Animal Farm: Tiere erobern leergefegte Corona-Städte (Video)

14

Über die Hälfte der Weltbevölkerung ist von Ausgangssperren betroffen; die meisten Städte sind nur noch ein Schatten ihrer selbst. Für Tiere ist das die perfekte Gelegenheit, sich mal genauer umzuschauen – oder die nunmehr leergefegten Straßen und verwaisten Spielplätze zu erobern.

Ganze Horden von Tieren sind auf Touri-Tour und beäugen Menschen hinter Fenstern, die ein Virus, Corona genannt, in ihren Häusern weggesperrt hat. Weltweit wagen sich Wildtiere aus der Deckung: Sie sind die Profiteure der Krise, plündern Mülltonnen und Beete, mopsen Nahrung von den Bäumen. Känguruhs hoppeln durch die Vorgärten von Adelaide (Australien), ein junger Puma streift durch ein Wohngebiet von Chiles Hauptstadt Santiago, in South Carolina (USA) machen Krokodile einen Sightseeing-Trip durch eine Shopping-Mall, in Chachoengsao (Thailand) blockiert eine Elefantenherde die Kreuzung, Coyoten untersuchen die Häuserschluchten von New York (USA), Fische finden in den Weg zurück in Venedigs Canales – und in Raglan (Groß Britannien) fahren Schafe Kinderkarussell.

Wenn DAS (siehe Video) die New World Order“, die Neue Weltordnung, ist, dann hat das Corona-Virus ausnahmsweise auch etwas Gutes hervorgebracht. Aber sehen Sie selbst:

Eine Revolution allerdings, wie in George Orwells trauriger Parabel „Animal Farm“ („Farm der Tiere“) zur Korrumpierbarkeit des Menschen beschrieben, die drei Jahre vor seinem Roman „1984“, seiner beklemmenden Analyse des totalen Überwachungsstaats, erschienen war, wird es nicht geben. Einen solchen Staat allerdings, den haben wir – spätestens seit der sogenannten Corona-Krise…

Unsere Neue ist da – und die hat´s in sich! Die Mai-Ausgabe von COMPACT widmet sich ganz der neuen Corona-Diktatur. Nachdem unsere April-Ausgabe („Corona. Crash. Chaos“) komplett ausverkauft ist, sichern Sie sich COMPACT 5/2020. Elektronisch ist die Ausgabe ebenfalls verfügbar – alle Artikel sind auf unsere Webseite Digital+ online gestellt. Der Postversand erfolgt bereits, Abonnenten werden als erste beliefert: Mit dem Abo aber sind Sie immer auf der sicheren Seite, verpassen kein Heft, sparen zehn Prozent im Vergleich zum Kiosk und den Weg dorthin. UND Sie sparen die Versandkosten im Vergleich zum Einzelkauf. Darüber hinaus umterstützen Sie mit dem Abo COMPACT – denn wir drucken, was andere sich nicht zu schreiben trauen, nicht nur bei Corona!

Über den Autor

Avatar

14 Kommentare

  1. Avatar

    Die psychologischen Kriegsführung ist nur mit psychologischen Kriegsführung zu bekämpfen und wenn Sefton Delmer und seine Vasallen in gesetzlich geschützter Offenkundigkeit wie Münchhausen auf einer Kanonenkugel geritten, dann wird das freudig bestätigt und an jedem Propaganda-Tag ein Gedenkflug gefordert.
    Also, auch ein Ritt auf der Kanonenkugel wird nicht geleugnet!
    Alte Naturgesetze oder die Besatzer-Propaganda, selbstverständlich wird JEDER den Glauben der Besatzer-Propaganda bestätigen und wenn Besatzer beim Ritt auf einer Kanonenkugel sich das Genick brechen sollten beenden sich die Besatzer und ihre nesuahHCNÜM Religion sich selbst.
    Wo ist da das Problem?

  2. Avatar
    heidi heidegger am

    Mooment, liebe gnädige Frau, wanns Sie gnädigst erlaubään wollen, ditt heidi schrieb vor Wochen hier in’s Forum hinein, dass der BergLöwe/Puma in der Innenstadt rumtigert (in Salvador?), aber war eh nur ein Foto auf/in n-tv, hihi. Ja und da musste ich an Soki und an den *Trump-heeder Song* denkään: ♪♫ in the forum the mighty forum, da soki roars tonite änd every night ♪♫ – kicher – und die Trump-Version: ♪♫ the liar tweets tonite..♪♫

    *muahahahahhghghg* + Grüße und küssdie Haende.

  3. Avatar

    Verschwindet das Menschentier,kommen andere Tiere zurück. Sehr gut,setzt sich die Tendenz fort, kann Ich Hirsche vom Wohnzimmerfenster aus schießen,freu!

    • Avatar
      heidi heidegger am

      sösösösö: der Hirsch rammt Dir die Scheibe mit ditt Geweih ein, wanns Parterre wohnen tust, heast?! besser Du machst ne große Klappe in die Haustüre, dann latscht er Dir in die Küche und Du kanns ihn dort därrwürgään od. abstechään/patronensparend quasi und zerlegään und in die Kühltruhe verbringään, weil die Gastronomään kaufen gerade nix an/auf wg. ditt Corona-Schliessung, achach..Grüßle!

      • Avatar
        Andor, der Zyniker am

        @ HEIDI HEIDEGGER

        Abstechään ist wirklich gut, aber vor dem
        Verbringään in die Kühltruhe würde ich
        einen Elchtääst machen, um sicher zu sein
        dass der alte Hirsch kein Elch ist, sondern
        auch gar kein böser Wolf im Hirschfell,
        der gerade die Corona infizierte Omma
        gefressen hatte.
        Wohin würdest Du die unverdauten Knochen
        (Bones) der Omma verbringään wollen, wenn
        es im Märkleland wieder freie Wahlen gääbe?

      • Avatar
        heidi heidegger am

        @ANDOR..Elchtest? Also den Geweihten/Beweihten auf den Rücken/Autodach werfään quasi? Du sprichst meine Sprache und denkst meine Denke, das ist-alles-wass-ich-will, hihi. Ja-und die Gebeine kommen in’s Beinhaus, denn law&order muss sein, hihi.

    • Avatar

      Der Wolf wird auch in diesem Theoriegebäude viel schneller sein, als das dümmliche Rotkäppchen.

      • Avatar

        Erst NACH dem Schuß, mein kleiner Paul. Aber nicht erbäHrmlich. Nicht mal erbärmlich (kommt von "Erbarmen").

    • Avatar
      Vollstrecker am

      Ein weiterer Coronafaden leider geschlossen.

      Mir (und sogar dem RKI!!!!!) ungestraft Falschmeldungen unterstellen, lass ich dir nicht durchgehen.

      Leg deine Bible zur Seite und tu was für deine Bildung:

      https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/106375/Grippewelle-war-toedlichste-in-30-Jahren

      DU bist es, der völlig ignorant, bar jeder Zahlen und Fakten, durchs Coronaland reitet. Nur DU, du beflissenes Merkelhelferlein.

  4. Avatar

    Da gibt es schon mehrere Spekulationen in utopischen Romanen was passiert, wenn die Menschheit verschwindet. Und das geräumte Tschernobil als Beispiel! Menschen haben in allen Ecken der Welt den Tieren den Lebensraum weggenommen und den erobern die sich wieder zurück! Tiere kennen – im Unterschied zu den Menschen – keine übertriebene Medizin, wissen nicht, daß Radioaktivität schädlich sein könnte und besiedeln den frei gemachten Raum nach ihren Regeln. Ist die Lebenserwartung kürzer, akzeptieren sie das, registrieren das garnicht als Nachteil. Bei ihnen überleben nur die Gesunden und Fittesten. Überpopulation durch Vertreibung/Tötung aller Freßfeinde, Besetzung sämtlichen Lebensraumes, Veränderung der Natur um mehr Nahrung für die eigene Art zu produzieren, übertriebener Medizin und dadurch Überalterung gibt es bei ihnen nicht! Wird irgendwo durch eine sehr gute Brutsaison die Population zu groß, wird anschließend von der Natur aussortiert. Und die Natur weis, was sie macht – nach ihren Regeln. Die Beobachtung, daß die Insekten wieder mehr und die Luft besser geworden ist, da die besonders umweltschädliche Fliegerei abgenommen hat, wurde schon gemacht. Und Ballungszentren (Städte) sind bei Ameisen normal, nicht bei Säugern.

    • Avatar

      So weit ich weiß, gibt es in Afrika, Indien, etc. keine "übertriebene Medizin". Dort ist Natürlichkeit im trendigen Vormarsch!

  5. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Wo ist der Unterschied ? Mmmäääähhh Mmmääähhh Mmmääähhh … 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel