Die zensurfreie Twitter-Alternative GETTR erhält in Deutschland enormen Zulauf. Auch COMPACT ist nun auf dem neuen sozialen Netzwerk vertreten. Sie erreichen unseren Account unter gettr.com/user/compact_. Folgen Sie uns auf GETTR!

    Als der Virologe und Entdecker der mRNA-Prinzips, Dr. Robert Malone, im vergangenen Dezember auf Twitter vor den möglichen schweren Nebenwirkungen der Corona-Impfungen warnte, schlug die Zensurkeule gnadenlos zu. Sein Twitter-Konto mit einer halben Million Follower wurde kurzerhand gelöscht. Mit ihm ins digitale Nirwana geschickt wurde der populäre US-Podcaster Joe Rogan, der Malone interviewt hatte. Nur zwei Beispiele für Wahrheitsfreunde, denen Big Tech den Saft abdrehte.

    Das prominenteste Beispiel ist freilich Donald Trump: Nach dem sogenannten Sturm auf das Kapitol am 6. Januar 2021 deaktivierte die Facebook Inc., die sich inzwischen Meta nennt, den Zugriff des damals noch amtierenden US-Präsidenten auf seine Benutzerkonten bei Facebook und Instagram. Ursprünglich für 24 Stunden vorgesehen, verlängerte der Zuckerberg-Konzern die Account-Sperre auf unbestimmte Zeit. Am 8. Januar 2021 wurde auch das Twitter-Konto Trumps deaktiviert.

    Zensur-Plattformen: Die Tech-Riesen verbannen Dissidenten aus dem globalen Dorf. Die Opposition trifft sich inzwischen auf anderen Netzwerken. Foto: Ascannio / Shutterstock.com

    „Die Internet-Riesen zensieren sich in die Bedeutungslosigkeit“,  kommentierte unlängst Trumps ehemaliger Wahlkampfchef Jason Miller die Zensurwut von Social Media. Mit GETTR hat Miller im vergangenen Jahr eine alternative Plattform gegründet, die ähnlich wie Twitter funktioniert – nur ohne Zensur.

    Der US-Medienfachmann sagt voraus:

    „Die Sperre von Donald Trump war nur der Anfang dieser Kampagne gegen die Meinungsfreiheit. Jetzt wird jeder zensiert, der aus der Reihe tanzt. Aber das phänomenale Wachstum von GETTR zeigt, dass die Menschen sich dieser Gefahr bewusst sind, und auf eine Alternative gewartet haben, die für die Meinungsfreiheit einsteht. Das ist unsere Warnung an Silicon Valley: Nehmt euch in Acht, denn GETTR ist besser!“

    GETTR startete offiziell am 4. Juli 2021 und hat inzwischen über 3 Millionen Nutzer weltweit, darunter 250.000 in Deutschland. Es ist damit das am schnellsten wachsende soziale Medium aller Zeiten, getragen von dem Versprechen, keine politische Zensur auszuüben.

    Inzwischen erfreut sich die neue Plattform auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Verschiedene alternative Medien, der Journalist Boris Reitschuster, AfD-Politiker wie Alice Weidel und Björn Höcke, der Corona-Ausschuss von Anwalt Reiner Fuellmich und Wolfgang Wodarg, aber auch der frühere Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz und Impfkritiker Hans-Georg Maaßen, haben den Weg zu GETTR gefunden.

    Prominenter GETTR-Nutzer: Hans-Georg Maaßen. Foto: photocosmos1 | Shutterstock.com

    Maaßen schrieb an GETTR-CEO Miller:

    „Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist das Wichtigste aller Grundrechte. Sie schützt in erster Linie diejenigen, die nicht mit der Regierung den herrschenden Massenmedien einer Meinung sind. Da die Regierungen und Massenmedien heute oft links-sozialistisch sind, brauchen wir Meinungsfreiheit für all diejenigen, die den Sozialismus in all seinen Ausprägungen bekämpfen wollen.“

    Auch COMPACT ist nun auf GETTR erreichbar. Niemand weiß, ob uns nach Instagram und Facebook demnächst auch Twitter löschen wird. Wir wenden uns gegen Corona-Diktatur und Impf-Zwang – und sind damit Big Tech ein Dorn im Auge. Sie erreichen unseren Account unter gettr.com/user/compact_. Neben unserem Telegram-Kanal (t.me/CompactMagazin) wird GETTR unser zweites Standbein im zensurfreien Social-Media-Bereich.  Genießen auch Sie echte Meinungsfreiheit: Folgen Sie uns bei GETTR!

    11 Kommentare

    1. Peter Schmitt an

      Hallo der Feudalismus, Kapitalismus,Imperialismus,sozialismus, Komonismus, endet alles auf du must, nur die Urgemeinschaft war das einzig
      ware in der Sippe war einer auf den anderen angewiesen ob der Jäger,Fischer,Werkzeughersteller,der Sippenälteste durch sein Alter und
      sein Wissen in der Beratung seine Empfehlung gegeben was die Zustimmung der Sippe bedurfte
      das war gerecht was es nie wieder gab
      Denkt mal nach dann begann die Unterdrückung der Gesellschaft

    2. Die Konkurrenz zu den USAmerikanischen Monopolisten war längst überfällig! Solange die ihr Monopol nicht mißbrauchten hat die Möglichkeit nur keiner gesehen!
      Ich wundere mich nur jeden Tag darüber, daß so viele Leute Technik toll finden und da so hinterher sind, daß sie 1.Mondpreise dafür zahlen, 2.sich nachts vor irgendwelche Verkaufsstellen anstellen, 3. damit angeben auch wenn sie garnicht damit umgehen können.
      Solange es irgendwie geht, weigere ich mich, Neues zu benutzen! (Zum Internet hat uns die Steuer gezwungen.) Tech muß weg! Die wichtigste Art der Kommunikation VOR der ganzen "Digitalisierung" war die Kneipe, der Stammtisch, das Lokal! Die schafft man mittels "Corona" gerade ab! Denn mit Zwangsschließung, Zutrittsbeschränkungen und Rückzahlung der Coronahilfen bekommt man die meisten dazu, daß sie aufgeben müssen. Dito gilt für Großveranstaltungen außer Sport. Für den Reset gleich 2 Ziele: Mittelstand weg, älteste und damit einfachste und unkontrollierbarste Kommunikationsplatform weg!

      • In der Tat. Smartphones und Co machen dumm. Die totale Technikverweigerung ist leider auch kein Garant für intellektuelle Höhenflüge.

    3. jeder hasst die Antifa an

      Wenn man die die Forderungen und Parolen der grünen Jugend anschaut,kann man nur sagen diese verblödeten Gestalten gehören in kein Parlament sondern zu einem Arzt-

    4. Auszug aus gab Newsletter:
      Gettr “free speech” is nothing more than a marketing slogan to lure you into their beltway establishment hug box run by leftists pretending to be conservatives.
      Gettr is already banning America First patriots for no reason.
      Gettr is shadowbanning reporters who ask why.
      Gettr is banning certain words they do not like.
      Gettr is using Artificial Intelligence to ban “hate speech” just like Facebook and Twitter.

      Vom Regen in die Traufe – da kann man nur sagen
      Viel Spaß bei Gettr

    5. Friedrich der Große an

      Sozialismus heißt Kameradschaft ! Das war schon der Slogan bei Opas Jugendverband. Der Begriff Sozialismus wurde nur, von den Sozis und Kommunisten mißbraucht und von den Kapitalisten und Plutokraten in den Dreck gezogen……Richtiger Sozialismus ist das Beste, für eine Volksgemeinschaft. Die Kapitalisten fressen ihre eigenen Kinder…… und Sozialismus bedeutet Frieden und Gerechtigkeit, Kapitalismus Krieg und Egoismus. Ein Sozialist kann auch rechts sein….

    6. Fein da gehe Ich jetzt auch hin, Wenn dort "echte Meinungsfreiheit " zu genießen ist , werde ich sie benutzen, um Maaßen sein "wichtigstes Grundrecht" mal gehörig unter die Nase zu reiben. Wer die eifrigsten Diener, welche das Kapital jemals hatte, als "Sozialisten" lackieren und den Sozialismus in "allen seinen Ausprägungen bekämpfen will " zeigt , daß er geblieben ist, was er als oberster Spitzelchef der Bunzelrepublik
      schon war : ein in der Wolle tiefgefärbter Systemdiener. So wie diejenigen, die mit ihm kumpaneien.

    7. Marques del Puerto an

      Oooha das wirdn Jahr … 2022 das Jahr der Pleiten, Pech und Pannen.
      Da geht es doch schonmal rund in Stralsund….
      Am heutigen Montag haben die MV Werften in Mecklenburg-Vorpommern und die Bremerhavener Lloyd-Werft Insolvenz angemeldet. Beide Unternehmen gehören zum Mischkonzern Genting Hongkong, der in Schwierigkeiten steckt. Der Handel mit Genting-Aktien an der Börse in Hongkong war am vergangenen Freitag ausgesetzt worden und wurde seither auch nicht wieder aufgenommen. Gentings Kreuzfahrtsparte ist wegen der Corona-Pandemie in Schieflage geraten.
      Etwas über 2200 Arbeitsplätze werden wohl auf dem Spiel stehen in den nächsten Wochen.
      Bei den MV Werften geht es um rund 1900 Beschäftigte, bei dem Bremerhavener Schiffbaubetrieb um etwa 300 Arbeitsplätze. Für die Lloyd-Werft wurde als vorläufiger Insolvenzverwalter der Hamburger Rechtsanwalt Per Hendrik Heerma eingesetzt.
      Für Genosse Olaf sicher kein großes Problem – erstmal. Aber das Ampelmännchen der bunten Truppe dürfte in seiner Amtszeit so einige Insolvenzen zu verdauen haben.
      Alleine in der der Abbau von Arbeitsplätzen bei Automobilherstellern und dessen Zulieferbetrieben in Deutschland dürfte in den nächsten 2 bis 3 Jahren kaum zu verdauen sein.

      • Marques del Puerto an

        Da nützen auch keine gefälschten Wirtschaftsberichte und manipulierte Zahlen über immer weniger Jobsuchende.
        Das Märchen der dringend hier benötigten Fachkräfte wird sich im rot-grünen, Traum-Feuchtgebiet nicht weiter realisieren lassen. Da wird auch keine gut angelegte Staatspropaganda am Ende mehr was helfen. Wenn die Kosten explodieren und der Tisch leer bleibt, wird auch der letzte Dummdödel in der BRD Steuerzahlerkolonie merken, irgendwas läuft hier mächtig falsch.

        Mit besten Grüssen
        Marques del Puerto

        • Ach—der Bundeskanzler Olaf kommt damit bestimmt sehr gut klar.
          Der hat doch schon beim Mittagessen vergessen mit wem er am Frühstückstisch gesessen hat und was da so geplappert wurde!
          Ein solches Kurzzeitgedächtnis hat schon so manchen (Politiker) vor Strafe geschützt!