US-Wahl: Der Staatsstreich des Establishments

28

Wie im schlechten Krimi: Der Staatsstreich des Establishments in den USA ist im November 2020 durch eine gigantische Wahlfälschung in seine entscheidende Phase getreten

Jetzt, nachdem eine Woche des Auszählens nach den US-Wahlen vom 3. November 2020 ins Land gegangen sind, lassen sich die Konturen einer der bemerkenswertesten Wahlfälschungen der jüngeren Geschichte der westliche Demokratien erkennen. Mit diesem Eingangssatz ist das Wichtigste gesagt. Wir haben es mit einer Manipulation zu tun, die nicht überraschend kommt (1), offensichtlich ist (2), flächendeckend das ganze Land betrifft (3) und gesteuert wurde (4).

Das Ziel des Manövers war es, den amtierenden Präsidenten Donald Trump abzuräumen und durch einen anderen Mann zu ersetzen, der fest im Griff der herrschenden Eliten ist. Ich werde im Folgenden die Elemente meiner Behauptungen kurz auffächern, damit sich der Leser selbst ein Urteil bilden kann. Ich bitte meine Ausführungen mich als verspäteten Wahlkampfversuch misszuverstehen, sondern lediglich als Tatsachensammlung, da ich davon ausgehe, dass die Fakten in Deutschland für den normalen Medien-Konsumenten nicht ohne weiteres greifbar sind.

Vorab, damit der Leser einen Eindruck gewinnt, dass die Sache – anders als landauf landab behauptet – noch nicht gelaufen ist, stelle ich eine Übersicht über die bisherigen Ergebnisse dieser Wahl ein (Stand: 11.11.2020, 7:30 MEZ). Da zeigt sich, dass die Gratulationen an Joe Biden als den als sicher bezeichneten Gewinner sich als verfrüht erweisen könnten. Die folgende Übersicht stammt aus der EpochTimes [US-Ausgabe von heute].

Screenshot e.t.

Die Übersichten bedeuten: In fünf Staaten (Nevada, Georgia, Pennsylvania, Michigan, Wisconsin) steht eine rechtsgültige Entscheidung noch aus, in einem sechsten (Arizona) ist die Überprüfung nunmehr sehr wahrscheinlich. Dort in Arizona hatte es vor einer Woche einen ganz überraschenden deutlichen Sieg der Demokraten gegeben, der in der jetzt vergangenen Woche auf einige wenige Stimmen zusammengeschmolzen ist.

Der Grund für die Überprüfungen und Neuauszählungen ist der in den Anfangszeilen dieses Beitrags von mir erwähnte Umstand, dass sich die Hinweise auf massive Wahlfälschung so verdichtet haben, dass der Satz „das musst du erst mal beweisen“ nicht mehr aktuell ist. Es ist in einer solchen Masse bewiesen, dass jetzt Nägel mit Köpfen gemacht werden müssen. Das wissen auch die angeblich siegreichen Demokraten und erst recht die Mainstream-Medien, die verdächtig leise sind.

(1) Das gefälschte Wahlergebnis, so wie es sich in der letzten Woche präsentierte, kommt nicht überraschend. Es wurde seit über einem Jahr vorhergesagt. Ebenso wenig kommt überraschend, dass es nur durch Fälschung zu erreichen war. Es genügte ein Blick auf die Stimmung in den USA, die sich diametral von der Medienberichterstattung in den USA und auch bei uns unterschied. Man musste sich schon mal die Mühe machen, in die social media auszuweichen, um einen vagen Eindruck zu gewinnen. Belehrend war zum Beispiel der Unterschied in den Wahlkampfauftritten von Trump und Biden. Bei dem einen waren trotz Corona Massenvolksfeste, bei dem anderen bis zu 20 Teilnehmer.

(2) Verblüffend ist das Offensichtliche dieser Fälschungsmanöver. Hierzu ein Beispiel: Am Morgen des 4.11.2020 betrachtete ich via Internet den Eingang der offiziellen Mitteilungen über die Wahlergebnisse der Präsidentenwahl. Um 9:00 MEZ stand hiernach fest, dass weitgehend Endergebnisse im 99-Prozent-Bereich der abgegebenen Stimmen vorlagen (bis auf Alaska und Hawaii, wo noch gewählt wurde). Hier gab es die oben bereits angedeutete Überraschung in Arizona, wo Biden gewonnen hatte, und den sicheren Ausgang in den sog. Swingstaaten [= Staaten mit gewohnt knappen Ergebnissen, mal so, mal anders] Wyoming, Georgia, Pennsylvania und schließlich im demokratischen Michigan.

In diesen vier Staaten lag Trump um 9:00 MEZ uneinholbar vorn. Das war durchaus kein Wunschdenken von mir, sondern eine Frage der Mathematik. Wie viele Wähler ein Prozent der abgegebenen noch nicht ausgewerteten Stimmen sind, kann man ohne Taschenrechner ausrechnen. Selbst wenn dieses eine Prozent nur Biden-Wähler sein sollten, war Trump nicht mehr einzuholen. Zwischen 9:30 und 11:00 MEZ kam der große Umschwung. Die absolute Zahl der abgegebenen Stimmen schwoll urplötzlich im bemerkenswerten Umfang an. (Fortsetzung des Artikels unter dem Werbebanner)

Machen Sie sich Ihr eigenes Bild! COMPACT Edition Nr. 4 zeigt auf 124 Seiten auf, was Donald Trump vor, während und nach dem Wahlkampf zu seinen Zielen erklärt hat – und was die Lügenpresse Ihnen vorenthielt oder nur verzerrt geschildert hatte. „Krieg und Frieden: Donald Trumps Reden – Erstmals auf Deutsch“ ist schon jetzt ein historisches Standardwerk. COMPACT-Edition 4: Donald Trump: “Krieg und Frieden” – hier bestellen
Sicherlich ist es zutreffend, dass Dichtung und Wahrheit bei ihm, wie auch jetzt beim vorzeitigen »Ich habe die Wahl gewonnen«, in selten zuvor da gewesener Art und Weise zu etwas verschwimmen, was zwar kein »Geprüft und für wahr befunden«-Echtheitszertifikat verdient, aber, da es stattdessen das Siegel »Donald Trump« trägt, für die meisten seiner Wähler trotzdem akzeptabel ist. Das liegt, wie jeder Wahlbeobachter der letzten Tage und Wochen bestätigen kann, daran, dass Trump verehrt, ja geliebt wird, geliebt für eine Entschlossenheit, mit der sein potenzieller Nachfolger nie wird konkurrieren können, woran er in den vor ihm liegenden vier Jahren aber von den Anhängern der Republikaner mehr gemessen werden würde als jeder demokratische Präsident vor ihm.

Es waren zu 100 Prozent Biden-Stimmen. Das dauerte nicht sehr lange, dann lag Biden überall vorn und die Wahl schien damit gelaufen. Das heißt, das Wahlergebnis wurde zwischen 9:30 und 11:00 MEZ gekippt. Zum Thema Offensichtlichkeit gehört auch, dass der plötzlich Anstieg von Stimmen, die ausschließlich einem der Kandidaten zugute kommen, statistisch undenkbar ist.

(3) Zum Thema der flächendeckenden Wahlfälschung gehört, dass wir es nicht nur mit einer bestimmten Sorte von Fälschungsvorgängen zu tun haben, sondern eine Unzahl von Trump-Gegnern sich berechtigt sah, mit allen denkbaren Methoden, das Wahlergebnis zu Gunsten von Biden zu verändern. Auch dies ist keine Spekulation von mir, sondern es liegen inzwischen ungezählte Beweisstücke bis hinein in die öffentlichen Wahlunterlagen vor.

Hierbei handelt es sich um das mutwillige Herstellen von Wahlunterlagen, vor allem für die Briefwahlen (allein in Pennsylvania haben über 900 Personen gewählt, die älter als 200 Jahre sind, wer das sonst noch alles angeblich gewählt hat, steht nicht nicht fest). Flächendeckend wurden Wahlzähler angewiesen, fehlende Angaben in den (Blanko)-Wahlunterlagen selbst auszufüllen (eine Straftat). Wahlbeobachter wurden ab der oben genannten kritischen Zeit ausgesperrt und die Einblicknahme in die Wahlauswertung durch Sichtblenden verhindert.

In einzelnen Wahlauszählungszentren wurden nach der kritischen Zeit Briefwahlunterlagen im Bereich über 100.000 Stimmen in 10.000er-Packungen per Auto angeliefert, hierbei handelte es sich ausschließlich um Biden-Stimmen. Trump-Wähler wurden an der Wahl gehindert mit dem Hinweis, sie hätten schon gewählt. Trump-Stimmen wurden im großen Umfang ungültig gemacht. Für die genannten Manipulationen gibt es ungezählte Zeugen, die bereits eidesstattliche Versicherungen zu den Akten gegeben haben.

(4) Am schwierigsten ist wohl der Nachweis der Steuerung der Fälschung. Hier sind es bislang nur Mosaiksteine, die solch ein konzertiertes Vorgehen nahelegen. Ein wichtiger Hinweis ist, dass die Mainstream-Medien und die großen Daten-Kraken der social media sich offensichtlich darauf verständigt haben, keine Meldungen über Wahlfälschungen zuzulassen. Selbst das Weiße Haus musste es hinnehmen, dass CNN und Co die Pressemitteilungen von dort ignorieren, sinnentstellend verkürzen, Accounts sperren und Reichweiten verändern. Das erinnert sehr an das Motto Augen zu und durch.

Zusammenfassend lässt sich im Moment nur sagen, dass die Wahlergebnisse massiv gefälscht worden sind. Es handelt sich hierbei nicht mehr um einen Verdacht, sondern eine Gewissheit. Davon unabhängig stellt sich die Frage, wie diese Wahl nun ausgehen wird. Es sieht im Moment nicht danach aus, als würde Trump ohne weiteres das Feld räumen.

Protest gegen Wahlbetrug: Unser großes Trump-Paket (3 megainformative Hefte für 17,60 statt 25,40 Euro) verdeutlicht noch einmal das Jahrhundert-Duell: TRUMP gegen DEEP STATE, PÄDO-ELITEN und LINKS-SUMPF! Der Präsident im O-Ton – und die Entlarvung seiner Gegner. So viel Klartext spricht sonst keiner. HIER EXKLUSIV zu bestellen!

AUSSERDEM alle vier Szenarien, die COMPACT für die Zeit nach der US-Wahl vorhergesehen hat, jetzt in unserer aktuellen Novemberausgabe, außerdem ein Porträt von Biden-Vize Kamala Harris, die jetzt sehr schnell zur neuen Schattenpräsidentin der USA aufsteigen könnte. HIER bestellen oder zum bestellen einfach unten auf das Banner klicken!

Über den Autor

Avatar

28 Kommentare

  1. Avatar

    Daß die Möglichkeit der Briefwahl die Möglichkeit der Wahlfälschung eröffnet, hat Trump schon im Vorfeld befürchtet! Um das zu verhindern, sollte die Wahl über min. 2 Tage – einen Sonntag und einen Werktag – stattfinden, es genug Wahllokale geben, sodaß es nicht zu Warteschlangen kommt und bei der Auszählung ein 4, besser 6Augenprinzip herrscht. Auslandsbürger können in der Botschaft / Konsulat abstimmen und wer an beiden Tagen weg ist, im Wahlbüro seiner Gemeinde bis zu 2 Wochen VORHER seine Stimme abgeben. Auch mit 3 Zeugen!
    Tatsächlich treffen sich im Januar die heimlichen Herrscher der Welt in Davos, um die Weltwirtschaft völlig neu und anders zu starten! Dabei hätte ein Präsident Trump gestört, weil er dagegen gewesen wäre! Geplant ist nämlich eine völlig überwachte neulinke Weltdiktatur!
    Die hat man schon von langer Hand geplant:
    1. Man hat die Menschheit schon seit Jahrzehnten darauf programmiert: Antirassismus, Abstreiten der Biologie für den Menschen, etc.
    2. Erklären der normalen Grippe des Jahres 2019 / 20 unsinnigerweise zur Seuche um damit die Weltwirtschaft gewaltsam zu ruinieren.
    3. Anheizen der Migration durch Zerstörung der Wirtschaftsgrundlage Tourismus.

    Die Befürworter diese "Neustarts" wollten einen Greis (Sleepy Joe) mit einem unfähigem Sohn im Weißem Haus, den sie ungestört manipulieren können! Und das mit aller Gewalt!

  2. Avatar

    Nachsatz =

    Immer schön den Aluhut in Windrichtung drehen, sonst weht eer vom Kopp (denkt mal doppeldeutig….)

  3. Avatar
    Jefferson Davis am

    Das Gute Saubere Normale Schöne Amerika ist bereits 1865 untergegangen….die Konföderierte Staaten von Amerika ! Die heutigen Präsidenten sind doch nur alles Judenknechte.

  4. Avatar

    Nicht zu vergessen die Wahlsoftware „Dominion“, welche über ein Update und „Glitch“ Stimmen von Trump zu Biden manipuliert haben soll!

    „Dominion“ – dominieren, Dominanz etc. dass sagt schon einzig alles, da braucht es noch nicht einmal die anrüchige Nähe von Clinton und Pelosi zu der Softwarefirma!

    Nichts darüber in unseren Medien, nur OANN berichtet, da stinkt doch etwas ganz gewaltig!

  5. Avatar

    „Ich bitte meine Ausführungen mich als verspäteten Wahlkampfversuch misszuverstehen, sondern …“

    Es sollte wohl „nicht“ heißen.

  6. Avatar

    Trump Trolle bei der Arbeit. 😀

    In paar Tagen müsst ihr euch nen neues Hobby suchen 😀

  7. Avatar

    Corona war die einzigste Möglichkeit Trump loszuwerden! Deshalb haben fast alle DS -Regierungen des EU Regimes mitgespielt! Natürlich ist auch das Merkelregime beteiligt und wird dadurch gestürzt werden denn die Manipulation der Zählautomaten lief über Frankfurt.

    • Avatar
      Michael Zunger am

      Was haben Nancy Pelosi, Kamala Harris und Dianne Feinstein gemein? Sie repräsentieren in Senat und Repräsentantenhaus Kalifornien, sie sind ‚Demokraten‘ und verdienen, beachtet zu werden, als Gegenspieler zu Trumpf. Ein Trumpf zur rechten Zeit, verhindert so manches Leid. Und im übrigen gilt die freiheitlich-demokratische Grundordnung, auch und gerade (noch) in Deutschland.

      • Avatar

        Die gilt in D. noch solange wir eine freie Judikative haben! Aber was machen die Obrigkeiten? Nach altem DDR-Motto: Vom Sozialismus lernen heißt siegen lernen! und Gesetze sind dazu da, um sie so gut wie möglich zu umgehen!
        So haben Richter in Bayern festgestellt, daß ein Berufsverbot (Schließung) von Sportstudios unrechtmäßig ist und Herr Söder meinte dann, Sport in geschlossenen Räumen verbieten zu müssen!
        Sportfreunde, zieht euch warm an! Und Eislochbaden härtet ab!

    • Avatar

      Es gibt immer viele Möglichkeiten. Aber glauben Sie wirklich, dass weltweit so viele Regierungen auf einmal so gut zusammenarbeiten?

      • Avatar

        Aber die, die denen die Anweisungen geben und sich in Davos treffen! Die, die die Befehle geben, werden nicht gewählt und die die gewählt werden, haben nichts zu sagen!
        Und weil Trump diesen Leuten nicht gehorcht, muß er weg!

  8. Avatar

    Aus einem Youwatch Beitrag vom 12.11.20

    »Wißt ihr, Genossen«, sagte Stalin, »was ich über diese Frage denke? Ich meine, daß es völlig unwichtig ist, wer und wie man in der Partei abstimmen wird; überaus wichtig ist nur das eine, nämlich wer und wie man die Stimmen zählt.« – Boris Baschanow: Ich war Stalins Sekretär. [Aus d. Russ. von Josef Hahn] Ullstein 1977

  9. Avatar

    Anmerkung: Trump lag anfangs vorne bei 90% Auszählung lediglich der in Wahllokalen abgegebenen Stimmen. Die Aufholjagd Bidens begann mit der Auszählung der Briefwahl-Stimmen. Und da muß nachgewiesen werden über die Hinweise hinaus, daß erstens massenhaft gefälscht wurde und zweitens die Menge der Betrugsstimmnen ausreicht, um Bidens Vorsprung aufzuheben!! – Die Erfahrung jetzt legt nahe, Briefwahl nur noch in begründeten Ausnahmefällen zuzulassen (Altersschwäche, Behinderung, Krankheit, zwingende Abwesenheit)!!

    • Avatar

      Echt? Nur dann? Ich kann Ihnen verraten, mit den von Ihnen „begründeten Ausnahmefällen“ wird erst recht gepfuscht. Weil dann wird sich was ausgedacht, um zu Hause zu bleiben. Also eher nicht so klug durchdacht, oder?
      Lasst du Leute doch wählen wie sie wollen.

  10. Avatar
    heidi heidegger am

    Roewi schreibt Klartext, ditt heidi will aber auch bissi Agentenjargon lesen..psst: wisst ihr was ein *nasser Job* isch, häh? nein, nix unbedingt erotisches *kicher*

    • Avatar
      jeder hasst die Antifa am

      Du warst doch beim Stimmen Zählen dabei,da haste dich aber ganz schön verzählt du alter Biden Fan. kicher erbse

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Du Kichererbse watte biss, das musst Du mimimir nachsehen: als Wahlhelfer brauchte ich den Schiessbörger und das Taschengeld, jo-mei..ausserdem kennt Biden das weisse Haus auswendig (so wie ich Wikipedia auswendig kenne, lol) wg. ditt Obama und Trump hingegen hing 4 Jahre aufm Golfplatz rum vorwiegend – war aber gut f. die Welt/kein Weltkrieg und so, u know 🙂

  11. Avatar

    Das ist eine schöne Auflistung der Begebenheiten aber ich wünsche mir nicht, dass Trump zurückkehrt. Ich wünsche mir auch keinen Biden als nächsten Präsidenten. Man mag das anders sehen wie ich, aber die Aussenpolitik unter Trump war eine Katastrophe, wenn man von der Spendenfreundlichkeit gegenüber Israel absieht. Im Gegenzug wurde z.B. eine islamistische Terrorgruppe von der Liste genommen, in der Hoffnung, dass diese Terroranschläge in China begeht. Hat Odrama in der letzten Amtswoche noch 35 Millionen $ an Israel verschenkt, so hat Trump durch Pompeo eine Halsabschneidergruppe von der Kette gelassen die jetzt wieder unsanktioniert durch die Lande ziehen kann um in Syrien, in China und anderswo mitzumischen. Die grosse Wahrscheinlichkeit besteht, dass einige dieser Kopfabschneider sich nach Deutschland absetzen. Der Platz reicht nicht um hier alles zu schreiben. Bleibt zu beantworten was ich mir wünsche. Ich wünsche mir, dass den deutschen Männern endlich Eier in der Hose wachsen, damit sie das zuhause durchführen was der Amerikaner Trump für sie erledigen soll(te).

    • Avatar
      Querdenker der echte am

      Leider geht es meistens NICHT nach unseren Wünschen- schon gar nicht in der PO litik! Im privaten öfters- sonst wäre diese derzeitige deutsche Regierungssimulation nicht zu zu ertragen!
      Begründung? Einfach beachten: Innerdeutsche Ländergrenzen und Landesgrenze für Kranke ohne Symptome (also Gesunde) geschlossen, Weil hier herrscht Corona. Aber: für Einreisende Fachkräfte , vorwiegend aus Ost, Südost, Süd ist unsere Grenze offen wie ein Scheunentor. Wird auch täglich gerne genutzt! Das bedeutet doch: in diesen Ländern gibt es keine Kranken ohne Symptome! Nur Kerngesunde! Sind ja auch alle Naturvölker mit stählernem Willen und das Virus bevorzugt meist nur ideologisch geschwächte, geistige Krüppel. Da kann es leichter eindringen!

    • Avatar

      Hallo, er ist der erste Präsident der seit 60 Jahren der keinen Krieg angefangen hat und historische Verträge in Nahost eingefädelt hat. Er ist nicht Käuflich, ein Ehrenmann wie es nicht mehr viele gibt.

      • Avatar

        Er ist nicht käuflich? Wer hat denn trump schonmal vorm Bankrott bewahrt? Informiert euch mal über Trumps tollen Schwiegersohn und seine Verbindungen! Es käme einem Wunder gleich wenn das dümmste Lebewesen auf diesem Planeten durch diese Fake wahlen mal was lernen würde…..und zwar das es keine Demokratie mehr gibt! Trump oder Biden…..ist am Ende egal! Das gesamte System ist korrupt und das Großkapital bestimmt wos lang geht! Aber das wird das dümmste Lebewesen auf diesem Planeten nie kapieren….. hegelsche Dialektik!

  12. Avatar

    Sobald der eine oder andere offiziell vorgeladen wird, werden immer mehr Namen der nächsten, anweisenden Ebene bekannt, die zum Wahlbetrug aufgefordert hat.

    Kaum einer der Ertappten wird für die Demokraten in den Knast gehen. Es soll u.a. wegen diverser Verstöße gegen Bundesgesetze ermittelt werden.

    Das Wahlbetrugskartenhaus wird peu a peu in sich zusammenfallen.

    Und sollte aufgrund der Verbindungen der Bidens nach China noch die Nationale Sicherheit auf dem Spiel stehen, wird es richtig giftig.
    Dazu wurde bereits 2018 ein Dekret erlassen.

    Und nicht umsonst hat Trump seinen Verteidigungsminister Esper diese Woche entlassen und einen Terror Fachmann zum Nachfolger berufen.

  13. Avatar
    Robert Ketelhohn am

    Kleine Korrektur: Unter Nr. (2) steht „Wyoming“, es muß aber richtig „Wisconsin“ heißen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel