Die Plagiatsaffäre von Annalena Baerbock reißt die Grünen ins Umfrage-Tief. Läuft sich Robert Habeck als Ersatzmann warm? Ein Wechsel an der Spitze wäre kein inhaltlicher. Was die Grünen planen, können Sie in der Juni-Ausgabe von COMPACT lesen. Hier mehr erfahren.

    Robert Habeck schlendert am Strand. Sylt, Husum, St. Peter-Ording – was sich liest wie eine Best-of-Liste deutscher Urlaubsorte, ist für den Grünen Wahlkampfgebiet. Und: Der Schleswig-Holsteiner hat hier ein Heimspiel.

    Während sich Annalena Baerbock mit Plagiatsvorwürfen und der Kritik an ihrem Buch herumärgern muss, macht ihr Co Bella Figura. Aber Vorsicht: Was so locker-leicht daherkommt, entpuppt sich gerade bei der früheren Umwelt-Partei als starker Tobak. Lesen Sie in unserer Juni-Ausgabe, was die Grünen wirklich planen – und wie groß bei ihnen die Kluft zwischen Schein und Sein ist.

    Sonnenaufgang auf Sylt: Hier lässt sich gut Urlaub machen – und Wahlkampf.

    In Zeit der Zärtlichkeit hatte Jack Nicholson noch gerufen: „Wind in den Haaren und Stahl in der Hose!“ Grünen-Mitvorsitzender Habeck umgeht Schlüpfrigkeiten auf seiner Tour an Nord- und Ostee gewohnt lässig, sein Motto: „Den Wind in den Haaren, das Rauschen des Meeres in den Ohren und den Sand unter den Füßen“.

    „Radikale Schritte“

    Man fragt sich allerdings, warum er gerade jetzt mit einem Tross von Journalisten die Öffentlichkeit sucht. Will sich die Partei etwa für den Fall der Fälle rüsten? Immerhin pfeifen nicht nur die Spatzen von den Dächern, dass es doch noch vor der Bundestagswahl zu einem Wechsel in der Spitzenkandidatur kommen könnte. Zu groß der Imageverlust nach Fälschungsverdacht und häppchenweise nachgereichten Verdienstangaben bei der vom Mainstream hochgelobten Annalena.

    Inhaltlich indes wird das kaum etwas ändern. Nur zu gut erinnert man sich an die Ankündigung Habecks, „in großer Geschwindigkeit radikale Schritte in der Politik einführen“ zu wollen. 2018 bezog er das nicht nur auf konkrete Maßnahmen zur Klima-Politik; er suggerierte sogar, das politische System Chinas adaptieren zu wollen.

    Mit der Forderung: „Holt als erstes die Kinder raus“ hat er natürlich auch das Migrationsprogramm seiner Partei umrissen. Denn nach denen, die man „zuerst“ holt, kommen naturgemäß diejenigen, die „an zweiter Stelle“ stehen. So ist und bleibt auch die hemmungslose Zuwanderung auf dem Wunschzettel der Grünen. Ganz unabhängig davon, wer nun ihr Kanzlerkandidat wird.

    In der Juni-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema „Kein Bock auf Baerbock“ zeigen wir Ihnen, was Deutschland bei einer Machtübernahme oder Regierungsbeteiligung der Grünen zu erwarten hätte. Zur Bestellung des ultimativen Anti-Grünen-Hefts klicken Sie hier oder auf das Banner unten.

    59 Kommentare

    1. Sokratiker an

      Bitte helft ! Es waren die Grünen, die Neger und Türken zu "deutschen Patrioten" deklariert haben, richtig ?

    2. Jede Stimme für die Klimafaschisten CDUSPDGRÜNELINKE ist Wasser auf die Mühlen der Klimabetrüger.

      Die Welt hat nur ein Problem – die ungehemmte Vermehrung der Menschen muss gestoppt werden – besonders in Schwarz Afrika.

      • Supi Einstellung, Typen wie Nebel gehen sicher auch selber mit gutem Beispiel voran. Ernsthaft, ich versteh das Gejammer der Verqueren wegen Impftod und Unfruchtbarkeit auch nicht. Ein paar Opfer muss auch der Weltretter und Gutmensch selber bringen.

    3. Marques del Puerto an

      Ja gut, also von den 3 Weibern die da im Angebot sind, hätte ich auch nicht Bockbier genommen, sondern die mit echten Diplom.
      Ausserdem wählt das Auge doch mit, da kannste nur Antonia aus Minga nehmen, was anderes bleibt den Grünen nicht über ! ;-)

      Mit besten Grüssen

      • jeder hasst die Antifa an

        von den 3 Weibern im Angebot ist die, die schönste der Adonis Habeck den Apfel überreicht,soll ja mal in der Griechischen Geschichte so gewesen sein. grüßle

        • Marques del Puerto an

          @JEDER HASST DIE ANTIFA,

          na erschtmol muss sich Robert rasieren. Mein alter Sergeant Major würde sagen, um Himmels Willen, Sie sehen ja aus wie ein Bär um die Ei**** ;-)

          Als Adonis habe ich es auch schon probiert, allerdings habe ich dazu einen Kasten Bier genommen. Der Vorteil davon ist, die Angebetete bekommt die Tür nicht so schnell wieder zu wenn man die Kiste gleich zum ersten Date mit dem Fuss in den Haustürrahmen schiebt zur Begrüssung. So habe ich meine Madame kennen gelernt und mein Schwiegervater meinte, endlich mal ein vernünftiger Bengel.

          So schönen Tach noch, habe noch Termiten…ääh… Termine…für Freitach und muss nach Machteborch-Olvenstedt.

          Mit besten Grüssen

    4. Wenn man hier die Kommentare liest, dann kann man sich nur wundern wie gnadenlos anspruchslos in Bezug auf Intelligenz, Kompetenz und Fuehrungsstaerke so mancher ist. Da kann man sich nur wuenschen, dass der grosse Reset bald kommen moege um den gesamten geistigen Schrott zu begraben. Vorher freue ich mich auf die erste Videokonferenz mit Habeck, der Koboldin, einem Talibanfuehrer, Xi, Putin, dem englischen Struwwelkopf und Macroenchen. Thema: von der Layens Klima-Hammer.

    5. Rationaler Rationalist an

      Man muss die Textstelle komplett zitieren, um den Zusammenhang zu erfassen. Habeck schreibt:

      „Sinnstiftende, politische Erzählung“
      „Als Adressat und Verbindung zwischen den Gegensätzen, zwischen ‚Liberalität‘ und ‚Paternalismus‘, zwischen ‚verantwortungsvoll‘ und ‚kreativ‘, zwischen ‚Bürger‘ und ‚Konsument‘ braucht man ein positives Gesellschaftsverständnis.

      Man braucht es, um eine sinnstiftende, politische Erzählung zu schaffen, die Zutrauen und Zuversicht gibt, dass Veränderungen gut sind und es sich lohnt, für sie zu streiten. Man braucht eine Erzählung, die auf Veränderung setzt, auf Gerechtigkeit und Internationalität. Dieses Engagement nenne ich einen ‚linken Patriotismus‘.

      Ich schreibe das in vollem Bewusstsein, dass ich Widerspruch provozieren werde. Patriotismus, Vaterlandsliebe also, fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland nichts anzufangen und weiß es bis heute nicht.“

      Die Zitate sind elf Jahre alt, aber sie sind korrekt. Entscheidend ist der Zusammenhang: Habeck nimmt das Geständnis, dass er Patriotismus zum Kotzen „fand“ (Imperfekt!), ausdrücklich als Ausgangspunkt für die These, dass sich auch Linke positiv auf die deutsche Gesellschaft beziehen müssten.

      Anders gesagt: Er korrigiert seine alte Position ausführlich und öffentlich.

      Man muss auch korrekt zitieren!

      • Archangela an

        @Razi
        Danke für das umfassendere Zitat. Leider präzisiert "der Kontext" das verkürzte Zitat nur und schafft keinerlei entlastende Aspekte. Im Gegenteil.

        "Paternalisierung", ein Wort, das ich erst nachschlagen musste, bedeutet so etwas, wie "elterliche Bevormundung durch die Herrschenden". Genau das, was ich bei Grüninnen seit Jahrzehnten beobachte.

        Ein Graus für jeden denkenden Menschen.

        Dass diese (u.a) durch die Hintertür in eine "Erzählung"(kein verbindliches Konzept oder Parteiprogramm) indoktriniert werden soll, ist schon infam und demokratiegefährdent. Diese Infamie und den Satz "Man braucht eine Erzählung, die auf Veränderung setzt, auf Gerechtigkeit und Internationalität." dann "linken Patriotismus zu nennen und als Einleitung zu benutzen, die volksverachtende Haltung des verkürzten Zitats zu zementieren, ist Neusprech in Reinkultur.

        Deine Exegese ("Imperfekt!") geht ebenfalls in die falsche Richtung, da DU den Kontext nicht beachtest.

        Habeck "fand" Patriotismus und Vaterlandsliebe STETS "zum Kotzen" bedeutet mitnichten, dass der Hass vergangen sei. Im Gegenteil, der direkt folgende Satz: "Ich wusste mit Deutschland nichts anzufangen und weiß es bis heute nicht.“ zeigt klar, dass er bis heute, schließlich hat er sich niemals distanziert, diesen Hass gegen Deutschland und deutsche Patrioten spürt.

        • Archangela an

          Stattdessen versucht er eine Umdefinition des Begriffs "Patriotismus" in linken, internationalen Patriotismus.

          Das ist Demagogie par excellence.

          Wie gesagt, danke für den Kontext!

      • Andor, der Zyniker an

        @ RATIONALER RATIONALIST

        Worte sind Schall und Rauch.
        Die Menschen sind sehr vergesslich,
        haben normalerweis eine schwache
        Auffassungsgabe, wollen nicht die
        Wahrheit hören, glauben lieber den Lügen
        der Politiker, die sich einen Dreck um ihr
        Gequatsche von gestern scheren.

        Das erste wusste schon der Adolf, das zweite
        sagte sinngemäß (und im vollen Bewusstsein)
        schon Konrad Hermann Joseph Adenauer (CDU),
        der erste Kanzler der westlichen Besatzungszone.

        Aber was sind diese sinnstiftenden, politischen
        Erzählungen der grünen Kobolde? (1984 etwa ?)

        Solange der Kobold meint, dass die Linken sich
        positiv auf die Deutsche Gesellschaft beziehen
        müssten, gibt er praktisch zu, dass sie es nicht tun.
        Bin überzeugt, dass sie es weder dürfen, wollen,
        oder gar könnten. Deren Worte sind Schall und Rauch.
        Deshalb sind die Grünen zum Kotzen.

        Stellen Sie sich bitte einmal vor, ein amerikanischer
        Präsidentschaftskandidat würde erklären, dass er mit
        Amerika (USA) nichts anzufangen weiß.

        Halleluja

    6. Nein, den Robärt würde ich nicht wählen! Wenn das Grüne die Anna als große Vorsitzende ablöst und durch einen weißen Mann ersetzt, wird es unwählbar. Mit dem Laschet und dem Sonnenkönig gibt es wohl genügend Machos in der Politik. Dann noch das Merkel! Deutschland braucht eine weibliche Führer:-*in! Dann muß der Mensch halt die AfD wählen. Da darf eine Frau, dazu noch lesbisch, Chefin sein. Außerdem möchte die Alternative die Homosexuellen vor dem politischen Islam schützen und moslemische Mörder, Vergewaltiger und ….. in Ihre Heimat zurückschicken, möglichst bevor diese zu Mördern, Vergewaltigern und……werden. Scheinbar finden das aber nur etwa 10% der Deutschen gut. Der Rationalist schickt seine Liebsten eher zu den Menschenversuchen und grinst noch. Ein komisches Volk die Deutschen!

      • Grünspecht an

        Ist Ihnen bekannt, dass im Bundestag bei den Linken, Grünen und in der SPD der Frauenanteil am größten ist, in der AfD aber mit Abstand am geringsten?
        Was wollen Sie dann mit dieser „Alternative“?

        • Und was genau soll das jetzt bedeuten … die Anzahl der weiblichen Mitglieder:innen/X einer Partei? Die Masse … bringt die Klasse??

          Die SPD? Frau Eskens als ‘irgendwas mit Vorsitzende oder so…’ sieht exakt so aus, wie man aussehen muß um Wähler:in/nen//X zu vertreiben. Die Vorsitzende der FDP, Frau Christian Lindner, kann nur dann als Frau durchgehen, wenn sie sich öffentlich als Transfrau geoutet hat. Die eine Vorsitzende der LINKEN, Frau Wissler, möchte echten Steinzeitkommunismus JETZT! Und die andere Vorsitzende (Hennig-Welsow) ist wegen des bereits durch ihre wenigen öffentlichen Auftritte verursachten Flurschadens aus der Öffentlichkeitsdarstellung der Partei herausgenommen worden.

          Und die Kanzler:in/nen//X-Kandidatin der GRÜNEN schafft es nicht auch nur kleine Statements über die Lippen zu bringen ohne nicht damit für ein neues Video bei Tim Kellner zu sorgen! Und DIESE Frauen stellen doch wohl die SPITZE einer Auswahl aus dem BREITEN weiblichen BEGABTENPOOL ihrer Parteien dar…

        • Teil 2

          Fr. Weidel hat meines Wissens zumindest einen offiziellen Abschluß in einem Nichtlaberwissenschaftsfach, der zudem wohl nicht gefakt zu sein scheint. Und sie ist darüberhinaus sogar in der Lage ganze Sätze zu Aussagen zu bündeln, die normale Menschen zu verstehen in der Lage sind. Was soll also der Hinweis auf die zahlenmäßige Höhe des Frauenanteils in einer Partei, wenn diese ‘Masse’ lediglich das Goethe-Wort zu illustrieren scheint: Getretner Quark … wir breit – nicht stark!

        • jeder hasst die Antifa an

          @Buntspecht.Dafür ist die AfD die kompetenteste und wird nicht von irgendwelchen Quoten Weibern zur Lachnummer gemacht

      • "Ein komisches Volk die Deutschen!"

        Wen genau meinen Sie mit … ‘die Deutschen’? Wer ist das? Meinen Sie damit die ‘Bevölkerung des Gebietes zwischen Oder und Rhein’?? Meinen Sie damit die Leute, die sich – im Regelfall – mit offiziell gefälschten Ausweisdokumenten (Personalausweis) ausweist … und weder ein Problem damit hat noch irgendein Interesse an der Tatsache an sich? Wie sind ‘die Deutschen’ überhaupt definiert??

        • "wie sind die Deutschen überhaupt definiert?"

          Wenn Sie das nicht wissen, sind Sie kein Deutscher.

    7. Der Unterschied zwischen den Grünen und den auf ALT(ernativ)RIGHT getrimmten Linken ist so minimal, daß er niemand fett macht.

    8. Ja, Habeck muss her, sonst reicht es am Ende doch nicht für Jamaika und die GroKo wird fortgesetzt.

      Das Mainstreamspiel ist leicht durchschaubar. Mich wundert nur, dass es die Resistance schert. Freie Kapazitäten, potentielle Grünwähler*Innen?

      PS
      Ich tippe: die Annalena zieht zurück. Dauert nicht mehr lange.

    9. Romantisches Foto von Sylt! Kann uns aber nicht über den in Aussicht gestellten Ersatzkandidaten der Grünen hinwegtäuschen. Wer ihn gestern Abend in der Lanz-Sendung gesehen hat und einigermaßen sich in Rhetorik und Mimik auskennt, der sieht schnell, was hinter dem Gesicht steckt.

      Ein Machtmensch, der auf seine Chance lauert und kein schlechtes Wort aus seinem Mund aus taktischen Gründen zur aktuellen Kanzlerette herausläßt. Während die Kanzlerette noch durch offene Rhetorik „glänzt(e)“, wartet er auf eine passende Gelegenheit, um aufzuholen. Außerdem ist es doch nicht seine Schuld, wenn die Grünen derzeit „absacken“.

      Ich erinnere mal daran, dass er „Deutschland zum Kotzen“ findet. Wie soll solch ein (Co)Kanzler Deutschland repräsentativ vertreten! Ein Kandidat für Deutschlandhasser!

      Zitat a la Habeck: (Quellennachweis überflüssig, da vielfach zitiert)
      „Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht.“

    10. Andor, der Zyniker an

      Baerböckchen austauschen? Wer oder was wäre besser geeignet als die liebe Claudia Roth.
      Plagiatsvorwürfe kann man dieser grünen Koboldin garantiert nicht machen. Zwei Semester
      Theaterwissenschaften reichen für eine Marionetten-Karriere in der Politik aber völlig aus.
      Die hat seit Jahrzehnten Türkenpolitik gemacht und kann deshalb schöne Börek backen, womit
      sie die großen und kleinen, schutzsuchenden Zuwanderer begrüßen könnte.

      • Archangela an

        Pest und Cholera sind behandelbar und nach 4 Tagen Antibiotika Geschichte.

        Wie wäre es mit Bauchspeicheldrüsenkrebs und Sinusvenenthrombose?

        • "Wie wäre es mit Bauchspeicheldrüsenkrebs und Sinusvenenthrombose?"

          Die sind auch behandelbar … und danach ist dann halt der Patient Geschichte.

    11. Rationaler Rationalist an

      "Die Plagiatsaffäre von Annalena Baerbock reißt die Grünen ins Umfrage-Tief. "

      Damit fängt man einen ganzen Artikel an… so so^^

      Die Grünen sind trotz (oder wegen?! ) der zukünftigen Vizekanzlerin immer um die 20 Prozent…und das seit Monaten..

      Die AfD steht mittlerweile bei 9 Prozent abgesackt…hmmm ..

      • Rationaler Rationalist an

        Robert Habeck ist übrigens ein mega sympathischer, intelligenter Schleswig-Holsteiner… so wie ich :-D

        Wer weiß was noch kommt ?! :-D

        • Duis Libero an

          Allein persönliche Merkmale können für eine politische Wahlfunktion nicht aussschlaggebend sein.

          Herr Harbeck steht für eine internationalistische Integration, die nur in einer Diktatur der Eliten enden kann.

          Herr Harbeck steht für eine Klimapolitik, die uns alle sauerteuer zu stehen kommt und – zumindest in den nächsten, für das Klima angeblich so entscheidenden Jahren, witzigerweise zu einer Erhöhung der Ölförderung weltweit führen wird.

          Herr Harbeck steht für eine Multikulti-Endstation-Politik.

          Für das alles stehen natürlich auch die Herren Laschet und Scholz.

          Deshalb sollten Sie nicht einfach jemanden wählen, nur weil Sie ihn symphatisch finden, er zweifelsohne intelligent ist, und – Glück muss man haben – an der Küste wohnt.

      • Archangela an

        "Ich mach mir die Welt, widde widde wie sie mir gefällt."

        Im April, vor der Nominierung der Baerricke, standen die Prognosen für die Grünen auf 28%. Jetzt auf 19%. Tendenz stark fallend. Hmmm…

        Btw: Die Grünen erreichten in Wahlen immer weniger, als die Prognosen versprachen. Bei der AfD war es regelmäßig umgekehrt.

        • Rationaler Rationalist an

          @ Archangela

          Was sie meinen ist die Befragung in Bezug auf die zukünftige Vizekanzlerin Baerbock. Die ist eingebrochen.
          Ich sprach vom Wahlergebnis für die Grünen. Das bewegte sich zwar über 20 Prozent max mal kurz bei 28. Aber liegt eigentlich immer um die 20 Prozent, jetzt wieder steigend.

      • Ja und…? Standen die Grünen etwa seit den 80iger Jahren bei 20%?? 1990 sind sie sogar aus dem Parlament geflogen … und zwischenzeitlich haben sie sich sehr lange im einstelligen Bereich bewegt. Was soll also dieser Hinweis ‘… auf 9% abgesackt’ bedeuten??

      • jeder hasst die Antifa an

        11% und im Osten über 20% nicht immer auf den Staatsdiener Güllner setzen.

    12. thomas friedenseiche an

      seit der nacht warten überflutete menschen in nrw auf ihren dächern auf rettung

      ??????

      wofür gibt es hubschrauber?
      merkel holt asylanten mit learjets ins gelobte land
      aber die hier lebenden dürfen absaufen weil ein hubschraubereinsatz zu teuer ist

      jetzt hoffe ich doch sehr dass unter den auf dächern wartenden musulmanis und zigane sind
      die dann medienwirksam der merkel ihren unmut äußern

      diese gesellschaft ist der tod für uns indigene
      wie wird das noch werden nach der wahl

        • jeder hasst die Antifa an

          Was regst du dich so auf wo er Recht hat,hat er Recht.die Wahrheit tut manchen Weh.

      • heidi heidegger an

        unser Schönwetter-ShT-Hubschrauber (z. Zt. in geheimer Mission in Belgien, aber *pssst*) kann nicht startäään bei der Wetterlage. Tiffi bleibt erspart 8oo Sandsäscke zu befüllään und in Heli zu packen, mja. später mehr..

        • heidi heidegger an

          später: eine gewaltige vulkaneifelige Flutwelle (RLP) wird ditt Laschet in’ Amt und zwar KanzlaAmt spülään, weil der Lurch mag es feucht und hängt bei ditt Feuerwehr Hagen (NRW) rum und belabert die Presse, mja. Und Söder bleibt allein in Seeon (Bayern) zuhause und stellt bestimmt wieder was an anzunehm’..

        • heidi heidegger an

          noch später: die ersten HochwasserPlünderer sind gestellt wordään in/bei Solingen bei ditt Juwelier Dings..was hat Ommar äh Oppar heidi euch gesagt mit ditt kommende Plündereien, häh? mja!

        • heidi heidegger an

          noch viel später: eine Arche heidi (300 Ellen lang und aus feinstem BalsaHolz) soll mir ditt Tiffi bauen und befüllään mit 2 Ziegen und 2 Sokis und 2 Tiffis und 2 Flockys und 2 Satis und ditt Marquis und DocSnyder und @HW und @Archie und allen ForumsFreunden mal 2, hihi.

        • @ Heidi Heidegger

          Danke für die Einladung auf Deinem Kahn.
          Muß Dir aber in diesem Fall absagen, weil das Balsa ist absolut nicht für den Überlebenskampf geeignet. Balsa nutzt eigentlich nur dem Flugzeugmodellbauer, weil das Dingelchen soll leicht fliegen können.

          Kannste denn nicht, wie mal besprochen den Transporthelie klarmachen? Natürlich mit lecker Bierken, damit wir auch viel Spasss haben! Und lass mich bitte hinten sitzen, damit die anderen nicht die bekleckerten Scheiben sehen.

        • jeder hasst die Antifa an

          Satiriker sei vorsichtig Heidis Kahn ist aus Pappe und von Soki angebohrt als Mannschaft hat er eine Herde Ziegen der Kahn ist also dem Untergang geweiht.

        • heidi heidegger an

          Sati, BALSA MUSS !, damit Tiffi mit der BaStelSäge klarkommt, hihi – einen leichten MehrzeckHeli kann ich Dir anbieten von ’59/lecker Huey Bell(!) UH1..mehr hamma nicht und nun braucht ihn die Truppe momentan gegen die Flut, mja.

        • heidi heidegger an

          Balsa nutzt/taugt (dick lackiert mit BitumenUnterbodenschutz) wie Hund, ey! frag’ den werten Marquis (@Marques, ditt Säufer vom Hafen, nach Eigenauskunft..ämm), dessen Karren ("Buden" auf DDRdeutsch) wiegen jeweils 10 Liter=Kilo m e h r wegen dem Zeux, hihi. zacknweg

    13. Die gesamte Partei der Grünen wurde als Lüge für Basis & Wählerschaft aufgebaut und wird über ihre versteckte, jetzt offensichtliche Agenda früher oder später überführt werden. Ich sehe zZ aber keine Ankläger, so wie es bei der Machtergreifung der NSDAP auch nicht möglich war, sie punktuell festzunageln. Keine zugelassenen Kläger, keine Anklage, kein Urteil. Im Gesamtkonzept des Gleichklangs aller Parteien im Jahre 2021 ist der Charakter & die Nähe zur NSDAP/SED/Autokratie-China unübersehbar. Das wahre Konzept der Demokratie besteht aus Wählertäuschung und dem Bestreben, alle unter einer totalitären Ideologie beherbergen zu können, so das Parteien beliebig austauschbar werden, ohne das es der Wähler vernünftig registrieren kann und darf. Er wird mit aufgebauschten Themen konfrontiert/zugemüllt, die schon im Ansatz so absurd sind, das wichtige essenzielle Kernpunkte der Ideologie unter dem gestörten Radar der Wahrnehmung für den Großteil der Bevölkerung nicht sichtbar sind. Begünstigt durch die Aufsicht & dem indoktrinierten Korrektursystem der Medienwirtschaft/Landschaft.

    14. Dieselherold an

      Zitat von Robert Habeck: „Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht.“
      Mehr braucht man dazu nicht mehr zusagen, für mich als Bundeskanzler ist er Hochverräter mit Ansage …

    15. heidi heidegger an

      der unbekannte grüne Typ vom Peter Altmaier-AKK-Land übernimmt, hihi, den mobbte doch gerade ditt Bockbär via FührerinnenBefehl, remember, häh? LOL

    16. Bei den Grünen könnte man allenfalls Boris Palmer wählen! Und den kann man nicht wählen wegen dem Haufen, der Partei, die hinter ihm steht!
      Das Parteieensystem ist blöd – 1848 war besser!

    17. Grünspecht an

      „ONLINE-AUTOR“? Da will man also zu diesem Artikel keinen Namen nennen? Warum? Nun ja…
      Gestern Abend bei Markus Lanz hat Robert Habeck auf die konkrete Frage nach einem Kandidatentausch ganz klar geantwortet, dass das ein Fehler wäre und das Team geschlossen in der bestehenden Konstellation bis zum Wahltag um ein gutes Ergebnis ringe. Ich bin kein Prophet, aber gehen wir einmal davon aus, dass das so sein wird. Was soll also die Spekulation in Ihrer Titelzeile?
      Im übrigen haben die Grünen bei allen Fehlern, die leider zweifellos passiert sind, inhaltlich weitgehend die richtigen politischen Ziele. Und darauf kommt es an.

      COMPACT: Sie müssen halt mehr als die Überschrift lesen. Der Name des Autors steht doch drüber. ^^

      • Grünspecht an

        „ dass das ein Fehler wäre…“
        Ergänzung: Habeck konnte wohl auch gar nicht anders. Eine andere Antwort hätte nicht nur Anna-Lena Baerbock, sondern auch ihm selbst und der ganzen Partei geschadet.
        Nach anfänglich zögerlichen Formulierungen, um in der schwierigen Situation nur ja keine angreifbaren Sätze zu äußern, hat er im weiteren Verlauf der Sendung eine gute Figur gemacht.
        (Die Gegenpositionen hier sind erwartbar. Nur zu!) ;-)

      • Grünspecht an

        @COMPACT:
        Den an anderer Stelle kursiv geschriebenen Namen habe ich tatsächlich nicht gesehen. Entschuldigung

      • Archangela an

        》Gestern Abend bei Markus Lanz hat Robert Habeck auf die konkrete Frage nach einem Kandidatentausch ganz klar geantwortet, dass das ein Fehler wäre und das Team geschlossen in der bestehenden Konstellation bis zum Wahltag um ein gutes Ergebnis ringe.《

        "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!"

        • Fischer's Fritz an

          @ARCHANGELA
          "Gestern Abend bei Markus Lanz hat Robert Habeck auf die konkrete Frage nach einem Kandidatentausch ganz klar geantwortet, dass das ein Fehler wäre"

          Das glaube ich Herrn Habeck gerne. Man wechselt das "Leitpferd" bzw. die "Leitstute" nicht mitten im Fluß (Wahlkampf), auch wenn sie etwas lahmt. Das wäre ein zu großes Unfähigkeitseingeständnis mit unberechenbaren Folgen für das ausstehende Wahlergergebnis.
          Da übt sich Habeck besser in Geduld bis zur Kandidatenaufstellung zur übernächsten Wahl. Er scheint Frau Baerbock intellektuell doch deutlich überlegen zu sein, was keine Sympathieerklärung für diesen Herrn sein soll. Aber lieber ein "gesunder Bauer", als eine hochstablerische "Völkerrechtlerin".

        • "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!"

          Natürlich nicht! Aaaber … vorkommen … kann es ja trotzdem mal: Keiner wußte wies geschah … plötzlich war sie da!