Ist Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) auch so ein Querdenker, vor dem nun alle warnen? In einem Video-Interview mit Bild hat sich der Liberale offen dazu bekannt, Corona-Regeln während des Lockdowns gebrochen zu haben. Und er verrät, wie man Lauterbach am norddeutschen Stammtisch nennt. Mehr Sprüche von dem Enfant terrible der Berliner Politik gibt es in seinem Buch Sagen, was Sache ist, das Sie hier bestellen können.

    Doch es kommt noch schlimmer: Er sei nicht der Einzige, gewesen, die sich nicht um den Lockdown gekümmert hätten. In seinem Wohnort Strande bei Kiel seien, so Kubicki, „wie in jedem Ort, den ich kenne“, Kneipen trotz Verbots geöffnet gewesen.

    Er selbst sei „selbstverständlich“ auch auf ein gepflegtes Pils ins Lokal gegangen. Die Leute hätten sich an ihren Stammtischen getroffen, „weil sie gesagt haben: Hier ist nichts“, so der FDP-Vize gegenüber Bild.

    Lauterbach: ein „Spacken“

    Dem Ganzen setzt der 69-Jährige die Krone auf, indem er noch nicht einmal Reue zeigt. „Ich habe von meinem Recht auf autonomes Handeln Gebrauch gemacht“, so Kubicki und spricht von „unsinnigen Maßnahmen“, die zu viel Verdruss in der Bevölkerung geführt hätten.


    Klartext von Kubicki: Mehr Sprüche und Standpunkte von dem Enfant terrible der Berliner Politik gibt es in seinem Buch Sagen, was Sache ist. Seine Abrechnung mit den Politisch Korrekten können Sie hier bestellen.

    Ganz besonders schlimm habe sich der Dauerwarner Karl Lauterbach verhalten. Zwar schätze er den SPD-Gesundheitspolitiker trotz unterschiedlicher Auffassungen, doch am Stammtisch in Strande sei man „nicht positiv“ auf den Sozialdemokraten zu sprechen. „Man würde im Norden so sagen: ‚Spacken’ oder Dumpfbacke“, erklärt Kubicki mit verschmitztem Lächeln.

    Karls Sauf-Outing

    Der „Spacken“ zeigte sich unterdessen von Kubickis Aussage brüskiert. Für einen Vizepräsidenten des Bundestages sei dies „eine unwürdige Einlassung“, so der SPD-Politiker auf Twitter. „Ich wüsste auch, was über Herrn Kubicki gesagt wird. Aber ich erreiche noch mediale Präsenz ohne dass ich Kollegen beleidige.“

    Dabei hatte sich der Panik-Professor doch selbst schon mal als trinkfreudiger Geselle geoutet. In dem Format „Anti-Kater-Drinks selber machen“ der ZDF Heute-Show stellte ihm Gastgeberin Hazel Brugger die Frage: „Wie viele Hirnzellen tötet so ein Vollrausch?“ Lauterbachs Antwort: „Schwer zu sagen, aber da geht schon was verloren. Da hab ich so manch einen Opfergang hinter mir.“ Ach nee, wirklich?


    Wettbewerb der Gauner: Wie die Demokratie per Stimmzettel eliminiert wird, lesen Sie in unserer Oktober-Ausgabe mit dem Titelthema „Die Horror-Wahl Deutschland schafft sich ab“. Erfahren Sie, wie die Altparteien unser Land an die Wand fahren wollen – und was wir dagegen tun können. Alternativen werden unterdrückt oder verschwiegen. Aber nicht von uns! Hier bestellen.

    29 Kommentare

    1. @ HEIDI HEIDEGGER — 23/9 — 21:31
      Hey, Heid Heid, daß "Opa" Heuss plötzlich das Deutschland-Lied nicht mehr genehm war, begegne ich mit dem geflügelten Wort des süddeutschen Landknechts aus dem 15. Jahrhundert GEORG VON FRUNDSBERG: "Viel Feind’, viel Ehr’ !
      Wie ich in diesem Forum anführte, wurde während meines Aufenthalts in Übersee THEODOR HEUSS nicht als der ätzende, deutsche Nestbeschmutzer gesehen. Im Gegensatz zu heute, wo sich nach 70 Jahren die auf den Knien liegenden Schluchzer die Hosen durchscheuern. Ein übler Lamentierer ist – wie ich letzte Woche selbst feststellte – der "Rolla" [ kommt von Roland ] mit seiner Ein- & Aussicht . . .

    2. Welcher Vollhonk das wohl war war, der die Lebenserwartung zum Kriterium des Lebensstandarts gemacht hat? Dabei hat das nur dazu geführt den Menschen den Spaß an der Freude zu verderben! Daß man wegen der Motorisierung den Bierkutschern dem Umtrunk bei den belieferten Wirten verbieten mußte, ist noch verständlich (Zuvor hat der Zossen die Route gekannt und die nötigen Verkehrsregeln auch.) aber solche Regeln wie Rauchverbot oder Essensvorschriften, woran die Politiker arbeiten, sind völlig sinnlos und nur schikanös! Wenn die Menschen schon in Notzeiten aufs Essen verzichten mußten, hat das gereicht! Das gilt auch für die "kleinen Freuden" wie Ortsfeste, Kirmes, Fußballstadien, Konzerte, Weihnachtsmärkte, etc.!
      Ob man im Ausland in verschiedenen Ferienorten die ganze Nation blamieren soll, steht auf einem anderem Blatt.
      Sozialismus läßt sich aber nicht unbedingt damir realisieren daß jeder 90Jahre alt werden muß! Wer genetisch dazu vorgesehen ist, wurde es schon vor Jahrhunderten, alle Anderen eher nicht bis zur Zumutung! Und die Gesundheitsindustrie ersetzt auch nicht die industrielle Produktion; denn die muß alles Andere bezahlen! Die "Gesundheitskosten" sind seit etwa 1970 stetig exorbitant gestiegen! Wo sich die Kostenkurven in den Bereich der e-Funktion entwickeln, geht bald nichts mehr!

    3. Zur FDP gehören viele Ärztinnen und Ärzte. Also sind die Netz-Seiten und Mitglieder dieser Partei ein gutes Medium, um Erfahrungswahrheiten aus der ärztlichen Tätigkeit zu verbreiten, insbesondere solche von älteren Medizinern, die sich von den schematischen universitären Dogmen emanzipiert haben, von denen junge Stationsärzte oft noch beherrscht sind. Sind FDP-Leute im Sinne emanzipatorischer Aufklärung tätig?

    4. Vor Dekaden, als ich noch jenseits des großen Teiches weilte, äußerte man sich dort positiv über die FDP: "Euer Theodor Heuss, der Anno ’33 für Hitlers Ermächtigungsgesetz stimmte, erinnert den FDP-Vorsitzenden Dr. Mende daran, bei diplomatischen Empfängen stolz das ihm verliehene Ritterkreuz zu tragen & die Leistung des deutschen Soldaten im WK2 zu würdigen . . ."
      Das waren Zeiten !! Da konnte man stolz sein !! Wie hat die ostzonale Abriß-Wumme aus der Uckermark das Land – irreparabel – an die Wand gefahren !!

      • heidi heidegger an

        Theodor "Papa" Heuss so: er habe sich dem Fraktionszwang gebeugt, sagte er. Und Heuss versuchte als Bundespräsident die Wiedereinführung des Deutschlandliedes als Nationalhymne zu verhindern. Das von den Nazis ebenfalls genutzte Lied empfand er als unpassend. Heuss setzte sich für eine neue Hymne ein – ohne Erfolg. Selten einmütig pochten CDU-Kanzler Konrad Adenauer und sein SPD-Opponent Kurt Schumacher auf das Deutschlandlied. Heuss gab 1952 widerstrebend nach, unter der Maßgabe, dass nur die dritte Strophe gesungen werden sollte.

        • heidi heidegger an

          Teil 2

          Ohne Feinde käme sie morgens nicht aus dem Bett. Sie ist die "Queen of mean", die Königin der Gemeinheiten, Deutschlands größte Giftspritze, und sie wird am Ende September 60. Keine Spur von Altersgelassenheit ist an heidi highdiggah zu spüren. Aber eben auch keine Altersmilde. Die Sprüche – und der körperbetonte Rock – sitzen nach wie vor. Sie wurde Dschungelkönigin vom Forum, als der Verzehr von Känguruhoden im deutschen Blog noch etwas Neues war.

    5. thomas friedenseiche an

      wenn der kubickmeter es ernst meint
      warum bleibt der dann bei so einem volksverräterhaufen wie der fdp ????

    6. Da schau her, Kneipengänger Kubicki: !!!"Epidemiologischen Notlage nationaler Tragweite"!!!

      Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) : "Er selbst sei geimpft und werbe auch für eine Impfung, …"

      Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki kritisierte die Pläne, die kostenlosen Corona-Schnelltests im Oktober auslaufen zu lassen. Solange weiterhin eine epidemische Notlage nationaler Tragweite festgestellt werde, bestehe dafür ein allgemeines Interesse, sagte Kubicki im Deutschlandfunk. Sollten die Tests hingegen kostenpflichtig werden, würden auch weniger Menschen diese in Anspruch nehmen und immer mehr Testzentren mangels Nachfrage schließen. In der Folge stiege dann vielmehr die Gefahr für die Allgemeinheit und damit auch für Gruppen, die sich etwa aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen könnten.

      Kubicki: "…Es macht ja auch relativ wenig Sinn, in einer epidemiologischen Notlage nationaler Tragweite nach wie vor feststellen zu wollen, das Pandemiegeschehen ist eine Gefahr für die Allgemeinheit, gleichzeitig aber darauf verzichten zu wollen, dass man diejenigen, die nicht geimpft sind, aus welchen Gründen auch immer, dass die sich Tests unterwerfen, um herauszufinden, wer möglicherweise noch als Infektionsrisiko in Betracht kommt. Das schließt sich denklogisch eigentlich aus."

      • PS
        Lauterbach warnt vor Ende der Lohnfortzahlung:
        Kritik am geplanten Ende der Lohnfortzahlung kommt von SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach, der bei einer Umsetzung der Pläne mit breiter Quarantäneverweigerung und sinkender Testbereitschaft rechnet.

        (natürlich Unsinn, da Zwangstests!)

        Fazit: 2 flogen übers Kuckucksnest!

    7. Theodor Stahlberg an

      Der joviale Heuchler hätte sich mal im Bundestag auf die Seite der tatsächlich freiheitlichen Positionen, Entscheidungen und politischen Kräfte schlagen sollen. Wem nutzt nun das Eingeständnis, dass er regelmäßig die Idiotenregeln gebrochen hat? Niemandem. Das wissen Zurechnungsfähige auch ohne ihn, dass man die weder befolgen kann, noch darf, noch muss. Zu dieser Gewissheit brauchen wir ihn nicht. Aber danke für die Gewissheit …

    8. Man hat mal die Abwässer der Bundestagstoiletten untersucht und da alle möglichen Drogen, Heroin, Crystal Meths und Kokain gefunden.

    9. heidi heidegger an

      Bürger fragen, Alkholer (Polletekka) antworten: hoabts ihr mich woas gfroagt, häh? LOL *jefflegtet Pils – 7 Minuten Durst (und das Bier war dann eh scheintot, hihi)*.. d a s waren noch Zeitään und nun kommt ditt Bockbär-Generation: Aperol und halbheimlich ein FleischFetzen (aber nie öffentlich!) und Gedöns halt, achach..

      • heidi heidegger an

        Küstennebel für Kubicki! wann’s schmeckt, tia..und ein anderes Kosewort für Lauti: HEIN BLÖD, ja weil unser *Forums-HEIN B.* ist erstens HartkernRäppah und zwootens underground gegangen anzunehm’ wie Soki bissi, hihi. Der kuckt seit drei Sunden Deutsche Bischofskonferenz: Abschluss mit Bischof Georg Bätzing, und Generalsekretärin Beate Gilles.. also RUHE! Silicium äh Silencium!
        Aktuell 24 Zuschauer
        Aktiver Livestream seit *gähn*

        /watch?v=kfrHMn0VNOc

        • heidi heidegger an

          Trotzdem ist mir K. viel zu halbseiden, denn meine nächste Idee ist es, einen Stripclub zu leiten, mja. Feministisch irgendwo und so in etwa:

          Kesse Bienen auf der Matte ist ein US-amerikanisches Sport-Drama aus dem Jahr 1981. Regie führte Robert Aldrich, dessen letzte Inszenierung dies werden sollte. Der Film ist auch unter dem Titel Harry läßt die Puppen tanzen bekannt..mit 2 Wreslterinnen..oha!

          oder: Die Ermordung eines chinesischen Buchmachers (auch Mord an einem chinesischen Buchmacher; englischer Originaltitel The Killing of a Chinese Bookie) ist ein 1976 erschienener Gangsterfilm des US-amerikanischen Independent-Filmers John Cassavetes. Der Nachtclubbesitzer Cosmo Vitelli verspielt in einem Club in San Francisco 23.000 Dollar. Weil er die Spielschulden nicht bezahlen kann, wird er von den Inhabern der Spielhölle vor die Wahl gestellt, entweder selbst zu sterben, oder einen ihrer Konkurrenten in Chinatown zu töten.

    10. Der eine mimt in den Medien den Kritiker , stimmt aber im Bundestag für die Verfassungsbrüche der Regierung, der Andere spielt die Obertröte im Cirona-Panik-Orchester.
      Ernst zu nehmen oder wählbar sind beide für mich nicht.

    11. Wasser predigen und Wein saufen…..war schon früher beim Adel und dem Pfaffen so und ist heute bei den rotgrünschwarzgelben Bonzen auch nicht anders….

      • Im Grunde genommen hat sich am verhalten der Menschheit nichts geändert.
        99,9% Untertantenvieh und 0,1% großkotzige und verlogene Herrscher (Oligarchen und deren höriges Politpack) !

        • Andor, der Zyniker an

          @ L.BAGUSCH

          Ja, so sind halt die Leute und nur deshalb
          hat die Menschheit bis heute überlebt.
          Ohne verlogene Herrscher weiß das
          Herdenvieh doch gar nicht wohin,
          findet nicht einmal das Schlachthaus.
          Isso!

    12. Toll, alle querdenkenden Coronarebellen wählen jetzt auch FDP. So rettet man Deutschland vor den Grünen, aber man rettet nicht Deutschland.

      • Wolfgang Eggert an

        eben, so rettet man deutschland vor den grünen – das ist der einzige grund daß man die fdp als systemkritischer mensch wählen kann.
        damit rettet man deutschland durchaus ein stückweit. nicht nur vor grün, sondern auch vor dunkelrot-grün. 4 jahre hält die unser land nicht aus.
        die volle rettung bekommen wir nicht, in einem parlamentarismus, der die demokratischen gepflogenheiten, jede legale partei als verhandlungsfähig anzusehen, hinter sich gelassen hat. wirklich oppositionell denkende menschen haben den weg zur macht neu zu durchdenken.

    13. Bei ihm und auch einigen Anderen, ist es wichtig zu unterscheiden zwischen dem was gesagt wird und was wirklich getan wird! Ich erinnere dabei nur an sein letztes Abstimmungsverhalten im Bundestag …

    14. Hans Hamberger an

      Für einen Vizepräsidenten des Bundestages sei dies „eine unwürdige Einlassung“, so der SPD-Politiker auf Twitter. „Ich wüsste auch, was über Herrn Kubicki gesagt wird. Aber ich erreiche noch mediale Präsenz ohne dass ich Kollegen beleidige.“

      Völlig richtig. das ist absolut vulgäres Stammtischniveau- Ab er vermutlich will dich Kubicki damit bei den unegbildeten Querdenkern einschleimen. Das geht nach hinten los. Die paar tausend Stimmen sind nun völlig unwichtig

      • Bildung schützt vor Torheit nicht. Besonders jene Bildung nicht, die seit 40 Jahren vermittelt wird. Die Masse der Systemlinge versteht und Bildung längst nur noch das Einpauken materiell verwertbarer, eng begrenzter Spezialkenntnisse.

      • Ändert aber nichts an der Tatsache,daß das Corona Lügengebilde samt untauglicher sowie tödlicher Impfkampagne immer mehr auffliegt. Da werden die paar Stiimmen nach ihrer Meinung wohl die Masse erreichen. Dann hätte ich gern noch mal ihre "Aussage" analysiert, wenn sie Mut dazu haben.
        Die Meinung von Lauti ist doch jetzt schon für die meisten am "Atze".

      • Beide sind Wasserprediger. Mit deiner Einschätzung der einfach gestrickten Querdenker liegst du leider nicht falsch.

      • @HANS HAMBURGER
        Da ist aber einer pikiert.
        Ist doch schön, wenn sich zwei Sprit-Eulen belöffeln. Der eine gibt den Revoluzzer, der andere die Dauer-Kassandra. "Volksvertreter" eben. Schlimm nur für einen Fan des Letzteren. Da ist man emotional so mitgenommen, dass man Tippfehler macht.
        "Die paar tausend Stimmen sind nun völlig unwichtig" – Genau! Die kann man mühelos wegfälschen…