9/11: „Selbst gemacht!“ Der Kult-Song zur „Mutter aller Lügen“

10

Der Kult-Song zum 11. September 2001 – der „Mutter aller Lügen“. Was die Bandbreite in Reime packte, kann man jetzt in COMPACT-Spezial „9/11 – der Putsch des Tiefen Staates“ ausführlich auf 84 Seiten nachlesen. Die entsprechenden Artikel kommen von den besten deutschen 9/11-Spezialisten Gerhard Wisnewski, Oliver Janich, Andreas von Bülow, Mathias Bröckers, Jürgen Elsässer.

Die Bandbreite war der Eisbrecher: Frontsänger Wojna – er kommt ursprünglich aus der Gewerkschaftsjugend im einstigen Kohlenpott NRW – und seine Jungs hatten schon vor über zehn Jahren ein gutes Näschen in Bezug auf 9/11 sowie den Mut zur Wahrheit: Mit „Selbst gemacht“ avancierten sie zu den Stars der gerade entstehenden Wahrheitsbewegung – und zu den Bad Boys des Establishments.

Unten der vollständige Text. In Strophe 1 erinnert Wojna an frühere Kriegslügen der USA wie Pearl Harbor. Relativ unbekannt ist der gleich im ersten Satz geschilderte Vorgang: Anfang der 1960er Jahre gab es einen ausgearbeiteten Geheimplan, einen Terrorangriff auf US-Städte auszuführen – und zwar mit Flugzeugen, die angeblich von Kubanern (in Wirklichkeit aber von der CIA) entführt worden waren. Das kann als Blaupause für 9/11 gelten.

In Strophe 2 werden einige Widersprüche der staatsoffiziellen Verschwörungstheorie zum 11. September 2001 aufgeführt, vor allem was den vermeintlichen Flugzeugeinschlag ins Pentagon (viel zu kleines Loch) und den blitzartigen Zusammensturz der WTC-Wolkenkratzer angeht (was an eine kontrollierte Sprengung/controlled demolition erinnert). Diese Punkte und noch viele mehr kann man jetzt in der brandaktuellen COMPACT-Spezial „9/11 – der Putsch des Tiefen Staates“ nachlesen. Die entsprechenden Artikel kommen von den besten deutschen 9/11-Spezialisten Gerhard Wisnewski, Oliver Janich, Andreas von Bülow, Mathias Bröckers, Jürgen Elsässer.

In Strophe 3 werden einige Hintergründe skizziert – etwa, dass die US-Kriegstreiber mit dem Vorwand 9/11 Zugriff auf das zentralasiatische Öl und Gas bekommen wollten.

Und nun: Viel Vergnügen!

 

die_bandbreite: Selbst gemacht

1)
Ihr wolltet damals über Cuba ein Flugzeug sprengen
Und dann Fidel Castro diesen die Coup anhängen
Ich denke dann an den Golf von Tonkin in Vietnam
Damals habt ihr behauptet man griffe euch an
Ein anderes Unterfangen dat war ziemlich makaber
Eigne Leute geopfert im Massaker von Pearl Harbor
Ja die bösen Japaner, die euch nur dabei halfen
Endlich mit in den zweiten Weltkrieg einzugreifen
Sehr ergreifend auch, datt damals irakischen Soldaten
In Krankenhäusern Babys aus den Brutkästen traten
S war n Fake, ne Fälschung, ein PR-Gag von euch
Doch hat dat für den Eintritt in den Golfkrieg gereicht
Und da macht ihr’s mir leicht, mit dem 11. September
Denn an eurem Verhalten hat sich gar nix geändert
Zwei weitere Länder legt ihr gleichsam in Eisen
Führt nen Krieg im Irak mit gefälschten Beweisen
Habt ihr dat vielleicht selbst gemacht?
Den Terror selber in die Welt gebracht?
Oh yeah (oh yeah!)
Oh yeah (oh yeah!)
Habt ihr dat vielleicht selbst gemacht?
Habt ihr dabei an dat Geld gedacht?
Oh yeah (oh yeah!)
Oh yeah (oh yeah!)

2)

Ja da war im Pentagon dieses Fünf-Meter-Loch
In dat sich angeblich eine Boeing verkroch
Auf die Frage, wo sind doch die Turbinen verblieben
War die Antwort der Aufschlag tät sie pulverisieren
Doch wie eruirt man aus dem Pulver, dem gleichen
Einwandfrei Identitäten von über 100 Leichen?
Warum zeigen sich keine Wrackteile auf dem Rasen
Warum verbirgt dat FBI, wat die Kameras sahen?
Warum ist denn auf den veröffentlichten Kamera-Frames
Dann kein einziges Mal eine Boeing zu sehen?
Und wat is mit dem Erdbeben, datt Columbia misst
Wat typisch im Zusammenhang mit Sprengungen ist
Es ist noch niemals ein Hochhaus, egal wie stark es brennt, ja
Zusammengefallen wie die drei World Trade Center
Der Stahl hat sich verbogen, is dat nich glatt gelogen?
Warum strebte dat Hochhaus dann im freien Fall zu Boden?
Ding klappt zusammen wie ein Kartenhaus
Und nur „Controlled Demolition“ räumt da hinterher auf?
Und wat taucht denn eigentlich die 911-Kommission?
Tut sie was außer Leuten hier die Augen zu wischen?
Habt ihr dat vielleicht selbst gemacht?
Den Terror selber in die Welt gebracht?
Oh yeah!
Ja, ihr hattet doch damals diesen Think Tank
Isset drin, datt ihr da an dieses Ding denkt?
Habt ihr dat vielleicht selbst gemacht?
Habt ihr dabei an dat Geld gedacht?
Oh yeah!

3)
Habt ihr dafür die eigenen Leute getötet
Weil ihr dat Öl da drüben so dringend benötigt?
2050 ist dat Erdöl verbraucht
Ihr seid ja vernünftig und datt merkt ihr ja auch
Ja ihr steht aufm Schlauch, denn ihr braucht auch so viel
Also geht ihr und saugt aus dem Boden dat Öl
Man kann ihn verstehen, euren drastischen Plan
Denn am kaspischen Meer liegt noch mehr von dem Kram
Doch man kommt da nicht ran, bis zum Ozean
Is ein Land noch im Weg, ja Afghanistan
Da hausen Taliban, die ma Freunde waren
Doch weil sie böse warn, leider nich heute man
Es müssen Bomben fallen, ja man will ja gescheit sein
Und legt den Grundstein für die Erdöl-Pipeline
Ihr bleibt extrem, muss man kurz mal erwähnen
Und ihr nehmt euch dat Öl noch von Saddam Hussein
Doch spätestens jetzt muss man sehen, datt Saddam
Zu dem Einsturz vom Trade doch am wenigsten kann
Doch so fangt ihr ihn an den gerechten Krieg
Weil ihr euch so die Wahrheit zum Rechten biegt
Und ihr wiegt euch in Sicherheit – bis einer fragt
Habt ihr dat vielleicht selbst gemacht?
Habt ihr dat vielleicht selbst gemacht?
Den Terror selber in die Welt gebracht?
Oh yeah!
Ja, ihr hattet doch damals diesen Think Tank
Isset drin, datt ihr da an dieses Ding denkt?
Habt ihr dat vielleicht selbst gemacht?
Habt ihr dabei an dat Geld gedacht?
Oh yeah!
Habt ihr dafür die eigenen Leute getötet
Weil ihr dat Öl da drüben so dringend benötigt?
Habt ihr dat vielleicht selbst gemacht?
Den Terror selber in die Welt gebracht?
Oh yeah!
Ja, ihr hattet doch damals diesen Think Tank
Isset drin, datt ihr da an dieses Ding denkt?
Habt ihr dat vielleicht selbst gemacht?
Habt ihr dabei an dat Geld gedacht?
Oh yeah!
Habt ihr dafür die eigenen Leute getötet
Weil ihr dat Öl da drüben so dringend benötigt?

Was die Bandbreite in Reime packte, kann man jetzt in COMPACT-Spezial 9/11 – der Putsch des Tiefen Staates ausführlich auf 84 Seiten nachlesen.

 

Über den Autor

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

10 Kommentare

  1. Das ist genial und wahrscheinlich treffend! Ausgelassen wurde nur die "Mutter" dieser Vorfälle! Der Maine-Zwischenfall! Da muß man sich fragen, war das tatsächlich ein Unfall, der nur gelegen kam um die hoffnungslos unterlegene spanische Flotte anzugreifen und in Grund und Tiefe zu versenken? Oder hatten die USA schon damals ihr eigenes Schiff versenkt, um einen Angriffsvorwand zu haben. Auf jeden Fall angewendet haben sie es bei der Louisitana 1915! Diesmal prophylaktisch, um später einen Grund zu haben, in den europäischen Krieg einzugreifen, wenn die Verschuldung Englands bei den USA so hoch ist daß diese ein Verlust des Geldes schwer verkraften könnten, falls die Mittelmächte den Krieg gewinnen.
    Und das war nach dem Ausscheiden Rußlands garnicht so unwahrscheinlich. Die US-Bevölkerung war aber gegen den Krieg, solche Ereignisse dienten dazu, sie umzustimmen.
    Das World Tradecenter war von Anfang an ein Verlustgeschäft, der Einsturz sah wie ein regulärer Abriß aus, der aber so kaum genehmigt worden wäre, also sehr teuer gekommen. Auffällig ist, daß bei allen solchen Vorfällen nie besonders reiche und/oder mächtige Personen umkamen! Die wurden immer unter Vorwänden abgezogen / gewarnt! Demnach ist der Untergang der Titanic einzig wirklich ein Unfall gewesen!
    Die USA war von Anfang an ein Asyl für Sekten, Glücksritter, Kleinkriminelle, u.ä. gewesen! Also wen wunderts?

  2. HERBERT WEISS am

    Es ist schon echt merkwürdig. Wenn allerdings ein Flieger mit voller Wucht in einen Wolkenkratzer rast, beeinträchtigt dieses doch die mechanische Stabilität etwas. Wenn dann etwas nachgibt, dann können die darunterliegenden intakten Stockwerke dies auch nicht mehr halten. Und dennoch ist die Sache oberfaul.

    Denn Gewinner bei all diesen Ereignissen und den Reaktionen darauf waren nur die Öl- und Waffenlobby. Ein paar Idioten, die sich als willfährige Marionetten steuern lassen, finden sich immer.

  3. thomas friedenseiche am

    hammer text
    ich hätte ihn sogar noch etwas schärfer formuliert
    aber dann kommt ja der vs usw ins spiel

    danke für dieses tolle lied

  4. Theorie einer internen Verschwörung und Gegenbeweise halten sich in etwa die Waage. Zweifel an der Richtigkeit des Attentates halten sich jedoch hartnäckig. Der Wahrheit dürfte aber entsprechen, dass die Attentäter aus Deutschland eingeflogen sind. Inwieweit deren Attentat aber wirklich „erfolgreich“ gewesen wäre, ohne dass „fremdes Verschulden“ eine Rolle gespielt hat, bleibt weiterhin im Dunkelbereich.

    Mit „Fremdverschulden“ meine ich natürlich nur solche Tatbestände, dass die Attentäter überhaupt zwei Maschinen in die TwinTowers fliegen konnten, ohne Gegenwehr der allmächtigen USAirForce. Genauso wie das dritte Flugzeug, welches in Richtung Pentagon flog. Ich denke eben naiv, dass die Amis per Satellit mitbekommen, wenn jemand auf dem Grill sein Steak verkokelt.

    Außerdem ist mir von Anfang an die Reaktion von Bush junior suspekt, als man ihm das Attentat in sein Öhrchen flüsterte. Entweder ist der reaktionsschwach oder war bereits vorbereitet oder hat nicht alle Latten am Zaun? Sucht Euch gefälligst selbst was aus! Seine „Kampfansage“ hat gewiß sein Ghostwriter geschrieben. Die Frage ist nur, welcher Organisation der Ghostwriter angehörte.

  5. Ich fand auch den Song und das Video von Pink gut……Herr Präsident ( Bush ) können Sie noch gut schlafen…

    • thomas friedenseiche am

      schade dass pink nun eher zur gegenseite übergelaufen scheint
      von kritik nicht mehr viel zu hören
      aber der song ist für mich ein meilenstein in der friedensbewegung
      vor allem deswegen:

      i would like to ask you some questions
      if we can speak honestly

      sagt alles über die verlogenheit der rassistischen strömungen der nazis die die welt beherrschen aus

  6. Barbara Stein am

    Ich habe das live gesehen und es damals noch etwas längerem Überlegen als Beschiß eingestuft. Und wie man sieht, war ist damals und heute nicht allein mit dieser Annahme.

  7. Da haben sich Wojna und Torben wohl von Pretty Maids "Mother of all Lies" (2013) inspirieren lassen.

      • @nero

        Wenn dann die Lügerei aufhören würde, wäre ja alles richtig gelaufen. Aber, wer glaubt das?

        Aber nein, das waren keine Lügen, sondern nur Fehleinschätzungen!
        Lügen sind es nur, wenn man etwas ausspricht, was man selbst nicht glaubt. Also war alles nur eine Kette von Fehlentscheidungen!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel