„Die chinesische Führung hat zum Auftakt der jährlichen Sitzung des Nationalen Volkskongresses in Peking am Freitag für 2021 ein Wirtschaftswachstum von ,mehr als sechs Prozent‛ angepeilt. (…) Mit einem Plus von 2,3 Prozent ist China weltweit die einzige große Volkswirtschaft, die das Jahr 2020 mit einem Wirtschaftswachstum abgeschlossen hatte. In Deutschland brach das Bruttoinlandsprodukt (BIP) beispielsweise um fünf Prozent ein.“ (Stern)

    „Chinas Präsident Xi Jinping hat beim Corona-Poker alle Trümpfe in der Hand: Obwohl es die Volksrepublik gar nicht nötig hätte, wird es sich der kommunistische Staatsführer nicht nehmen lassen, in den kommenden Monaten gleich mehrere preiswerte Impfstoffe auf den Markt zu bringen. So kann Peking die Länder des globalen Südens, die es ohnehin schon mit Infrastruktur-Projekten und billigen Krediten im Rahmen der Neuen Seidenstraße umgarnt, noch stärker an sich binden.“ (COMPACT 1/2021)

    39 Kommentare

    1. Immer wenn in Berlin von der links roten Regierrung Entscheidungen getroffen werden feiern die Funktionäre in Peking ein Fest.

      Diese Doof-wissenschaftler hier. feiern jeden Coronainfizierten wie eine Offenbarung – sollte man den Coronafetischisten, wie den Wichtigtuer Lauterbach, mal sagen – wenn man nur Leute untersucht, die sich krank fühlen bekommt man keinen Schnitt über die Bevölkerung sondern eine Corona Schnittmenge über den gesamt Krankenstand aber nicht über die gesamt Bevölkerung

      • China schlau! an

        Mag sein. Liegt aber gewiss nicht daran, dass Berliner Politiker klügere/mutigere Entscheidungen als die Chinesen treffen. Echte Pandemiebekämpfung (knallhart), so wie in China, geht in Schilda nicht. Selbst Maske tragen, Abstand halten und Schutzimpfung verstößt hier gegen Menschenrechte, sofern man Diktaturverqueren Glauben schenken mag. Hätte die KP-China auch versucht es allen Recht zu machen, wären die heute auch kein Stück weiter als unfrisierte Deutsche mit Aluhut.

    2. Der Überläufer an

      Ganz einfach.

      China hat geradeaus gedacht, Deutschland (kreuz und) QUER. :-)

      • @überflüssig: da bin ich ganz Ihrer Meinung: Deutschland denkt leider zunehmend QUEER! Nun haben wir das Grüne, zunehmende Armut und Korruption, dafür mehr als 60 Geschlechter. Wenn das der Migrant wüßte…..

      • HERBERT WEISS an

        Hat Deutschland überhaupt gedacht? Unsere Obrigkeit hat geschlafen. Denn sonst hätte man bereits im Herbst 2019 mit bekommen müssen, dass da in der chinesischen Provinz Wuhan etwas im Busch ist und auch in unserer europäischen Nachbarschaft. Als die Sache akut wurde, begegnete Kanzlerin Murksel dem Virus mit ihrem magischen Bannspruch: "Wir faffen daf!" Ob man nun geradeaus denkt oder kreuz und quer, ist im Prinzip wurscht – aber zielstrebig muss es sein.!

        • Ach der Herr Weiß, immer noch das gleiche Kognitive-Dissonanz-Problem? Damals, als alles noch nicht so schlimm war, hätten wir hart durchgreifen müssen. Heute, wo alles viel schlimmer ist, wird viel zu hart durchgegriffen.

          (Finde den Fehler)

    3. DerGallier an

      Mir klingelt Altmeier noch in den Ohren. Sollte es bei Corona keine Arbeitsplatz-Verluste geben?

      Bis Dezember 2020 sind 918.000 Minijobs weggefallen

      Epoch Times – 6.03.21 -AUSZUG-

      Von Juni 2019 bis Dezember 2020 haben in Deutschland unter dem Strich 918.000 geringfügig Beschäftigte ihren Minijob verloren. 605.000 davon, also mehr als zwei von drei Betroffenen, waren Frauen, geht aus Zahlen der Minijob-Zentrale hervor, die die Linksfraktion abgefragt hat und über die die „Neue Osnabrücker Zeitung“ berichtet. Von den 6,74 Millionen Minijobbern im Juni 2019 waren demnach im Dezember 2020 noch 5,82 Millionen übrig.

      Die Zahl der Minijobber sank in Westdeutschland von 3,53 Millionen auf 2,99 Millionen und in Ostdeutschland von 0,42 auf 0,36 Millionen. Frauen waren auch prozentual stärker betroffen als Männer: Der Rückgang betrug bei ihnen im Westen 15,3 Prozent (Männer: 11,3 Prozent) und im Osten 15,4 Prozent (Männer: 10,9 Prozent). Allein in Restaurants, Gaststätten und anderen Gastronomieeinrichtungen verloren 179.000 Frauen im Westen und 21.000 Frauen im Osten ihren Minijob. Im Gastro- und Hotelgewerbe insgesamt waren es 287.000 im Westen und 35.000 im Osten.

        • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald an

          Dass sie besser sind als gar keine Jobs.

        • @Deutschösterreicher aus dem Wienerwald

          Auch besser als richtige, auskömmliche Jobs? Nicht vergessen, dass hier eigentlich noch nicht 3. Welt sein sollte, wo der Teufel im Notfall sogar Fliegen frisst. 3 Minijobs plus aufstocken ist nicht Elysium.

    4. DerGallier an

      Wie recht dieser Hotelier/Gastwirt hat.
      Und dem am Ende ausgesprochenen Hausverbot kann man zustimmen.

      https://www.facebook.com/watch/?v=5193240274035309

      • Der Überläufer an

        Bis auf die artigen Einleitungssätze (ich zweifle nicht…) dieser "staatstragenden" Rede, alles Unsinn, weil er nicht zwischen (noch) erlaubter Eigenschädigung und aktiver/vorsätzlicher Fremdschädigung differenziert.

        Beispielsweise begrüßt er ein generelles Rauchverbot in der Gastronomie, welches dem Schutz vor Schädigung durch Passivrauchen dient, hat dann aber kein Problem damit in seiner Kneipe Coronainfektiöse zu züchten, die dann frisch erhaschte Viren an unbeteiligte Außenstehende weiter geben (auch später, außerhalb seiner Räumlichkeiten).

        Auch das "Hausverbot" ist lächerlich/peinlich, da 1. ja sowieso geschlossen ist und 2. sich genau diese "Ausgesperrten" erst gar nicht in diese Verlegenheit bringen würden.

        • HERBERT WEISS an

          Wir hatten mal im Oktober einen Gutschein in einem kleinen Restaurant abgefrühstückt. Als einigermaßen realitätsverbundener habe ich da absolut kein Infektionsrisiko feststellen können.

          Das Hausverbot hat zwar keinen unmittelbaren Effekt, aber als symbolträchtiger Akt regt es vielleicht doch den einen oder anderen Betrachter zum Nachdenken an.

          Auch unsere Barbiere hatten eine entbehrungsreiche Zeit:
          "Die politischen Entscheider verurteile ich zu 10 Jahren Friseurbesuchsverbot. Sie dürfen sich aber von Mr. Bean die Haare schneiden lassen."
          Ein Forist auf epetitionen.bundestag.de

          Da hätten wir wenigstens mal was zum Lachen!

    5. jeder hasst die Antifa an

      China wäre auch ohne Lockdown der große Gewinner die haben in ihrer Wirtschaft eine Aufbruchsstimmung wie in Deutschlands Wirtschaftswunderzeiten ein ungegängeltes Unternehmertum die Westlichen Ländern und speziell Deutschland werden an ihrer Dekadenz und Selbstzerstörung zu Grunde gehen und auf den stand von Entwicklungsländern zurückfallen und im Staatsbankrott enden. sie haben jetzt schon gezeigt das sie nicht in der Lage sind die Herausforderung einer Grippe zu meistern, und dann werden sie noch von Roten und Grünen Utopisten und Spinnern regiert die einer sozialistichen Phantasie hinterher rennen die schon einmal gescheitert ist.

    6. Neben China sind scheinbar einige Politiker*innen der große „Kriegsgewinner“. Durch diverse Deals unter anderem mit nutzlosen Maulkörben wurden 100.000e verdient. Der Gesundheitskaufmann kauft Millionenschwere Immobilien und trifft Seinesgleichen auf Partys, ob er in Brüssel in der Sauna dabei war, kann ich nicht beurteilen, andere von den Guten der Altparteien bekommen halt Provisionen für Ihre anstrengenden Nebenjobs. Das können die rechten Neider natürlich nicht verstehen. Ein prima Geschäftsmodell: 100.000ende vielleicht Millionen Menschen durch zweifelhafte Maßnahmen in den Ruin oder gar in den Selbstmord zu treiben und das Ganze bei einem Glas Prosecco am Abend zu feiern ist xxxxxxx. Und der Wähler?

    7. DerSchnitter_Maxx an

      Gewinner … mit und ohne Krise … (?)

      In jeder Krise gibt es Gewinner und aber viele Verlierer … nur aber die Gewinner in der Krise, sind die ewigen Gewinner. Da ist jede Krise, ein willkommender Bounus-Extra-Gewinn – die Kirsche auf der Sahnetorte … das Filetstück der Supetlative – die Meister-Krönung … allen und allem etwas voraus zu sein und zu haben … ;)

      Nur der clever, flexibel, eiskalt, ausgekocht und abgebrüht ist [sehr wahrscheinlich auch unbekümmert über Leichen geht], hat sehr gute Chancen … dass zu bekommen … wonach er strebt-e … egal was es ist ! Deren Devise lautet: Das … was man vom Leben will, muss man sich einfach nehmen … ;)

    8. Wnn man sich die Wirtschaftszahlen ansieht, könnte wer Böses denkt, tatsächlich auf die Idee kommen, daß China da etwas mit Absicht gemacht hat. Die WHO auf die Idee gebracht zu haben, Corona zur Pandemie auszurufen, reicht da schon! Bis zum 16.Jh. war China seit Gründung durch den 1.Kaiser die führende Welt- und Wirtschaftsmacht. Den Titel holen sie sich nun wieder, vor allem nachdem sie sich im 19.Jh. den Angloamerikanern unterwerfen mußten – und das mit höchst unfairen Methoden!
      Ich nehme mal an daß die chinesischen Impfstoffe keine RNA-Impfstoffe mit komplizierter Handhabung und Nebenwirkungen sind! Auch wenn gerade in diesen Ländern eine Bevölkerungsreduktion positiv wäre – so hinterlistig macht man es nicht! China hat ja vorgemacht, wie es geht: Jeder hat das Recht, ein Kind zu bekommen, 6 eher nicht! Die Nachwuchsförderung paßt man darauf an.

      • Wie großmütig Sie doch sind, dass sie den Menschen 1 Kind je Paar zugestehen. Hoffentlich kandidieren Sie für den Bundestag?

      • HEINRICH WILHELM an

        Na sicher. Vom Lockdown kommt das Wirtschaftswunder.
        Der könnte von mir sein…

        • Der Überläufer an

          Ich hab es anders verstanden.
          Durch restriktiven Lockdown wurde die Pandemie dort schnell und flächendeckend eingedämmt, was sich für Land und Wirtschaft positiv auswirkt.

      • @leon: der Leon findet die Restriktionen in China toll. Weshalb verwundert mich das nicht? Und weshalb darf er als jemand, der eine Diktatur gut heißt bei der Bundeswehr arbeiten? Oder ist diese schon von China gekauft? Dann sollten die Hubschrauber bald wieder fliegen und der Soldat, die Soldaten und das Soldat bekommen Gewehre die geradeaus schießen. Eine sogenannte win-win Situation für den Leon und „seinen Chinesen“. Hat die Frau wohl eine Injektion mit Flüssigkeiten aus C. bekommen?

        • @ Gutmensch

          Sicher ist China eine Diktatur. Aber darum ging es nicht. Sie müssen bei der Bewertung beim Thema bleiben :-)

        • Maha dukkha mala an

          @ Gutmensch (?) + Leonidas: Beschäftigt euch mal mit der Semantik des Wortes "Diktatur". China ist keine Diktatur sondern eine Einparteienherrschaft. Zu seinem Glück ist es keine Demokratie nach westlichem Vorbild, da wäre es schön angeschissen.

        • @maha….: danke für die Belehrungen! Ich dachte Deutschland „wäre eine Einparteienherrschaft“?! China auch? Gibt es Unterschiede, außer dass die Integrationskurse für Moslems in China effektiver sind als in unserem Lande?

    9. Schade. In der BRiD soll das Brutto-Asozialproukt nur um 5 % zurückgegangen sein ? Wenn die soziale Revolution ,die Entmachtung des Kapitals möglich werden soll, muß die Wirtschaft vollstänidg zusammenbrechen, nicht nur um lächerliche 5% schrumpfen. Andernseits ist Eile ja nicht geboten, wenn nicht vorher der Bewußtseinsstand im Volk und in der evt. Führung gewaltig gehoben wird, dann käme nur "Liebe, Freiheit und direkte Demokratie" dabei heraus und nach einem Jahr wären wieder die alten Kräfte am Ruder.

    10. Drosten
      ist ein Doktor ohne Doktortitel – und müsste längst seine Approbation und seinen Job verloren haben.
      Doch nichts dergleichen geschah. Im Gegenteil:
      Bis vor kurzem war er Merkels und der WHO wichtigster Ratgeber, was seine völlig betriebene Mortalitätsprognosen von Corona und seine Lockdown- und Maskenempfehlungen anbelangte. Drosten fiel in der Vergangenheit immer wieder durch katastrophale Fehlprognosen auf (Schweinegrippe) – was ihn als Regierungsberater hätte disqualifizieren müssen. doch Merkel brauchte ihn:
      Seriöse und integre Wissenschaftler mit Reputation und Rückgrat hätten ihr niemals den Stoff geliefert, den sie für ihre Unterdrückungsmaßnahmen gegen das deutsche Volk benötigte. Daher war Drosten ihr Lügen-Mann.

      • @ PAUL

        Es sind mutmaßlich gerade seine Fehlprognosen,
        die ihn zum Merkelberater "qualifizieren".

      • Andor, der Zyniker an

        @ PAUL

        Schade dass es keine Approbation für Politiker gibt.
        Gäbe es sie, wäre so manch eine(r) nicht auf der
        Politischen Bühne und den meisten Schaustellern
        von der "Antideutschen Einheitsfront" müsste man
        die Approbation wieder aberkennen, weil sie sich
        ständig eines Verhaltens schuldig machen, aus dem
        sich die Unwürdigkeit und Unzuverlässigkeit zur
        Ausübung des Berufs ergibt. (siehe Wiki)
        Aber fürs merkelsche Schmierentheater reicht
        deren Naturtalent völlig aus.

        • HERBERT WEISS an

          Doch, es gibt so eine Art Approbation für Politiker. Die wird ihnen von denen ausgestellt, die man gemeinhin als "die Mehrheit der Wähler" bezeichnet,. Und genau hier liegt das Problem. Weil diese trüben Tassen meinen, sie hätten ja die eine oder andere "demokratische" Partei gewählt. Tatsächlich sind es die Totengräber der Demokratie. Wir wissen das. Aber die nicht.

      • Der Überläufer an

        Jaja, betrifft das Gerücht nur Prof. Dr. Drosten, oder haben auch alle anderen Experten (die nicht Ihrer Meinung sind) Charité/RKI/WHO/etc. ihre Approbationen aus dem Kaugummiautomaten gezogen?

        • Maha dukkha mala an

          Kicher. Da sind zwei Coronaspastis unter sich. In der Medizin ist ein Dr.-Titel heutzutage nicht mehr als warmer Wind. Und die Regierung wird mit Sicherheit nicht nur einen wissenschaftlichen Berater gehört haben sondern mehrere, auch andere Meinungen. Das gehört zum Handwerk.

    11. "China ist der ganz große Corona-Gewinner"

      Logisch, wer das Zeug freisetzt verfolgt genau dieses Ziel.