Der im November 2021 als Gouverneur des US-Bundesstaates Virginia gewählte Republikaner Glenn Youngkin hat nach seiner Vereidigung am vergangenen Samstag per Erlass wesentliche Teile der Corona-Politik seines demokratischen Vorgängers gekippt. Wie Bidens Chef-Virologe Corona-Panik und Impf-Propaganda nicht nur in den USA, sondern weltweit orchestriert, beschreibt Robert F. Kennedy in seinem brandaktuellen Enthüllungswerk „Das wahre Gesicht des Dr. Fauci“. Amerikas Frankenstein ohne Maske herunter: Hier mehr erfahren.

    Zu den Neuerungen gehört unter anderem die Abschaffung der Maskenpflicht in Schulen. Schulbezirke könnten zwar weiterhin das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes empfehlen, letztendlich solle es aber den Eltern überlassen bleiben, ob sie dem nachkämen, so Youngkin.

    Der neue Gouverneur unterzeichnete zehn weitere sogenannte Executive Orders, darunter einen Erlass, der eines seiner wichtigsten Wahlkampfversprechen einlöst: die Wiederherstellung von individuellen Freiheiten und  Privatsphäre durch Aufhebung der von seinem demokratischen Vorgänger Ralph Shearer Northam eingeführten Impfpflicht für Staatsbedienstete.

    Auch sonst setzte Youngkin neue Akzente: So erschließ er eine Executive Order zur Bekämpfung des Menschenhandels. Zudem sollen Opfer solcher kriminellen Machenschaften besser unterstützt werden. Und: In der öffentlichen Bildung sind künftig „spaltende Konzepte“ wie die sogenannte Critical-Race-Theory, die einen strukturellen Rassismus in den westlichen Gesellschaft unterstellt, untersagt.

    Der Republikaner Youngkin hatte sich bei der Gouverneurswahl am 3. November 2021 mit 2,7 Prozentpunkten Vorsprung gegen seinen demokratischen Kontrahenten Terry McAuliffe durchgesetzt. Bei der Präsidentschaftswahl 2020 hatte Joe Biden Virginia nach offiziellen Zahlen noch mit einem Abstand von 10 Prozentpunkten gewonnen.

    Amerikas Frankenstein ohne Maske: Als Direktor der US-Gesundheitsbehörde NIAID gibt Fauci jährlich 6,1 Milliarden Dollar an Steuergeldern für Forschungsprojekte aus. Das erlaubt ihm, die Themen, deren Inhalte und die Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung nicht nur in den USA, sondern auf der ganzen Welt zu diktieren.

    In seinem brandaktuellen Enthüllungswerk „Das wahre Gesicht des Dr. Fauci“ entlarvt der weltbekannte Eliten- und Impfkritiker Robert F. Kennedy den US-Obervirologen als skrupellosen Lakaien im Dienste der Globalisten und ihrer verbrecherischen Gen-Experimente. Was Kennedy dabei zu Tage fördert, lässt einen erschaudern

    „Das wahre Gesicht des Dr. Fauci“ zeigt im Detail, wie Fauci, Gates und Konsorten ihre Kontrolle über Medien, Institutionen, Geheimdienste und einflussreiche Ärzte nutzen, um die Öffentlichkeit mit Panik-Propaganda zu überschwemmen, Kritiker zum Schweigen bringen und ihre eigene Rolle bei den Wuhan-Experimenten oder der Impfstoff-Entwicklung gegen ein „Monster“, das man selber erschaffen hat, vertuschen.

    Erfahren Sie in „Das wahre Gesicht des Dr. Fauci“, warum Amerikas Frankenstein und seine Kumpane hinter Schloss und Riegel gehören. Das Buch erscheint Mitte Februar, Sie können es aber schon jetzt hier vorbestellen.

    10 Kommentare

    1. Die USA machen große Unterschiede zwischen dem, was füe sie selber gilt und das, was sie dem Rest der Welt vorschreiben (möchten)! So machen sie nicht nur Unterschiede darin, wie man mittels Corona die Wirtschaft ruiniert, sondern hat auch die USA mit den Terminen, die sich andere Länder mit dem Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor, Ausstieg aus fossilen Energieträgen und ähnlich setzen, nichts zu tun! Wenn das so weiter geht, hat in 100Jahren nur die USA noch Verbrennungsmotoren, wenn woanders der Strom aus ausschließlich erneuerbaren Energieen streng rationiert werden muß. Auf die Art holen die sich die Technik zurück, die man ab den 1950ern dummerweise ausgelagert hatte!

    2. Alles was den Coronaregimen die Stirn hält ist gut. Diese Tyrannei aus Pharmaindustrie und dummen Politikern muss ein Ende haben.

    3. jeder hasst die Antifa an

      Beim American Football volle Stadien keine Abstände keine Masken,darum ist es richtig was der Governeur macht.

    4. Meine GRATULATION und HOCHACHTUNG an diesen Gouverneur!!! Ich wünsch ihm alles gute und das viele Politiker seinem Beispiel FOLGEN WERDEN!!! mfg

    5. "Da wird den "Democrats" der Schaum vor den Mäulern stehen."

      Und hier – auf der COMPACT-Seite – wird wohl ‘Leonidas’ Schaum vor dem Mund stehen, ob der Möglicheit (wenn auch nur entfernt), daß eine solche Richtung sich auch ‘hier’ durchsetzen könnte … – aber gut, man kanns nicht jedem recht machen …

      • @ Otto

        Nö. Kein Schaum. ^^ Und es gibt überall dumme Politiker die irgendjemand dann als Held empfindet:-D
        Das Bundesrecht kann auch er in den USA nicht aufheben. Und seine kleinen Änderungen…. man wird sehen wie lange sich das hält

      • Die Masken trägt man ja nicht um ihrer selbst willen, sondern weil sie vor Ansteckung schützen. Trotz des zwei Jahre langen Abstandhaltens, Maske usw. sind unzählige Menschen gestorben. Jeder kennt jemanden, der durch Corona sein Leben verloren hat. Wenn wir das nicht so gemacht hätten, wären es wohl einige mehr und die Trauer und Wir wäre groß.
        Sollte die ganze Sache jetzt langsam endemisch werden, können die Maßnahmen zurückgefahren werden (inkl. Absage an die Impfpflicht). Das entscheidet aber nicht der Gouverneur sondern der Zufall. Herr Youngkin sagt, was alle hören wollen. Finden Sie solche Leute gut?

    6. Mr. Youngkin ist ein mutiger und anscheinend auch ein vernünftiger Mann.
      Da wird den "Democrats" der Schaum vor den Mäulern stehen.
      Opa Biden schwächelt doch schon seit seinen Amtsantriit. Und die Vize Kamala Harris?Ihr Ruf leidet und die Beliebtheitswerte von Harris sind für einen US-Vize auf den schlechtesten gemessenen Wert seit 50 Jahren gefallen.