Zwölf-Punkte-Plan: So soll Deutschland wieder hochgefahren werden

32

Es ist die Frage, die die Deutschen derzeit wohl am stärksten interessiert: Wann endet der Corona-Ausnahmezustand und wann bekommen Sie endlich wieder ihr normales Leben zurück? Nun hat das Institut der deutschen Wirtschaft einen Plan vorgelegt, wie die Corona-Diktatur Schritt für Schritt gelockert werden kann. Derweil hat Österreich erste konkrete Schritte zur Lockerung der Quarantänemaßnahmen angekündigt.

 Immer stärker zeichnet sich ab, dass es in Deutschland zum Glück keine italienischen oder spanischen Verhältnisse geben wird. Die Wachstumsrate der Neuinfektionen nimmt schon seit Tagen ab. Selbst in einem Land wie der Schweiz, das wegen seiner räumlichen Nähe zu Norditalien anfangs sehr stark von der Pandemie betroffen war und sogar zu den Staaten mit den meisten Infektionen pro 100.000 Einwohner zählte, sind die Fallzahlen mittlerweile konstant oder rückläufig. Wie die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) am vergangenen Freitag meldete, verfügen selbst in dem am stärksten betroffenen Kanton Tessin die Krankenhäuser „noch über einigen Spielraum“.

„Werden uns bald fragen, ob wir völlig von Sinnen waren“

Der Schweizer Ökonom Reiner Eichenberger hat die bislang ergriffenen Quarantänemaßnahmen in einem Videointerview mit der NZZ derweil als überzogen bezeichnet. Schon in einigen Wochen werde sich die Gesellschaft fragen, „ob wir eigentlich völlig von Sinnen“ gewesen waren. Kein Land könne es sich leisten, bis zu 50 Millionen Franken für den Gewinn eines einzigen menschlichen Lebensjahres auszugeben, was nach Berechnungen des Wissenschaftlers derzeit aber in der Eidgenossenschaft getan wird. Eichenberger plädiert für eine gezielte Durchseuchung der Gesellschaft mit dem SARS-CoV-2-Virus.


Das Virus beziehungsweise die Maßnahmen in dessen Folge treiben immer bizarrere Blüten: düstere Zeiten! In COMPACT 4/2020 befassen wir uns in zahlreichen Beiträgen und Interviews mit der Corona-Krise und deren Folgen für Gesundheit, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Außerdem beleuchten wir die neue Asylflut, die sich im Windschatten von Corona aufbaut. Zur Bestellung HIER oder auf das Bild oben klicken. Oder angesichts Ausgangssperre und geschlossener Geschäfte besser gleich ein Abo, um keine unserer Ausgaben mehr zu verpassen! Sie kommen bequem zu Ihnen nach Haus!

Höchste Zeit also, sich nun endlich auch in Deutschland Gedanken darüber zu machen, wann und wie die strengen Quarantänemaßnahmen gelockert werden können, bevor die Wirtschaft noch vollends kollabiert. Das als arbeitgebernah geltende Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hat nun einen Stufenplan vorgelegt, in dem skizziert wird, wie die deutsche Wirtschaft wieder hochgefahren werden könnte. Als erster Schritt wird die Wiederaufnahme des Schulbetriebs und der Kinderbetreuung vorgeschlagen, zuvor soll Deutschland seine Testkapazitäten erhöhen, um die Infizierten noch besser von den Nicht-Infizierten zu trennen.

Deutsche Finanzverwaltung soll sich großzügig verhalten

Als nächste Maßnahme nehmen die Kölner Ökonomen dann eine höhere Taktung des Öffentlichen Personennahverkehrs in den Blick. So könnten mehr Personen transportiert und die geltenden Abstandsregelungen dennoch eingehalten werden. Der nächste Streich soll dann in der Wiedereröffnung der öffentlichen Verwaltung bestehen, darauf sollen dann Handel und Dienstleistungen ihre Zwangspause unterbrechen.

Als sechsten Schritt nehmen die Forscher die Wiederaufnahme der industriellen Produktion ins Visier, darauf soll die Öffnung der deutschen Außengrenzen erfolgen, die für Asylbewerber freilich nie geschlossen waren, was in dem IW-Bericht allerdings nicht erwähnt wird. In diesem Zeitraum soll die öffentliche Hand sich nach Auffassung der IW-Ökonomen bei Steuernachzahlungen, Sozialversicherungsbeiträgen und Rückzahlungen von Überbrückungskrediten großzügig verhalten, um die ohnehin schon angespannte Liquiditätssituation der Unternehmen nicht auch noch weiter zu belasten.

Österreich lockert Maßnahmen schon ab 14. April

Schließlich schlagen die IW-Forscher noch die vollständige Abschaffung des Solidaritätszuschlages, die Auflage eines großvolumigen Nachfrageprogramms sowie die Auflage eines großvolumigen Investitionsprogrammes in den Bereichen Klima, Energie und Gesundheit vor. Bei einer realistischen Betrachtung der Lage dürfte allerdings kaum Aussicht auf die Verwirklichung solcher Vorhaben bestehen, denn das Hauptaugenmerk der Bundesregierung gilt derzeit ja der Frage, wie Deutschland die Finanzierung der südeuropäischen Staaten bewerkstelligen kann.

In Österreich hat Bundeskanzler Sebastian Kurz heute Vormittag schon einen konkreten Plan für den Ausstieg seines Landes aus den Quarantänemaßnahmen vorgelegt. Ab dem 14. April sollen kleine Geschäfte und Bau- und Gartenmärkte wieder öffnen dürfen, allerdings unter Beibehaltung der Maskenpflicht und nur bei beschränkter Kundenzahl. Ab dem 1. Mai sollen dann alle Geschäfte, Einkaufszentren und Friseure wieder öffnen dürfen. Alle anderen Dienstleistungen, inklusive der Restaurants und Hotels, sollen frühestens ab Mitte Mai stufenweise wieder öffnen dürfen. Ob dies möglich sein wird, will die österreichische Regierung am Ende dieses Monats entscheiden.

Wir steuern auf eine Großkrise zu: Die Freiheitsrechte und die Wirtschaft erodieren, das Geld- und das Finanzsystem kollabieren, die politischen Verantwortungsträger versagen. Durch Umverteilung und Verschuldung – demnächst womöglich garniert mit der von der SPD angestrebten Vermögensabgabe und den von der EU und Italien geforderten Euro-Bonds, die man jetzt als sogenannte Corona-Bonds verkaufen will – gleiten wir immer weiter in einen planwirtschaftlichen Staatsmonopolkapitalismus ab. In seinem neuen Buch Die Bürgerliche Revolution. Wie wir unsere Freiheit und unseren Wohlstand erhalten ruft der bekannte Finanzmarktexperte Markus Krall daher zum friedlichen Aufstand der arbeitenden Bevölkerung, der Sparer und des Mittelstandes gegen die Politik der EU und der Bundesregierung auf. Sein Buch können Sie HIER bestellen – oder einfach auf das Bild unten klicken.

Über den Autor

Avatar

32 Kommentare

  1. Avatar

    Bundeskanzler Kurz ist 33, der gehört selber zu der Generation, die den Quatsch langfristig ausbaden muß! Er hat sich auch als einzigster! vehement gegen "Coronabonds" für Italien ausgesprochen! Deren dauerhafte Finanzkriese ist nämlich NICHT auf die Pandemie zurückzuführen, sondern auf deren altbekannte Mißwirtschaft! Corona hat nämlich NICHT die Leistungsträger getötet, sondern eher die Sozialfälle! Die Rentenkasse dürfte dort entlastet sein wie in D. zuletzt nach dem 2.WK! Die Krankenkassen auch.
    Da die Leute daran glauben, daß Mundschutz hilft, führt er es ganz ein – psychologischer Faktor – damit die Leute sich wieder raus trauen!
    Dazu gehört aber auch, den Tourismus und Freizeitgestaltung wieder zuzulassen, damit auch der georgische Hotelangestellte wieder eine Existenzbasis bekommt, ebenso Veranstaltungsunternehmer, Künstler und Schausteller.
    Die meisten Politiker sind 40 – 70 Jahre alt und die hat man am meisten in Panik versetzt, somit dazu gebracht alles mitzumachen. Wir bräuchten auch jüngere Politiker, damit möglichst schnell alles wieder fluppt – und auch die Durchseuchung vo 70% ist nötig, sonst gehts im Herbst wieder los und einen Schrecken ohne Ende oder bis 2047 will keiner.

  2. Avatar
    Archangela am

    Wenn wir.mit der jetzigen Wachstumsrate, die nur noch linear verläuft, gut gerechnet 10.000 Neuinfizierten pro Tag weitermachen wollen, sind wir bis 2043 dabei, gegen das Virus anzukämpfen.

    Es muss also Lockerungen geben, weil die Maßnahmen viel zu drastisch und viel zu früh eingeleitet wurden.

    Mein Vorschlag: Maskenpflicht für alle, aber dann wieder normal leben.

    Wir sind in der Lage, in einem Jahr 5.000.000 Autos, allein in unserem Land, herzustellen. Wieso gibt es nach 6 Wochen immer noch einen Engpass an schnöden Masken? Jeder könnte sich einen String-Tanga über Mund und Nase ziehen, oder einen Antifa-Schal, ein Arafat-Tuch oder die Sturmhaube.

    Übrigens:
    Ist Euch schon aufgefallen, dass Merkel seit drei Wochen, bei jeder Fernseh-Durchhalteparole, dasselbe hellblaue Kostüm mit derselben hässlichen Kette trägt? Meine Vermutung, die sind alle schon lange auf Band und werden nur noch abgespult. Zwischendurch war sie dann, für aktuelles, nur mit einer ganz schlechten Telefonverbindung zu hören.

    Nicht so einfach ein Land aus der Finka in Paraguay zu regieren.

      • Avatar
        Käptn Blaubär am

        Himmel,hätten doch Putin, Xi +die Chefs von ca. 150 anderen Staaten der Erde nur auf Diabola u. Geßler gehört! Die Weltwirtschaft wäre gerettet worden. Da sie aber nur in Weißrussland u. Tadschikistan ein offenes Ohr gefunden haben,werden diese wohl die zukünftigen Highlights der Weltwirtschaft sein,hihi.

      • Avatar
        Kät'n Pappnase am

        Zum Glück hat Maduro auf dich gehört. Milch und Honig fließen im Sozialismus, frag Kim.

    • Avatar

      @ Archangela

      Merkels Erscheinungsbild ist so gewollt, gekonnte Massenpsychologie eben.

      Hoher Wiedererkennungswert, Stabilität, Vertrautheit etc, sind die visuellen Zielwerte, um eine Krisenbotschaft zu vermitteln.

      P.S.: Ich schaue mir Merkels Botschaften nicht wirklich an, ertrage ich doch das Gesülze nicht.

  3. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Natürlich kommen jetzt irgendwelche Weisen und wollen uns erzählen, was zu tun ist.
    Komischerweise waren diese Wissenden in der Versenkung, als alles herunter- und gegen die Wand
    gefahren bzw. gestoppt wurde.
    Als erstes müssen funktionieren oder auf den alten Stand der Leistungsfähigkeit gebracht werden:
    Infrastruktur und Logistik, also Energieerzeugung, Sammel-, Verteil-, Transport- und
    Nachrichtensysteme, Systeme der Ver- und Entsorgung, Systeme, die der Gewährleistung der Gesundheit,
    Sicherheit und öffentlichen Ordnung dienen, der finanzielle Kreislauf, dann Verwaltung (sofern nicht bereits im bisher Genannten enthalten), Bildung, Dienstleistung und ganz zum Schluss das, was die meisten als das Wichtigste empfinden: Vergnügungssucht und Reisegeilheit. Vieles davon wird nicht zwingend aufeinander folgend sondern parallel ablaufen müssen. Und immer schön der Pyramide von Grund- nach Komfortbedürfnissen folgend und nicht umgekehrt.
    Und Du, ja Du! ordnest jetzt das Klopapier in die zutreffende Kategorie ein. Zach zack!
    >>Was überhaupt nicht hochgefahren zu werden braucht, ist Ideologie.

  4. Avatar

    Janich und Pföringer sind perplex, können sich das nicht erklären…

    In an early snapshot from the US Centers for Disease Control and Prevention, for 2,449 patients whose age was known, 18% were between age 45 and 54, and 29% were between 20 and 44 years old. Among those who were hospitalized, 18% were ages 45 to 54 and 20% were ages 20 to 44. Younger people are far less likely to die, but there is an unusual pattern that seems to be emerging. As Dr. Anthony Fauci told me, it is what makes the coronavirus such an "unusual disease." "I’m fascinated," he said, " … by what I would call the pathogenesis." "You know, you get so many people who do well and then some people who just, bingo, they’re on a respirator, they’re on ECMO (a cardio-pulmonary machine) and they’re dead," Fauci told me when I interviewed him for my podcast, "Coronavirus: Fact vs. Fiction." "I mean, the dichotomy between that, there’s something there, Sanjay, that we’re missing from a pathogenesis standpoint. And I don’t think it’s only if you’re elderly or if you have underlying conditions. There’s something else going on there that hopefully we’ll ultimately figure out."
    https://edition.cnn.com/2020/04/05/health/young-people-dying-coronavirus-sanjay-gupta/index.html

  5. Avatar

    Das Virus kam wie gerufen, um die Fehler und Unfähigkeit der Politiker zu decken!

    • Avatar

      Es wurden keine Fehler ´gedeckt`, sondern systembedingt Erwartbares korrigiert.

      Denn: Eine weltweite Rezession war längst absehbar, die Kunst lag nun darin, sie zu beherrschen.

  6. Avatar
    bernd hagemann am

    EILMELDUNG: Die USA (330 Millionen Einwohner) sind gemessen an den absoluten Infizierten-Zahlen am stärksten von der Corona-Krise betroffen: Mehr als 10.000 Menschen nach einer Infektion gestorben. Die Zahl der Infizierten stieg auf rund 350.000 – deutlich mehr als in jedem anderen Land der Welt.

    Hirnakrobat Janich so: "Der pöse Deep State lässt US-Bürger infizieren, damit Trump im November abgewählt wird."

  7. Avatar
    Gibt,s schon Klopapier? am

    Planwirtschaft ist immer gut. 5 Jahre sollten allerdings reichen.

  8. Avatar

    Na klar, es geht schon los mit Hyper- Inflatin.

    Blumenkohl 1er, 3.99 Rewe.

    Äpfel kg, 8 Euro.

    Butter 2.50.

    Strom, obwohl gesunken, um 10 Prozent teurer.

    usw. da fällt einem nichts weiter mehr ein, nur das jeder sogenannte Unternehmer schmarotzt an Corona, aber ganz unten kriegen sie nichts außer der Teuerung!

    Danke liebe Frau Merkel, Herr Altmaier, Herr Heil, Herr Scholz….alles Geld den Banken und Schmarotzern und immer ganz unten nehmen?!

    Aber im Sommer, da sieht man sie dann, die vermeintlichen Start-Up Unternehmer, wenn sie 6 Wochen Betriebsurlaub machen können, ohne Steuergelder und Hilfen!

    Die Menschen auf Grundsicherung aber lässt man den Scheiss bezahlen, ohne Hilfe!

    • Avatar

      Stimmt das Supermärkte ziemlich abzocken. Nur ist das keine Inflation sondern eben Abzocke. Mal ein Verbot von Preiserhöhungen, solange die Seuchenbekämpfung andauert? Ach wo,nicht vom Staat des Kapitals.

      • Avatar
        Gibt,s schon Klopapier? am

        Die Sorgen gabs in der DDR nicht. War nichts da zum abzocken, außer Rüben, Kohl und Kartoffeln.

      • Avatar

        Die Tafeln überlaufen, in den Märkten keine Angebote mehr, aber die Hartzer und die Armutsrentner auf Grunsicherung sollen ein ganzes Monat mit 150 Euro Lebensmittelgeld auskommen?
        Ja leck mich doch, wenn jeder schreit nach Hilfe, aber die unteren Einkommen nichts kriegen außer schönen Sprüchen!

        Die deutschen Polittölpel gehören alle vor Gericht.

      • Avatar

        Verbote und Vorschriften , von idiotischen Politikern haben uns erst in diese Lage gebracht! Incl. 50.000 Nichtsnutzigen EU Beamten!

      • Avatar
        heidi heidegger am

        ..aber von der Stadt des äh KleinKapitals quasi, weil: wieder was gespart, ey!

        -> Europas größtes Frühlingsfest von der Stadt Stuttgart abgesagt Die Stadt Stuttgart hat das 82. Stuttgarter Frühlingsfest, das vom 18. April bis 10. Mai 2020 terminiert war, im Hinblick auf die Eindämmung und Verbreitung des Corona-Virus abgesagt.

    • Avatar

      Und erst der Spargel kg für 18 Euronen, obwohl die billigen Stecher aus Polen und sonstwo kommen dürfen.
      Ja, alles Corona und da geht noch mehr!?

      • Avatar
        Käptn Blaubär am

        Mein Gutster, wenn Du meinst, Du must Spargel fressen ,bist Du schief gewickelt. Und wenn Du mit 150 Euronen monatlich nicht satt wirst, hast Du einen ziemlich großen Magen ( Womit Ich nicht sagen will,das Hartz-4 "ausreicht",überschlägig fehlen 150-200 Thaler/mon. um es menschenwürdig zu machen.). Kauf einfach nicht jeden Mist,den der Supermarkt anbietet,das Meiste (incl.Spargel) ist völlig überflüssig.

      • Avatar

        Wer braucht schon Spargel ?!

        Ein Geschrei um ein Gemüse, es ist nicht zum Aushalten.

  9. Avatar

    Zitat:
    Derweil hat Österreich erste konkrete Schritte zur Lockerung der Quarantänemaßnahmen angekündigt.

    Naja, das sind auch nur Placebos für das dumme Wahlvieh !
    Der kleine Kurz ist auch nur eine Marionette der NWO-Freaks und macht nur was ihm befohlen wird.
    Aufrichtigkeit, Moral, Verstand und WAHRHEIT sind den Politdarstellern das größten Mankel, die leben nur von Lug und Betrug, finanziert von Soros, Bill Gates und der Rothschild-Bande !
    Merkt euch GUT diese Namen und auch deren willigen und hündischergebenen Politdarstellern und deren Schergen.
    Die haben ihre mickrige Seele dem Bösen geschenkt !!!

  10. Avatar
    Duis Libero am

    Schön, dass wir Ökonomen uns einig sind, die Realwirtschaft wieder hochzufahren. Dieser Shutdown kostet mehr Gesundheit, mehr Leben und Lebensjahre als Corona je zu zerstören vermag.

    Noch schöner wäre es, wenn wir auch systemisch aus der – noch lange währenden – Krise lernen würden. Dazu natürlich nichts vom IdW – die ideologisch mitschuldig an der Weltwirtschaftskrise sind. Einfach wieder so weitermachen wie vorher ist keine kluge Strategie.

    • Avatar

      Schön,daß ihr Ökonomen euch einig seid, die Realwirtschaft wieder hoch zu fahren. Toll, auf die Idee wäre ich als Nichtökonom nie gekommen. Der Haken ist nur,daß ihr sie jetzt schon hochfahren wollt,ohne Rücksicht auf Verluste. Im Moment hat allerdings selbst unter den Plutokraten die Mehrheit den Arsch auf Grundeis,sonst hätten ihre Staatsmarionetten es niemals gewagt, die Wirtschaft herunterzufahren.In diesem Land geschieht nichts,was die Wirtschaft nicht will.

  11. Avatar
    Heinz Emrest am

    Schaffe ein Problem und biete eine Lösung an! Die Religion jedes Machthabers, dessen Macht am Schwinden ist. Corona ist das Problem, der Rest mit der Lösung ist ja bekannt. Merkel und ihre Truppe schafft ein Problem und bietet auch gleich die Lösung und wie immer springt der Dummdeutsche auf den fahrenden Zug. Nach Corona darf der Bürger bluten und der wird es gerne machen, denn das nächste Problem ist schon in Planung.
    Wer Böses dabei denkt ist………….

  12. Avatar

    Ihr versucht es hartnäckig immer wieder,nicht? Dabei habt Ihr längst verloren, selbst Schweden als letztes zivilisiertes Land Europas muß sich nun den Fakten beugen. Ihr kommt mit Eurem Modell "Laßt sie sterben,Hauptsache die Geschäfte laufen weiter" nicht durch., ätsch. Und wenn Boris Johnson nicht aus dem Krankenhaus zurückkommt, ist erst recht der Ofen aus.

    • Avatar
      Soki allein im Beichtstuhl am

      Ja nee ist klar. Aber in den Kirchen sollen sie sich versammeln. Modell Sokrates: "Laßt sie sterben, Hauptsache gemeinsam beten.

      zu komisch

  13. Avatar
    Lothar Liss am

    Die doppel-S stehen auf meiner Agenda. Sie werden das wichtigste verlieren, aber nicht Deutschland.

  14. Avatar

    Politiker greifen gerne zu besonderen Meldungen in Krisenzeiten…….
    Man erinnere an Humpel Goebbels….. Wenn die Engländer sagen ,wir haben keine Butter,ist das eine Lüge !!! Wir haben soviel Butter ,nur fehlt das Einpackpapier…..

    Heute ….. diese Epedemie , ist keine einfache Grippe , die gerne heruntergespielt wird . Man kann nicht voraussehen,wann der letzte Erkrankte behandelt wird….. Es wird täglich geforscht für neue Kriegstechnik ,für bakteriologische Kampfstoffe – auch in Deutschland – ,aber Forschung für die Menschen findet auf kleinster Stufe statt…. das Pack kommt und geht, ,also warum Geld investieren ????

    12 Punkte Plan ….. das scheint der Ablaufplan für den nächsten Karnevall zu sein. Oder , Merkels nächste Amtseinführung ……

  15. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Wieso gerade ein 12 Punkte-Plan ? Ein Plan … würde völlig ausreichend sein, aber diese Nullen von geistesgestörten Polit-Luschen können halt nichts anderes … als gequirlten Bullshit zu produzieren – und das 12 mal nacheinander 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel