Nationalkonservative Partei Fidesz mit Rekordergebnis – das Oppositionsbündnis der Soros-Jünger schmiert ab. Warum Orbans Erfolgsrezept auch ein Modell für Deutschland ist, erklärt der Ex-Linke Jens Woitas in seinem druckfrischen Werk „Revolutionärer Populismus“. Europas Völker erwachen! Hier mehr erfahren.

    Noch vor wenigen Tagen sinnierten Mainstream-Medien noch über ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Viktor Orbans nationalkonservativer Regierungspartei Fidesz und dem Regenbogen-Oppositionsbündnis. Nun ist klar: Fidesz hat die ungarische Parlamentswahl haushoch gewonnen – viel deutlicher als erwartet.

    Nach Auszählung von 96 Prozent der Stimmen erreichte die Orban-Partei rund 53 Prozent fast vier Prozent mehr als bei der letzten Wahl 2018. Mit diesem Ergebnis kann Fidesz 135 der 199 Parlamentsmandate für sich verbuchen. Ministerpräsident Orban kann damit zum vierten Mal in Folge regieren voraussichtlich mit einer komfortablen Zweidrittelmehrheit.

    Das Oppositionsbündnis „Egysegben Magyarorszagert“ („Ungarn in Einheit“) blieb deutlich hinter den vor allem von westlichen und EU-freundlichen Medien genährten Erwartungen zurück. Das Konglomerat aus sechs Parteien – von Linken, Liberalen und Grünen bis zur vormals rechtsnationalen Partei Jobbik – kam auf lediglich 35 Prozent der Stimmen und 56 Mandate.

    Demonstranten der Opposition auf dem Kossuth-Platz in Budapest. Links im Bild Jobbik, rechts die grüne LMP. Foto: COMPACT/MAM

    Beachtlich: Zusätzlich zu Fidesz wird die rechte Flanke im Parlament künftig durch die nationalistische Partei Mi Hazank (Unsere Heimat, MH) verstärkt. Die Abspaltung von Jobbik zog mit sechs Prozent (sieben Sitze) erstmals in die ungarische Volksvertretung ein. Ein für Nationalitäten reserviertes Mandat ging an den Vertreter der deutschen Minderheit, der als Verbündeter von Fidesz. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 70 Prozent und war damit ähnlich hoch wie vor vier Jahren.

    Viktor Orban erklärte gestern Abend vor Anhängern in Budapest:

    „Wir haben einen großartigen Sieg errungen – einen so großen Sieg, dass man ihn womöglich vom Mond sehen kann, und ganz sicher in Brüssel.“

    Oppositionsführer Peter Marki-Zay musste indes seine Niederlage einräumen. „Ich werde meine Traurigkeit und meine Enttäuschung nicht verbergen“, sagte er vor Unterstützern. Zugleich teilte er erneut gegen Orban und Fidesz aus. Der Regierungspartei warf er vor, den Wahlkampf mit „Hass und Lügen“ geführt zu haben. Es sei ein „ungleicher Kampf“ gewesen, da die Opposition angeblich aus den staatlichen Medien fast vollständig verbannt worden seien.

    Revolution von rechts: In seinem brandaktuellen Buch „Revolutionärer Populismus“ würdigt Dr. Jens Woitas, ehemals Mitglied der Linkspartei, nun Fürsprecher eines sozialen Patriotismus, die Erfolge populistischer Bewegungen in Europa: Diese sind keine Gefahr für die Demokratie – im Gegenteil: Vielmehr kündigt sich mit ihnen eine politische Revolution, ein neuer Völkerfrühling in der guten Tradition von 1830, 1848 und 1989 an. Und er ist sich sicher: Das Volk zieht mit, wenn man es mitnimmt – auf der Straße! Eine mitreißende Streitschrift. Hier bestellen.

    41 Kommentare

    1. Erdenmensch an

      …und er verschluckte sich bei einem Hühnchenessen wo ein kleiner Knochensplitter seinen Tod veranlaßte….so die off. Antwort.

      Andere Seite aus der Erde werden Mitarbeiter für ihre Hervorragende Arbeit belohnt und Befördert.

      In Fachkreisen nennt man dies die "Arsen und Spitzenhäubchen" Methode.

    2. Gratulation Viktor Orban ,auch dem ungarischen Volk …sie haben einen Präsidenten ,der nicht am EU Marionettenfaden vorgeführt wird …..

    3. Na da Gratuliere ich Orban zum Wahlsieg und wünsche ihm viel Erfolg. Was ich mir wünsche das er den Superstaat EU verlässt und auch das US-Vasallenbündnis NATO aufkündigt damit endlich ein normaleres Gleichgewicht in Europa geschaffen wird. mfg

    4. yellow rain an

      Gegen wen hat Orban mal wieder gewonnen? Opposition im Demokrativorzeigeland Ungarn gibt es eher nicht.

        • yellow rain an

          dann sind die ungarn doch nicht so kollektiv-zufrieden wie compact suggeriert?

          wird sicher noch, orban kann von putin lernen wie man ein volk glücklich macht. 93% mindestens, wie in guten alten ostblockzeiten. parteiwerbung und orbankult zahlt der eu-steuerzahler gerne. orbans rente ist sicher.

      • friedenseiche an

        warum haben die sorosleute das dann propagiert, dass es opposition gibt ?

      • Doch, reichlich! Aber so bunt zusammengesetzt wie ein Flickenteppich. Deshalb war natürlich kein einheitliches Programm sichtbar außer "Gegen Orban". Das reicht natürlich auch angesichts der gegensätzlichen Positionen der Verbündeten nicht zum sinnvollen Regieren.

    5. Furth im Wals an

      Mir scheint , als mögen die Ungarn in absoluter Mehrheit keine Demokratie. Interessante Entwicklung angesichts der geschichtlichen Vorgänge vor gut 30 Jahren.
      Wäre schön, wenn Orban dann endlich mal Nägel mit Köpfen macht und aus der von ihm viel gescholtenen EU austritt, bzw. auf das Geld aus Brüssel verzichtet.

      • Das wird früher oder später kommen mit dem Austritt….Wenn die Ukraine Krise endet …..zerbricht die Lügen EU und NATO ……

      • Duis Libero an

        1. Man kann von niemanden verlangen, Gelder nicht anzunehmen von jemandem, der so blöd ist, einem Geld zu geben. Es ist nicht der Gottessohn, der in Budapest erfreulicherweise weiter regieren wird, sondern nur VIKTOR Orban.

        2. Müssen alle Deutschen bis auf weiteres die Klappe halten, wenn Italien, Ungarn und wer auch immer (eigentlich fast alle) Nettoempfänger in der EUdSSR sind. Die Binnenmarkt -/-Euroarchitektur lässt alle Euroländer in ihrer Entwicklung bluten zugunsten des Leistungsbilanzüberschussweltmeisters Deutschland.

        3. möchte ich zusammenfassen, dass es an den armseligen Deutschen selber liegt, endlich selber eine patriotische, nationale Revolution auf die Kette zu bringen, anstatt mit 3x9xklugen Vorschlägen gegenüber Ungarn, Italienern, Franzosen etc. aufzuwarten, die in ihren Ländern alle viel weiter sind als das Volk, das nach Status quo keines mehr sein will.

    6. So…jetzt mal Butter bei die Fische.

      Ein Autokrat wie Orban, der die Medien vereinheitlicht, verstaatlicht und die Wahlrechte zu Gunsten seiner Partei verändert gewinnt die Wahlen in Ungarn.

      Laut einhelliger Meinung des hier versammelten Compact-clientels passiert das seit Jahren in Deutschland.
      Dann ist doch in Deutschland alles in Ordnung!?
      Oder ist es in Ungarn etwa doch nicht so optimal gelaufen?
      Ach ja, es war Wahlbetrug von Soros, denn wenn alles mit rechten(!) Dingen zugegangen wäre, hätte er nämlich 98,7% aller Stimmen bekommen, wie immer bei demokratischen und freien Wahlen.

      • @Nakefews
        Kommen Sie mal wieder runter. Chillen Sie ein wenig bei guter Musik.
        Vielleicht fallen Ihnen dann auch ein paar sachliche Kommentare ein
        Erkennen Sie doch einfach an, dass in Ungarn so gewählt wurde.
        Und das mit dem von Soros prognostizierten Wahlversuch, das haben Sie ganz offensichtlich überhaupt nicht kapiert.
        Und: Wenn Sie so Probleme mit dem "COMPACT-Clientel" haben, dann besuchen Sie doch die Foren von SZ, FAZ, Welt etc.

        • Danke für Ihren Kommentar.
          Ich bin ziemlich gechillt, mit oder ohne Musik.
          Mein Kommentar weißt in aller Sachlichkeit darauf hin, dass es in Ungarn eine "demokratische" Wahl gab.
          Und da ich kein Ungar bin oder da lebe, kann ich mit dem Ergebnis leben.
          Allerdings verstehe ich nicht, wie und warum es hier schon wieder im Vorfeld eine solche Hetze bzgl. der Wahlbeobachter gibt.
          Als Vorbereitung für einen anderen Wahlausgang?
          Egal wie, es ist der Soros!
          Der hat einer Stiftung mal Geld gegeben und der/die Beobachter war da tätig oder hatten ein Praktikum gemacht und schon heißt es "Sorosmarionette".
          Aber was ist denn mit der mehr und mehr ausgehöhlten Rechtstaatlichkeit durch Orban?

          Und gehen Sie doch mal auf meine Sichtweise ein.
          In Deutschland ist es untragbar, Demokratie nicht vorhanden und in Ungarn siegt die Demokratie?

          Aber es ist halt irgendwie nervig, wenn jetzt auch noch die Gutmenschen, in ihrer rechtspopulistischen Blase, auf Ungereimtheiten hinweisen.
          Eine Echokammer ist definitiv bequemer.

          PS: Danke für ihren guten Umgangston, eine Seltenheit hier im Forum.

      • friedenseiche an

        "Der hat einer Stiftung mal Geld gegeben und der/die Beobachter war da tätig oder hatten ein Praktikum gemacht und schon heißt es "Sorosmarionette"."

        wer er das "Mal" getan hätte und nicht wie seine stiftung laut satzung ja selbst zu erkennen gibt ständig macht
        wie auch bill gates und die ganzen anderen cracks
        dann wäre ja alles gut
        wir hätten eine halbwegs normale welt

        aber wie normal empfindest du die heutige welt
        im kontext zu den vielen geldgaben der diversen stiftungen ?

        wäre dir nicht auch eine welt lieber in der alles auf natürliche weise läuft
        ohne ständig krieg und krisen und hungersnöte und völkerwanderungen bis hin zu völkeraustäuschen ?

        stell es dir bei geschlossenen augen einfach mal eine stunde vor
        kein krieg kein leid kein hass kein terror usw

        atemberaubend finde ich diese imagination
        und denke in der wirklichkeit würde ich schreien vor freude das erleben zu dürfen
        statt merkel goldmansachs nwo ………… mist

    7. Jetzt braucht Orban nur eine Geldquelle die die Gelder aus der EU ersetzt. Dann kann er aus dem Verein austreten.

    8. Orban ist der einzige echte EU Politiker, alle andeen gehören zu der US Verschwörung.

    9. Trotz aller Versuche von Soros & Friends es zu verhindern, hat das ungarische Volk Orban gewählt. Gratulation!
      Der miese Trick von Soros, kurz vor der Wahl das Gerücht vom massiven Wahlbetrugs zu streuen, hat nicht gefruchtet.
      In Brüssel haben v.d.Leyen & Co, heute ziemliches Sodbrennen. Es sei ihnen von Herzen gegönnt.

    10. Soros, Ex-Kommunist, großer Freund von Putin und Chabad Lubawitsch, dazu noch hochkorrupt.
      Seine Anti-Einwanderungs Politik und sein Widerstand gegen Soros sind zwar richtig, können aber nicht daruber hinwegtäuschen, daß diese Rechtskonservativen und Neurechten saft-, kraft- und visionslos sind. Zu mehr als einer Anti-Haltung dem politischen Mainstream gegenüber reicht es nicht, wahre Lösungen für die tiefe Kultur- und Zivilisationskrise, ja sogar spirituelle Krise, in der sich der Westen befindet, haben sie nicht und bis auf eitle Blender bringen sie keine Persönlichkeiten hervor.
      Es ist tragisch, daß Putin sein Volk auf den Weg des Hasses, der Vergangenheit und Weg von Europa geführt hat, denn Russland hätte das Potential gehabt Europa zu beleben und zu verjüngen.

      • @Weber
        "Es ist tragisch, daß Putin sein Volk auf den Weg des Hasses, der Vergangenheit und Weg von Europa geführt hat, denn Russland hätte das Potential gehabt Europa zu beleben und zu verjüngen."
        Den letzten Teil dieses Satzes kann ich voll unterschreinben, aber:
        Wo man immer wieder abgewiesen wird, da will man am Ende auch nicht mehr dazu gehören.
        Von den Mächtigen der USA ferngesteuerte Scharfmacher wie Stoltenberg, v.d.Leyen und andere, waren an einer Intergration Russlands in die "westliche Wertegemeinschaft" , über diese Werte kann man vortrefflich streiten, nie wirklich interessiert. Die USA schon gar nicht. Ohne Feindbild keine schmutzigen Geschäfte mehr für den MIC.

        • Ja, klar ist der Westen auch Schuld.
          1991 war die Welt am Scheideweg. Eine neue Welt wäre möglich gewesen. Voraussetzung dafür wäre allerdings gewesen, daß wir in Deutschland eine souveräne nationale Regierung gehabt hätten, die Angelsachsen sich rausgehalten hätten und man auf der Basis des Antikommunismus, echter Völkerfreundschaft und Versöhnung AUF DEM BODEN DER HISTORISCHEN WAHRHEIT ein Europa der freien Völker mit einer deutsch-russischen Partnerschaft im. Zentrum begründet hätte.
          Damals waren die Völker ja auch noch relativ gesund und wenig zersetzt und dekadent.
          Die Kommunisten, Tschekisten, Sowjets in Russland waren aber ebenso ein Hindernis dafür, wie die Westmächte.

      • @Weber
        1991 war die Welt am Scheideweg. Eine neue Welt wäre möglich gewesen. Da bin ich bei Ihnen.
        Ja ,ein historisches Momentum wurde verpasst. Tragisch, kann man nur , angesichts der jetztigen Zustände, hin zu fügen.

    11. jeder hasst die Antifa an

      Die Lügenmedien hier berichten äußerst Spärlich von Orbans großen Wahlsieg,an was mag das wohl liegen?

    12. jeder hasst die Antifa an

      Da kann Soross noch so viele Bündnisse von Blockparteien schmieden die Ungarn sind bei klaren Verstand und haben mit Orban Wohlstand und Demokratie gewählt,ich gratuliere Ungarn sie haben ihre Freiheit gewählt.

    13. Schön zu sehen, dass europäische Völker (Ungarn Rußen Slaven) noch zu unseren wahren Wurzeln (Werten) stehen. Wir sind viele, weiter so!!

    14. friedenseiche an

      nicht dass herr Sörös dadurch einen herzinfarkt bekommt
      es wäre doch schade wenn so ein großartiger ungar aufgrund seines verlustes einen weiteren verlust erleiden muss
      die welt wäre arm ohne ihn

      also wenigstens in ungarn könnte man noch weiter existieren wenn die ganze welt gagaland wird
      ob nordkorea mich auch aufnehmen würde ?
      china und russland wohl eher nicht
      aber ich lasse mcih ja eh bald von scottie von der erde beamen in das raumschiff mondbasisalphaeins
      damit ich coronasars2019alphadeltaomicron endlich hinter mir lassen kann !

      • @Gelber Mann aa,
        was ist das denn für ein kaka
        Schlimm, schlimmer am schlimmsten wäre die korrekte Komparation.
        Was wollten Sie uns eigentlich sagen?????

    15. Die Ungarn sind wohl ein ganz besonderes Volk. Seine Sprache ist wie die finnische nicht-indogermanisch. Ansonsten heißen alle Sprachen von Island bis Indien einschließlich Orient wegen gemeinsamer, insbesondere konsonantischer Wortstämme indogermanisch. Ungarn wird von der Sprachwissenschaft zur sog. finno-ugrischen Sprachgruppe gerechnet, die vielleicht Bezug zu Hunnen hat. Insofern die Sprache das Haus des Seins ist (Heidegger), scheinen die Ungarn eine markant eigene Volksseele und einen unabhängigen Volksgeist leben zu können, der sich von anderen europäischen Völkern deutlicher unterscheidet als diese sich untereinander. Jedenfalls ist die geistige und politische Eigenständigkeit Ungarns eine Quelle von Inspiration, ja geradezu ein Schutz- und Heilmittel gegen ideologische transatlantische Infektionen.

      • Angehörige von finno-ugrischen Sprachfamilien leben auch im eurasischen Bereich Russlands.

    16. INNERLICH_GEKÜNDIGT an

      Schön zu sehen, dass in Europa die Vernunft doch noch nicht ganz ausgestorben ist.
      Bei uns gibt es dagegen wohl leider Unmengen von "Idiotenwatchern", und wenn die sich umgucken, sind sie immer unter sich …

    17. Peter Töpfer an

      Warum erfährt man hier nichts von der Animosität zwischen Orbán und Selenski?

    18. Idiotenwatch an

      In Russland gewinnt immer Putin, in Ungarn immer Orban nur in Deutschland wird Höcke um den absoluten Wahlsieg betrogen. :-(

      • Wenn es nicht so ernst für uns wäre – es macht aber Spaß zu sehen wie unsere Zwangsfinanzierten GEZ Verblödungsmedien jetzt gegen Orban und Ungarn hetzt. Ihre Rechnung ist nicht aufgegangen.

      • friedenseiche an

        machst du witze ?
        in einem land wo die absolute mehrheit NICHT wahlberechtigt ist weil sie ausländer sind, und dennoch wählt, und zwar ihre heros von zero
        kann der ureinwohner halt keine absoluten mehrheiten erreichen

        was meinst du was passieren würde, wenn alle antideutschen wie söder merkel schröder künast roth kahane stoiber merz pofalla steinmeier scholz bärbock habeck und die tausenden anderen nicht ihre cem özdemir und die abermillionen andere im rücken hätten ????

        wir wären frei
        und die würden wieder scheiße fressen in ihrer durch sie selbst zerstörten heimat

        schüssikowski
        nimm deine watch (beobachter) mit nach idiotistan
        wir brauchen dich nicht

      • jeder hasst die Antifa an

        Also gibt es nur in der Superdemokratie Germany gerechte Wahlen in anderen Ländern wo Konserativ gewählt wird und das Linksgrüne Geschmeiß nicht an die Macht kommt ist es Wahlbetrug Ungarn eine Watche für die Idioten.

        • Hätte bei diesem grandiosen Ergebniss zu gerne das boshafte Gesicht dieses diabolischen Herrn Sorros gesehen.