Wegen Corona-„Pandemie“: Grippe-Impfung für Kinder ist gesellschaftliche Verpflichtung!

14

Noch stehen die Räder der Impfmaschinerie still, sind die Kassen der Pharmakonzerne Corona-mau – mit Ausnahme der Steuerzahler-Zuwendungen aus der EU, die 7,4 Milliarden Euro für die Forschung zuzüglich 750 Millionen aus „Bundesmitteln“ hineinspülen. Bis ein Impfstoff gegen das „Killervirus“ auf dem Markt ist – vorzugsweise auch ohne die ansonsten vorgeschriebenen Langzeitstudien – und sich die Billionengewinne mit Haftungsausschluss für Kollateralschäden einstellen, sollen Kinder prophylaktisch gegen Grippe geimpft werden.

Das raten Kinderärzte. In Zeiten der Corona-„Pandemie“ sei dies eine gesellschaftliche Verpflichtung, insbesondere in diesem [Corona-lastigen] Herbst. „Wir wissen, dass Kinder das Influenza-Virus maßgeblich übertragen“, betont Johannes Hübner, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Pädriatische Infektiologie (DGPI), laut Welt am Sonntag. Sie müssten in jedem Winter wegen Grippe stationär aufgenommen und sogar mit Sauerstoff versorgt werden.

Und beruft sich ebenfalls auf die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO), die von „Influenza-Regel-Impfung“ spricht und sie sogar für alle Kinder ab einem Alter von sechs Monaten fordert, die USA mit 60 Prozent durchgeimpfter Kinder sowie steigender Tendenz als leuchtendes Beispiel vorhält. Die „Standard-Influenza-Impfempfehlung für Kinder“ stand im Kontext der SARS-CoV-2-„Epidemie“ bereits im März 2020 auf der Agenda der 95. Sitzung der Ständigen Impfkommission (STIKO), wurde laut Deutsche Apotheker Zeitung als „prioritär angesehen“. Zwar schütze eine Grippeimpfung nicht vor Corona-Infektionen, doch könne sie, wie auch ein Pneumokokkenschutz, Komplikationen bei COVID-19-Erkrankungen verringern, so die Einschätzung des Haus- und Hofvirologen der Berliner Charité, Professor Christian Drosten. Das lässt Bun­des­ge­sund­heits­kaufmann Jens Spahn (CDU) nicht unbeeindruckt angesichts der Tatsache, dass Gevatter Tod abermillionenfache Ernte einfährt wegen des „Killervirus“…

Grippewelle und Corona-Pandemie kann das Gesundheitssystem nur schwer verkraften

Spahn hat laut eigener Aussage bereits „zusätzlichen Grippe-Impfstoff besorgt“, empfiehlt das Spritzen ausdrücklich. Denn: „Gleichzeitig eine größere Grippewelle und die ,Pandemie‘ kann das Gesundheitssystem nur schwer verkraften“. Stimmt: Der Anblick leerstehender Intensivstationen, des Klinikpersonals in Kurzarbeit, der Subventionen für unterlastete Spitäler, des Einstaubens der Beatmungsgeräte oder der Pleitewellen unter den Bestattungsunternehmen ist nur schwer zu ertragen.

Angesichts möglicher Engpässe bei Impfstoffen empfiehlt Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärzte­kammer (BÄK), sich vor allem „auf den Schutz der besonders gefährde­ten Bevölkerungsgruppen“ zu konzentrieren: Von jungen Menschen, wenn eine er­höhte Gefährdung infolge eines Grund­leidens vorliege wie etwa Asthma, Diabetes oder Erkrankungen des Immunsystems.

Nicht korrekt, nach derart milder Infektion zu behaupten, Corona sei die größte Gefahr

Auch SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach, der „Apo-karl-yptiker“, springt auf den Zug, will angesichts der Corona-Gefahr die Grippe­ „Schutz“-Impfungen“ deutlich steigern. Er dürfte sich glücklich schätzen, bereits von seiner Angela Spelsberg geschieden zu sein, ansonsten hinge der Haussegen schief wegen der diametralen Auffassungen der einstigen Eheleute über das Virus. Für die Wissenschaftlerin und Epidemiologin zählen „nur die Fakten“; schließlich sei sie „keine Politikerin“, wie sie jetzt im „Talk im Hangar“ im österreichischen ServusTV betonte. Man müsse das Handwerk verstehen, die Daten und Zahlen analysieren: „Ich finde es nicht korrekt, wenn man nach Ablauf einer derartig milden Infektion behauptet, es wäre der größte Killer und die größte Gefahr“, so die 60-Jährige.

Das wiederum lässt Melanie Huml, CSU-Gesundheitsministerin des Landes Bayern, dessen Fürst Markus die berühmte zweite Welle bereits herbeigesödert hat, kalt. Sie hält eine Grippeimpfung in diesem Jahr ebenfalls für unverzichtbar – und appelliert insbesondere an das Verantwortungsbewusstsein der Belegschaften in Kranken­häusern, Schulen und Pflegeeinrichtungen, fordert sie zur Impfung auf.

Impfstoff beinhaltet Schweine- und Vogelgrippe-Virus

Nun, die sind erwachsen genug, für sich zu entscheiden – doch Säuglinge mit sechs Monaten und kleine Kinder? Die saisonalen Impfseren werden jedes Jahr an die aktuell zirkulierenden Stämme angepasst, da das Grippevirus ein genialer Trickser, sein Erbmaterial sehr wandlungsfähig ist. Es verändert ständig seine Hülle und schleicht sich so am Immunsystem vorbei. Von daher wird die Empfehlung für die Zusammensetzung der Vakzine von der WHO und der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) ständig neu ausgesprochen. Für diese Saison beinhalten sie das H1N1-Virus, das Schweinegrippe-Virus – aus dem Hause Corona – sowie H3N2, das Vogelgrippe-Virus, bekannt seit mehr als 50 Jahren…

Der Erreger H1N1 wurde erstmals im Jahr 1930 bei Schweinen nachgewiesen, ebenso die rasche Übertragbarkeit von diesen auf den Menschen. Obwohl die Infektion mit weitgehend typischen Grippesymptomen zehnmal weniger tödliche Erkrankungen verursachte als eine normale Wintergrippe, gab die WHO am 11.06.2009 eine Pandemie-Warnung höchster Stufe heraus. Und Deutschland ging mal wieder vor dem politisch-medial inszenierten Spektakel und der Massenhysterie, ausgelöst auch vom Robert-Koch-Institut (RKI), auf die Knie.

Stinknormale Grippe wurde zu Pandemie hochstilisiert

Und lässt sich erneut hinter die Fichte führen. Schon vor elf Jahren entlarvte der heute verfemte Arzt Dr. Wolfgang Wodarg, ehemaliger SPD-Bundestagsabgeordneter, gegenüber dem Deutschlandfunk die Machenschaften des pharmapolitischen Kartells: Bereits vor Ausrufung der Pandemie habe es Verträge mit einzelnen Regierungen für den Ankauf von Impfstoffen gegeben – für „eine ganze normale, eine stinknormale Grippe“, die zu einer Pandemie hochstilisiert worden sei: „Was dazu geführt hat, dass die Geschäfte dann plötzlich anfingen zu laufen. Und dass das, was die pharmazeutische Industrie die ganze Zeit vorbereitet hatte, dann endlich auch in bare Münze umgesetzt werden konnte.“

Wodarg redete damit der Organisation Transparency International das Wort, die beizeiten argwöhnte, die Pharmalobby könnte eine wichtige Rolle gespielt haben. Schließlich seien viele Grippeforscher, die als Experten in maßgeblichen Kommissionen mitbestimmen, eng mit der Pharmaindustrie verbunden. Trotz unzureichender Untersuchung der Vakzine und folgenden ernsten Nebenwirkungen, die laut dem Fachjournal British Medical Journal anscheinend vorher bekannt waren, aber ignoriert wurden, bestellten allein die deutschen Bundesländer 34 Millionen Impfstoff-Ampullen – für rund 289 Millionen Euro. Angesichts der sagenhaften Anzahl von letztendlich 252 Todesfällen zwischen Mai 2009 und April 2010 in Deutschland wurden dann laut Ärzteblatt Impfseren im Wert von 130 Millionen Euro im Müllheizkraftwerk in Magdeburg vernichtet!

Nebenwirkung der Impfung mit dem von der EU zugelassenen Stoff Pandemrix gegen H1N1 war übrigens die Narkolepsie, eine seltene, aber unheilbare Schlaf-Wach-Störung, in den Jahren nach 2009. Die schwedische Regierung, nicht der Hersteller, sicherte vor vier Jahren den Impf-Opfern je eine Million Euro Entschädigung zu. Ob eine solche auch den 48 Betroffenen in Deutschland zukam, war nicht zu recherchieren.

Dass WHO, RKI und Kinderärzte in Kumpanei mit Politikern unter dem Vorwand Schutz der Kinderdank Grippe-Impfung nun das Virus wohl für weitere Zwecke – Profit der Pharmakonzerne – missbrauchen, ist nur ein Skandal in der Reihe unzähliger seit Ausbruch der herbeigeschriebenen Pandemie. Hoffnung, dem Treiben ein Ende zu bereiten, bieten die Freidenker.
Q wie Querdenker: Stürzt die Freiheitsbewegung die Corona-Diktatur?“ ist das Titelthema der COMPACT-Ausgabe September 2020.

Aus dem Inhaltsverzeichnis: Revolution der Herzen: Stürzen Querdenker die Corona-Diktatur? Von J. Elsässer *** Das System wankt: Die Lügen sind zu offensichtlich. Von O. Janich ***
Gesichter der Freiheitsbewegung: Christ, Buddhist, Schamane *** «Bin bereit, die Konsequenzen zu tragen»: Weltmeister Thomas Berthold im Gespräch *** Corona-Rebellen und Patrioten: Warum die Rechte jetzt nicht verschlafen darf. Von Martin Sellner *** Q und seine Cyberkrieger: Das Geheimnis von Trumps Orakel *** Europa wacht auf – wann folgen wir? Ron Paul über die Querdenker in Berlin. Hier ehältlich.

Nun also ist es Corona, das als Propaganda für die saisonale Grippeimpfung genommen wird, insbesondere die Jüngsten und Hilflosesten der Gesellschaft für das Big Business Impfung missbraucht. Deren Folgeschäden durch toxische „Wirkverstärker“ sind noch gar nicht absehbar, und Covid-19-ähnliche Symptome wie Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Fieber und Erschöpfung zeitigen sie sowieso – mit dem Resultat, der Schule verwiesen zu werden, einen PCR-Test machen zu müssen. Der fällt selbstredend Covid-19-positiv aus. Damit endlich ist die ersehnte zweite Welle da – mit all seinen politisch erwünschten Begleiterscheinungen wie gesellschaftliche Distanzierung, Angst, Panik, Gehorsam,  Maulkorb, Untertanentum.

Über den Autor

Avatar

14 Kommentare

  1. Avatar

    Das man dazu auffordert die Kinder und Säuglinge Grippe impfen zu lassen, zeigt wie lobbyiert und Gigakapitalistisch dieses abartige System ist.
    Dem Großkapital wird alles unterworfen:
    Menschenleben, zu Millionen die geopfert werden, Scheissegal!
    Umwelt, unseren Dreck karren wir nach Indonesien, Scheissegal!
    Durch Pestizide vom Gigageld Konzern Monsanto werden in Südamerika Millionen vertrieben und vergiftet, wurscht!
    Läuft aufgrund solcher Realitäten nicht gehörig was schief?
    Indigene Völker werden zur Landgewinnung ausgerottet, Scheissegal!
    Und jetzt sollen Kinder die Opfer sein, damit diese verlogenen, falsche, heuchlerische, und hinterfotzigen Pharmakonzerne den großen Reibach machen.
    Glaubt den Zeitungen, den Medien vor allem Dingen dem Zwangsfinanzierten Staats-TV kein Wort!

  2. Avatar

    Kinder sind die Leute, die unter den möglichen Nebenwirkungen von Impfungen am längsten zu leiden haben und am leichtesten gezwungen werden können, sich einer Impfung zu unterziehen! Siehe Masern!!!
    Man kann sie am Besten davor schützen, wenn man darauf verzichtet, welche zur Welt zu bringen!
    Zumal ein zweifelhafter Schutz vor Grippe oder der Unterart Corona für Kinder wirklich nicht nötig ist, da diese nur in ganz krassen Ausnahmefällen daran erkranken – und wenn leicht!
    Und um vielleicht 5 zu schützen gefähdet man keine 500 000! Das steht in keinem Verhältnis!
    Schon garnicht setzt man Kinder und junge Leute einem Risiko aus um möglw. über 80jhg. zu "schützen"! Für so alte Leute ist es ein normales Risiko zu sterben! Das wissen die auch alle und akzeptieren das. Ganz bestimmt sehen die nicht ein, daß Kinder gefärdet werden damit sie selber ggf. ein Jahr länger leben. Bei Herrn Soros mag das anders aussehen.

    • Avatar

      Ihre Tagträume in allen Ehren,aber warum soll ich wegen irgenwelcher Gören auch nur einen Monat früher sterben, jetzt wo ich nicht mehr arbeiten muß. Abgesehen davon, daß die wohl mehr durch das Nichtimpfen gefährdet werden als durch das Impfrisiko.

  3. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Bullshit … es besteht keinerlei Verpflichtung ggü. der Gesellschaft. Oder hat irgendjemand einen Vertrag oder ne‘ Verpflichtungserklärung unterzeichnet 😉

  4. Avatar

    50% der heutigen Kranken, haben die Pharma und die Geld gierigen Ärzte zu verantworten! Es geht hier nicht um Gesundheit, sondern um Geld.
    Ich war das erste mal als Kind mit 16 Jahren zur Untersuchung für die Lehrstelle. Bis heute nicht ein einziges mal geimpft und keine Pillen. Vernünftiges und selbstverantwortliches Leben, dazu Sport und Bewegung und vor allen Dingen seit 30 Jahren nicht beim Arzt gewesen. Das führt zur Gesundheit!
    66% der Deutschen sind übergewichtig und kein Politiker bringt so etwas zur Sprache. Hier liegt die Ursache für die immensen Kosten im Gesundheitssystem. Aber keiner der Verantwortlichen will es lösen, da Gesunde kein Geld einbringen! Deshalb auch die "Zwangssysteme", wo die Vernünftigen für die Dummen zahlen müssen!

  5. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    "Obwohl die Zahl der analysierten Proben in Deutschland weiter ansteigt, geht der Anteil bestätigter Coronavirus-Infektionen zurück. Ist der Erreger auf dem Rückzug?" (Zitat)
    RKI: "Die mediane Inkubationszeit (COVID-19) wird in den meisten Studien mit 5 Tagen angegeben." (Zitat)
    Diese Zeit ist seit der letzten Großdemo in Berlin abgelaufen. Seit derjenigen vom 01.08.2020 sowieso.
    Daher dürfte der Großauftrag des Gesundheitsministers an das Konsortium Liebherr-Caterpillar-Komatsu wohl hinfällig sein?
    Wieso?
    Na die riesigen Planierraupen und Radlader braucht ja nun niemand, wenn die Leichenberge ausbleiben.

  6. Avatar
    Bei Contagan gab es verstümmelte Kinder und später nach unendlichen Prozessen eine kleine Entschädigung von den Pharmakonzernen am

    Der Kapitalist und Aktionär setzt sich für die Gesundheit der Bürger…..wie dumm muss doch sein…

    • Avatar
      HERBERT WEISS am

      Lass Deinen Hofhund den Sonntagsbraten bewachen – dann ist der Veggie-Day vorprogrammiert!

    • Avatar

      Hier beschuldigst du die Verkehrten! Nicht der Kapitalist ist Schuld daran!
      Die verfluchten angeblich sozialen gutmenschlichen Politiker waren es. Durch die Schaffung des "Zwangssystems" Krankenkassen entstanden erst diese Verwerfungen! Aus diesem System wird erst durch die Mithilfe der Politiker riesiges Geld für völlig überflüssige Pillen verbraten. Warum wohl sind in Deutschland die Medikamente doppelt so teuer wie wo anders? Bei 66% der Bevölkerung, welche übergewichtig ist, kann die Pharma richtig abzocken, anstatt das die Politik hier auf ein "selbstverantwortliches Leben" hin arbeiten würde!

      • Avatar
        Betta splendens am

        Nein,nein, die Kapitalisten sind unschuldig. Die haben null Einfluss auf die politische Klasse. Und der Menschenimport ist ein privates Hobby vom Merkel. Glauben jedenfalls die Doofen.

      • Avatar

        Einst wurden schon die Kinder in der Schule dazu angehalten sich bei leichten Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen selber zu helfen. Die Kenntnis über Hausmittel wurde weitergereicht, ebenso einfache 1.Hilfe, sich bei geringfügigen Verletzungen selber zu helfen und die Grundlagen der häuslichen Krankenpflege. Was unsereins noch darüber weis hat er von Großeltern / Eltern gelernt, die in der Zeit zur Schule gegangen waren. Je länger das her ist, desto weniger ist davon noch bekannt, desto eher wird für jeden Kleinkram ein Arzt geholt! Auch das macht das System immer teurer! Und alte Volksheilmittel dürfen wegen Vorwänden nicht mehr gehandelt werden!
        Und körperliche Arbeit sowie Betätigung außerhalb von "Sport" ist verpönt. gilt als rückständig bis unzumutbar, man will ja für jeden Sch… Maschinen verkaufen! Kein Wunder, daß die Leute zu dick sind!

      • Avatar

        Kein Compact-Artikel ohne die ausgelutschte @BettaBlaubär Leier. Sieg über kapitalistische Cholera durch Ausbreitung sozialistischer Pest.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel