Es ist ein Skandal sondergleichen: Der antiweiße Rassismus zeigt immer offener seine hässliche Fratze, zuletzt bei einer Stellenausschreibung an einer Berliner Universität. Wie Deutschland im Namen der Regenbogen-Ideologie umgekrempelt wird, lesen Sie in der August-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema „Die schwule Republik“. Hier mehr erfahren.

     Das Beunruhigende an dem Vorfall ist, dass es sich nicht um irgendeine Stelle an der Humboldt Universität zu Berlin handelt, sondern um einen Arbeitsplatz in der Antidiskriminierungsberatung. Im genauen Wortlaut hieß es dazu:

    „Die Beratungen finden aus parteilicher Perspektive statt. Parteilich bedeutet hier eine Beratung, die sich an den Bedürfnissen der ratsuchenden Person orientiert, um einen Raum zu schaffen, in dem sich Betroffene von rassistischer Diskriminierung wohlfühlen und ihre Erfahrungen teilen können. In der Beratungsarbeit hat sich gezeigt, dass dies am besten gelingt, wenn der_die Berater_in Schwarz oder als Person of Color positioniert ist. Wir bitten daher weiße Menschen, von einer Bewerbung für diese Beratungsstelle abzusehen.“

    Rückzieher nach Protesten

    Dieses rassistische Pamphlet wurde mittlerweile wieder aus dem Netz genommen, denn auch die Bild-Zeitung berichtete erst kürzlich hierüber und bat um eine Stellungnahme der Universitätsleitung. Diese teilte daraufhin mit, dass es „ausdrücklich nicht im Sinne der Humboldt-Universität“ sei „Menschen zu diskriminieren. Egal welcher Hautfarbe und Herkunft, welchen Geschlechts, welcher weltanschaulichen Ansichten oder des Alters wegen.“ Die Universität verstehe sich als „Ort der Meinungspluralität, der gegenseitigen Wertschätzung und des Respekts“ äußerte die Leitung gegenüber der Bild-Zeitung weiter.

    Auch aus Reihen der Union gab es immerhin Kritik an dieser skandalösen Stellenausschreibung. So betonte der forschungspolitische Sprecher der Berliner CDU-Fraktion, Adrian Grasse, gegenüber der Bild-Zeitung:

    „Die Präsidentin der Humboldt-Universität (HU) und Wissenschaftssenator Müller müssen unverzüglich dafür sorgen, dass die skandalöse Stellenausschreibung der Studentischen Antidiskriminierungsberatung aus dem Netz genommen wird. Die darin aufgeführten Bedingungen, nach denen sich Menschen mit weißer Hautfarbe nicht bewerben sollen, sind gesetzeswidrig und in krasser Weise diskriminierend. Rassismus darf nicht mit Rassismus bekämpft werden.“

    Autorassismus feiert fröhliche Urständ

    An diesem Beispiel sieht man einmal mehr, wie selbstverständlich und offen mittlerweile eine antiweiße Politik betrieben wird, wenn Inserate von Behörden Menschen mit heller Hautfarbe bei der Bewerbung ausschließen. Vor einem Autorassismus unter antideutschen Vorzeichen haben patriotische Kräfte schon seit Jahren gewarnt. Nun scheint er Realität geworden zu sein.

    Deutschland im Regenbogen-Wahn: Nicht nur die Linke, auch vermeintlich bürgerliche Kräfte und die Wirtschaft mischen mit – und natürlich die internationale Finanzelite. Was hinter dem LGBT- und Gender-Kult steht – und wo es noch Widerstandskräfte gegen solche Entwicklungen gibt, lesen Sie in der August-Ausgabe von COMPACT, die man hier bestellen kann oder einfach auf das Banner unten klicken.

    35 Kommentare

    1. "Dieses rassistische Pamphlet wurde mittlerweile wieder aus dem Netz genommen."

      Na toll – einstellen werden sie trotzdem nur einen Farbigen.

      Hier wäre doch ein Betätigungsfeld für die GRÜNEN… die steh’n doch so sehr auf Quoten… könnte sie hier doch einmal einfordern.

    2. Es geht ums Ganze! Wer jetzt immer noch nicht erkannt hat wo die Reise hingeht, dem ist nicht mehr zu helfen. Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Ökodiktatur auf. Die autoagressiven Kretins der grünlackierten Marxisten sind zwar nur die nützlichen Idioten der Great-Reset-Globalisten, aber sie sind gefährlich.
      Unterstützt: https://gruener-mist.de/ Die pinkeln den Grünen richtig ans Bein.
      PS
      Cum-Ex – Olaf -Wirecard- Scholz ist natürlich auch keine Wahl.

    3. Wenn das so weitergeht, braucht Deutschland dringendst Antiantidiskriminierungsstellenstellen!

      Und wenn’s so kommt, bietet sich DUIS LIBERO höchstpersönlich an als Antiantidiskriminierungsstellenstellenbundesverbandsbeiratsehrenpräsident!

    4. Ganz eindeutig Mangel an Sauerstoff .

      Die sollten ihre Coronafreie Filterblase als Gepimpfte schon alle zwei bis drei Stunden lüften.

    5. Wirklich weltbewegend. Welcher intakte Weiße hätte denn diese Stelle haben wollen ?Daß ausgerechnet die Unis Brutstätten der Geisteskrankheit geworden sind, ist nicht neu. In Berlin will die sog. Freie Universität die Studenten jetzt auf vegetarische Kost setzen : Nur noch 4 % Fleischanteil im Mensa-Angebot , die Uni will "klimaneutral werden. Kein Witz, kranke Wahrheit.

      • Du meinst wahre Krankheit.
        Aber den heutigen sogenannten Studenten geht’s ohnehin viel zu gut. Ich wuerde die Grünen und Linken unter ihnen einer nützlichen Arbeit (in den "Koboldminen" Afrikas beispielshalber) zufuehren. Das geht dort mit klimaneutralen und gendergerechten Spitzhacken und Spaten. Eine Schale Reis am Tag reicht für diese veganen Spinner.

    6. idiotenwatch an

      Sehr gute Beweisführung, wie dringend und wichtig Arbeitsplätze in der Antidiskriminierungsberatung sind.

      Der Verfasser der Stellenausschreibung wäre, unabhängig von seiner Hautfarbe, bestens für diesen Job geeignet, Naturtalent.

    7. Achmed Kapulatzef an

      Wieder ein Beweis dafür, dass Faschisten bereits die Macht in Deutschland wieder übernommen haben.
      Von 1933-45 waren es Hitler, Himmler, Eichmann Göbbels, heute sind es Merkel ,Maas, Seehofer und allen voran die Grün*Inne, die sich als würdige Nachfolger der Braunen erweisen.
      Baerbock: Ungeimpfte dürfen nicht erwarten, dass Geimpfte wegen ihnen auf ihre Freiheit verzichten.
      Mehr FASCHISMUS geht nicht!
      Bereits mit der Machtübernahme der FDJ Sekretärin für Agitation und Propaganda haben die INTERNATIONLSOZIALISTEN in Deutschland systematisch die Demokratie zerstört, so wie es IM Erika bei der Staatssicherheit der DDR gelernt, und nach ihrer Machtergreifung, umgesetzt hat.

      • Genau! Grün ist das neue braun. Dumm, intolerant , aber gefährlich.
        Ein Impfstoff gegen Dummheit wäre ein echter Durchbruch.

    8. HEINRICH WILHELM an

      Das Bildungssystem spiegelt naturgemäß die Verlotterung des gesamten Staates BRD wider.
      Aber egal, welchen Bereich man sich anschaut: Überall stößt man auf Verfall, Korruption und Angst vor solider Arbeit. Wichtig scheint nur noch die linke Ideologie zu sein. Das sieht man auch daran, was an "Stellen" geschaffen und ausgeschrieben werden. Die kosten nur und entbehren jeglicher Produktivität. Nutzen = NULL.

    9. In jener linken Höhle reicht den verdorbenen Insassen der Völkermord nicht. Man hat da wohl den Mord einer ganzen Rasse im Unsinn. Das ist das Gedankenschlecht des Unmenschen

    10. Solange Fremde einzeln in einer Volksgemeinschaft auftauchen, sind sie willkommene Gäste, interessant und werden über ihre Kultur befragt, studiert und aufgenommen.
      Sobald sie aber in MASSEN auftauchen, werden sie als Bedrohung angesehen und bekämpft! Besonders, wenn sie sich obendrein aggressiv verhalten, die Frauen bedrohen. (Bei den ältesten Kriegen der Menschheit ging es wohl um Frauenraub!) Solche Fremden werden als Gegner gesehen, die den Einheimischen das Land streitig machen wollen! Das war schon immer so und ist auch prinzipiell nicht falsch!
      Auf die Hautfarbe bezogen wurde das Ganze, als im 16.Jh. ein Papst Schwarze als nicht bekehrungsfähig bezeichnete, Nichtchristen aber als Sklaven genommen durften und damit die Negersklaverei legalisierte und auslöste! Besonders der Protestantismus sah sich gegenüber allen Anderen als "besser" und "überlegen" an! "Sahnehäubchen" des Ganzen war, als man die Religion Jüdisch zur Rasse erklärte.

    11. rumpelstielz an

      Ein Verstoß gegen das Besatzerstatut Grundgesetz. Na ja scheiß der Hund drauf.

      Und wieder haben die Verschwörungstheoretiker Recht gehabt. Die Parteigecken verarschen uns immer und überall. Es ist damit nur ein Weg zur Umvolkung gepflastert – von Afghanistan direkt ind dt Sozialamt. Alt Parteien stehen für Dummheit, Betrug, Lügen und Macht um Deutsche und unser Land zu vernichten. Schon gemerkt, dass kaum ist Corona in Umlauf, schon steht american Pharma parat um uns zu retten, koste es Uns was es wolle. Die Steigbügelhalter der Versallenregierung der Verräter zwingt uns den Müll auf – ohne dass erforederlich ist. Die Erkranktenzahlen nennt man nicht nur die Infizierten… die dann meist nie erkranken.

    12. Jede Quotenregelung ist diskriminierend.

      Glaubt denn irgendjemand, dass sich an der Diskriminierung etwas ändert, wenn man Stellenanzeigen umformuliert?

      Diese Stelle, oder die neue Stelle, die diese ersetzen wird, wird dunkelhäutig besetzt werden.

      Da kann man nur jedem weißen Bewerber empfehlen, sich trotzdem auf die Stelle zu bewerben und anschließend wegen rassistischer Auswahl auf Schadenersatz zu klagen.

      Auf die Begründung des Richters wäre ich gespannt.

    13. Sonnenfahrer Mike an

      Wenn es diesen anti-deutschen, anti-europäischen, anti-weißen Rassismus nur
      bei dieser ganz speziellen Stellenausschreibung an der HU in Berlin gäbe, wäre
      das ja noch unser kleinstes, aber dennoch ein sehr verräterisches Problem,
      was uns Deutschen und alle anderen hier bei uns lebenden und
      arbeitenden Europäer in Zukunft erwartet.
      Allein unsere Alltagsrealität unter der Ägide der Altparteienpolitiker von
      CDU/CSU, SPD, Linken und Grünen ist bereits heute viel, viel erschreckender
      und viel, viel schlimmer, als dieser Artikel hier auch nur ansatzweise erahnen
      lässt, denn allein schon bei der Suche nach freien bzw. freiwerdenden Wohnungen,
      der sich im kommunalen Eigentum befindet, sind wir Deutschen die letzten,
      die sich Hoffnungen machen können, denn vorrangig werden diese frei
      werdende Wohnungen im kommunalen Eigentum an Merkels Gäste
      vergeben und da es zu wenige davon gibt, bleibt für uns Deutsche
      natürlich nichts mehr übrig. Ein anderes Problem, Stellen bei den
      öffentlich-rechtlichen Sendern, Auftritte in der Werbung und Posten,
      bei der Bahn, der Polizei und in anderen Behörden bzw. Unternehmen
      der öffentlichen Hand werden auch schon längst bevorzugt nunmehr
      nur noch an Merkels Gäste vergeben.

      • Sonnenfahrer Mike an

        Bewerben sie sich doch mal heutzutage z.B. bei der Berliner Polizei oder
        dem Berliner Ordnungsamt, denn dort werden die freien Stellen bevorzugt
        und zuerst an Araber, Türken, usw. vergeben und die Stellen, die dann noch
        über sind, die bekommen zuerst die Schwulen, Lesben und Transen und
        dann Frauen. Als Deutsche sind wir schon längst Menschen dritter Klasse
        und dies erst recht, wenn man von Geburt her Mitteldeutscher / Ostdeutscher
        ist. Und dabei haben diese nichteuropäischen Invasoren / Schmarotzer
        hier allesamt nichts zu suchen.
        Und von der unterschiedlichen Behandlung in Strafsachen oder alleine
        schon beim Schwarzfahren sowie bei den Handytarifen, etc. will ich
        erst überhaupt nicht anfangen, denn da geht es gleich weiter.

    14. Implizit heißt das aber, daß "patriotischen Kräfte" es durchaus richtig finden, wenn nach der "Hautfarbe"
      ( lächerlich, als ob es nach einem Millimeter Haut keine Unterschiede mehr gäbe) nicht unterschieden wird.
      Discrimen= lat .der Unterschied. Ein Kultur ,in der eine Universität öffentlich verkündet, sie wolle Unterschiede nicht wahrhaben, ist geistig am Ende. Ohne das Unterscheiden ist Leben gar nicht denkbar.

      • idiotenwatch an

        Auch hier liegen und stehen zugleich. Antirassismussbeauftragter ja, aber nur bei vorab hergestellter/herrschender totaler Chancengleichheit.

        Gegen männliche Gleichstellungsbeauftragt*innen hätten sie auch nichts einzuwenden. :-)

      • Hellblaudunkelgrünkariert an

        Sie hätten lieber einen weißen Antirassismusbeauftragten?

        (Wer gar kein Auto will, muss schließlich auch nicht über Wagenfarbe und Sonderausstattung nachdenken)

    15. jeder hasst die Antifa an

      Wann wird denn in Bayern die Weisswurscht verboten,diesen Grünen Spinnern ist doch in ihrer Dummheit nichts zu peinlich.

      • Bernd Welzel an

        Und WANN werden die ,,SCHWARZKITTEL" Wildsauen den verboten ??
        Krähen und Raben – wurden ja bereits als Singvögel eingestuft , aber die sind immer noch SCHWARZ – das ist mein,, Baerbock" für Heute.

      • Alles wie auch das hier ist nur ein Gipfel des riesigen Eisbergs dessen wahre Ausmaße den meisten Menschen verborgen ubd unverständlich bleiben! Ob es sich um Rassismus, Klimawahn, Migration, corona und Vieles mehr handelt, es unterliegt Alles einem globalen IUnterdrückungs- und Vernichtungsplan gewisser selbsternannter eliten! Und es läuft weil weltweit wirklich niemand über diese globalen Zusammenhänge informiert und aufklärt! Und unter diesen Bedingungen ist jeder Widerstand im Grunde nur bedeutungslose Kleinkrieg den WIR nicht gewinnen können!

    16. Aber mal ganz ehrlich:
      Mir ist nicht bekannt das andere Völker als "wir Deutschen" derart kranke Geschöpfe in ihren Reihen haben die das eigene Volk hassen…..

      • Querdenker der echte an

        Vielleicht doch.
        Nur, die bekommen von ihren Stammesgenossen nicht jeden Tag 100 Plattformen von denen diese herab ihre sinnfreien Thesen unter das Volk feuern können!!! Und bezahlen tun diese diese Spinner natürlich nicht! Aber für einen richtigen wertschöpfenden Arbeitsplatz wird sich gekümmert. Das hat auch den Vorteil das diese Spinner immer weniger werden da sie ARBEITEN müssen!!!!!

      • Wenn es um Selbstzerstörung geht, sind die Deutschen nicht die einzigen. Aber wahr, werter THOR, so "unnachgiebig und total" wie es hierzulande getrieben wird, fällt mir auch kein anderes Völkchen ein … Ich sag ja: die Antideutschen höchstselbst sind diejenigen, die sie zu bekämpfen vorgeben, nämlich die "hässlichen Deutschen".

    17. thomas friedenseiche an

      wer sollte dem neja wohl besser helfen können als ein bestens ausgebildeter neja
      das gilt sicher auch für die musulmanis
      lasst ihnen doch ihren spaß
      welcher weißhäutige soll schon so einen job ausführen

    18. Die Afroeuropäer kommen an

      Im täglichen BRD Staatsfernsehen wird mittlerweile nur noch mit Menschen dunkler Hautfarbe Werbung gemacht. Nicht ein blondes Mädel mit Zöpfen auf dem Bildschirm, hauptsächlich Schwarze Männer mit freien Oberkörper und gelockt. Europa der Kontinent des weißen Menschen, wird sich wie ein Stück Seife auflösen….

      • Der Fernaufklärer an

        .. und genau an dieser Werbung müssen wir uns orientieren: Sofortiger konsequenter Boykott der Unternehmen, die so auftreten !!

      • In der Tat ist es interessant und zugleich verstörend, wenn BMW seine teueren E-Mobile im deutschen Fernsehen mit einer schwarz (Mutter) – schwarz (Tochter)-weiß (Vater(?) Familie bewirbt. Wenn das die Zielgruppe sein soll, sehe ich -Achtung Kalauer- aber schwarz für den Absatz dieser Fahrzeuge.

    19. Spottdrossel an

      Aber alles bezahlen dürfen die "Weissen" immer noch, auch so eine Exzellenz-Uni, wo man fürs Abschreiben einen Doktorhut gratis kriegt!

      • Es gibt natürlich noch eine Gruppe welche das Primat am diskriminiert werden hat. Sozusagen die führende Rolle Opferrolle.

    20. Katzenellenbogen an

      Na, ob sich zum Beispiel eine Studentin, Pardon, „Studierende" aus China wirklich besser von einem Moslem (islamisches Frauenbild) oder Afrikaner (Hassverbrechen gegen „Asians" fast nur durch Schwarze) beraten fühlt?…

    21. Theodor Stahlberg an

      Wie soll einem solchen vorsätzlich geschürten Konflikt noch beizukommen sein? Es läuft alles auf eine politische, im praktischen Alltag ausgefochtene Entscheidungsschlacht hinaus. Die toxischen Strukturen, die sich sowas ausdenken, müssen restlos aufgelöst, die Beteiligten mit Berufsverbot belegt werden. Und wenn dabei ganze Unis geschlossen und administrativ plattgewalzt werden müssen sowie Dutzende angeschlossener NGO’s, dann ist das eben so …