Zitat des Tages: Sebastian Kurz (ÖVP) will restriktiven Migrationskurs

16

„Kurz schwor die Österreichische Volkspartei auf eine restriktive Migrationspolitik ein. ‚Für eine Demokratie ist es extrem entscheidend, wer hier lebt, und woran die Menschen glauben‛, sagte er.“ (Die Welt)

„Wie kann unser Deutschland, als Heimat auch für gutherzige Einwanderer wie Karim, gerettet werden? Anstatt gegen Völkerrecht und Grundgesetz in Syrien herumzubomben, sollte sich die Bundeswehr lieber auf die Landesverteidigung konzentrieren: Abriegelung der Grenzen wäre die vordringliche Aufgabe für Soldaten, und die Polizei müsste in den muslimischen Ghettos robuste Präsenz zeigen.“ (Jürgen Elsässer in COMPACT-Spezial Asyl: Das Chaos)

Über den Autor

16 Kommentare

  1. Wer Infiltranten in "gutherzige" und "bösherzige " einteilt, will den "gutherzigen" die Tür öffnen. In wessen Interesse ? Auch "gutherzige" Infiltranten (das dürfte sogar die Mehrheit sein) können in D keine Heimat haben, nur Deutsche. Und Deutsche sind nur diejenigen, die germanischer Abstammung sind und mindesten 20 Generationen nur deutsche Vorfahren haben. Punkt.

  2. Achmed Kapulatzef am

    Selbst Afrikanische Bananenrepubliken würden Kurz nicht zu sich hineinlassen, der ist so korrupt, der klaut den Afrikanern noch das weiße aus den Augen. Ein Schmierenkomödiant, der eine Schleimspur hinter sich herzieht, dass die ganze Welt darauf ausrutschen kann. Ein Blender, der sich als Sonnenkönig darstellt, aber moralisch in der tiefsten Kloake sitzt. Wenn man etwas als menschlichen Abschaum bezeichnen kann, dann ist es Kurz, die Schossratte der Deutschen Kanzlerin. Wer glaubt das Österreich nur von 1938 bis 1945 von Deutschland regiert wurde, irrt sich gewaltig, (mit dem Ibiza Video hat Deutschland die Macht in Österreich wieder übernommen) es gibt in Österreich nichts was die korrupten Türkiesen nicht verramscht und verscheuert hätten.

  3. HEINRICH WILHELM am

    Man sehe sich die "Heldentaten" des Herrn Kurz in der jüngsten Zeit genauer an. Dann erkennt man leicht, was dessen Worte wert sind.

  4. Dieser Vollidiot findet nicht mal seinen Schwanz. Da muss die Nanny ihn erst aus der Hose holen.
    Das die Österreicher so blöd sind, solch einen Blender zu wählen, ist mir schleierhaft!

  5. Theodor Stahlberg am

    Kurz ist ein Judas, ein Soros-Jünger. Wüßte er nicht, wie sein Volk tickt, würde er das entgegengesetzte Liedchen trällern. Aber er will ja an der Macht bleiben … Sein satanistischer Pate nimmt ihm das nicht sonderlich übel, denn für Murxels Asylanten-Flut ist er kein ernst zu nehmender Fels in der Brandung. Er kann ja, wie üblich, alles, was von Italien angeschwemmt wird, elegant nach Germoney weiterziehen lassen.

  6. Viele Menschen, in Österreich die Mehrheit, vernehmen es mit Wohlwollen was Sebastian Kurz sagt. Das Kreuzerl am nächsten Wahlzettel ist damit gesichert. In Österreich befinden sich geschätzt zwischen 42.000 und 47.000 Afghanen. Pro Kopf mehr als in jedem anderen Land der EU. Vor kurzem wurden davon mit einer riesigen Medieninszenierung 3 Personen abgeschoben und die Massen haben ihrem Kanzler zugejubelt. Wie Viele nur an diesem Tag wieder nach Österreich herein gekommen sind weiß niemand. Der Flüchtlingsstrom nach Österreich geht munter weiter. Für die Zustimmung des Wählers genügt es wenn Kurz von einem "restriktiven Migrationskurs" spricht.

  7. Heridepp Grantl am

    Wenn man die Lage in Deutschland ehrlich und vorbehaltlos analysiert, muss zwingend eine grundlegende Korrektur in der Migrationspolitik eingeleitet werden. Dafür muss sofort Art. 16 GG ersatzlos gestrichen werden. Art. 16a GG natürlich ebenso. Es darf keinen Anspruch auf Asyl mehr geben. Gleichzeitig muss die Außengrenze Deutschlands hermetisch abgeriegelt und für Nichteuropäer nicht minder hermetisch geschlossen werden. Moslems habe ein generelles Einreiseverbot zu bekommen. Dieses kann für sie, wie ja auch in Japan, nur in ganz wenigen und besonders begründeten Fällen auf Zeit ausgesetzt werden. Ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht muss für sie zwingend ausgeschlossen sein.

    Am wichtigsten aber ist der sofortige Start mit der Remigration aller Muslime, von ganz wenigen und gut begründeten Ausnahmen abgesehen. Vergessen wir nicht: Kein Muslim wurde durch Einbürgerung Deutscher. Die Einbürgerung ist, weil offensichtlich verfassungswidrig, ebenso offensichtlich rechtswidrig und damit nichtig. Sie müssen und sie werden (eines Tages) gehen!

    • Ganz genau. Und: Kurz ist "young leader" bei Klaus Schwab. Ist er auch mit der Finanzknolle Soros verdrahtet? Ich meine, das mal gelesen zu haben, weiß aber nicht mehr, wo.

      • Schaue ich mir hier in Deutschland die Jungen so an, dann weiß ich, die sind Alle vollkommen verblödet. Mit denen kann man nicht über wichtige Themen reden und diskutieren. Viele wissen nicht einmal das es die DDR gegeben hat! Und das der DDR Sozialismus die völlig falsche Richtung war, kapieren die gar nicht. Die schauen einen nur an, als ob man vom Mars redet. Die starren nur auf ihr verschissenes Handy!

    • Dieser Typ ist hohl wie eine Bassgeige!
      Aber getoppt wird er noch von seinen Wählern, die sind alle samt Vollidioten oder Parasiten, die nur durch Staatsgelder überleben können!

  8. Heinrich Wilhelm am

    Mir fehlen die Worte. Wer Deutschland "als Heimat auch für gutherzige Einwanderer" retten will, der entblößt den Pferdefuß, der steht trotz allen Wortnebels auf der Seite des Systems.

    • Theodor Stahlberg am

      Soweit ich mich erinnern kann, hat der Fernseh-Doku-Macher Imad Karim aus Libanon auf eigene Rechnung hier studiert und ist nicht weniger wütend als wir darüber, was aus Deutschland geworden ist. Mehr Identifikation mit dem Aufnahmeland als bei ihm geht wahrscheinlich kaum, einschließlich mehr Absage und innerer Ablehnung an den Islam, die toxische Eroberungs-Religion. Man muss zumindest die Möglichkeit anerkennen, dass für Einzelne ein solcher Weg real und glaubhaft ist. Genau deshalb muss Asyl wieder ein hoheitlicher Willensakt werden und aufhören, ein Rechtsanspruch zu sein.

      • Na, jedenfalls gäbe es auch dann keinen Grund ,ausgerechnet abtrünnigen Verrätern am Islam Asyl zu gewähren und Deutschland geht arabische Libanesen nix an, egal ob sie nun Muslime, Christen, Feuerschlucker oder sonstwas sind.

    • HEINRICH WILHELM am

      Das schrieb nicht HEINRICH WILHELM.
      Das schmierte ein hasserfüllter Systemling, der meint, denunzieren zu müssen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel