Lesen Sie hier das ungekürzte „Welt“-Interview mit Anselm Lenz – und was das Springerblatt schließlich daraus gemacht hat. Mehr zur Querfront in der COMPACT-Spezialausgabe „Querdenker – Liebe und Revolution“.

    Selten hat ein kleiner Demo-Aufruf eine solche Resonanz gehabt: Für den Spaziergang der Freiheitsfreunde im sächsischen Freiberg am vergangenen Montag riefen COMPACT, “Demokratischer Widerstand” und PI-News mit einer gemeinsamen Erklärung auf – und etwa 1.000 Leute kamen trotz Verbot und dichten Schneetreibens. Die “Welt” schlägt heute Alarm unter der Überschrift: „Wenn Linksalternative und Rechtsradikale gemeinsam zur Corona-Demo aufrufen“.

    Weiter heißt es dort: “Es ist ein bemerkenswerter Schulterschluss in der verschwörungsideologischen Szene gegen die Corona-Maßnahmen: Die aus dem linksalternativen Spektrum stammende Zeitung „Demokratischer Widerstand“ ruft in Vereinigung mit den rechtsradikalen Publikationen COMPACT und „PI-News“ zu Corona-protesten in Sachsen auf. Die Magazine ‘rufen ihre Leser gemeinsam dazu auf, den Widerstand im Freistaat zu unterstützen’, heißt es auf der Homepage von COMPACT. In einer E-Mail des ‘Demokratischer Widerstand’-Herausgebers Anselm Lenz an seine Anhänger heißt es zu dem gemeinsamen Aufruf: ‘Jeder in seinem Zungenschlag – für das Leben, den Respekt vor dem Anderen und jedenfalls gegen die Hölle auf Erden!’ (…) ‘Wir sind in dieser Situation gemeinsam, ganz gleich, welche politischen Farben, Konfessionen und sonstige Vorlieben wir traditionell gepflegt hatten’.”

    Im Hause Springer gehen die Alarmglocken, wenn es lagerübergreifend zum Widerstand gegen die Impf-Diktatur kommt. Weiter im Artikel: “Auf die Zusammenarbeit mit den rechtsradikalen Publikationen angesprochen, sagt Lenz: „Ich bin ein wertkonservativer Sozialdemokrat und pflege das antifaschistische Geschichtsbild. Mir scheint, Elsässer tut dies insgesamt auch.“ (…) Elsässer sagte bereits im Februar dieses Jahres in einem Video-Livestream, dass ein ‘ganz guter Kontakt’ zum ‘Demokratischen Widerstand’ bestehe. ‘Das sind Linke, aber Linke im guten alten Sinne, das heißt, sie wehren sich aus ihrem freiheitlichen Ansatz heraus gegen die Corona-Diktatur’, sagte er damals. ‘Das sind sehr anständige Leute.'”

    Bemerkenswert, aber nicht ungewöhnlich ist, dass die “Welt” das sehr lange Interview mit Lenz total gekürzt hat. Lenz hat das Ganze im Wortlaut gesichert, wir dokumentieren den Text unter der Werbung.

    Der große Impfbetrug – Cover 12/2021

    ES REICHT! In COMPACT 12/2021 mit dem Titelthema „Der große Impf-Betrug: Die Spritzen, die Lügen und die Toten“ bringen wir die Wahrheit auf den Tisch. Mit diesen Fakten können wir die Impfpflicht noch stoppen! Unsere Empfehlung: Bestellen Sie sich gleich mehrere Exemplare und klären Sie Freunde, Verwandte und Kollegen auf. NOCH IST ES NICHT ZU SPÄT!

    ▪️ Der große Impf-Betrug: Die gebrochenen Versprechen der Regierung
    ▪️ Der unsichtbare Tod: Die Spritzen, die Lügen und die Toten – wer wirklich in den Krankenhäusern stirbt
    ▪️ Schuss, Tor, tot: Exitus auf dem Rasen – das rätselhafte Umfallen kerngesunder Fußballer
    ▪️ Grundwissen: Wie wird man immun?: Das sagen Top-Virologen, die der Mainstream unterdrückt
    ▪️ Unter der eisernen Ferse: Editorial zur Impf-Diktatur
    ▪️ Oliver Janich: Das Milgram-Experiment: Warum sich die Lämmer zur Schlachtbank führen lassen.

     

    INTERVIEW MIT ANSELM LENZ, JOURNALIST UND VERLEGER
    FRAGEN FREDERIK SCHINDLER, DIE WELT]

    • In Ihrem Rundbrief 402 schreiben Sie: „Das Magazin Compact, PI-News und Demokratischer Widerstand rufen ihre Leser gemeinsam dazu auf, den Widerstand im Freistaat zu unterstützen: jeder in seinem Zungenschlag – für das Leben, den Respekt vor dem Anderen und jedenfalls gegen die Hölle auf Erden!”

    Warum verbünden Sie sich mit diesen rechtsextremen Publikationen, in denen u.a. rassistische, antisemitische und schwulenfeindliche Inhalte verbreitet werden?

    Die Wochenzeitung Demokratischer Widerstand, die seit der ersten Ausgabe im April 2020 auflagenstärker als etwa die Welt am Sonntag ist, noch ich sind »rassistisch, antisemitisch oder schwulenfeindlich«. Diese infame Unterstellung weise ich mit Redaktion und Verlag entschieden als neuerlichen Verleumdungsversuch zurück. Ich sehe auch nicht, dass die anderen genannten Publikation im Effekt mit diesen Beleidigungen zu befeuern wären. Die anderen genannten Publikationen pflegen in bester Springer-Tradition ein traditionelles Familienbild, das bei den Konzernmedien viel zu kurz kommt, obwohl die Mehrheit der Menschen nicht so leben möchte wie wir zwei Regenbogen-Fans, Herr Schindler. Diese Wirklichkeitslücke erklärt sowohl den großen Boulevard-Erfolg etwa des Magazins Compact des Altlinken Jürgen Elsässer, als auch, mit Pardon, Ihre Frage aus dem Großraumbüro des einstigen Flaggschiffs des Springer-Verlages, Die Welt.

    • Jürgen Elsässer hat Sie bereits im Februar dieses Jahres lobend erwähnt. Können Sie etwas darüber sagen, seit wann die Zusammenarbeit mit Compact besteht?

    Ich habe mit dem sehr erfahrenen und erfolgreichen altlinken Journalisten und Buchautor Jürgen Elsässer seit zweieinhalb Jahrzehnten ein Verhältnis als dessen Leser. Seit Beginn des »Corona-Staatsstreichversuches«, wie DW-Co-Herausgeber Giorgio Agamben es nennt, bemüht sich Herr Elsässer um ein gutes kollegiales Verhältnis zu mir. Angesichts des Versagens meiner Kolleginnen und Kollegen etwa bei meinen früheren Betrieben Die Welttaz – die tageszeitung, Elsa-Brandström-Verlag, Passagen-Verlag Wien und vielen anderen, habe ich diese Gesprächsangebote gern angenommen. Die Aufklärungsarbeit der Compact-Redaktion in Sonderheften zum Corona-Komplex setzen journalistische Maßstäbe, dies ganz unabhängig von weiteren politischen Verortungen der K0nzernpresse. Ich bin ein wertkonservativer Sozialdemokrat und pflege das antifaschistische Geschichtsbild. Mir scheint, Elsässer tut dies insgesamt auch, füllt aber eine Lücke im Markt mit den Mitteln des Boulevards. Das ist, einen marktwirtschaftlichen Begriff von freier Presse vorausgesetzt, doch nur legitim. Oder etwa nicht, Herr Kollege?

    • Gibt es eine ähnliche Zusammenarbeit auch bislang schon mit PI News?

    Die Publikation PI-News ist mir weitgehend unbekannt. Ich habe den Eindruck, man pflegt dort ein gutes Verhältnis zum US-Präsidenten Donald Trump, dem sehr erfolgreichen Unternehmer und 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, dem »großen Bruder« der Bundesrepublik. An Trump gefällt mir, dass er der erste US-Präsident der Geschichte seit dem 39. Präsidenten der USA, Jimmy Carter, war, der keinen neuen Angiffskrieg begann und damit Hunderttausende bis Millionen weiterer ziviler und militärischer Kriegsopfer vermied. Thank you for peace, Mister President Trump!

    • Auf der Homepage des Demokratischen Widerstands heißt es: „Antisemitisches Corona-Regime dreht durch: Apartheid, Segregation und Verfolgung in Deutschland 2021. Fortschrittliche DemokratInnen sollen ausgelöscht werden.” Warum beschreiben Sie Corona-Maßnahmen als „antisemitisch»«?

    Auf den Anteil meines jüdischen Familienhintergrunds und das mir unter »Corona« zugefügte Leid könnte ich mich berufen, ich will Ihnen hier im Interview aber lieber eine allgemeingültige Erklärung geben: Regierung und Medienkonzerne haben mit der Corona-Kampagne gezielt Ressentiments gegen vermeintliche »Schädlinge am Volkskörper« geweckt und propagieren Hass gegen Ungeimpfte, Journalisten, Oppositionelle, unabhängige Wissenschaftler und DemokratInnen aller Couleurs. Die Bundeszentrale für politische Bildung charakterisiert antisemitische Einstellungen in drei Komponenten, und zwar »einer kognitiven (ausgedrückt z. B. in stereotypen Vorstellungen über Personengruppen), einer emotionalen (z. B. Neid, Hass etc.) und ggf. auch einer verhaltensbezogenen (z.B. dem Wunsch nach physischer Distanz)«. Alle drei Definitionskomponenten werden in der Verleumdung, Segregation und Verfolgung menschenrechts- und grundgesetztreuer Bürgerinnen, Richter, Ärztinnen, Wissenschaftler und Journalistinnen durch das Merkel-Spahn-Regime erfüllt – es ist strukturell antisemitisch! Den möglichen Prozess führe ich sehr gerne, es gibt sicher einige, aber nicht viele Menschen in Deutschland, die zu dem Themenkreis noch besser gebildet und ausdrucksfähig sind, als ich es bin.

    • Giorgio Agamben bestritt im Mai 2020, Co-Herausgeber zu sein. Er wird allerdings weiterhin als Herausgeber aufgeführt. Wie ist das zu erklären?

    Das ist schon im Ansatz nicht korrekt gefragt, denn Professor Giorgio Agamben ist von Anbeginn Co-Herausgeber der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand. Er hat dies nicht bestritten, sondern die Nachrichtenillustrierte Der Spiegel fälschte im Mai 2020 ein entsprechendes Interview an mehreren Stellen. Die Beweise liegen uns in Form von E-Mails von Professor Giorgio Agamben sowie der Nachrichtenillustrierten Der Spiegel vor. Wir publizierten diese auch in der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand. Professor Agamben hat seiner Herausgeberschaft uns gegenüber auch in der Folge nie widersprochen oder diese abgesagt. Im Gegenteil bekommen wir immer wieder wichtige Statements von Professor Agamben, die wir auch abdrucken. Agamben galt bereits vor Corona als der wichtigste lebende Philosoph, insbesondere zur Rechtsphilosophie und zum Themenkreis der Biopolitik. Das Verhältnis der Herausgeberschaft ist vergleichbar mit dem des Bundeskanzlers Helmut Schmidt zur heute strauchelnden Wochenzeitung Die Zeit. Die Wochenzeitung Welt am Sonntag haben wir übrigens nach Abonnements bereits überholt, derzeit setzen wir dazu an, unseren Mitbewerber Die Zeit zunächst einzuholen und dann ganz klassisch zu überholen.

    23 Kommentare

    1. Da hier mehrmals das ehemalige "Sturmgeschütz der Demokratie", heute der "Stürmer" genannt, erwähnt wird, erlaube ich mir den Hinweis auf den "anti-spiegel.ru" von Thomas Röper ! Lesenswert und sicherlich noch nicht allen Compact-Lesern bekannt !

    2. Der Lenz … woran erinnert mich jetzt der? … hab ich als überlegt. Bis ich es dann hatte: Der sieht aus wie aus einem dieser Bergsteigerfilme von Arnold Fanck! Müßte jetzt nur noch der passende Hintergrund her … das Matterhorn – beispielsweise. Und dann braucht er noch so eine Ausrüstung wie vom Luis Trencker … grade geht auch noch eine Lawine ab … und ins Schneegestöber startet er dann um …. irgendwen zu retten halt.

    3. Andrea Honsberg an

      Wie heißt es so schön: "Die Welt ist klein.". Wer wollte dem nach Lektüre beider Gesprächsaufbereitungen noch widersprechen.

    4. HERBERT WEISS an

      Es ist ein bemerkenswerter Schulterschluss zwischen linkem Mainstream, Krankheitsgewinnlern und ihren sich der politischen Mitte zurechnenden Lakaien. Die alte Links-Rechts-Mitte-Gesäßgeografie hat noch nie wirklich funktioniert. Wer sich tatsächlich einen Kopf macht, pfeift auf Ideologien oder ordnet sie als nachrangig ein. Und orientiert sich an realen Sachfragen.

      Eiin aktueller Beitrag auf Deutschlandfuk Kultur (Politisches Feuilleton) befasst sich mit einem wichtigen deutschen Kulturgut – dem Bauzaun, mit dem Menschen ein- und ausgesperrt werden – natürlich im Interesse des Infektionsschutzes, Soll auch für die Berliner Weihnachtsmärkte gelten. Da hätte man vor 31 Jahren die Streckmetallelemente der DDR-Grenzbefstigungen vorsorglich einlagern können. Hätte doch gepasst…

      • "Da hätte man vor 31 Jahren die Streckmetallelemente der DDR-Grenzbefstigungen vorsorglich einlagern können. Hätte doch gepasst…"

        Wäre vor allen Dingen auch kostengünstig gewesen. Aber schon aus diesem Grund – Kostengünstigkeit! – kann so etwas in diesem Regime hier niemals geschehen. Hier gilt nur: Erstens Schaden anrichten soviel nur geht! Und zweitens: Das Schaden anrichten muß auch noch so teuer wie nur irgend möglich passieren … – und genau dann jault das Wahlvolk vor Glück über die nächsten Tritte, die ihm verpaßt werden … und hechelt in Erwartung derer, die da noch kommen werden… – so gesehen: Schlechte Aussichten für morgen.

      • Wer auf Ideologien pfeift ,hat gar keinen Kopf , en er sich machen könnte und denkt mit dem Gesäß. Ein merkwürdiges Statement aus einem Umfeld, daß selbst aus einer reinen Sachfrage ,nämlich wie man mit einer Pandemie umgeht, eine Frage von Ideologie und Weltanschauung gemacht hat.

    5. Covidskeptiker an

      Bitte teilen:

      https://politikstube.com/mikroskop-analyse-zeigt-verklumptes-blut-bei-geimpften/

      In einer Arztpraxis untersuchte eine Gruppe am 29. November Blutproben von Geimpften und Impf-Freien. Es wurde allerdings kein Blutbild gemacht, sondern die Proben mit einem Dunkelfeldmikroskop untersucht. Was unter dem Mikroskop zu sehen war, schockierte die Gruppe dermaßen, dass sie sich für eine schnellstmögliche Veröffentlichung sofort an den Wochenblick wandte. In der Zuschrift heißt es: „Es ist selbst für Laien sofort erkennbar, dass mit dem Blut der geimpften Probanden irgendetwas nicht stimmt. Es ist zum Aufwachen gedacht.“

      Sichern:
      https://www.bitchute.com/video/aR37c2aX6HpW/

      mit Hilfe von runterladen:
      https://9xbuddy.com/

      Ausdruck der Netzadresse:

      https://i.ibb.co/Ws2cd9H/Rettet-die-Menschen-vor-der-Zwangsimpfung.png
      https://i.postimg.cc/4xCZpwwW/Rettet-die-Menschen-vor-der-Zwangsimpfung.png
      https://archive.org/details/rettet-die-menschen-vor-der-zwangsimpfung

      Fundquelle
      https://t.me/s/d_selbstdenker

    6. Die linke Niedertracht – übrigens gerade gegen abtrünnige Genossen von gestern – kennt kaum noch eine Grenze. Nächster Beweis: Der eindeutig links zu verortende GEZ-Philosph Precht, der es gewagt hat, die freiheitsfeindlichen und staatsterroristischen Coronamaßnahmen auch nur leise (bei Lanz) zu hinterfragen.
      Der linke Haßmob schäumt ähnlich wie bei Wagenknecht und die übelste Hetze schoß die Krankfurter Rotschau (früher mal Frankfurter Rundschau) mit diesem Auswurf (zur Sicherung gegen nachträgliche Änderungen archiviert)
      https://archive.md/hJheJ

      Ähnlich der ehemals konservativen "Welt" ist auch das Elaborat, das das Käseblatt Rotschau vor der Pleite gerettet hat (die FAZ) oder auch die Düsseldorfer Rheinische Pest (Post) nicht mehr wiederzuerkennen zu einem linksgrünversifften Druckerzeugnis gedreht worden, daß es einem übel wird. Woran liegt das eigentlich, daß es nur noch Linksblätter gibt? Daran, daß sich 70% der Presseschmierer zu Blutrot oder Grün bekennen? Oder wurden die gekauft, schon vor Gates und den Regimeschmierungen? Die Mutationen im Zeitungsunwesen und deren Ursachen wären mal ein lohnendes Thema

    7. Wunderbar. Dieser Artikel kann als Lackmustest dienen : Wer ihn gelesen hat und dann immer noch glaubt, er gehöre mit J.Elsässer, Lenz und und Pro-Israel News (!) in ein Boot, muß sich sagen, daß er KEIN Rechter ist (nur ein etwas verquerer Systemling). Wenn er sich trotzdem als Rechter ausgibt, also täuscht, darf er sich nicht wundern, wenn er als Verräter betrachtet wird. Liebe z u r Revolution , ja. "Liebe und" Revolution", pah ! Lächerlich.

      • Ob Jürgen rechts oder links ist, ist uns Querdenkern völlig Wurst. Jürgen ist ein echter Patriot und Ehrenmann. Kurz gesagt, ein glasklarer Selbstdenker ! Rechts oder Links, immer die gleiche Sch…gibt letztendlich auf beiden Seiten, Gute und Schlechte…

      • Öhm jo, werte Leuchte der Erkenntnis. Aber wenn die oben addressierte Gruppe Ihrer Meinung nach "verquere Systemlinge" sind (Warum genau eigentlich? Bitte begründen!), was sind denn dann die 100%igen, die "Aufrechten", die (die politisch korrekte) Haltung zeigen, die strammen Konformisten, die Bahnhofsklatscher, die fanatischen Klimaretter und die mindestens ebenso fanatischen Zeugen Coronas? Ganz konforme Systemlinge?

      • Haben Sie nicht etwas übersehen? Jeder, der die absolute Feindlichkeit des Gebildes in dem wir hier politisch existieren müssen – nicht nur des gerade an die Macht gewählten Regimes – erkannt hat … und mit der reziproken Feindlichkeit zu beantworten gewillt ist … gehört in EINE Front. Jedenfalls so lange bis hier ein grundlegender Wandel der politischen Verhältnisse erreicht ist… – die Zeiten, in denen man sich den Luxus leisten konnte einen rechts-links-Gegensatz zu pflegen (der natürlich nach wie vor existiert) sind aber angesichts der gemeinsamen Bedrohung erst einmal vorbei.

    8. friedenseiche an

      "Er hat dies nicht bestritten, sondern die Nachrichtenillustrierte Der Spiegel fälschte im Mai 2020 ein entsprechendes Interview an mehreren Stellen. Die Beweise liegen uns in Form von E-Mails von Professor Giorgio Agamben sowie der Nachrichtenillustrierten Der Spiegel vor."

      ist schon erschreckend wie offen diese mainstreammedien lügen und betrügen und letztenendes auch kriminell sind
      ihre taten sind mitschuldig daran dass menschen unmenschlich behandelt werden

      gut dass es belege dazu gibt
      die sollten zu gegebener zeit den tätern "auf die stirn tätowiert" werden

      damit man sie auch erkennt im öffentlichen leben

      • Daß im Relotius-Blatt die Lüge und die Hetze eine zweite Heimat gefunden hat ist aber nicht wirklich neu. Wer finanziert den Dreck noch? Ach so: Gates hat ja wieder Milliönchen nachgeschoben und das Regime spendiert auch unsere Steuergelder an die Lumpenpresse, solange sie ergeben und hörig "berichten" und die Bundespressekonferenz nicht mit investigativen Nachfragen zu den offenkundigen Regierungsverbrechen belästigen.

        Kann weg. Muß weg!

        • friedenseiche an

          das geld hat der mistkerl von UNS
          das ist das perfide daran :-(

          aber wer leben will muss ein mindestmass an konsum betreiben
          und gates und konsorten nutzen das geschickt aus
          man muss nur gucken wem die ganzen lebensmittelläden gehören

          geld zu geld :-(

    9. bernd kaiser an

      > "Die Aufklärungsarbeit der Compact-Redaktion in Sonderheften
      > zum Corona-Komplex setzen journalistische Maßstäbe."

      COMPACT-Autor Janich: "Es gibt keine Pandemie. Es gibt kein Corona. Es gibt überhaupt keine Viren."

      LMFAO.

      • Was genau bedeutet "LMFAO"? Ach, und … wenn Sie ein Problem mit den Aussagen von Janich haben … – könnte das nicht vielleicht einfach darin begründet sein, daß Janich MEHR vom Thema weiß als Sie???

      • Marques del Puerto an

        @ Bruno Kaiser,

        das stimmt so nicht mit den Viren , die gibt es wirklich !
        Erst gestern Nachmittag konnte ich mich in Leipzig Conne davon überzeugen. Sozusagen eine Hochburg, jeder 3. war mit dem hochgradig ansteckenden Antifantenvirus infiziert und schien mir unheilbar krank zu sein.
        Also ganz ehrlich, Corona ist dagegen ein Finkenschiss. ;-)

        Mit besten Grüssen
        Marques del Puerto

        • jeder hasst die Antifa an

          In Connewitz tummelt sich eine Abart von Zecken und zwar die roten Zecken,sie sind die gefährlichste ihrer Art.
          Grüßle

    10. Die Linken sehen gar nicht mehr wie sie benützt werden. Für alles und jeden Hype trommeln sie, aber nicht gegen Hass Hetze Nötigung Erpressung und widerwärtige Diskriminierung gegen alle Ungeimpften!

      Sie lassen sich benützen gegen jede Moral und das Grund u. Menschenrecht zählt nur für sie, wenn ihre linksgrüne Agenda im Umwelthype und der Zuwanderung berührt wird.

      Die Linken erkennen nicht einmal mehr wie sie ausgenützt werden um Genmanipulation und Totalitarismus zu etablieren.

      Links Rechts Nazi Nazi…….aber Hass und Hetze Diskriminierung und Intoleranz wie 1933 tolerieren!

      Ich wäre lieber tot als so feige rot!

      • Schon Marx war ein Taugenichts und ein Parasit, der von den Erbschaften anderer lebte, ein Lüstling war und seine Frau ausbeutete. Und was für Psychopathen die Millionenmörder Lenin, Stalin, Mao und Pol Pot waren, aber auch Ulbricht, Hilde Benjamin, Erich Mielke und Honecker dürfte ja noch bekannt sein.

        Und die giftige Quelle für den 100-millionenfachen bestialischen Mord, nämlich die Gier, die Mißgunst und die Niedertracht wohnte jedem Linken inne, den ich in den letzten Jahrzehnten kennenlernen mußte. Und die Bestrebung zur Ausrottung von Widersachern – beim geringsten Widerspruch auch im eigenen Lager*! – ist bei Linken aller Art von Marx 1848 bis Luisa Neubauer 2021 systemimmanent. Diejenigen, die imstande und willens sind, sich von der roten Barbarei zu lösen, sind nur wenige, deswegen überfällt diese Pest immer und immer wieder. Kaum ein Volk in der Welt ist so anfällig für die Lügen und die Mordhetze dieser Ideologie. Leider.

        *) Schon Robespierre muß ein Linker gewesen sein. Die Parallelen zu den Grünen sind augenfällig

        • Völlig überdreht , typisch "Eckard". "Millionenmörder Ulbricht + Honecker. Lachhaft. Dazu hatten sie gar nicht die Möglichkeit.