Utes Morgenmagazin, 4.6.: 195 Millionen deutsches Steuerzahlergeld für den Jemen

21
Berlin. Im Rahmen einer internationalen visuellen Geberkonferenz haben das Auswärtige Amt 125 Millionen und das Entwicklungsministerium 70 Millionen für den Jemen zugesagt. Euro wohlgemerkt! In polnischen Zloty wären es auch noch knapp 8,48 Millionen Euronen in ein Fass ohne Boden.
Die UN schätzen dort den Hilfebedarf in den nächsten sieben Monaten auf 2,4 Milliarden US-Dollar. Das entspricht schnöden 2,16 Milliarden Euro. Egal. Die knapp 200 Millionen sollen unter anderem in die Nahrungsmittelnothilfe, Gesundheitsversorgung sowie Wasser- und sanitäre Versorgung fließen. Das Geld fließt aus dem Säckchen der deutschen Steuerzahler. Würde es in den Aufbau einer eigenen Infrastruktur geleitet werden, wäre es zumindest nachvollziehbar. Dass dies nicht funktioniert, musste selbst schon die DDR erkennen und schmerzlich lernen. Teure Anlagen werden ohne Aufsicht nicht gewartet, Wasser wird in die sieben Weltmeere geschüttet. Klingt komisch, ist aber so! Die knapp 200 Millionen wären in Präservativen besser angelegt. Und selbst da müsste noch einer daneben stehen und kontrollieren. Böse? Nein, realistisch!
Ohne Relationen war am Dienstagabend eine Demo von zirka 300 Individuen für den Erhalt des linksradikalen Wohnprojektes in der Liebigstraße 34 im Bezirk Friedrichshain der Hauptstadt. Nach bisherigem Erkenntnisstand gab es 160 Festnahmen und Freiheitsbeschränkungen. Von den Demonstrierenden wurden Pyrotechnik und Bengalische Feuer eingesetzt. Hä? Das war jetzt gendergerecht. Egal. Verletzt wurde wohl niemand. Am Mittwoch gab es dann das Gerichtsurteil gegen das „anarcha-queer-feministische Hausprojekt“ in der Liebig 34. Die Siganadia Grundbesitz GmbH und Co KG gewinnt gegen die Hausbesetzer. Rein juristisch. Der Anwalt des Bewohner-Vereins, Moritz Heusinger, kündigte sofort Einspruch an. Er ist sich sicher: „Ohne weiteren Prozess darf nicht geräumt werden.“ Hmm. Glaub ich. Heusinger wollte nicht mehr am Prozess teilnehmen, weil sich das Gericht seiner Meinung nach nicht an die Gendersprache halte. Krank.
In Berlin sind alle krank. Eine der drei Corona-Ampeln springt auf Rot. Panik! Ähm, doch nicht. „Je geringer die Fallzahlen, desto schwankungsanfälliger ist die geschätzte Reproduktionszahl.“ Ach so. Erst wenn zwei der drei Ampeln auf Rot stehen, ist die Umsetzung von Maßnahmen erforderlich. Wirklich?  Die Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Dilek Kalayci von der SPD, kündigte vorsorglich schon das Ende der Lockerungen und möglicherweise sogar eine Verschärfung der Maßnahmen an.
Apropos scharf. Im sächsischen Wurzen wurde einem 24-jährigen Pakistani von einem 34-jährigen Landsmann an Dienstag todbringend die Kehle aufgeschnitten, berichtet die Bild. Die Staatsanwaltschaft wollte das noch nicht bestätigen. Den Schnitt. Das ist halt so im südasiatischen Leipziger Raum. Meine Oma sagte immer: „Früher hättn’se solche zur Kindstaufe gefressen.“ Früher. Ach, lassen wir das.
Unsere Neue: Mal wieder extrem lesenswert – und mit einem Abo von COMPACT-Digital+ können Sie bequem alle Artikel unseres Titelthemas „Der Impfdiktator – Wie gefährlich ist Bill Gates?“ aus der aktuellen Juniausgabe online lesen, wo immer Sie sind. Mit dem Abo sichern Sie sich außerdem zahlreiche weitere Vorteile wie etwa die kostenlose Zustellung Ihres Magazins. Neben dem digitalen Zugriff auf Artikel aus dem COMPACT-Magazin schon vor Erscheinen der Druckausgabe sichern Sie sich auch das Archiv mit allen früheren COMPACT-Ausgaben. Außerdem erhalten Sie freien Eintritt bei allen Veranstaltungen von COMPACT-Live und erhalten 50 Prozent Rabatt bei den Konferenzen. Nicht verpassen! Jetzt hier erhältlich
Den Söder hätte meine Oma auch gefressen. Für quer! Der bayrische Bazi Markus Söder will es nicht lassen. Völlig überraschend hat er die Kanzlerfrage nicht explizit verneint. Unglaublich. Uns bleibt wirklich nichts erspart.

Über den Autor

Avatar

21 Kommentare

  1. Avatar
    Marques del Puerto am

    Habe die Ehre,
    Deutschland soll angeblich ein reiches Land sein. Wenn ich mir die Staatsverschuldung so ansehe bekomme selbst ich Nackenschmerzen und verspüre den Drang danach auf meine Physiotherapeutin…. äääh auf deren Liege zu klettern.
    Im niedersächsischen Istanbul auch bekannt unter Hannover ist noch Geld genug da. Aus dem Grund bekamen jetzt nun 100 illegale Migranten nagelneue hochwertige Laptops . Die Bürgerstiftung Hannover machte diese milde Gabe möglich , so das die beschenkten Fachkräfte damit sie so schnell wie möglich in den Arbeitsmarkt hinein gefördert werden. ( In welchen auch immer )
    Die Beschenkten bedankten sich und fragten ob man auf den Geräten auch Filme sehen kann auf www.XHamster. **** naja ihr wisst schon und ob es da was mit Ziegen zu sehen gibt.

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      Ziegen haben wir viele in der Regierung, doch die meisten sind Ochsen. So auch Axel Vogel der grüne Prediger gegen den Diesel aus dem schönen Brandenburg.
      Axel seine private Druckkabine hat einen 3 Liter Motor verbaut und leistet sage und schreibe 265 Ps. Gut jetzt nicht der Kracher, meine alte Muschi hatte ja schon vor 20 Jahren 400 Ps unter der Haube ( ohne Turbo ) aber ich bin ja auch kein VERBIETER, nein ich liebe Automobile und Spritvernichtungsmaschinen.
      Mich persönlich kotzt nur diese Doppelmoral an und das dieses Gesindel von unseren Steuern jeden Monat 10.000 Euronen erhalten.

      • Avatar
        Marques del Puerto am

        Im Görlitzer Park ( der Görli ) ist alles egal sogar scheiß egal. Die Drogen verticken sich weiterhin ob mit oder ohne Carola der Markt brummt. Drogendealer, Süchtige und Halbaffen finden sich zu jeder Zeit ein. Kontrollen gibt es keine mehr, Berlin hat fertig oder auch aufgegeben, kann man sehen wie man will. Ich glaube wenn Pablo Escobar noch leben würde und pro Tag 1 Tonne Koks da verkaufen würde, dass würde niemand auffallen.

      • Avatar
        Marques del Puerto am

        Was auffällt ist, dass die halb Toten oder auch AfD genannt wieder den rechte Mittelfinger heben. Einige melden sich so langsam wieder zu Wort zum Thema Antifanten und andere Mutanten.
        Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der AfD-Fraktion, Thomas de Jesus Fernandes, erklärte dazu in einer Pressemitteilung: „Angesichts der Zahlen kann niemand leugnen, dass es unter Linksextremisten organisierte Strukturen und Vernetzungen gibt. Es ist besorgniserregend, dass die Grenze zwischen links und linksextrem in Mecklenburg-Vorpommern offenbar fließend ist und eine Partei wie die DKP in unbekannter Teilnehmergröße ihre Veranstaltungen abhalten kann.“
        Interessiert am Ende keine Sau es sei denn es ist zu spät. Ok 10 nach ist es schon, viel später darf es nun wirklich nicht mehr werden.

  2. Avatar
    DerGallier am

    In Berlin wurde heute das Antidiskriminierungsgesetz beschlossen.
    Das Gesetz kann auch etwa beim Beantragen von Sozialleistungen oder bei der Notengebung in der Schule greifen.

    Man wie geil ist das denn?
    "Diskriminierung" wegen schlechter Schulnoten?
    Schlechte Noten ade.
    Jetzt werden nur noch Einzerkandidaten gemacht.
    Warum überhaupt noch Noten? Schule?

    Verrückte Zeit.

  3. Avatar
    Deutsche Beobachtungsstelle am

    @Señora Senretes:
    Dein Gutmenschengelaber ist schäbig … einfach nur schäbig!
    Warum blendest du aus, wer für diese "schwerste humanitäre Krise weltweit" verantwortlich ist?
    Ich hoffe du weißt wer die menschenverachtenden Schuldigen für die Tragödie sind?
    Genau diese Terrorstaaten und die weiteren finanziellen und ideologischen Strippenzieher müssten von der "Weltgemeinschaft" zur Verantwortung gezogen werden! Diese Verbrecherbande muss nach ihrer gerechten Verurteilung auch den Wiederaufbau als Reparation bezahlen! Warum sollte das anders sein als nach dem WW II in Europa?
    Sollen wir Deutschen ewig für alle Schandtaten auf dieser irren Welt bluten?

    "Alles, was man in dieser Zeit für seinen Charakter tun kann, ist, zu dokumentieren, dass man nicht zur Zeit gehört." J. G. Seume

  4. Avatar
    Achmed Kapulatez am

    Ist doch egal wo die Kohle hingeht, ob in den Jemen oder als Karnickelprämie (300,00 € pro Wurf) an die Invasoren, der dumme weiße Steuerzahler wird schon weiter schuften um die Neger zu versorgen.

  5. Avatar
    DerGallier am

    Das Verpulvern unserer Steuergelder kommt mir vor wie einst die Serie "Rauchende Colts".

    Irgendwann gab’s nichts mehr zu verpulvern, weil die Munition, sprich Steuergelder, ausgegangen war.

    Watt soll’s?
    Der Michel blutet weltweit eh in der Champions League.

    Und wenn die Scheine ausgehen, werden im Urwald halt einige Bäume mehr gebranntrodet, äh gefällt.
    Darauf einen grünen Tusch.

  6. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Hallo Ute!
    Grüßle auch an Fitz!
    Aber in der Kommastelle hast Du Dich wohl ein wenig vertan: Du meintest sicher 848 Mill. Złoty.
    (Heutiger Kurs: 1 Euro entspricht 4,44 Złoty)
    Na gut: Auch dafür muss ’ne alte Frau lange stricken…

  7. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Niemand ist verpflichtet, Anderen … die absolut nichts und nicht Mal das Geringste auf die Kette bekommen, zu helfen. Wer dummdämlich ist … soll-te auch dummdämlich zugrunde gehen 😉

  8. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Die Kasperbude von Klein Heiko genannt das außwärtige Amt Spendet 125 Millionen Euronen Heiko wird doch nicht die 125 Millionen im Krampf gegen Rääächts dazu verpulvert haben, aber Hauptsache den deutschen Steuerzahler wird nichts weggenommen sondern laut Heikos fachlicher Aussage erwirtschaftet der Staat das Geld.

  9. Avatar

    Es wurde anläßlich eines "Klimaabkommens" schon vor ein paar Jahren beschlossen, daß die Industrieländer Riesensummen an die Entwicklungsländer zu geben haben! Das wurde mit "Klima" begründet, sollte aber wohl eher eine Art Resourchenausgleich sein. Mit Klima konnte man diesen Aderlaß der industrialisierten Welt nicht klar machen, also stufte man die winterliche Grippewelle zur Seuche hoch.
    Diese Zahlungen sollten nämlich 2020 beginnen. Und die UNO macht da mit. Die Zahlungen an den Jemen sind do wohl schon ein Teil von.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Das Problem dieser Entwicklungsländer ist die Volkskrankheit Korruption das meiste Geld verschwindet in dunklen Kanälen und in den Taschen korrupter Politiker.

  10. Avatar
    Seniora Senretes am

    Die Hilfsgelder sollen auch für Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus im Jemen genutzt werden. Der seit mehr als fünf Jahren andauernde Bürgerkrieg hat das Land auf der Arabischen Halbinsel in die schwerste humanitäre Krise weltweit gestürzt. Vier von fünf Menschen benötigen irgendeine Form von humanitärer Hilfe. Allein dieses Jahr sind 110.000 Menschen an Cholera erkrankt, dazu kommen Malaria und Dengue-Fieber. Mit der Ausbreitung des Coronavirus hat sich die Lage noch weiter verschärft. Das Leben der Jemeniten hänge an einem seidenen Faden.

    Und sie rechnen den Betrag "schnöde" in polnische Zloty um. Schäbig…einfach nur schäbig.

    • Avatar
      Ernst Handtke am

      Ist da nicht Krieg ? und das wie Lange schon ? wer ist verantwortlich für Mord und Totschlag und Zerstörung und Not und Elend ? Warum dieser Krieg ? wissen Sie es ?

      Wo sind Ihre Fragen und Wo Ihre Verurteilung Wo die Frage der Verantwortung der Kriegstreiber?

      Welche Interessen werden hier mit Krieg verfolgt ? einfach nur schäbig …

      • Avatar
        SENIORA SENRETES am

        Verantwortung tragen die USA und Saudi-Arabien an diesem Krieg.

        Aber ihre Fragen sind völlig irrelevant.

      • Avatar
        Immer schön rotschwarzgrüne Volksverdummer weiter wählen.. am

        Die Reichen Saudis führen dort Krieg mit deutschen Waffen für Arabiens Interessen…..der Deutsche Michel ist doch selbst schuld, wenn er sich immer vor die Karre spannen lässt….Jugoslawien Afghanistan Irak Syrien Ukraine Jemen…

    • Avatar
      Heuchlerbande am

      Genau, denn du Honk relativierst Cholera mit Corona.

      Schäbig…einfach nur schäbig!!!

      und nicht nur von dir persönlich, sondern von all denen, die Cholera im Jemen VOR Corona auch nicht interessiert hat, die aber jetzt überall aus ihren Moral-Löchern kriechen und die heilige Coronakuh vor sich her tragen.

      Nicht nur schäbig, sondern auch widerlich. Mit den Milliarden, die sich mal wieder Multimilliardäre und Pharmakonzerne einstreichen (auch mit deiner Hilfe und der aller anderen Dummen!) , könnten man tatsächlich Millionen Menschen vor dem sicheren Hungetod bewahren. Geht Knalltüten wie DIR und Herrn Gates doch um Humanität, oder?

      Jedes etwa 30–40 Millionen Menschen an Hunger bzw. den unmittelbaren Folgen. Häufig sind Kinder unter fünf Jahren betroffen. Jedes siebte ist weltweit untergewichtig und jedes vierte ist chronisch unterernährt.

      So viel zu diesen rundumversorgten Coranaheiligen, die Tag und Nacht an unserer Rettung arbeiten und UNS moralisch belehren wollen. Verpxxxx euch ihr Schwätzer!

    • Avatar
      Tierfreundin am

      Wie ist denn das Corona-Virus in den Jemen gekommen?
      Durch internationale Hilfsorganisationen?
      Dass der Jemen ein zerstörter Staat ist, glaube ich gern. Aber wer ist daran Schuld?
      In allererster Linie Saudi Arabien.
      Den Saudis ist die jemenitische Bevölkerung egal, die unterstützen nur die Leute, die in ihrem Interesse handeln und so wird der Bürgerkrieg immer weiter gehen.
      Wenn überhaupt Hilfe erfolgen soll, dann könnte die Bundesregierung versuchen, den Krieg zu beenden.
      Werden die Saudis von den USA unterstützt oder warum sind sie involviert?

    • Avatar

      Na na na, Sie werden doch jetzt nicht die Währung unserer polnischen Nachbarn diskreditieren wollen?

      Wieviel haben Sie denn aus eigener Tasche dafür gespendet, so von früh 9:10 Uhr bis Mittag?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel