Zitat des Tages: Homo-Gazette nörgelt über COMPACT

47

Foto: Ausschnitt „Siegessäule“, 9/2011

„Homo-Revoluzzer: Die LGBT-Propaganda wird immer aggressiver, wie man auch auf dem Cover dieses Magazins sieht. Die Zeitschrift besteht seit 1984 und nannte sich zuerst ‚Berlins Monatsblatt für Schwule‘.“ (COMPACT 8/2021)

Foto: Siegessäule

Über den Autor

47 Kommentare

  1. maasmaennchen am

    Schwulettenverein.Jeder der sagt das schwul sein normal ist hat ein sehr verschobenes Bild der Gemeinschaft.
    Wo gibt es denn so etwas das sich jetzt jeder sein Geschlecht aussuchen kann.In den letzten Jahren sind alle Hemmungen und Schranken gefallen und jeder kommt mit seinen ausgefallenen kranken Praktiken an den Tag und will sie ausleben.Was kommt als nächstes ….Sex mit Tieren oder Kindern????Kranke Gesellschaft,man kann sich nur noch angewidert abwenden.

  2. Wer auch immer in der Chefredaktion dieses Schwulenmagazins sitzt, egal. Ich hoffe bloss, dass genügend Schwule kapieren, dass es die politische Rechte sein wird, die im Falle eines Falles ihre Rechte verteidigen wird. Bei den Linken haben jedwede frustrierte und traumatisierte Einwanderer mehr Opferpunkte. Das dürfen die heimischen Frauen jetzt schon erfahren, und den Schwulen wird es unter Links nicht besser gehen. – Multikulti und Deutschenhass (inkl. Hass auf schwule Deutsche, weil sie eben deutsch sind) steht bei denen ganz weit oben.

  3. Diese Minderheit merkt nicht, daß ihr Staatsloyalismus die eigene Existenz bedroht, gezielt durch Migration aus dem arabischen Raum.
    Wie heißt es so schön, Evolution ist wenn Dummheit ausstirbt.

  4. Schon wieder dieses Nachplappern einer vorgegebenen, wie verschwurbelten Einheitssprache: "antisemitische Verschwörungsmythen". Im Gegenzug erhoffen sie sich wohl noch mehr Zugeständnisse, die zunächst tatsächlich auch kommen werden, da servile Politiker, wie WEF-/Schwab-Azubi Baerbock die vorgegebene Agenda bedienen (müssen).

    Wenn die Queeren (was für ein Unwort) intelligenter wären, würden sie begreifen, dass es den menschenverachtenden NWO-Eliten überhaupt nicht um Toleranz geht, sondern dass Minderheiten nur zur Gesellschaftszersetzung (‚Teile & Herrsche‘) benutzt werden bis eine identitäslose, entwurzelte, total-überwachte und damit leicht beherrschbare Sklaven-Bevölkerung weltweit geschaffen wurde, die sich nicht mehr wehrt (‚1984‘). Danach sieht es dann schlagartig auch für sie rabenschwarz aus.

    Stattdessen sind sie so kindlich-naiv und wollen sogar schon glauben, dass eine schwule Republik die neue Realität werden & bleiben könnte.

    • "wollen sogar schon glauben, dass eine schwule Republik die neue Realität werden & bleiben könnte“ – was ironie ist, ist wohl nicht bekannt…? na egal :D wer an die "menschenverachtenden NWO-Eliten" glaubt, dem fehlt wohl auch sinn für humor

    • @Aphones

      "antisemitische Verschwörungsmythen"…

      Welche? Das gewisse Leute wie Epstein weisse Mädchen schänden und "unsere" Politiker erpressbar gemacht werden. .ach ne die VT ist ja auch wahr geworden …

      Was glaubt ihr wie viele Epsteins und Dutrouxs hier noch frei herumlaufen und Politiker, Richter und Staatsanwälte, Polizisten, Medienhuren usw. erpressbar gemacht wurden?

    • "Wenn die Queeren (was für ein Unwort) intelligenter wären,…"

      Sie sagen doch was sie sind: Queer! Übersetzt also: Verquer!! Von Intelligenz war nie die Rede …

  5. Solange die in Gesellschaften am Rande unbeachtet vor sich hin existieren konnten, haben die keinen wild gemacht! Gesellschaften, die schon früh auf Nachwuchs angewiesen waren, konnten solche Vorlieben eher nicht durchgegen lassen. Aber andererseits taucht das Phänomen auch nur bei zu großer Bevölkerungsdichte auf! In den antiken Stadtstaaten war es schon bekannt, bei den Amazonas-Indianern eher nicht! Durch die Christianisierung, die brauchen viele Gotteskrieger, ist es geradezu verfolgt worden und weckte damit den Widerstand der Betroffenen bis hin zu dem Extrem, daß es normal werden sollte anstatt der Normalität! Jedes Extrem ist aber Mist! Normal, wenn jeder diesbezüglich das tut, was ihm gefällt, aber auch jeder unterläßt, andere von seiner Vorliebe überzeugen zu wollen. Mission ist eine ganz üble menschliche Eigenschaft und auch erst etwa 2000 Jahre alt!
    Die Fähigkeit, Anderen blöde Geschichten zu erzählen, macht den Menschen aus – nicht etwa die Erfindung des Rades!

  6. Mich stört es nicht, wenn jemand schwul ist – ein Konkurrent weniger.

    Mich stört es aber, wenn die Sonderrechte wollen.

    Das ist bei allen Minderheiten so – mich stört es in jedem Fall.

  7. Mir sind Schwule und Lesben einfach nur egal. Die sollen ihre Schlafzimmertüren schließen und basta.
    Aber sie sollen mir nicht immerzu mit ihrer sexuellen Ausrichtung vor der Nase herumwedeln. Das ist obszön. Mache ich ja auch nicht, das geht keinen etwas an. Aber ohne Rampenlicht geht es bei einem Teil von denen offensichtlich nicht.

    Und dann ständig diese Opferrolle. Nie lebten sie unbehelligter und ruhiger als hier bei uns.

    Jedoch macht mich – wiederum bei einem Teil dieser "Community" – der Hang zum Kampf gegen Rechts sprachlos. Was meinen die eigentlich, was losgeht, wenn die Islamisierung Europas in dem Maße wie bisher weitergehen sollte?! Dann ist in nicht allzuferner Zukunft "Baukran" angesagt. Das können diese "Queerenvon der LBGT-Gemeinde" doch nicht wirklich wollen, oder? So dumm kann man doch nicht sein …

    • thomas friedenseiche am

      "Und dann ständig diese Opferrolle. Nie lebten sie unbehelligter und ruhiger als hier bei uns."

      wenn erst mal der koran hier herrscht
      sind die ganz schnell zierde an großen baukränen
      manchmal braucht der mensch einschneidende erlebnisse um von abartigem handeln loszulassen

  8. Der Fernaufklärer am

    Ach so – ein Magazintitelblatt! Und ich dachte schon, das wär das Wahlplakat vom Jens Spahn ..

  9. Wunderbar! Die LGBTQIA* Gemeinde liest Compact. Wenn dann noch das Blut zurück ins Hirn fließt, dann setzt vielleicht Verstehen ein. Das Grüne hat in der Community dann allerdings schlechte Karten bei der Wahl. Ich meine hier natürlich die Grüne Einheitspartei mit cDU. sPD, Linken und den „Grünen Taliban“. Denn das „Fluten“ mit Anhängern der friedlichsten aller Religionen ins freie Europa, könnte für „Nichtmänner“ problematisch werden. Ein Blick nach Afghanistan bei dem nächsten Aufmarsch der LGBTQIA*Gemeinde, könnte hier helfen. Oh, es gibt zukünftig in dem genannten Land nur ein Geschlecht? Bildung könnte helfen, um Ähnliches in unserem Lande zu verhindern. Sonst könnten die Baukräne zukünftig mit „bunten Vögeln“ geschmückt sein. Also macht weiter lest Compact und informiert Euch in den freien Medien, konsumiert den Grünfunk, wenn nötig, sehr kritisch und laßt Euch impfen. Das Grüne will mehr Denunziantenportale und der Staatsfunk meldet, dass bald auch ein „Impfstoff“ für Säuglinge bereit stehen würde. Es gibt sie noch, die guten Nachrichten. Ich wähle die Anna, die ist die Beste unter den drei Guten! Übrigens steht irgendwo geschrieben, auch Jesus hätte sich impfen lassen. Gab es allerdings damals noch nicht, also wählte er das Kreuz.

  10. heidi heidegger am

    Ausschnitt vom Cover..?? ist die äh LederNonne untenrum nackich etwa, häh? Donald Trump würde schmunzeln und abrocken: *it’s fun to stay at the YMCA, yeh!* LOL

    • Marques del Puerto am

      @ Heidi von Klunkerborch,

      nein das ist ein echter Berliner-Polizist. Aufgenommen wurde das Bild beim aufräumen in der Rigaer 94. ;-)

      Na Compact macht sich ja gerade viele Freunde, Antifanten, Grüne, Ar***piekern…. dann noch die Pharmaindustrie.
      Heiliger, dass sind alles Baustellen, kaum zu bewältigen.

      Mit besten Grüssen

      • heidi heidegger am

        hmm, also ditt ²Ledermänner sind anzunehm‘ viel zuu ego/selbstzentriert, um ernsthaft zu politisieren und soo und zuu *männlich*, dass da kein Platz ischd für ditt Bockbär und HofreitersAnton (obwohl..)..immerhin!

        ²und ja, einmal in der Woche ist *PolizeiWache/ArrestZellenNacht* im HartkernHomoClub Dings, hihi..da hast Du anzunehm‘ recht..Grüßle!

    • jeder hasst die Antifa am

      Na Klunckerborch pass auf deine Geissen, auf wenn die Ledermänner dort ihre Siegessäule unterbringen wollen. meeeeeeeeep hihi

  11. Theodor Stahlberg am

    Die Gender- und LBGT-Vorkämpfer übersehen bei ihrem fanatischen Lifestyle-Kampf, der in Wirklichkeit eine suizidale Ausprägung hat, dass sie alle nur dank einer funktionierenden Normal-(Hetero-)Gesellschaft existieren können. Als die o.g. Gazette im Frontstadt-Biotop Westberlin gegründet wurde, wäre noch niemand auf die Idee gekommen, dies in Frage zu stellen. Heute reflektiert es schon lange keiner von ihnen mehr – ganz im Gegenteil: Jeden Versuch, an die Basics, die Grundaxiome der menschlichen Existenz zu erinnern, verfolgen sie mit irrem Hass. Dafür werfen sie sich zusammen mit, äh, "FeministInnen" vor denen in den Staub, die sie alle mit Vergnügen vom Hochhausdach stürzen oder steinigen würden. Wie schon gesagt – sie sind suizidal …

  12. Der freundlich dreinschauende Herr auf dem Eingangsbild … hat jedenfalls schon mal den passenden Nasenring … zum Einklinken des Karabinerhakens der Hundeleine, mit der er wohl immer Gassi geführt wird. Typisch Berlin …

    • Torsten Stärke am

      Ich denke, weder AfD noch Pegida sind den Homosexuellen im Land feindlich gesonnen. Offen schwul und lesbisch lebende Politiker in den Reihen der AfD gibt es mehr als genug. Die Gefahr besteht eher im importierten Antisemitismus und Hass gegen Schwule und Lesben durch die den nicht enden wollenden Flüchtlingsstrom aus der arabischen Welt. Der einzige, der das klar benennt ist der Sicherheitsbeauftragte Tom Schreiber (SPD). Ein Wunder, dass er noch nicht mit der Nazikeule zur Strecke gebracht wurde wie ein Ministerin Regine Hildebrandt.

    • Danke, genau dies wollte ich auch formulieren! Diese ganze xxxxxxxxxx wird sich noch wundern, wenn in Deutschland eine Diktatur entsteht, dann werden sie um ihr Leben rennen. Die können ja Leben wie sie wollen, aber wir verzichten gerne auf den fast täglichen Anblick dieser Individuen in den GEZ-Mafia-Medien!

  13. Hans Hamperger am

    Immerhin verteilt sich das Blatt Siegessäule bei knapp 50.000 Exemplaren. Compact nur bei knapp 40.000…

    COMPACT: Das ist die sogenannte „verbreitete Auflage“. Die „Siegessäule“ wird an über 500 Stellen in Berlin kostenlos (!) ausgelegt. So wird man schnell mal 50.000 Exemplare los. Das sagt also so gut wie nichts aus. Bei einem Magazin wie unserem, das man am Kiosk oder per Abo / Online-Shop käuflich erwerben muss, ist die Auflagenzahl (die sogenannte „verkaufte Auflage“) wesentlich aussagekräftiger.

    • heidi heidegger am

      na klar ist die SS kostenlos, bei soviel Werbung drinne u. a. für Lederhosen wo die Arschbacken fehlen quasi, hihi. Ich petzte das alles dem Grupp/Trigema und ruf da an oder fahre die paar km vorbei, wanns ich in der Heimat meiner Ahnen bin und bitte ihn, nicht kaputte Krachlederne in’s Sortiment aufzunehmen und dazu fett ne Werbestrecke in COMPACT zu schalten..der Mann isch eh Jäger und kommt an WildsauLeder günstig ran, hehe.

      • Am besten finde ich Lederhosen, die die entsprechenden Materialeinsparungen zur prominenten Ausstellung der pelzigen Klöten bereitstellen. Wären meine nicht … ähm … rasiert … würde ich mir natürlich aus so ein paar schicke Höschen zulegen ….

      • heidi heidegger am

        *hairy coconuts*, vastehe vastehe, Otto, aber als Hobby HautAzzt rate ich ab von Manipulacionen in der Gegend: keinerlei Rasur und vor allem kein Rasierwasser (aua!)..die Natur will die Kronjuwelen unbelästigt wissen, mja, allerhöchstens mit etwas OlivenÖlSpray (v. PIZZA HUT) auf Hochglanz zu bringen, hihi.

    • Barbara Stein am

      Da sollte man mal unterscheiden: Siegessäule, deren Herausgeber und ihre Konsumenten werden gehätschelt und getätschelt, Compact dagegen wird bekämpft, mit Klagen überzogen und unter guten Bekannten weiter gegeben. Und auch mal beim Friseur oder im Wartezimmer "vergesslich" liegen gelassen. Also die Siegessäule habe ich noch nirgendwo gesehen – solches Schweinszeug würde mich auch nicht interessieren. Es reicht doch schon zu wissen, daß eine seltsame Dame im Körper eines Mannes würdig befunden wurde, das Staatsoberhaupt unseres Landes zu wählen und uns täglich mit ihren "Geschlechts"genossinnen in der Penny-Werbung nicht nur auf den Geist geht, sondern richtige Übelkeit verursacht.

      • "Also die Siegessäule habe ich noch nirgendwo gesehen –…"

        Lassen Sie die ‚Siegessäule‘ doch auch einfach mal ‚im Wartezimmer‘ oder ‚beim Frisör‘ vergesslich liegen … – die Reaktionen wären bestimmt eine interessante Erfahrung.

    • Genau. Bei 50.000 frei ausgelegten Druckexemplaren sind ca. mindestens (!) die Hälfte für die Tonne. Das ist zwar kaum als nachhaltig zu bezeichnen, steigert aber die veröffentlichte Auflage enorm. Und diese veröffentlichte Auflage ist Bemessungsgrundlage für die Anzeigenpreisliste. Also ein kleiner Betrug am Leser – und mehr noch am Anzeigenkunden.

      Das machte dazumals die BILD mit ihren "freiwillig zu bezahlenden" Aufstell-"Automaten" auch nicht anders. Jedes geklaute Exemplar steigert die Auflage.

      Ich habe schon bei Zeitungen gearbeitet (oder wie Lieb-Heidilein sagen würde: "geschafft"), die "Abonnenten" belieferten, welche nie ihre Rechnungen bezahlten. Das war dem Herausgeber völlig egal und schnurzpiepe, denn auch das steigert die veröffentlichte Auflage. Ergo mehr Penunze beim Anzeigenverkaufen.

      Es kommt hierbei nur darauf an, ob ich Inhalte oder Anzeigen verkaufen will.

      • heidi heidegger am

        Werner 2

        latest news: in meiner verstaubten unangemeldeten privatNeurologenPraxis (vom heidiPapa geerbt) liegt nix mehr rum zum durchblättern..wg. shiceCorona, ey!..das mach(t)en *die* doch xtra, ey! also lieber in ditt S-Bahn ditt COMPACT *vergessen*, mja..oder im BordBistro, weil deren eigene Zeitung isch eh Hölle (aktuell: Judith Rakers als Bäuerin..*kotz).

      • heidi heidegger am

        Werner 3

        Sonntags in Österreich in den Weingärten Wiens und downtown: diese PlastikSackerl wo fast alle Zeitungen zum klauen bereitstehen/angebunden an die TelefonMasten mit mobiler freiwilliger Kassa (2 €/haha!)..lecker!..sogar ditt halbseriöse wienerzeitung.at..mja. soo muss ditt! :-)

    • thomas friedenseiche am

      es gab schon im 19. jahrhundert eine bewegung die darauf abzielte in berlin
      möglichst viele schwule anzusiedeln

      jeder schwule in meiner nähe den ich kenne träumt davon nach berlin zu gehen
      das sei für die das paradies
      selbst leute die großstädte wegen des lärms des stresses usw sonst meiden unter den schwulen sind gerade zu magisch angezogen von berlin

      ich würde lieber hier unter ner brücke schlafen als in berlin unter den ganzen antis schwulen allah-schreiern usw zu leben

      • heidi heidegger am

        Berlin war doch schon unter Willy 2 schwul (und damals gab es noch Sperrstunde): Die Harden-Eulenburg-Affäre, oder kurz Eulenburg-Affäre, war die Kontroverse um eine Reihe von Kriegsgerichts- und fünf reguläre Gerichtsverfahren wegen homosexuellen Verhaltens und die gegen diese Vorwürfe geführten Verleumdungsklagen in den Jahren 1907 bis 1909.

    • thomas friedenseiche am

      könnte daran liegen dass in berlin viel mehr schwule antifas linke grüne moslems usw leben als der durchschnittliche mensch ? !

      • "könnte daran liegen dass in berlin viel mehr schwule antifas linke grüne moslems usw leben als der durchschnittliche mensch ? !"

        In Berlin gibts noch … ‚durchschnittliche Menschen‘?? Interessant …

    • Richtig. Selbst schwul kann ich auch was zu deren Zahlen sagen: Früher nahm man die Dinger aus 2 Gründen mit: 1. wegen des Stadtplans und 2. wegen der Partytermine. Bis Ende der 90er Jahre, danach wurde das dank Internet irrelevant. Den Politteil hatte "Otto Normalschwul" nie interessiert. Mit schwindender Relevanz wurden die Lesben "eingemeindet", die Anfang der 2000er Jahre eingeführten Foren wurden zuerst leicht, dann rigide zensiert (am schlimmsten ist queer.de) – gemäßigte Leute gingen, Extremisten wurden angeheuert oder nach oben gespült (Queer: Norbert Blech, Siegessäule: Dirk Ludigs), andere radikalisierten sich (Micha Schulze). Stadtpläne und Partytermine wurden längst woanders publiziert und es wurde immer irrelevanter

      • Mit scheiternden Finanzen (sie bettelten die Leser die, die sie radikal zensierten) und niedergehender Relevanz setzten sie ab 2014 auf Genderirre. Ob die Wurst oder Knöbel und immer Hetze gegen deutsche Deutsche, mit Corona sind sie als Ultras nur deswegen noch am Leben, weil sie nur noch Hungerlöhne zahlen können und deren Werbekunden nicht merken (wollen), daß sie ihr Geld auch gleich aus dem Fenster werfen könnten.

        Seit dem Merkeljahr 2015 rumort es auch bei Schwulen, durch die rigide Zensur in den bunten Hetzblättern dringt das nur nicht durch. Keiner von denen sieht von mir auch nur einen Cent und die meisten Kneipen dürften längst pleite sein nach 1,5 Jahren Merkelcorona. Aber hey: Wir faffen daff.

      • heidi heidegger am

        hmm, dann ist WoschingtonnDC aber *macho pur* mit seinem Späher äh Obelisken, der an der Spitze nachts dunkelrötlich angestrahlt gehört..ämm.. und bei Erdbeben zuckt wie Zitteraal und glüht wie KopfnußKallis Löller, hihi.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel