noch nicht mal die erste gepostet ist… Oder trackt ihr meine Tastenanschläge? Code, der auf Annahmen beruht ist meistens…

    17. SPD-Lauterbach scheint mir sehr geeignet. beim Untergang der zerbrechenden brd dienlich zu sein. Und dann noch der grinsendes Buddha Scholz als "Kanzler". .. Was will der Patriot mehr?! Wichtig ist dabei vor allem das Verrecken der linken Union!!!

    18. Sie haben es in Ihrem Beitrag ja selbst beschrieben „Genau das ist freilich das Kalkül der Herren Lauterbach, Spahn & Co.“

      Das ist doch Jacke wie (Unter)Hose, ob nun Spahn oder Lauterbach. Beim Lauterbach wäre es jedenfalls lustiger und volksnäher und auch nicht so auffällig pharmaorientiert. Lieber verwirrter Professor als gewinnorientierte Pharmareferentin!

    19. Ein geistig Beschädigter wird eventuell Gesundheitsminister.
      Was für Ironie !
      Unsere inkompetenten Politdarsteller übertreffen sich immer wieder.
      Naja, um am Steuertrog sich zulaben benötigt man keine Fachkenntnisse sondern nur Lug und Trug !

    20. heidi heidegger an

      tia, ditt Bärenfell wird zerrupft: Habeck wird Kriegsminista und ditt Bockbär abgeschoben an’s BVGericht (70 Jahre alt im BockbärHirn ist’s ja eh schon immer gewesen&gebliebäään, mja)->VölkaRecht und so..Lauti wird TalkShowMinista (und AnneWillMaskottchen) und Dobie Dobrindt wird IntrigantenStadlMinista, hehe.

    21. Das hat schon Mitte der 70er mein verstorbener Vater gewußt! Helmut Schmidt hätte er gewählt, aber den ganzen Haufen hinter ihm nicht! Und ein "Gesundheitsminister" ist so überflüssig wie ein Kropf! Vor allem, seit man gesehen hat, wie der sich zum Diktator mittels Ermächtigungsgesetz aufspielen kann! Und mit dem Fadenscheinigem Argument "Gesundheit" den leuten die Grundrechte entziehen. Beim politischem Gegner ist das dann besonders einfach und bedarf keiner sinnvolleren Argumente!
      Wenn die SPD meint, den Mann unbedingt zum Minister machen zu müssen, dann soll sie ihn zum Verteidigungsminister machen, da kann er nicht mehr viel kaputt machen – das ist schon.

      • Andor, der Zyniker an

        Aber zuerst werden die bislang ungenutzten Intensivbetten abgebaut.
        Vielleicht werden ja noch einige pflegebedürftige Schutzsuchende
        eingeflogen, damit die Bilanzen der Krankenhäuser wieder stimmen.
        Wäre doch schade, wenn die Schwarzwaldklinik (beispielshalber)
        Insolvenz verschleiern müsste.

    22. Nun ist er bald am Ziel seiner feuchten Träume! Die Früchte seiner Arbeit kann er u.U. bald ernten. Ok, eine Dame für die wenige freie Zeit wurde scheinbar noch nicht gefunden, aber die vielen Angebote werden dann am Ministerschreibtisch bearbeitet. Mit den grünen Taliban das Klima retten, mit der Anna romantische Abende unter Windrädern, da haben sich die täglichen Auftritte der Propagandashows beim Grünfunk ja gelohnt! Der Deutsche mag solche Männer, die kein Salz konsumieren, die Zahnpflege der Karriere unterordnen und big pharma auf dem häuslichen Altar verehren. Nun hat das aktuelle Fräulein Minister ja Ihr Neuspahnstein verwirklicht, nun sollen mal Andere ran. Das Grauen nimmt seinen Lauf, da passt der Herr Lauterbach doch gut in die Riege der Vollstrecker:-*innen.

    23. Volksdeutscher an

      Der knappe SPD-„Wahlsieger“ hat gute Chancen, der erste Kanzler zu werden, der bei Amtsantritt wegen eines Untreuedelikts unter Anklage steht.

      • Andor, der Zyniker an

        Wer Dreck am Stecken hat (auch wenn nur mutmaßlich) ist erpressbar
        und manipulierbar und somit absolut richtig auf diesem Stadthalterposten.
        Das war schon immer so. Cannabis wird demnächst legalisiert. Was will der Volksdeutsche mehr.

        Halleluja